Alle Menschen sind sterblich

von Simone de Beauvoir 
4,2 Sterne bei54 Bewertungen
Alle Menschen sind sterblich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ulrikeus avatar

intelligent, auf besondere weise spannend und auch etwas deprimierend

JuergenVogels avatar

Tolles Thema, meisterhaft umgesetzt

Alle 54 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Alle Menschen sind sterblich"

Mit Fosca, dem ungewöhnlichen Helden des Romans, dem auf geheimnisvolle Weise Unsterblichkeit verliehen ist, erleben wir sechs Jahrhunderte europäischer Geschichte in blutvollen Gestalten und abenteuerlichen Ereignissen. Foscas wechselvolle Schicksale lassen in ihm die tragische Erkenntnis reifen, daß die Sehnsüchte der Menschen ewig unerfüllbar und ihre Hoffnungen immer vergeblich sind.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B003SWPR6E
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Rowohlt
Erscheinungsdatum:07.01.1988

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne24
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    JuergenVogels avatar
    JuergenVogelvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Thema, meisterhaft umgesetzt
    Alle Menschen sind sterblich

    Er ist weder Highlander noch Dorian Gray - jedoch, er ist unsterblich. Fosca begegnet uns in der Gegenwart, wenngleich viele Jahrhunderte bereits seine Geschichte ausmachen. Zunächst scheint es auch so, als wolle die Autorin uns in eine zeitgenössische Geschichte führen, in der philosophisch dem Gedanken an ein einzelnes unsterbliches Wesen gefrönt wird. Bereits hier werden wir damit konfrontiert, dass diese ach so tolle Vorstellung vermutlich gar nicht so erstrebenswert ist. Dann werden wir urplötzlich in einen historischen Roman entführt, in dem der Protagonist uns zu verschiedenen Stationen seines unendlichen Lebens führt. Anfänglich ist er begeistert davon, dass er nun über all die nötige Zeit verfügt, unsere Welt in eine bessere zu verwandeln. Immer wieder jedoch scheitert er daran, dass seine Zielsetzungen nicht mit denen von uns Sterblichen vereinbar sind. Während er die einzige Konstante darstellt, vergeht und verändert sich alles um ihn herum. Was für ihn lediglich eine kleine Zeitspanne darstellt, kann für uns die Dauer unseres Lebens ausmachen. Da er anders ist, in uns völlig fremden Zeiträumen denkt und der Zukunft stets als etwas entgegensieht, das er persönlich erleben wird, findet er unter uns kein wirkliches Verständnis. Hinzu kommt, dass Fosca auch in seinen persönlichen Beziehungen immer wieder Rückschläge erleidet. Liebesbeziehungen für immer sind nicht möglich, da seine Ewigkeit sich von der unseren unterscheidet. Auch leidet er unter Verlustängsten, da er alle die überlebt, die ihm nahestehen, einschließlich seiner Kinder. Auch wenn die Autorin fortwährend auf den mit Foscas Unsterblichkeit einhergehenden Schwierigkeiten herumreitet und dieser immer wieder an die gleichen Grenzen stößt, wird es nie langweilig. Ganz im Gegenteil, ständig regen uns die Gedankenspiele an. Sie führen uns unentwegt vor Augen, wie kurz doch unsere eigene Zeit ist, im Gegensatz zur Unendlichkeit.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    saendriiis avatar
    saendriiivor 9 Jahren
    Rezension zu "Alle Menschen sind sterblich" von Simone de Beauvoir

    Zugegeben, die ersten knapp 90 Seiten musste ich kämpfen um weiterzulesen. Aber dann: die Überraschung! Mit Auftritt der Hauptfigur erwacht das Buch zum Leben und lässt einen nicht mehr los. Für jeden der gern über das Leben nachdenkt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
    Rezension zu "Alle Menschen sind sterblich" von Simone de Beauvoir

    Regine, vielgerühmte Pariser Schauspielerin, denkt viel an den Ruhm - vor allem in Verbindung mit sich selbst.
    Als sie die "Entdeckung" eines geistig abwesenden, beinah unmenschlich wirkenden Mannes macht, den sie zurück in die lebende Welt führen will, sozusagen als menschliches Versuchskaninchen, und dieser ihr eröffnet, dass er unsterblich ist, sieht sie eine großes Etwas für sich selbst: Unvergessenheit bis in die Unendlichkeit.

    Fosca seinerseits spürt nicht mehr viel in sich, außer einer großen, endlosen Leere. Regine vermag ihn aus dieser Letargie heraus- und nach Paris zu holen, wo er ihr zu Füßen liegt, wenn auch zeitweise zur Last fällt. Doch bald schon beginnt auch in Regine sich einiges zu verändern. Was ist schon dieses Leben, in seiner vorbestimmten Endlichkeit? Als sie ihre Theaterkarriere aufgeben will, verschwindet Fosca. Doch Regine folgt ihm, um ihn zurückzuholen...

    Hier setzt eine Geschichte an, die im 13. Jahrhundert beginnt und das Leben und Leiden Foscas begleitet.
    Raymond Fosca, unsterblich geworden durch das Elixier eines armen Bettlers, kämpft, lebt und schläft sich durch die Jahrhunderte, um immer wieder eines festzustellen: "Nichts hat jemals einen Zweck".

    Simonde de Beauvoirs drittes Buch scheint nun eines mitten in der Sackgasse des Existenzialismus zu sein. Eine Charakterstudie der Menschlichkeit, Streben, Hoffnung, Macht, Gier, Tod.
    All das erlebt der selbst nicht von diesen Eigenschaften freie Fosca jahrhundertlang in einer schier endlos laufenden Schleife.
    "Ich habe Sie schon hundertmal gesehen", "Immer wieder dieselben Sterne", ... wie würden wir uns fühlen, bekämen wir die Chance auf ein ewiges Leben, ewig währende Schönheit?

    Immerwährend und/oder immer wieder kann, vielleicht wird man sich dies bei der Lektüre des Romanes fragen.
    Fosca erzählt seine Lebensgeschichte, reiht Krieg an Krieg aneinander und überlebt seine eigenen Kinder. Er ist ein toter Lebendiger.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ulrikeus avatar
    ulrikeuvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: intelligent, auf besondere weise spannend und auch etwas deprimierend
    Kommentieren0
    H
    hurenkindvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wahnsinnig melancholisch
    Kommentieren0
    Schelmuffskys avatar
    Schelmuffsky
    Solus_Ipses avatar
    Solus_Ipse
    Milagros avatar
    Milagro
    Sabeths avatar
    Sabeth
    zimtschneckes avatar
    zimtschnecke

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks