Simone Olmesdahl Ruf des Todes - Soul Hunter

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(18)
(6)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ruf des Todes - Soul Hunter“ von Simone Olmesdahl

»Paranormal Romance«

Kann Liebe verlorene Seelen retten?

Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der jeder Menschenseele in Philadelphia aus dem Weg zu gehen scheint? Und warum glaubt Maya, in diesen dunklen Augen eine vertraute Melancholie zu erkennen, die eine unendlich tiefe Sehnsucht in ihr weckt?

Fragen, auf die sie keine Antwort hat. Maya weiß nur, dass sie der Anziehung nachgeben und diesen Mann kennenlernen muss. Ein verhängnisvoller Fehler, denn mit Noah verbindet sie mehr als nur der Schmerz der Einsamkeit, und das tödliche Geheimnis, das er hütet, droht, nicht nur ihre gerade erst entdeckten Gefühle, sondern auch ihr Leben zu zerstören …

Schrecklicher Schreibstil, der fast nur aus abgedroschenen Phrasen besteht, die an Glückskekssprüche erinnern. Abgebrochen!

— zazzles

Lässt sich gut zwischendurch weglesen, hat mich aber nicht umgehauen.

— mieken

Ganz tolles Buch: nur leider der Schluss hätte nicht schlimmer sein können. Da Band 2 noch nicht erschienen ist ... ganz schlimm

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolle Ideen, sympathische Charaktere, aber dann Liebe auf den ersten Blick und ein Cliffhanger, den das Buch überhaupt nicht nötig hätte.

— allthesespecialwords

Leidenschaftlich, fesselnd und spannend .... für mich ein perfekter Auftakt

— sabine_creutz

Im Großen und Ganzen ein guter Reihenauftakt, der trotz ein paar Abzugspunkte durch eine interessante Grundgeschichte punkten kann.

— Griinsekatze

Leider fand ich den Einstieg in die Serie nicht wirklich fesselnd. Es war zwar gut zu lesen und die Geschichte verspricht mehr, aber. Schade

— Sommerleser

Spannender Einstieg in die Reihe, interessante Thematik. Leicht düstere und stimmige Atmosphäre =)

— Hikari

Der Sensenmann, gut oder böse? Auf jeden Fall verflucht ...

— passionelibro

Eine erfrischende Idee, mit einem Hauch Mythologie und einem Spannungsbogen der sich zum Schluss sehr steigert. Macht Lust auf mehr!

— Kati87

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

berührender und tragischer Roman der Nachkriegszeit. Das Buch lässt keinen kalt.

Maximevm

Die zwei Leben der Florence Grace

In der Mitte hat es sich etwas gezogen, aber das Ende hat mich echt überrascht :)

kirsch-mary

Kleine Stadt der großen Träume

Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte

MadameEve1210

Underground Railroad

Ein berührendes Werk, das ich in der Originalsprache empfehle

Caro_Lesemaus

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Zu viele Akteure auf zu wenigen Seiten. Sprachlich allerdings sehr schön!

Caro_Lesemaus

Der Weihnachtswald

Eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte.

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ruf des Todes - 01 Soul Hunter - 5/5 Sterne und mein Herz ♥

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Lina_Lila

    14. May 2015 um 12:26

    Selbst wenn ich Simone's Art zu schreiben nicht schon lieben würde (lässt sich leicht lesen, detaillierte Beschreibungen ohne dabei mit unnötigem auf zu halten, zieht einen sofort in ihren Bann) hätte ich dieses Buch allein schon wegen dem Cover gekauft ♥ Ich finde es wunderschön ♥ Ich steh total auf dieses düster angehauchte und die kalten Farbtöne sind total meins (was man hier auf meinem Blog ja ... Öhm ... nicht übersehen kann *kicher* ) ♥ Und mal ehrlich, selbst das Pärchen ist wirklich hübsch anzusehen. Aber es gibt ja auch noch mehr, als nur ein Cover ... ... Nämlich die Geschichte da hinter! Und diese ist ABSOLUToberMEGAhammerGEIL :D ♥ Ich bin total hin und weg. Ab heute bekommt meine Herzens-Bücher-Liste wieder Zuwachs :) Ich liebe einfach alles an diesem Buch.  Die Lovestory zwischen Maya und Noah ist so wahnsinnig authentisch und soooo mitreißend. Ich hab selten bei einem Pärchen oder eher angehendem Pärchen, so mitgezittert und mitgefiebert wie hier. Und jeder Leser weiß, dass fast alle Bücher im Fantasybereich mit einer Lovestory versetzt sind. Soll also schon was heißen :) Die Beziehung zwischen Maya & Noah wird durch ein Geheimnis unglaublich erschwert. Eigentlich wollen beide, denn da ist diese gewisse Anziehung zwischen ihnen. Aber dieses Geheimnis lässt das alles nicht zu. Ohne einander geht aber irgendwie auch nicht. Und so geht es ziemlich lange hin und her. Im normal Fall würde mich das irgendwann nerven. Aber dadurch, dass die Charaktere und diese ganze Geschichte so unglaublich authentisch geschrieben ist und man diese Zerrissenheit so extrem nachvollziehen kann, stört es kein bisschen. Es ist einfach genau richtig so wie es ist ♥ Ich hab mit den beiden sooooo mitgefühlt ♥ Simone hat mein Herz berührt ♥ Auch die Geschichte um das Pärchen herum finde ich großartig. Für mich war es auch etwas vollkommen anderes / neues als die geläufigen Vampire, Werwölfe, Hexen etc. Hier hat man das Vergnügen mit dem Tod! Unheimlich? Öhm ja ... Irgendwie schon. Es regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Aber ich finde, ihr solltet da eure eigenen Erfahrungen machen, mehr zur Handlung werde ich nämlich nicht verraten *Zunge raus streck* Hihii ...  Dieses Buch hat alles was eine Paranormale Romance braucht. Eigentlich sogar noch viel mehr als das ♥ Es ist ... Hach ... ABSOLUToberMEGAhammerGEIL :D ♥ - SPANNEND - DÜSTER - AUFREGEND - FESSELND - MITFÜHLEND - UNHEIMLICH - TRAURIG - DRAMATISCH - KÄMPFERISCH - TRÄUMERISCH - Es ist so viel, für das ich gar nicht die richtigen Worte finde ♥ Danke Simone für dieses grandiose Werk ♥ Freue mich schon wie verrückt auf Band 2 - Soul Mate ♥ Von mir gibt es 5/5 Schmetterlinge  Und als Zusatzpunkt ... Mein Herz

    Mehr
  • Tolles Buch ohne Happy End!!!

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. September 2014 um 19:28

    Kurzbeschreibung: (Quelle Amazon) Kann Liebe verlorene Seelen retten? Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der jeder Menschenseele in Philadelphia aus dem Weg zu gehen scheint? Und warum glaubt Maya, in diesen dunklen Augen eine vertraute Melancholie zu erkennen, die eine unendlich tiefe Sehnsucht in ihr weckt? Fragen, auf die sie keine Antwort hat. Maya weiß nur, dass sie der Anziehung nachgeben und diesen Mann kennenlernen muss. Ein verhängnisvoller Fehler, denn mit Noah verbindet sie mehr als nur der Schmerz der Einsamkeit, und das tödliche Geheimnis, das er hütet, droht, nicht nur ihre gerade erst entdeckten Gefühle, sondern auch ihr Leben zu zerstören … Meine Meinung:  Ganz tolles Buch: nur leider der Schluss hätte nicht schlimmer sein können. Ja ich weiß es soll eine Trilogie werden, aber wann kommt Band 2? Im Dezember erst??? Oh man schon wieder warten. Ich will auf alle Fälle wissen wie es weiter geht und ob es überhaupt weiter geht . Für alle die spannenden Handlungen und offene Fragen, die sich erst im Laufe des Buches klären, lieben und die über das Ende des 1. Bandes sich nicht ärgern, denen kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Es beinhaltet eigentlich alles was ein Roman für mich haben muss: eine stimmige Handlung, mit reißend, Charaktere die einen sympathisch sind, ja nur das Ende... das ist für mich persönlich ein No Go! Würde es Band 2 schon geben und könnte ich direkt weiter lesen, dann wäre es für mich anders, aber so muss ich ein ganzes halbes Jahr warten. Darum nur 4 Punkte. Aber ihr wisst, Meinungen sind immer objektiv.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Ruf des Todes - Soul Hunter" von Simone Olmesdahl

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Romance Edition Verlag

    Kann Liebe verlorene Seelen retten? Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der jeder Menschenseele in Philadelphia aus dem Weg zu gehen scheint? Und warum glaubt Maya, in diesen dunklen Augen eine vertraute Melancholie zu erkennen, die eine unendlich tiefe Sehnsucht in ihr weckt? Fragen, auf die sie keine Antwort hat. Maya weiß nur, dass sie der Anziehung nachgeben und diesen Mann kennenlernen muss. Ein verhängnisvoller Fehler, denn mit Noah verbindet sie mehr als nur der Schmerz der Einsamkeit, und das tödliche Geheimnis, das er hütet, droht, nicht nur ihre gerade erst entdeckten Gefühle, sondern auch ihr Leben zu zerstören … Leseprobe als PDF Zur Autorin Wassermännern sagt man nach, sie würden ein großes Maß an Kreativität besitzen. Die im Januar 1985 in Solingen geborene Simone Olmesdahl versuchte viele Jahre, den Kern ihrer Kreativität zu finden. Nachdem sie sich weder „Mal“- noch „Basteltalent“ auf die Brust schreiben konnte, fand sie ihre Leidenschaft im Verfassen von Geschichten. 2013 feierte sie ihr Romandebüt, seither spuken ständig neue Geschichten in ihrem Kopf herum. Die gelernte Altenpflegerin plottet überall. Selbst auf den Spaziergängen mit ihrem geliebten Hunderudel hat sie stets Papier und Stift in der Tasche, um ihre jagenden Gedanken rechtzeitig aufzuschnappen und festzuhalten. Mit dem Auftakt der „Ruf des Todes“-Reihe lässt sie das erste Mal Herzblut in einen Roman für Erwachsene fließen.   Webseiten Homepage | Facebook Wir vergeben für die Buchverlosung nun  5 Rezensionsexemplare in Print. Wir würden uns über eine Rezension innerhalb von 4-5 Wochen nach Erhalt sehr freuen. Sollten sich mehr als 30 Bewerber für dieses Buch interessieren, legen wir ein 6. Buch drauf. Beantwortet uns folgende Frage und schon seid ihr im Lostopf :-) Hattet ihr schon mal das Gefühl, jemanden zu kennen (obwohl ihr euch gerade erst begegnet seid) oder jemanden gerade sehr nahe zu sein, weil ihr vielleicht gleiches erlebt habt? Wie fühlt ihr euch dabei? Gerne könnt ihr euch auch auf unserer Homepage Romance Edition mal umschauen, was wir so Schönes für euch geplant haben. Wir sind gespannt auf eure Eindrücke und wünschen viel Glück! Eure Katja vom Team Romance Edition

    Mehr
    • 103
  • Soul Hunter

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    anastasiahe

    20. July 2014 um 23:14

    Inhalt: Kann Liebe verlorene Seelen retten? Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der jeder Menschenseele in Philadelphia aus dem Weg zu gehen scheint? Und warum glaubt Maya, in diesen dunklen Augen eine vertraute Melancholie zu erkennen, die eine unendlich tiefe Sehnsucht in ihr weckt? Fragen, auf die sie keine Antwort hat. Maya weiß nur, dass sie der Anziehung nachgeben und diesen Mann kennenlernen muss. Ein verhängnisvoller Fehler, denn mit Noah verbindet sie mehr als nur der Schmerz der Einsamkeit, und das tödliche Geheimnis, das er hütet, droht, nicht nur ihre gerade erst entdeckten Gefühle, sondern auch ihr Leben zu zerstören … Meine Meinung: Ich kam von Anfang an sehr gut in das Buch rein und es hat mir sehr gut gefallen.Ich hatte relativ hohe Erwartungen an das Buch , da allein die Beschreibung sehr vielversprechend klingt und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.Man bekommt sehr schnell einen Eindruck von Maya und Noah bekommen man fühlt mit ihnen.Ich finde es gut, dass man von Anfang an Einblick in mehrere Perspektiven hat. Das Buch hat mich immer mitgerissen und auch wenn ich mal nicht gelesen habe beschäftigte mich das Buch trotzdem.  Die Beziehung zwischen den beiden ist keine typische Liebesgeschichte , weißt aber dennoch sehr viele Merkmale einer solchen auf.Dennoch gefällt mir die Beziehung zwischen den beiden sehr gut. . Ich bin sehr gut durch das Buch gekommen und es war als würden die Seiten nur so dahin fließen.  Ich kann das Buch wirklich jedem weiterempfehlen, da der Schreibstil der Autorin einfach sehr gut ist.Ich muss sagen, dass mir auch die Gestaltung des Umschlages und auch des gesamten Buches sehr gefallen hat . Ich finde , dass es sich dadurch einfach nich besser lesen lassen hat.  Im großen und ganzen kann ich sagen ein lesenswertes Buch mit durchgehender Spannung und mit einer sehr schönen Liebesgeschichte. Ich kann Band 2 kaum erwarten :)

    Mehr
  • Soul Hunter

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Traumfeder

    16. July 2014 um 16:09

    Inhalt Maya und Noah sind Nachbarn, haben jedoch so gut wie nie ein Wort miteinander gewechselt. Sie ist eine Krankenschwester, die scheinbar vom Tod verfolgt wird, stirbt doch so gut wie jeder um sie herum. Noah ist der geheimnisvolle junge Mann, der zumeist die Tage verschläft und nachts verschwindet. Maya schwärmt heimlich für diesen Mann, dessen Augen sie faszinieren und in denen sie einen Schmerz entdeckt, der dem ihren ähnlich zu sein scheint. Immer öfter kreuzen sich ihre Wege und sie kommen sich näher, doch Noah fürchtet um Mayas Sicherheit. Ein Geheimnis liegt um ihr und seine Familie und eben dieses könnte alles zerstören. Meine Meinung Mit "Soul Hunter" legt Simone Olmesdahl einen unglaublichen Start der "Ruf des Todes"-Reihe dar. Die spannende paranormal Romance Geschichte fesselt durch starke Charaktere und ein Gefühlswirrwarr, das jeden Leser in seinen Bann zieht. Maya Summera hat schon viele Schicksalsschläge hinnehmen müssen, der letzte ist noch gar nicht so lange her. Ihr Bruder, der letzte Familienangehörige, verunglückte mit seiner Freundin. Immer mehr fühlt sie sich deshalb vom Tod umgeben. Da sie sich immer öfter verloren glaubt, besucht sie die Gräber ihrer Familie und redet mit ihnen. Obwohl ihre Freundin Diana alles versucht um die aus ihrem Tief zu holen, will nichts funktionieren. Einzig ihr geheimnisvoller Nachbar hellt ihren Alltag ein wenig auf. Ihre Begegnungen sind zwar zumeist stumm oder einsilbig, doch für Maya etwas Besonderes. Je öfter sie einander begegnen, desto mehr scheint er auch aufzutauen. Sie ahnt ja nicht, dass die Mauer, die er um sich errichtet hat, mehr dazu dient andere zu beschützen, als ihn selbst. Noah Christos ist der dunkle und mysteriöse Typ. Er ist zumeist verschlossen und redet selten mit Menschen. Seine Nachbarin, Maya, weckt allerdings seine Aufmerksamkeit. Je öfter er sie sieht, desto näher möchte er ihr kommen. Ihre Näher füllt die Leere in seinem Inneren. Doch Noah ist klar, dass er sie niemals an sich heran lassen darf. Es würde sie in Gefahr bringen, denn eine Macht versucht einfach alles um ihn in ihre Finger zu bekommen. Maya kann ja nicht wissen, dass er scheinbar gegen ein unausweichliches Schicksal ankämpft und die Karten nicht für ihn sprechen. Sie könnte seine Rettung sein, aber auch sein Verderben. Die Charaktere sind der Autorin sicherlich gut gelungen. Sie wurden ausführlich eingeführt, ohne dass der Leser mit Details bombardiert wurde. Sie sind sympathisch und ihr Schicksal geht einem nahe. Ihre Beziehung, das ständige Hin und Her, spiegeln die tief verwurzelte Verzweiflung wieder, die beide in sich tragen. Sie wirken wie die zwei Teile eines Ganzen, die versuchen eine Vereinigung zu erreichen, es jedoch einfach nicht schaffen. Noahs Geschichte spielt einen äußerst wichtigen Aspekt. Nach und nach ergründet man sein Geheimnis. Immer wieder werden Bröckchen aus Informationen verteilt, die zum Ende hin ein klares Bild ergeben. So wird klar, gegen wen er seinen Kampf führt und was es mit ihnen genau auf sich hat. Dieser Punkt wird aber sicherlich in den weiteren Bänden der Reihe noch genauer erörtert. Er bildet einen Hintergrund, der danach verlangt mehr in den Vordergrund zu treten. Die paranormalen Aspekte sind wunderbar in die Handlung eingefügt. Sie werden nach und nach eingeflochten und vervollständigen damit die ganze Situation. Manche Punkte erinnern leicht an die Griechische Mythologie, so erging es mir jedenfalls. Simone Olmesdahl hat es hier auch nicht an Dramatik fehlen lassen. Die Sache mit Noahs Brüdern sticht da besonders ins Auge. Verstärkt wird dieser Eindruck zum Ende hin, wo es zu einer schrecklichen Wendung kommt. Als Leser darf mach sich jedenfalls nicht scheuen ein Gefühlsbad zu nehmen. Einen Fünkchen Hoffnung lässt die Autorin jedoch noch am glühen, so dass sich irgendwann doch noch alles wenden könnte. Fazit Mit ihren Worten verzaubert die Autorin ihre Leser, lässt sie am Schicksal von Maya und Noah teilhaben und haut sie schließlich um. Ein ereignisreiches Lesevergnügen mit Romantik, Drama und viel Spannung, das Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Hier ist Geduld gefragt

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Sommerleser

    Soul Hunter (Seelenjäger), der 1. Teil der neuen Trilogie "Der Ruf des Todes" konnte mich leider, leider nicht überzeugen. Die Idee der Geschichte selbst, ist, wie bereits in der "Talent-Reihe" (ich liebe sie) außergewöhnlich anders. Hier wird uns kein "Einheitsbrei" wie es doch leider im Genre "Paranormal Romance" so oft üblich ist, präsentiert. Das Buch erzählt die Geschichte von Maya und Noah, die sich auch gleich zu Beginn des Buches begegnen und dann... . Ja, was und dann? Eine Frage, die alle meine Fragen zusammenfasst und auf die ich  bis kurz vor Schluss des Buches auch keine Antwort bekam. Und diese Warum-, Wieso-, Weshalb-Fragen über Noah, seine Brüder/Familie und auch Maya hatten sich so festgesetzt, dass mich weder die anbahnende Romantik (hmmm) noch der tolle lebendige Schreibstil über meinen Frust darüber hinweghelfen konnte. Mag sein, dass viele Leser dieses "Frageaufkommen" nicht stört bzw. sie dieses letztendlich als spannend empfinden. Ich fand es nicht spannend. Mich hat es nur genervt und gestört, weil ich dadurch keinerlei Bezug zu den Personen bzw. der Geschichte an sich aufbauen konnte.  Ich habe gelesen, aber es hat mich nicht berührt. Schade! Allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass die nachfolgende Bände wesentlich besser werden. Jetzt, da "alle" Fragen geklärt sind, kann es mit der wunderbaren Geschichte endlich los gehen. OK, weiter gehen. Denn, das letzte Drittel des Buches hat ja schon gezeigt, was das für eine fesselnde Geschichte es werden könnte. Fazit: Wer bis zum Schluss des Buches durchhält, wird mit dem Cliffhanger einer wunderbaren fesselnden Geschichte belohnt. Leider musste ich für meinen Geschmack zu lange warten, dass sich da an meiner Gesamtempfindung (nur Durchschnitt) nichts geändert hat. Mit anderen Worten, ich warte entspannt auf den 2. Teil. :)  

    Mehr
    • 2
  • Verlieb' dich nicht in den Tod...

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    allthesespecialwords

    08. July 2014 um 10:52

    Finde meine Rezensionen auch auf: allthesespecialwords.blogspot.de Inhalt Maya ist eng mit dem Tod verbunden. Alle, die ihr nahe standen, sind innerhalb kürzester Zeit gestorben außer ihrer Freundin Diana, mit der sie zusammen wohnt. Als der mysteriöse Typ von gegenüber beginnt ihr Beachtung zu schenken, hilft er ihr damit aus ihrer Melancholie. Aber irgendetwas stimmt mit ihm nicht, manchmal verhält er sich sonderbar und als Maya herausfindet, was es ist, ist es längst zu spät. Sie hat sich verliebt und ist in den Fängen des Todes verloren. Schreibstil Angenehm und schnell zu lesen schreibt Simone Olmesdahl. Es ist nicht schwierig, ihren Worten zu folgen, so dass auch Soul Hunter wieder ein perfektes Buch für Zwischendurch ist. Besonders gut hat mir gefallen, dass es ab und zu ein paar malerische Stellen gab, die den Schreibstil noch einmal aufgewertet haben. Meine Meinung Gleich zu Beginn erfährt der Leser, dass mit Noah etwas nicht stimmen kann, wobei die Szenen, in denen er allein vorkommt, ihn durchaus sympathisch wirken lassen. Er hat ein Problem, das scheinbar in seiner Familie liegt, das scheinbar unlösbar mit ihm verbunden ist und ihn deswegen quält. Auch Maya leidet sehr, da ihre ganze Familie innerhalb kürzester Zeit verstorben ist (ihr Bruder sogar erst zwei Wochen zuvor), was man ihr allerdings nach den ersten paar Seiten kaum noch anmerkt, weil sie versucht sich zusammenzureißen und nicht mehr traurig zu sein. An der Stelle habe ich mich dann schon gefragt, ob eine längere Zeitspanne nicht eigentlich auch in Ordnung wäre. Es kam mir merkwürdig vor, dass sie bereits nach zwei Wochen kaum noch daran denken muss und sogar wieder Witze reißen kann. Dennoch ist auch Maya ein sympathischer Charakter. Aber – und dabei hat es eigentlich ziemlich vielversprechend angefangen – dann treffen die beiden aufeinander und sind natürlich prompt total ineinander verknallt. Klar, ich kann nachvollziehen, was die Autorin sich dabei gedacht, da sie ja scheinbar Seelengefährten sind, aber trotzdem: Insta-Love, muss das wirklich noch sein? Besonders gut gefallen hat mir die Art der Fantasywesen, denen Simone Olmesdahl da Leben einhaucht. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber der Tod und griechische Mythologie spielen eine nicht unbedeutende Rolle, wobei ich mir auch hier für den zweiten Teil wünschen würde, dass noch etwas tiefer in die Mythenkiste hineingegriffen wird. So hatte der Plot auch einiges zu bieten, wobei mich auch hier das Ende wieder gestört hat. Es gab nämlich einen Punkt im Buch, an dem ich gedacht habe, das wäre ein schönes Ende. Stattdessen ging aber scheinbar wieder der Cliffhanger-Wahn um, so dass die Autorin noch möglichst viel auf die letzten Seiten gequetscht hat, um dann mit einem offenen Ende zu schockieren. Fazit Ihr hört es ja, ich bin mäßig begeistert. Die Ideen, die dem Roman zugrunde liegen, sind toll, die Charaktere größtenteils sympathisch, der Schreibstil kann mich auch überzeugen, aber Cliffhanger und Insta-Love…braucht man das? Sollte ein Roman nicht eigentlich auch ohne diese beiden Komponenten überzeugend genug sein?

    Mehr
  • Leidenschaftlich und fesselnd ... ein perfekter Auftakt

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    sabine_creutz

    03. July 2014 um 08:54

    Maya ist einsam, denn alle Menschen die sie je liebte sind ihr genommen worden. Natürlich hat die sympathische junge Frau Freunde, aber Familie oder ein Lebenspartner, fehlen in ihrem Leben. Das Unglück scheint sie zu verfolgen und selbst von ihrer Freundin eingefädelte Dates, enden in einem Fiasko. Durch Zufall kommt sie mit dem geheimnisvollen jungen Mann ins Gespräch, der in ihrem Haus lebt. Zu Noah – der noch einsamer zu sein scheint als sie selbst –  fühlt sie sich magisch hingezogen und erkennt in ihm eine Sehnsucht, die sie besser versteht als jeder andere Mensch. Er rettet Maya immer wieder aus unglücklichen Situationen und die beiden kommen sich immer näher. Doch der stille Mann hütet ein gefährliches Geheimnis und während Maya sich immer mehr in Noah verliebt, bringt sein Geheimnis sie in tödliche Gefahr und droht ihr Leben zu zerstören …… “Manchmal werden die Dinge, die einem bedrücken, kleiner, wenn man sie mit jemanden teilt” Und manchmal, können dich diese Dinge in Gefahr bringen. Ruf des Todes ist der erste Teil einer Trilogie und ein perfekter Einstieg. Warum ich Soul Hunter – Ruf des Todes unbedingt lesen wollte ? Das Cover – es fasziniert durch Farbe und Gestaltung, aber vor allem hält es, was es verspricht. Eine fesselnde Geschichte über die Liebe und den Tod, Vertrauen und Einsamkeit, magisch und spannend bis zur letzten Seite. Mit viel Leidenschaft erzählt uns Autorin Simone Olmesdahl, die Geschichte von Maya und Noah. Zwei Figuren, die so viel gemeinsam haben. Ihre unendlich zu scheinende Einsamkeit, berührte mich sehr. Beide Charaktere muss man einfach mögen, Maya ´s herzliche und offene Art, ihre Hoffnung, aber auch ihre Trauer um den Verlust ihrer Lieben, macht sie zu einer nachvollziehbaren Figur, mit der man gerne befreundet sein möchte. Sie tat mir unheimlich leid, so gerne hätte ich sie mal gedrückt und sie vor der Welt beschützt. Simone Olmesdahl beschreibt ihre Vergangenheit und ihren Schmerz über diese, so bildhaft und real, das es mich zu tiefst berührte. Und dann ist da Noah, dieser geheimnisvolle und stille Kerl, denn wir – da die Autorin aus beiden Sichten schreibt – immer näher kennen lernen. Immer mehr über diesen traurigen und verletzten Mann erfahren. Seine Angst und seine Zweifel, waren fast greifbar und überzeugten auf ganzer Linie. Aber auch die Nebencharaktere, die für die Geschichte wichtig sind, haben Herz und Seele und wurde nachvollziehbar beschrieben. “Kann Liebe eine Seele retten?” Leidenschaftlich, rasant und fesselnd – so kann man den Schreibstil der Autorin am besten beschreiben. Leidenschaftlich, weil sie uns Lesern das Gefühl gibt, zu einem Teil der Geschichte zu werden und dadurch Figuren zum Leben erweckt, an die man sein Leserherz verliert. Rasant, weil wir, ohne überflüssiges BlaBlaBla,  sehr schnell ins Buch gezogen werden. Wissen wollen, was als nächstes passiert. Ohne lange Pausen, folgt ein Geschehnis dem nächsten und immer wenn du denkst: Aha jetzt kommt das oder das ….. Geht’s in eine andere Richtung. Fesselnd, weil sie uns eine Geschichte erzählt, die genau dies tut: Fesseln. Mit der richtigen Portion an Erotik und Magie garniert, erhält das Wort ÜberSINNLICH eine ganz neue Bedeutung. Soul Hunter – Ruf des Todes ist paranormale Romance der besonderen Art. Wem ich Soul Hunter – Ruf des Todes empfehle? Alle die paranormale Liebesgeschichten mögen, werden dieses Buch lieben. Alle die nicht einfach eine kitschige Lovestory suchen, sondern eine fesselnde Geschichte drum herum wollen, werden mehr als zufrieden sein. Und alle die paranormale Fantasy lieben, werden sich komplett im Buch verlieren. Soul Hunter – Ruf des Todes , ein Buch das mit realistischen Charakteren, einer packenden Story und fesselndem Schreibstil überzeugt. Ein wunderbaren Buch – ich freue mich schon sehr auf Teil 2

    Mehr
  • Leidenschaftlich und fesselnd ... ein perfekter Auftakt

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    sabine_creutz

    03. July 2014 um 08:54

    Maya ist einsam, denn alle Menschen die sie je liebte sind ihr genommen worden. Natürlich hat die sympathische junge Frau Freunde, aber Familie oder ein Lebenspartner, fehlen in ihrem Leben. Das Unglück scheint sie zu verfolgen und selbst von ihrer Freundin eingefädelte Dates, enden in einem Fiasko. Durch Zufall kommt sie mit dem geheimnisvollen jungen Mann ins Gespräch, der in ihrem Haus lebt. Zu Noah – der noch einsamer zu sein scheint als sie selbst –  fühlt sie sich magisch hingezogen und erkennt in ihm eine Sehnsucht, die sie besser versteht als jeder andere Mensch. Er rettet Maya immer wieder aus unglücklichen Situationen und die beiden kommen sich immer näher. Doch der stille Mann hütet ein gefährliches Geheimnis und während Maya sich immer mehr in Noah verliebt, bringt sein Geheimnis sie in tödliche Gefahr und droht ihr Leben zu zerstören …… “Manchmal werden die Dinge, die einem bedrücken, kleiner, wenn man sie mit jemanden teilt” Und manchmal, können dich diese Dinge in Gefahr bringen. Ruf des Todes ist der erste Teil einer Trilogie und ein perfekter Einstieg. Warum ich Soul Hunter – Ruf des Todes unbedingt lesen wollte ? Das Cover – es fasziniert durch Farbe und Gestaltung, aber vor allem hält es, was es verspricht. Eine fesselnde Geschichte über die Liebe und den Tod, Vertrauen und Einsamkeit, magisch und spannend bis zur letzten Seite. Mit viel Leidenschaft erzählt uns Autorin Simone Olmesdahl, die Geschichte von Maya und Noah. Zwei Figuren, die so viel gemeinsam haben. Ihre unendlich zu scheinende Einsamkeit, berührte mich sehr. Beide Charaktere muss man einfach mögen, Maya ´s herzliche und offene Art, ihre Hoffnung, aber auch ihre Trauer um den Verlust ihrer Lieben, macht sie zu einer nachvollziehbaren Figur, mit der man gerne befreundet sein möchte. Sie tat mir unheimlich leid, so gerne hätte ich sie mal gedrückt und sie vor der Welt beschützt. Simone Olmesdahl beschreibt ihre Vergangenheit und ihren Schmerz über diese, so bildhaft und real, das es mich zu tiefst berührte. Und dann ist da Noah, dieser geheimnisvolle und stille Kerl, denn wir – da die Autorin aus beiden Sichten schreibt – immer näher kennen lernen. Immer mehr über diesen traurigen und verletzten Mann erfahren. Seine Angst und seine Zweifel, waren fast greifbar und überzeugten auf ganzer Linie. Aber auch die Nebencharaktere, die für die Geschichte wichtig sind, haben Herz und Seele und wurde nachvollziehbar beschrieben. “Kann Liebe eine Seele retten?” Leidenschaftlich, rasant und fesselnd – so kann man den Schreibstil der Autorin am besten beschreiben. Leidenschaftlich, weil sie uns Lesern das Gefühl gibt, zu einem Teil der Geschichte zu werden und dadurch Figuren zum Leben erweckt, an die man sein Leserherz verliert. Rasant, weil wir, ohne überflüssiges BlaBlaBla,  sehr schnell ins Buch gezogen werden. Wissen wollen, was als nächstes passiert. Ohne lange Pausen, folgt ein Geschehnis dem nächsten und immer wenn du denkst: Aha jetzt kommt das oder das ….. Geht’s in eine andere Richtung. Fesselnd, weil sie uns eine Geschichte erzählt, die genau dies tut: Fesseln. Mit der richtigen Portion an Erotik und Magie garniert, erhält das Wort ÜberSINNLICH eine ganz neue Bedeutung. Soul Hunter – Ruf des Todes ist paranormale Romance der besonderen Art. Wem ich Soul Hunter – Ruf des Todes empfehle? Alle die paranormale Liebesgeschichten mögen, werden dieses Buch lieben. Alle die nicht einfach eine kitschige Lovestory suchen, sondern eine fesselnde Geschichte drum herum wollen, werden mehr als zufrieden sein. Und alle die paranormale Fantasy lieben, werden sich komplett im Buch verlieren. Soul Hunter – Ruf des Todes , ein Buch das mit realistischen Charakteren, einer packenden Story und fesselndem Schreibstil überzeugt. Ein wunderbaren Buch – ich freue mich schon sehr auf Teil 2

    Mehr
  • Kann mit einer interessanten Grundgeschichte punkten

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Griinsekatze

    02. July 2014 um 18:39

    Die ersten beiden Seiten haben mir vom Schreibstil her schon sehr gut gefallen und neugierig gemacht. Der etwas nichts sagende Klappentext hat ja nicht viel preisgegeben und so war ich neugierig, was es mit Noah auf sich hatte. Diese Neugierde hat sich durch das ganze Buch gezogen, denn es hat lange gedauert, ehe man es sich genauer denken kann. Ich wusste immer nur, dass es etwas mit dem Tod auf sich hat. Noah ist ein zurückgezogener Einsiedlertyp. Er spricht mit niemandem. Er lebt quasi wie ein Geist und keiner nimmt ihn richtig war. Der einzigen Person, der er auffällt, ist seine Nachbarin Maya, die fasziniert von dem gut aussehenden, mysteriösen Fremden ist. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen und schwärmt richtig von Weitem, weil er keinen an sich heranlässt. Er grüßt sie nicht einmal im Gang, trotzdem ist sie von ihm fasziniert. Natürlich ändert sich das. Es kommt zu einer Situation, in der Maya ihn endlich anspricht und Noah ihr sogar antwortet und behilflich ist und damit nimmt alles ihren Lauf.  Im Grunde ist es das Übliche, dass die Frau von dem Geheimnis des Mannes angezogen wird und nicht sehen will, wie gefährlich er ist. Es kommt aber immer auf die Verpackung an und da habe ich bei Soul Hunter ein paar Punktabzüge. Zum einen ging diese Annäherung der beiden ein wenig zu schnell für meinen Geschmack. Nach den ersten beiden zögerlichen Schritten wurde dann die Vorspultaste gedrückt. Das Zweite ist dieses ewige Hin und Her zwischen den beiden ging mir auf die nerven. Die beiden Charaktere sind mir sehr sympathisch aber manchmal wollte ich sie einfach nur schütteln. Was Maya so bewundernswert macht, ist die Tatsache, dass sie fast alles verloren hat. Ihre Eltern sind gestorben und dann ist ihr Bruder auch noch bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Es scheint, als ob alle in ihrer Umgebung wie die Fliegen sterben. Sie hat also nur noch ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Diana - die mir nicht gerade sympathisch ist - und ihren Job als Krankenschwester. Die ständigen Verkupplungsversuche ihrer besten Freundin nerven sie. Maya wollte niemanden mehr an sich heranlassen ... außer Noah. Von der Handlung her ist die Spannung am Anfang bald wieder raus. Da beginnt dieses Hin und Her, wie oben erwähnt. Das dominiert die Handlung eigentlich. Der Grundgedanke der Geschichte ist interessant, die Hintergründe von Noahs Familie und IHNEN, dem drohenden Unheil hinter dem ganzen. Diese Geschichte, wie sie zu den Wesen geworden sind und was damit alles im Zusammenhang steht, hat es mir auf jeden Fall angetan und am Ende wird es auch noch einmal spannender und neugierig auf den nächsten Teil. Diesen Einschub der Mythologie fand ich klasse. Mythen und Legenden haben es mir eh angetan. Fazit Im Großen und Ganzen ein guter Reihenauftakt, der trotz ein paar Abzugspunkte durch eine interessante Grundgeschichte punkten kann. Die Charaktere sind mir beide sehr sympathisch gewesen und dadurch hat es Spaß gemacht die Handlung zu verfolgen und vor allem der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Dadurch sind die Seiten dahingeflogen.

    Mehr
  • Eine Liebe die sowohl Licht, als auch Tod bringt...

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    LeFaBook

    19. June 2014 um 19:09

    Inhalt: Kann Liebe verlorene Seelen retten? Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der jeder Menschenseele in Philadelphia aus dem Weg zu gehen scheint? Und warum glaubt Maya, in diesen dunklen Augen eine vertraute Melancholie zu erkennen, die eine unendlich tiefe Sehnsucht in ihr weckt? Fragen, auf die sie keine Antwort hat. Maya weiß nur, dass sie der Anziehung nachgeben und diesen Mann kennenlernen muss. Ein verhängnisvoller Fehler, denn mit Noah verbindet sie mehr als nur der Schmerz der Einsamkeit, und das tödliche Geheimnis, das er hütet, droht, nicht nur ihre gerade erst entdeckten Gefühle, sondern auch ihr Leben zu zerstören … Aus dem Buch: Die Schwelle zwischen Leben und Tod war eine hauchdünne Linie, und Akrobaten, die auf ihr balancierten, mussten gottverdammte Seiltänzer sein. Niemals würde sie einer Seite wirklich angehören, obwohl jedes Stolpern den Sturz bedeuten konnte.Meine Meinung: "Ruf des Todes-Soul Hunter" habe ich bei einer Aktion vom Romance Edition Verlag auf Lovelybooks gewonnen und habe mich wirklich tierisch gefreut!   Maya heftet der Tod an, die junge Frau musste schon viele Verluste in ihrem Leben erleiden... Ganz unerwartet wurde ihr nun auch das letzte Mitglied ihrer Familie, ihr Bruder auf tragische Weise genommen und Maya kämpft gegen das dunkle in ihrem Innern an...doch was soll ihr halt geben, wenn sie niemanden mehr hat? Nur einen Lichtblick scheint es zu geben...Noah, ihr geheimnisvoller Nachbar! Maya fühlt sich auf seltsame Art mit ihm verbunden und sieht Dinge die keiner sonst wahrnehmen und sehen kann...je mehr sie über Noah erfährt, desto tiefer gerät sie in einen Strudel, aus Leidenschaft, Geheimnissen und dem Tod, denn dieser haftet ebenso sehr an Maya, wie auch an Noah an. Egal wie stark sich beide gegen ihre Gefühle und "das neue Licht in ihrem Leben" währen, nach und nach bröckelt die Fassade und lässt gutes wie auch schlechtes zum Vorschein kommen...   Der Einstieg in Soul Hunter fiel mehr schwerer als gedacht, der Schreibstil hat sich für mich sehr gezogen und so musste ich das Buch erstmal aus der Hand legen. Nach diesem ersten Schreck habe ich mich nochmal getraut und bin neu in die Geschichte eingetaucht und siehe da...nach und nach wurde es besser und ab Mitte des Buches war ich wirklich begeistert und total in der Geschichte gefangen. Die Hauptprotagonistin Maya ist mir wirklich nahe gegangen, da sie mir wirklich sehr leid getan hat. In solch jungen Jahren niemanden mehr aus seiner Familie zu haben muss ziemlich schwer sein und dieses Gefühl der Traurigkeit und des Verlustes wurde von der Autorin auch sehr gut und nachempfindbar dargestellt. Wer jetzt denkt, dass Maya ein schwächlicher Charakter ist, der an den Verlusten im Leben zerbricht, der täuscht sich gewaltig. Trotz der Dunkelheit in ihrem Leben versucht Maya stark zu sein und ihrem Leben nachzukommen..Noah umgibt eine selstame düstere Aura, die man fast schon fühlen konnte, diese Kält und das Unwissen, was in ihm vorgeht, haben es mir persönlich recht schwer gemacht, mit diesem Charakter "warm" zu werden. Die Geschichte an sich ist wirklich eine interessante Idee, die man dennoch ein bisschen besser hätte umsetzten können, da ich wie gesagt erst ab Mitte des Buches Spannung empfunden habe...Das Ende hat bei mir nochmal einen WOW-Effekt erzeugt und ich habe wirklich an den Seiten geklebt, da das Ende einen etwas schockiert zurücklässt und es mich wirklich nochmal überzeugen konnte und die anfänglichen Schwierigkeiten die ich mit dem Buch hatte wett machen konnte...werde ich wohl auch den 2.Band verfolgen und lesen... Ich denke, dass vielen dieses Buch gefallen könnte (einfach mal die Leseprobe lesen, danach hat man einen guten ersten Einblick wie sich die Geschichte entwickelt) ich selbst habe mich nicht ganz so begeistern können wie erhofft, was aber keinesfalls schlecht gewertet werden darf..da die Story wirklich Potenzial hat :)

    Mehr
  • Rezension: Soul Hunter #1 - Ruf des Todes - Simone Olmesdahl

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Hikari

    15. June 2014 um 21:02

    Soul Hunter ist der erste Band der Ruf des Todes Reihe. Die neue Reihe von Simone Olmesdahl beschäftigt sich erneut mit einem düsteren Thema, diesmal im Bereich der "Paranormal Romance" mit leichtem fantastischem bzw. mythischem Einschlag. Der Auftakt der Reihe hat mir gut gefallen und mich wirklich gut unterhalten, aber war für mich nicht so perfekt wie die bisherigen Bände der Talente-Reihe der Autorin. Das ist jetzt aber irgendwie auch Jammern auf hohem Niveau!! ;) Was ich etwas Schade fand: Als Setting wurde Philadelphia in den USA ausgewählt, leider kommt für mich das Feeling für die Stadt nicht durch. So wie das Buch geschrieben wurde, hätte es in jeder beliebigen Stadt geschehen können und ich nichtmal eine Erwähnung des Namens gebraucht. Das ist mein kleiner Kritikpunkt. Ansonsten bringt das Buch viel Gutes mit: eine spannende und düstere Atmosphäre, interessante Protagonisten und eine vielversprechende Hintergrundgeschichte, die jedoch etwas freier ausgelegt zu werden scheint. Da ich bei solchen mythologischen Anspielungen immer extrem kritisch bin - Studium ist Schuld - bin ich sehr gespannt darauf, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird. Bisher ist es auf jeden Fall gut aufgebaut und ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht! Was mir sehr gut gefallen hat: Obwohl es Paranormal Romance ist und die Liebe natürlich ein großer Punkt der Handlung ist, wirkt es nicht gewollt. Die Geschichte drumherum ist nicht nur einfaches Beiwerk, damit die Protagonisten zueinander finden, sondern gut durchdacht und passend gewählt. Wirklich schön!

    Mehr
  • Der Sensenmann

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    passionelibro

    14. June 2014 um 16:30

    Maya ist vom Schicksal schwer getroffen, ihre Eltern sind tot und nun verstarb ihr einziger Bruder bei einem Autounfall. Sie glaubt, dass sie das Pech und den Tod anzieht und fürchtet insgeheim auch um ihre beste Freundin Diana. Manchmal denkt sie, dass sie eigentlich auch sterben sollte, sie fühlt eine große Leere und Traurigkeit in sich. Doch sie rappelt sich immer wieder auf und sagt sich, dass sie erst richtig leben will, bevor auch sie stirbt und auch ihre Familie hätte es so gewollt ... Da gibt es aber auch noch den geheimnisvollen, sehr attraktiven aber unnahbaren Nachbarn, der ihr Interesse geweckt hat. Bald kommen sie sich näher, doch auch er hat eine schwere Bürde zu tragen. Ist es der Tod, der die Beiden wie Magnete anziehen lässt und wer ist warum verflucht? Das Buch liest sich wunderbar flüssig und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind interessant und man fiebert und leidet mit ihnen. Nun warte ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil, denn das fulminante Ende darf noch kein Ende sein ...

    Mehr
  • Kreativ wie immer!

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    ColourfulMind

    09. June 2014 um 13:54

    "Was auch immer geschehen war, wollte sie überhaupt nicht mehr wissen. Denn das Wissen konnte sie nur den Verstand kosten. Ihr Seelenheil oder das, was davon noch übrig war." - S.149 Eine gelungene Mischung aus Mythologie und moderner Romantasy. Ich bin ein großer Fan der Talent-Reihe von Simone Olmesdahl, weswegen ihr neuer Roman auch sofort auf meine Wunschliste rutschte. Allgemein kann man zwar sagen, dass mir die Talent-Reihe noch ein wenig besser gefallen hat, "Soul Hunter" aber trotzdem ein spannender und gelungener Auftakt einer neuen Reihe ist. Dabei lässt sich der neue Roman der Autorin dieses mal nicht mehr in die Jugendbuchsparte einordnen, sondern ist eher etwas für erwachsene Leser, da auch erotische Elemente ihren Platz in der Geschichte finden. Diese sind jedoch sehr schön und anspruchsvoll geschrieben und ordnen sich der Haupthandlung unter. Wir begegnen Maya, einer jungen Frau, die schon sehr viel ertragen musste in ihrem Leben und die quasi vom Tod verfolgt wird. Gleichzeitig erleben wir das Geschehen auch aus der Sicht von Noah, ein scheinbar sehr geplagter junger Mann, welcher der Dunkelheit nicht entkommen kann. Beide Charaktere waren mir sehr sympathisch und ich fand den Perspektivwechsel hier sehr gelungen. Oftmals bin ich diesen gegenüber sehr skeptisch, da meiner Meinung nach der Geschichte sehr viel an Spannung genommen wird, weil eben alles offen gelegt wird und man keine Gelegenheit mehr hat mitzuraten. Hier ist das jedoch sehr gut gelöst. Denn obwohl wir auch sehr vieles aus Noahs Sicht erfahren,  müssen wir als Leser sehr lange rätseln, um was es eigentlich genau geht. Denn ein großer Teil von Noahs Gedanken und Vergangenheit bleibt uns noch immer verschlossen, was mit der Zeit immer mehr Spannung aufbaut, sodass ich das Buch zwischenzeitlich gerne gegen die Wand werfen wollte, weil ich  endlich das große Mysterium gelüftet haben wollte. ( Natürlich im positiven Sinne) Die Spannung ist also so ziemlich der größte Pluspunkt der Geschichte rund um Noah und Maya, denn diese baut sich mit jeder Seite mehr und mehr auf, bis der Bogen fast überspannt ist. Aber auch die Atmosphäre überzeugt. Denn diese ist stets düster und jeder Szene haftet ein melancholischer Beigeschmack an. Dadurch ist auch die Romantik irgendwie immer bittersüß, weil von Anfang an klar wird, dass es die beiden nicht einfach haben werden bis zu ihrem Happy End. Und auf dem kurzen und steinigen Weg der beiden fiebert und fühlt man wirklich mit ihnen mit. Denn die beiden haben eine tolle Chemie, der man sich als Leser gar nicht wirklich entziehen kann. Die Grundidee der Geschichte ist neu und vor allem eines: Neu. Unter dem oftmaligen Einheitsbrei an Romantasy auf dem heutigen Markt sticht Simone Olmesdahl mal wieder mit einer sehr kreativen und neuartigen Idee heraus, wie schon zuvor mit der Talent-Reihe. Sie schafft es spannende mythologische Ansätze mit moderner, romantischer Fantasy nahtlos zu verbinden. Daraus hat sie die neue und wirklich kreative Grundidee zu "Soul Hunter" geformt und überzeugt mit diesem Konzept. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Geschichte ruhig noch ein paar Hundert Seiten mehr verdient hätte, um sich zu entfalten. Denn mit den etwas mehr als 200 Seiten geschieht schon alles recht schnell. Wer also auf kreative, spannende und vor allem romantische Fantasy steht, sollte schnell zugreifen. Denn von Simone Olmesdahl wird man zukünftig wohl noch oft hören auf diesem Markt. 4,5 Sterne.

    Mehr
  • vielversprechender Auftakt

    Ruf des Todes - Soul Hunter

    Manja82

    07. June 2014 um 16:34

    Kurzbeschreibung: Kann Liebe verlorene Seelen retten? Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der jeder Menschenseele in Philadelphia aus dem Weg zu gehen scheint? Und warum glaubt Maya, in diesen dunklen Augen eine vertraute Melancholie zu erkennen, die eine unendlich tiefe Sehnsucht in ihr weckt? Fragen, auf die sie keine Antwort hat. Maya weiß nur, dass sie der Anziehung nachgeben und diesen Mann kennenlernen muss. Ein verhängnisvoller Fehler, denn mit Noah verbindet sie mehr als nur der Schmerz der Einsamkeit, und das tödliche Geheimnis, das er hütet, droht, nicht nur ihre gerade erst entdeckten Gefühle, sondern auch ihr Leben zu zerstören … (Quelle: Romance Edition) Meine Meinung: Maya hat bereits viel Leid erfahren müssen. Ihre Eltern sind bereits gestorben und nun hat sie durch einen Autounfall auch noch ihren geliebten Bruder verloren. Sein Verlust lässt sich für sie nur schwer verarbeiten. Sie wohnt mit ihrer besten Freundin zusammen, die immer wieder versucht Maya zu verkuppeln. Da lernt Maya eines Tage den gutaussehenden Nachbarn Noah kennen und es entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden. Doch durch Noahs Auftauchen wird alles nur komplizierter, denn Noah ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Was für ein Geheimnis verbirgt Noah? Und hat die Liebe zwischen Maya und Noah eine Chance? Der Roman „Ruf des Todes“ stammt von der Autorin Simone Olmesdahl. Es ist der Auftakt der „Soul Hunter“ – Trilogie, die im Paranormal Romance Genre eingeordnet werden kann. Die vorkommenden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Sie sind facettenreich und gut dargestellt. Maya war mir direkt sehr sympathisch. Sie hat es wirklich nicht gerade leicht, erst sterben ihre Eltern und dann verliert sie auch noch ihren geliebten Bruder. Doch Maya gibt nicht auf und schaut nach vorne. Ihr Nachbar Noah hat es ihr sehr angetan. Zuerst besteht eher Distanz zwischen ihnen, doch als sie sich dann näher kommen spürt man förmlich die enorme Anziehungskraft. Noah war mir ebenso sympathisch. Er birgt ein dunkles Geheimnis und lässt selten jemanden an sich heran, bleibt lieber für sich. Doch bei Maya ist es anders, sie hat es ihm ziemlich angetan. Allerdings ruft die Annäherung der beiden auch Noahs Gegner auf den Plan. Nicht nur die beiden Protagonisten sind Simone Olmesdahl gut gelungen, auch die anderen Charaktere konnten mich für sich einnehmen. Sie sind ebenso vielseitig gestaltet. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und leicht zu lesen. Auch wenn die Geschichte doch recht komplex ist so ist alles verständlich. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Maya und Noah. Hierfür hat Simone Olmesdahl die personale Erzählweise verwendet. Man bekommt so einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten. Die Handlung an sich beginnt ohne große Umschweife. Es gibt zwei Erzählstränge und es dauert nicht lange bis sich die ersten Fragen, vor allem bezüglich Noah, im Kopf bilden. Somit steigt natürlich auch die Spannung enorm an. Bis man zu Antworten kommt dauert es ein wenig, was zur Folge hat das man einfach gar nicht anders kann als weiterzulesen. Neben all der Spannung und Dramatik kommt aber auch die Romantik nicht zu kurz. Besonders gut gefiel mir das Simone Olmesdahl auch die griechische Mythologie mit ins Geschehen eingewoben hat. Das Ende ist sehr offen gehalten. Es hinterlässt Fragen und macht neugierig auf den zweiten Teil „Soul Mate“, der im Dezember 2014 ebenfalls im Romance Edition Verlag erscheinen wird. Fazit: „Ruf des Todes“ von Simone Olmesdahl ist ein vielversprechender Auftakt der „Soul Hunter“ – Trilogie. Die facettenreich gestalteten Charaktere, der locker leichte Stil und eine Handlung die sowohl Spannung und Dramatik als auch Romantik beinhaltet haben mir fesselnde Lesestunden beschert und mit begeistert. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks