Simone de Beauvoir

 4,1 Sterne bei 552 Bewertungen
Autorenbild von Simone de Beauvoir (©CC BY-SA 3.0, Photo by Moshe Milner)

Lebenslauf

Aus bescheidenen Verhältnissen zur modernen Klassikerin: Simone de Beauvoir ist geboren am 9.1.1908 in Paris. Ihre ursprünglich wohlhabenden Eltern lebten nach dem Ersten Weltkrieg aufgrund von Fehlspekulationen unter wenig üppigen Verhältnissen in der Rue de Rennes. Mit fünfeinhalb Jahren kam Simone an das katholische Mädcheninstitut, den Cours Désir, Rue Jacob; als Musterschülerin legte sie dort den Baccalauréat, das französische Abitur, ab. 1925/26 studierte sie französische Philologie am Institut Sainte-Marie in Neuilly und Mathematik am Institut Catholique, bevor sie 1926/27 die Sorbonne bezog, um Philosophie zu studieren. 1928 erhielt sie die Licence, schrieb eine Diplomarbeit über Leibnitz, legte gemeinsam mit Merleau-Ponty und Lévi-Strauss ihre Probezeit als Lehramtskandidatin am Lycée Janson-de-Sailly ab und bereitete sich an der Sorbonne und der École Normale Supérieure auf die Agrégation in Philosophie vor. In ihrem letzten Studienjahr lernte sie dort eine Reihe später berühmt gewordener Schriftsteller kennen, darunter Jean-Paul Sartre, ihren Lebensgefährten seit jener Zeit. 1932-1936 unterrichtete sie zunächst in Rouen und bis 1943 dann am Lycée Molière und Camille Sée in Paris. Danach zog sie sich aus dem Schulleben zurück, um sich ganz der schriftstellerischen Arbeit zu widmen. Zusammen mit Sartre hat Simone de Beauvoir am politischen und gesellschaftlichen Geschehen ihrer Zeit stets aktiv teilgenommen. Sie hat sich, insbesondere seit Gründung des MLF (Mouvement de Libération des Femmes) 1970, stark in der französischen Frauenbewegung engagiert. 1971 unterzeichnete sie das französische Manifest zur Abtreibung. 1974 wurde sie Präsidentin der Partei für Frauenrechte, schlug allerdings die «Légion d'Honneur» aus, die ihr Mitterrand angetragen hatte. Am 14.4.1986 ist sie, 78-jährig, im Hospital Cochin gestorben. Sie wurde neben Sartre auf dem Friedhof Montparnasse beigesetzt.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Mandarins von Paris (ISBN: 9783498004361)

Die Mandarins von Paris

 (41)
Erscheint am 16.09.2024 als Gebundenes Buch bei Rowohlt.

Alle Bücher von Simone de Beauvoir

Cover des Buches Memoiren einer Tochter aus gutem Hause (ISBN: 9783644031210)

Memoiren einer Tochter aus gutem Hause

 (76)
Erschienen am 02.01.2014
Cover des Buches Alle Menschen sind sterblich (ISBN: 9783644474031)

Alle Menschen sind sterblich

 (71)
Erschienen am 01.10.2012
Cover des Buches Das andere Geschlecht (ISBN: 9783499227851)

Das andere Geschlecht

 (66)
Erschienen am 01.08.2000
Cover des Buches Die Mandarins von Paris (ISBN: 9783498004361)

Die Mandarins von Paris

 (41)
Erscheint am 16.09.2024
Cover des Buches Eine gebrochene Frau (ISBN: 9783499114892)

Eine gebrochene Frau

 (40)
Erschienen am 29.02.1976
Cover des Buches Sie kam und blieb (ISBN: 9783644474215)

Sie kam und blieb

 (36)
Erschienen am 01.10.2012
Cover des Buches Die Unzertrennlichen (ISBN: 9783499005497)

Die Unzertrennlichen

 (31)
Erschienen am 13.02.2023
Cover des Buches Das Blut der anderen (ISBN: 9783644511811)

Das Blut der anderen

 (32)
Erschienen am 17.01.2014

Neue Rezensionen zu Simone de Beauvoir

Cover des Buches Die Unzertrennlichen (ISBN: 9783499005497)
Mae_Ludwigs avatar

Rezension zu "Die Unzertrennlichen" von Simone de Beauvoir

Wie aus Sylvie Simone wurde …
Mae_Ludwigvor einem Monat

Simone de Beauvoir hat mit “Die Unzertrennlichen” einen Roman nach mehrfachem Anlauf geschrieben, der sich durch autobiografische Elemente auszeichnet und tiefe Einblicke in die Überzeugungen Beauvoirs zulässt. Das Buch ist ihrer Jugendfreundin Zaza gewidmet, die in der fiktionalen Aufarbeitung Andrée heißt, Simone selbst Sylvie. Die beiden Mädchen lernen sich im Grundschulalter auf einer Mädchenschule kennen. Sylvie ist angetan von der Unabhängigkeit, der Smartness und der Erscheinung von Andrée. Sie scheint alles zu sein, das Sylvie nicht ist und niemals sein wird.

Im Laufe der Jahre muss Sylvie aber erkennen, dass das nach Außen so lockere Familienidyll nach Innen von erzkonservativen Überzeugungen geprägt ist. Der Lebensweg von Andrée ist vorgegeben. Aus dem Korsett der arrangierten Ehen in der Familie vermag diese sich nur durch Selbstverletzungen zu retten. So frei Andrée wirkt, so gefangen ist sie. Am Ende ist es Sylvie, die ihr Verständnis von Freiheit mit Sartre lebt. Und was mit Andrée passiert, soll hier nicht erzählt werden.

Ein berührender Roman über die Unabhängigkeit, dem Beginn des Feminismus und Rollenbildern, die leider noch immer viel zu starr in unseren Köpfen sind.

Cover des Buches Die Unzertrennlichen (ISBN: 9783499005497)
julia-elysias avatar

Rezension zu "Die Unzertrennlichen" von Simone de Beauvoir

Die Unzertrennlichen
julia-elysiavor 3 Monaten

kann Spoiler enthalten

Das ist mein zweites Buch von Simone de Beauvoir, wobei sich dieses sehr stark von Das andere Geschlecht unterscheidet. Bei Die Unzertrennlichen handelt es sich um einen autofiktionalen Roman, der die Freundschaft von Simone und Zaza behandelt. Hierbei hat de Beauvoir jedoch die Namen aller Figuren geändert.

Das Buch ist nicht besonders lang, dennoch ist es sehr bewegend und herzergreifend. Man spürt die Aussichtslosigkeit der Frauen dieser Zeit, denen bereits im jungen Alter klar gemacht wird, was sie als erwachsene Frau erwartet und worin ihre Bestimmung liegt. Diese Zeit ist sehr geprägt von tiefer Frömmigkeit. Es gibt klare Regeln, was die Zukunft der Frauen betrifft, insbesondere in Bezug auf ihre Verheiratung.

Simones/Sylvies Freundin erlebt viele Tiefschläge. Nicht selten denkt sie darüber nach, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Simone/Sylvie ist an ihrer Seite und versucht, sie zu unterstützen - so gut sie kann. Gegen den schweren Schicksalsschlag ist Sylvie jedoch nicht gewappnet.

Durch die Kürze des Buches kommt man sehr schnell durch. Der Schreibstil ist sehr angenehm, wobei es manchmal etwas befremdlich war, dass sich alle, auch die Kinder untereinander, mit "Sie" ansprechen.

Dennoch vergebe ich 5 Sterne.

Cover des Buches Das andere Geschlecht (ISBN: 9783499227851)
julia-elysias avatar

Rezension zu "Das andere Geschlecht" von Simone de Beauvoir

Die Konstruktion von Weiblichkeit
julia-elysiavor 4 Monaten

Ich habe Auszüge des Buches in meinem Studium behandelt und es nun zu großen Teilen - allerdings nicht komplett - gelesen.

Mit seinen knapp tausend Seiten ist das Buch keine kurze und einfache Lektüre. Simone de Beauvoir erklärt ausführlich, dass man nicht als Frau geboren, sondern zu dieser gemacht wird. Hierzu hat sie das Werk in zwei Teile geteilt. Der erste Teil befasst sich mit den Fakten und Mythen und ist in die Kapitel "Schicksal", "Geschichte" und "Mythos" unterteilt. Der zweite Teil befasst sich mit den gelebten Erfahrungen der Frau und genauer mit dem Werdegang, der Situation, den Rechtfertigungen und dem Weg zur Befreiung.

Das Buch ist nichts für zwischendurch. De Beauvoir untersucht auf biologischer, historischer, philosophischer und soziologischer Ebene, inwieweit Frauen zum anderen Geschlecht (gemacht) wurden. An einigen Stellen wiederholt die Autorin sich; oft führt sie sogar ähnliche Aussagen, die sie bereits zu Beginn getätigt hat, später noch einmal auf.

Dennoch hat sich de Beauvoir ausführlich mit dem Thema beschäftigt und sich auch insbesondere mit den biologischen und historischen Aspekt auseinandergesetzt, um diese, so wie sie seit Jahrhunderten weitergegeben werden, zu entkräften und den Ursprung der vermeintlichen biologischen und historischen Gegebenheiten zu erläutern.

Trotz dessen ist das Werk auch noch über 70 Jahre nach Erscheinung von erschreckender Aktualität. Viele Passagen, die ich gelesen habe, haben immer noch ihren aktuellen Wert und haben sich bis heute nicht geändert. Auch wenn das Werk kein einfaches oder kurzes ist, würde ich dieses sehr empfehlen, zumindest auch ausschnittweise.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Simone de Beauvoir wurde am 09. Januar 1908 in Paris (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 790 Bibliotheken

auf 108 Merkzettel

von 47 Leser*innen aktuell gelesen

von 16 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks