Sina Beerwald Die Goldschmiedin

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(15)
(15)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Goldschmiedin“ von Sina Beerwald

Eine mutige junge Frau, ein finsterer Gegner, ein gefährlicher Weg Augsburg im Jahre 1742: Zur Krönung Kaiser Karls VII. soll der berühmte Goldschmied Drentwett binnen kürzester Frist die Hauskrone erschaffen. Doch eine heimtückische Krankheit raubt ihm sein Augenlicht. Die junge Magd Juliane ist seine einzige Rettung. Im Verborgenen lehrt er sie die Kunst des Goldschmiedens. Aber schon bald bekommt sie die Drohungen eines unbekannten Widersachers zu spüren. • Ein historischer Roman der Extraklasse. Atmosphärisch, üppig, lebendig • Mit Kartenmaterial, historischen Abbildungen und Glossar

Gut recherchiert und lebendig.

— BeckyB
BeckyB

sehr sympathische Autorin

— bonomania
bonomania

Stöbern in Historische Romane

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Goldschmiedin" von Sina Beerwald

    Die Goldschmiedin
    kira35

    kira35

    08. January 2013 um 17:30

    Juliane lebt, nach dem letzten Willen ihres verstorbenen Vaters , bei dem Goldschmied Drentwett als Magd. Es ist das Jahr 1742, als Drentwett den Auftrag erhält die kaiserliche Hauskrone zu erschaffen. Da ein heimtückisches Augenleiden ihn immer mehr erblinden läßt, ist Juliane seine einzige Rettung. Juliane, die von Drentwett schon in einigen Teilen der Goldschmiedekunst von Drentwett ausgebildet wurde, sieht darin eine große Chance dem Haus Drentwett zu neuem Ansehen zu verhelfen . Die Zeit bis zur Krönung ist sehr kurz, viele Widrigkeiten treten auf und Juliane muß sogar um ihr Leben fürchten. Dieser historische Roman erschien bereits 2008 und war der Debutroman von Sina Beerwald. Im Nachwort des Buches erfährt der Leser, was die Autorin zu dem Roman inspirierte, auch ein Glossar ist angefügt. Mit ihren Nachforschungen, so authentisch wie möglich über die Goldschmiedekunst zu berichten,gab sie sich viel Mühe. Teilweise waren mir die Ausführungen zu viel, da ich wohl nie in die Lage kommen werde, eine Goldkrone oder andere Goldschmiedearbeiten zu erschaffen. Aber man spürt auch, dass es eine harte Brotkunst war, die viel Geschick und Aufmerksamkeit erforderte, gerade zur damaligen Zeit. Für die damalige Zeit war Juliane eine sehr mutige junge Frau, die sich auch durch die Steine, die ihr in den Weg gelegt wurden, nicht von ihrem Ziel abbringen ließ. Viel Geduld und Herz zeigte sie gegenüber ihren Mitmenschen, besonders Meister Drentwett gegenüber. Der Schreibstil ist flüssig , die Protagonisten, deren Tätigkeiten und auch die Umgebungen bildhaft beschrieben. Zu Beginn zog sich die Geschichte etwas in die Länge, aber allmählich siegte die Neugier und auch die Spannung baute sich auf. Der Schluß des Romans war zu keiner Zeit vorhersehbar und sehr überraschend. Ein Buch, welches nach anfänglichen Schweirigkeiten ein guter historischer Roman wurde.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Goldschmiedin" von Sina Beerwald

    Die Goldschmiedin
    HelgaR

    HelgaR

    28. September 2010 um 13:29

    Eine wunderschöne Geschichte, die sehr gut aufgebaut und in der die Realität mit der Fiktion wunderbar vereint wurde. Augsburg im 18.Jahrhundert ist fantastisch beschrieben und auch die Goldschmiedekunst wird sehr bildlich dargestellt. Bei der Herstellung und auch bei der Vergoldung der Krone hat man das Gefühl, man ist so richtig dabei und schaut Juliane über die Schulter. Die einzelnen Figuren sind alle sehr gut gezeichnet und jede hat eine extrem starke Persönlichkeit und auch das Doppelspiel zwischen Juliane und Julian ist gut gelungen. Die Einblendungen der Gedanken des Widersachers, die sich durch das ganze Buch ziehen, bringen immer wieder Spannung hinein und lassen dadurch Zweifel an so mancher Person aufkommen. Und zur Abrundung dann noch ein wunderbarer Schluß, der alles aufklärt und einem die einzelen Personen nochmals näher bringt, wobei das Nachwort noch einige Details beinhaltet, die unglaublich interessant sind. Ein tolles Buch, das sich sehr flüssig lesen lässt, leider viel zu schnell zu Ende ist, und mir richtig gut gefallen hat und nicht zu vergessen das wunderbare Bild der Goldschmiede am Ende des Buchs, die unglaublich detailgetreu dargestellt ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Goldschmiedin" von Sina Beerwald

    Die Goldschmiedin
    Kathafee

    Kathafee

    04. September 2008 um 20:42

    "Die Goldschmiedin" hat mir viele unterhaltsame Lesestunden beschert. Die Charaktere waren sehr genau gezeichnet, wirkten auf mich sehr plastisch und real, und dennoch zeitgemäß. Die Einteilung der Kapitel in Tage, schien wie ein Countdown und so fieberte ich regelrecht mit Juliane mit ;) Die Geschichte ist vielschichtig und mit vielen Details ausgeschmückt. Und zudem auch noch wahnsinnig spannend!! Bis zum Schluss war ich mir unsicher, wer nun der mysteriöse Gegenspieler ist. Voll Spannung und Plastizität ist dieses Buch ein wahres Lesevergnügen. Ich freue mich schon auf das nächste.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Goldschmiedin" von Sina Beerwald

    Die Goldschmiedin
    bonomania

    bonomania

    04. April 2008 um 23:54

    Ich kann diesen historischen Schmöker allen Liebhabern des historischen Genres uneingeschränkt weiter empfehlen. Hier wird man bestens unterhalten und bekommt auch noch informatives Hintergrundwissen über die damalige Zeit vermittelt. Die einzelnen Kapitel werden in Tage (countdown bis zur Krönung des Kaisers) aufgeteilt, wodurch sich in diesem Roman eine immense Spannung aufbaut Diese wird sogar noch getoppt, durch die kursiven Gedanken des vermeintlichen "Bösewichts". So weiß man bis zum Schluss nicht, wessen Gedanken es sind, wer Juliana mit aller Macht an der Fertigstellung der Hauskrone hindern will? Man sitzt hier wirklich nägelkauend davor und will einfach immer nur weiterlesen. Noch positiv sei zu erwähnen, dass er gänzlich ohne den sonst üblichen Gewalt und Sexszenen auskommt. Mein Kompliment an die Autorin, sehr gut recherchiert und spannend erzählt. Freue mich schon auf Sina Beerwald's neuesten Roman

    Mehr
  • Rezension zu "Die Goldschmiedin" von Sina Beerwald

    Die Goldschmiedin
    beowulf

    beowulf

    28. January 2008 um 14:50

    Ein Goldschmiedemeister aus Augsburg erhält den Auftrag binnen kürzerster Zeit zur Krönung des deutschen Kaisers eine Replik der Kaiserkrone als Hauskrone herzustellen unter äusserster Geheimhaltung, da nicht nur Räuber und Diebsgesindel hinter dem wertvollen Edelsteinen und dem Edelmetall hinterhersind, sondern auch politische Rivalen ihr Süppchen kochen wollen. Das kann die Krönung seines Lebenswerkes und der Gipfel seines Ruhmes werden. Allerlei Hindernisse stehen dem aber im Weg- zum einen ein Feind und alter Rivale zum anderen wid der Meister fast blind, er muß sich also gegen alle Zunftgesetze helfen lassen- von einer Frau, seiner Goldschmiedemagd. Dabei stellt sich aber ein geeimnisvoller Feind in den Weg- so dass der Roman Elemente eines Psychothrillers enthält und sein Geheimnis erst auf den letzten Seiten enthüllt. Besonders ansprechend sind die gut gelungenen Beschreibungen der Entstehung der Krone, aber auch die Beschwernisse der Reise von Augsburg nach Frankfurt geschildert. Fazit: Empfehlenwerter historischer Roman, der als Erstling noch interessante Nachfolger erhoffen lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Goldschmiedin" von Sina Beerwald

    Die Goldschmiedin
    annie

    annie

    27. November 2007 um 21:49

    Guter Schreibstil, schön zu lesen, relativ leicht zu durchschauen aber trotzdem noch ein wenig spannend und sogar auch überraschend.