Neuer Beitrag

FantasyBookFreak

vor 3 Jahren

(27)

Es gibt sie noch... die große Liebe

Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen…

Meine Meinung

„Leaving Paradise“ ist der erste Teil der „Leaving-Paradise-Duologie“ von Simone Elkeles. Ich bin ja mittlerweile ein großer Fan von ihren Büchern. Sie hat mich mit ihrer Reihe über die Fuentes Brüder wirklich überzeugt und einfach nur mitgerissen. Wenn ich ein Buch von ihr anfange, dann weiß ich genau, ich brauche mir sonst nichts mehr vornehmen, also zu lesen, weil ich einfach nicht mehr von der Geschichte loskomme.

In ihren Büchern ist es einfach so, dass man nicht nur einfach eine schöne romantische Liebesgeschichte geboten bekommt, nein in der Geschichte verbirgt sich oft ein Thema, das viel tiefgründiger ist und einem zum Nachdenken anregt. Gerade weil Simone Elkeles immer so „spezielle“ Themen in ihren Büchern verarbeitet, macht sie das für mich zu einer unglaublichen Autorin, von der ich einfach immer noch mehr Geschichte haben möchte. Weil wenn sie Geschichte erzählt, erzählt sie sie so gefühlvoll, dass mir manchmal wirklich das Herz bricht. So wie jetzt auch hier in diesem Buch. Hier wird wieder ein Thema aufgefasst, von dem man nur sehr selten liest. Aber es hat mich wieder wirklich tief berührt.

Normalerweise liebe ich Simone Elkeles Charaktere. Doch hier hatte ich doch anfangs ein wenig Probleme mit den beiden Hauptcharakteren, aber ich kann nicht genau sagen warum. Ich kam die ersten knapp 80 Seiten einfach nicht klar mit beiden. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich einfach erst mal in die Geschichte hineinkommen musste. Doch nach diesen 80 Seiten, war ich dann so richtig drin in der Geschichte und konnte wie immer, das Buch nicht mehr auf die Seite legen.

Ich muss so schnell wie möglich den zweiten Band lesen, damit ich weiß wie die Geschichte zwischen Maggie und Caleb ausgeht. Denn bei diesem Band hier, gibt es zum Schluss leider kein Happy End und wer mich kennt, der weiß, so etwas macht mich normalerweise echt verrückt. Ich brauch einfach mein Happy End am Ende, von solchen Büchern :)

Neben Caleb und Maggie bietet dieses Buch so viele interessante Charaktere, von denen ich mir am Liebsten auch noch Geschichte wünschen würde. Mein absoluter Lieblingscharakter stirbt leider in diesem Buch, was ich wirklich sehr schade fand. Ich wollte noch so viel von dieser Person erfahren und mit erleben.

Der Schreibstil von Simone Elkeles ist einfach unschlagbar. Ich bin immer total gefesselt und ich lese keine Bücher so schnell, wie ihrer weg. Sie ist wirklich eine tolle Autorin. So jetzt ist aber Schluss mit schwärmen ;)

Fazit

Ein toller und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Simone Elkeles. Der mich, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, dann doch total gefesselt hat. Wer Simone Elkeles und ihre Bücher noch nicht kennt, verpasst wirklich etwas. Und ich kann sagen, das diese Bücher nicht nur etwas für Jugendliche sind, nein auch Erwachsene können diese Bücher lesen und ich kann jetzt schon versprechen, das auch sie sie lieben werden. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Autor: Simone Elkeles
Buch: Leaving Paradise
Neuer Beitrag