Simone Elkeles Herz verspielt

(387)

Lovelybooks Bewertung

  • 277 Bibliotheken
  • 29 Follower
  • 5 Leser
  • 50 Rezensionen
(192)
(132)
(58)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Herz verspielt“ von Simone Elkeles

Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?

Nette Idee, aber im Grunde wird auf den Buchrücken schon alles veraten. Echt schade.

— Laura_M

Unterhaltsame und schöne Geschichte für Zwischendurch

— dreamily1

Himmlisch und perfekt für einen Sommerabend im Garten! Lustig & romantisch!

— Nike-Roza

Ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen. Tolles Buch, tolle Geschichte!!

— Livelaughlove

Wieder ein tolles Buch aus Simones Feder. Die Charaktere haben mir gut gefallen und auch die Story hat mich gepackt.

— igbuchblueten

"Prickelnd, spannend und absolut süchtig machend!"

— JeanineZ

ich habe gestern damit angefangen , ich konnte und habe die ganze nacht gelesen bis morgens um vier. Wundervoll

— JuliaMer99

Eine Lovestory zum Dahinschmelzen!

— AvesCrown

Viel Football, Humor & Romantik - vor allem das Roadtrip-Feeling hat mich packen können :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich liebe es! Es war so unglaublich spannend, romantisch und vor allem super witzig!

— anna1911

Stöbern in Jugendbücher

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannend, sinnlich, überraschend ... Eines meiner besten Bücher 2017 ... Noch besser als Teil 1...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsames für zwischendurch

    Herz verspielt

    dreamily1

    20. July 2017 um 16:27

    Teil 1 der Herz verspielt ReiheWorum geht's?Nachdem Derek sich einen folgeschweren Streich geleistet hat, bei dem er mehrere Schweine auf seiner Schule frei laufen gelassen hat, fliegt er von der Schule. Nicht das sowas schon reicht, seine Stiefmutter Brandi schleppt ihn auch noch nach Chicago, wo er von nun an wohnen soll. Dort trifft er u.a.  als erstes auf Ashtyn, die kleine  Schwester von Brandi und das einzigste Mädchen des Fremont Footbool-Highschool-Team, bei dem sie nun sogar zum Kapitän gewählt wurde. Ashtyn hält Derek bei ihrer erstes Begegnung eines der Idioten des verfeindeten Footballteam aus Fairfield und spiest ihn beinahe mit der Mistgabel auf und auch sonst sind sie nicht gerade ein Herz und eine Seele. Auch für Ashtyn läuft es nicht gerade rund zur Zeit, nicht nur das sie mit diesem Derek unter einem Dach leben muss, auch noch ihr Freund betrügt sie, in dem er beim Erzrivalen anheuert. Ashtyn steht vor einem nicht gerade kleinem Problem, gewinnt sie die Meisterschaft nicht, kann sie ihr Sportstipendium vergessen. Als einzigste Lösung fällt ihr Derek ein, der aber hat ganz andere Probleme und zieht Ärger sowieso magisch an...Wie ist meine Meinung?Beim stöbern durch den Shop bin ich ganz zufällig auf dieses Ebook gestoßen und dachte das könnte ja ein ganz unterhaltsamer locker leichter Jugendroman für Zwischendurch sein. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Einerseits mag sie etwas Klischeemässig rüberkommen und an sich mag es nicht neu sein, aber sie ist gut erzählt und mir gefallen auch die Protagonisten, besonders Derek. Einerseits wird er sich als Bad Boy gerecht und doch merkt man als Leser das es noch einen anderen Derek gibt, der seine eigene Vergangenheit hat und mit der zu kämpfen hat. Ashtyn ist auch in Ordnung, wenn ich ihren Geschmack in Sachen Jungs nicht unbedingt teile, zumindest was ihren Ex Landon angeht, den habe ich wirklich gefressen.Der Schreibstil ist gut und leicht zu lesen, es geht von Anfang an humorvoll zur Sache und so bekommt man immer mal wieder einen Lacher. Die Diaolge zwischen den beiden sind einerseits zwar bissig, herausfordern und doch merkt man das es eine gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden ziemlich schnell gibt. Es ist ja ein Jugendbuch, keine Ahnung wie es den Jugendlichen ergeht, mir als Erwachsener kam es immer wieder deutlich rüber das ich ein Jugendroman in den Händen halte, aber das finde ich nicht schlimm...man tut vielleicht nur manchmal auch die Augen verdrehen *g* Mit dem Ende bin ich soweit zufrieden, wenn das auch einerseits recht flott dann von statten ging und man vielleicht etwas umschreiben oder doch etwas langsamer erzählen hätte können. Wie auch immer, insgesamt hat mir das Buch gefallen, der Schreibstil ebenso. Es wird Abwechselnd von seiner und ihrer Sicht in der Ich-Form erzählt, was ich sowieso bevorzuge. Eine gute unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, die 4 von 5 Sterne verdient! Freue mich schon auf den nächsten Teil, mal schauen was einem da erwartet.

    Mehr
  • Herz verspielt

    Herz verspielt

    Nike-Roza

    11. July 2017 um 14:56

    Ich kann dieses Buch nie länger als ein halbes Jahr im Bücherregal stehen lassen - es ist mein absoluter Liebling von Simone Elkeles' Büchern. Es handelt von zwei Menschen, die eigentlich zufrieden, aber nicht übermässig glücklich mit ihrem momentanen Leben sind. Sie sind wie wir - jung, voller Träume, unerfahren. In diesem Buch machen alle Fehler, Fehler, die wir im realen Leben ebenfalls tun.   Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die auf heisse Texaner und taffe Frauen stehen. Es enthält alles, was man für die Sommerferien braucht und noch viel mehr. Dieses Buch ist voll von Romantik und an manchen Stellen will man einfach nur dieses "Awww" laut aussprechen, weil man sich ein weiteres Mal in Derek verliebt.

    Mehr
  • Herz verspielt - Simone Elkeles

    Herz verspielt

    JeanineZ

    17. May 2017 um 15:35

    Selten fesselt mich eine Geschichte so sehr, dass ich gleichzeitig zu Ende lesen will, aber nicht möchte, dass das Buch je ein Ende hat. "Herz verspielt" von Simone Elkeles trieft nicht, wie so manch andere Liebesgeschichten, nach Kitsch. Eher wünscht du dir an manchen Stellen, dass es endlich passiert. Das macht das Buch für mich sehr spannend und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, weil ich sofort wissen wollte, wie es weitergeht. Die Story, die Idee, hat mich absolut überzeugt. Die Charaktere ebenfalls! Ashtyn ist eine Figur, die mir durch ihre Sicht- und Denkweisen sehr sympathisch ist. Auch Derek wird seinem Image gerecht, aber auf eine sehr anziehende Art und Weise. Die Handlung zieht sich an keiner einzigen Stelle in die Länge. Besonders der Schreibstil von Simone nimmt mich aufgrund der flüssigen Art und Weise völlig in Bann. Bis auf den etwas aus meiner Sicht irreführenden Klappentext und die an manchen Stellen etwas voraussehbare Handlung, ist dieses Buch absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Mein Herz hast du gewonnen Simone Elkeles [Spoiler]

    Herz verspielt

    buecherwurmsophia

    07. February 2017 um 19:54

    Obwohl das Buch auf dem Thema Football aufbaut, wird insgesamt nicht zu viel über Spielabläufe oder Fachwörter geschrieben. Der Titel erscheint mir jedoch gut getroffen! In dieser Geschichte geht es um Ashtyn und Derek, die sich gezwungenermaßen eine Familie und das Wohnhaus teilen müssen. Ashtyns Schwester Brandi hat nämlich Dereks Vater geheiratet. Zunächst hört es sich nach verkorkster Familie an, so ist dem auch. Die junge Mutter zieht also mit ihrem Sohn Julian und ihrem Stiefsohn Derek zurück nach Chicago zu ihrer Schwester und ihrem Vater. Nach einer merkwürdigen ersten Begegnung necken sich die beiden hin und wieder, aber eine gewisse Anziehung ist von Anfang an da. Man erfährt, dass Ashtyn das einzige Mädchen in ihrer Footballmannschaft ist und zugleich auch mit dem QB, Landon, zusammen ist. Der ist einem zu Beginn schon unsympathisch, daher fällt es einem nicht schwer, die Trennung der beiden zu verkraften. Dadurch kommen sich Derek und Ashtyn immer näher, bis sie sich schließlich küssen. Doch beide sehen ein, dass eine Beziehung keine Zukunft hätte, da Derek nichts festes will, Ashtyn jedoch genau das Gegenteil. Im Verlauf des Buches erfährt man dann, dass Derek auch Football gespielt hat, jedoch nach dem Tod seiner Mutter damit aufgehört hat. Ihre Gefühle füreinander wachsen mit jedem Tag mehr, obwohl Ashtyn sich ziemlich früh eingesteht, dass sie Derek liebt. Meiner Meinung nach zu früh. Die beiden können trotz ihrer aussichtslosen Beziehung nicht die Finger voneinander lassen und mischen sich in das Leben des anderen ein: Derek hat einen Brief von seiner Großmutter bekommen, den er jedoch direkt in den Müll wirft. Ashtyn besteht darauf, dass er den Brief liest und letztendlich sitzen die beiden im Auto, damit Ashtyn ins Footballcamp kann und Derek zu seiner Oma. Allen Lesern ist klar, dass das keine gute Idee sein wird, zu zweit in einem Zelt zu schlafen. Beide werfen ihre Vernunft über Bord und schlafen fast miteinander, doch Derek zieht die Notbremse. Mit ihren Gefühlen allein gelassen, startet nun das Footballtraining für Ashtyn, welches jedoch nicht viel Erfolg findet, da ihr Ex-Freund die Mitspieler manipuliert. Derweil versucht Derek mit seiner komplizierten Großmutter klarzukommen, was sich als nicht sehr einfach herausstellt, verkorkste Familienverhältnisse eben. Als Ashtyn jedoch herausfindet, dass Derek einer der besten QB der vergangen Saisons war, fährt sie wutentbrannt zu ihm und stellt ihn zur Rede. Hier denkt man, endlich haben sie sich gefunden, weil Derek sich öffnet, aber man wird enttäuscht. Auch nachdem sie miteinander geschlafen haben finden sie immer noch nicht zueinander. Erst als Derek bei seiner Großmutter wohnt, fernab von Ashtyn, wird ihm klar, dass er noch nie jemanden so geliebt hat, wie Ashtyn. Nun versucht er mit allen Mitteln (mit wirklich allen) sie zurückzugewinnen. Am Ende kommen sie dann endlich zusammen! Obwohl Simone Elkeles eine völlig andere, gute Liebesgeschichte geschrieben hat, erkennt man ihren Schreibstil doch wieder. Dieses Hin und Her zwischen den Hauptcharakteren, dann die Trennung und ganz zum Schluss kommen sie dann doch zusammen.Obwohl sie ziemlich schnell die große Liebe füreinander empfunden haben, war es noch im Rahmen des Möglichen, da sie sich die Beziehung so weit nach hinten ins das Buch ausgedehnt hat. Auch der Wandel der Großmutter vom einsamen Snob zum warmherzigen Familienmensch war in Ordnung auch nicht zu schnell. Ich habe jedoch auch zwei Dinge zu kritisieren:1. Die Charaktere hatten für mich zu wenig Tiefe. Sie wurden fast nur durch ihre schlimme Familiengeschichte definiert. Ein bisschen mehr zur Person hätte nicht geschadet. Dennoch konnte man natürlich durch den Erzählerwechsel beide Gefühlsseiten erleben und sich schnell in die Charaktere hineinversetzen.2. Hatte ich das Buch diesmal nicht als eBook und ich war fast ein bisschen enttäuscht wie viele Fehler ich vorfand. "Es" und "er" wurden sehr häufig miteinander vertauscht, was mir kurzzeitig wirklich gegen den Strich ging.Trotzdem schreibt die Autorin sehr gute Romane und sie hat, wie ich finde, den Stil, an gewissen Stellen nicht zu viel aber auch nicht zu wenig zu schreiben 😊

    Mehr
  • Gott sei Dank, ein Happy-End!

    Herz verspielt

    bandmaedchen

    07. February 2017 um 17:49

    Cover; Wiederum gefällt mir der Mann auf dem Cover total! ;) Inhalt; Das einzige Mädchen der Footballmannschaft auf ihrer Highschool, Ashtyn ist unheimlich stolz auf ihre Leistung und es scheint alles perfekt, denn sie ist mit dem Quarterback ihres Teams zusammen und total verliebt! Doch als dieser eines Tages seine Mannschaft für eine andere Schulmannschaft im Stich lässt, rast Ashtyn vor Wut. Denn ohne irhen Quarterback werden sie die Meisterschaft nie gewinnen und ihre Chancen auf ein Stipendium sinken drastisch. Ihre einzige Rettung ist Derek, doch der hat mehr Ballast auf seinen Schultern, als sie ahnt. Wird er ihr helfen können? Und wie wird sie auf ihre Gefühle reagieren? Er ist schliesslich ein Bad Boy, dem sie nicht trauen kann! Charaktere; Ich habe Ashtyn schon auf den ersten Seiten ins Herz geschlossen und wartete sehnsüchtig auf jede noch so kleine Regung von Derek, denn ich wünschte mir sooooo sehr, dass die beiden ein Paar werden! !SPOILER! Ganz ehrlich, als er ziemlich am Ende des Buches einfach verschwand, dachte ich echt es sei vorbei und sie würden einander nie wieder sehen! Gott sei Dank kam er wieder zurück, ich wäre glaub wirklich verrückt geworden!!! Fazit; Tolle Liebesgschichte mit sympathischer Hauptperson und dem albekannten, heissgeliebten und doch auch gehassten Bad Boy. ;) Würde es auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Herz verspielt - Simone Elkeles"

    Herz verspielt

    HannahSchwerdtfeger

    08. May 2016 um 13:10

                     Rezension zu "Herz verspielt - Simone Elkeles"Titel: Herz verspielt Autor: Simone ElkelesVerlag: cbtPreis: 12,99 €Klappentext:Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?Erwartungen:Meine Erwartungen waren hoch, da mich der Inhalt des Klappentextes sehr angesprochen hat und ich sehr viel Gutes über die Autorin gehört habe. Dass ich meinen Erwartungen entsprechend richtig lag hat mich nicht überrascht.Cover: Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu den beiden Hauptprotagonisten Ashtyn und Derek. Es ist einfach gehalten, aber doch spricht es einen an.Charaktere:Ashtyn ist ein sehr zielstrebiges und ehrgeiziges Mädchen, dass genau weiß, was es möchte. Ich mochte ihren Charakter von Anfang an, jedoch kann sie sehr leicht sehr schnell überreagieren, worauf ich aber nicht tiefer eingehen möchte, da sonst die Gefahr besteht, dass ich spoiler. Sie ist eben auch sehr stur, insbesondere in Dereks Gegenwart. Sie kann es nicht ab, wenn er recht hat, sie jedoch nicht. Derek wiederum ist sehr aufgewühlt in Ashtyns Gegenwart, da er sich einerseits hingezogen zu ihr fühlt, andererseits aber weiß, dass er nicht gut für sie ist. Und so kommt es zu vielen Auseinandersetzungen zwischen den beiden, die sie aber umso mehr zusammenschweifen. Die anderen Charaktere wurden sehr schön mit in die Geschichte eingebracht, sodass es eigentlich nie langweilig wurde. Man hat einfach jeden einzelnen ins Herz geschlossen.Zitat:„Während ich die Augen schließe und sie mit aller Kraft daran zu hindern versuche überzufließen, wünsche ich mir, ich könnte meine Gefühle kontrollieren. Aber das kann ich nicht. Stumme Tränen beginnen mein Gesicht hinunterzuströmen und tropfen auf mein Kopfkissen.Unerwiderte Liebe ist die Hölle.“ (S. 2607 Ashtyn)Meine Meinung:Mit "Herz verspielt" hat Simone Elkeles einen wunderbaren Liebesroman geschrieben, den man gut für zwischendurch mal lesen kann oder auch mehrmals, da diese Geschichte nie langweilig wird. In dem Roman geht es um Derek, der wegen eines Streichs der Regents Preparatory Academy verwiesen wird. Weil sein Vater bei der Marine im Einsatz ist, bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit seiner Stiefmutter zu deren Verwandten nach Illinois zu ziehen. Ashtyn lebt hier alleine mit ihrem Vater und ist gerade erst - als einziges Mädchen - zum Captain der Fremont Football - Mannschaft gewählt worden und wurde erst kürzlich von ihrem Freund Landon betrogen, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert. Als plötzlich ihre Schwester mit Kind und Stiefsohn vor der Tür stehen, fängt das Chaos erst richtig an. Denn ab da an muss sie mit den charmanten Bay Boy zusammenleben, doch das ist leichter gesagt als getan: Denn sie fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen...Mir hat "Herz verspielt" sehr gut gefallen, denn es hatte viel Humor, große Gefühle und emotionalen Hintergrund. Das Buch ist voller Klischees, aber ist es nicht gerade dass, was wir Mädchen wollen?Ich jedenfalls konnte das Buch nicht zur Seite legen und habe es an einem Tag verschlungen. Es war sehr unterhaltsam und man hat sehr mit Ashtyn und Derek mitgefiebert und sich gefragt, wann sie sich endlich eingestehen, dass sie sich voneinander hingezogen fühlen.Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig gelesen, sodass die 400 Seiten nur so an einem vorbeifliegen. Es wird aus zwei Perspektiven geschrieben - einmal aus der Sicht von Derek, und aus Ashtyns Sicht. Das hat mir sehr gefallen, da man sich so in beiden Personen sehr gut hineinversetzen konnte und viel mehr Hintergrund mitbekommen hat. Alles in allem hat es mir sehr Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und ich konnte viel lachen. Da es meinen Erwartungen voll und ganz entsprochen hat, gebe ich "Herz verspielt" 5/5 möglichen Sternen und freue mich schon auf den zweiten Band dieser Trilogie - "Herz verloren".Cover: 5/5Klappentext: 4/5Inhalt: 5/5Schreibstil: 5/5Gesamtpaket: 4,5/55 von 5 Sterne

    Mehr
  • total überzeugt und gefesselt

    Herz verspielt

    Haihappen_Uhaha

    11. April 2016 um 12:47

    Cover: Meiner Meinung nach, dass bis jetzt schönste Cover von Elkeles Büchern. Ist zwar auch schwarz, aber es wirkt nicht so altbacken. Abgebildete Personen sehen auch altersentsprechend aus. Handlung: Da der Klappentext leider schon die Handlung, die erst nach der Hälfte des Buches passiert spoilert und meiner Meinung nach auch ein falsches Bild der Story wiedergibt, versuch ichs mal anders. Derek ist eher der lockere Typ und macht sich aus allem einen Spaß. Ganz besonders in der Schule nimmt er nicht alles so ernst. Bis er schließlich suspendiert wird. Zu seinem Übel beschließt seine neue und junge Stiefmutter die Situation zu nutzen um mit der gesamten Familie umzuziehen. Aber nicht irgendwohin. Sondern zurück in ihr Elternhaus. Dort erwartet Derek ein Football- Capten der besonderen Art. Nämlich Ashtyn, die kleine Schwester, seiner Stiefmutter. Ashtyn, bissig, heiß, bei den Jungs beliebt und ein Footballass. Und leider vergeben. Was aber kein Problem ist für Derek, denn er kann sie eh nicht leiden, genauso wenig wie sie ihn. Oder? Meinung: Ich habe es geliebt! Was hat doch Simone Elkeles für magische Zauberhände?! Schon das dritte Buch von ihr das mich total überzeugt und gefesselt hat. Die kleine Hassbliebe mochte ich sehr, es war immer eine sehr Spannung zwischen den Charakteren. Die Stimmung war oft geladen. Charaktere waren authentisch, witzig und frech. Auch die Nebencharaktere waren liebenswert, nicht oberflächlich und jeder hatte seine eigene Geschichte. Mir ist auch positiv aufgefallen, dass dieses Buch viel reifer war und die Charaktere auch erwachsener wirkten, als sonst in Elkeles Büchern. Nur das Hin- und Her war irgendwann genug, sowieso die Spoiler im Klappentext, weshalb ich einen Stern abziehe. Sonst eine tolle, freche prickelnde Liebesgeschichte! Lesenswert!

    Mehr
  • "Herz verspielt" von Simone Elkeles

    Herz verspielt

    SanniR

    13. February 2016 um 17:30

    "Herz verspielt" war eher ein Frustkauf. Einer von der Sorte eigentlich-würde-ich-mir-gerne-mal-wieder-ein-Buch-kaufen-aber-ich-weiß-nicht-welches.  So landete "Herz verspielt" im Einkaufswagen. Dass ich damit einen Volltreffer landen würde, konnte ich da ja noch nicht wissen ;-) Ich kannte schon einige Bücher der Autorin und fand diese auch immer super, doch trotzdem stand ich diesem etwas zweifelnd gegenüber.  Für diejenigen, die sich an dieser Stelle vielleicht fragen, warum ich das Buch dann überhaupt gekauft habe: wenn ihr nicht wenigstens ein bisschen Bücher-süchtig seid, versteht ihr das nicht ;-) Zurück zum Buch... Ashtyn spielt für ihr Leben gerne Football. Wenn sie und ihre Meisterschaft, die Meisterschaft nicht gewinnen kann sie ihr lang ersehntes Sportstipendium vergessen.  Als sie dann auch noch von ihrem Freund betrogen wird, indem dieser als Quarterback zur Rivalen-Mannschaft wechselt, scheint alles verloren.  Derek fliegt von seiner Schule, weil er mit seinen vielen Streichen das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht hat. Nun ist er gezwungen mit seiner Stiefmutter zu deren Vater zu ziehen - in ein elendes Nest in Illinois. Derek schwört sich, dass er dort nicht lange bleiben wird. Doch schon bald ändert er seine Meinung.  Eigentlich ist die Geschichte von Ashtyn und Derek sowas von klischeehaft, dass man sich fast schon fragen könnte, wie oft man noch solche Stories noch lesen muss: Good-Girl verliebt sich in Bad-Boy, der scheinbar nichts von ihr wissen will, tief in seinem inneren aber doch Gefühle für sie hat.  Doch Simone Elkeles hat mit den beiden zwei so wundervolle und sympathische Charaktere erschaffen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.  Obwohl ich nichts für Sport übrig habe, konnte ich mich sehr gut in Ashtyn - deren große Liebe Football ist - hineinversetzen. Und auch für Derek, der mir auf den ersten Seiten noch unsympathisch und prollig erschien, habe ich nach und nach Verständnis entwickelt und fand ihn im Laufe der Geschichte wahnsinnig toll! Der Schreibstil der Autorin ist so alltäglich und unkompliziert, so nah am wirklichen Leben, dass man die Chemie und das Knistern zwischen Ashtyn und Derek förmlich spüren konnte. Es hat mir wahnsinnig großen Spaß gemacht, "Herz verspielt" zu lesen und es fiel mir sehr schwer, Abschied von Ashtyn und Derek zu nehmen!

    Mehr
  • netter Buchauftakt

    Herz verspielt

    lifeoflena

    21. January 2016 um 09:32

    Nach der Fuentes Reihe von Simone Elkeles hatte ich hohe Erwartungen an dieses Buch, da mir ihre Bücher bisher sehr gut gefallen haben. Das Cover passt perfekt zu ihren anderen Büchern, was mir sehr gut gefällt. Ich finde bisher war kein Buchtitel so passend, wie es bei diesem Roman der Fall ist. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und gut zu lesen. Auch dass wieder aus beiden Sichten geschrieben wird  gefällt mir, da man sich so in beide Protagonisten hineinversetzen kann. Ich war positiv überrascht, dass die Handlung wieder in der Umgebung um Fremont spielt. Dadurch kommt etwas vertrautes auf, dennoch völlig anders, da es nicht im Gang Viertel spielt. Mir persönlich fällt es immer schwer eine Bindung zu den weiblichen Charakteren aufzubauen. Mein Herz schlägt irgendwie immer für die männlichen Wesen, so dass ich vielleicht auch teilweise etwas voreingenommen bin. Aber auch hier hat Ashtyn es nicht wirklich geschafft, dass ich große Symphatie für sie entwickle. Natürlich freue ich mich am Ende immer wenn das Paar letztendlich doch zusammen kommt, aber ich ergreife meist Partei für die Männer. Dennoch war es eine nette Geschichte. Ich war etwas enttäuscht weil der Zauber und die Liebe aus der Fuentes Trilogie etwas gefehlt haben. Ich hab das Buch am Stück gelesen, aber teilweise wollte ich es weg legen, weil es mich nicht so gefesselt hat. Deshalb die vier Sterne. Außerdem hat es mich gestört, dass der Vater von Derek die ganze Zeit über thematisiert wurde, er aber nie im Geschehen aufgetaucht ist. Irgendwann war auch so gut wie gar nicht mehr von ihm die Rede, was ich etwas merkwürdig fand, da er ja doch eine große Rolle in Dereks Leben spielt. Auch die Schwangerschaft seiner Stiefmutter wurde kaum noch thematisiert. Diese zwei Dinge haben mich das Buch über gestört. Auch wenn mich dieses Buch nicht so gefesselt hat, wie ich erwartet habe hat es mir trotzdem sehr gut gefallen. Ich liebe die Autorin und deswegen liebe ich auch ihre Geschichten.

    Mehr
  • Ein Roadtrip mit Gefühlschaos

    Herz verspielt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. January 2016 um 10:39

    Worum geht's? Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl? Meine Meinung Inzwischen nehm ich ja von vielen Jugendbüchern schön viel Abstand, weil ich langsam merke, dass es nicht mehr meine Altersklasse ist. Oftmals sind mir nämlich die Personen vieeeeel zu naiv und die Hälfte des Buches würde ich sie am liebsten durchschütteln und an ihre (offenbar nur mäßig vorhandene) Vernunft appellieren: Pubertät ist eben schwierig. Vor allem wenn man mal wieder das bekannte 0815-Schema à la "Unschuldiges, problembehaftetes Mädchen" trifft auf "hormongesteurten, heißen Bad-Boy". (hier Seufzer einfügen) Jahaaaaa - inzwischen gibt es wohl selbst im Jugendbuchbereich kaum mehr andere Konstellationen - und ich muss auch zugeben, dass die Autorin bisher nur Liebesgeschichten nach diesem Schema geschrieben hat. Auf Dauer könnte das langweilig werden (& versteht mich nicht falsch, auch bei diesem Buch hab ich mich streckenweise wirklich gegen den Drang gewehrt, ins Buch zu greifen und die Köpfe unserer beiden Täubchen zusammenzuschlagen), aber trotzdem haben diese Geschichten etwas an sich, das mich trotzdem wie magisch anzieht. Vielleicht liegt es ja am Cover ;) Welches ich anfangs mit Skepsis betrachtet habe - ich mag es gar nicht, wenn man Gesichter auf Büchern sieht, weil man dann zwangsläufig immer dieses-eine-Gesicht vor Augen hat. Hier hat es mich allerdings nicht mal sooo gestört, auch wenn mich diese Pärchen-das-sich-innig-im-Arm-hält-Cover langsam wirklich aufregen (wenigstens ein Pluspunkt, den man der bekannt-skandalösen AFTER-Reihe anrechnen muss - ja, ich weiß, dass das hier YA ist und die AFTER-Reihe eine Mischung aus Erotik- und New Adult-Roman - trotzdem...) Denn wenn man eins von Elkeles Büchern gewohnt ist, dann dass es für ein Jugendbuch ab 14 Jahren teilweise wirklich...ziemlich heiß hergeht ;) Gerade bei diesem Buch ist mir das aufgefallen, zumindest im Vergleich zu ihren bisherigen Reihen. Aber schließlich werden ihre LeserInnen auch älter (wie ich). Und mich hat es auch nicht weiter gestört, dass ich streckenweise das starke Gefühl hatte, dass diese Szene so genau beschrieben vielleicht besser in ein Buch für...ältere Jugendliche oder junge Erwachsene gepasst hätte - aber na ja. Daran soll's nicht liegen, dass mir das Buch nicht gefallen hat ;) Ashtyn - die Protagonistin - ist ein Mädchen, wie man es sich nur wünschen kann. Schlagfertig, ehrgeizig und selbstbewusst ist sie das genaue Gegenteil der sonst so typischen "Jungfrauen-in-Not". Was mir so an ihr gefallen hat ist, dass sie außerdem Football spielt - und das mit Leib und Seele. Das bedeutet auch, sie räumt mit einigen Klischees auf, die nach "das-machen-doch-nur-Jungs" aufräumen. Sie ist alles andere als auf den Mund gefallen und sagt so ziemlich immer das, was sie denkt. Muss sie ja auch - denn sie ist der Kapitän der schulischen Footballmannschaft und muss sich so gegen lauter pubertierende A**- äh, Jungs durchsetzen ;) Schwerer, als man annehmen sollte, aber Ashtyn setzt sich erstaunlich gut zur Wehr und kann auch ordentlich austeilen :D Allerdings bemerkt man auch, dass sie eine andere Seite an sich hat. Sie lässt nur ziemlich wenige Menschen wirklich an sie heran - verständlich, sobald man erfährt, was ihr in der Vergangenheit so schlimmes zugestoßen ist - seitdem hat sie Probleme, jemandem voll und ganz zu vertrauen und hält eigentlich immer einen Teil von sich zurück. Und man bemerkt auch, dass sie unter all den Dornen, die sie sich selbst als Panzer angelegt hat, unglaublich verletzlich ist und es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit ist, bis das selbst erbaute Gerüst aus Lügen und Vortäuschung über ihr zum Einsturz kommt und sie unter sich begräbt. Ich konnte nicht anders, als mit ihr mitzufiebern und zu hoffen, dass die Sache anders endet, als man schon von Anfang an befürchtet. Letztendlich muss ich sagen, dass gerade sie sich selbst treu bleibt, was ich gut finde. Sie wird weder eine von diesen unterbelichteten Zicken, die ihr Gehirn von 0 auf 100 abschalten, sobald sie IHN treffen. Noch ist sie jemand, der sich hinter anderen versteckt. Alles in allem hatte ich sie also richtig gern und sie hat es mir auch leicht gemacht, sie ins Herz zu schließen. Derek - ihr männlicher...ähm, Begleiter - ist allerdings wirklich erst mal der typische 0815-und-schon-zig-tausendmal-gelesene-nicht-weiter-erwähnenswerte-Bad-Boy mit dem weichen, weichen Kern. Und noch dazu ist er erst mal ein richtiges Arschloch - anders lässt es sich nicht ausdrücken. Er ist heiß, beliebt und das weiß er auch. Er hätte schnell unsympathisch werden können, weil er meiner Meinung nach gerade zu anfangs etwas zu überzeugt war von sich selbst. Aber glücklicherweise erlebt man einen Teil der Geschichte ja auch aus seiner Sicht, sodass es mir deutlich leichter viel, mich in seine Gefühlswelt hineinzuversetzen, aber trotzdem bleibt mir eins ganz klar im Gedächtnis...Männer, sollte man euch nur mal verstehen -_- Also sagen wir's mal so: Derek hat nicht gerade dazu beigetragen, dass ich die Männerwelt besser verstanden hätte xD Eher hatte ich irgendwann so die leichte Vermutung, dass man sie nie verstehen werden wird. Denn Derek ist unglaublich arrogant (dabei ist er nicht mal Latino ;) ) und selbstbewusst. So arrogant und selbstbewusst, dass ich am liebsten seinen Kopf genommen und ihn mal kräftig gegen eine Wand geschlagen hätte, damit er zur Vernunft kommt. Allerdings macht ja gerade diese anfängliche Undurchdringlichkeit den Reiz dieser Bücher aus - weniger frustrierend war es allerdings trotzdem nicht :) Zum Glück - zum Glück - hat sich seine Einstellung irgendwann geändert. Ja, er entwickelt sich weiter und man kann erahnen, dass hinter dem anfangs ziemlich hormongesteurten Typen ein junger Mann steckt, der sich vor Angst und Schuldgefühlen einen so dicken Panzer zugelegt hat, dass man sein wahres Ich nicht mehr erkennen kann. Und plötzlich mochte ich ihn richtig gerne - auch wenn ich ihn manchmal wirklich noch hätte er-würgen können ;) Es gab Situationen, da hat er sich nämlich wirklich einmalig dämlich benommen, aber nicht weil er dumm wäre oder derart (eigentlich wird sogar erwähnt, dass er ein "Wunderkind" ist), sondern weil er nicht weiß, wie er mit der plötzlichen Offenheit umgehen soll, die von ihm verlangt wird. Gerade an Alex aus "Du oder..." kam er zwar nicht heran, aber er war ganz, ganz nahe dran ;) Auf jeden Fall hat er mir besser gefallen, als ich zu anfangs vermutet hätte. Am Schluss ist er offener, geduldiger geworden und vor allem versucht er nicht mehr, jedes Gefühl von klein auf abzuschmettern *grr*. Trotzdem hat mir gerade seine Entwicklung am meisten zugesetzt, weil man manchmal hätte meinen können, man hätte einen Jungen vor sich, der sich mitten in der Pubertät befinden, anstatt einen jungen Mann, der schon fast achtzehn ist ;) Natürlich gibt es da noch die Liebesgeschichte zwischen ihm und Ashtyn. Sie war...anders, als zunächst vermutet. Bei den beiden war es mal wieder so, erst war da die Verachtung und der Hass - Ashtyn hält Derek für ungehobelt und arrogant und umgekehrt er sie für hochnäsig und ein "Püppchen". Gerade die Streitereien zwischen den beiden haben mir Spaß gemacht, weil einfach von Anfang an Funken geflogen sind ;) Aber dann ist da doch plötzlich mehr - über Verlangen hin und etwas anderem, das sowohl Ashtyn, als auch Derek sofort wegzudrängen versuchen. Zwischen den beiden werden viele Geheimnisse verschwiegen - auch wichtige - und das verkompliziert die Beziehung nur noch umso mehr. Wie immer hat es ewig gedauert, bis die beiden dann wirklich aufeinander zugegangen sind, aber die Liebe war dann mit einem mal so süß und emotional, dass mich die Autorin letztendlich doch davon überzeugen konnte. Lässt mich nur hoffen, dass man von den beiden im Folgeband noch zu lesen bekommt ;) Die Nebencharaktere waren diesmal breit gefächtert - und haben mich auch überrascht, weil ich nicht erwartet hätte, eben jenen Charakter nochmal wiederzutreffen. Da gab es zum einen Landon, Ashtyns Noch-Freund, den ich von Anfang an nicht leiden konnte. Er war mir zu besitzergreifend, zu fordernd und hatte irgendwie nur das EINE im Kopf. Er hat Ashtyn regelrecht dazu gedrängt - was die allerdings perfekt gekontert hat xD Zwar wurde behauptet, dass er mal anders war, aber ich konnte mir das während des Lesens ehrlich gesagt nur sehr schwer vorstellen... Dann gab es auch noch Monica, die ja die Protagonistin im nächsten Band sein wird. Bei aller Fröhlichkeit, die sie verströmt und andere einfach mitreißt, hab ich doch das Gefühl, dass sie ein dunkles Geheimnis hat, das sie unter allen Umständen zu wahren versucht - man darf also gespannt bleiben. Ihr Freund Trey - na ja...er schien ganz nett zu sein, aber mein Fall war er nicht gerade... Irgendwie tat ich mich schwer, mit ihm zu sympathisieren, was vielleicht daran liegt, dass ich das Gefühl habe, dass er und Monica so ein richtiges Langweiler-Pärchen sind (was jetzt nicht an IHR liegt), aber na ja... Dereks Freund Vic hatte ich von Anfang an gern (und das nicht nur, weil er mich ein bisschen an Carlos aus "Du oder..." erinnert hat ;) ) Er war düster, unnahbar und ziemlich verschlossen, aber in ihm lodert das typische südländische Feuer, das im nächsten Band hoffenlich noch etwas mehr zutage treten wird. Uuuund es gibt auch ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Charakteren ;) So trifft man auf Alex - meinen allerliebsten Lieblingsbadboy. :D Es hat mich überrascht, wie sehr er sich verändert aber gleichzeitig auch irgendwie er selbst geblieben ist. Dadurch dass er sich aus dem Gangleben rausgekämpft und jetzt eine eigene Familie gegründet hat, ist er viel verantwortungsbewusster und einfach...erwachsener geworden. Jaja, nichts ist mehr von dem süßen Draufgänger zu sehen, na ja, im Umgang mit Brittany - seiner Frau - vielleicht ein bisschen ;) Zuletzt wäre da noch Dereks Oma, bei der ich bis zum Schluss nicht wusste, was ich von ihr halten soll. Grundsätzlich bedeutet ihr Enkel ihr sehr viel, was man auch merkt. Aber dadurch dass sie zur "oberen" Schicht gehört und Derek eben "nur normal" ist - kommt sie in meinen Augen ihm gegenüber manchmal zu hochnäsig und bestimmend daher, weil sie eben will, dass etwas aus ihrem Enkel wird - na ja, ein Fan war ich nicht gerade von ihr... Zum Schreibstil lässt sich nicht viel sagen - mit Witz, Liebe und einer Menge Ironie schildert die Autorin Liebesgeschichten zwischen zwei völlig unterschiedlichen Welten wie kaum eine andere. Das ist es auch, was ihre Bücher in meinen Augen so besonders machen: sie könnte 100000x über das gleiche Thema schreiben & trotzdem würde sie irgendwas dabei neu gestalten, sodass sich die eigentliche Geschichte voller Klischees eben doch von den übrigen den Genres abhebt. Wie immer werden aber auch hier ernstere Töne angeschlagen, die für meinen Teil jedoch dann letztendlich doch zu kurz kamen. Da zieht sich ein Charakter über Jahre in sich zurück, nur um dann irgendeinem dahergelaufenen Mädchen alles zu erzählen - und schuppdiwupp - er ist wie von Zauberhand geheilt ;) Ja, klaaaar... Das war das einzige, was mich ein bisschen aufgeregt hat und auch der Grund, warum ich dem Buch keine volle Punktzahl geben kann. Bei aller Liebe zu Elkeles' Lovestorys: sie haben viel Herz, machen Spaß zu lesen und behandeln auch ernste Themen, diese werden für meinen Geschmack allerdings immer zu kurzfristig angekratzt oder es wird mal erwähnt und dann wieder fallen gelassen, als hätte die Autorin plötzlich doch keine Lust mehr gehabt, diese Schiene zu gehen. Ich will mich trotzdem nicht beschweren ;) Denn unterhalten können hat mich "Herz verspielt" mit der spritzigen, leichten Geschichte zwischen Ashtyn und Derek auf jeden Fall. Klar erfindet die Autorin das Rad hiermit nicht neu, aber wie gesagt: auch wenn ich bei YA inzwischen bei jedem Buch gegen ein Schon-mal-gelesen-Gefühl ankämpfen muss, irgendwie gefallen mir ihre Bücher dann doch wieder. Ein Jugendroman, den ich trotz kleinerer Kritikpunkte nur empfehlen kann (vorausgesetzt man schafft es, sich mit sturköpfigen Protagonisten auseinanderzusetzen, die selbst nach 500 Seiten nicht gerne zugeben, dass sie sich eigentlich mögen ;) ) Fazit Romantisch, spritzig, jugendlich-leicht und trotzdem immer mit einem emotionalen Hintergrund - das macht die Bücher von Simone Elkeles für mich so besonders. Zwar reicht ihre neue Reihe "Herz..." nicht ganz an die Vorgänger "Paradise" und "Du oder..." heran, aber unterhaltsame Lesestunden hat es mir allemal beschert. Wer eine lockere Liebesgeschichte zum Mitlachen, Mitfiebern und ja - auch Mitleiden sucht, für den ist "Herz verspielt" nur zu empfehlen. Eine kurzweilige Liebesgeschichte, die mich dennoch überzeugt hat. 4/5 Sternchen Zitat Während ich die Augen schließe und sie mit aller Kraft daran zu hindern versuche überzufließen, wünsche ich mir, ich könnte meine Gefühle kontrollieren. Aber das kann ich nicht. Stumme Tränen beginnen mein Gesicht hinunterzuströmen und tropfen auf mein Kopfkissen. Unerwiderte Liebe ist die Hölle.

    Mehr
  • *Cowboy trifft auf Zuckerschnecke*

    Herz verspielt

    MissSnorkfraeulein

    „Während ich die Augen schließe und sie mit aller Kraft daran zu hindern versuche überzufließen, wünsche ich mir, ich könnte meine Gefühle kontrollieren. Aber das kann ich nicht. Stumme Tränen beginnen mein Gesicht hinunterzuströmen und tropfen auf mein Kopfkissen. Unerwiderte Liebe ist die Hölle.“ (S. 260) Durch einen blöden Streich wird Derek der Regents Preparatory Academy verwiesen. Weil sein Vater bei der Marine im Einsatz ist, bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit seiner Stiefmutter zu deren Verwandten nach Illinois zu ziehen. Ashtyn lebt hier alleine mit ihrem Vater und ist ganz frisch zum Captain der Fremont Football - Mannschaft gewählt worden, als plötzlich ihre Schwester samt ihrem eigenen Kind und Derek vor der Tür steht. Von nun an muss sie mit dem attraktiven Bad Boy Wand an Wand wohnen und mit ihm die Küche und das Bad teilen... Natürlich fliegen schon bald die Fetzen, aber womit Ashtyn und Derek nicht gerechnet hätten: Sie fühlen sich gefährlich und unwiderstehlich voneinander angezogen… „Herz verspielt“ von Simone Elkeles ist eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch, denn was hier auf jeden Fall NICHT aufkommt ist Langeweile:-) Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten, so dass die knapp 400 Seiten nur so verfliegen. Es wird ausreichend Spannung aufgebaut, wobei es auch an Cliffhanger nicht mangelt und damit ist „Herz verspielt“ ein sehr guter Page - Turner! Wir bekommen die Geschichte von Ashtyn und Derek jeweils abwechselnd aus beider Perspektiven gezeigt. Das Handeln und die Reaktionen der beiden kann hierdurch nachvollzogen werden. Die beiden Protagonisten erscheinen einem durchaus sympathisch, wenn sie an manchen Stellen auch zu verbissen und insbesondere zum Ende des Buches auf den Leser ziemlich anstrengend wirken. Beide legen sie sich unnötigerweise Steine in den Weg und „Herz verspielt“ wird unnötig in die Länge gezogen [einige Seiten weniger hätten dem Buch übrigens nicht geschadet!]. Natürlich fühlen sie sich von der ersten Sekunde an zueinander hingezogen, haben aber mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, wodurch eine Beziehung zwischen Derek und Ashtyn unmöglich erscheint. Ashtyn, die ihr ganzes Leben verlassen wurde, von ihrer Mutter, ihrer Schwester und von ihrem Freund, will jemanden an ihrer Seite, der für sie da ist, sie beschützt und sie nicht im Stich lässt, wie zuvor alle anderen. Derek ist jedoch alles andere, als eine stabiler Anker! Worum geht es jedoch im Kern? Ausgelöst dadurch, dass Ashtyn zum Captain ihrer Football Mannschaft gewählt wurde (sie ist übrigens das einzige Mädchen!) und nicht, wie eigentlich erwartet, ihr Freund Landon, ergreift dieser daraufhin die Flucht und spielt von nun an für den Erzrivalen als Quaterbeck. Die Mannschaft steht nun ohne den besten Mann da und die Meisterschaft muss gewonnen werden, damit Ashtyn ein Sportstipendium erlangt. Eine letzte Chance hierfür bietet die Teilnahme an einem Trainingscamp... Derek hingegen trauert um seine verstorbene Mutter und selbst einmal ein sehr guter Footballspieler gewesen trifft er auf Ashtyn, für die Football alles bedeutet. Er selbst hat dem Football den Rücken gekehrt, wovon Ashtyn jedoch nichts ahnt. Als er einen Brief von seiner Großmutter erhält, wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert... Anders als wie der Klappentext verspricht geht es nicht nur darum, dass Ashtyn Derek für das Team gewinnen will, sondern mehr um das Leben der beiden an sich. So weiß Ashtyn nicht von Anfang an, von Dereks Talent, sondern geht davon aus, dass dieser gar nichts mit Football am Hut hat. Derek, der sich auf den Weg zu seiner Großmutter macht bleibt nichts anderes übrig, als Ashtyn zu ihrem Trainingscamp mitzunehmen. Und so finden wir in „Herz verspielt“ sogar einen Road Trip, der für die beiden und ihre Gefühle nicht so einfach ist, als wie gedacht. Was mir gut gefallen hat, ist dass immer wieder etwas anderes passiert. Das Buch steht nicht nur auf der Stelle und verrennt sich, sondern zeichnet sich durch eine gute Storyline aus. Langeweile wird vermieden und man ist neugierig, was als nächstes passiert. Was mich jedoch zwischenzeitlich genervt hat, sind die Begriffe *Amazone*, *Zuckerschnecke* und *Cowboy*, die immer wieder auftauchen. Ist *Zuckerschnecke* noch süß, bringt *Amazone* einen schließlich dazu die Augen zu verdrehen. Ich war zeitweise ziemlich genervt:-( Das Ende kommt nicht überraschend, sondern wirkt nahezu perfekt zusammengebogen. Hinreißend romantisch, aber mit der Tendenz zum Kitsch! Simone Elkeles hat mich mit „Herz verspielt“ nicht vom Hocker gerissen, aber dennoch gut unterhalten. Ich gebe dem Buch 3 Sterne, weil mich die Story nicht sonderlich überrascht hat und ich es eigentlich schon mittlerweile Leid bin:-( Wer jedoch noch nicht viel solcher *Zuckerschnecken* - Bücher gelesen hat, dem kann ich es ans Herz legen, da es einen super unterhält, romantisch ist und Simone Elkeles mit Gefühl schreibt.

    Mehr
    • 3
  • Herz verspielt

    Herz verspielt

    resa82

    29. September 2015 um 20:11

    Kurzbeschreibung: Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl? Erster Satz: Erwischt zu werden hatte nicht zu unserem Plan gehört. Meine Meinung: „Herz verspielt“ von Simone Elkeles ein richtig guter Auftakt der „Wild Cards“ – Trilogie. Ich hatte schon das ein oder andere Simone Elkeles Buch gelesen und ich fand sie alle durchgehend ok. Aber Herz verspielt hat mich komplett überzeugt. Mit Ashtyn und Derek hat die Autorin 2 interessante und lustige Charaktere erschaffen. Ashtyn ist Footballspielerin,taff und hat ein lockeres Mundwerk genau nach meinem Geschmack. Derek kommt am Anfang etwas Bad Boy mäßig rüber aber er ist das ganze Gegenteil. Er ist sehr einfühlsam,hat ein großes Herz und ist ein absoluter Beschützer. Die Dialoge der beiden haben einfach nur Spaß gemacht, zu lesen wie sich die beiden gegenseitig auf die Palme bring war einfach nur herrlich. Auch das die Geschichte aus 2 Sichten erzählt ist schön, so bekommt man einen Eindruck und beide Gefühlswelten und kann sich in die Handlung besser hineinversetzen. Der Schreibstil ist typisch Simone Elkeles, sehr leicht, locker und flockig. Dazu kommt eine gehörige Portion Humor und gut geschriebene Dialoge die mich mehrfach zum Lachen gebracht haben. Ich hab mich richtig gut unterhalten gefühlt und freue mich schon riesig auf den zweiten Teil. Fazit: Eine gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht. Ein muss für alle Fan aber auch für die, die eine Perfekte Sommerlektüre suchen. Reihe: 1. Herz verspielt 2. Herz verloren: Band 2 erscheint am 26. Oktober 2015 4 von 5 Sterne http://resas-welt.blogspot.de/

    Mehr
  • Hmm... Naja...

    Herz verspielt

    pieggy

    18. September 2015 um 18:28

    Buch: Als ich das Buch erhalten habe, war ich erstaunt, da ich nicht erwartet hatte, dass das Buch so dick sein würde. Das Cover ist meiner Meinung nach schlicht und etwas düster. Es unterscheidet sich nicht großartig von anderen Covern des gleichen Genres und beinhaltet dementsprechend auch ein Paar.  Von den Farben her assoziiere ich im ersten Augenblick leider keine Lovestory mit dem Buch. Dennoch muss ich erwähnen, dass mir die Qualität des Buches gut gefällt. Das Papier/ die Seiten sind stärker/ dicker, als bei so manch anderes Buch. Manchmal hatte ich das Gefühl 2 Seiten umzublättern, wobei es natürlich nur eine war.  Inhalt: Das Buch beginnt mit dem 17- jährigen Derek Fitzpatrick. Er ist einer der Hauptcharaktere und erzählt alles aus seiner Sichtweise. Abgelöst wird seine Sichtweise von jener der 2. Hauptperson. Jene Person ist Ashtyn Parker. Demnach lernt der Leser beide Charaktere abwechselnd kennen. Zu Beginn der Geschichte kennen sich Ashtyn und Derek nicht. Erst nachdem Derek von der Schule aufgrund eines Streiches fliegt und von nun an mit seiner Stiefmutter zusammen leben muss, begegnen sich beide. Denn, obwohl es Derek missfällt, ziehen seine Stiefmutter und er zurück in ihre Heimatstadt. In jenen Ort, den seine Stiefmutter, Brandi, nutzen möchte, um ihrer Familie nahe zu sein. Aufgrund dessen, dass Brandi lange Zeit keinen Kontakt zu ihrer Familie hatte und generell die Eigenart besitzt, niemanden von ihren Plänen zu erzählen, passiert es. Brandis Schwester Ashtyn trifft auf Derek, welchen sie für einen attraktiven Einbrecher hält und versehentlich verletzt.  Von Anfang an fliegen die Funken zwischen den beiden, obgleich sich beide dies nicht eingestehen wollen und Ashtyn einen Freund hat und auch kein typisches Mädchen ist. Ashtyn ist anders. Ashtyn spielt Football und dies tut sie als einziges Mädchen in der Mannschaft, die sie schließlich auch zum Captain wählt.  Obwohl Derek und Ashtyn vereinbaren sich aus dem Weg zu gehen und sich aus den Angelegenheiten des jeweils anderen rauszuhalten, klappt dies nicht wirklich. Beide Necken sich und bringen sich gegenseitig auf die Palme. Beide entwickeln Gefühle für den anderen, verdrängen diese aber, denn auf Grund ihrer Vergangenheit und ihrer Probleme, wollen sie niemanden an sich ranlassen und als dann auch noch Ashtyn´s Freund sie hintergeht und belügt, fällt es ihr noch schwieriger Vertrauen zu jemanden aufzubauen und baut dadurch eine Mauer um sich auf. Die Fragen sind nun: Kann Derek diese Mauer einreißen? Werden beide es schaffen ihre Probleme zu bewältigen? Werden sie sich ihrer Gefühle bewusst werden? Werden sie sich aufeinander einlassen können oder wird Ashtyns Ex-Freund sie zurückerobern? Und was ist mit dem Football? Wird Ashtyn ihre Ziele erreichen? Was verbirgt Derek? Was für eine Rolle spielen die restlichen Familienmitglieder? Tja, die Antworten kann man nur im Buch finden. :P Fazit (enthält Spoiler): An sich war die Geschichte in Ordnung. Zum Teil war das Buch recht unterhaltsam. Ich musste des Öfteren schmunzeln, lächeln, grinsen. Es gab schon lustige Momente. Ich muss auch sagen, dass ich froh bin, dass die Geschichte anders verlaufen ist, als in meiner Vorstellung. Als ich den Klappentext las, hatte ich einen ganz anderen Handlungsstrang erwartet. Ist natürlich angenehmer, wenn man etwas überrascht wird. Wäre ja langweilig, wenn man alles vorhersehen könnte. Wie auch immer- Es gab leider auch einige Dinge, die mich gestört haben. Zum einen gefällt mir der Schreibstil nicht so ganz. Die Charaktere kommen etwas dümmlich, naiv und nervig rüber. Ich musste mir oftmals sagen, dass es Teenager sind und die Autorin dies möglicherweise auch so rüberkommen lassen wollte. Ich hätte eigentlich beinahe dauerhaft mit den Augen rollen können. Zudem stört mich, dass die Story nicht so flüssig geschrieben ist. Sie ist oftmals abgehackt- Szene hier, Szene da, Szene dort. So Zack, Zack, Zack- mäßig. Leider musste ich auch viele Rechtschreib- / Tippfehler entdecken. Man sollte meinen das Verlage/ Lektoren so oft Korrektur lesen, bis diese behoben sind und teilweise kann man diese Fehler nicht übersehen. Finde ich sehr schade, weil ich mich auf die Geschichte konzentrieren und nicht von Fehlern „abgelenkt“ werden möchte. Ich persönlich mag es auch nicht, wenn alles vom Autor erklärt wird. Wenn ich etwas gerade gelesen habe, muss die Figur im Buch nicht nochmal erwähnen, dass sie dies oder das getan hat. Ich für meinen Teil kann ja mitdenken. Ich brauch Szenen nicht doppelt gemoppelt… Was mich noch gestört hat, war dieses ganze hin und her. Es hat sich so lange hingezogen. In einem Kapitel ging es beinahe nur so: Ich hab Gefühle für ihn, aber ich kann nicht, Ich hab Gefühle für ihn, aber ich kann nicht, Ich hab Gefühle für ihn, aber ich kann nicht… Sry, aber ich brauche keine Endlosschleife. Gerne hätte ich  Derek und Ashtyn geschüttelt und denen Sinn und Verstand eingetrichtert, damit es weitergeht. Erst im letzten Drittel des Buches ging es endlich mal vorwärts. Dann aber auch ziemlich schnell. Irgendwie war da keine richtige Entwicklung der Charaktere zu erkennen. Es war lange Stillstand und dann Simsalabim haben sie gemerkt, dass sie sich lieben und dann Schwups, Friede, Freude, Eierkuchen xD Das letzte Drittel des Buches war eigentlich das Beste in meinen Augen. Da ein paar wenige Fragen noch offen geblieben sind, hoffe ich, dass sich der 2. Teil, den die Autorin gerade schreibt, weiterhin um Derek und Ashtyn dreht und nicht um irgendeine andere Figur.* Ein weiterer Punkt auf meiner Hat- mich- gestört- Liste ist, dass Derek im Klappentext als Bad Boy dargestellt wurde, aber im Grunde gar keiner ist. Er hat Streiche gespielt, ist von der Schule geflogen und hat sich mal geprügelt. Dies macht meiner Meinung nach aber keinen Bad Boy aus. Er hat sich eigentlich die ganze Zeit anständig benommen- keine Drogen, keine Tattoos, kein Sex, keine Partys… Ja, er hat mal ein bisschen getrunken und sich mit Damen unterhalten, aber das war es auch schon. Dieses Bad Boy Image vom Klappentext wurde also 0 erfüllt. Mag sein, dass es jetzt auf Grund der Hat- mich- gestört- Liste so rüberkommt, als wäre das Buch nicht gut, aber das ist eben alles auch Geschmackssache. Das Buch hat auch seine positiven Seiten. Jeder sollte für sich selbst rausfinden, ob das Buch gut oder weniger gut ist. Für mich ist es leider nur durchschnittlich. Trotzdem möchte ich den 2. Teil lesen und hoffe, dass dieser nicht so lange auf sich warten lässt.  *Rezension wurde geschrieben, als der 2. Teil noch in Planung war.

    Mehr
  • Wie die Autorin mit dem Buch mein Herz verspielte

    Herz verspielt

    Ladylike0

    "Herz verspielt" - von Simone Elkeles Inhalt: Derek hat so seine Probleme, obwohl … eigentlich sind es die Anderen, denn sie besitzen selten genug Humor. Als ihm seine Stiefmutter aber dann eröffnet, dass sie gemeinsam zu ihrer Familie ziehen bekommt er wirklich ein Problem. Ihre Familie wohnt im letzten Kaff und mit seiner Stiefmutter hat er auch nicht unbedingt einen Draht. Dort angekommen trifft er auf die (ich zitiere:) „heiße Zuckerschnecke“ Ashtyn. Sie ist die Schwester seiner Stiefmutter, spielt Football, lässt sich von niemandem gerne helfen,  ganz zufällig in seinem Alter und das Chaos nimmt seinen Lauf… Meinung: Ich hatte so meine Erwartungen an dieses Buch, denn es lag schon eine Weile auf meiner WuLi und ich war total neugierig nach all den positiven Rezensionen dazu. Als ich aber noch nicht mal nach 100 Seiten das erste Mal abbrechen wollte, war ich mächtig enttäuscht.  Der Schreibstil ist wie typisch bei Jugendbüchern leicht und flüssig geschrieben, so dass ich zumindest damit keine Probleme hatte. Man kam angenehm voran und das war dann wahrscheinlich mein Grund doch nicht mitten im Buch abzubrechen. Hier jagt aber auch einfach ein Klischee dem Nächsten, so dass ich irgendwann das Gefühl hatte wirklich jede Szene von irgendwoher schon mal gehört, gelesen oder gesehen zu haben. Für mich war kaum etwas Neues dabei, nur mit ein paar Stellen konnte mich die Autorin doch überraschen Mein größtes Problem in diesem Buch hatte ich wahrscheinlich mit der Protagonistin Ashtyn. Mich hat einfach ihre Art gestört. Ständig hat sie zu Derek gesagt was er zu tun und was er zu lassen hat, während sie sich selbst natürlich alles erlauben konnte. Nur um mal ein Beispiel zu nennen: Das öffnen von anderen Briefen, ob es nun in einem Mülleimer liegt oder nicht, ich finde das sollte man nie öffnen, wenn es nicht an einen selbst adressiert ist. Dann hat sie wiederum oft einfach total ohne Sinn gehandelt und ihre Gefühle haben auch von einer Sekunde zur nächsten geändert. (Stimmungsschwankung Alarm!!) Natürlich könnte man jetzt sagen „Typisch Mädchen halt.“, aber NEIN!! Das hatte schon ein ganz eigenes Ausmaß an Unlogik. Das einzig vorhersehbare an ihren Gefühlen war, dass man sie ja nicht beschützen soll, denn sie ist ja so ein taffes Mädchen (dann mal wieder nicht und dann mal wieder doch, aber egal... NICHT! BESCHÜTZEN!). Eine positive Sache an ihr kann ich aber nicht leugnen, unsere geteilte Liebe zu Essen und vor allem Süßigkeiten! *schmunzel* Derek war mir da um einiges angenehmer. Er ist dieser typische Bad-Boy und hatte auch hier und da seine Seltsamheiten, wobei mir seine „Scheiß doch mal drauf“-Einstellung in vielen Situationen im Buch mal wirklich gefallen haben. In manchen Situationen sollte man die echt mal übernehmen und nicht allen Handlungen so viel ernst zuschreiben. Das Beste an ihm war jedoch sein Humor und seine Streiche. Man kam kaum bei einen von den Beiden ohne ein Schmunzeln im Gesicht davon. Auch seine Beziehung zur Familie hat es mir dann doch angetan (Wer sieht das Klischee?). Fazit: Vielleicht ging ich einfach mit zu hohen Erwartungen an das Buch? Ich weiß es nicht, aber mit der Protagonistin wollte ich mich aufs Schießen komm raus nicht anfreunden und das macht denke ich mal schon ziemlich viel aus...

    Mehr
    • 3
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks