Simone Trieder Mein Herz knistert auf Papier

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mein Herz knistert auf Papier“ von Simone Trieder

Spirelli hat Hausarrest, Handy- und Internetverbot. Ein Ersatz muss her. In einem Briefbuch teilen sie und ihre Freundinnen Manon und Tiätsch ihre intimsten Träume und Geheimnisse miteinander. Da ist Tiätsch - die nach ihrem Erzeuger sucht. Und Manon - die Moralische, die die Moral selbst seit Langem strapaziert. Und Spirelli - die ihre Mutter hasst. Für sie alle geht es um das Erste Mal. Um die Liebe zur Musik. Um Ängste. Und das Leben. Den Tod. Um Poesie. Und Sehnsucht. Und vor allem um die Freundschaft.

Stöbern in Jugendbücher

Wacholdersommer

Ein Musterbeispiel für weiße Autor_innen, die über ihnen fremde Kulturen schreiben wollen. Große klasse. Rezension auf dem Blog.

eelifant

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Berührend, doch leider hat mich nicht alles erreicht...

Bluely

The Hate U Give

Dieses Jahr schon zweimal gelesen. Großartiges, wichtiges, empathisches Buch. Die Rezension findet ihr auf dem Blog.

eelifant

Wolkenschloss

Für jüngere Leser sicher nett, kommt aber bei weitem nicht an die Rubinrot-Reihe heran!

salino

Lieber Daddy-Long-Legs

Einfach wundervoll

bibliophilehermine

Im leuchtenden Sturm

Ich bin süchtig nach den beiden

_vivi_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Herz es knistert auf Papier

    Mein Herz knistert auf Papier

    Buecherkeks

    20. October 2015 um 17:36

    Nicht so meins. Meiner Meinung nach etwas zu kindisch und langweilig. Habe es nicht zu Ende geschafft

  • Rezension zu "Mein Herz knistert auf Papier" von Simone Trieder

    Mein Herz knistert auf Papier

    Umizu

    08. June 2012 um 18:53

    „Ich weiß nicht, wo mein Herz ist, in mir drin ist es jedenfalls nicht, vielleicht liegt es irgendwo am Ende der Welt.“ Inhalt: Spirelli bekommt Hausarrest, Handy- und Interverbot! Irgendwie muss sie jedoch mit ihren Freundinnen Tätsch und Manon in Kontakt bleiben. So entstand das SMS-Buch. Hier schreiben sie alles rein – egal ob es um intime Geheimnisse geht oder nur ganz alltägliche Probleme. Sie lösen Konflikte und stehen trotzdem zueinander – egal was passiert. Wie bei einer echten Freundschaft eben! Meine Meinung: Ich habe das Buch vor allem wegen des Zitates oben und des Buchtitels ausgeliehen. Vom Titel her hätte ich jetzt eher an Liebesbriefe gedacht – doch die Umsetzung einer Freundschaft finde ich ebenfalls genial! Es beschreibt die Zeit der jungen Mädchen, die jeder einmal durchmachen muss. Das Beste daran finde ich jedoch, dass es nicht wie eine Erzählung gehandelt wird. Simone Trieder schreibt direkt aus der Sicht der drei Mädchen – als würde man alte Tagebücher lesen! Ich finde es eine wahnsinnig tolle Idee, ebenfalls war es interessant zu lesen. Der Schreibstil von Manon nervt mit der Zeit ein wenig, da ich Kleinschreibung überhaupt nicht ab kann, aber ansonsten hat sie den von Jugendlichen sehr gut getroffen. Na ja, die Jugendlichen die nicht an jeden Satz ein „Alter, ey!“ dranhängen müssen. :) Mit der niedrigen Seitenanzahl war es für mich ein Buch für zwischendurch, das ich nebenbei gelesen habe. Gefesselt hat es mich leider nie wirklich – da man jedoch keine halben Sterne Abzug geben kann, bekommt das Buch trotzdem die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Herz knistert auf Papier" von Simone Trieder

    Mein Herz knistert auf Papier

    Cadiz

    08. March 2012 um 17:46

    ~*~*~*~*~*~* „Ahoi, ich finde das SMS-Heft auch super und wenn es hilft, die MAUERN deiner Einsamkeit zu durchstoßen, Spirelli, dann hat das Ganze auch noch einen höheren Zweck, klasse!“ (Seite 19) Inhalt: Spirelli und ihre beiden besten Freundinnen Manon und Tiätsch haben sich eine Menge zu erzählen. Über alles, über jeden und über eine Menge unnützes Zeugs. Einfach, weil man sich sowas erzählen muss, weil Freunde das nun mal tun. Als Spirelli einmal Hausarrest hat, gründen die Freundinnen ein geheimes „SMS- Heft“, in dem sie alles hineinschreiben und so in Kontakt bleiben können. Dabei finden sie heraus, dass es viel einfacher ist, Geheimnisse auf Papier zu bringen, als sie einem zu sagen… und sie lernen sich und die anderen besser kennen… Zum Buch: Das Buch besteht nur aus den „Briefen“, die sich die Mädchen hin und herschreiben, aber trotzdem hat man als Leser nicht das Gefühl, irgendwas Wichtiges in ihren Leben zu verpassen. Die Mädels schreiben ihre Gedanken auf, manchmal mehr, manchmal weniger und doch lesen sich die Briefe sehr amüsant, leicht und flüssig. Die Sprache ist herrlich schräg. Die Freundinnen schreiben sehr offen, unverblümt und frei Schnauze miteinander. Es ist fast so, als würde man ihre Stimmen durch das Papier flüstern hören. Ich hatte beim Lesen wirklich das Gefühl, als sähe ich die drei Mädels vor mir, weil sie so echt und glaubwürdig wirkten. Jede mit ihren eigenen Macken, jede schreibt und denkt anders. Hat mir gut gefallen. Trotz der gerade mal 140 Seiten und der Geschichte nur bestehend aus Briefen, konnte man eine Entwicklung feststellen. Die Mädchen setzen sich mit sich selbst und den Problemen der anderen auseinander. Es entstehen Konflikte, die behoben werden wollen und Geheimnisse, die man mit sich herumschleppt und die erst nach und nach zum Vorschein kommen. Auch über Jungs reden, nein, schreiben sie. Und auch über Tod, über Eltern, über Verlust und Freundschaft, Einsamkeit, Großeltern, Verliebt sein, und und und… Ein schönes, kurzweiliges Buch, das zu lesen sich lohnt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Herz knistert auf Papier" von Simone Trieder

    Mein Herz knistert auf Papier

    nana_what_else

    27. February 2012 um 15:12

    "doch jeder tötet was er liebt", hast du geschrieben. aber nicht auf einmal, mit messer und pistole, sondern laaangsaaaam, gaaanz laaangsaaaam, damit es der andere nicht merkt. so wird was draus. Ich bedanke mich von ganzem Herzen beim Thienemann-Verlag [planet girl] für diese liebe und gelungene Überraschung (: Ein wenig über den Inhalt: Spirelli hat Hausarrest. Doch als wäre das nicht genug, gibt's auch noch Handy- und Compoterverbot - somit befindet sich Spirelli in vollkommener Isolation und ohne Kontakt zur Außenwelt - wären da nicht ihre Freundinnen Manon und Tiätsch, die ein Heft zu Spirelli schmuggeln, das als SMS-Ersatz dienen soll. In diesem SMS-Heftchen teilen sich die drei Freundinnen ihre Gedanken, Befürchtungen und Abenteuer mit, solange Spirellis Haft dauert. Das erste Mal, das Verliebtsein, (un-)fehlbare Eltern, der Tod, die Einsamkeit.. über all das schreiben sie sich den Kummer und die Freude von der Seele.. Schreibstil: Da das Buch nicht nur von dem SMS-Heftchen berichtet, sondern es selbst das SMS-Heft IST, kommt man in den Genuß ungekürzter, ungeschönter, aberwitziger, bitterer, formloser und schnörkerlhafter Gedanken. Die drei jungen Protagonistinnen, die den Stift führen, unterscheiden sich in ihrer Art zu denken, zu fühlen und nicht zuletzt zu schreiben so sehr, dass man manchmal weinen möchte, nur um ihm nächsten Augenblick wieder amüsiert zu schmunzeln. Auch die Ortographie spielt eine große Rolle :) [Dies macht das Büchlein erst so richtig authentisch!] So hat Tiätsch einen Hang zu englischen Floskeln, während Manon alles klein schreibt und Spirelli ihre kreativen Ergüsse in Form von Gedichten und Liedtexten verewigt wissen will.. :) 3 Schreibstille - dennoch sehr stimmig :) Das Büchlein ist relativ kurz, umfasst nur 140 Seiten und ich wage zu behaupten, dass dieses Büchlein niemand weglegt, bis es ausgelesen ist :) Ein warmer Kakao, ein gemütlicher Abend und "mein Herz knistert auf Papier", garantieren etwa 2 schöne, traurige - aber definitiv unterhaltsame Lesestunden (: Gestaltung: Das zarte Softcover-Büchlein liegt wunderbar in der Hand, ist wunderschön gebunden und und besticht durch die unauffällige, harmonische und wirklich zum Inhalt passende Gestaltung des Covers :) Titel: Wie euch sicher aufgefallen ist, verliere ich selten ein Wort über die Wahl des Titels eines Buches. Und dennoch muss ich zugeben, dass der Titel eines Buches für mich oft sehr wichtig ist, und auch oft ausschlaggebend, ob ich zu einem Buch greife oder nicht - noch viel mehr als die Gestaltung. Wenn's zwischen mit und einem Titel nicht "funkt", hat das Buch bei mir leider keine Chance.. Doch bei "Mein Herz knistert auf Papier" ging mir regelrecht die Seele auf. Was für ein wunderschöner, wahrer Titel! Ich bin auch oft unfähig, die richtigen Worte zu finden. Stehe Situationen ohnmächtig gegenüber, mir liegen Worte auf der Zunge, doch ich bin nicht fähig sie auszusprechen. Dann greife ich zu einem Stift und einem Blatt, und meine Hand schreibt wie von selbst.. und mein Herz? Es kinstert auf Papier.. Fazit: Die Qunitessenz, der rote Faden der sich durch das Büchlein zieht, ist immer: die Freundschaft. Vielen Dank an den Thienemann-Verlag [planet girl] Verlag für dieses kleine, zarte Büchlein, das so viel Weisheit enthält :) planet girl 140 Seiten 2012

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks