Simone Dorra Fluchmond

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(21)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fluchmond“ von Simone Dorra

Die geliebte Großmutter der Fantasy-Illustratorin Miriam Trautwein ist gestorben. Miriam erbt das abgelegene Haus im Schwarzwald, in dem sie glückliche Kindheitstage verbracht hat. Spontan entscheidet sie sich, von Norddeutschland ins Wolftal überzusiedeln. Die Menschen im Wolftal heißen sie herzlich willkommen. Miriam findet alte Bekannte wieder, lernt aber auch neue kennen. Der Kunstschreiner Ralf Markward, der sehr zurückgezogen lebt, fasziniert sie besonders. Seine Familie scheint von düsteren Geschichten umgeben zu sein, aber Miriams Freundschaft mit dem rätselhaften Mann vertieft sich immer mehr, bis daraus schließlich Liebe wird. Als Miriam im Schmuckkästchen ihrer Großmutter eine Kette mit einer merkwürdigen Silberscheibe findet, überschlagen sich die Ereignisse: Ralfs gut gehütetes Familiengeheimnis kommt unvermutet ans Licht, und als Miriam endlich begreift, dass manche Legenden tatsächlich wahr sind, gerät sie in einen Strudel uralter, düsterer Geheimnisse. Spannend und hochemotional geschrieben, spielt Simone Dorras Geschichte so glaubwürdig im heutigen Schwarzwald, dass man geradewegs hinfahren und sich von der Existenz der Werwölfe überzeugen möchte. Wo sonst, wenn nicht im Wolftal, könnten bis heute fast vergessene Gestalten aus der Legende überlebt haben? »Fluchmond« ist der erste regionale Fantasyroman im Silberburg-Verlag.

Das ist die erste Fantasy-Geschichte, bei der ich mir allen Ernstes vorstellen könnte, dass sie tatsächlich passiert ist. Volle Empfehlung!

— IngridZellner
IngridZellner

sehr packend, schöne Romantic Fantasy

— Buchbienchen
Buchbienchen

Tolles Buch - nicht nur für Fantasyfans!

— Delenn1960
Delenn1960

Wölfe im mystischen Schwarzwald! Toller romantischer Fantasythriller!

— Querleserin
Querleserin

So prickelnd wie heimelig: genau die richtige Dosis Fantasy to go!

— nicolecarina
nicolecarina

Eine mitreißende Mischung aus tollen Charakteren, einer traumhaften Umgebung, Liebe, Spannung und Fantasy! Hat viel Spaß gemacht!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Hat mir sehr gefallen.

— vormi
vormi

Ich bin beeindruckt! *seufz*

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Einfach nur Wow

— ZauberFeder
ZauberFeder

Für mich DAS Highlight des Jahres

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Super spannendes Buch! Ich will wissen wie es weitergeht 🙊

Jaani

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

Rabenaas

Eine Galaxie, der ich so noch nie begegnet bin. <3

EllaBrown

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alte Geheimnisse im magischen Schwarzwald!

    Fluchmond
    Querleserin

    Querleserin

    Miriam Trautwein, eine in Norddeutschland lebende Fantasy-Illustratorin, erbt das abgelegene Haus ihrer verstorbenen Großmutter und beschließt in den Schwarzwald zu ziehen, da sie dort glückliche Sommer in ihrer Kindheit verbracht hat. Die Menschen im Wolftal nehmen sie auf wie ein lange verschollenes Familienmitglied und Miriam erneuert alte Freundschaften. Sie lernt den zurückgezogen lebenden Kunstschreiner Ralf Markward kennen und verliebt sich in ihn trotz der düsteren Geheimnisse, die ihn umgeben. Dann wird Miriams Welt von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt und sie begreift, dass manche Wesen nicht im Reich der Fantasy bleiben. Man fühlt von Anfang an mit Miriam und den Personen in ihrer Umgebung mit. Selbst die verstorbene Großmutter, die der Leser nicht "persönlich" kennenlernt, wird so gut beschrieben, dass man sie zu kennen glaubt. Obwohl der Roman anfangs wie eine vollkommen normale Lebens- bzw Liebesgeschichte wirkt, ist auch dieser Teil alles andere als langweilig. Und spätestens als dann die mystische Seite des Schwarzwalds offenbart wird, kann man gar nicht anders als mitzufierbern und zu hoffen, dass alles gut ausgehen wird. Auch die Wälder und die Orte selbst werden so schön beschrieben, dass man sich am liebsten gleich ins Auto oder den Zug setzen will, um sich selbst davon zu überzeugen, ob die Gegend den Beschreibungen wirklich gerecht wird. Der Roman hat mich völlig überzeugt und ich bin der Meinung, dass er sowohl Fantasy- wie auch Krimifans und natürlich Freunde von Schwarzwald- und Regionalromanen begeistern wird.

    Mehr
    • 4
  • Mehr als nur Fantasy: Eine Liebesgeschichte der besonderen Art

    Fluchmond
    IngridZellner

    IngridZellner

    Selten erlebt man es, dass man sich mit allen Sinnen in ein Buch hineinfallen lassen kann. Bei “Fluchmond” geht das, und wie! Eine gut durchdachte Geschichte, die fesselt und mitreißt; Figuren, mit denen man mitfühlt, mitfiebert und mitleidet, und das Ganze menschlich und warm geschrieben in einer so lebendigen, bildhaften und farbenfrohen Sprache, dass man das Geschehen nicht nur lesen, sondern zugleich auch sehen, hören, fühlen und riechen kann. Chapeau - das erlebt man auch als leidenschaftlicher Viel-Leser nicht alle Tage, und allein schon dafür würde dieses Buch meine volle Empfehlung bekommen. Aber noch etwas fasziniert an “Fluchmond”: Das ist die erste Fantasy-Geschichte, bei der ich mir allen Ernstes vorstellen könnte, dass sie tatsächlich passiert ist. Hier geht es nicht um ein fernes, fremdes Land in einer anderen Welt, um alte Zauberer, übermächtige Krieger/innen oder sagenumwobene Schwerter - hier geht es um ganz normale Menschen wie du und ich, die im ganz alltäglichen Deutschland von heute leben und arbeiten und denen ich jederzeit an der nächsten Ecke über den Weg laufen könnte. Die Historie um den Fluch, seinen Ursprung, seine Wirkung und wie er vererbt wird, wird so detailliert, real und glaubwürdig dargelegt, dass man sich irgendwann nur noch fragt, warum um alles in der Welt das alles nicht wahr sein soll. Klar kann sowas passieren. Jedem von uns. “Fluchmond” ist nicht nur Fantasy in dem Sinne. Dieses Buch könnte ebenso gut auch als Liebesroman verkauft werden, in dem eine der Figuren eben ein ungewöhnliches Geheimnis mit sich herumträgt, so wie andere Menschen ein Verbrechen oder einen Ehebruch - und die aus den gleichen, verständlichen Gründen diesen dunklen Punkt zu verbergen versucht beziehungsweise mit ihm umgehen muss, ebenso wie seine Mitwelt. Auch wer mit Fantasy nicht ganz so viel am Hut hat und eigentlich lieber Liebesromane liest, oder Geschichten über zwischenmenschliche Beziehungen ganz allgemein, sollte sich “Fluchmond” nicht entgehen lassen. Ihn erwartet in jedem Fall ein wunderbares, ungewöhnliches und spannendes Lesevergnügen für sämtliche Sinne!

    Mehr
    • 2
  • Bin begeistert

    Fluchmond
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    21. December 2014 um 12:24

    Bei Romanen, vor allem Fantastic Romance Romanen von kleinen Verlagen, von denen ich zuvor noch nie etwas gehört habe, bin ich immer recht skeptisch, da ich damit bisher hauptsächlich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Fluchmond jedoch wurde mir wärmstens empfohlen und auch der Inhalt hat mich angesprochen. Und es hat mir gezeigt, dass es in diesem Genre durchaus noch versteckte Perlen gibt. Schon nach den ersten Sätzen begeistert Simone Dorra durch eine ausdrucksstarke, leicht blumige Sprache, die mich völlig in ihren Bann gezogen hat. Alles wirkte plastisch, zum Greifen nahe und in meinem Koppf spielte sich ein Film ab. Es ist eine schöne, fesselnde Sprache, genau richtig für diese fantastische Geschichte. Worum es geht, welche mystische Figur uns in diesem Roman begegnet, ist bei Cover und Titel nicht schwer zu erraten, doch das ist nicht weiter schlimm. In dieser Geschichte geht es gar nicht so sehr um das "Was ist er?" sondern "Ist er einer der Guten oder einer der Bösen?" und genau mit dieser Frage weiß Dorra zu spielen. Sie spielt mit ihren Lesern, führt sie in die Irre, setzt falsche Fährten und schürt zwiegespaltene Gefühle dem männlichen Protagonisten gegenüber. Sie schafft es, dass man mit den beiden mitfiebert, dass man hofft und bangt. Mich hat Fluchmond nicht nur überzeugt, sondern restlos begeistert und ich hoffe, dass es schon bald mehr aus Simone Dorras Feder zu lesen geben wird.

    Mehr
  • Faszinierender Fantasy Roman

    Fluchmond
    sunflower130280

    sunflower130280

    14. November 2014 um 14:56

    Fluchmond von der Autorin Simone Dorra ist eine ganz besondere Fantasy Roman.Sie nimmt den Leser mit auf einen Ausflug durch den Schwarzwald.Ihr Schreibstil ist flüssig, die Geschichte fesselt den Leser an das Buch und man mag es gar nicht aus der Hand legen. Die Spannung ist vorhanden und zieht sich durch die komplette Geschichte.Die Protagonisten sind sympathisch und werden bildlich gut beschrieben und erhalten dadurch mehr Tiefe. Kurz gesagt, sie wachsen einem beim lesen direkt ans Herz.Zur Geschichte :Miriam Trautwein erbt als letzte lebende Verwandte das Haus ihrer Oma im Schwarzwald. Da sie dort nur tolle Kindheitserinnerungen hat, fällt es ihr nicht schwer ihre Zelte in Hannover abzubrechen und ihr Erbe anzutreten. Miriam lebt sich sehr schnell dort ein und schließt recht schnell Freundschaften. So auch zu dem zurück gezogenen Kunstschreiner Ralf Markward. Dieser fasziniert sie vonAnfang an, doch scheint er einiges zu verheimlichen. Er gibt sich kühl und distanziert, taut aber nach einer Zeit auf und beide kommen sich näher.Doch hütet Ralf ein Geheimnis vor Miriam. Nur eine Silberscheibe ihrer Großmutter, löst das Geheimnis von Ralf. Als Tage später ihrer Freundin ermordert in der nähe des Wildtierparks aufgefunden wird, steht für Miriam fest das Ralf der Täter war. Kurz darauf bricht sie die Zelte ab und fährt zu ihrer Freundin Susanne um überalles nachzudenken.Wird Miriam Ralf eine zweite Chance geben?Fazit :Ein wunderschöner Fantasy Roman mit einer bewegenden Liebesgeschichte, der einfach zum träumen einläd.Inhalt meldenLesezeichen setzen 

    Mehr
  • Liebe, ein Fluch und Überraschungen

    Fluchmond
    Delenn1960

    Delenn1960

    31. October 2014 um 10:54

    Als Fan von Fantasyromanen war ich gleich Feuer und Flamme, als ich vom „Fluchmond" hörte. Jetzt – nachdem ich es nun gelesen habe – kann ich versichern, dass es meine Erwartungen sogar übertroffen hat. Die Geschichte fängt beinahe wie eine gut geschriebene Liebesgeschichte an, die aber im Laufe der Story immer mehr mystische Züge erhält. Und Überraschungen bietet, auf die ich natürlich nicht näher eingehen möchte, sonst wäre es keine Überraschung mehr. Mir hat auch der liebevolle und sorgfältige Erzählstil der Autorin Simone Dorra sehr gefallen. Wie sie die Charaktere beschreibt und die Handlungsorte – sodass man sich alles vor seinem inneren Auge bildlich vorstellen kann. Für eine mögliche Verfilmung könnte ich gerne die oder andere Darstellerempfehlung geben ;-) Es ist übrigens nicht nur ein Roman für eingefleischte Fantasyfans! Da sollten sich ruhig auch die Leser „normaler" Belletristik heranwagen, da das Fantasyelement, also der Fluch in diesem Fall, mit dem Plot harmoniert und diesen nicht beherrscht. Für mich ist ein Roman gelungen, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit (ich fahre eine halbe Stunde mit der Straßenbahn und lese dort gerne) erschrocken feststelle, dass ich ja aussteigen muss. Das war beim „Fluchmond" der Fall ;-) LG Martina M

    Mehr
  • Leserunde zu "Fluchmond: Roman" von Simone Dorra

    Fluchmond
    Silberburg_Verlag

    Silberburg_Verlag

    Wer mag den Schwarzwald? Und wer glaubt an die uralten Geschöpfe, die immer noch durch seine dunklen Wälder streifen? »Urban Fantasy« mit viel Romantik und einem Schuss Erotik gewürzt. Spannend und aufregend erzählt.  Wer traut sich mit uns in den Wald? Wir hier im Verlag waren von dem Manuskript begeistert. So begeistert, dass wir das Buch einfach machen mussten. Die Gelegenheit, einen ersten Regio-Fantasy-Roman nach unzähligen Krimis zu veröffentlichen war einfach zu reizvoll. Jetzt ist »Fluchmond« da und wir wünschen ihm viele Leser, die genauso viel Spaß bei der Lektüre haben. Ihr könntet unter den ersten sein! Viel Glück bei der Bewerbung um eins von 10 signierten Leseexemplaren!

    Mehr
    • 368
  • Romantische Fantasy - wenn Legenden wahr werden

    Fluchmond
    samea

    samea

    04. September 2014 um 12:40

    Miriam Trautweins Beziehung ist gescheitert und ihre Oma stirbt. Sie ist die Erbin des Häuschens im Schwarzwald. Sie nutzt die Gelegenheit zu einem Neuanfang. Bald wirbt ein Mann um sie, doch Miriam interessiert sich für einen Anderen. Mit ihre Roman hat Simone Dorra eine leicht zu lesende, unterhaltsame Urlaubslektüre geschaffen, die alle Leser der romantischen Fantasy begeistern wird. Die Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet und haben Charme. Das Setting der Geschichte ist interessant und bietet einige neue Ansätze. Dem Verlauf der Story kann der Leser leicht folgen und der Roman stellt sprachlich keine hohen Auforderungen. Dennoch langweilt das Buch nicht und es hat keine Längen. Leser aus dem Bereich High Fantasy, die kompexe Welten und Sachverhalte erwarten, sind hier eher nicht die Zielgruppe.

    Mehr
  • Werwölfe im Schwarzwald

    Fluchmond
    Spatzi79

    Spatzi79

    30. August 2014 um 09:21

    Miriam erbt nach dem Tod ihrer Großmutter deren altes Haus im Schwarzwälder Wolftal. Obwohl sie eigentlich in Norddeutschland lebt, hält sie dort nach der Trennung von ihrem Freund nicht mehr viel und so entschließt sie sich schnell, in den tiefen Süden zu ziehen, wo sie als Kind viele glückliche Ferien verbracht hat. Als Illustratorin von Fantasybüchern kann sie schließlich überall arbeiten. Schnell findet sie neue Freunde und Bekannte und wird freundlich im Dorf aufgenommen. Dann macht sie die Bekanntschaft des Kunstschreiners Randolf Markward, der eine alte Truhe für sie restauriert. Der zurückgezogen lebende Mann gibt ihr Rätsel auf, aber sie fühlt sich auch zu ihm hingezogen. Doch ganz offensichtlich hat er ein Geheimnis. Dieses erste Fantasy-Buch aus dem Silberburg Verlag, der mir bisher nur durch Regionalkrimis ein Begriff war, kann sich wirklich sehen lassen und lässt auf mehr aus dieser Sparte hoffen! Die Fantasy-Elemente sind hier über lange Zeit sehr dezent gesetzt und die Story überrascht nicht mit allzu unerwarteten Wendungen, vieles wird dem Leser recht schnell klar, wie zum Beispiel das Geheimnis von Randolf. Die genauen Zusammenhänge werden aber erst recht spät aufgeklärt, so dass es spannend bleibt. Die Love-Story nimmt insgesamt dann doch einen recht großen Teil der Handlung ein, wirkt glaubwürdig und lässt den Leser mit den Protagonisten mitfühlen. Durch den angenehm zu lesenden Schreibstil der Autorin entfaltet sich die Geschichte schnell und man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der düstere Schwarzwald bietet eine wunderbar passende Kulisse für diese Geschichte! Gerne mehr davon!

    Mehr
  • Absolut lesenswert!

    Fluchmond
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. August 2014 um 22:21

    Inhalt Die geliebte Großmutter der Fantasybuch-Illustratorin Miriam Trautwein ist gestorben. Miriam erbt das abgelegene Haus im Schwarzwald, in dem sie glückliche Kindheitstage verbracht hat. Spontan entscheidet sie sich, von Norddeutschland ins Wolftal überzusiedeln. Die Menschen im Wolftal heißen sie herzlich willkommen. Miriam findet alte Bekannte wieder, lernt aber auch neue kennen. Der Kunstschreiner Ralf Markward, der sehr zurückgezogen lebt, fasziniert sie besonders. Seine Familie scheint von düsteren Geschichten umgeben zu sein, aber Miriams Freundschaft mit dem rätselhaften Mann vertieft sich immer mehr, bis daraus schließlich Liebe wird. Als Miriam im Schmuckkästchen ihrer Großmutter eine Kette mit einer merkwürdigen Silberscheibe findet, überschlagen sich die Ereignisse: Ralfs gut gehütetes Familiengeheimnis kommt unvermutet ans Licht, und als Miriam endlich begreift, dass manche Legenden tatsächlich wahr sind, gerät sie in einen Strudel uralter, düsterer Geheimnisse. (Quelle: http://www.silberburg.de/index.php?1345-Fluchmond) Zum Buch: Ich war sehr neugierig auf diese Geschichte aus dem Schwarzwald. Am meisten wahrscheinlich weil ich mir nicht vorstellen konnte wie sich die fantastischen Elemente der Geschichte in den beschaulichen Schwarzwald einfügen können. Jetzt kann ich sagen ich bin begeistert wie Simone Dorra es geschafft hat, die beiden Welten zu verbinden. Auf der einen Seite haben wir da die wirklich wunderschönen Beschreibungen des Wolftals. Auf der anderen Seite ein Wesen das man Legende schimpft, das sich aber fast symbiotisch in die Geschichte einfügt als könnte es gar nicht wo anders zu finden sein als an diesem Ort. Was ich damit sagen möchte ist das diese Fantasy Geschichte mit dem größtmöglichen Maß an Realität geschrieben ist und mich genau deshalb so fasziniert hat. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm und flüssig zu lesen. Auch die Sätze im schwäbischen Dialekt haben meinen Lesefluss  nicht gestört, für mich wirkte die ganze Geschichte dadurch nur noch echter. Die Charaktere mit Ihren Ecken und Kanten wachsen einem beim Lesen schnell ans Herz. Ich jedenfalls habe schnell angefangen mit Miriam mitzufühlen, auch wenn es die eine oder andere Stelle gab an der ich sie gern in eine andere Richtung geschubst hätte. Das ganze Buch ist so spannend, liebevoll und emotional aufgebaut das man es gar nicht weglegen möchte, Bis zum Showdown und darüber hinaus fiebert man mit Miriam und Ralf. Jetzt wo ich „Fluchmond“ beendet habe hoffe ich, dass das Buch die Chance auf eine Fortsetzung bekommt. Diese symphytische Autorin und Ihre mitreißende Geschichte haben es verdient.- Fazit: Fluchmond ist in jedem Fall eine Leseempfehlung für Fantasy Liebhaber. Ich würde das Buch aber auch denen empfehlen die nicht so oft Fantasy lesen, den es hat noch so viel mehr zu bieten. Es erzählt von Heimat, Freundschaft, Liebe und Vertrauen ohne dabei kitschig zu sein und ist auch noch spannend. Lest es am selbst!

    Mehr
  • Fluchmond

    Fluchmond
    vormi

    vormi

    20. August 2014 um 21:10

    Die Künstlerin Miriam Trautwein erbt nach dem Tod ihrer Großmutter deren Haus. Da sie sich in dem einsamen Haus im Schwarzwald als Kind immer sehr wohlgefühlt hat, entschließt sie sich dort einzuziehen, auch um einen Auftrag für die Illustration eines Kinderbuches abzuschließen, sie hat sch auf Bilder von Fantasy-Gestalten spezialisiert. Erst ist es für Miriam etwas ungewohnt in dem abgelegenen Haus, aber sie trifft alte Weggefährten wieder und macht schnell neue Bekanntschaften. Neben Andreas, dem Betreiber eines Bären- und Wolfsparks, findet sie auch den Kunstschreiner Ralf sehr interessant. Der lebt aber sehr zurückgezogen und es ist gar nicht so einfach ihn näher kennenzulernen. Neben dem sehr stimmungsvollen Cover hat mich die Idee des Buches sofort angesprochen. Fantasy im Schwarzwald. Dazu noch alte Familiengeheimnisse und ein jahrhunderte alter Fluch. Eine tolle Mischung. Die Figuren sind gut getroffen, bis auf ganz wenige Ausnahmen handeln sie realistisch und nachvollziehbar. Die Story ist facetten- und abwechslungsreich, ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Ich habe nur diese paar Kleinigkeiten zu bemängeln: Die Einleitung war stark, dann aber etwas zu ausgeweitet. Der Mittelteil hatte ein paar kleine Längen und er war zeitweise vorhersehbar. Dafür habe ich 1 Stern abgezogen. Zum Glück hat sich das zum Ende wieder gegeben und dem Leser wurde dann ein spannender Showdown geboten. Sehr beachtlich für einen Debütroman.

    Mehr
  • Womöglich kein Einzelfall...

    Fluchmond
    nicolecarina

    nicolecarina

    16. August 2014 um 15:07

    Einigen Männern sagt man ja nach, sie seien einsame Wölfe. Andere werden als Wolf im Schafspelz bezeichnet. Alles nichts im Vergleich zu den Geheimnissen, die Miriam Trautweins Geliebter mit sich herum rumträgt. Dieser Mann ist anders. Ganz anders. Das merkt Miriam allerdings erst spät. Fast zu spät für manchen Geschmack. Doch von Anfang an: Mit Simone Dorras Roman “Fluchmond” erschien der erste Fantasy-Roman im Silberburg-Verlag und wo könnte die mysteriöse Geschichte besser spielen als im Schwarzwald, wo im dunklen Dickicht so mancher Familienfluch Jahrhunderte lebendig bleiben kann. Protragonistin Miriam Trautwein arbeitet adäquaterweise als Fantasybuch-Illustratorin und steckt mitten einem neuen Auftrag, als ihre geliebte Großmutter stirbt und ihr ein abgelegenes altes Haus im Wolftal vererbt. Miriam übersiedelt von Hannover ins Ländle, knüpft schnell an alte Freundschaften an und fühlt sich behaglich im neuen Refugium, das bald  wie ein knorriger Vertrauter wirkt. Da darf ein interessanter Mann im Leben nicht fehlen. Obwohl die ersten Begegnungen mit Kunstschreiner Ralf Markwand alles andere als harmonisch verlaufen, kommen sich die beiden näher. Sehr nahe. Bis…ja bis… wie soll man das nur einem normalen Mensch erklären? Auch Miriam kann es nicht! Nur der Leser wird zum Mitwisser und taucht gemeinsam mit Miriam in die Welt der Werwölfe ein. Ich habe das Buch vor der letzten Seite nicht mehr aus der Hand gegeben. Dabei lese ich nie Fantasy-Romane. Zu krude sind mir meist die Brüche zwischen gewohnter Gegenwart und Fiktion, zu anstrengend ist es mir oft, mich in all zu abstrakte Parallelwelten einzudenken, da bin ich halt so. Dank Simone Dorras lebendigem und bildreichem Schreibstil fügen sich die phantastischen Elemente in Fluchmond gänzlich ohne Stolperkanten in den Erzählfluss ein. Alle Details der unglaublichen und packenden Ereignisse folgen derart logisch aufeinander, dass ich am Ende mit einem leichtem Schaudern fast glaubte, dass sich die Geschichte genau so abgespielt hat und womöglich kein Einzelfall ist. Für mich ein außergewöhnliches, liebenswertes, hochspannendes, erotisches und heimeliges Buch mit angenehmstem Überraschungseffekt.

    Mehr
  • Anderst und genau deshalb so genial!

    Fluchmond
    ZauberFeder

    ZauberFeder

    Ich möchte jetzt hier nicht nochmals auf den Inhalt eingehen, dafür gibt es ja den Klappttext :-) Ich fang einfach mal an! Storyline Ein Fantasybuch angesiedelt im schönen Schwarzwald, allein deswegen schon ein Muss. Die Hintergründe sind mehr als nur gut recheriert, man fühlt sich direkt in die Gegend versetzt auch wenn man dort noch nie sleber war. Allein die beschriebung des Hauses in welches Miriam zieht sit so detaliert das es ein sehr genaues Bild im Kopf erzeugt. Die Story selber sit sehr gut durchdacht. Es tauchen immer wieder Spannungskurven auf. Ein auf und Ab an Gefühlen fehtl dabei nicht. Characktere Es tauchen im buch so eingie characktere auf die alle samt eine wichtige Rolle in dem Ganzen spielen. Jedoch bleiben diese nicht oberflächig sondern nehmen sehr wohl Gestalt an. Emotionen und Reaktionen sind sehr gut nachvollziehbar. Sie wirken lebendig und erfrischend. Miriam die Hauptprota entführt den Leser sowohl Emotional in ihre Welt. Sie wirkt einfach mensschlich, was sie sehr sympatisch macht. Die Beziehungen zwischen den Protas ist sehr ausführlich, da Hintergrundwissen über Vergangenheit immer wieder perfekt mit eingegliedert wird. Cover und Gestaltung Das cover fand ich von Anfang an sehr ansprechend. Die Farbe lila in verbindung mit Wald ist mal etwas ganz anderes und bringt nach meiner Mienung nach das mystische um den Wolf im Schwarzwald sehr gut rüber. ich finde es gut das nicht der Wolf das Cover dominiert. Fazit: Zu einem guten Buch muss man keine Seiten schreiben um zu verdeutlichen das dies es Wert ist gelesen zu werden! Ein sehr gelungenes Buch, mit lebendigen Characktern, anschaulichen Gefühlsleben udn einer spannenden Story! Empfehlenswert!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    15. August 2014 um 07:01
  • Ich vergebe: 5 von 5 Sterne

    Fluchmond
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Meine Rezension zu "Fluchmond°" von Simone Dorra 1. Klappentext Die geliebte Großmutter der Fantasybuch-Illustratorin Miriam Trautwein ist gestorben. Miriam erbt das abgelegene Haus im Schwarzwald, in dem sie glückliche Kindheitstage verbracht hat. Spontan entscheidet sie sich, von Norddeutschland ins Wolftal überzusiedeln. Die Menschen im Wolftal heißen sie herzlich willkommen. Miriam findet alte Bekannte wieder, lernt aber auch neue kennen. Der Kunstschreiner Ralf Markward, der sehr zurückgezogen lebt, fasziniert sie besonders. Seine Familie scheint von düsteren Geschichten umgeben zu sein, aber Miriams Freundschaft mit dem rätselhaften Mann vertieft sich immer mehr, bis daraus schließlich Liebe wird. Als Miriam im Schmuckkästchen ihrer Großmutter eine Kette mit einer merkwürdigen Silberscheibe findet, überschlagen sich die Ereignisse: Ralfs gut gehütetes Familiengeheimnis kommt unvermutet ans Licht, und als Miriam endlich begreift, dass manche Legenden tatsächlich wahr sind, gerät sie in einen Strudel uralter, düsterer Geheimnisse. Spannend und hochemotional geschrieben, spielt Simone Dorras Geschichte so glaubwürdig im heutigen Schwarzwald, dass man geradewegs hinfahren und sich von der Existenz der Werwölfe überzeugen möchte. Wo sonst, wenn nicht im Wolftal, könnten bis heute fast vergessene Gestalten aus der Legende überlebt haben? ******************************************************************** 2. Meine Meinung: Alleine das Cover hat mich schon sehr angesprochen. Der Wolf vor einem Schwarzwald Haus, das ganze in Lila...einfach toll. Für mich ein absoluter Eyecatcher. Da ich ein absoluter Krimi/Thriller Fan bin, war ich anfangs etwas skeptisch, da es sich bei diesem Buch ja um Fantasy handeln sollte. Dennoch hatte mich aber das Cover so fasziniert, dass ich den Schritt doch wagen wollte. Und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Keine einzige Minute. Im Gegenteil, ich musste einfach immer weiter lesen. Was aber auch daran lag, dass nicht allzuviel Fantasy in der Story auftaucht. Klar wird man mit einem Werwolf und Vollmond etc. konfrontiert, aber die gesamte Geschichte ist so abgefasst, dass irgendwie jeder Leser angesprochen wird. Egal, welches Genre man ansonsten bevorzugt. Die Autorin versteht es, mit ihren Beschreibungen eine teilweise düstere, geheimnisvolle Welt, aber auch eine schöne, romantische und offene Welt zu schaffen. Man hat als Leser oft die Vorstellung, mitten im Geschehen zu sein. Für mich war das eine absolut neue und tolle Erfahrung. Vielen Dank! ******************************************************************* 3. Preis/Leistung: Broschierte Ausgabe: 12,90 bei 480 Seiten ******************************************************************** 4. Leseempfehlung Für Romanliebhaber die gegen gewisse Fantasymomente nichts einzuwenden haben. Ein Buch, dass einfach nur schön ist. *seufz*

    Mehr
    • 2
  • sagenumwobener und geheimnisvoller Schwarzwald

    Fluchmond
    tweedledee

    tweedledee

    Miriam Trautweins geliebte Oma Anna ist gestorben, sie fährt zur Beerdigung in den kleinen Schwarzwaldort im Wolftal, in dem ihre Oma bis zuletzt lebte. Schon bei der Ankunft am Bahnhof kommen ihre Kindheitserinnerungen auf, denn sie wird von ihrer ehemaligen Ferienfreundin Susanne abgeholt. So viele glückliche Sommerferien hat sie bei ihrer Oma verbracht, es fühlt sich für Miriam an, als ob sie zurück nach Hause käme. Als sie vom Notar erfährt dass sie das Häuschen ihrer Oma geerbt hat steht ihr Entschluss schnell fest, ins Wolftal zu ziehen. Denn in ihrer Wohnung in Hannover hält sie nichts mehr, ihre letzte weniger glückliche Beziehung hat schon lange ein Ende. Im Wolftal angekommen vertieft sie ihre Freundschaft mit Susanne und   arbeitet von zu Hause aus an ihren Illustrationen für ein Buch über griechische Sagen. Ehrenamtlich engagiert sie sich im nahe gelegenen Bärenpark. Als sie durch Zufall den Kunstschreiner Ralf Markward kennenlernt, ist sie von diesem Mann fasziniert. Er lebt zurückgezogen auf seinem Hof und ihn umgibt eine geheimnisvolle Aura. Die beiden kommen sich näher, noch weiß Miriam nicht dass Ralf ein düsteres Geheimnis umgibt..... "Fluchmond" ist eines dieser Bücher, bei denen ich von Anfang an in der Geschichte drin war und ganz tief eintauchen konnte. Vor der Kulisse eines kleinen Schwarzwalddorfes entfaltet sich die Geschichte mit viel Flair und Atmosphäre, die Story fesselt von der ersten Minute. Miriam ist eine überaus sympathische Protagonistin, sie und auch die anderen Hauptprotagonisten sind detailliert gezeichnet. Man lernt sie kennen und erlebt wie sie sich ein neues Leben aufbaut, behutsam das alte Häuschen renoviert und sich schnell heimisch fühlt. Durch kurze Abschnitte aus Sicht eines Wolfes ist von Anfang an klar, um welche alte Mythen es geht und als Leser habe ich nur darauf gewartet, bis die mystischen Element in die Handlung einfließen. Langsam entwickelt sich aus einer Love-Story eine sehr spannende Geschichte mit Werwolf-Fantasy bei der ich mit den Protagonisten mitfiebern und mitleiden konnte.  Die Autorin legt viel Gefühl in die Beschreibungen ihrer Personen und der Umgebung, ihr gelingt es phantastisch den Zauber des sagen- und geheimnisumwitterten Schwarzwalds aufleben zu lassen. Kopfkino pur! Fazit: "Fluchmond" hat meinen Nerv getroffen mit einer Mischung aus romantischer Love Story auf der einen Seite und der düsteren sagenumwobenen Welt des Schwarzwaldes andererseits. Ein Buch, das noch lange in Erinnerung bleiben wird und genug Raum für eine Fortsetzung lässt. 

    Mehr
    • 2
  • DAS Highlight des Jahres - zum Heulen schön!

    Fluchmond
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    Die geliebte Großmutter der Fantasybuch-Illustratorin Miriam Trautwein ist gestorben. Miriam erbt das abgelegene Haus im Schwarzwald, in dem sie glückliche Kindheitstage verbracht hat. Spontan entscheidet sie sich, von Norddeutschland ins Wolftal überzusiedeln. Die Menschen im Wolftal heißen sie herzlich willkommen. Miriam findet alte Bekannte wieder, lernt aber auch neue kennen. Der Kunstschreiner Ralf Markward, der sehr zurückgezogen lebt, fasziniert sie besonders. Seine Familie scheint von düsteren Geschichten umgeben zu sein, aber Miriams Freundschaft mit dem rätselhaften Mann vertieft sich immer mehr, bis daraus schließlich Liebe wird. Als Miriam im Schmuckkästchen ihrer Großmutter eine Kette mit einer merkwürdigen Silberscheibe findet, überschlagen sich die Ereignisse: Ralfs gut gehütetes Familiengeheimnis kommt unvermutet ans Licht, und als Miriam endlich begreift, dass manche Legenden tatsächlich wahr sind, gerät sie in einen Strudel uralter, düsterer Geheimnisse..... Der Klappentext und das wunderschöne Cover haben mich als Fan von fantastischen Geschichten schon magisch angezogen - und sobald ich anfing zu lesen, war ich verzaubert! Autorin Simone Dorra hat es mit wunderbar poetischen Worten geschaftt, mich sofort ins Wolftal zu entführen - und hinein in eine Liebesgeschichte, die schöner ist als alle Twighlight-Bücher zusammen....und wesentlich besser geschrieben noch dazu! Vor meinem inneren Auge sah ich die Bilder, die Miriam malt und wanderte mit ihr durch den Schwarzwald; ich verliebte mich mit ihr in den geheimnisvollen Ralf und freute mich mit ihr an ihren Freunden.Gleichzeitig kam ich aber schon ziemlich am Anfang nicht ohne Taschentücher aus und hab auch später Rotz und Wasser geheult - dennoch habe ich mich nur ganz selten in und mit einem Buch so wohlgefühlt wie hier! In Fluchmond stimmt einfach alles - die Protagonisten sind liebenswert und lebensecht; die Umgebung ist unglaublich bildhaft geschildert; die Mischung zwischen Gefühl und Erotik ist perfekt und an Spannung ist das Buch auch kaum zu überbieten. Eine klarere Leseempfehlung als hier kann ich nicht aussprechen - Fluchmond gehört vor die Augen jeder Frau!!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    11. August 2014 um 06:44
  • weitere