Simone Trojahn Das Kinderspiel

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Kinderspiel“ von Simone Trojahn

....Lukas fing an zu weinen, obwohl er wusste, dass das nicht gut war, weil davon seine Nase verstopfte und er keine Luft mehr bekam. Aufhören konnte er trotzdem nicht. Er weinte wie ein Baby. Jämmerlich und leise. Wegen seiner verstopften Nase konnte er Sophie nicht riechen, aber er spürte immer wieder, wie ihr lebloser Körper gegen den seinen gedrückt wurde. Und hätte er sie berühren können, wie er es sich so sehr wünschte, dann wäre er erschrocken, wie kalt sie war... ** NACH DEN "KELLERSPIELEN" KOMMT "DAS KINDERSPIEL" ** ** EIN THRILLER UM SCHULD UND SÜHNE ** ** RASANT UND BRUTAL ** ** HART UND KOMPROMISSLOS ** Nick ist ein Loser ohne Perspektiven. Er säuft, ist arbeitslos und hat es sich mit jedem verscherzt, der ihm je wichtig war. Daher sagt er auch nicht "nein", als man ihn zum Komplizen eines hinterhältigen Verbrechens machen will. Alles ein Kinderspiel, so verspricht man es ihm. Zusammen mit seinem alten Freund Dennis soll er den dreizehnjährigen Lukas und dessen dreijährige Schwester Sophie, Kinder eines reichen Unternehmers, aus dem Elternhaus entführen und zu einer entlegenen Hütte bringen. Er ahnt nicht, in welchen Albtraum aus Intrigen, Halbwahrheiten und perfiden Racheplänen er sich damit begibt. Aus dem vermeintlichen Kinderspiel wird schnell ein wahnwitziges Blutbad und ein verbitterter Kampf ums Überleben für alle Beteiligten... WARNUNG: Der Zusatz "Hardcore" in diesem Thriller steht für drastische und schonungslose Gewaltdarstellungen, von denen vor allem Minderjährige und sensible Personen Abstand nehmen sollten. (Anmerkung der Autorin) Der Kontakt mit meinen Lesern liegt mir sehr am Herzen und ich freue mich über jede Nachricht... Kontakt: simone80@googlemail.com facebook.com/simonetrojahn (Quelle:'E-Buch Text/18.04.2016')

Dieses Buch beschreibt ein einziges Blutbad, sehr krass. Am Ende hatte ich Gänsehaut, nur was für die ganz hartgesottenen Thrillerleser!

— Thrillerlady
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein einziges Blutbad - nur was für ganz hartgesottene Thrillerleser!

    Das Kinderspiel

    Thrillerlady

    09. June 2017 um 23:26

    Das Kinderspiel von Simone Trojahn (Hardcore Thriller, 2016)- ein einziges Blutbad - nur was für ganz hartgesottene Thrillerleser!Diesen Thriller, der mir bis dato unbekannten Autorin, die wohl insbesondere mit ihrem ebenfalls Hardcore Thriller "Kellerspiele" für Furore gesorgt hat und schon zahlreiche weitere Thriller herausgebracht hat, wie ich soeben festgestellt habe, legte mir eine Freundin ans Herz. Sie sagte, sie wüsste mal gerne meine Meinung dazu und wie ich ihn bewerten würde. Die Autorin selbst weist auf dem Buchrücken darauf hin, dass das Buch weder was für Minderjährige, als auch für sehr sensible Personen geeignet ist. Wie Recht sie damit haben sollte....Ich war schon neugierig und somit begann ich kurzerhand gestern Abend an zu lesen und konnte kaum damit aufhören.Anfangs dachte ich mir noch, dass der Schreibstil aufgrund der kurzen, sehr abgehackten Sätze recht einfach gehalten ist, aber das änderte sich im Lauf des Lesens dann. Am Anfang lernt man Nick, eine der zentralen Hauptfiguren kennen, der ein absoluter Loser vor dem Herren ist und man verfolgen kann, wie er sein sowieso schon verkorkstes Leben absolut in den Abgrund fährt. Denn das Ganze sollte ja ein Kinderspiel werden...Wie bereits erwähnt konnte ich mich, nachdem ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte, kaum von dem Buch lösen, ich las und las und die Seiten rannen nur so durch meine Hände. Ja, es ist mega krass und mit wohl so ziemlich das Krasseste, was ich in diesem Genre bisher gelesen habe. Dazu muss ich sagen, dass ich mit dem Hardcore-Thriller-Genre an sich so sonst nichts zu tun habe. Von ein bis zwei Ausflüge in die Bücher von Jack Ketchum, wenn man den dazuzählen will, mal abgesehen. Hardcore ist es in dem Sinne, da dem Leser wirklich rein gar nichts erspart bleibt und er alles miterlebt, was hier passiert und das Ganze auf solch schonungslose Weise, dass es schon ziemlich an die Substanz geht. Es dauerte ein wenig, bis die eigentliche Story, um das es gehen soll beginnt, dann aber ging es Schlag auf Schlag und das Schicksal nahm seinen schrecklichen Lauf...Auch wenn es wirklich absolut krass ist, was man dort zu lesen bekommt, hat mich der Thriller doch absolut in seinen Bann ziehen können, so dass ich absolut gefesselt aus einer Mischung aus Neugier und Entsetzen immer weiter gelesen habe. Innerhalb der ersten ca 150-200 Seiten geht es schon nicht zimperlich zu, was sich allerdings im Rest abspielt, setzte dem Ganzen nochmal eine Krone auf. Dieses Buch ist ein absolutes Blutbad, was den Leser von einer Schreckensszene in die Nächste treibt. Schonungslos ist man den Qualen ausgesetzt und dennoch hofft man immer noch auf einen "einigermaßen" glimpfiichen Ausgang, auf das ich nicht weiter eingehen kann, ohne was zu verraten.Das Ende ist anders, als erwartet, soviel kann ich sagen und auf den letzten Seiten hatte ich eine Gänsehaut, so sehr nahm mich das Gelesene mit. Fazit:Ein Thriller, auf den ich so wohl nicht gestoßen wäre. Für mich war es eine Achterbahnfahrt der Gefühle, dich ich während des Lesens durchgemacht habe. Auf jeden Fall ist dieser Thriller absolut NICHTS für Leser mit schwachen Nerven, Lesern, die mal eben zwischendurch einen Thriller lesen wollen, obwohl sie dieses Genre sonst eher meiden oder Lesern, die aufgrund von Gelesenem zu Alpträumen neigen. Also wirklich nur was für hartgesottene Thrillerleser, die so schnell nichts erschüttern kann.Note: 2

    Mehr
    • 3
  • Kellerspiele

    Das Kinderspiel

    Books-have-a-soul

    01. February 2017 um 09:36

    Auf dieses Buch bin ich durch Kindle Unlimited aufmerksam geworden. Auch die guten Bewertungen und der Klappentext haben mich neugierig gemacht.Der Schreibstil ist angenehm und leicht verständlich und bereits nach wenigen Seiten ist klar, dass man es hier mit schwer gestörten Persönlichkeiten zu tun hat. Für Karl habe ich anfangs noch Mitleid empfunden, vor allem wird glaubhaft dargestellt, dass er wirklich absolut davon überzeugt ist, keine andere Wahl zu haben. Sein Bruder dagegen ist der Teufel in Person, absolut gewissenlos und unbarmherzig.Bei diesem Buch wird wirklich nichts ausgelassen. Gewaltszenen, Missbrauch und Vergewaltigungen werden in aller Deutlichkeit beschrieben und man hat kaum Zeit zum Durchatmen. Bei diesem Buch kommt keine Langeweile auf, eine Grausamkeit jagt die nächste und man bewegt sich immer zwischen Mitleid, Entsetzen und Hass.Die Spannung lässt einen die Geschichte nur schwer aus der Hand legen und auch der Schmerz und die Angst waren allzeit deutlich zu spüren. Kellerspiele ist bestimmt nicht jedermanns Sache und wirklich nur für „Fans“ von Hardcore Thrillern zu empfehlen.Fazit: Festa- und Hardore-Thriller-Fans sind bei diesem Buch auf jeden Fall gut bedient. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, denn trotz aller Grausamkeiten, ist die Story gut ausgebaut und die Charaktere sind erschreckend, aber gut durchdacht.

    Mehr
  • Herzzerreissend und brutal

    Das Kinderspiel

    thomash

    29. October 2016 um 12:04

    Es sollte eigentlich eine ganz einfache, unproblematische Entführung zweier Kinder werden. Doch bei Frau Trojahn ist nichts einfach. Schon bei der Entführung geschieht ein grauenvoller Mord. Bei der Entführung selbst ACHTUNG SPOILER stirbt eines der Kinder einen quälenden, nicht eingeplanten Tod. Ich möchte über die Handlung entfühtunnicht mehr verraten, man muss das lesen. Die Autorin schreibt knallhart und brutal. Sie kann aber auch, und das ist das wirklich tolle, Geschichten erzählen. Die Bücher von Frau Trojahn sind zumeist harte aber spannende Kost. Es ist aber immer auch eine Geschichte, die sich tief in den Leser gräbt und nicht kalt lässt. Frau Trojahn gehört zusammen mit Frau Teratos zu den wichtigsten Krimi- und Horror Autorinnen, die wir in Deutschland haben. Wenn sie mehr Beachtung finden würden, wäre dies sehr schön. Ich möchte noch kurz auf den Schluss eingehen ohne ihn zu verraten. Die letzten Seiten und das Ende sind dermassen aufwühlend und herzzerreissend, dass ich, ich muss es zugeben, Tränen in den Augen hatte und das ist mir bei einem Buch noch nicht oft passiert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks