Simone Schmollack Ich wollte nie so werden wie meine Mutter

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich wollte nie so werden wie meine Mutter“ von Simone Schmollack

Für die einen eine Freundin, für andere die größte Feindin. Manche Frauen führen ihr Leben lang einen erbitterten Kampf gegen sie: die eigene Mutter. Mitunter braucht es Jahrzehnte, bis Tochter und Mutter voneinander sagen: Wir verstehen uns. »Ich wollte nie so werden wie meine Mutter« sind Geschichten von Frauen zu einer wirklich ganz besonderen Beziehung.

Stöbern in Sachbuch

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

Leben lernen - ein Leben lang

Hilfreiches Buch über die Philosophie des Lebens und die Suche nach dem eigenen Glück. Sehr lesenswert!

dieschmitt

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

No Mommy's Perfect

Angenehm witzige Abwechslung vom, hohen Erwartungsdruck geplagten, Alltag einer Mama.

JosefineS

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein vor Ideen sprühendes und mit vielen guten Tipps gespicktes Einrichtungsbuch, das Glück und Gemütlichkeit vermittelt. Einfach Hygge

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich wollte nie so werden wie meine Mutter" von Simone Schmollack

    Ich wollte nie so werden wie meine Mutter

    halbbluthobbit

    28. August 2009 um 17:11

    Simone Schmollacks Buch ist ein Kaleidoskop von Geschichten, Frauenschicksale, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Jede einzelne von ihnen gibt Einblick ihre persönlichen, guten und schlechten, liebevollen und traumatischen Begegnungen und Beziehungen zu ihren Müttern. Wäre Simone Schmollacks Buch eine Klausur gewesen, so hätte ich drunter geschrieben: Thema verfehlt. Nur wenige Dinge im Leben bieten so vielschichtigen und explosiven Erzählstoff wie die Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern. Leider wird dieses Potenzial in hier wenig bis gar nicht genutzt. Die Erwartung, die der Titel, das Vorowrt und das äußere Gesamtpaket bei mir geweckt hatten wurden herbeenttäuscht duch gleichbleibende, schwertragische Geschichten misshandelter und ungeliebter Kinder, denen in ihren Ich-Form-Erzählungen seltsamer Weise allen der selbe lahme, dokumentarische Schreibstil anhaftet. Von verschiedenen Charakteren kann hier wohl kaum die Rede sein, eher von erdachten Missgeschicken. Auch der Versuch, dieses Album der Miseren durch eine Geschichte über eine (nur eine!) höchst innige und liebevolle Mutter-Tochter-Beziehung ein bisschen heller zu gestalten ist leider zu durchschaubar und wirkt sowieso wenig bis gar nicht. Für mich ist dieses Buch eine herbe Enttäuschung und es hinterlässt nach Umschlagen der letzt Seite einen bitteren Nachgeschmack und eine seltsame Sichtweise auf Mutter-Tochter-Konstellationen im Allgemeinen. Wenn ihr es geschenkt bekommt, lest es, und bildet euch eine Meinung, aber den aktuellen Marktpreis von 9,99 € dafür auszugeben, lohnt sich nicht wirklich.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks