Simone van der Vlugt Nachtblau

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 46 Rezensionen
(19)
(28)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtblau“ von Simone van der Vlugt

Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.

„Ein wunderbarer Roman über eine junge Frau aus dem 17. Jahrhundert und die faszinierende Entstehung des weiß-blauen Porzellans aus Delft.“ Nederlands Dagblad

"So macht Geschichte wieder Vergnügen." Magriet

Ein schöner Schmöker bei dem man mit der Hauptfigur Vermeer, Rembrandt& der Pest begegnet. Mach Lust auf einen Besuch in Alkmaar& Umgebung

— Cappukeks

Historisch interessant und spannend

— Sigismund

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

— Blockbuster

Ein toller historischer Roman zu Zeiten der Pest, auch sehr gut für Anfänger in dem Genre geeignet

— lenisvea

Toller historischer Roman um die Entstehung von Delfter Porzellan verknüpft mit einer schönen Schicksalsgeschichte.

— hasirasi2

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

— TeleTabi1

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

— Buecherfreundinimnorden

Ein farbenprächtiger historischer Roman, dessen Sog man sich nicht entziehen kann.

— Belladonna

Spannende und historische Geschichte die sehr gut unterhält

— JessSpa81

Eine tolle historische Geschichte über die Geburt des Delfter Porzellans

— iur83

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

Der bis jetzt schlechteste Band der Reihe, schade. Null Spannung, viele Wiederholungen.

Marlon300

Das Fundament der Ewigkeit

Ein Stück Mittelaltergeschichte als Roman - packend, spannend und brutal. Das Buch lebt mitunter von den harten Schicksalsschlägen.

stzemp

Troubadour

Zu viel Sex verdirbt das beste Buch.

Arbutus

Die Rivalin der Königin

"Die Rivalin der Königin" ist ein spannender und fesselnder historischer Roman voller Verrat und Intrigen am englischen Königshof.

MarensBuecherwelt

Das Gold des Lombarden

wahnsinnig interessanter historischer Roman

Vampir989

Das Haus der Granatäpfel

Ich wurde in ein Paradies zur Familie Delachloche entführt, habe mit ihnen gefeiert, gelebt und gelitten.

Buecherwurm1973

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Historisch interessant und spannend

    Nachtblau

    Sigismund

    28. October 2017 um 18:29

    Historisch interessant und locker geschrieben ist der im Juli bei HarperCollins erschienene Roman "Nachtblau" von Simone van der Vlugt (51), einer der bekanntesten und erfolgreichsten Krimiautorinnen in den Niederlanden. Gestützt auf historisches Material und vielerlei Fachliteratur beschreibt sie die rasante Entwicklung der kommerziellen Keramikindustrie in Delft in den Jahren ab 1650. Mittels einer fiktiven Biografie der einstigen Bäuerin Catrijn, die es von der Haushälterin in Amsterdam über die Anstellung als Keramikmalerin schließlich zur Unternehmerin schafft, vermittelt die Autorin Wissenswertes nicht nur über die Entstehung des noch heute weltberühmten "Delfter Blau". Denn interessant ist auch die Beschreibung des dörflichen und städtischen Lebens in Holland zu jener Zeit, die Katastrophen durch Explosion, Feuersbrunst und Pest in der Stadt oder Catrijns Begegnungen mit den Malern Rembrandt in Amsterdam und Jan Vermeer in Delft, der als noch junger und unbekannter Maler eine Gastwirtschaft betreibt. Alles in allem ist dieser Roman ein Stück "lebendige Geschichte", der auch für nicht an Geschichte interessierte Leser einiges zu bieten hat, zumal Catrijns Leben immerhin mit einem Mordfall verbunden. Deshalb halte ich "Nachtblau" in jedem Fall für LESENSWERT.

    Mehr
  • Rezension "Nachtblau"

    Nachtblau

    Angelika123

    17. October 2017 um 18:02

    "Nachtblau“ ist ein historischer Roman von Simone van der Vlugt, der im Juli 2017 im Harper Collins-Verlag erschienen und für 14 Euro zu erwerben ist. Er erzählt die Geschichte der jungen Witwe Catrijn, die Ende des 17. Jahrhunderts für die Delfter Porzellan-Manufaktur arbeitet und währenddessen stets versucht, das gut gehütete Geheimnis ihrer Vergangenheit zu wahren, das von jetzt auf gleich alles zerstören könnte. Mit aller Macht versucht Catrijn, sich ein neues Leben aufzubauen und heiratet letztlich sogar Evert, den Chef der Manufaktur. Doch es gibt jemanden, dem das neue Glück von Catrijn ein Dorn im Auge ist und der die Macht hat es zu zerstören...Sowohl der Titel „Nachtblau“ als auch das in den Farben Blau und Weiß gehaltene, wunderschöne Cover des Buches zeigen direkt, worum es in van der Vlugts Roman geht: das weltbekannte Delfter Porzellan. Auch wenn ich von Anfang an wusste, dass es sich bei diesem Buch nicht um die wahre Entstehungsgeschichte der berühmten Keramikmanufaktur handelt bzw. dass dem Roman mit Catrijns Geschichte ein fiktives Element hinzugefügt wurde, war ich leider ein wenig enttäuscht. Ich hätte mir etwas mehr wahre Informationen über das Delfter Porzellan gewünscht. Trotzdem habe ich mich grundsätzlich ganz gut unterhalten gefühlt und konnte nach anfänglicher Skepsis dann auch Catrijns doch recht interessantem Schicksal etwas abgewinnen. Auch war es einfach, von Anfang an in die Geschichte hineinzufinden. Unterstützt wurde das durch die Erzählform der Ich-Form, die es dem Leser leichtmacht, sich in die Protagonistin hineinzufühlen. An einigen Stellen war mir die Handlung jedoch etwas zu flach und manchmal auch nicht authentisch genug, da mir vieles für die damalige Zeit zu locker und modern zugeht. Aber das ist wohl auch einfach Geschmackssache – anschauen lohnt sich also allemal! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Nachtblau" von Simone van der Vlugt

    Nachtblau

    HarperCollinsGermany

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Nachtblau" von Simone van der Vlugt ein. Bitte bewerbt euch bis zum 10.07.2017 für eines von 30 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.   Über den Inhalt: Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.   Du möchtest "Nachtblau" von Simone van der Vlugt lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 30 Leseexemplare! Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Mehr
    • 472
  • Ein Cover, das zuviel versprach

    Nachtblau

    Blockbuster

    17. October 2017 um 02:22

    Die Idee, die Herstellung von Delfter  Porzellan mit einer begabten jungen Magd zu verbinden fand ich gut. Das Cover dieses Romans ist sehr gelungen und hat mich zum Kauf ermutigt. Die Geschichte - erzählt in der Ich-Form - beginnt mit dem Tod Goverts, des ungeliebten Ehemannes. Jetzt kann Catrijn den Hof aufgeben und sie reist nach Alkmaar, dann Amsterdam und landet schließlich in Delft. Ihre Reise ist eher ein Suchen nach Erfüllung ihres Maltalentes, und das Thema Schuld kommt in ihrem Denken kaum vor. Das ist mehr als merkwürdig. Durch die Erzählung in der Ich-Form hätte man das Fühlen und Denken von Catrijn verstehen sollen, doch leider kratzt die Geschichte nur an der Oberfläche. Da braucht es mehr, um eine Mörderin liebenswürdig und ihre Handlungsweise gut zu finden. Catrijns Verhalten bleibt mir vielfach fremd, ja, sie wird mir gar nicht sympathisch - sie hat schließlich ihren Mann umgebracht! - weil einem ihre Gefühle verborgen bleiben. Eher gleicht der Roman einer Erzählung, bei der die Spannung fehlt.  Alles plätschert so dahin, bis auf ganz wenige Ausnahmen.  Für mich ist das Buch enttäuschend, da gibt es viel interessanter erzählte historische Romane. Insbesondere vermisse ich auch genauere Beschreibungen, die der damaligen Zeit entsprachen, z.B. "dicke Suppe", was alles und nichts sein kann. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, wo Präzision fehlt. Besonders störend fand ich, dass eine Magd gesiezt wird. Völlig unüblich, undenkbar in der damaligen Zeit. Dass sie so problemlos als Frau durchs Leben kommt, widerspricht dem damaligen Frauenbild. Alles eher unwirklich.

    Mehr
  • Nachtblau

    Nachtblau

    lenisvea

    10. October 2017 um 17:02

    Erscheinungstag: Mo, 10.07.2017 Bandnummer: 100077 Seitenanzahl: 304 ISBN: 9783959671064 14,00 € Zum Buch: https://www.harpercollins.de/buecher/historische-romane/nachtblau Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss. Meine Meinung: Nachdem mich die Leseprobe schon total in den Bann gezogen hatte, habe ich mich sehr gefreut, dass mir das Verlag das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. Der Einstieg ist mir dementsprechend natürlich sehr leicht gefallen, der Schreibstil absolut flüssig. Es geht hier wie oben beschrieben um die junge Catrijn im Jahre 1654, die nach dem plötzlichen frühen Tod ihres Mannes ihr Erbe verkauft und ihr Heimatort verlässt. Sie möchte als Haushälterin an einem anderen Ort ein neues nicht fremdbestimmtes Leben beginnen. Nach einiger Zeit holt sie leider die Vergangenheit ein. Für mich sind historische Romane ja noch ein recht ungewohntes Genre, aber dieses Buch hat es mir aufgrund des fesselnden Schreibstils und der tollen Geschichte leicht gemacht. Es war toll, Catrijns Leben zu verfolgen und mit ihr mitzufühlen. Ich habe auch das erste Mal seit der Schulzeit ein wenig mehr über die Pest gelesen und fand dies auch sehr informativ und interessant. Auch etwas über die Entstehung des Delfter Porzellan zu lesen, war sehr informativ. Nachdem ich das Buch beendet hatte, fand ich den Titel und das Cover noch passender als vor dem Lesen. Alles in allem kann ich hier eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung geben. Mir hat dieser historische Roman total gut gefallen und daher auch für andere "Anfänger" im historischen Bereich mit Sicherheit gut geeignet. Von mir bekommt das Buch sehr gute 5 Sterne.

    Mehr
  • Die Entstehung des Delfter Porzellans

    Nachtblau

    TeleTabi1

    25. September 2017 um 09:56

    Als die junge Catrijn zur Witwe wird, verlässt sie ihr elterliches Heimatdorf, um in Amsterdam einen Neustart als Haushälterin zu wagen. Doch ihre Vergangenheit verfolgt sie wie ein dunkler Schatten und zwingt sie erneut, ihr neues Leben aufzugeben. So kommt sie schließlich nach Delft, lernt den Besitzer der Delfter Porzellanmanufaktur kennen und beginnt für ihn zu arbeiten. Bis plötzlich ein alter Bekannter aus ihrem früheren Leben vor ihr steht und droht, ihr Geheimnis auffliegen zu lassen und damit alles zu zerstören... „Nachtblau“ ist ein historisch angehauchter Roman von Simone van der Vlugt, der in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts spielt und die Entstehungsgeschichte des berühmten blau-weißen Delfter Porzellans mit der Lebensgeschichte einer fiktiven jungen Frau kombiniert. Die junge Frau Catrijn nimmt einen mit auf eine Reise durch die verschiedensten niederländischen Städte, die sie auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit bereist. Schön beschrieben und häufig auch mit den original niederländischen Namen und Bezeichnungen wirken diese Orte sehr authentisch, aber für Nicht-Niederländer leider auch ein wenig verwirrend und schwer verständlich. Nichtsdestotrotz kann man der Geschichte insgesamt durch den leicht verständlichen und recht flüssigen Schreibstil ganz gut folgen und kommt mit dem Lesen schnell voran. Nach kurzer Eingewöhnungszeit habe ich somit recht schnell in die Geschichte hineingefunden und habe den historischen Exkurs sehr genossen und durchgängig gespannt verfolgt. 

    Mehr
  • Nachtblau

    Nachtblau

    -sabine-

    24. September 2017 um 10:53

    Ich habe schon einige historische Romane von der Autorin gelesen und war deshalb neugierig auf ihr neues Buch – und ich wurde nicht enttäuscht, vielmehr hineingesogen in eine andere Zeit und Welt, nämlich in die Niederlande, Ende des 17. Jahrhunderts.Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge Catrijn, die als Ich-Erzählerin die Ereignisse über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren erzählt. Sie wurde jung verheiratet, ebenso jung wurde sie aber auch Witwe – für sie eine Chance, das elterliche Dorf zu verlassen und nach Amsterdam zu gehen. Zunächst findet sie eine Anstellung als Haushälterin, dann aber holt sie ihre Vergangenheit ein, und Catrijn ist in Amsterdam nicht mehr sicher. Erneut macht sie sich auf den Weg.Von der ersten Seite an war ich gefesselt von der Geschichte, die ein wenig geheimnisvoll beginnt und die mich sofort in ihren Bann gesogen hat. Ich fühlte mich versetzt nach Holland, ins 17. Jahrhundert, so gefangen war ich von der Erzählweise der Autorin. Dabei ist Catrijn eine sehr sympathische Protagonistin, die es nicht leicht hat in ihren jungen Jahren, dennoch aber nicht so schnell aufgibt und sich dem Leben stellt – für die damalige Zeit sicherlich ungewöhnlich und trotzdem wirkt sie mit ihrer zupackenden und liebevollen Art sehr authentisch. Ich konnte gar nicht anders, als sie sofort ins Herz schließen – und so habe ich sie gerne begleitet, habe mit ihr gefiebert und gelitten, denn es gibt einiges, was sich in dieser Geschichte noch ereignet. Nur wenig war wirklich vorhersehbar, vielmehr gab es viele Überraschungen und ungeahnte Wendungen, die die Geschichte sehr lebhaft haben werden lassen. Ich zumindest konnte das Buch nur schlecht beiseitelegen, so gefesselt war ich von der Handlung.Der Schreibstil ist eher schlicht, kann aber die Atmosphäre der damaligen Zeit sehr gut einfangen und passt in seiner Schlichtheit auch zur Geschichte. Dabei wirkt er oft kühl und ein wenig distanziert, trotzdem aber habe ich mit Catlijn gefühlt und konnte mich durch die Ich-Erzählweise gut in sie hineinversetzen. Es werden viele Themen angesprochen, es geht um Liebe und Freundschaft, um Betrug und Verlust, um das Delfter Porzellan, aber auch um das Alltagsgeschehen zur damaligen Zeit. Während die Geschichte am Anfang eher ruhig zugeht, nimmt sie im Laufe des Buches deutlich an Fahrt auf, um dann im letzen Drittel in einem tollen Finale zu münden – kitschig wird es aber nicht, eher der Zeit angemessen und sehr glaubhaft. Mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten und ich bin richtiggehend abgetaucht in eine andere Zeit. Ich gebe dem Buch daher gerne 4,5 von 5 Sternen, und gerade Einsteigern in das historische Genre empfehle ich diese Geschichte gerne weiter. Mein FazitVon der ersten Seite an war ich gefesselt von der Geschichte, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Ich habe die sympathische Protagonistin gerne begleitet, und durch ungeahnte Wendungen und Überraschungen ist das Buch auch die ganze Zeit über spannend und fesselnd geblieben. Ich habe mich gerne in diese andere Zeit entführen lassen und gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Nachtblau

    Nachtblau

    anne_fox

    24. September 2017 um 10:00

    Interessante Story über den Beginn und die Herstellung des weltbekannten Delfter Prozellans. Eingepackt ist das Ganze in eine romantische, aber auch schicksalshafte Geschichte über Catrijn die aus einen kleinen Dorf stammt, gut zeichnen kann und irgendwann nach Delft kommt. Sie mußte ihr Dorf verlassen, weil sie große Schuld auf sich geladen hatte. Sie kann ihre Begabung zum Beruf machen. Überschattet wird das Ganze als in den Niederlanden die Pest ausbricht und viele Menschen darunter auch ihr Mann sterben. Eine fesselnde Geschichte die überzeugt.

    Mehr
  • Glück und Glas, wie leicht bricht das...

    Nachtblau

    Buecherfreundinimnorden

    20. September 2017 um 16:36

    Auch wenn ich über diese Geschichte bestimmt nicht mehr lange grübeln werde: gut unterhalten habe ich mich. Erzählt wird von Catrijn, einer jungen Bauerntochter in den Niederlanden des 15. Jahrhunderts, die ihr Dorf verlässt, um schließlich ihr Glück im Haus eines Porzellanmalers zu finden. Natürlich ist ihre Reise nicht ohne Gefahren und Schicksalsschläge, am Ende jedoch wird ihr Mut zur Selbständigkeit belohnt. Und das nicht nur, weil sie gemeinsam mit ihrem Meister neue Methoden der Porzellanmalerei erprobt, sondern auch weil sie durchhält und ihren Weg eisern verfolgt. Dass sie sowohl Rembrandt als auch Vermeer begegnet und auch sonst immer wieder auf Freunde und Förderer trifft, war mir manchmal ein bisschen zu viel des Guten, so wie mir umgekehrt die Schilderung der Pestepedemie ein bisschen zu viel an Gruseleffekt war - aber das ist vermutlich Geschmacksache. Für ein gemütliches Wochenende auf dem Sofa ist das Buch bestimmt geeignet, kein Kitsch, stattdessen realistisch wirkende Kulissen. Das reicht für vier ⭐️ Sterne!

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Nachtlbau"

    Nachtblau

    Belladonna

    30. August 2017 um 08:32

    Beschreibung Die junge Witwe Catrijn zieht es nach dem Tod ihres Mannes weg vom Dorf in die Stadt. In Amsterdam findet sie eine Anstellung als Haushälterin und als sie mit ihrem Dienstherren den großen Maler Rembrandt besuchen darf, ist ihre Begeisterung für die Kunst nicht länger zu unterdrücken. Jedoch holt sie ihre Vergangenheit ein, so dass Catrijn keinen anderen Ausweg sieht als nach Delft zu fliehen. In dem weit entfernten Städtchen findet sie Arbeit in einer Porzellanfabrik und beginnt mit dem Inhaber Evert das Porzellan mit exotischen Motiven zu bemalen. Die neuen Stücke sorgen für reisenden Umsatz und auch privat läuft es für Catrijn in eine rosige Zukunft, doch die Pest zwingt Catrijn zurück in ihre Heimat und damit in ihre Vergangenheit. Meine Meinung Der historische Roman „Nachtblau“ von Simone von der Vlugt handelt von dem bis heute berühmten holländischen Porzellan, auch „Delfter Blau“ genannt, das seit dem 17. Jahrhundert in Delft hergestellt wird. Das Buchcover ist mit hübschen Motiven versehen die gleich an das Porzellan erinnern und passt daher perfekt zu der Geschichte. "Die Leute reden. So ist das nun einmal im Dorf, und auch darum will ich fort. Ich habe die Neugier der Leute und ihre Tratschereien gründlich satt." (Seite 9, epub Version) Die Hauptprotagonistin Catrijn ist in ihren jungen Jahren bereits verwitwet und lebt als Bäuerin auf dem Land in De Rijp. Ihre großen Träume seit Kindertagen bestehen jedoch darin, vom Land in die verheißungsvolle Stadt zu ziehen und sich endlich ihrer Leidenschaft, dem Malen, widmen zu können. Simone van der Vlugt zeichnet ein realistische Bild über das bäuerliche Leben in einem niederländischen Dorf im 17. Jahrhundert. Mit der jungen Catrijn habe ich mich gleich verbunden gefühlt, denn an ihrer Stelle würde es mich auch aus der Enge des Dorfes, mit all seinen Sitten und Gebräuchen, hinaus in die Welt ziehen. Dies ist zu der damaligen Zeit allerdings kein leichtes Unterfangen für eine junge Frau – umso mehr habe ich Catrijns Mut und Entschlossenheit bewundert. "Anfang Dezember gibt es bereits fünfzehn Manufakturen in unserer Stadt, und fast alle liegen an der Gheer, aufgereiht wie Perlen an einer Kette, die Läden zur Straße hin, die Werkstatträume dahinter." (Seite 251, epub Version) Wie sich bald schon erahnen lässt, gestaltet sich Catrijns Vorhaben nicht so leicht wie gedacht. Das Schicksal legt ihr mehrfach Steine in den Weg und dann ist da auch noch der Balast der Vergangenheit den die junge Frau täglich mit sich trägt. Ihre Reise führt sie über Alkmaar direkt nach Amsterdam, dort erhält sie Arbeit als Haushälterin bei einer angesehenen Kaufmannsfamilie. Doch schon bald verschlägt sie das Schicksal nach Delft, wo sie eine Anstellung in einer Keramikmanufaktur erhält und gemeinsam mit dem Betreiber Evert die Idee zu den exotischen Malereien für das Delfter Porzellan erarbeitet. Simone van der Vlugts konnte mich mit ihrem historischen Roman „Nachtblau“ durch einen gut recherchierten Hintergrund sowie den fein ausgearbeiteten Protagonisten überzeugen. Es fiel mir tatsächlich sehr schwer den Roman aus der Hand zu legen, da sich mit der Zeit ein schöner Spannungsbogen entwickelte und ich einfach mit Catrijn mitfiebern musste. Außerdem haben mir die eingewobenen historischen Ereignisse sehr gut gefallen. Einzig die Dramaturgie wurde mir an manchen Stellen etwas zu weit getrieben. Ansonsten könnte ich mir diesen Roman auch sehr gut in Filmform vorstellen, da der niederländische Hintergrund schon beim lesen sehr bildhaft daher kommt. Sehr aufschlussreich war die Autorennotiz am Ende des Romans, in der die tatsächlichen historischen Ereignisse und Persönlichkeiten aufgezeigt werden. Fazit Ein farbenprächtiger historischer Roman, dessen Sog man sich nicht entziehen kann.--------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 30.08.2017

    Mehr
  • Schönes Buch zum teils historisch zum anderen Teil fiktiv

    Nachtblau

    JessSpa81

    27. August 2017 um 21:27

    Das Cover des Buches ist wunderschön. Das Blau ist sehr schön glänzend und die Schrift und die Häuser samt der Fenster sind leicht erhaben. Catrijn muss ihr Heimatdorf verlassen und findet erst Unterschlupf in Amsterdam, wo sie Rembrandt kennenlernt. Da sie aber eine einfaches Dienstmädchen ist, übt sie ihre Leidenschaft, das Malen, heimlich aus. Ihr Talent bleibt aber nicht unentdeckt. So das sie irgendwann in einer Porzellanfabrik landet. In diesem Buch begleiten wir Catrijn eine gewisse Zeit lang, in der sie mir sehr sympathisch geworden ist. Die gesamten Charaktere werden hier sehr gut beschrieben. Schön fand ich auch ihren Aufenthalt in Amsterdam, da ich dort selber schon mal war und mir es, obwohl das Buch natürlich wesentlich früher spielt, sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und damit ist das Buch auch sehr angenehm zu lesen. Die Figuren in diesem Buch sind teils erfunden, aber einige haben wirklich gelebt. Wir haben in dieser Geschichte somit einen spannenden Teil um die Geschichte von Catrijn und das historische über die Entstehung des Delfter Porzellans, was ich sehr interessant fand.Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und die Geschichte hat mich gut unterhalten.

    Mehr
  • Nachtblau

    Nachtblau

    iur83

    26. August 2017 um 12:49

    ,,Nachtblau'' von Simone van der Vlugt ist im HarperCollins Verlag mit 352 Seiten erschienen.Zum Inhalt:Der Roman spielt im 17. Jahrhundert. Die junge Catrijn verliert ihren Mann und verlässt ihre Heimat. Warum schauen alle sie so böse und merkwürdig an?Irgendwann findet sie Unterschlupf bei einem Besitzer der Porzellanfabrik in Delft. Mit Evert bemalt sie das Keramik, das Delfter Porzellan wird zum Leben erweckt.Catrijn erleidet viele schwere Schicksalsschläge. Ob sie dem allen stand halten kann?Mein Fazit:Das Cover ist wunderschön, die Farbe einfach toll. Es ist sehr hochwertig und sieht klasse im Bücherregal aus. Es liegt auch sehr gut in der Hand. Catrijn mochte ich sehr gerne. Sie ist für mich eine starke selbstsichere Frau.Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Außer bei neuen Namen musste ich manchmal stocken. Einen Punkt Abzug, weil für mich einige Themen hätten besser ausgearbeitet werden können. Einiges kam sehr plötzlich, wurde aber auch nicht weiter detailliert beschrieben.Ansonsten kann ich das Buch weiterempfehlen. Es ist auch gerade verliehen.

    Mehr
  • Nachtblau

    Nachtblau

    tardy

    24. August 2017 um 11:06

    Catrijn, eine junge Witwe, die nun ihren Lebensunterhalt als Haushälterin verdienen muss, wagt es nur heimlich ihrem liebsten Hobby nachzugehen. Dem Malen. Denn in den Niederlanden zu Zeiten Rembrandts ist es nicht gerne gesehen, dass sich Frauen mehr als nötig damit beschäftigen. Erst als besondere Umstände es erfordern, darf sie als Keramikmalerin ihrer Leidenschaft nachgehen.Das wunderschöne Cover hat mich magisch angezogen und als ich den Klappentext gelesen habe, war es um mich geschehen. Das Buch schien wie für mich gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Simone van der Vlugt hat ein sehr schönes Buch geschaffen, das ich voller Faszination gelesen habe. In einer Mischung aus Fakt und Fiktion beschreibt die Autorin das Leben einer mutigen jungen Frau, die sich, über alle Widerstände hinweg, ihr eigenes Leben aufbaut. Detailliert und bildhaft wird hier geschrieben, die Farben, die Landschaft, die Städte so wahrheitsgetreu benannt, dass man sie direkt vor Augen hat, die Stimmungen, Gefühle und Gerüche so realistisch beschrieben, dass man das Gefühl hat, man spürt sie selbst. Die kurzen, knappen Kapitel bringen eine gewisse Spannung, die sich durch das ganze Buch zieht. Ich konnte es fast nicht mehr weglegen und war traurig, als es zu Ende war. Ich hätte noch ewig so weiterlesen können, so gefangen war ich in der Geschichte. Das ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich habe, für mich hätte das Buch ruhig noch einige Seiten mehr haben können. Ich hätte mich gerne noch tiefer in die Materie versenkt. Die historischen Ereignisse, die geschickt in die Handlung verwoben wurden, sind gut recherchiert und machen den Roman authentisch. Catrijn habe ich gleich in mein Herz geschlossen, sie ist sehr sympathisch und realistisch dargestellt. Auch die anderen Charaktere zeigen ihre Ecken und Kanten und werden so fast zu richtigen Menschen. Insgesamt betrachtet hat mir der Roman sehr gut gefallen. Er hat mir interessante Einblicke in die Geschichte der Malerei, insbesondere der Porzellanmalerei, gezeigt und mich für einen Sommerabend in die Vergangenheit entführt.

    Mehr
  • Nachtblau

    Nachtblau

    Melli274

    22. August 2017 um 15:55

    Buch: Seiten: 351Autorin: Simone van der VlugtVerlag: HarperCollinsCover: Das Cover finde ich superschön und hat mich sofort angesprochen. Es ist toll, die blaue Farbe und die Blumen zu sehen, die auch auf Porzellan sind.Meinung: Es ist sehr leicht in die Geschichte hinein zu kommen und man fühlt sich gleich mit Catrijn verbunden und fühlt mit ihr mit.Leider finde ich die Geschichte sehr flach und sie zieht mich nicht so sehr mit. Ich habe auch zwischendurch öfter unterbrochen. Auch wirken die Personen, die Einstellungen und die Verhaltensweisen für die Zeit 1654 sehr modern und nicht der Zeit entsprechend.Trotzdem habe ich gerne etwas über  Delft und das Porzellan zu lesen. Es ist wirklich sehr interessant, wie die faszinierende Keramik entstanden ist und was dahinter steckt.Fazit: Ein Roman der seicht dahin plätschert und das goldene Zeitalter der Niederlande wieder gibt.

    Mehr
  • Eine Geschichte rund um das 'holländische Porzellan'

    Nachtblau

    c_awards_ya_sin

    21. August 2017 um 15:25

    Catrijn ist verwitwet und will aus ihrem alten Leben raus. Ihr Glück sucht sie in der Stadt, doch die Vergangenheit holt sie ein. Erst in Delft scheint es ihr zu gelingen ihr Leben in den Griff zu bekommen. 'Nachtblau' erzählt die Geschichte einer jungen Frau im 17. Jahrhundert und verknüpft diese mit der Geschichte der Entstehung des 'holländischen Porzellans'. Eine Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion mit interessanten Protagonisten. Manche historisch, andere reine Romanfiguren, doch alle sehr gut beschrieben, so dass das Lesen Freude macht. Zudem werden sich Kenner der Städte Delft und Alkmaar sicher in der ein oder anderen bekannten Straße wiederfinden, oder beim nächsten Besuch an Catrijn, Evert, Engeltje oder Jacob denken.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks