Simona Turini

 4.4 Sterne bei 8 Bewertungen
Simona Turini

Lebenslauf von Simona Turini

Geboren 1981 im schönen Mainz hat sie in zahlreichen Brotjobs, einer abwegiger als der andere, ebenso zahlreiche und abwegige Menschen getroffen. Seitdem bemüht sie sich um die Bewahrung ihrer geistigen Gesundheit, indem sie wirre Texte zwischen Stephen King, Neil Gaiman und Abdul Alhazred verfasst, die sie nun auch endlich der Öffentlichkeit vorstellen darf - gedruckt & gelesen.

Alle Bücher von Simona Turini

Zombie Zone Germany: Trümmer

Zombie Zone Germany: Trümmer

 (4)
Erschienen am 24.07.2015
Kronos (Amrun Horror)

Kronos (Amrun Horror)

 (2)
Erschienen am 30.10.2013
Lückenfüller

Lückenfüller

 (0)
Erschienen am 09.11.2016

Neue Rezensionen zu Simona Turini

Neu
LukeDaness avatar

Rezension zu "Zombie Zone Germany: Trümmer" von Simona Turini

Kurz und knackig...
LukeDanesvor einem Jahr

Zum Verständnis der „Zombie Zone Germany“: Wir schreiben das Jahr 2022 – oder später. Deutschland ist komplett von einer Mauer umgeben und hermetisch vom Rest der Welt abgeschottet, da sich im Jahr 2020 dort die Zombie-Apokalypse ereignet hat. Das Land steht unter Quarantäne und niemand darf es verlassen, denn die EU, die NATO und die Vereinten Nationen wollen die Ausbreitung der Epidemie unter Kontrolle halten. Die wenigen Überlebenden versuchen so gut wie möglich eben genau das zu tun: überleben.

In diesem Szenario hat der Amrun-Verlag bisher diverse Bücher angesiedelt. Eines davon ist „Trümmer“ von Simona Turini.
„Trümmer“ ist der erste Zombieroman, welchen ich von einer weiblichen Autorin gelesen habe und es ist Simona Turini tatsächlich gelungen mich mit den ersten Seiten des Buches mächtig in die gewollte Irre zu führen.

Leistet sie zuerst gute Arbeit bei der genauen Beschreibung von zwei Zombies, welche sich an einem halbverwesten Hirsch gütlich tun, so ist die nächste Szene im Kopf eines Kohlemäuschens angesiedelt, welches emotional daran zu zerbrechen scheint, dass sie die letzten 1234 Waxings hat ausfallen müssen um nun behaart wie ein Waldtroll durch die Apokalypse zu stapfen.

Dieses Kapitel brachte mich auf den Gedanken, wie interessant es sein könnte an einer Dystopie teilzuhaben, welche sich auf die Auswalzung des Zerfalls der alten Erste-Welt-Werte verlegt und aufzeigt das die Ökofreaks ein einfaches Leben während der Zombieherrschaft haben werden, als es die Luxusgüter in menschlicher Form erleben.

Doch auch hier macht Turini sofort wieder einen Strich durch die Rechnung und beschreibt den Selbstbefriedigungsakt eines Mannes aus dessen Gedankensicht um dann wieder in den Kopf des Kohlemäuschens zu wechseln und somit für ein ausgeglichenes Geschlechterbild während ihrer Erzählung zu sorgen.

Ihre Geschichte um das Herrschaftsgefüge innerhalb einer Kommune, den despotischen Ausmaßen von Zwangherrschaft und die daran zugrunde gehenden Menschen hat mich schon recht schnell in ihren Bann geschlagen, denn Turini lässt keine Protagonisten agieren, welche weit weg vom alltäglichen sind, sondern zeigt vollkommen normale menschliche Regungen von vollkommen normalen Menschen – welche eben durch die Geschehnisse der Apokalypse mental gekippt sind, oder auch nicht.

Ihre Erzählung geht teilweise recht tief unter die Haut, und auch wenn ich eigentlich recht abgestumpft bin was die Darstellung von Gewalt und/oder Ekelsegmente betrifft, so nahm mich doch gerade das Schicksal von „Christine“ besonderes mit, denn was diese junge Frau zuerst erdulden und dann selbstgewählt erleiden muss, ist schon recht unangenehm mit anzulesen.

Die Nebenstory mit „Gunnar“ dient zwar der Veranschaulichung diverser Umstände, hätte sich aber auch als Randnotiz zum Ende des Ganzen gut gemacht.

Nur 117 Seiten hat das Buch, aber die reichen vollkommen aus um ein kurzes und heftiges Bild der Geschehnisse hinter der Mauer zu schildern, welche Deutschland umgibt.

Turinis Schreibe ist nett – und damit meine ich jetzt nicht die kleine Schwester von Pupu (Amazon-Rezension-Verharmlosung) – denn so richtig entfalten konnte sie sich scheinbar dennoch nicht und ich vermute das ihr ein größeres Bild und Umfeld in eigen erfundenem Terrain sicher mehr Möglichkeiten bieten könnte sich auszuleben, statt im strengen Korsett des ZZG-Exposés.

Trotzalledem: Kurz und knackig, rotzig und ein Fest für Zwischendurch!

Kommentieren0
1
Teilen
DaRoSos avatar

Rezension zu "Zombie Zone Germany: Trümmer" von Simona Turini

Es tut mir leid, aber ich lebe noch.
DaRoSovor einem Jahr

Die Kunst einer Novelle, einer Kurzgeschichte, liegt im Streben sich selbst gerecht zu werden: eine Geschichte… – aber kurz. Also Anfang und Ende komprimiert, ohne aber zu kürzen – ein Blick ins Jetzt, welcher weder „Davor“ noch „Dann“ vermissen lässt.
Die Kunst einer guten Novelle zeigt sich, wenn dieses „Jetzt“ das „Davor“ berichtet und das „Dann“ geschehen lässt: so bei Simona Turinis „Trümmer“.

Man ist im „Jetzt“, welches sich ohne einen festen Rahmen in dem Moment manifestiert, den ich wohl möglich auf der nächsten Seite bereits „gestern“ schimpfe, doch mir nie die Möglichkeit genommen wird es auch „morgen“ zu nennen.

 

Simona Turini erfindet mit „Trümmer“ das Rad nicht neu, macht allerdings auch keine Sekunde den Anschein, als wäre dies ihre Absicht gewesen. Vielmehr präsentiert sie hier eine Novelle, welche weniger kurzweilig daherkommt, als bisweilen tatsächlich nachdenklich stimmt.

Auf eine groteske, gleichwohl aber seltsam vertraute Art, tabuisiert Turini die Theamtik des Überlebenswillens – lässt den Heros heldenlos gewinnen, lässt die Vertrautheit als bitteren Schatten in der Abendsonne vergehen und lässt blühen und gedeihen, was nicht sein soll und doch richtig ist!

 

Alleine.

Letztlich das was wir waren, sind und werden, ganz gleich wie viele andere alleine um uns kreisen.

Alleine in den Trümmern.

Alleine in den Trümmern, die mir zwar Gesellschaft bieten, doch ich nicht will!

Alleine.

In den Trümmern, die wir zu zweit – die wir gemeinsam erschaffen!

Gemeinsam!

Unsere Dreifaltigkeit: du, ich und unsere Trümmer!

 

Sind es nicht die Trümmer, die die Schöpfung zum bestehen braucht?


-

Die Büchergnomen

Kommentieren0
0
Teilen
Lyreens avatar

Rezension zu "Zombie Zone Germany: Trümmer" von Simona Turini

Zombie Zone Germany: Trümmer
Lyreenvor einem Jahr

#Rezension zur Novelle von Zombie Zone Germany
3 / 5 Sterne
Information zum Buch:
Titel:Zombie Zone Germany: Trümmer: Eine ZZG-Novelle
Autor: Simona Turini
Seiten: 336
Buchart :TB
Verlag: Amrûm
ISBN-13: 978-3958690455
Erhältlich : 07 /2015
Alter: -
Kosten : € 5,99
Buchrichtung: Roman
Vorgängerbände: -
Folgebände: -
Verfilmung: -
Inhalt:
Wenn die Straßen nicht mehr sicher sind. Wenn das Überleben ein täglicher Kampf ist. Wenn der Traum von einem friedlichen Miteinander in Trümmern liegt. Was wird geschehen, wenn die Verzweiflung die Überlebenden zum Äußersten treibt?
Simona Turini beweist mit ihrer Novelle aus der Zombie Zone Germany-Reihe ihr außergewöhnliches schriftstellerisches Talent.
Meine Meinung:
Ich habe mir den Teil bestellt da ich das andere Buch noch hier habe von Zombie Zone Germany.
Das Buch hat nur ein paar Seitren aber ich war sehr neugierig.
Es ist nicht schlecht aber eine mega Rezension kann man nicht schreiben sonst wisst ihr schon alles ;)
Wir lernen hier Gunnar kennen der ganz alleine im Chaos der Zombieversion lebt und er ist , nachdem sein Vieh zur neige geht , nun auf Menschenfleisch aus. Er ist der Meinung warum so was verschwenden.
Aber es gibt noch eine Gruppe die zusammen reist und als eine ihre Frauen verschwindet führt dieser Weg sie direkt zu Gunnar.
Ja das war die Rezi weil mehr geht bei 100 Seiten nicht.
Es ist nicht schlecht für nebenbei , aber man hätte das vielleicht doch etwas mehr ausschreiben können und daraus fast ein 'komplettes' Buch zu machen.
Pluspunkte:
- Was für zwischendurch
Minuspunkte:
-
Cover:
- Passt zum Buch, den dort wo das Buch abspielt gibt es so nichts mehr.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Simona Turini im Netz:

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Simona Turini?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks