Simone Veenstra Du stirbst in meinem Herzen nicht

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(13)
(22)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du stirbst in meinem Herzen nicht“ von Simone Veenstra

Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah, weshalb Mara versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der Dorfgemeinschaft lauern - und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr ...

Ein schönes Buch über die erste Liebe, Freundschaft und die Aufklärung eines plötzlichen Todes. Etwas spannender hätte es sein dürfen.

— steinchen80

Etwas mehr Spannung hätte mir zwar gefallen, aber dennoch las ich ein solides Jugendbuch. Liebenswerte Protas werten auf.

— MelE

Ein grandioser Jugendthriller, wenn auch an gewissen Stellen etwas zu dezent gehalten.

— Floh

Super Buch mit einer tollen Story, sympathischen Charakteren und einem sehr hohen Maß an Authentizität - fesselnd und unterhaltsam!

— angi_stumpf

Ein spannender Jugend-Thriller über Gefühle, Wahrheit und der ersten Liebe

— steffiZDF

Spannender Jugend-Thriller, der in einem kleinen, gemütlichen Dorf spielt.

— amazingbookworld

Lesenswerter Jugendroman mit Krimicharakter und gefühlvoll geschilderter Anbahnung einer Jugendliebe.

— Lesestunde_mit_Marie

Spannendes und einfühlsames Jugendbuch auf der Suche nach der Wahrheit...

— Wildpony

Spannender Pageturner um Verlust und Liebe. Nicht nur für Jugendliche ab 14 Jahren ein toller Lesespaß.

— Lunamonique

Ein tolles Jugendbuch, mit Spannung und Liebe! :-D Sehr schön geschrieben!

— Merin

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toll toll toll toll 😍

kati_liebt_lesen

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine tolle Aussage, eine mal wirklich übergewichtige Protagonistin - leider kippt das Buch krass ins Kitschige.

CocuriRuby

Die 100 - Rebellion

Eine meiner Lieblingsserie!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • definitiv kein Thriller

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    KarinFranke

    04. September 2016 um 19:25

    Mara hat vor knapp einem Jahr ihren Vater bei einem Busunglück verloren - angeblich erlitt er einen Herzinfakrt. Daran kann sie nicht glauben und stellt eigene Nachforschungen an. Unterstützung erhält sie dabei von Jonah,  dem Neuzugang in ihrer Klasse, der ihr schon bald mehr ist als nur eine willkommene Hilfe.Warum dieses Buch als Thriller bezeichnet wurde, ist mir schleierhaft. Es ist ein wirklich lesenswerter Jugendkrimi mit beständigem Fluss, der gut unterhält. Allerdings wusste ich schon relativ bald, wer der Mörder ist. Das tat dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch. Ich habe mich bis zum Schluss gut unterhalten gefühlt. Daher gibt es von mir eine eindeutige Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Du stirbst in meinem Herzen nicht" von Simone Veenstra

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Simone_Veenstra

    Der Song ging zu Ende, die beiden blieben stehen. Er hielt sie an sich gedrückt, sie schmiegte ihre Wange an ihn, als wollte sie sichergehen, dass sein Herz noch schlug. Meines setzte aus. Liebe Freunde von Spannung, Krimis, Thriller, Liebe und starken Mädchen, ich freue mich sehr, heute eine Leserunde für mein brandneues Buch anbieten zu können: "Du stirbst in meinem Herzen nicht". Worum geht es: Bald ein Jahr ist der Unfalltod von Maras Vater her, doch noch immer hat die fast 18-Jährige das Gefühl, dass dabei etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Darüber reden kann sie nicht einmal mit ihrer besten Freundin Sanna, denn diese ist wie alle anderen der Ansicht, das Beste für Mara wäre es, endlich loszulassen und nach vorne zu sehen. Doch dann kommt Jonah in Maras Klasse. Jonah mit den Husky-Augen. Jonah, der so seine eigenen Erfahrungen damit hat, nicht locker zu lassen - koste es was es wolle ... Wie könnt ihr euch bewerben? Drei Musikstücke unterteilen den Roman in Herbst, Winter und Frühling: Nat King Cole "Autumn Leaves", Françoise Hardy "Song of Winter", Ella Fitzgerald "Every Time We Say Goodbye". Beantwortet mir bis zum 24.5.2015 mindestens eine der folgenden drei Fragen: - Was hat Ella Fitzgeralds "Every Time We Say Goodbye" wohl mit Frühling zu tun? - Hast du selbst einen Lieblingssong, in dem Jahreszeiten eine Rolle spielen und welcher ist das? - Kannst du dich noch daran erinnern, welcher der erste Krimi / Thriller erinnern, den du gelesen hast? Welcher war das? Mehr Informationen gefällig? Wer Lust hat, in das Buch hinein zu schmökern: Hier findet ihr die Leseprobe.  Auf meiner Webseite findet ihr mehr zu mir. Der Wind stürzt durch die Blätter, wenn es so weiter geht, sind morgen alle Bäume kahl. Nur, warum sehe ich dann keinen Mond und keine Sterne? Ich freue mich auf eure Bewerbungen und auf die Leserunde mit Euch! Simone Veenstra

    Mehr
    • 460

    Lesestunde_mit_Marie

    11. September 2015 um 09:55
  • Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Naddlpaddl

    03. September 2015 um 16:15

    Maras Vater ist bei seiner Tour mit dem Bus an einem Herzinfarkt gestorben. Doch genau dieser angebliche Unfall macht Mara zu schaffen. Sie kann einfach nicht glauben, dass ihr Vater, der täglich Sport gemacht hat und seine Werte überprüft hat ohne Vorzeichen an einem Infarkt gestorben sein soll. Sie beginnt nachzuforschen und deckt dabei einige Geheimnisse der scheinbar so glücklichen Dorfgemeinschaft auf. Hilfe bekommt sie dabei von ihrem neuen Klassenkameraden Jonah, der bald nicht mehr nur ein guter Gehilfe für Mara ist. Die beiden kommen sich immer näher, sodass Mara kaum bemerkt in welcher Gefahr sie eigentlich lebt.    Ich mochte dieses Buch. Schon der Einstieg war durch den lockeren Schreibstil einfach und ich war sofort mitten im Geschehen angekommen. Mara war mir schon auf den ersten Seiten sympathisch, denn sie ähnelt mir sehr und ich konnte sehr oft nachempfinden wie sie sich fühlt. Sie ist eben keine Protagonistin die im Mittelpunkt stehen will und hat aus diesem Grund auch nur eine Freundin und verbringt viel Zeit damit ihrer Mutter und den Großeltern auf dem Hof zu helfen. Eben ein sympathisches junges Mädel ganz nach meinem Geschmack. Ich mag es nicht wenn die Protagonisten zu dominant sind und immer im Mittelpunkt stehen wollen. Ich finde am Anfang ist es noch etwas unklar wo die Geschichte den Leser hinführen möchte und es dauert ziemlich lange bis man mit Mara auf Spurensuche geht. Aber dann wird das Buch wirklich spannend und ich habe es kaum aus der Hand gelegt. Ich hab mit Mara und Jonah zusammen gezittert und habe auch die ganze Zeit darauf gewartet, dass die beiden endlich zusammen finden. Ich mag es einfach wenn es neben den "Ermittlungen" auch noch eine Liebesgeschichte gibt, die ich als Leser verfolgen kann.  Allgemein war die Story flüssig zu lesen und in sich abgeschlossen. Sie hat mich nicht umgehauen, aber war angenehm und konnte überzeugen.  Ich habe ein bisschen mehr Drama erwartet, insgesamt war es mir etwas zu wenig ein Thriller, mehr so eine Jugendkriminal Geschichte. Mir hat irgendwie einfach noch das Sahnehäubchen gefehlt, was dieses Buch zu etwas Besonderem macht.  Story sowie Charaktere haben nicht viel Tiefgang, den habe ich allerdings auch nicht wirklich erwartet. Ich hatte mich auf ein seichtes Lesevergnügen eingestellt und wurde somit auch nicht enttäuscht.  Ich kann das Buch allen Lesern empfehlen, die es gerne spannend aber nicht allzu dramatisch oder überzogen mögen. Eine solides Gerüst auf dem die Story fest verankert ist.  Abschließend kann ich sagen, dass ich insgesamt vier Sterne vergeben und einen abziehen auf Grund von zu wenig Thrill für meinen Geschmack.

    Mehr
  • Gefiel mir leider nicht ganz so gut, wie ich es mir erhofft hatte

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    _Vanessa_

    25. August 2015 um 22:28

    Vor fast einem Jahr ist Maras Vater bei einem Unfall ums Leben gekommen, doch irgendwas daran lässt ihr noch immer keine Ruhe. Was ist damals wirklich geschehen? Sie beginnt nachzuforschen und stößt dabei auf Rätsel und dunkle Geheimnisse, die unter der nach außen hin so glücklichen Dorfgemeinschaft lauern und die es zu entschlüsseln gilt. Jonah, der süße und undurchschaubare Neue in ihrer Klasse ist dabei stets an ihrer Seite und hilft, wo er nur kann. Langsam kommen sie sich dabei näher und Mara bemerkt kaum noch, in was für eine Gefahr sie sich begibt.. Meine Meinung: Durch eine Mail wurde ich auf "Du stirbst in meinem Herzen nicht" aufmerksam, der Titel hat mich gleich angesprochen und die Kurzbeschreibung machte mich neugierig. Die ersten Seiten in der Leseprobe waren spannend und machten Lust auf mehr und so habe ich mir dann gespannt den kompletten Roman geschnappt. Leider konnte mich das Buch dann doch nicht so überzeugen, wie ich es mir erhofft hatte. Mir gefiel die Geschichte zwar durchweg gut und ich habe mich auch gut unterhalten gefühlt, das Buch hat sich weder gezogen, noch habe ich mich gelangweilt, aber es ist in meinen Augen definitiv kein Thriller, wie es beworben wird. Die Story rund um den Unfall von Maras Vater wirft einige Fragen auf und Maras Nachforschungen bringen dunkle Geheimnisse ans Licht. Es kam auch Spannung auf, für meinen Geschmack allerdings etwas zu wenig, und irgendwie konnte mich dieser Aspekt der Handlung nicht so richtig überzeugen. Erst ging alles ganz langsam voran, für mich war bis zum Ende alles noch unklar und dann kam Mara plötzlich mit der Lösung des Rätsels um die Ecke.. für mich nicht überzeugend und viel zu schnell, nicht nachvollziehbar und eher Krimi als Thriller. Das Hauptaugenmerk liegt auch eher auf der Beziehung zwischen Mara und Jonah und Maras innerem Konflikt deswegen, da auch ihre beste Freundin ein Auge auf Jonah geworfen hat. Zumindest fühlte es sich für mich so an. Diesen Handlungszweig finde ich schon überzeugender, als den "Thriller"-Teil des Buches, obwohl ich auch hier ein bisschen was zu meckern habe. Am meisten hat mich gestört, dass die Charaktere vom Verhalten her in meinen Augen so viel jünger dargestellt worden sind, als sie sein sollen. Mara soll 17 oder 18 sein, aber ich hatte das Gefühl, als hätte ich es mit einer 13 oder 14 Jährigen zu tun und auch bei den anderen Charakteren ging es mir so. Trotzdem fand ich sowohl Mara als auch Jonah sehr sympathisch, wenn auch nicht immer ganz glaubwürdig und ein wenig zu blass. Die anderen Charaktere fand ich ebenfalls etwas zu blass und nicht immer überzeugend. Simone Veenstras Schreibstil liest sich die meiste Zeit sehr flüssig und flott, an ein paar wenigen Stellen für mich persönlich aber ein wenig holperig. Sie erzählt die Geschichte aus Maras Sicht im Ich-Erzähler, zwischendurch auch mal für kurze Zeit aus der Sicht von Jonah in der 3. Person. Fazit: "Du stirbst in meinem Herzen nicht" gefiel mir leider nicht ganz so gut, wie ich es mir erhofft hatte. Die Geschichte ist mehr Krimi als Thriller, der Verlauf dieses Handlungsstranges nicht ganz nachvollziehbar und auch der andere Handlungsstrang, dessen Fokus auf der Beziehung zwischen Mara und Jonah liegt, konnte mich nicht ganz überzeugen. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und mich an keiner Stelle des Buches gelangweilt.

    Mehr
  • Für alle Thrillerfans!

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Leseclub

    13. August 2015 um 19:20

    Wer etwas Spannendes aufdecken will... Und Geschichten in unscheinbaren Dörfern mag... Für den ist dieses Buch das Richtige, definitiv! Mara ist sich sicher, dass hinter dem Tod ihres Vaters mehr steckt, als Alkohol! Mit der Hilfe von Jonah kommen ihre Ermittlungen endlich weiter und plötzlich ist Mara mehr in Gefahr, als ihr lieb ist. Also: Lass dich nicht durch die Liebe ablenken, Mara! ;)  Da das Buch ja ein Thriller ist und dann auch so spannend klingt, haben sich erst einmal nur die Thrillerprofis unter uns an das Buch herangetraut... Letztendlich haben es dann aber doch fast alle gelesen, da die anderen so davon schwärmten, dass wir uns selbst überzeugen wollten. Tatsächlich ließ sich der Thriller noch gut aushalten und wir konnten alle abends noch schlafen… ;)  Spannend war die Geschichte aber trotzdem und wir waren sehr überrascht, wie das Buch dann ausgegangen ist. Auch gab es unter uns keinen, der Mara nicht mochte, da sie so selbstbewusst und eigen war. Wir wollen nun definitiv mehr von der Herzblut Reihe lesen!

    Mehr
  • DU stirbst in meinem Herzen nicht

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    LeseeuleNatascha

    Huhu :) Heute kommt  eine neue Rezie für euch:) Viel Spaß beim lesen :) ==Klappentext== Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah, weshalb Mara versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der Dorfgemeinschaft lauern - und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr ... ==Autorin== Simone Veenstra ist in Hanau am Main geboren, aufgewachsen in der fränkischen Schweiz, Studium (Literatur, Film, Theater, Geschichte, M.A.) in Erlangen, Groningen (NL) und Berlin mit Aufenthalt in New York. Regieassistentin und Dramaturgin in den Niederlanden, TV-Nachrichten- und Kulturjournalistin in Deutschland, leitende Online-Entertainmentredakteurin des Verlags Egmont-Ehapa. Seit 2003 freiberufliche Journalistin und Autorin/ Konzepterin für Prosa, TV, Kurzfilme, Hörspiele, Games und interaktiven Medien. Daneben Beratung von Produktionsfirmen, Kulturinstituten, Verlagen, und Agenturen bei filmischen, trans-/multimedialen und Prosa-Projekten. 2010 Gründung des Verlags Das wilde Dutzend, gemeinsam mit Dorothea Martin, der Leerstellen in Kunst-, Kultur- und Literaturgeschichte einfüllt und jedes veröffentlichte Buch mit einer transmedialen Staffel begleitet. Im Zuge dessen Entwicklung des interaktiven Förderungs-Projekt „Kreativ-Lab“, das vor allem Kinder und Jugendliche ermutigt und unterstützt, ihre eigenen Geschichten zu erarbeiten und diese multimedial umzusetzen. Arbeits-, Recherche- und Dozenten-/Workshopreisen nach Bulgarien, Kroatien, Neuseeland, USA, die Schweiz, Spanien, Niederlande. ==Leseeindrücke und ein bisschen  :)== In dem Buch geht es um Mara die ihren Vater Bei einem Unfall verloren hatte. Allerdings glaubt sie nicht das es ein Unfall war sondern Absicht!! Zusammen mit Jonah, in den ihre beste Freundin sich leider verliebt hat, versucht sie alles aufzudecken. Mit ,nebenbei,einer kleinen Liebesgeschichte. Also ich muss sagen mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Ich kam sofort in die Geschichte rein und sie hat von vornerein Spaß gemacht zu lesen!! Allerdings war für einen Thriller einwenig zuwenig Spannung in dem ganzen und das hat mir halt so ein bisschen gefehlt, aber  ansonsten fand ich es sehr gut. Meiner Meinung nach kamen die Gefühle der Protagonisten kamen sehr gut rüber und ich konnte mich auch recht gut in Mara hineinversetzten. written by LeseeuleNatascha

    Mehr
    • 4
  • ein wirklich gelungener Jugendthriller

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Manja82

    03. August 2015 um 15:33

    Kurzbeschreibung Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah, weshalb Mara versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der Dorfgemeinschaft lauern – und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr ... (Quelle: Kosmos Verlag) Meine Meinung Mittlerweile ist der Unfalltod von Maras Vater schon 1 Jahr her. Und noch immer kann Mara diesen nicht akzeptieren. Von Beruf war er Busfahrer und soll betrunken gefahren sein. Doch das kann sich Mara nicht vorstellen, war ihr Vater doch immer auf seine Gesundheit bedacht. Allerdings steht Mara alleine da, keiner hört ihr zu, nimmt sie ernst. So zieht sich Mara immer mehr ins sich zurück. Bis zu dem Tag an dem ein neuer Schüler in ihrer Schule auftaucht. Mara ist sofort von Jonahs Augen fasziniert. Doch Jonah ist eigentlich tabu, immerhin hat sich ihre beste Freundin Sanna in ihn verguckt. Mara gerät in ein ziemliches Gefühlschaos, hat sie doch immer noch den Tod ihres Vaters im Kopf. Sie beginnt nachzuforschen und gerät so immer tiefer in Gefahr. Kann Jonah ihr womöglich helfen? Der Jugendthriller „Du stirbst in meinem Herzen nicht“ stammt von der Autorin Simone Veenstra. Es ist ein Thriller der „Herzblut“ – Reihe des Verlags und für mich war dies das erste Buch überhaupt der Autorin. Mara ist 18 Jahre alt und wirkte auf mich sehr stark. Sie ist jedoch sehr in sich gekehrt, versucht nicht aufzufallen. Vor einem Jahr ist ihr Vater bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er soll einen Herzinfarkt am Steuer seines Busses gehabt haben. Mara glaubt dies nicht, doch keiner schenkt ihr Glauben. Sie hegt so auch kaum Kontakt zu anderen Gleichaltrigen ihrer Schule. Einzig ihre beste Freundin Sanna hat noch wirklichen Zugang zu Mara. Sanna ist Maras beste Freundin und immer für sie da. Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt bis sich Sanna verliebt und immerzu abgelenkt ist. Jonah ist neu an der Schule. Er wirkte auf mich eher traurig und ruhig. Seine Eltern haben sich fast getrennt, was Jonah noch immer sehr fertig macht. Er ist froh Mara kennenzulernen, sie kann ihn teilweise aufheitern. Neben Mara und Jonah gibt es noch weitere Charaktere. So zum Beispiel Maras Mutter, deren Verhältnis nicht unbedingt das Beste zu ihrer Tochter ist. Oder auch diverse Dorfbewohner, die eine Rolle spielen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig und hat mich mitgerissen. Simone Veenstra schreibt sehr lebendig, man kann sich alles gut vorstellen. Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus Sicht von Mara. Ab und an aber kommt auch Jonah zu Wort, so dass man auch ihn gut verstehen lernt. Die Handlung baut sich langsam auf. Man erfährt als Leser viel über den Tod von Maras Vater. Es ist alles gut durchdacht und nachvollziehbar. Je weiter man vorankommt desto spannender wird die Geschichte und desto mehr war ich gefesselt. Auch die Liebesgeschichte, die Simone Veenstra eingebaut hat, konnte ich nachvollziehen. Sie hat mir ebenso gut gefallen, auch wenn sie nur nebenher läuft. Ab und an ging es mir ein wenig zu schnell mit den Abläufen, doch das ist Geschmackssache. Das Ende ist schlüssig und nachvollziehbar. Es wird alles geklärt und letztlich habe ich diesen Jugendthriller zufrieden zur Seite gelegt. Fazit Zusammenfassend gesagt ist „Du stirbst in meinem Herzen nicht“ von Simone Veenstra ein wirklich gelungener Jugendthriller. Die gut beschriebenen Charaktere, der mitreißende flüssig lesbare Stil und eine Handlung, die sich langsam aufbaut, dann aber fesselt und sogar eine süße Liebesgeschichte beinhaltet, haben mich hier begeistert und überzeugt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Liebe vereint Krimi

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    MelE

    03. August 2015 um 12:23

    "Du stirbst in meinem Herzen nicht" vereint Liebesgeschichte und bietet genügend Krimimomente, um mich begeistern zu können. Warum dem Buch die Genre Thriller zugeordnet wurde stellt mich allerdings vor ein Rätsel. Eine runde Story, die für junge Leser/innen absolut geeignet ist.  Erzählt wird aus zwei Sichten. Wir begleiten sowohl Mara, als auch Jonah. Zwei Jugendliche, die sich zueinander hingezogen fühlen und durch die eine oder andere Gemeinsamkeit zu Verbündeten werden. Mara kann sich mit dem Tod ihres Vaters nicht abfinden und macht sich auf die Suche, die Wahrheit über dessen mysteriösen Tod aufzudecken. Herzinfarkt? Was sich offenbart, ist es etwas ganz anderes und lässt mich sprachlos zurück über die Skrupellosigkeit mancher Menschen. Nie und nimmer hätte ich einen Augenblick solch finstere Machenschaften in Erwägung gezogen. Was Eifersucht in einem Menschen ausmachen wird hier sehr deutlich und hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack.Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben sind nichts ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist die Tatsache, dass es eine ganze Weile braucht, bis Mara aus ihrer Haut kann. Sie setzt ihre Freundschaft zu Sanna aufs Spiel und hätte vielleicht von Anfang an ehrlich sein sollen. Vielleicht wäre dem Buch aber so einiges an Spannung in Liebesdingen abhanden gekommen?  Was das Buch so Besonders macht, sind definitiv seine Protagonisten, die bein mir einiges an Sympathiepunkten einheimsen können. Auch wenn dem Buch die Spannung eines Thrillers fehlt, fühlte ich mich dennoch bestens unterhalten und vergebe deshalb sehr gerne eine Leseempfehlung! 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. August 2015 um 18:03
  • Rezension "Du stirbst in meinem Herzen nicht"

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Traumkatze

    29. July 2015 um 21:08

    Rezension "Du stirbst in meinem Herzen nicht" Inhalt: Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah, weshalb Mara versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der Dorfgemeinschaft lauern - und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr ... Cover: Das Cover ist viel in grün und blau Tönen gehalten. Das grün wirkt eher etwas frischer und fröhlicher und die dunklen Töne fallen vom Rand auf diese erfrischenden Töne ein, was gut zur Geschichte passt. Dass das Mädchen (wahrscheinlich Mara) verschwommen dargestellt ist macht das Ganze geheimnisvoller und man will das Verborgene entdecken. Im Vordergrund sieht man außerdem helle Blumen, die ebenfalls die grünen Töne unterstützen. Ein hübsches Cover, gut passend zu der Geschichte! 4/5 Sterne Titel: Ich finde den Titel gut passend zur Geschichte gewählt, da es sich wahrscheinlich auf Mara und ihren Vater bezieht, denn Mara denkt auch nach seinem Tod noch an ihn und vermisst ihn schrecklich, sodass sie ihn nie vergessen wird. Und da die Geschichte die Folge dieser Tatsache ist, ist das ein guter Titel. 5/5 Sterne Umsetzung: Ich hatte das Buch schon vor dem Erscheinungstermin auf meiner Wunschliste, da ich auf einen richtig guten Jugendthriller, der mal nicht brutal ist, gehofft habe. Brutal war dieser wirklich nicht, aber auch nicht wirklich spannend. Ein thriller muss einen so fesseln und mitreißen, dass man ihn nicht aus der Hand legen kann und das war hier leider nicht der Fall. Die Liebesgeschichte war wunderschön und gut für Jugendliche ausgelegt, auch das Thema "Freundschaft" wurde hier gut eingebracht, aber die eigentliche Thrillergeschichte, war mir hier einfach nicht mitreißend genug. Ich finde man hätte die Liebesgeschichte besser ausbauen und dann halt keinen Thriller daraus machen sollen. Die Charaktere waren toll ausgearbeitet und sympatisch, sodass ich diese sofort mochte und mich auch über ein weiteres Buch mit diesen freuen würde. 2,5/5 Sterne Zusammenfassung: Ein tolles Jugendbuch mit einer tollen Liebesgeschichte, jedoch wurde hier die eigentliche Thrillergeschichte zu wenig ausgearbeitet, sodass hier die Spannung für mich zu kurz kam, Jedoch waren die Charaktere toll und mir gefiel die Umsetzung vom Thema "Freundschaft" sehr gut. Ich würde mir ein weiteres Buch mit diesen Charakteren wünschen, jedoch nicht als Thriller, sondern als normaler (Liebes)roman verpackt. Ich würde das Buch trotzdem weiterempfehlen, allerdings NUR für junge Leser, da es glaube ich, wirklich besser für diese Altersgruppe geeignet ist. Man sollte nicht mit all zu großen Erwartungen an einen Thriller hier heran gehen, aber sonst ein schönes Buch, das Spaß macht zu lesen und bei dem Preis für ein Hardcover wirklich lohnenswert ist. 3/5 Sterne Zu Simone Veenstra: Ich habe das Buch glücklicherweise bei einer Leserunde gewonnen, wo die Autorin selber teilgenommen hat. Durch den Poststreik hat es wirklich sehr lange gedauert bis das Buch bei mir angekommen ist, doch die Autorin hat wirklich toll mit den Lesern kommuniziert und war extrem nett, auch bei der Leserunde. Danke dafür! Und danke auch für das Rezensionsexemplar vom Verlag und das kleine Extra von der Autorin :) Bei Fortsetzungen würde ich mich ebenfalls über ein Exemplar freuen ^^

    Mehr
  • Nichts bleibt unvergessen... Auch dieses Buch hallt lange nach!

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Floh

    Da ich das Genre Jugendthriller sehr gerne mag und zur Abwechslung immer gern zwischen meinen vielen Thrillern und Krimis platziere, hatte ich auch an dieses vielversprechende Jugendbuch große Erwartungen mit Vorfreude. Der Titel und das Cover zogen sofort all meine Aufmerksamkeit an, Jugendthriller aus der Herzblut-Sparte, diese besondere Art der Thriller hat für mich immer einen besonderen Reiz, denn weniger ist oft mehr. So auch in "Du stirbst in meinem Herzen nicht" von der Autorin Simone Veenstra. Dieser Thriller für Teens ab 14 Jahren setzt auf die erste große Liebe, Vertrauen, Verrat, Familiengeheimnisse, Atmosphäre und ganz wichtig: einer erschütternden Erkenntnis und Täuschung. Dieser junge und jugendliche Thriller und diese tragische Geschichte zum Tod des Vaters und der ersten großen Liebe spricht die Zielgruppe direkt an und spricht für ein sensationelles Leseerlebnis. Erschienen im Kosmos Verlag (http://www.kosmos.de/) Zum Inhalt: „Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah, weshalb Mara versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der Dorfgemeinschaft lauern – und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr ...“ Schreibstil: Die Autorin Simone Veenstra besitzt einen gekonnt bildhaften und lebendigen Schreibstil, sie spielt in ihren Umschreibungen mit Poesie, Sinnbildern und malerischen Gedanken. Ihre jugendliche Art, die Dinge zu schildern, zu verdeutlichen, ein Flair und ein Gefühl für Charaktere, Handlungsorte, Umgebung und Situationen zu schaffen, hat mir von Beginn an sehr gefallen. Der Einstieg in diesem Jugendthriller gelingt dank der leichten und flüssigen Schreibweise und Erzählkunst beinahe von selbst. Erzählt wird dieser Thriller aus zwei Erzählperspektiven. Die Sicht von der schüchternen Mara und die Sicht von Maras ersten großen Liebe Jonah. Beide Charaktere erzählen auf eigene Weise sehr packend und differenziert, so entsteht ein Wechselspiel und Kurzweil. Aus allen Blickwinkeln dürfen wir die Ereignisse in diesem idyllischen, jedoch trügerischen Dorf, erleben. Simone Veenstra spart nicht mit Details, Assessoires und Umschreibungen, so schafft sie ein lebendiges Bild der Schauplätze und bringt somit das Umfeld der jungen Erwachsenen Mara und Jonah sehr nahe. Lediglich die Umsetzung kam mir anfangs sehr gewöhnungsbedürftig vor. All die Poesie und die Lyrik in den Gedanken und Handlungen kamen mir zunächst befremdlich vor, ehe sie galant in die Geschichte eingeflossen sind. Diese Gedanken spiegeln Maras Einsamkeit wieder. Das behandelte Thema zeugt von Spannung, Nervenkitzel und macht absolut neugierig. Gleich die zu Beginn aufgebaute Atmosphäre, der plötzliche Tod von Maras Vater Piet, die beste Freundin Sanna auf die sich Mara völlig einschießt, bis ihre Liebe Jonah auftaucht… und all die Ereignisse und Verzweiflung fesseln den Leser direkt ans Geschehen und verschärfen sich durch die abwechselnden Erzählperspektiven aus Sicht von Jonah und Mara. Dieser Perspektivenwechsel macht das Buch sehr spannend und flott zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Im Mittelteil hat mich die Autorin dann dank eines rasanten Spannungsaufbaus auf ein Lesehighlight hoffen lassen, jedoch ebbt dieser Anschein dann auch schnell wieder etwas ab. Etwas enttäuschen ging es dann für mich weiter, denn die Handlung und die eigenständigen, teils nicht nachvollziehbaren Ermittlungen gleichen eher einem Kriminalroman und bieten wenig Nervenkitzel. Stellenweise Jedoch keinesfalls klischeehaft oder aufgesetzt, das nicht, absolut kein alter Hut, aber dennoch fehlte es an „gewissem Etwas“ im Thrill. Autorin Simone Veenstra besitzt einen jugendlichen Stil, der die jungen Thrillerleser anspricht und sich auf ihre Ebene begibt. Aber nach dem fulminanten Ende bin ich dennoch sehr angetan und fast begeistert. Trotz kleinerer Schwächen in der Umsetzung hat mich der frische Schreibstil dieser Autorin überzeugt! Charaktere: Die Auswahl der Charaktere ist sehr gut gelungen. Auf knapp 260 Seiten bekommen wir Leser nicht nur eine einzigartige Charakterstudie, nein, wir können auch Nähe und Verbundenheit zu den Protagonisten verspüren, wenn man es denn zulässt. Mit Mara wird sich so mancher Teen gut identifizieren können, ihre starken Gefühle und Emotionen wirken echt und eingehend. Jonah scheint ein ganz toller und hilfsbereiter junger Mann zu sein. Doch kann Mara ihm völlig vertrauen? Sanna, Maras einzige richtige Freundin, finde ich wirklich klasse. Da verstehe ich gut, dass es Mara ausreicht nur Sanna an ihrer Seite zu wissen. Doch sehnt sich Mara vielleicht auch nach mehr? Zudem erleben wir Persönlichkeiten aus Familie, Alltag, Schule und Umgebung von Mara und Co. Die Thrillerautorin Simone Veenstra hat eine komplexe Mischung aus Haupt- und Nebenrollen erschaffen. Diese Rollen und Nebenrollen bringt sie in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den erschütternden Vorgängen Teil haben! Meinung: Die Autorin Simone Veenstra hat mich mit ihrer gewählten Thematik und mit der Idee zur Story und mit ihrem überraschenden Showdown und Finale tatsächlich begeistert, sie hat mich leider jedoch nicht in allen wichtigen Facetten überzeugen können. Für mich gab es zu wenig fesselnde Momente, Nervenkitzel und Gänsehaut. Trotz des Genre Jugendthriller steht hier der Fokus eher auf Herzblut und Lovestory mit bitterbösem Beigeschmack. Grandios und sagenhaft gut gelungen und gefallen haben mir die Schauplätze und die Atmosphäre, der junge und flotte Schreibstil hat mich sofort überzeugt und die Psychogramme haben mir ein sehr nahes und bewegendes Leseerlebnis beschert. Die Handlung und der Verlauf haben mich durch lobenswerter Umsetzung begeistert, mich immer wieder mitgerissen, meine Neugier entfacht, mich am Lesen gehalten und mich dann mit einem fulminanten letzten Drittel im Buch sehr belohnt. Ich wanke zwischen Fesselung und etwas Enttäuschung, wegen des fehlenden Thrills, die 4 Sterne fallen mir sehr schwer, da das Buch sehr lohnenswert ist, zwar recht schnell ausgelesen ist, aber dennoch enorme Emotionen auslöst. Eine Reise in den jugendlichen Alltag zwischen jung sein und erwachsenwerden, zwischen Trauer und Liebe, zwischen Einsamkeit und Gemeinschaft. Kritikpunkte: Auch für einen Jugendroman / Jugendthriller hätte es gerne etwas intensiveren Nervenkitzel und Thrill geben dürfen. Gerade im Bereich Jugendthriller haben die Autoren die Möglichkeiten mit ungesagtem Wort allergrößten Nervenkitzel zwischen den Zeilen zu erzeugen, leider war dieser Genrepunkt hier nicht ganz ausgefüllt. Ich habe viel Idyll, Details und Charakterstudien erfahren, aber leider für meinen Geschmack zu wenig Gänsehaut und Thriller. Daher ziehe ich hier einen Stern in der Wertung ab. Die Autorin: "Aufgewachsen in der fränkischen Schweiz, Studium (Literatur, Film, Theater, Geschichte, M.A.) in Erlangen, Groningen (NL) und Berlin mit Aufenthalt in New York. Regieassistentin und Dramaturgin in den Niederlanden, TV-Nachrichten- und Kulturjournalistin in Deutschland, leitende Online-Entertainmentredakteurin des Verlags Egmont-Ehapa. Seit 2003 freiberufliche Journalistin und Autorin/ Konzepterin für Prosa, TV und Film, Hörspiele (zuletzt: "Hui Buh"), Games (zuletzt: "Agent Alice") und interaktiven Medien. Seit 2010 außerdem Verlegerin bei Das wilde Dutzend. Entwicklung des interaktiven Förderungs-Projekt „Kreativ-Lab“ für Kinder und Jugendliche. Arbeits-, Recherche- und Dozenten-/Workshopreisen nach Bulgarien, Kroatien, Neuseeland, USA, die Schweiz, Spanien, Niederlande. Unter dem Pseudonym Ninuk Niduoh ist ihre Jugendbuch-Trilogie "Bang!" bei Kosmos erschienen." Fazit: Dieser Jugend-Thriller hat einen ganz besonderen Flair, allein durch die wunderbare Umschreibung der Schauplätze und der Nähe zu den Charakteren. Mir fehlte jedoch ein gewisser „Kick“ in Sachen Thriller. Dennoch ein empfehlenswerte Roman für junge Leser, und die, die sich gern nochmal jung und verliebt fühlen möchten.

    Mehr
    • 6

    Blackfairy71

    28. July 2015 um 15:33
    KruemelGizmo schreibt Wie immer eine gelungene Rezi, die neugierig macht.

    Dem stimme ich zu. ;-)

  • Nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint!

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Merin

    Ein Unfall? Oder scheint doch mehr dahinter zu stecken als es auf den ersten Blick scheint!? Hin- und hergerissen zwischen dem Akzeptieren was sich zugetragen hat und dem Verdacht, dass an dieser ganzen Sache etwas nicht stimmt, versucht Mara verzweifelt an einen Hinweis zu gelangen, um zu beweisen, dass der Tot ihres Vaters doch kein Unfall war sondern Mord. Unerwartete Unterstützung erhält sie von dem Neuzugang im Dorf Jonah. Sehr gefühlvoll und auch etwas traurig (aber NICHT depressiv), steigt man in dieses Buch doch sehr schnell ein. Der leichte und sehr flüssige Schreibstil legt eine leichte Spannung über die einzelnen Kapitel, die sich bis zum Schluss hält.  Die Aufteilung der Kapitel in die Jahreszeiten ist wirklich gut durchdacht und die vermerkten Songtexte passen perfekt zu den Jahreszeiten! Mara ist mir auf ANHIEB sympathisch. Sie ist ein eher ruhiges Mädchen, die genau durch ihre Art dieses Buch sehr gut abrundet. Zudem haben wir mit ihr ENDLICH EINMAL eine Protagonistin, die einfach NORMAL ist. Ihre Gedankengänge und Handlungen sind nachvollziehbar und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch Jonah ist ein sehr angenehmer Charakter von dem man einfach mehr wissen möchte. Mara und Jonah ergänzen sich super und was wäre schon ein Jugendbuch ohne einer kleinen Liebesgeschichte! ;-) Ich fand vor allem, dass die romantischen Szenen sehr ausgeglichen waren zu den spannenden Szenen, die immer näher zur Lösung führten! Fazit: Ein sehr schönes Jugendbuch das ich gerne weiterempfehle. Der Story von Mara und Jonah folgt man nur ZU GERNE und auch spannend wird's als die beiden des Rätsels Lösung immer näher kommen. Für mich hätte es jedoch noch einen tick spannender sein können und ich hätte auch gerne noch etwas MEHR von Mara und Jonah gelesen. So war dieses Buch doch etwas ZU SCHNELL vorbei. Aber in allem ein sehr abgerundetes Buch bei dem die Handlungen und Gedankengänge nachvollziehbar waren!

    Mehr
    • 7
  • Fesselnd, authentisch und sympathisch - bitte mehr davon!

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    angi_stumpf

    19. July 2015 um 21:13

    Die Geschichte: Die 17-jährige Mara leidet immer noch sehr unter dem Unfalltod ihres Vaters, der ein knappes Jahr zurückliegt. Besonders schlimm ist für sie auch, dass er unter sehr mysteriösen Bedingungen gestorben ist und sie nicht an die offiziellen Versionen glauben will. Mara vermutet, dass ihr Vater Opfer eines Verbrechens wurde. Etwas Abwechslung in den tristen Dorfalltag bringt dann plötzlich ein Neuer in der Schulklasse: mit Jonah versteht sich Mara nach einigen Startschwierigkeiten sehr gut, denn auch sie ist eine “Zugezogene”. Jonah bestärkt Mara in ihrem Glauben, dass hinter der seltsamen Häufung von Unglücksfällen in der Gegend vielleicht doch mehr steckt als purer Zufall. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – und damit auch in große Gefahr! Meine Meinung: Auch wenn ich nicht mehr wirklich zur Zielgruppe dieses Buches gehöre, hat es mich bestens unterhalten und mir sehr gut gefallen. Das lag einerseits natürlich an den wirklich sympathischen Charakteren: Mara, Jonah und diverse andere Figuren haben sich schnell in mein Leserherz geschlichen. Simone Veenstra macht es dem Leser aber auch ziemlich leicht, ihre Protagonisten zu mögen: sie haucht ihnen echtes Leben ein, beschreibt sie als glaubwürdige Personen, mit denen man gerne mitfiebert. Ein ebenso hohes Maß an Authentizität legt die Autorin in ihr gesamtes Setting: die Schauplätze, die Eigenheiten des dörflichen Landlebens, der Schulalltag mit allem Drum und Dran … alles wirkt so lebendig, dass man schnell mitten im Geschehen ist. Da ich selbst in einer dörflichen Umgebung aufgewachsen bin (übrigens in der Nähe der Originalschauplätze), kann ich nur bestätigen, dass Simone Veenstra die Atmosphäre perfekt wiedergegeben hat. Auch die typischen “Teenagerprobleme” hat sie super in Worte gefasst. Wenn ich mich so an diese Zeit zurück erinnere, kann ich die Gefühle von Mara sehr gut nachvollziehen: beispielsweise den Konflikt zwischen Liebe und Freundschaft. Aber neben der kleinen Liebesgeschichte, die sich prima in die Story einfügt, steht natürlich eher das Spannende im Vordergrund, schließlich ist es ja ein Thriller. Der Autorin gelingt es sehr schnell, eine geheimnisvolle Aura zu schaffen, die bis zur Lösung des Rätsel Bestand hat. Über mangelnde Spannung kann man sich jedenfalls nicht beklagen, das Buch hat mich so gefesselt, dass ich es praktisch in einem Rutsch durchlesen musste. Mara und Jonah gehen dem Geheimnis gemeinsam auf den Grund, wobei sie einige Grenzen überschreiten und sich damit auch selbst in Gefahr begeben. Aber das gehört zu einem guten Thriller ja schließlich dazu! Die Auflösung war überraschend und super durchdacht. Natürlich hab ich mich beim Miträtseln auch von geschickt gelegten falschen Spuren verwirren lassen, aber am Ende war alles schlüssig. Auch ein kleines Happy End durfte nicht fehlen, das fand ich besonders gelungen. Fazit: Fesselnd, toll durchdacht, glaubwürdig, sympathisch – bitte mehr davon!

    Mehr
  • Atmosphärisch, spannend und einfach romantisch

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Leelou-Papillon

    18. July 2015 um 14:21

    In ihrem Thriller »Du stirbst in meinem Herzen nicht« vereint Simone Veenstra ländliche Idylle mit einem spannenden Kriminalfall und einer herzerwärmenden Liebesgeschichte. Die 18-jährige Mara kann sich nicht vorstellen, dass ihr Vater an einem Herzinfarkt gestorben sein soll. Sie denkt, dass eine andere Ursache hinter dem Busunglück steckt. Diese Meinung teilt jedoch keiner und somit wird Mara mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält zu ihr. Bis der attraktive, geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Und auch Sanna verliebt sich ihn in. Aus diesem Grund, versucht Mara ihre Gefühle zu unterdrücken. Doch während der Nachforschungen zum Tod ihres Vaters kommen sich Mara und Jonah langsam näher. Dabei decken die beiden Geheimnisse auf, die Mara in Gefahr bringen. Die Geschichte ist in drei Abschnitte (Herbst, Winter und Frühling) unterteilt und wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen aus Maras Sicht in der Ich-Form und aus Jonahs Sicht in der dritten Person. Mara verkörpert das nette Mädchen von nebenan. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte mich auch teilweise mit ihr identifizieren. Denn durch diese Erzählperspektive wusste ich immer genau, was sie denkt und welche Fragen oder Gefühle sie beschäftigen. Mara ist ruhig, zurückhaltend und muss sich einigen Herausforderungen stellen. Erstens muss sie einen Weg finden ihre Trauer bestmöglich zu verarbeiten, zweitens schlägt sie sich auch mit Familienproblemen herum, da sie ein angespanntes Verhältnis zu ihrer Mutter hat. Und obendrein steckt sie noch in einem Zwiespalt, bei dem sie sich entscheiden muss, ob sie die Freundschaft zu Sanna aufs Spiel setzt, da sie sich beide für denselben Jungen interessieren. Dieser stark umworbene Klassenschönling ist Jonah. Er ist schwer zu durchschauen, unnahbar und von einer geheimnisvollen Aura umgeben. Auch er hat Probleme in der Familie und trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum. Eine gewisse Zeit wusste ich nicht, was ich von ihm halten soll. Doch als ich ihn dann besser kennenlernte, bin ich seinem Charme ebenfalls verfallen. Neben den beiden Hauptfiguren spielen auch noch viele andere Dorfbewohner eine Rolle, die auch namentlich genannt werden. Bei dieser Vielzahl von Namen kam ich allerdings manchmal durcheinander und musste erst einmal überlegen, welcher Name zu welchem Bewohner gehört. Diese verzwickte Situation nahm mir zwar nicht den Lesespaß, aber teilweise hat die Spannung darunter gelitten, weil ich zwischendurch in meinen Notizen nachschlagen musste. Die Geschichte spielt in Hundsgrub, einem kleinen idyllischen Dorf. Die Atmosphäre dieses Fleckchens hat Simone Veenstra so gut eingefangen, dass sie regelrecht lebendig wirkte und ich das Gefühl hatte, ich wäre ein Teil dieses Dorfes. Diese kleine Gemeinde ist genauso, wie man sie sich vorstellt. Jeder kennt jeden und die Welt scheint in Ordnung zu sein. Doch wenn man genauer hinschaut, bemerkt man, dass jeder seine kleinen, dunklen Geheimnisse mit sich herumträgt. Simone Veenstra hat mehrere Elemente geschickt miteinander verwoben. Es kam keine Langeweile auf und es gab auch keine langatmigen Sequenzen. Emotional konnte ich total in die komplizierte Liebesgeschichte und in den mysteriösen Kriminalfall eintauchen. Ich habe regelrecht mitgefiebert und mitgerätselt, da die Autorin wohlüberlegt falsche Fährten gelegt hat und immer wieder neue Überraschungen ins Spiel brachte. Fazit: »Du stirbst in meinem Herzen nicht« ist ein großartiges Buch, weil es echt wirkt, ohne albern oder kitschig zu sein. Diese Geschichte könnte sich ohne Weiteres so zugetragen haben. Diese tolle Mischung aus Kriminalroman und Liebesgeschichte ist atmosphärisch, spannend und einfach romantisch. Kurz gesagt, ein Jugendbuch mit »Herzblut«! ------------------------------------------------------------------ Gesamtwertung: 4,38 von 5 Punkten

    Mehr
  • Für mich zu viel Liebesgeschichte und zu wenig Spannung...

    Du stirbst in meinem Herzen nicht

    Nadja_13

    15. July 2015 um 16:31

    Du stirbst in meinem Herzen nicht von Simone Veenstra Zum Inhalt: Obschon alle überzeugt sind, dass der Tod ihres Vaters ein Unfall war, kann die 18-jährige Mara nicht wirklich daran glauben. Sie will die Ungewissheit nicht weiter hinnehmen und beginnt heimlich Nachforschungen zu betreiben. Sie hat Angst, dass ihre Zweifel nicht ernst genommen werden würden, nur dem neuen Schüler Jonah kann sie sich anvertrauen. Dieser scheint der Einzige zu sein, der sie wirklich versteht und hilft ihr bei ihrer Suche nach Antworten. Doch bald muss sich Mara die Frage stellen, ob sie überhaupt wirklich wissen will, was vor einem Jahr wirklich geschehen ist... Meine Meinung: Ich habe in letzter Zeit erstaunlich viele Thriller gelesen und festgestellt, dass mir das Genre vielleicht doch besser gefällt als ich dachte. Bei diesem Buch musste ich allerdings wieder bemerken, dass vor allem Jugendthriller wohl doch nie eines meiner bevorzugten Genres werden. "Du stirbst in meinem Herzen nicht" war eindeutig kein schlechtes Buch und doch hatte ich ein paar Probleme damit, die meinen Lesespass leider etwas geschmälert haben. Als erstes wäre da, dass das Buch für mich einfach viel mehr Liebesgeschichte ist als Thriller. Ich hätte nichts gegen eine spannende Geschichte mit einer zusätzlichen Liebesgeschichte gehabt, die im Hintergrund abläuft. Hier war es jedoch eher so, dass die Liebesgeschichte der Hauptfokus ist und nebenbei auch noch ein Mord aufgeklärt wird. So verläuft nämlich auch Maras "Detektivarbeit", sie stolpert immer wieder mehr oder weniger zufällig über Hinweise und ich hatte die meiste Zeit das Gefühl, sie hat eigentlich kaum Ahnung was sie überhaupt tut. Es ist nicht so, dass die Geschichte nicht gut durchdacht ist, dass ist sie nämlich, wie man bei der Auflösung merkt, definitiv, es ist einfach so, dass man das Gefühl hat Mara hat einfach extrem Glück, dass sie dem Täter schliesslich auf die Schliche kommt. Weiter habe ich mich auch immer gefragt, weshalb ausser Mara niemand Nachforschungen angestellt hat, denn in dem kleinen Ort, in dem sie wohnt sind auffällig viele merkwürdige Dinge passiert. Am Ende kommt aber auf jeden Fall alles richtig schön zusammen, obschon ich anfangs etwas verwirrt war, weil ich bei den vielen Figuren teilweise etwas überfordert war und Probleme hatte sie auseinander zu halten. Auch wenn ich vorher kritisiert habe, dass die Liebesgeschichte einen zu grossen Teil der Handlung einnimmt, hat mir diese eigentlich ziemlich gut gefallen. Besonders mochte ich, dass sich die Beziehung zwischen den beiden nicht zu schnell entwickelt sondern sehr realistisch wirkt. Beide haben mit Familienproblemen zu kämpfen und helfen einander dabei auch. Jonah ist auch der Einzige, dem sich Mara anvertrauen kann und er hilft ihr dabei den Tod ihres Vaters aufzuklären. Das einzige was mich etwas gestört hat war, dass Mara ihrer besten Freundin, die auch ein Auge auf Jonah geworfen hat, nicht einfach sagen kann, dass sie ihn mag. Dies führt nämlich nur zu Problemen und es ist ja sowieso klar, dass es irgendwann raus kommt. Als letztes wollte ich noch sagen, dass mir das Setting sehr gut gefallen hat und man auch merkt, dass die Autorin sich viel Mühe gegeben hat es authentisch wirken zu lassen. Ich konnte mir richtig gut vorstellen, in diesem kleinen Ort zu sein und auch weshalb Mara unbedingt dort weg will und das Gefühl hat dort nicht richtig hin zu gehören. Auch das teilweise gewisse typische Wörter eingebaut wurden hat gut dazu bei getragen, dass der interessante Schauplatz gut eingefangen wurde. Fazit: Leider war "Du stirbst in meinem Herzen nicht" für mich zu viel Liebesgeschichte und zu wenig Thriller. Die Beziehung von Mara und Jonah hat mir eigentlich nicht schlecht gefallen, besonders dass sich die beiden mit ihren Problemen geholfen haben. Dennoch hätte ich mir gewünscht Mara hätte nicht so viel Glück und Zufälle gebraucht um den Fall aufzuklären...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks