Sina Beerwald

 4,2 Sterne bei 512 Bewertungen
Autorin von Hypnose, Mordsmöwen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sina Beerwald (©Michael Magulski)

Lebenslauf von Sina Beerwald

Insel-Inspiration: Sina Beerwald, 1977 in Stuttgart geboren, ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie studierte Wissenschaftliches Bibliothekswesen. Bekannt ist sie für ihre erfolgreichen historischen Romane, Krimis und Erlebnisführer. Für ihre herausragenden Werke wurde sie bereits mit dem NordMordAward und dem Samiel Award ausgezeichnet. Beerwald lebt heute zusammen mit ihrer Familie auf der Insel Sylt und arbeitete als freie Autorin.

Alle Bücher von Sina Beerwald

Cover des Buches Hypnose (ISBN: 9783453436367)

Hypnose

 (158)
Erschienen am 13.08.2012
Cover des Buches Mordsmöwen (ISBN: 9783954511358)

Mordsmöwen

 (70)
Erschienen am 25.06.2013
Cover des Buches Die Strandvilla (ISBN: 9783426524121)

Die Strandvilla

 (53)
Erschienen am 02.03.2020
Cover des Buches Die Goldschmiedin (ISBN: 9783453265424)

Die Goldschmiedin

 (42)
Erschienen am 05.11.2007
Cover des Buches Das Dünencafe (ISBN: 9783426526101)

Das Dünencafe

 (25)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Hauptsache, der Baum brennt (ISBN: 9783426523179)

Hauptsache, der Baum brennt

 (26)
Erschienen am 01.10.2018
Cover des Buches Die Herrin der Zeit (ISBN: 9783426217139)

Die Herrin der Zeit

 (25)
Erschienen am 01.07.2019
Cover des Buches Das Mädchen und der Leibarzt (ISBN: 9783453471016)

Das Mädchen und der Leibarzt

 (24)
Erschienen am 03.03.2011

Interview mit Sina Beerwald

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Sofern man das, was man in der Pubertät macht, als ernsthaft bezeichnen kann, war das mit vierzehn Jahren der Fall. Dreißig Seiten, mit Bleistift in ein Schulheft geschrieben, angeregt durch Michael Endes Unendliche Geschichte. Aber bereits im Alter von zehn Jahren habe ich mich vor meinen Vater gestellt und ihm - beeindruckt von Astrid Lindgren - erklärt, ich wolle später Schriftstellerin werden. Wäre mir klar gewesen, dass Verlage mit Manuskripten überhäuft werden und es nur ein erschreckend geringer Bruchteil dieser Menge bis zur Veröffentlichung schafft – ich hätte mir eine andere Beschäftigung gesucht. Ahnungslos machte ich mich auf einen anstrengenden und steinigen Weg. Es ist nicht nur schwer, einen Verlag zu finden, auch die Literaturagenturen sind mittlerweile überlaufen. Trotzdem nahm mich ein Agent unter seine Fittiche und am Ende ging plötzlich alles ganz schnell. Der Heyne-Verlag griff 2007 zu, als ich die Hälfte meines Manuskripts geschrieben hatte. Ein unglaublich schönes Gefühl. Seither sind vier historische Romane entstanden.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Mit Herrn Goethe hätte ich gerne einmal persönlich gesprochen. Erstens, weil er eine sehr interessante Persönlichkeit ist, aber ich hätte auch gerne gewusst, warum er mich mit Faust II so quälen musste.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Manchmal genügt eine Fußnote in einem Buch, eine Nebenbemerkung, und schon ist der Funke entzündet. Ein kleiner, versteckter Satz in einem dicken Katalogband über Augsburger Goldschmiedekunst war es, der mich nicht mehr losließ, bis ich das Buch „Die Goldschmiedin“ geschrieben hatte: „Ferner fiel dem überragenden Goldschmied Philipp Jakob VI. Drentwett die Aufgabe zu, zur Krönung Kaiser Karls VII. 1742 innerhalb kürzester Frist eine interpretierende Krone der ottonischen Reichskrone anzufertigen.“ Nicht nur das Goldschmiedehandwerk faszinierte mich, zudem kristallisierten sich bei meinen Recherchen zahlreiche Ungereimtheiten und historisch ungeklärte Fragen heraus. Diese Lücken sind es, die geradezu danach schreien, mit Phantasie und Leben gefüllt zu werden. Meinem Faible für eine Handwerkskunst im 18. Jahrhundert bin ich treu geblieben, so auch bei meinem vierten Roman: „Das Mädchen und der Leibarzt.“ Schließlich konnte man die Medizin im 18. Jahrhundert getrost noch zu den Handwerksberufen zählen.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich mache sehr gerne Lesungen, über meine Homepage erreichen mich viele Leserbriefe, die ich auch gerne beantworte und ich bin nun auch bei Facebook vertreten und verknote mich in der Netzwerk-Welt

Wann und was liest Du selbst?

Da ich bis spät in die Nacht arbeite, gehe ich meist recht müde ins Bett. Wenn es dann noch ein Buch schafft, mich zu fesseln, bin ich glücklich. Tagsüber besteht meine Lektüre aus Sachbüchern für die Recherche. Trockene Kost, aber hochspannend, wenn ich plötzlich DEN gesuchten Satz entdecke.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sina Beerwald

Cover des Buches Das Dünencafe (ISBN: 9783426526101)S

Rezension zu "Das Dünencafe" von Sina Beerwald

Noch mitreißender als der Vorgängerband
SummseBeevor 16 Tagen

Der erste Weltkrieg ist vorbei und Moiken versucht die Strandvilla und ihr Dünencafé wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen. Das ist wegen der wirtschaftlichen Verhältnisse alles andere als leicht. Und der Argwohn der Männer wächst gegen eine Frau, die selbstständig ihre Geschäfte leiten möchte. Dennoch setzt sie alles daran ihre Gäste im Dünencafé mit ihren süßen Leckereien zu verwöhnen...

Doch nicht nur ihre eigene wirtschaftliche Lage macht Moiken zu schaffen. Ihre Tochter Emma hat die Insel verlassen und ist mit ihrem Vater Boy nach Berlin gegangen. Moiken versucht ihre Tochter wieder nach Sylt zu holen und macht sich selber auf den Weg ins brodelnde Berlin und hat dabei so einige Schwierigkeiten zu bewältigen. Auch wenn das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter im ersten Band schon mehr als schwierig war, habe ich mich gefreut das beide in Band zwei wieder aufeinander treffen. Und auch die Liebe zu Boy scheint noch nicht vom Tisch. Doch Moiken und Boy möchten beide in die Zukunft schauen. Wie sich die Beziehung der beiden weiter entwickelt, hat mich hier natürlich sehr neugierig gemacht. 

Aber es taucht auch ein weiterer wichtiger Mann in diesem Buch wieder auf. Der Wasserbauingenieur Adam von Baudissin, der im ersten Band schon einen kurzen und wichtigen Auftritt hatte. Er setzt sich für den Bau des  Hindenburgdamms ein. Das Thema rund um diesen Bau fand ich sehr faszinierend und wichtig. Da einigen wohl heute gar nicht mehr klar ist, welche Opfer dieser Bau mit sich gebracht hat. 

Die Autorin hat somit wieder real historische Ereignisse mit mitreißender Fiktion verknüpft. Und der nervenaufreibende Cliffhänger am Ende macht natürlich umso neugieriger auf den nächsten Band. Ich freue mich schon sehr Moiken bald in Band drei wieder besuchen zu können. 


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Strandvilla (ISBN: 9783426524121)ConnyKathsBookss avatar

Rezension zu "Die Strandvilla" von Sina Beerwald

Leichte Strandlektüre
ConnyKathsBooksvor 22 Tagen

Sylt 1913: Die 35-jährige Seefahrer-Witwe Moiken Jacobsen und ihre 15-jährige Tochter Emma wollen in Hamburg einen Neuanfang wagen, doch dann erhält Moike ein überraschendes Jobangebot. Hotelier Theodor von Lengenfeldt benötigt eine Konditorin in seiner "Strandvilla" - und Moike ist überglücklich. Zumal sie kurz darauf auch noch ihrer Jugendliebe und Strandfotograf Boy Lassen begegnet. Mit der Renovierung des verlassenen Dünencafes erfüllt sich Moiken außerdem einen großen Traum. Doch auch Theodor hegt Gefühle für sie - und schon bald steht Moiken zwischen zwei Männern.

"Die Strandvilla" stammt aus der Feder von Sina Beerwald und ist der Auftakt ihrer Sylt- Reihe. Die Inhaltsangabe klang vielversprechend, doch so richtig überzeugt hat mich die Story leider nicht. 

Zumindest mit der Sylter Kulisse kann die Autorin punkten. Ich war selbst schon auf Sylt zu Gast und erinnere mich gern an das idyllische Friesendorf Keitum, das Rote Kliff oder das trubelige Westerland. Sylt ist definitiv eine Reise wert. Die Insel-Atmosphäre und der damalige Zeitgeist wurden auch gut eingefangen.  

Alles andere war leider nicht so meins. Mit den Figuren wurde ich zum Beispiel überhaupt nicht warm. Moiken wirkte auf mich sehr gefühlskalt, teils naiv und schlichtweg unsympathisch, Emma nervte mich ihrer rebellischen Art und Boy blieb mir zu blass. Die große Liebe zwischen Moiken und Boy habe ich auch nicht gespürt. Keine Ahnung, warum Moiken nicht von Boy lassen kann. Dazu kam noch das merkwürdige Liebesdreieck mit Theodor. Zudem konnte ich die Entscheidungen der Figuren oft nicht nachvollziehen, zum Beispiel was einen Erzählstrang um "besondere" Fotos betrifft. Vieles fand ich arg konstruiert, mit unnötigem Drama, sehr seicht und langweilig erzählt. Große Ansprüche sollte man hier nicht haben. Die Fortsetzung werde ich mir daher schenken. 

Insgesamt kann ich "Die Strandvilla" nur sehr eingeschränkt empfehlen. Sehr leichte Strandlektüre vor Sylter Kulisse, für die ich äußerst knappe 3 Sterne vergebe. 

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Das Dünencafe (ISBN: 9783426526101)Subidus avatar

Rezension zu "Das Dünencafe" von Sina Beerwald

Die Sylt-Saga geht weiter
Subiduvor 2 Monaten

Auch der zweite Teil der Sylt-Saga hat mich wieder gefangen genommen.

Von der ersten Seite an war ich wieder mittendrin in Moikens Welt und hatte wieder alles vor Augen. Diesmal geht es um die Zeit nach dem 1. Weltkrieg, dem Bau des Hindenburgdamms bis hin zur Eröffnung von diesem. Es handelt aber auch von den Problemen einer Frau in dieser Zeit ihren Platz als selbständige Frau in der Gesellschaft zu finden.

Von der ersten Seite an war das Buch zu keiner Zeit langweilig, was auch am flüssigen Schreibstil lag: fesselnd, spannend, mitreißend, ergreifend und manchmal auch zum Haare raufen. Eine unglaublich gute Recherchearbeit zu den historischen Geschehnissen, gerade in Bezug auf den Bau des Hindenburgdamms, verknüpft mit erdachten und tatsächlichen Geschehnissen, aber auch mit realen damals lebenden Persönnlichkeiten, sind eine sehr gelungene Mischung.

Die wohlbekannten Protagonisten so zu beschreiben, dass der Leser sie am liebsten manchmal schütteln würde, ist schon eine Kunst. Obwohl man sie inzwischen  mit ihren Ecken, Macken und Kanten im ersten Band kennengelernt hat, können sie einen immer noch aufregen, von liebenswert bis hassenswert. Man lebt, liebt und leidet mit ihnen. Auch in diesem Teil lebt die Handlung nicht nur von den Hauptcharakteren sondern auch den mehr oder weniger liebevoll ausgearbeiteten Nebencharaktere, die es teilweise wirklich gab,  wie z. B. Matthis, Leopold. Modje Köhler oder Grete.

Abgerundet mit einem Rezept aus dem Dünencafe und einem sehr ausführlichem Nachwort bezüglich der historischen Ereignisse und realen Personen, ist der Roman wieder einmal absolut empfehlenswert.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Urlaub ohne Koffer auf der Insel Sylt

Willkommen in Moikens Strandcafé und im Berlin der rauschenden 20er-Jahre. Die große Insel-Saga der Sylter Autorin Sina Beerwald geht weiter!

Ich freue mich auf die Leserunde mit euch! Es erwarten euch Fotos von Sylt und viele Hintergrundinfos zum Buch.

Wer möchte mit mir im Dünencafé sitzen und den Meerblick genießen?

Hallo ihr Lieben, 

ich freue mich mit euch auf die Leserunde, für die Droemer Knaur 20 Exemplare zur Verfügung stellt, vielen Dank!

Ich werde euch, wie schon bei der Leserunde zu "Die Strandvilla", mit Hintergrundinfos zum Roman und mit Fotos von Sylt versorgen, um das Fernweh zu lindern. Ich lebe seit zwölf Jahren auf Sylt, sodass auch mal tagesaktuelle Fotos und Videos dabei sind. Ich bin sehr gespannt auf eure Beiträge!

Liebe Grüße, 

Sina

573 BeiträgeVerlosung beendet

Ein Sylt-Roman

Wie ein Sommerurlaub auf Sylt, voller nostalgischem Insel-Charme. 

Urlaubs-Lektüre, historischer Roman, romantische Liebesgeschichte: Sina Beerwald hat mit »Die Strandvilla« einen zauberhaften Roman über Sylt geschrieben, der nicht nur Nordsee-Urlauber begeistern wird. 


Hallo in die Runde, 

ich freue mich mit euch auf die Leserunde, für die Droemer Knaur 25 Exemplare zur Verfügung stellt, vielen Dank!

Während der Leserunde werde ich euch gerne mit Hintergrundinfos zum Roman und Fotos von Sylt versorgen, um das Fernweh zu lindern. 

Wer möchte mit mir in die Strandvilla einziehen?

Liebe Grüße, 

Sina



461 BeiträgeVerlosung beendet

Hallo Sina Beerwald- Fans,

heute ist auf meinem Blog eine Verlosung zu den Mordsmöwen gestartet.
Es gibt ein signiertes Buch, ein Autogramm und ein Lesezeichen zu gewinnen.

Bist du neugierig geworden? Dann gucke doch mal hier:

http://irveliest.wordpress.com/2013/12/05/irve-verlost-mordsmowen-von-sina-beerwald/

Alles Liebe,
Irve

 

2 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks