Simone Elkeles

(4.417)

Lovelybooks Bewertung

  • 2413 Bibliotheken
  • 118 Follower
  • 50 Leser
  • 659 Rezensionen
(2466)
(1380)
(490)
(71)
(10)

Interview mit Simone Elkeles

Interview zwischen Simone Elkeles und LovelyBooks, August 2011 (Übersetzung, Original folgt weiter unten)

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich habe mein erstes Buch 2000 geschrieben. Aber erst mein drittes Buch wurde verkauft und im Jahr 2006 veröffentlicht. Als Jugendliche habe ich es gehasst zu lesen und so entdeckte ich die Liebe zu Büchern erst als ich erwachsen war. Und so will ich heute Bücher schreiben die ich als Jugendliche gerne gelesen hätte.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Oh, das ist eine schwere Frage. Ich glaube Susan Elizabeth Philips, denn als ich das erste mal ein Buch von ihr gelesen habe („Lady be Good“) , habe ich es geliebt und wollte ein Buch schreiben welches genauso gut ist. Ich mag den Konflikt zwischen dem Held und der Heldin. Ich lache und ich weine wenn ich ihre Bücher lese, das macht sie besonders.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Für die „Perfect Chemistry“ Reihe bekomme ich die Inspirationen von meinen Rivalen der High School. Am einen Ende der Stadt gibt es eine große hispanische Gemeinschaft. Auf der anderen Seite leben die Menschen in Villen. Ich wollte wissen, was passieren würde, wenn jemand von der einen Seite der Stadt mit einem von der anderen Seite in Berührung kommt. Außerdem werde ich von den Menschen die ich treffe inspiriert. Ich habe mit vielen Teenagern in Haft gesprochen. Manchmal teilen sie mit mir einen Teil ihres Lebens, dies findet dann eventuell den Weg in meine Bücher.

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Meine Leser finden mich bei Twitter und Facebook. Außerdem können sie über meine Internetseite www.simoneelkeles.net Kontakt mit mir aufnehmen.

5) Wann und was liest Du selbst?

Ich bin unter der Termindruck seit 2 ½ Jahren, daher habe ich leider nicht viel Zeit zu lesen. Einige Verleger fragen mich ob ich mal über ein Buch drüber lesen kann. So lese ich viele Bücher die noch nicht veröffentlicht sind. Ich glaube mein letztes Buch, welches ich gelesen habe, war „The Hunger Games“. Ich mochte es!

6) Wie hat es sich angefühlt zum ersten mal sein eigenes Buch in der Hand zu halten?

Das war die absolut schönste und surrealste Erfahrung überhaupt! Es war gerade niemand zu Hause, deswegen rannte ich aus dem Haus um es jedem zu zeigen der gerade da war. Zum Beispiel waren Gärtner, auf der anderen Seite der Straße, so rannte ich zu Ihnen rüber und habe es ihnen gezeigt. Die Gärtner fanden es nicht so interessant, haha!

7) Hast du einen Tipp für andere Autoren?

Ich habe mehr als 30 Absagen bekommen bevor ich einen Verleger gefunden habe, der meine Arbeit geliebt hat. Ich habe nicht aufgegeben, ich wollte zwar aufgeben aber ich habe immer weiter gemacht. Also: Arbeitet an eurem Buch und am Handwerk des Schreiben. Schreibt so wie ihr redet, es ist einfach leichter ein Buch zu lesen welches unterhaltend ist. Und niemals aufgeben!

----

Original:

2) Which author inspires you most of all?

Oh, that's such a hard question. I guess Susan Elizabeth Phillips, because when I first read her book Lady be Good I just loved it and wanted to write a book as good as that. I loved the push-pull between the hero and heroine. I laugh and I cry reading her books, which is what makes them so special.

1) Since when did you write your own stories and how did it come your first book was published?

I wrote my first book in 2000. I sold my third book first (How to Ruin a Summer Vacation). It was published in 2006. I hated to read when I was a teen, so when I fell in love with reading as an adult I wanted to write books that I would have liked to read as a teen.

3) Where do you get the inspiration for your books?

For the Perfect Chemistry series, I got the inspiration from my rival high school. On one end of town there is a big Hispanic community. On the other side, are people living in mansions on Lake Michigan. I wanted to know what would happen when someone from one side of town gets involved with someone on the other side of town. I also get inspired by people that I meet. I've spoken to a lot of teens in jail, and sometimes they share a piece of their life that slips its way into my books.

4) How do you get in contact with your readers?

My readers can find me on Twitter and Facebook by searching my name. They can also find me at www.simoneelkeles.net

5) When and what do you read yourself?

I've been on deadline for two and a half years so I haven't had much time for reading which is really sad. A lot of publishers will ask me to "blurb" a new book about to come out, so I read a lot of new books that haven't been released yet. I think the last book I read was The Hunger Games. I loved it!

6) How did it feel to hold your own book in your hands for the first time?

It was the most awesome, surreal experience! Nobody was home, so I ran outside to show anyone who was there. The gardeners were across the street, so I ran over to them and showed them. They couldn't have cared less, ha ha!

7) Do you have any advice for other writers?

I had gotten rejected 30 plus times before I found an agent who loved my work. I could have given up...I wanted to give up...but didn't. Just keep working on your book and on the craft of writing. Also, write how you talk because it's easier to read a book that's conversational. And don't give up!

Frage

Antwort