Simone Lappert

 4,3 Sterne bei 319 Bewertungen
Autorin von Der Sprung, Wurfschatten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Simone Lappert (©Ayse Yavas)

Lebenslauf von Simone Lappert

Lyrik-Liebe: Simone Lappert, geboren 1985 in Aarau, ist eine schweizerische Schriftstellerin. Sie studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. 

Ihr Debüt als Autorin gab sie 2014 mit ihrem Roman ›Wurfschatten‹, der auf der Shortlist des Aspekte-Preises und des Rauriser Literaturpreises stand. Sie wurde mit dem Wartholz-Preis als beste Newcomerin ausgezeichnet, ist Präsidentin des Internationalen Lyrikfestivals Basel und Schweizer Kuratorin für das Lyrikprojekt ›Babelsprech.International‹. 

Sie lebt und arbeitet in Basel und Zürich.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Sprung (ISBN: 9783257245790)

Der Sprung

 (249)
Neu erschienen am 28.07.2021 als Taschenbuch bei Diogenes.

Alle Bücher von Simone Lappert

Cover des Buches Der Sprung (ISBN: 9783257245790)

Der Sprung

 (249)
Erschienen am 28.07.2021
Cover des Buches Wurfschatten (ISBN: 9783849300951)

Wurfschatten

 (46)
Erschienen am 18.07.2014
Cover des Buches Wurfschatten (ISBN: 9783257245257)

Wurfschatten

 (19)
Erschienen am 25.03.2020
Cover des Buches Der Sprung (ISBN: B08CBGG2CL)

Der Sprung

 (5)
Erschienen am 08.07.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Simone Lappert

Cover des Buches Wurfschatten (ISBN: 9783257245257)blertas avatar

Rezension zu "Wurfschatten" von Simone Lappert

Das echte Leben mal vor Augen geführt
blertavor einem Monat

Ada ist eine junge Schauspielerin, die sich mit ihrem Beruf kaum über Wasser halten kann und deren Leben von Ängsten beherrscht wird. Da sie die Miete nicht mehr zahlen kann, setzt ihr Vermieter ihr seinen Enkel als Mitbewohner in die Wohnung. Juri ist für Ada das Schlimmste, was ihr in diesem Moment passieren kann – oder vielleicht doch das Beste?

Meine Meinung
Der Einstieg in das Buch war verwirrend. Man befindet sich direkt mitten in Adas Gedankenflut, die von ihren Ängsten beherrscht ist und man wird nicht sofort schlau daraus. Aber es war auf jeden Fall interessant, sofort einen so direkten Einblick in die Gefühlswelt der Protagonistin zu bekommen.

Ada hat tagtäglich mit ihren Ängsten zu kämpfen, die sie überallhin verfolgen. Dementsprechend spielt die Angst in diesem Roman eine zentrale Rolle. Simone Lappert hat es geschafft, Angst mit ihren Worten glaubhaft zu vermitteln. Wenn Ada gerade eine Panikattacke erlitt, so spürte ich dieses unangenehme Gefühl in meinem Bauch ebenfalls. Im Allgemeinen sprangen die Gefühle der Protagonistin sehr gut auf mich als Leserin über. Die Autorin hat auch sehr viele schöne Metaphern benutzt – in einem Masse, sodass der Schreibstil trotzdem greifbar und flüssig war.

Ada hat Angststörungen, ja. Aber ich möchte hier erwähnen, dass die Protagonistin keinesfalls auf ihre psychische Gesundheit runtergebrochen wird. Sie kann lachen, sie kann lügen, sie kann anderen – und auch sich selbst – etwas vorspielen, aber sie kann auch in ein tiefes schwarzes Loch fallen, aus dem sie nur schwer wieder rauskommt. Und diese vielen Facetten haben mich fasziniert und mir gezeigt, was es heisst, eine authentische Protagonistin zu haben. Auch Juri fand ich sehr interessant und ich mochte seine Entwicklung im Verlauf der Geschichte.

Ich wusste eigentlich nie genau, was als nächstes auf mich zukommen würde. Der Verlauf des Buches war teils überraschend, teils aber auch etwas vorhersehbar. Was mir aber durch das gesamte Buch hindurch leider gefehlt hat, war, die Spannung. Es war nie so, dass ich an den Seiten klebte und unbedingt weiterlesen wollte. Klar – nicht jedes Buch hat auch dieses Ziel, aber bei diesem kam nie wirkliches Interesse am weiteren Verlauf bei mir auf. Nur gute Protagonisten reichen manchmal eben nicht aus, um den Leser am Ball zu halten.

Des Weiteren war die Handlung an sich eben auch nicht so mitreissend; ich habe mich eigentlich nur die gesamte Zeit über gefragt, wann endlich etwas passiert, bis ich dann auch schon beim Ende ankam und mir eingestehen musste, dass diese erwünschte Spannung nicht mehr aufkommen würde.

Das Ende mochte ich, obwohl es sehr vorhersehbar war und für mich etwas konstruiert wirkte, aber dort kam dann endlich etwas Spannung auf.

Es war ein gutes Buch, das einen mehr über die Angst und deren Umgang lehrt, aber an manchen Stellen leider etwas eintönig.

Fazit
Ein Buch mit einer authentischen und echten Protagonistin und einem schönen und flüssigen Schreibstil, der einem die Wirklichkeit vor Augen führt. Ich mochte den Ausgang der Geschichte mit Ada, die sich mit ihrem Beruf kaum über Wasser halten kann. Mit der Zeit aber wurde mir der Verlauf etwas eintönig und ich verlor das Interesse am weiteren Verlauf der Handlung. Etwas schade, da ich finde, dass das Buch sehr interessante und wichtige Werte im Bezug auf die Angst vermittelt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Sprung (ISBN: 9783257245790)Heikeleins avatar

Rezension zu "Der Sprung" von Simone Lappert

Über die Auswirkung einer Tat eines Einzelnen auf das gesamte Umfeld
Heikeleinvor 2 Monaten

Eine junge Frau auf dem Dach eines Gebäudes. 

Eine besorgte Anwohnerin ruft die Polizei und schon beginnt die Hexenjagd.

Springt sie oder springt sie nicht.

Simone Lappert beschreibt in ihrem Buch „Der Sprung“ über die Zeitspanne von drei Tagen, dass Leben von 10 Personen, die mehr oder weniger mit der Protagonistin zu tun haben.

Einige Personen regt die Handlung der jungen Frau zum Nachdenken an. Sie erkennen Dinge in ihrem Leben, die sie vorher nicht gesehen haben.

Wir erfahren in jedem Kapitel etwas über eine der Personen im Umfeld der jungen Frau. Am Tag vor dem Vorfall, am Tag selbst und am Tag danach.

Darüberhinaus wird das gesamte Umfeld mitgenommen. Die Reporter, die Jugendlichen, die Gaffer, der von sich selbst überzeugte Polizist. Sie alle tragen mehr oder weniger zum Gesamtbild bei und zeigen uns die Sensationslust und Emphatielosigkeit der heutigen Gesellschaft.

Ein großartiger Roman zum Nachdenken. Über das Leben im Allgemeinen und die Taten des Einzelen. 

Vielleicht sollten wir alle mal innehalten und über kurz über die Wirkung unserer Taten auf andere nachdenken.

Der Schreibstil ist flüssig und eingängig. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Bei der Verknüpfung der losen Enden zu einem Strang, hätte ich mir von der ein oder anderen Person noch mehr Information gewünscht, in weit nun ihr Leben sich ändert oder auch nicht.

Auch hatte ich hier und da noch eigene Gedanken gesponnen, die später aber nicht bestätigt oder widerlegt wurden.


Fazit: Absolut Empfehlenswert. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Sprung (ISBN: 9783257245790)himbeerbels avatar

Rezension zu "Der Sprung" von Simone Lappert

Schmetterlingseffekt
himbeerbelvor 3 Monaten

„…also wenn du mich fragst, so gesamthaft gesehen, ist das Nichtverrücktsein die eigentliche Anomalie.“ (S. 268)


Bereits 2019 erschien dieser Roman rund um die junge Frau, die auf dem Dach steht und sich weigert herunterzukommen. Da ich schon so viel Gutes über das Buch hörte, habe ich mich gefreut, dass es nun kürzlich auch als Taschenbuch erschienen ist. Denn ich hatte bereits versucht die Geschichte bei Spotify als Hörbuch zu erfahren, kam aber mit der Sprecherin Lotti Happle überhaupt nicht zurecht, da sie manche Worte falsch ausspricht und ihre Betonung für mein Empfinden nicht zu dem Text passt. So brach ich das Hörbuch nach relativ kurzer Zeit ab und griff stattdessen zu dem Taschenbuch. Ich hatte es zwar gehofft, war aber dennoch überrascht, denn selbst gelesen fand ich dieses Buch einfach großartig!


Natürlich geht es um die junge Frau auf dem Dach, von der man sich fragt, was mit ihr los ist und ob sie springen wird. Aber das ist längst nicht alles, denn die Autorin nimmt immer wieder auch den Blick weg von dieser Frau und stellt die Randfiguren des Ereignisses in den Vordergrund. Die Leute aus der Nachbarschaft, Schaulustige, Menschen, die dort in der Nähe arbeiten, aber auch Personen, die der Frau auf dem Dach deutlich näher stehen. Doch das erfährt man erst nach und nach. Anfangs ist man sich unsicher, wer aus der Geschichte überhaupt auf dem Dach steht.


Während man sich zu Beginn beim Lesen noch fragt, wie die Personen zusammenhängen und welche Rolle sie spielen, wird allmählich alles immer klarer. Es ist ein Sammelsurium von Figuren unterschiedlichen Alters und verschiedener Gesellschaftsschichten, die allesamt mit ihren eigenen Herausforderungen des Lebens beschäftigt sind. Aber alle verbindet etwas mit der jungen Frau auf dem Dach, sei es direkt oder indirekt. Der Sprung ist ein roter Faden, der sich durch zwei Tage im Leben all dieser Personen zieht und sie miteinander in diesem Roman vereint.


Interessante Figuren hat Simone Lappert geschaffen und es macht beim Lesen Freude zu entdecken, dass man in den jeweiligen Kapiteln nicht nur etwas über die aktuelle Person erfährt, sondern deren Geschichte auch zart und kapitelübergreifend mit den anderen verbunden ist. Die Autorin hat die unterschiedlichen Charaktere fein beobachtet und versteht sie treffend zu zeichnen. Sie kommen einem bekannt vor, ohne dass sie zu klischeehaft wären.


Das Ganze geht von entwaffnender Offenheit bis hin zu poetischen Beschreibungen, deren Sinnlichkeit beim Lesen nachfühlbar wird und einen dabei gefangen nimmt, ohne dass es gewollt wirkt. Das alles schafft eine Atmosphäre, deren Anspannung einen ebenso durchs Buch trägt, wie die Neugier darauf, wie die Geschichte ausgehen wird und welche Auswirkungen der Schmetterlings-Effekt in diesem Mikrokosmos noch hat.


Schließlich kommt dieser Roman zu einem runden und in sich stimmigen Abschluss und lässt mich mit dem Wunsch zurück, unbedingt mehr von Simone Lappert lesen zu wollen. Denn dieses Buch ist für mich ein echtes Highlight!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Plötzlich steht da eine Frau auf dem Dach eines Hauses. Wird sie etwa springen? Passanten bleiben stehen, Feuerwehr und Polizei erscheinen, die Presse berichtet. Aber was will die Frau dort oben wirklich? Und wie beeinflusst ihr Tun das Leben der anderen Menschen? Mit "Der Sprung" wird deutlich, wie Schicksale miteinander verbunden sind. Auch dann, wenn es nicht offensichtlich ist…


Haben wir euer Interesse geweckt?

Zusammen mit Diogenes verlosen wir im Rahmen unseres Literatursalons 50 Exemplare von "Der Sprung" unter allen, die unbedingt wissen wollen, warum Manu auf dem Dach dieses Hauses steht. Möchtet ihr euch mit anderen Leser*innenn im Rahmen einer Leserunde austauschen und anschließend eine Rezension schreiben?

Dann bewerbt* euch bis zum 18.08., indem ihr auf folgende Frage antwortet:


Manu steht auf dem Dach eines Hauses. Was sie nicht weiß: Dadurch greift sie nicht nur in den Verlauf ihres eigenen Schicksals ein, sondern auch in das von anderen Menschen, die direkt oder indirekt mit ihr zu tun haben.

Glaubt ihr an Schicksal? Gibt es einen Menschen in eurem Leben, dessen Schicksal mit euren Verbunden ist?


Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!


Und hier geht es zur Leseprobe!

 

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.    

2291 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Lovelybookers,

Simone Lappert erzählt in ihrem Debütroman »Wurfschatten« die Geschichte einer jungen Frau, die äußerlich funktioniert und innerlich zu zerbrechen droht. Behutsam und nie denunzierend nähert Lappert sich ihrer Protagonistin, und erzählt von den tragischen wie den komischen Momenten ihres ins Stocken geratenen Lebens.

Wir verlosen 6 Exemplare des Romans und würden gerne in einer anschließenden Leserunde eure Meinung hören!

Darum geht's:

Ada ist jung, gerade mal 25 Jahre alt, aber sie hat nicht mehr lange zu leben, davon ist sie fest überzeugt. Nicht nur in ihren Träumen stirbt sie jede Nacht aufs Neue, auch tagsüber beherrscht sie diese Todesangst. Das führt dazu, dass sie immer seltener ihre Wohnung verlässt und sich zunehmend isoliert – Freundschaften zerbrechen, ihre Karriere als Schauspielerin ist gefährdet. Um die Angst zu bändigen, unterhält sie ein Therapiezimmer. Dort bewahrt sie alle ihre Ängste auf: von A wie Atomtod bis Z wie Zyste.

Diese fragile Konstruktion gerät ins Wanken, als ihr Vermieter, der schon seit Monaten auf sein Geld warten muss, sie nicht wie angedroht vor die Tür wirft, sondern ihr stattdessen einen Mitbewohner in die Wohnung setzt: Juri, seinen Enkel, der in die Stadt gekommen ist, um die Goldschmiedewerkstatt seines verstorbenen Vaters fortzuführen. Zunächst ist Ada entsetzt; ein Fremder, der nicht nur eigene Spuren hinterlässt, sondern jeden ihrer Schritte beobachten kann. Doch mit der Zeit nähern die beiden sich an. Zaghaft entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die womöglich geeignet ist, die Angst zu zügeln und Ada ins Leben zurückzuführen.

Zur Leseprobe >>

Teilnahme:

Bis zum 11. August habt ihr die Chance, eines von 6 Exemplaren zu gewinnen. Hinterlasst einfach eine Nachricht unter "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" und erzählt uns, warum ihr gerne an der Leserunde teilnehmen würdet.


Wir freuen uns!

Schöne Grüße von den METROLITEN


206 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 478 Bibliotheken

von 186 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks