Simone Ehrhardt Das Geheimnis des roten Tagebuchs

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(6)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des roten Tagebuchs“ von Simone Ehrhardt

Ein neuer Fall für W.O.L.F.! Bei der Entrümpelung eines Dachbodens entdecken die Detektive vom§W.O.L.F.-Club ein 100 Jahre altes Tagebuch. Bei dem Versuch, dessen Inhalt zu entziffern, stoßen sie§auf ein dunkles Familiengeheimnis. Doch irgendjemand will die Jugendlichen um jeden Preis daran§hindern, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Schnell merken die Detektive, in welch großer Gefahr§sie sich befinden. Der tolle Krimi zum Mitraten für Kinder ab 10 Jahren fesselt bis zur letzten§Seite!

spannend bis zum Schluß

— ciss
ciss

Ein gut ausgeklügelter Fall. Bis fast zum Ende nicht vorhersehbar.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Das Buch macht einen sehr gut durchdachten Eindruck und bietet eine fesselnde Jugendlektüre.

— DonnaVivi
DonnaVivi

Spannender Ratekrimi mit einem unerwarteten Ende!

— mabuerele
mabuerele

Kinder-Krimi richtig spannend

— anke3006
anke3006

Anspruchsvoller Krimi für versierte Leseratten ab 10

— elmidi
elmidi

Stöbern in Kinderbücher

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Kniffelig, witzig und gruselig. Dieser Comic-Roman begeistert nicht nur Junior-Detektive und Lesemuffel!

danielamariaursula

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

Evil Hero

Mit viel Humor und Spannung setzt die Autorin ihre Grundidee super um. Auf jeden Fall mal etwas anderes und absolut nach meinem Geschmack.

Buechersalat_de

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Krimi zum Mitraten

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Taluzi

    Taluzi

    29. November 2015 um 14:44

    Wuschel, Olaf, Latif und Freddy sind Mitglieder im W.O.L.F. Detektivclub. Olaf ist ein intelligenter Junge, der mit seiner Mutter alleine wohnt. Latif ist 12 Jahre alt und Sport begeistert. Wuschel heißt eigentlich Katharina, ist abenteuerlustig und hat eine kleine nervige Schwester. Freddy ist die handzahme Ratte von Wuschel. Die 4 Freunde bekommen den Auftrag von Wuschels alter Nachbarin, den Dachboden zu entrümpeln. Dabei finden sie eine rotes Tagebuch und eine Uniform beides aus dem ersten Weltkrieg. Das sich dahinter ein wohl gehütetes Familiengeheimnis verbirgt, ahnen die Detektive anfangs nicht. Als sie nachts einen Eindringling beobachten, ist das der Beginn eines neuen Detektivabenteuers für die Freunde. Ich habe das Buch mit meinen Kindern 9 und 11 Jahre alt gelesen. Sie fanden es toll. Besonders gut hat ihnen gefallen, dass an jedem Kapitelende eine Frage zum Kapitel war. Von dem Lösungswort musste man sich einen Buchstaben merken für die Lösung am Ende des Buches. Am Ende des Buches konnte man sich seine Teillösungen notieren. Die Detektivausrüstung wird dort auch noch mal vorgestellt. Die Schrift und der Zeilenabstand könnten größer sein. Gerade für meine Lesemuffel wirkte es nicht motivierend mal selber zu lesen. Aber vorlesen ist ja auch schön. Der Schreibstil ist kindgerecht, spannend und verständlich. Der christliche Glaube ist dezent eingebaut. Schwerpunkt ist aber der Kriminalfall. Die Kinder verfolgen Spuren, die ins Nichts führen, es tauchen neue Spuren auf und sie erkunden neue Tatsachen, die sie stückchenweise der Lösung näherbringen. Dabei kommt der Alltag der Freunde nicht zu kurz: das Familienleben und der Schulbesuch. So wirkt das auf uns als Leser recht realistisch. Ein toller Kinder-Krimi zum Mitraten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Geheimnis des roten Tagebuchs" von Simone Ehrhardt

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Eine Leserunde für Fans von Detektivromanen! Ihr seid herzlich eingeladen, euch für eins der Bücher zu bewerben oder natürlich auch mit eigenem Buch mitzulesen. Das Buch: Ein neuer Fall für W.O.L.F.! Bei der Entrümpelung eines Dachbodens entdecken die Detektive vom W.O.L.F.-Club ein 100 Jahre altes Tagebuch. Bei dem Versuch, dessen Inhalt zu entziffern, stoßen sie auf ein dunkles Familiengeheimnis. Doch irgendjemand will die Jugendlichen um jeden Preis daran hindern, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Schnell merken die Detektive, in welch großer Gefahr sie sich befinden. Der tolle Krimi zum Mitraten für Kinder ab 10 Jahren fesselt bis zur letzten Seite! Die Bewerbung: Bis 31. Januar habt ihr Zeit, euch hier in der entsprechenden Rubrik einzutragen, wenn ihr an der Verlosung teilnehmen wollt. Der SCM Kläxbox Verlag stellt 10 Hardcover-Exemplare zur Verfügung und schickt sie nach der Auslosung direkt an die Empfänger. Schreibt doch bitte etwas zu der Frage "Wie sind deine Erfahrungen mit dem Tagebuchschreiben?" Ich bin gespannt auf eure Kommentere dazu. Bitte nehmt nur an der Verlosung teil, wenn ihr auch wirklich vorhabt, eine Rezension zu schreiben. Die Leserunde: Anfang Februar können wir dann gemeinsam loslegen. Ich (die Autorin) werde die Leserunde durchführen und hoffe auf ganz viele Beiträge, Fragen und Anregungen von euch! :-) Was es sonst noch zu sagen gibt: In dem Krimi kommt christliches Gedankengut vor. Nicht ständig, aber ab und zu. Nur, damit ihr Bescheid wisst ... ;-) Eine vorläufige Leseprobe findet ihr hier: http://wolfdetektive.files.wordpress.com/2014/07/wolf2-leseprobe.pdf Zeitgleich läuft im W.O.L.F.-Detektive-Blog eine tolle Verlosung, bei der jeder gern mitmachen darf: http://wolfdetektive.wordpress.com/laufende-ermittlung/ Ich wünsche euch viel Glück und freue mich auf euch! Liebe Grüße, Simone Ehrhardt

    Mehr
    • 223
  • Das Geheimnis des roten Tagebuchs

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Blaustern

    Blaustern

    12. October 2015 um 16:11

    Die Detektive vom W.O.L.F – Club haben einen neuen Fall zu lösen. Bei der Dachbodenentrümpelung entdecken sie ein 100 Jahre altes Tagebuch. Ein Familiengeheimnis steckt darin und ein Schatz. Sie begeben sich auf die Suche, doch irgendjemand will genau das verhindern, und die drei geraten in große Bedrängnis. Die drei, das sind: Wuschel, Olaf, Latif und Hausratte Freddy. W.O.L.F. Nachdem sie ihren ersten Fall mit ihrem neuen Club gelöst hatten, geht es nun an Fall 2. Ganz wie die großen Vorbilder haben sie einen Koffer mit all ihren Utensilien, die sie zum Ermitteln brauchen, Lupe, Karteikarten, und sogar die Visitenkarten sind schon vorrätig. Sie machen sich mutig ans Werk, und wir dürfen mitraten. Am Ende jedes Kapitels gibt es ein Rätsel, was durchaus etwas Anspruchsvoller hätte sein dürfen. Die Themen sind interessant, führen sie uns doch weit zurück in die Kriegszeit, und die drei sind ein zeitgemäßes Team, welches uns zeigt, dass man auch Freundschaft mit ungleichen Kindern hegen kann. Das Ende sorgt für große Überraschung, womit man nun gar nicht gerechnet hat, und man fragt sich, ob es wirklich so realitätsnah ist.

    Mehr
  • spannend bis zum Schluß....

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    ciss

    ciss

    24. March 2015 um 11:39

    Simone Ehrhard, Das Geheimnis des roten Tagebuchs Olaf, Latif, Wuschel ( also Katharina) und Wuschels Ratte Freddy sind W.O.L.F. W.O.L.F. ist der Detektiv-Club, den die Drei gegründet haben. Einen Fall haben sie schon erfolgreich gelöst. Es gab sogar einen Zeitungsbericht über den Fall und der Detektiv-Club wurde auch erwähnt. Olaf, Latif und Wuschel hatten sich so viel davon versprochen. Sie hatten sogar schon Visitenkarten und eine Web-Seite. Aber seit Wochen war nichts passiert. Niemand wollte sie engagieren. Der einzige Auftrag, den sie in Aussicht haben, ist eine Dachboden-Aufräumaktion bei Frau Jahn. Sie wohnt bei Wuschels Eltern, nebenan im Haus und will die Drei für den Job auch gut bezahlen. Aber ist das ein Job für einen Detektiv-Club? Der einzige Grund, aus dem die Drei schließlich zusagen ist das Geld, von dem sie ihre Ausrüstung für den Detektiv-Club erweitern können. Doch während sie aufräumen finden sie auf dem Dachboden ein geheimnisvolles, uraltes Tagebuch, bei Frau Jahn wird eingebrochen und sie erhält einen anonymen Brief mit Drohungen.......und plötzlich stecken sie mitten in einem neuen, spanenden und gefährlichen Fall. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahre. Neben der spannenden Geschichtet bietet das Buch noch ein Krimi-Rätsel zum Mitraten. Zu jedem Kapitel muß eine Frage beantwortet werden. Die Lösungsbuchstaben ergeben ein wichtiges Motto für Detektive. Das Buch ist leicht und flüssig geschieben und spannend zu lesen. Die Hauptpersonen sind gut und eingängig beschrieben und der Leser fiebert mit ihnen mit. Rundum ein wirklich gelungenes Buch.

    Mehr
  • Krimi zum Mitraten

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Waldschrat

    Waldschrat

    09. March 2015 um 19:53

     Inhaltsangabe: Ein neuer Fall für W.O.L.F.! Bei der Entrümpelung eines Dachbodens entdecken die Detektive vom W.O.L.F.-Club ein 100 Jahre altes Tagebuch. Bei dem Versuch, dessen Inhalt zu entziffern, stoßen sie auf ein dunkles Familiengeheimnis. Doch irgendjemand will die Jugendlichen um jeden Preis daran hindern, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Schnell merken die Detektive, in welch großer Gefahr sie sich befinden. Mein Leseeindruck: Auf den Krimi zum Mitraten von Simone Ehrhardt war ich schon richtig gespannt, da ich früher auch gerne solche Krimis gelesen habe. Was heißt früher? Das Buch ist für 10-14 Jährige gedacht, wobei ich durchaus denke, dass die Altersangabe nach oben hin offen ist, denn ich hatte viel Freude an dem Kinderkrimi. Es geht um die drei Freunde Wuschel, Olaf und Latif und Wuschels Hausratte Freddy, woraus sich auch der Name W. O. L. F. ergibt. Das Team hat bereits in dem Vorgängerband ihren ersten Kriminalfall gelöst und mittlerweile einen Detektivclub gegründet. Dazu gehören natürlich auch Visitenkarten und ein Ausrüstungskoffer. Voll süß! Ich hatte jedenfalls sehr viel Freude daran, wie die drei mit Lupe Beweisstücke untersuchten und Karteikarten mit Fingerabdrücken anlegten. Eine tolle Idee und ich kann mir gut vorstellen, dass die verschiedenen Vorgehensweisen durchaus Kinder bzw. Jugendliche dazu anregen, selbst etwas zu forschen oder Detektiv zu spielen. Die Fragen zum Mitraten waren aus meiner Perspektive recht einfach zu lösen, es ging meistens darum zu überprüfen, wie gut man beim Lesen aufgepasst hat. Das könnte man vielleicht noch etwas spannender gestalten, ist aber auch meine Perspektive als Erwachsene. Auf die Lösung des Falles wäre ich allerdings nicht gekommen und dort liegt meine einzige Kritik: ich fand das Ende zu weit her geholt. Was genau der Schatz war, konnte ich relativ früh erkennen (eine gute Idee!), aber das Motiv des Täters war mir eine Idee zu unrealistisch. Warum sollte er plötzlich den Schatz vernichten wollen? Und mit welchen Mitteln!? Ansonsten alles in allem ein sehr süßes und zeitweise sehr sehr spannendes Büchlein für junge Detektive und welche, die es werden wollen. Interessant fand ich auch, dass es sich bei dem Verlag und eine Stiftung christlicher Medien handelt und die Religion, v.a. das Beten immer mal in den Text eingeflossen ist. Sowas kommt mir selten unter die Augen und ich empfand es als interessante Bereicherung.

    Mehr
  • Ein lesenswerter Kinder Krimi. Der Fall war gut durchdacht und es hat Spass gemacht ihn mit zu lösen

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    ===Klappentext=== Ein neuer Fall für W.O.L.F.! Bei der Entrümpelung eines Dachbodens entdecken die Detektive vom W.O.L.F.-Club ein 100 Jahre altes Tagebuch. Bei dem Versuch, dessen Inhalt zu entziffern, stoßen sie auf ein dunkles Familiengeheimnis. Doch irgendjemand will die Jugendlichen um jeden Preis daran hindern, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Schnell merken die Detektive, in welch großer Gefahr sie sich befinden. Der tolle Krimi zum Mitraten für Kinder ab 10 Jahren fesselt bis zur letzten Seite! === Die Autorin===Geboren wurde Simone Ehrhardt in Mannheim, wo sie auch aufwuchs und die bisher meiste Zeit ihres Lebens verbrachte. Im letzten Jahr wanderten sie und ihr Mann aus nach Rheinland-Pfalz, wo sie jetzt in einem kleinen Dorf leben. 2006 erschien ihr erster Kriminalroman, Band 1 der christlichen Penelope-Plank-Krimireihe. Inzwischen sind fünf Bände mit Penelope erschienen. Simone Ehrhardt schreibt auch anderes, begibt sich gern in die Abgründe der menschlichen Seele oder auf mysteriöse Pfade, wenn sie nicht gerade Romantik in Worte bannt oder versucht, den Geist von Weihnachten einzufangen. Ihre neuesten Projekte sind wieder zwei Krimi(reihen) - Band 1 um einen Detektivclub für Kinder ab 10 und Band 1 um einen Detektivinnenclub der etwas anderen Art. Beide erscheinen im Januar bzw. Frühjahr 2014. === Meine Meinung=== Wie immer möchte ich auch hier mit dem Cover beginnen. Es zeigt die drei Kinder der Detektivgruppe wie sie Beweise suchen. Es ist schön Illustriert und es passt zum Buch. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Allerdings wurde hier das Rad nicht neu erfunden. Wie in vielen KinderKrimis sind auch hier drei Kinder. Zwei Jungen und ein Mädchen. Begleitet werden die Kinder von einem Haustier (Ratte). Diese Detektivgeschichte steht dem bekannten in nichts nach. Ich finde den Fall sehr gut ausgearbeitet und durchdacht. Ausserdem gehen die Kinder wie kleine Profis an die Recherche. Sie beweisen viel Ehrgeiz und Geschick beim lösen der Rätsel. Den Text zur Beschreibung der Kinder habe ich von der HP der Autorin gemopst, wie auch die drei Bilder. Diesen findet ihr aber auch auf den ersten Seiten des Buches. So stellen sich die drei Freunde schon mal bei euch vor.  Quelle Crimelady.Wordpress Olaf ist ein 12-jähriger Junge mit kurzen braunen Haaren und einem ganz beachtlichen Intelligenzquotienten. Er hat fast immer gute Noten (außer in Sport) und bringt mit seinen Fragen manchmal sogar die Lehrer zum Schwitzen. Zusammen mit seiner Mutter lebt er in einer 3-Zimmer-Wohnung. Als Computerfreak begeistert er sich natürlich für allen möglichen technischen Schickschnack.Latif ist ebenfalls 12 und geht in dieselbe Klasse wie Olaf. Er liebt Sport und ist am liebsten dauernd in Bewegung. Mit seinen Eltern und einem älteren Bruder bewohnt er eine nicht allzu große 4-Zimmer-Wohnung. Latif versorgt den Detektivclub gelegentlich mit türkischen Leckereien, die seine Mutter selbst herstellt. Da er den Computer zuhause mit seinem Bruder teilen muss, hat er oft Zeit, seine Nase in spannende Bücher zu stecken. Wuschel heißt eigentlich Katharina und ist 12. Sie geht in eine Parallelklasse der beiden Jungs. Katharina ist abenteuerlustig und sorgt gelegentlich dafür, dass der Detektivclub in größere Schwierigkeiten gerät, als es eigentlich sein müsste. Genau wie Olaf und Latif liest sie mit Begeisterung Detektivgeschichten, außerdem nimmt sie Reitstunden. Sie hat eine kleine Schwester und wohnt mit ihr und ihren Eltern in einem großen Haus. Ihren Spitznamen Wuschel erhielt sie, weil … Nun, das erfährst du in ihrem ersten Fall.Freddy ist Wuschels schokobraune Farbratte. Er frisst für sein Leben gern Erdnüsse und ist sehr intelligent. Eigentlich darf er nicht mit in die Schule, aber Wuschel schafft es immer wieder, ihn einzuschmuggeln. Wenn er entdeckt wird, gibt es jedes Mal ein großes Theater, inklusive Antreten beim Direktor, Einberufung der Eltern und anschließendem Hausarrest. Freddy ist aber wirklich völlig zahm, lässt sich gern streicheln und würde niemals weit weglaufen.===hier endet die Kopie von Crimelady.wordpress === Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Auch wenn es Kinderdetektive in jeder Form schon gegeben hat, denke ich das es auf den Inhalt ankommt und nicht nur welche Person die Hauptrolle spielt. Schliesslich schauen wir uns alle gerne das altbekannte an, sonst hätten die Casting-Shows nicht so viel Erfolg. Der schöne flüssige Schreibstil liess den Text nur so dahingleiten. Es hat viel Spass gemacht die Kinder bei ihrem Abenteuer zu begleiten.Die Autorin Simone Ehrhardt hat sich für ihre Detektiv-Reihe etwas besonderes Ausgedacht. Unter jedem Kapitel befindet sich eine Frage die nach beantworten ein Lösungsbuchstaben für ein Lösungswort hergibt. Die Fragen sind schon anspruchsvoll. Nur aufmerksame Leser finden alle Buchstaben heraus. Die Lösung steht etwas versteckt aber auch hinten im Buch. Für Kinder die nicht nach jedem Kapitel unterbrechen möchten um die Fragen zu beantwortet gibt es hinten eine Auflistung aller Fragen mit viel Platz zum aufschreiben den Antworten.Und wenn du die Antworten alle beantwortet hast kannst du auch Fälle annehmen. Eine ausführliche Auflistung der Sachen die du für deine Detektivausrüstung benötigst findest du direkt hinter dem Frageteil. Die Altersempfehlung finde ich sehr gut gewählt. Mit 10- 12 Jahren sind die Kinder in der Lage den Text zu lesen, den Fall zu lösen und die Fragen zu beantworten. Es ist nicht schwer den Fall mit den Detektiven zu lösen. Bis fast zum Schluss war nicht Vorhersehbar wie das Ende ausgeht. Das Buch bietet keinen durchgehenden Spannungsbogen, er baut sich in der Mitte auf, so das ich das Buch erst einmal nicht weglegen konnte. Für kurze Zeit gruselte es mich richtig. Die Kinder sind in einen alten über 100 jahre alten Tunnel gekrochen, ohne zu wissen wo dieser endet. Leider wird Spannung nicht gehalten.  Geschickt wird auch hier der Glaube von Olaf eingebracht. Das dies ein Christliches Buch ist, war mir zu beginn nicht bewusst. Der Glaube steht hier nicht im Vordergrund sondern fliesst mit in das Leben der Kinder ein. Er ist nicht aufgesetzt oder erzwungen sondern ein Teil von Olaf. Besonders schön fand ich den Absatz in dem Latif erklärte das auch er zum Christlichen Glauben konvertiert ist. Seine Beweggründe werden erläutert. Da in unserer Umgebung viele Moslems leben finde ich dies eine spannende Einsicht.  Ich habe mit dem zweiten Band der Serie W.O.L.F. begonnen. Dies ist ein in sich geschlossener Fall. Es ist nicht zwingend Nötig vorab Teil eins gelesen zu haben. Bisher sind zwei Teile der Serie erhältlich Band 1 Das Geheimnis des goldenen ReitersBand 2 Das Geheimnis des roten Tagebuchs

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Das Geheimnis des roten Tagebuchs

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Hasenschnute

    Hasenschnute

    28. February 2015 um 12:12

    Inhalt: Ein neuer Fall für W.O.L.F.! Bei der Entrümpelung eines Dachbodens entdecken die Detektive vom W.O.L.F.-Club ein 100 Jahre altes Tagebuch. Bei dem Versuch, dessen Inhalt zu entziffern, stoßen sie auf ein dunkles Familiengeheimnis. Doch irgendjemand will die Jugendlichen um jeden Preis daran hindern, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Schnell merken die Detektive, in welch großer Gefahr§sie sich befinden. Meine Meinung: Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es hat viel Spaß gemacht gemeinsam mit den Kindern den Fall zu lösen und hinter das alte Familiegeheimnis zu kommen. Sie sind mutig, haben auch Angst und sind unsicher, wie ganz normale Kinder. Besonders gut hat mir die Vorstellung der Kinder am Anfang des Buches gefallen und die Rätsel am Ende eines jeden Kapitels. So konnte man immer schön mitraten. Der Krimi war spannend und interessant, auch ein bisschen gruselig.  Er hatte ein überraschendes Ende. Ich finde die Schrift zu klein, es war für mich etwas anstrengend zu lesen. Der Schreibstil war altersgerecht. Für mich gut und einfach zu lesen und zu verstehen. Fazit: Ein spannender Kinderkrimi zum mitraten.

    Mehr
  • Eine Detektivgeschichte für Jugendliche mit vielen Vorzügen

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    DonnaVivi

    DonnaVivi

    19. February 2015 um 19:35

    Ein streng gehütetes Geheimnis, Hinweise auf einen Schatz aus alten Zeiten auf einem Dachboden... Gibt es etwas Aufregenderes für junge Detektive? In Simone Ehrhardts Buch über das Geheimnis des roten Tagebuchs stürzen sich drei Schulfreunde in atemberaubende Abenteuer. Dabei kriegen die jungen Helden Schulalltag, Nachbarschaftshilfe und Ermittlungen locker unter einen Hut. Ihre bedingungslose Freundschaft – unabhängig von ihrer Herkunft und dem sozialen Umfeld – ist beispielhaft. Nach einem schnellen Start geht die Geschichte rasant weiter, dabei wird die Spannung durchgehend aufrecht erhalten. Für die Charaktere gilt, dass sie mit ihren Stärken und Schwächen sehr echt wirken und keine unerreichbaren Helden darstellen. Die Identifizierung mit den jungen Romanfiguren fällt sehr leicht. Die Situationen, in die sich Wuschel, Olaf, Latif und Freddy verwickeln, wirken zwar meist aussichtslos, aber die W.O.L.F.-Bande lässt sich niemals unterkriegen. In so mancher verzweifelten Lage hilft den Detektiven oft ein kleines Gebet, die Glaubensansätze sind jedoch solide am Rand und beherrschen nie das Hauptthema. Die Geschichtsführung ist sehr klug, die Detektivarbeit der Kinder entwickelt sich logisch, die Dialoge scheinen realistisch, insgesamt macht das Buch von Simone Ehrhardt einen sehr gut durchdachten Eindruck und bietet eine fesselnde Jugendlektüre. Und weil etwas nachzudenken nie schadet, gibt es für die jungen Leser nach jedem Kapitelende Rätselfragen, somit wird das aufmerksame Lesen besonders gefördert.

    Mehr
  • Geheimnisse aus der Vergangenheit

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    anke3006

    anke3006

    W. O. L. F. ist ein Detektivclub. Wuschel (eigentlich Katharina), Olaf, Latif und die Ratte Freddy ergeben ein unschlagbares Team. Diesmal helfen die Kinder einer alten Dame den Dachboden zu entrümpeln. Dabei stoßen sie auf ein altes Tagebuch, aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Beim Lesen entdecken Sie ein Geheimnis und begeben sich auf die Suche nach einem Schatz. Simone Ehrhardt hat einen sehr spannenden Kinder-Krimi geschrieben, der uns begeistert hat. Am Abfang gibt es eine Art Steckbrief zu jedem Mitglied aus dem Detektivclub. So weiß der Leser sofort über die Hauptfiguren Bescheid. Am Ende jedes Kapitels gibt es ein Rätsel, zum Schluss des Buches hat man dann einen Lösungssatz. Eine tolle Idee, die uns Spaß gemacht hat. Auch die kleine Lupe an der Seitenzahl hat uns gut gefallen. Wir freuen uns auf neue Fälle vom W. O. L. F. -Team.

    Mehr
    • 2
  • Detektivtrio auf den Spuren eines Familiengeheimnisses

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Irmi_Bennet

    Irmi_Bennet

    17. February 2015 um 13:57

    Klappentext: Ein neuer Fall für W.O.L.F.! Bei der Entrümpelung eines Dachbodens entdecken die Detektive vom W.O.L.F.-Club ein 100 Jahre altes Tagebuch. Bei dem Versuch, dessen Inhalt zu entziffern, stoßen sie auf ein dunkles Familiengeheimnis. Doch irgendjemand will die Jugendlichen um jeden Preis daran hindern, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Schnell merken die Detektive, in welch großer Gefahr sie sich befinden. W.O.L.F – das sind der kluge Olaf, der sportliche Arslan, Spitzname Latif und die quirlige Katharina genannt Wuschel. Das F in W.O.L.F steht für Wuschels zahme Ratte, die das Trio schon manches Mal aus brenzligen Situationen gerettet hat. Im zweiten Fall des Detektivclubs machen sich die drei auf die Suche nach einem Familiengeheimnis und einem Schatz, von dem in einem alten Tagebuch die Rede ist und geraten dabei in ein gefährliches und unheimliches Abenteuer . Die Auflösung des Falles ist dabei eine große Überraschung! Dieser Kinderkrimi ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren. Der Leseumfang ist dabei nicht unbedingt ausschlaggebend, vielmehr ist das Thema des Kinderbuchs, das in Handlungssträngen auch in den ersten Weltkrieg zurückführt und dessen Auflösung auch weitere Fragen aufwirft, eher anspruchsvoll. Das Kindertrio ist das bewährte und politisch korrekte Team aus Mädchen und Jungen, Migrantenkind und eher unsportlichem PC-Freak. Das Besondere an diesem Buch : da es vom christlichen SCM Verlag herausgegeben wurde wird - wie in allen Kinderbüchern der Kläxbox – der Glaube vorsichtig in die Handlung eingebaut. Das ist hier zurückhaltend und unaufdringlich passiert und gut gelungen. Latif ist bekennender Christ, auch wenn seine Eltern aus einem muslimischen Land stammen und Olaf schickt in schwierigen und gefährlichen Momenten gerne ein Gebet zu Gott. Der Kinderkrimi fordert zum Mitraten auf – am Ende eines jeden der 27 Kapitel findet sich eine Rätselfrage, die allerdings nicht schwer zu beantworten ist, wenn man aufmerksam gelesen hat. Die Kinder finden am Ende den gesuchten Schatz. Dass er die ganze Zeit über so nah und so sichtbar war ist eine große Überraschung. Was es ist? Lesen !!! Dies ist der zweite Band der W.O.L.F Reihe, es werden sicherlich noch viele folgen. Erster Band: "Das Geheimnis des goldenen Reiters"

    Mehr
  • Detektivclub W.O.L.F. ermittelt

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    mabuerele

    mabuerele

    16. February 2015 um 22:40

    Wuschel bittet ihre Freunde Olaf und Latif um Hilfe. Ihre Nachbarin hat darum gebeten, ihren Dachboden zu entrümpeln. Sie ist hochbetagt, kann nicht mehr auf den Boden und möchte ihn vor ihrem Tod gern in Ordnung gebracht haben. Für jeden springt dabei ein Taschengeld raus. Erst sind die Jungen nicht begeistert, aber dann sagen sie zu. Als sie auf dem Dachboden eine rotes Tagebuch finden, stecken sie plötzlich in eine brisanten Fall. Die Autorin hat einen spannenden Rätselkrimi für Kinder geschrieben. Es ist der zweite Fall der Detektive von W.O.L.F. - Club. Neben Wuschel, Olaf und Latif gehört auch Wuschels Ratte Freddy dazu. Gleich zu Beginn des Buches werden die Protagonisten in einem kurzen Statement vorgestellt. Ich als Leser weiß damit sofort, mit wem ich es zu tun habe und wie die Rollen verteilt sind. Die Geschichte lässt sich flott lesen. Nach dem Fund des Tagebuches geschieht das, was einen fesselnden Krimi ausmacht. Die Kinder verfolgen Spur um Spur, doch alle scheinen ins Nichts zu führen. Dafür nimmt die Bedrohung zu. Natürlich gehört zur Handlung auch der Alltag der Kinder. Das schulische Leben wird sehr realitätsnah dargestellt. Auch das Familienleben mit einer kleinen Schwester bleibt nicht unerwähnt. Der Schreibstil ist altersgerecht. Neben ernsten Passagen gibt es auch humorvolle Stellen, die allerdings die Protagonisten sicher manchmal anders empfunden haben als ich, der Leser. Sehr gut gefällt mir, dass die jungen Detektive normale Kinder sind. Ihre Emotionen werden ausgezeichnet wiedergegeben. Sie kennen Angst und Unsicherheit. Nicht immer halten sie sich an die Regeln. Trotz aller Unterschiede aber stehen sie zueinander. Geschickt wird in der Handlung integriert, dass Olaf Christ ist. Ein stilles Gebet in kritischen Situationen gehört dazu. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine Rätselfrage, die sich beim aufmerksamen Lesen problemlos beantworten lässt. Auf den letzten Seiten werden alle Fragen nochmals wiederholt. Die Antworten ergeben eine Lösungswort. Außerdem enthält das Buch eine Aufzählung der Detektivausrüstung des Clubs. Schön finde ich, dass die Seitenzahlen in eine Lupe eingebettet sind. Das Cover zeigt die Detektive auf dem Dachboden. Es passt zur Geschichte. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Krimi beinhaltet eine Menge an Überraschungen und ein unerwartetes Ende.

    Mehr
  • Krimi für Kinder

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    16. February 2015 um 16:50

    W.O.L.F. - das sind Wuschel, Olaf, Latif und Freddy. Zusammen bilden die drei Kinder und eine Ratte ein Detektiv-Club und als solcher lösen sie in diesem Buch nun schon ihrem 2. spannenden Fall. Ein Dachboden will entrümpelt werden und dafür bezahlt die alte Frau Jahn, eine Nachbarin Wuschels, ihnen auch viel Geld. Dabei stoßen die drei Kinder allerdings auf ein Geheimnis, das sich in einem roten alten Tagebuch verbirgt, und viele Fragen. Werden sie es schaffen und diesen Fall lösen können? Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Die Kinder sind aufgeweckt, mutig und erfrischend clever. Jedes von ihnen hat seine Eigenarten und Stärken und Schwächen. Gemeinsam bilden sie ein unschlagbares Team. So wird deutlich aufgezeigt, dass Freundschaft keine Unterschiede zwischen Geschlechtern, Körpergewicht und Religionen kennen muss. Auch die Geschichte an sich mochte ich gerne, da ich Familiengeheimnisse und jahrhundertealte Skandale liebe. Das einzige was mich etwas gestört hat war die Länge des Buches. Man hätte es auf weniger Seiten reduzieren können - so ist es teilweise langatmig. Auch die Schrift finde ich sehr klein, das könnte manche Kinder abschrecken. Alles in allem aber ein gelungener Krimi für Kinder ab 10 Jahren.

    Mehr
  • Eine Einführung ins Krimi-Genre für Kinder?

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs
    elmidi

    elmidi

    14. February 2015 um 19:39

    W.O.L.F nennen sich die drei Detektive Wuschel alias Katharina, Olaf und Latif, und nicht zuletzt Wuschels Ratte Freddy. Sie sind die Hauptdarsteller im 2. Band der Detektivserie und stolpern in ihren zweiten Fall. Eigentlich sollen sie nur den Dachboden der alten Frau Jahn entrümpeln und aufräumen – aber das betagte Haus mit seiner langen Geschichte verbirgt ein großes und wohlgehütetes Geheimnis, dass seinen Ursprung am Ende des 1. Weltkriegs nahm. Den Anfang des langen Fadens in die Vergangenheit bilden ein Tagebuch und eine alte Uniform. Simone Ehrhard bietet mit dieser Detektivgeschichte einen anspruchsvollen Krimi für Kinder und einen perfekten Einstieg für junge Menschen in das Krimi-Genre. Die drei gehen ernsthaft und gewissenhaft mit ihren Erkenntnissen um. Es bildet sich ein Nebenschauplatz, als ein junger Verwandter von Frau Jahn sich als jüngerer Mitschüler entpuppt, der von zwei „Ekeln“ regelrecht gemobbt wird. Auch diesem Problem gehen die drei nach … mit ebenfalls überraschendem Ende. So bietet dieses Buch auch ganz praktische Lebenshilfe. Dazu passt, dass christliche Lebenspraxis hier und da eingebunden wird – unaufdringlich und nicht missionierend. Cover und Layout haben mir gut gefallen. Allerdings befindet sich auf den Seiten sehr viel Text – Lesemuffel werden durch die kurzen Kapitel und die Fragen am Ende jedes Kapitels angespornt, weiter zu lesen. Vom Lösungswort braucht man immer einen Buchstaben, so dass am Ende ein Lösungsspruch herauskommt. Die Fragen sind dabei nicht allzu schwer und streng textbezogen – es macht also eher Spaß, als dass es anstrengend wäre. Trotzdem würde ich vom Anspruch und der Textfülle ausgehend, das Buch eher für versierte Leseratten empfehlen. Der Spannungsbogen wird nicht durchgängig durchgehalten, so dass es im Buch auch einige Längen zu überwinden gilt.

    Mehr