Simone van der Vlugt Was sie nicht weiß

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(5)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was sie nicht weiß“ von Simone van der Vlugt

An einem Seeufer bei Alkmaar wird die grausam zugerichtete Leiche eines jungen Mannes gefunden. Davids Tod: ein Racheakt. Welches Detail ihrer gemeinsamen Jugend mit dem Opfer will die Malerin Maaike um jeden Preis verheimlichen? Ein Hinweis führt zu einer gewissen Tamara. Von einer Frau dieses Namens aber fehlt jede Spur und dennoch ist sie immer da...

Ein toller Thriller

— beautysunshine
beautysunshine

Stöbern in Krimi & Thriller

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Psychologischer Thriller

    Was sie nicht weiß
    UteSeiberth

    UteSeiberth

    13. June 2016 um 16:26

    Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und ich freue mich,dass sie eine neue Reihe starten will um die sympathische Ernmittlerm Lois Elzinga in Alkmaar.Sie wird Zeugin eines Selbstmordes,wo ein Mann mit seinem Sohn von einen hohen Haus springen wollen.Sie und ihr Kollege schaffen es nur,den mit Schlafmittlen betäubten Jungen festzuhalten,während der Vater tatsächlich springt.Um diesen Fall zu klären kommen noch 2 junge Frauen ins Bild,von denen die eine nicht zu ermitteln ist.Raffiniert wird die Geschichte aus der Sicht von Maaike Scholten erzählt und ihrer angeblichen Freundin Tamara.Bis sich gegen Ende heruasstellt,dass Maaike unter einer schweren psychologischen Störung leidet,die die Ermittlungen so vertrakt machen.Das hat mich besonders fasziniert und ich freue mich auf weitere Fälle für Lois Elzinga!

    Mehr
  • Ein eindrucksvoller und komplexer Einstieg in die Reihe um Ermittlerin Lois Elzinga

    Was sie nicht weiß
    aly53

    aly53

    17. May 2016 um 08:08

    Von der Autorin habe ich bisher einige Bücher gelesen und habe mich daher sehr gefreut, daß sie jetzt auch eine Ermittlerreihe gestartet hat.Im Zentrum des Geschehen liegt Lois Elzinga.Lois ist eine sehr sympathische Frau, die schon einiges hinter sich hat. Sie macht auf mich einen sehr selbstbewussten aber auch verletzlichen und tieftraurigen Eindruck.Ein bißchen hatte ich so das Gefühl, daß sie sich in ihre Fälle flüchtet.Ja das es ihrem Leben einen Sinn gibt.Gleich zum Anfang erfährt man von einem Geschehniss das sie nicht loslässt und die pure Menschlichkeit offenbart.Kurz darauf bekommt sie es mit einer männlichen Leiche zutun, damit beginnt ein neuer Fall für sie.Ein Fall den ich teils vorhersehbar, aber teils auch sehr interessant und facettenreich empfand.Schnell wird klar, daß es sich hierbei um einen Racheakt handelt.Doch was steckt dahinter, das jemand so etwas verdient hat?Kurz darauf erscheint auch schon die nächste Leiche.Lois und ihre Kollegen ermitteln fieberhaft auf der Suche nach dem Täter.Ich hab selbst lange um trüben gefischt, auch wenn ich schon bald eine gewisse Ahnung hatte.Interessant fand ich wie die Ermittlungen verlaufen sind.Dabei beschäftigt sich die Autorin mit einem wichtigen zentralen Thema, das doch ziemlich an  den Nerven zehrt und einfach mitnimmt.Man weiß stellenweise wirklich nicht was man fühlen soll.Soll man wütend oder mitfühlend sein?Denn diese komplexe Geschichte, hat zwei Seiten einer Medaille.Denn nicht alles, was offensichtlich erscheint, ist auch so.Die Grenze zwischen Opfer und Täter verschwimmt immer wieder und man muss sich hier oft fragen, wer der wahre Schuldige ist.Ich war hin- und hergerissen zwischen meinen Ängsten und meiner Wut.Die Autorin zeigt hier jedoch auch sehr gut auf, wie verletzlich und leicht aufspürbar wir uns durch soziale Netzwerke machen. Denn nicht immer führen andere nur gutes im Schilde.Derweil spitzen sich die Ereignisse imer mehr zu und das Netz zieht sich unaufhaltsam zusammen.Der Showdown ist nochmal ziemlich explosiv und man hängt nur noch an den Zeilen.Hoffen und Zittern bestimmen diese Momente und haben mich vollkommen gefesselt.Der Abschluss hat mir sehr gut gefallen.Die Ermittlungsarbeit ging authentisch und gut organisiert vonstatten und man konnte sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.Dieser Fall wird vor allem von Gewissenskonflikten und Emotionen bestimmt.Der Balanceakt zwischen dem eigentlichen Fall und dem Privatleben der Ermittlerin hat die Autorin sehr gut gemeistert. Man erfährt schon einiges über Lois, aber es bleibt auch noch einiges offen.Für mich ein sehr guter Einstieg in diese Reihe.Mir hätte es noch besser gefallen, wenn das ganze weniger vorhersehbar gewesen wäre, aber ansonsten absolut toll.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Lois und Maike, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.Aber auch die Nebenhcharaktere sind gut gezeichnet, sie wirken authentisch und nehmen für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten.Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und  bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein eindrucksvoller und komplexer Einstieg in die Reihe um Ermittlerin Lois Elzinga.Ein Kriminalfall der mit einem sehr brisanten Thema aufwartet und doch ungemein interressant und faszinierend ist, er hat mich an keiner Stelle losgelassen.Unbedingt lesen.Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ein Thriller, spannend von Anfang an

    Was sie nicht weiß
    beautysunshine

    beautysunshine

    20. May 2015 um 20:25

    Dies war das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Die ersten Seiten haben mich schon völlig gefangen. Ein toller Schreibstil und eine spannende Geschichte, die man unbedingt mitverfolgen möchte. Der Thriller enthält mehrere Gesichter. Die Hauptprotagonistin Lois Elzinga von der Kriminalpolizei in Alkmaar ist sehr sympathisch. Eine Frau, die für ihren Job lebt. Das Buch hat ein paar Spannungskurven. Auf der Suche nach dem Mörder/in ermittelt die Kriminalpolizei. Das Buch finde ich gelungen, da es auch psychologische Themen beinhaltet. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen.

    Mehr
  • Ein doppeltes Spiel

    Was sie nicht weiß
    Bellexr

    Bellexr

    13. May 2014 um 17:15

    In Alkmaar wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Lois Elzinga ermittelt zusammen mit ihrem Partner Fred in dem Fall. Erste Zeugenbefragungen vermitteln den Beamten, dass der ermordete David ein völlig harmloser, netter Mann war, der keine Feinde hatte. Doch die Todesumstände deuten auf einen Racheakt hin, verübt offensichtlich von einer Frau. Ihre Nachforschungen führen Lois und Fred schnell zu der jungen Malerin Maaike, die ganz offensichtlich etwas zu verbergen hat und dann gibt es auch noch die rätselhafte Tamara, die unauffindbar scheint. Während die Kommissare nach Tamara suchen, ereignet sich ein weiterer Mord.   Wer sollte den völlig unbescholtenen, sympathischen Grundschullehrer David Hoogland ermordet haben? Diese Frage müssen Lois und Fred klären. Irgendwie führen alle Nachforschungen immer wieder zu der rätselhaften Tamara, die zwar von einigen gesehen wurde, aber unauffindbar bleibt. Und welche Rolle spielt die junge, introvertierte Malerin Maaike in der ganzen Geschichte, die behauptet, David nicht gekannt zu haben?   Ein rätselhafter Fall für die Ermittler und erst als ein weiterer Mord geschieht, erahnen sie einen Zusammenhang. Und diesen hat man als Leser schon vorher schnell durchschaut. Nicht nur allein durch die Inhaltsangabe, die einfach viel zu viel verrät und jegliche Unvorhersehbarkeit aus dem Thriller nimmt. Simone van der Vlugt legt früh sehr offensichtliche Spuren aus, sodass rasch klar ist, in welche Richtung sich die Story entwickeln wird und wer die Mörderin nur sein kann. Selbst deren Motiv ist bald schon ersichtlich. Somit ist die Spannung rasch aus dem Thriller genommen, der durchaus vielversprechend und rasant beginnt.   Die Idee hinter dem Thriller ist dagegen sehr interessant, wenn auch nicht neu und wird von der Autorin glaubhaft vermittelt, wobei der Schreibstil allerdings durchweg sehr schlicht bleibt. Dennoch versteht es Simone van der Vlugt gut, ihre Mitwirkenden facettenreich zu beschreiben. Gerade den vielschichtigen Charakter von Maaike gibt Simone van der Vlugt nachvollziehbar wieder. Aber auch ihre Protagonistin Lois ist durchaus glaubhaft gezeichnet und vermittelt einem so gut die Gefühlswelt der engagierten Kommissarin, die zielstrebig und auch emotional in dem Fall agiert.   Fazit: Temporeicher Start, allerdings wird die Story bald vorhersehbar und nimmt hierdurch die Spannung aus dem Thriller.

    Mehr
  • Viel habe ich erwartet, leider wurde das Buch dem nicht gerecht!

    Was sie nicht weiß
    Cybermaus71

    Cybermaus71

    12. December 2013 um 19:25

    Meine Meinung: Polizeiobermeisterin Lois Elzinga wird zu Beginn des Buches gut beschrieben. Auch der Hintergrund warum Sie wieder in Ihre alte Wirkungsstätte kommt wird gut beschrieben. Zu Beginn war es etwas schwierig in die Geschichte rein zu kommen – nach wenigen Kapiteln liest sich das Buch aber wieder eingängig und flüssig. Der Tatort wird sehr gut beschrieben, so dass der Leser sich sehr gut einen Eindruck vom Ort des Geschehens machen kann. Die Ermittlungen werden in allen Richtungen geführt, was mir gut gefällt. Die Story um „Tamara“ die mysteriöse Frau, ist mir etwas zu schwammig und die vielen kurzen Kapitel tragen nur noch dazu bei. Die Luft ist relativ schnell raus, zumal bereits im Klappentext im letzten Satz das Ende schon fast vorab geschrieben wird. So wird aber im Buch selber auch relativ schnell aufgelöst wer sich hinter der Unsichtbaren Frau verbirgt und so ist die Spannung dann auch leider total dahin. Die Story ist zwar flüssig geschrieben, kommt aber leider auf keinen Fall an frühere Bücher der Autorin heran. Gerade nachdem ich das Cover sehr ansprechend fand, waren meine Erwartungen an das Buch doch schon hoch. Fazit: Eigentlich eine gute Story mit vielen guten Ansätzen. Leider in der Ausführung nicht meinem Anspruch an die Autorin gerecht werdend. Mit gefallen die Figuren gut, aber das ganze hin und her mit der Figur „Tamara“ und dann noch das viel zu frühe Auflösen des Geheimnisses wer sich dahinter verbirgt machen das Buch nur zu einem guten Durchschnitt. Für absolute Simone van der Vlugt Fans natürlich ein Muss, aber sonst kann man das Buch lesen, muss es aber nicht. Ich war ein wenig enttäuscht über die zu Beginn sehr gute Story die dann aber leider extrem nachließ.

    Mehr
  • Leider nicht das beste Werk der Autorin

    Was sie nicht weiß
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    11. December 2013 um 10:53

     Die Ermittlerin Lois Elzinga wird zu einem Morfall gerufen  wo an einem Seeufer bei Alkmaar eine sehr grausam zugerichtete Männerleiche gefunden wird. Der Tod von David war eine Racheakt, aber was hat der junge Mann nur so schlimmes verbrochen um so grausam sterben zu müssen und was haben die Frauen Maaike & Tamara mit der ganzen Sache zu tun? Wenn ihr jetzt gerne wissen wollt, wie es weitergeht in dem Thriller dann müsst ihr euch das Buch schnappen und selber ermitteln. Ich hatte ja so meine Schwierigkeiten mich in die Geschichte fallen zu lassen und so zogen sich die Seiten doch ganz schön in die Länge. Es wurde dann quasi erst besser als die Ermittlungen und die Lebensgeschichte rund um die doch recht mysteriös wirkenden Tamara hier zur Sprache kommen, welche dann hier der zentrale Punkt der Story sind. Diese sind von Anfang an absolut spannend beschrieben und genau auch das war dann der Grund warum ich das Buch dann weiter gelesen habe, ich wollte einfach wissen was Sache ist. Es tauchen während der Geschichte kleinere Hinweiße auf was es mit den besagten Personen Maaike & Tamara so auf sich haben könnte und das beide Frauen nie zusammen am selben Ort gesehen werden. Natürlich ist auch vieles vorhersehbar, was etwas die Spannung an dem ganzen nimm. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr flüssig und locker. Die Autorin beschreibt auch gut die Themen Sexueller Missbrauch/Vergewaltigung & das Thema Persönlichkeitsspaltung um was es hier in der Geschichte nämlich geht. Fazit: Alles in allem ein spannender Thriller, wobei ich aber ehrlich sagen muss, es ist nicht das beste Werk der Autorin. Ich kenne frühere Werke, welche mir persönlich besser gefallen haben. Dennoch möchte ich das Buch gerne empfehlen. Für alle die, die Bücher der holländischen Autorin mögen, natürlich ein absolutes MUSS.

    Mehr
  • Ein spannender Thriller der so manchen "Aha"-Effekt bietet

    Was sie nicht weiß
    GlamourGirl80

    GlamourGirl80

    09. December 2013 um 12:23

    Angesprochen hat mich dieser Thriller weil ich den Klappentext sehr spannend fand und zum anderen deswegen, weil ich das Cover unglaublich interessant und gut gemacht finde, was für mich, als Coveropfer, ja immer ein wichtiges Kriterium ist. Lois ist ein sympathischer Charakter, der dem Leser von Anfang an nahe steht. Sie hat eine harte Vergangenheit hinter sich und ist davon in gewisser Weise noch sehr gezeichnet. Neben ihren Ermittlungen erfährt man so manches über Lois, ihre Familie und ihre Gefühle und dennoch nie so viel, dass es störend wirkt- genau die richtige Dosis "Lois" um die Story abzurunden. Die Ermittlungen und die Lebensgeschichte der mysteriösen Tamara sind der zentrale Punkt der Story und sind dabei von Anfang an absolut spannend. Nur langsam gehen die Ermittlungen voran und es scheint kein richtiges Vorankommen zu geben, denn Tamara, die allgegenwärtig ist aber nie auffindbar, gibt Ermittlern und Lesern ein grosses Rätsel auf. Wer aber aufmerksam liest, der kann anhand ganz kleiner Hinweise bald schon eine Idee kriegen was es mit Tamara auf sich hat...ein sehr gekonntes und spannendes Szenario, das mich sehr fasziniert hat und meine Neugier beim Lesen von Seite zu Seite weiter geschürt hat. So ganz unerwartet sind die Geschehnisse dieses Thrillers nicht, man kann schon manches vorab ahnen, aber das tut, meiner Meinung nach, der Spannung und der Geschichte keinen Abbruch. Das Buch lässt sich zügig durchlesen- zum einen ist der Stil der Autorin sehr locker und entspannt zu lesen und zum anderen möchte man dann doch unbedingt erfahren wie die Dinge zusammenhängen. Mir gefallen die Charaktere dieses Thrillers sehr. Jeder für sich kommt mir in sich stimmig und wichtig vor, interessant und zuträglich für das gesamte Buch und auch, wenn nicht jeder von ihnen eine enorm wichtige Rolle gespielt hat, so haben sie doch allesamt ihren Teil zur Story beigetragen. Mein erster niederländischer Thriller, der mir super gefallen hat, Spannung und so manchen "Aha"-Moment geboten hat und dabei gut zu lesen war. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

    Mehr