Sina Beerwald

 4.2 Sterne bei 420 Bewertungen
Autor von Hypnose, Mordsmöwen und weiteren Büchern.
Sina Beerwald

Lebenslauf von Sina Beerwald

Sina Beerwald, 1977 in Stuttgart geboren, studierte Wissenschaftliches Bibliothekswesen. Nach ihren erfolgreichen Romanen „Die Goldschmiedin“, „Die Herrin der Zeit“ und „Das blutrote Parfüm“ liegt mit 'Das Mädchen und der Leibarzt' nun ihr vierter historischer Roman vor.

Alle Bücher von Sina Beerwald

Sortieren:
Buchformat:
Hypnose

Hypnose

 (157)
Erschienen am 13.08.2012
Mordsmöwen

Mordsmöwen

 (69)
Erschienen am 25.06.2013
Die Goldschmiedin

Die Goldschmiedin

 (42)
Erschienen am 05.11.2007
Die Herrin der Zeit

Die Herrin der Zeit

 (24)
Erschienen am 02.03.2009
Das Mädchen und der Leibarzt

Das Mädchen und der Leibarzt

 (24)
Erschienen am 03.03.2011
Hauptsache, der Baum brennt

Hauptsache, der Baum brennt

 (19)
Erschienen am 01.10.2018
Heringsmord

Heringsmord

 (17)
Erschienen am 25.02.2016
Das blutrote Parfüm

Das blutrote Parfüm

 (18)
Erschienen am 10.05.2010

Interview mit Sina Beerwald

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Sofern man das, was man in der Pubertät macht, als ernsthaft bezeichnen kann, war das mit vierzehn Jahren der Fall. Dreißig Seiten, mit Bleistift in ein Schulheft geschrieben, angeregt durch Michael Endes Unendliche Geschichte. Aber bereits im Alter von zehn Jahren habe ich mich vor meinen Vater gestellt und ihm - beeindruckt von Astrid Lindgren - erklärt, ich wolle später Schriftstellerin werden. Wäre mir klar gewesen, dass Verlage mit Manuskripten überhäuft werden und es nur ein erschreckend geringer Bruchteil dieser Menge bis zur Veröffentlichung schafft – ich hätte mir eine andere Beschäftigung gesucht. Ahnungslos machte ich mich auf einen anstrengenden und steinigen Weg. Es ist nicht nur schwer, einen Verlag zu finden, auch die Literaturagenturen sind mittlerweile überlaufen. Trotzdem nahm mich ein Agent unter seine Fittiche und am Ende ging plötzlich alles ganz schnell. Der Heyne-Verlag griff 2007 zu, als ich die Hälfte meines Manuskripts geschrieben hatte. Ein unglaublich schönes Gefühl. Seither sind vier historische Romane entstanden.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Mit Herrn Goethe hätte ich gerne einmal persönlich gesprochen. Erstens, weil er eine sehr interessante Persönlichkeit ist, aber ich hätte auch gerne gewusst, warum er mich mit Faust II so quälen musste.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Manchmal genügt eine Fußnote in einem Buch, eine Nebenbemerkung, und schon ist der Funke entzündet. Ein kleiner, versteckter Satz in einem dicken Katalogband über Augsburger Goldschmiedekunst war es, der mich nicht mehr losließ, bis ich das Buch „Die Goldschmiedin“ geschrieben hatte: „Ferner fiel dem überragenden Goldschmied Philipp Jakob VI. Drentwett die Aufgabe zu, zur Krönung Kaiser Karls VII. 1742 innerhalb kürzester Frist eine interpretierende Krone der ottonischen Reichskrone anzufertigen.“ Nicht nur das Goldschmiedehandwerk faszinierte mich, zudem kristallisierten sich bei meinen Recherchen zahlreiche Ungereimtheiten und historisch ungeklärte Fragen heraus. Diese Lücken sind es, die geradezu danach schreien, mit Phantasie und Leben gefüllt zu werden. Meinem Faible für eine Handwerkskunst im 18. Jahrhundert bin ich treu geblieben, so auch bei meinem vierten Roman: „Das Mädchen und der Leibarzt.“ Schließlich konnte man die Medizin im 18. Jahrhundert getrost noch zu den Handwerksberufen zählen.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich mache sehr gerne Lesungen, über meine Homepage erreichen mich viele Leserbriefe, die ich auch gerne beantworte und ich bin nun auch bei Facebook vertreten und verknote mich in der Netzwerk-Welt

Wann und was liest Du selbst?

Da ich bis spät in die Nacht arbeite, gehe ich meist recht müde ins Bett. Wenn es dann noch ein Buch schafft, mich zu fesseln, bin ich glücklich. Tagsüber besteht meine Lektüre aus Sachbüchern für die Recherche. Trockene Kost, aber hochspannend, wenn ich plötzlich DEN gesuchten Satz entdecke.

Neue Rezensionen zu Sina Beerwald

Neu

Rezension zu "Hauptsache, der Baum brennt" von Sina Beerwald

Einfach toll
Faltinevor 3 Tagen

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es passt einfach perfekt – und das alleine schon zum Titel :D Die Kapitel waren mir allerdings viel, viel zu lang für meinen Geschmack, auch wenn es immer mal wieder kleinere Unterbrechungen gibt, durch Absätze.


Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von weihnachtlichen Büchern, doch als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, musste ich es einfach haben :) Der Einstieg viel mir leicht, denn schon der Titel ließ mich schmunzeln und auch der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Der Verlauf der Handlung war für mich klar und nachvollziehbar – und vor allem nicht komplett vorhersehbar! Die ganze Zeit musste ich mich doch fragen: ''Ist er es jetzt, oder nicht?'', allein diese Frage hat schon dafür gesorgt, dass ich das Buch in einem Rutsch lesen musste. Den Humor fand ich wirklich klasse, aber es gibt auch genügend Passagen, die einen zum Nachdenken anregen.


Jeder Charakter hat hier seine ganz eigenen Probleme und mit jedem konnte ich mitlachen und weinen. Sarah hat mir stellenweise auch sehr leid getan, aber ihre Art hat mir gut gefallen.


Wer gerne lustige Weihnachtsgeschichten liest, bei denen man lachen und weinen kann, liegt hiermit genau richtig.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Hauptsache, der Baum brennt" von Sina Beerwald

humoristische Geschichte, dessen Ausgang man sich nicht sicher sein konnte
RoRezeptevor 10 Tagen

„Jetzt funkelt er mich an. Wütend und voller Verzweiflung. »Sie haben mir etwas anderes versprochen. Sie denken, ich hätte nicht alle Plätzchen in der Tüte, aber ich werde Ihnen schon beweisen, dass ich der echte Weihnachtsmann bin – und Sie das Christkind sind, das ich gesucht habe!«“

Sonntagmorgen 6Uhr in der früh steht bei Sarah Christkind der Weihnachtsmann vor der Tür, also der echte Weihnachtsmann, und will sie, Mutter von 2 pubertierenden Kindern, als Christkind mit an den Nordpol mitnehmen. Der hat sie doch nicht mehr alle, denkt sich die Psychologin, doch ihr Helfersyndrom schaltet sich ein und Sarah lässt sich auf die Geschichte des Weihnachtsmannes ein.

Sarah Christkind versucht mit unterschiedlichen Ansätzen die Erinnerungen des Weihnachtsmannes wieder hervorzurufen, doch währenddessen bricht das komplette Chaos in ihrem Leben und Alltag aus. 

„Fassen wir also zusammen: Ich habe mich aufgerafft, einen teuren Einkauf bezahlt, habe den Kühlschrank voller Fisch und Butter, die Küche voller Mehl, und jetzt such ich die Nummer vom Pizzalieferdienst. Eben der ganz normale Wahnsinn im Hause Christkind, wenn man mit einem Weihnachtsmann zusammenwohnt.“

Allerdings geht es nicht nur um den Weihnachtsmann, der ein neues Christkind sucht, sondern auch um Sarah, die vor 4 Wochen von ihrem Mann für eine Jüngere verlassen wurde. In dem vorweihnachtlichem Chaos gibt es dann auch Krach mit ihren zwei Kindern, die daraufhin beschließen, bei ihrem Vater wohnen zu wollen.

Sarah steht mittendrin im Chaos und ihrem Patienten kann sie auch nicht helfen, welcher außerdem eine ungewohnte Anziehungskraft auf sie ausübt. Ob Sarah sich als Christkind bereit stellt?

Kulinarisch gesehen deutet der Roman einige versteckte Schmankerl aus Finnland an. Denn unser Weihnachtsmann kennt deutsches Essen nicht und ist stets auf der Suche nach seinen heimatlichen Gerichten:

„»Ich kenne das wirklich nicht. Bei uns gibt es zum Beispiel Rentierfleisch mit Kraut, Schneehasenbrötchen, Mustikkapiirakka und Kalahukko, Haferbrei und natürlich Milchreis […].«“

Hauptsache, der Baum brennt ist eine humoristische Geschichte, dessen Ausgang man sich beim Lesen nicht sicher sein konnte. Auch wenn die weihnachtlichen Gefühle nicht richtig geweckt wurden, steckte hinter diesem verrückten Roman doch eine sehr schöne Botschaft. Es ist nicht wichtig zu wissen, ob es den Weihnachtsmann gibt, aber an urtümlichen weihnachtlichen Gesten zu glauben schon. Wichtig ist die Familie, der Zusammenhalt und das Genießen der gemeinsamen Zeit – trotz des alltäglichem Chaos!

Die Rezepte aus Hauptsache, der Baum brennt findet ihr unter www.rorezepte.com & https://rorezepte.com/hauptsache-der-baum-brennt-sina-beerwald/

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Hauptsache, der Baum brennt: Roman" von Sina Beerwald

Wenn der Weihnachtsmann klingelt
raveneyevor 22 Tagen

Sarah steckt gerade mitten in einer Trennung und ihre Kinder sind von der Pubertät erfasst worden. Und als könnte es nicht noch schlimmer werden steht plötzlich ein Weihnachtsmann vor ihrer Tür, der sie unbedingt zum neues Christkind machen will – das vorherige hatte nämlich leider einen Unfall.


Der Titel hat mich sofort neugierig gemacht und ich musste das Buch einfach lesen, auch wenn ich sonst eher einen Bogen um diese ganzen, auf Weihnachten getrimmten, Geschichten mache. Aber diese hier klang doch so, als wollte sie einen nicht mit Besinnlichkeit und Frohsinn überschütten. Und das hat sie auch nicht.

Nein, die Geschichte ist sehr bodenständig, unterhaltsam und zeigt einfach nur den alltäglichen Wahnsinn mit dem die Ich-Erzählerin Sarah zurecht zu kommen versucht. Einen Alltag der durch die Anwesenheit des, nach eigener Aussage, echten Weihnachtsmanns noch mehr ins Chaos gestürzt wird. Wobei Letzterer auch immer wieder für einen Lacher gut ist und der ganzen Geschichte eine lockeren Anstrich verpasst, der zwar im Kontrast zu Sarahs Problemen steht, aber auch dafür sorgt das die Handlung sich die Wage hält und nicht ins Extreme verfällt oder überzeichnet wirkt.


So geht es in „Hauptsache der Baum brennt“ um Familie, Freunde und Zusammenhalt, mit all ihren Hürden, die es zu meistern gilt. Der Autorin ist hier eine definitiv lesenswerte Geschichte gelungen, die mal ohne das Große Weihnachtswunder auskommt, auch wenn ich nicht behaupte, das es nicht vielleicht ein kleines gibt.


Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo Sina Beerwald- Fans,

heute ist auf meinem Blog eine Verlosung zu den Mordsmöwen gestartet.
Es gibt ein signiertes Buch, ein Autogramm und ein Lesezeichen zu gewinnen.

Bist du neugierig geworden? Dann gucke doch mal hier:

http://irveliest.wordpress.com/2013/12/05/irve-verlost-mordsmowen-von-sina-beerwald/

Alles Liebe,
Irve

 

Zur Buchverlosung
Besteht Interesse an diesem Buch als Wanderbuch?

Die Anzahl der Leser ist vorerst auf 10 beschränkt.

Wenn sich genügend Interessenten melden, geht das Buch im Januar 2013, nach dem 9.01.2013 auf die Reise .

Ich bitte darum, dass jeder Leser das Buch so behandelt, als wäre es das Eigene. Jeder Leser hat circa 2–3 Wochen Zeit zum Lesen und wenn es verloren geht, teilen sich Empfänger und Sender den Preis für eine Neuanschaffung :)
Ihr erfragt selbstständig die Adresse eures Nachfolgers und schickt das Buch dann weiter.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.

LG Liesa

1.   LibriHolly............................✔
2.   Marakkaram.......................✔
3.   Steinflut..............................✔
4.   Dunkelblau.........................✔
5.   Taluzi...................................✔
6.   gamaschi............................✔
7.   monerl................................✔
8.   rosebud .............................✔
9.   Zauberzeichen...................✔
10.  Alchemilla..........................✔
11.  Irve.....................................✔
11. zurück zu mir
Zum Thema

Freche Schnäbel gegen fiese Gangster - eine Möwenbande ermittelt auf der Insel Sylt

Habt ihr Lust mitzulesen?

Möwerich Ahoi, Späher einer kriminellen Möwenbande, schlägt Alarm: Crêpes-Budenbesitzer Knut ist verschwunden. Entführt, ermordert,
ertrunken? Wovon sollen sich die Möwen jetzt ernähren, wenn sie nicht mehr täglich ihre Crêpes-Ration von den Sylter Touristen erbeuten können?

Auf der Suche nach Knut gerät die Möwenbande in aberwitzige Verwicklungen und turbulente Situationen - und kommt einem makabren Mord auf die Spur, der ganz Sylt erschüttert.

 Jedes dieser Tiere besitzt einen unverwechselbaren Charakter und bestechenden Charme. Ganz besonders Ahoi, der Späher unter den Möwen, der mit Witz und Entschlusskraft seine Gruppe zusammenhält. Der Autorin verbindet den Mordfall und die quirligen, tierischen Ermittler eng mit der Umgebung und spricht zugleich ernste, aktuelle Themen wie den
»Ausverkauf der Insel« an.

Wer Sylt kennt oder schon immer einmal mehr Insel erfahren wollte, auf den freue ich mich in der Leserunde.

Zu mir als Autorin: Ich wurde 1977 in Stuttgart geboren und habe bereits fünf Romane im Heyne-Verlag veröffentlicht (Thriller und historische Romane). 2011 wurde ich Preisträgerin des NordMordAward, des ersten Krimipreises für Schleswig–Holstein. Vor fünf Jahren wanderte ich mit zwei Koffern und vielen kriminellen Ideen im Gepäck auf die Insel Sylt aus und
lebt dort seither als selbstständige Autorin.

Auf meiner Homepage findet ihr eine Lese- und Hörprobe zu den Mordsmöwen: www.sina-beerwald.de und bei Facebook bin ich übrigens auch unterwegs.

Ich freu mich auf die Leserunde! Bis zum 18.06. könnt ihr in den Lostopf kommen und eines von 15 Büchern gewinnen! Viel Glück!
Letzter Beitrag von  Cappuccino-Mamavor 5 Jahren
Zwar spät, aber ich denke, das Warten hat sich gelohnt: http://www.lovelybooks.de/autor/Sina-Beerwald/Mordsm%C3%B6wen-1045901251-w/rezension/1051486672/ Ganz lieben Dank an Sina für die unterhaltsamen Stunden in tierisch guter Begleitung - per Buch und per Leserunde. Ich hoffe auf einen weiteren tierischen Fall... ...ebenso einen herzlichen Dank an den Emons-Verlag für das tolle Buch. Rezension habe ich ebenso bei Ciao und bei Amazon veröffentlicht.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 503 Bibliotheken

auf 67 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks