Simone Meißner Eine Jägerfrau erzählt

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Jägerfrau erzählt“ von Simone Meißner

Die Frau eines Jägers bringt ihr Leben an der Seite ihres Jägerehemannes zu Papier. Es wird berichtet, wie der erste Keiler von der Ehefrau geborgen wird und wie diese Geschichte sich ins Geruchsgedächtnis eingebrannt hat. Auch die oft unverhofft angewandte Jägersprache der Ehefrau sorgt für Verwirrungen. Anekdoten aus dem Jagdgeschehen und dem privaten Alltag der Ehefrau sorgen für eine amüsante Abwechslung. Jede Erzählung hat in irgendeiner Weise mit der Jagd zu tun und bringt dem Leser auf humorvolle Art und Weise das Leben eines Jägers und seiner Frau nahe.

Eine Jägerfrau erzählt: ein witziger, aber auch spannender Einblick in das Leben einer Jägerfamilie

— Diana182
Diana182

Unterhaltsame Erzählungen aus dem wahren Leben einer Jägerfrau

— Xynovia
Xynovia

Eine leichte Lektüre für zwischendurch die einen tolle Lesestunden bescheert. Aber vorsicht Suchtgefahr!!

— funny1
funny1

Humorvolle Episoden rund um das Jagen und Blicke hinter die Jägersleute.

— Simone1972
Simone1972

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Eine Jägerfrau erzählt" von Simone Meißner

    Eine Jägerfrau erzählt
    Simone1972

    Simone1972

    Das Jägerdasein:für viele ein aufregendes Hobby,für andere eine nicht nachvollziehbare Leidenschaft.Der Alltag als Jägerehefrau birgt Überraschungen und Herausforderungen.In amüsanten Anekdoten wird davon berichtet.Es geht um Freundschaft,lehrreiche Details um die Jagd.Es bereitet Freude den Erzählungen zu folgen.

    • 43
  • Grün ja Grün sind alle meine Kleider....

    Eine Jägerfrau erzählt
    Diana182

    Diana182

    12. May 2016 um 19:53

    ....so ist wohl der erste Satz der einem einfallen mag, wenn man an Jäger denkt. Doch ist dem wirklich so?Hier gibt eine Jägersfrau einen ganz persönlichen Einblick und beantwortet diese aufkommenden Fragen! Das Cover ist schon einmal sehr passen gewählt. Es zeigt die Karikatur eines Jägers, der aber direkt sympathisch wirkt. Nun zu meiner Meinung:Der Einstig in das Buch ist sehr schön gewählt. Normalerweise lese ich das Vorwort eher sporadisch, aber dieses wurde hier sehr gut "getarnt". (Passt ja voll und ganz ins Bild)Die Autorin schildert hier wie es letztendlich zu dieser Lektüre kam und wirkt sofort Sympathisch. Hier möchte man direkt mehr erfahren!In vielen kleinen Episoden dürfen wir hier am täglichen Leben einer Jägerfamilie teilnehmen. Mit einem erfrischenden Humor wird hier fast nebenbei noch viel wissenswertes vermittelt und erklärt. Das jedes Reh seinen Spiegel dabei hat, werde ich wohl nie mehr vergessen. Zusätzlich werden die Geschichten mit persönlichen Bildern unterlegt, was mir ebenfalls sehr gefallen hat. So hatte auch mein kleiner Sohn direkt gefallen daran gefunden. Mein Fazit: Ein sehr persönliches, humorvolles aber auch wissenswertes Buch über das Leben einer Jägerfrau. Ich wurde hier sehr gut unterhalten und wer sehr gerne Erfahrungsberichte liest, ist auch bei diesem Buch gut aufgehoben.

    Mehr
  • Leichte Kost

    Eine Jägerfrau erzählt
    Xynovia

    Xynovia

    08. May 2016 um 18:33

    Das Buch von Simone Meißner ist sehr leicht und verständlich geschrieben. Hierbei handelt es sich um erlebte Erzählungen aus der Sicht einer Jägerfrau. Der erste Eindruck/ Das Cover Auf dem Cover des 104 seitigen Taschenbuchs ist eine humorvolle Zeichnung eines Jägers zu erblicken. Der Hintergrund ist in den Farben olivgrün und rötlich-pink gestaltet. Der Titel „ Eine Jägerfrau erzählt – Mein Schatz der ist ein Jägersmann“ ist in weiß aufgedruckt. Diese Kombination gefällt mir sehr gut. Der Inhalt In dem Buch sind 22 Erzählungen von Simone Meißner die sie während ihres Lebens als Jägerfrau erlebt hat. Angefangen beim „ Grünen Abitur“, gibt es Geschichten rund um die Jagd. Das beinhaltet unter anderem Beobachtungen von Schwarzwild, Abschüssen, Feierlichkeiten und vieles andere mehr. Meine Meinung Auf eine sehr beschwingliche Art und Weise hat die Autorin ihre Erzählungen verfasst, es liest sich sehr leicht und schnell. Der Inhalt ist leicht verständlich und Fachausdrücke aus der Jägersprache sind gut erklärt. Mir hat das Buch richtig Freude bereitet, auch wenn ich ein wenig Kritik habe. Meiner Meinung nach fehlt es dem Buch etwas an Persönlichkeit, was man durch das Nennen von Namen und Orten besser hätte gestalten können. Bei der allgemeinen Gestaltung des Buches bin ich teilweise auch nicht richtig glücklich gewesen, man spürte zwar die Liebe und Mühe die die Autorin investiert hat, aber bei mir sind nicht alle Bilder und Fotos gut angekommen. Fazit Ein sehr schönes Buch, auch wenn es kleinere Ecken und Kanten hat. Inhaltlich kann ich dieses Buch weiterempfehlen. Es ist eine leicht Lektüre die sich schnell weg liest.

    Mehr
  • Rezension

    Eine Jägerfrau erzählt
    funny1

    funny1

    07. May 2016 um 08:46

    Um was geht es:Eine Jägerfrau erzählt ihre Erlebnisse bei der Jagd, da ihr man ein Jäger ist. Es werden auch Bräuche und Verhalten bei einer Jagd erläutert. Anekdoten aus dem Jagdgeschehen und dem privaten Alltag der Ehefrau sorgen für eine amüssante Abwechslung.Meine Meinung:Die Autorin Simone Meißner schafft es mit Humor und Leichtigkeit die Geschichten autentisch und spannend rüberzubringen. Der Schreibstiel ließt sich sehr angenehm und die Seiten fliegen nur so dahin. Man sieht auch das die Autorin sehr viel Herzblut in das Buch gesteckt hat, die selbstgereimten Gedichte so wie die auswahl der Bilder im Buch sind beweiß genug. Die Erklärungen im Buch was z.b. ein Spiegel ist bei der Jagd wird mit humor erklärt und nicht so trocken rübergebracht. Mich hat das Buch oft zum lachen und schmunzeln gebracht ich mußte es auf einen schlag lesen. Ich kann nicht anders als 5 Sterne zu vergeben denn das Buch hat mir richtig gut gefallen. Das Cover: Gefällt mir richtig gut mit dem gezeichneten Jäger der auch ein lächeln im Gesicht hat und nicht so ernst dreinschaut, das beweißt einen auch das die Geschichten im Buch nicht so trocken geschrieben sind wie man es eigentlich erwartet wenn man den Titel ließt. Auch das Papier und der Einband fassen sich sehr gut an und das Buch liegt perfekt in der Hand. Sehr gelungen.Fazit:Vorsicht Suchtgefahr!Eine leichte Lektüre für zwischendurch die einen tolle Lesestunden bescheert. Für jeden geeignet der gerne mal lacht und schmunzelt und keine Angst als nicht Jäger oder Jägersfrau die Begriffe sind super leicht erklärt und es macht einfach nur spaß es zu lesen. Ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

    Mehr
  • Leichte, humorvolle Erzählungen

    Eine Jägerfrau erzählt
    Simone1972

    Simone1972

    12. February 2016 um 17:27

    Unterhaltsam zu lesende Geschichten.Ein Lexikon über die Jägerei ist es bei weitem nicht,auch wenn einige Fachbegriffe auf heitere Art aufbereitet wurden.Meißners Prosa menschelt.Es bereitet Freude ihren Erzählungen zu folgen.(Artikel aus der Lokalzeitung zum Buch)