Sina Beerwald Hypnose

(153)

Lovelybooks Bewertung

  • 161 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 88 Rezensionen
(72)
(58)
(15)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Hypnose“ von Sina Beerwald

Traue niemandem

Ein eiskalter Mord im Freundeskreis. Die Journalistin Inka Mayer hat Zweifel am Geständnis ihrer Freundin Annabel. Inka hegt den Verdacht, dass Annabel das Opfer eines Klinikleiters ist, der unter Hypnose Experimente an ahnungslosen Patienten durchführt – und bei dem sie beide in Behandlung sind. Oder ist Hypnose so harmlos, wie er sie glauben machen will? Irgendwer hat es auch auf die Journalistin abgesehen. Ein Spiel um freien Willen, Wirklichkeit und Paranoia beginnt. Ein Spiel auf Leben und Tod.

Spannendes Verwirrspiel

— Buderballa

Etwas weit hergeholt, aber durchaus spannend und flüssig geschrieben.

— ParadiseLost

Guter Thriller, aber mit kleinen Schwächen

— Unzertrennlich

Die Paranoia erfasste mich - ein Sumpf aus Schein und Sein - was ist wahr und was nicht.

— Elenas-ZeilenZauber

Mir war die Story zu konstruiert, ich habe nach den ersten 100 Seiten nur noch die letzten 50 gelesen und fand die Auflösung krude.

— Anja_Lev

Ziemlich spannend, mit ein paar kleinen Macken!

— oliens

TOP!!! Das Buch raubte mir schier den Atem

— HappiestGirl

Hatte das Gefühl dieses Buch schon einmal gelesen zu haben, Nur nicht ganz so gut umgesetzt wie das "original". Das Ende zu unrealistisch.

— Fay1279

Ein sehr spannendes Buch, in dem jeder verdächtig wirkt. Aber wer war es wirklich und warum. Leider fand ich den Schluss nicht so umwerfend.

— Sommerleser

schlecht geschrieben, an den Haaren herbeigezogen - Papierkorb!

— wandablue

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

Geständnisse

Die Seiten fliegen nur, das Gestänisse ist schon zum nach denken

Missi1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend

    Hypnose

    Buderballa

    31. May 2017 um 15:57

    Ein sehr spannendes Buch, bei dem jeder der böse hätte sein können. Konnte ich sehr schlecht aus der Hand legen

  • Die Manipulation von Menschen ....

    Hypnose

    Unzertrennlich

    24. August 2015 um 17:42

    Titel: Hypnose Autor: Sina Beerwald Verlag: Heyne Genre: Thriller Seitenzahl: 400 ISBN: 978-3453436367 Cover und Inhaltsangabe © Heyne Inhalt: „Ein eiskalter Mord im Freundeskreis. Die Journalistin Inka Mayer hat Zweifel am Geständnis ihrer Freundin Annabel. Inka hegt den Verdacht, dass Annabel das Opfer eines Klinikleiters ist, der unter Hypnose Experimente an ahnungslosen Patienten durchführt – und bei dem sie beide in Behandlung sind. Oder ist Hypnose so harmlos, wie er sie glauben machen will? Irgendwer hat es auch auf die Journalistin abgesehen. Ein Spiel um freien Willen, Wirklichkeit und Paranoia beginnt. Ein Spiel auf Leben und Tod.“ Schreibstil Über diesen Thriller, der schon ein paar Jahre auf dem Markt ist, bin ich eher zufällig gestoßen. Die Idee, einen Thriller mit dem Thema Hypnose zu schreiben, ist zwar nicht neu, klang für mich aber sehr interessant. Der Schreibstil von Sina Beerwald konnte mich auch gleich in den Bann ziehen, auch wenn ich sagen muss, dass sie doch teilweise den roten Faden verliert und sich mit ihrer eigenen Geschichte ein wenig verheddert. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, sie würde ab und an selbst nicht so recht Bescheid über ihre Charaktere wissen, was sich dann natürlich auf mich den Leser übertragen hat. Charaktere Inka ist eine junge Frau, die vor kurzem ihr Baby bei der Geburt verloren hat. Seitdem hat sie eine Art Trauma und als Leser bekommt man das Gefühl, dass sie in einer Art Wahn feststeckt und nicht mehr herauskommt. Sie hat einen Mann, der eigentlich zu Beginn recht liebevoll wirkt, doch später wird klar, dass in ihrer Beziehung schon lange nichts mehr Friede, Freude, Eierkuchen ist. Hat er etwas mit den Dingen zu tun, die Inka passieren? Und wie passt ihr Psychologe, ihre beste Freundin und deren Schwester in die Geschichte? Alles in allem kann ich sagen, dass die Charaktere lebendig wirkten, doch leider hat es die Autorin ein wenig zu gut gemeint und alle irgendwie miteinander verstrickt. So ist die beste Freundin, die festgenommen wird, da sie angeblich ihren Verlobten umgebracht hat, gleichzeitig die Schwester der Ehefrau der Psychologin. Klingt ein wenig kompliziert? Ist es leider auch. Es war teilweise recht schwierig, der ganzen Konstellation zu folgen und daher hat der Thriller für mich an einigen Stellen seine Spannung verloren! Meine Meinung Das Thema „Hypnose“ wird in Sina Beerwalds erstem Thriller wirklich intensiv behandelt. Es geht vordergründig darum, wie einfach Menschen manipuliert werden können und dieses Thema finde ich ungemein spannend. In dem Buch „Hypnose“ wird immer wieder erzählt, was Inka bei ihrer eigenen Hypnose erlebt und wie weit sie dabei in sich selbst abtaucht und letztendlich sogar eine verschollene Wahrheit findet. Hier hat die Autorin wirklich viele interessante Dinge in ihre Geschichte eingebaut und die Hypnose wirklich in den Fokus gerückt. Die eigentliche Story rund um Inkas Freundin, die augenscheinlich urplötzlich ihren Verlobten umbringt, ist auch sehr spannend und mysteriös. Zeitgleich passieren auch Inka seltsame Dinge, die sich sich nicht so recht erklären kann und es werden einige Fragen aufgeworfen. Leider verliert sich das Buch immer mal wieder und es wirkt stellenweise ein wenig zu konstruiert. Was leider auch an den Personen lag, die wie bereits zuvor erwähnt, ein wenig zu sehr miteinander verstrickt sind!!! Da war es leider kein Wunder, dass die Logik ein wenig auf der Strecke bleiben musste! (Was mich hier aber nur am Rande gestört hat!) Das Ende des Buches ist aber durchaus spannend, auch wenn die letztendliche Auflösung für meinen Geschmack ein wenig zu schnell kam. Jetzt wird auch klar, warum die Autoren eine solche Konstellation der Charaktere wählen MUSSTE! Anders wäre diese Art von Erklärung wohl nicht machbar gewesen! Unerwartete Überraschungen gab es während des Lesens auch und das gehört für mich bei einem Thriller einfach dazu! Fazit Trotz kleiner Schwächen hat mich „Hypnose“ sehr gut unterhalten können! Ich empfehle es gerne weiter!

    Mehr
  • Beängstigend

    Hypnose

    Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Die Paranoia, die im Klappentext erwähnt wird, erfasste mich auch nach und nach. Zuerst dachte ich, dass alles klar ist und jetzt nur noch aufgeklärt wird. Aber weit gefehlt. Der Leser versinkt im Sumpf des Scheins und Seins und die Grenzen zwischen Realität und Wahn verschwimmen. Der Aufbau der Geschichte ist so subtil, dass man erst bemerkt, wie gefangen die Story nimmt, wenn man so mitten drin steckt. Die Spannung wird treppenartig gesteigert und Beerwald schafft es die Spannung immer noch eine Stufe weiter zu erhöhen. Die Figuren sind lebendig und authentisch geschaffen. Sie agieren lebhaft und zeigen ihre Launen, Stärken und Schwächen - so wie im wahren Leben halt. Die Kombination zwischen locker-flockigem Schreibstil und diesem gefangennehmenden Spannungsaufbau, lässt den Leser nur so durch die Seiten des Buches fliegen. Von mir erhält das Buch 5 hypnotische Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Ein eiskalter Mord im Freundeskreis. Die Journalistin Inka Mayer hat Zweifel am Geständnis ihrer Freundin Annabel. Inka hegt den Verdacht, dass Annabel das Opfer eines Klinikleiters ist, der unter Hypnose Experimente an ahnungslosen Patienten durchführt - und bei dem sie beide in Behandlung sind. Oder ist Hypnose so harmlos, wie er sie glauben machen will? Irgendwer hat es auch auf die Journalistin abgesehen. Ein Spiel um freien Willen, Wirklichkeit und Paranoia beginnt. Ein Spiel auf Leben und Tod.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Hypnose" von Sina Beerwald

    Hypnose

    siebenundsiebzig

    Dieses Buch ist ein Hammer. Ein deutscher Thriller sondergleichen, welcher den Leser sofort in einen Spannungsbogen zieht und ihn, bis zur letzten Seite, nicht mehr loslässt. So habe ich es jedenfalls empfunden. Es geht, wie der Buchtitel aussagt, über Hypnose und deren Auswirkungen in der menschlichen Psyche. Wie weit läst sich der eigene Wille einer Person beeinflussen, bzw. bis zu einem bestimmten Grad auch noch die Erinnerung an frühere Ereignisse auslöschen? Ein Leseabenteuer zwischen Wirklichkeit und Halluzination, zwischen Angst und Entsetzen. Das Schicksal der Journalistin Inka Mayer, welche nach der eigenlichen Totgeburt ihres Sohnes in ein tiefes Trauma gerät, Freundschaften die diesen Namen nicht verdienen, dazu noch Personen in ihrer Nähe denen sie überhaupt nicht mehr vertrauen kann, lassen das Leben von Inka zu einem Horrortripp werden. Wer gerne psychologische Thriller liest und dabei noch was über Hypnose erfahren will, insbesoders wenn sie in verbrecherischer Weise angewendet wird, sich auch nicht vor Totschlag und Leichen fürchtet, dem kann ich dieses Buch, voll von Emotionen und menschlichen Tragödien, nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 5

    Irmi_Bennet

    06. March 2015 um 11:20
  • Rezension zu "Hypnose" von Sina Beerwald

    Hypnose

    buecherstunde

    Inhalt Das Leben der Journalistin Inka Mayer ist seit dem 22. Dezember nicht mehr so wie es einmal war. Nach einer Todgeburt ihres Sohnes Jonas, bricht eine Welt für Inka zusammen. Der einzige Ausweg für sie ist es das Schlimme in einer Hypnose Therapie zu verabreiten. Dr. Brinkhus hilft Inka in den Sitzungen die Geschehnisse zu verarbeiten. Doch nach der Sitzung kann Inka sich an nichts mehr erinnern, und leidet unter Halluzinationen. Nach einem halben Jahr lässt Inka das erst Mal wieder Freunde an sich ran. Doch nach diesem Abend stirbt der Freund ihrer besten Freundin Anabel. Nun ist die Frage: Wer hat Jannis, so hieß der Freund, wirklich getötet? Und warum fühlen sich die Halluzinationen so real an? Was hat der tote Jonas damit zutun? ... Meinung Ein super Spannender Thriller! Ich habe bis zu diesem Buch noch nie einen Thriller über Hypnose gelesen, umso spannender war dieser für mich. Obwohl das Buch nicht immer 100%ig Spannend war, kann man als Leser das Buch kaum aus der Hand legen. Sina Beerwald schreibt spannend, schockierend und in einer gewissen Hinsicht auch berührend. Fazit 5 verdiente Sterne für einen so tollen Thriller. Ich freue mich auf die Folgebände dieser neuen Thrillerserie rund um Inka Mayer :-)

    Mehr
    • 2
  • TOP!!! Das Buch raubte mir schier den Atem

    Hypnose

    HappiestGirl

    Inka richtet zu Hause eine kleine Party für ihre Freunde Rebecca, Evelyn, Annabell und deren Freund Jannis. Es ist der erste Schritt in die Öffentlichkeit, seit sie vor einem halben Jahr ihr Baby verloren hat. Es war eine Todgeburt. Die Freunde haben Hoffnung, dass sie das Gröbste hinter sich hat und auf einem guten Weg zurück ins Leben ist. Annabel und Jannis erzählen von ihren Hochzeits- und Auswanderungsplänen nach Griechenland. Doch schon am nächsten Morgen, als Inka’s Mann von einem nächtlichen Polizeieinsatz kommt, ist die Welt nicht mehr wie sie war. Jannis wurde ermordet und Annabel hat die Tat gestanden. Inka kann es nicht begreifen und glaubt an die Unschuld ihrer besten Freundin. Doch wer war es stattdessen? Jetzt kommt ihre Arbeit als Journalistin wieder an die Oberfläche. Sie will unbedingt den Täter dingfest machen, um ihre Freundin zu entlasten und wieder aus der U-Haft zu holen. Sie hegt den Verdacht, dass Annabel  unter Hypnose gehandelt haben muss, ja dass sie das Opfer eines Hypnose-Experiments ist. Tatort ist die Klinik von Annabel’s Schwager Walter, bei dem auch Inka in Behandlung ist. Doch schon bald lernt Inka selbst die Auswirkungen der Hypnose kennen. Was ihr in dem einen Moment noch realistisch erscheint, stellt sich später als Halluzination raus. Schon bald weiß Inka nicht mehr, wem sie noch trauen, vertrauen kann. Oder spielen ihr alle nur was vor? Auch ihr Mann Peter, der bisher immer sehr fürsorglich zu ihr war, verhält sich mit der Zeit immer merkwürdiger und immer wieder auftauchende Erinnerungsfetzen lassen sie immer häufiger an ihrem Verstand zweifeln. Irgendjemand hat es wohl auch auf sie abgesehen. Ein Spiel auf Leben und Tod beginnt. Meine Meinung: Dieses Buch hat es in sich und ist nichts für schwache Nerven. Die ersten paar Seiten fangen ganz simpel mit der Party an, aber ab dem Zeitpunkt als feststeht, dass ihr guter gemeinsamer Freund Jannis umgebracht wurde und Annabel die Hauptverdächtige ist, kommt man nicht mehr von dem Buch los. Man blättert Seite für Seite in einem Inhalirium um, auf der Suche nach einer plausiblen Erklärung für dieses eine Ereignis. Stattdessen wird man in einen Strudel hineingezogen, der keine aktuelle Meinung mehr als 2-3 Seiten aufrecht erhält. Danach kippt das ganze schon wieder. Sina Beerwald ist wirklich ein gut gelungener, nein sehr gut gelungener Psychothriller gelungen, der mich oftmals an meinem eigenen Verstand zweifeln liess. So realistisch ist das ganze Szenario beschrieben. Obwohl die Protagonisten klar gezeichnet sind, sind sie alle nicht einschätzbar und man weiß sehr lange nicht, wer die Fäden hält. Erst ca. 100 Seiten vor dem Ende offeriert die Autorin den Täter, aber immer noch nicht seine Absichten. Ich kann es wirklich nicht besser in Worte fassen. Es war der ultimative Nervenkick, Nervenkitzel, der nur 3 Tage gedauert hat. Ich bin einfach restlos begeistert. Aber eines weiß ich ganz genau: ich lasse mich sicher niemals nicht hypnotisieren. Fazit: Müsst ihr unbedingt lesen!!!!

    Mehr
    • 3

    joleta

    19. June 2014 um 15:19
  • Besser nicht ...

    Hypnose

    wandablue

    Ein hervorragender Prolog – und dann verließen sie ihn. Ein schlecht geschriebenes unwahrscheinliches Szenario, das mich an keiner Stelle überzeugen konnte.

    Fazit: Ein selten dämliches Buch.

    • 4

    joleta

    30. April 2014 um 06:40
  • Leserunde zu "EISKALTER SCHLAF - Poesie des Bösen" von Astrid Korten

    Eiskalter Schlaf

    astridkorten

    Liebe Leserinnen und Leser, es ist wieder soweit - eine neue Leserunde startet pünktlich zum Erscheinen meiner Forsetzung "Eiskalter Schlaf: Poesie des Bösen"! "Hui, hui. Der Wind, der Wind, das himmlische Kind." Der Sandmann meint es gut mit den Kindern. "Wer ist er?", willst Du wissen. Er ist der Eiskalte Schlaf. Zum Buch: Sie sprechen Recht. Sie sind das Tribunal. Eine alte Akte birgt ihr Geheimnis. Ein Auftragskiller pervertiert seine Kindheitsmärchen. Eine junge Mutter, am Rand des Wahns. Ihre Tochter – in den Fängen des Falken. Täter und Opfer - Sie sprechen Recht. Mann nennt sie : das Tribunal. Mehr Infos findest du auf: www.astrid-korten.com Den Video-Trailer findet ihr hier : http://www.dotbooks.de/e-book/267856/eiskalter-schlaf-poesie-des-boesen Verrate mir einfach, warum ihr den Thriller gerne lesen würdet: Habt ihr schon davon gehört, hat euch das Cover angesprochen oder ist es das Gänsehautfeeling, das euer Herz rasen lässt? Bewerben könnt ihr euch bis zum 10.04.2014. Dotbooks stellt euch 20 eBooks zur Verfügung. Ich freue mich auf eure Bewerbung! Eure Astrid Auf Nachfrage: hier ist der Trailer von Teil 1:  

    Mehr
    • 617
  • Rezension zu "Hypnose" von Sina Beerwald

    Hypnose

    marcusjohanus

    Inka Mayer hat ihr Kind bei der Geburt verloren. Um das Trauma zu überwinden, begibt sie sich in Hypnosetherapie. Gerade, als sie den Eindruck gewinnt, ihre schlimme Vergangenheit verarbeiten zu können, läuft ihr Leben erneut aus dem Ruder: Ihre Freundin Annabel soll ihren Lebensgefährten ermordet haben. Doch Inka glaubt trotz erdrückender Beweise nicht daran. Hinzu kommt, dass Inka selbst aus verschiedenen Richtungen Drohungen erhält. Leidet sie noch unter posttraumatischen Störungen, ist die Hypnosetherapie vielleicht nicht Heilung sondern Auslöser dafür, dass Inka zunehmend weniger unterscheiden kann, was Wirklichkeit und was Einbildung ist? Um es vorweg zu nehmen: "Hypnose" ist ein Thriller, wie ich ihn mag. Es gibt ein Spiel um Wahn und Wirklichkeit, eine interessante Hauptfigur und zahlreiche Verwicklungen und Mysterien, die die Verunsicherung der Hauptfigur auf den Leser übertragen. Dabei ist der Roman sehr routiniert erzählt. Wer stilistisch Außergwöhnliches sucht, wird das in diesem Thriller von Sina Beerwald nicht finden. Das geht so weit, dass die Sprache teilweise extrem schlicht ist. Das ist nicht jedermanns Sache. Mich persönlich hat es nicht wesentlich gestört, doch es hält mich davon ab, dem Roman fünf Sterne zu geben. "Hypnose" ist also guter Lesestoff für jeden, der einfach ein paar spannende Stunden erleben will. Mich hat der Roman wirklich gefesselt - und sehr viel mehr erwarte ich von einem Thriller nicht.

    Mehr
    • 2

    Arun

    05. April 2014 um 00:58
  • Lese-Challenge SuB-Abbau 2014

    Annette Eickert

    Wie schon im Jahr 2013 gibt es auch im Jahr 2014 wieder eine SuB-Abbau-Lese-Challenge Beginn: 01.01.2014 Ende: 31.12.2014 Es gelten Hardcover, Taschenbucher, eBooks und Hörbücher Lesekategorien (mindestens 20 Lesekategorien müssen erreicht werden. Lies ein Buch mit mehr als 100 Seiten Lies ein Buch mit mehr als 200 Seiten Lies ein Buch mit mehr als 300 Seiten Lies ein Buch mit mehr als 400 Seiten Lies ein Buch mit Braun im Cover Lies ein Buch mit Lila im Cover Lies ein Buch mit Gelb im Cover Lies ein Buch mit Orange im Cover Lies ein Buch mit Grün im Cover Lies ein Buch mit Blau im Cover Lies ein Buch mit Rot im Cover Lies ein Buch mit Weiß im Cover Lies ein Buch mit Schwarz im Cover Lies ein Buch aus dem Bereich Vampire Lies ein Buch aus dem Bereich Fantasy Lies ein Buch aus dem Bereich Jugendliteratur Lies ein Buch aus dem Bereich Thriller Lies ein Buch aus dem Bereich Krimi Lies ein Buch aus dem Bereich Gayliteratur Lies ein Buch aus dem Bereich Historische Romane Lies ein Buch aus dem Bereich Dokumentation oder dokumentarischer Roman Lies ein Buch aus dem Bereich Biographien oder Autobiographische Romane Lies ein Buch das zwischen 2000 – 2005 erschienen ist Lies ein Buch das zwischen 2005 – 2009 erschienen ist Lies ein Buch, welches du schon immer haben wolltest, aber welches du noch nicht gelesen hast Lies ein Buch, welches mehrere Geschichten aus einer Reihe beinhaltet (z.B. Sammelband) Lies ein Buch, welches du angefangen, aber nie beendet hast Lies ein Buch, das am längsten auf deinem SUB liegt Lies ein Buch das 2010 erschienen ist Lies ein Buch das 2011 erschienen ist Lies ein Buch das 2012 erschienen ist Lies ein Buch das 2013 erschienen ist Lies ein Buch das 2014 erschienen ist Lies ein Buch, welches einen Preis gewonnen hat Lies ein Buch, welches verfilmt wurde Lies ein Buch von einem noch nicht allzu bekannten Autor Lies ein Buch von einem Autor, mit dem du schon in Kontakt standest (per Email, Facebook, Twitter usw.) Lies ein Buch von einem deutschsprachigen Autor Lies ein Buch von einem englischsprachigen Autor Lies ein Buch, welches als Klassiker in der Literatur ist Lies ein Buch aus einer Buchreihe Lies ein Buch, in dem ein Tier eine Rolle spielt Lies ein Buch, welches ich geschenkt bekommen habe Lies ein Buch, an das du dich noch nie rangetraut hast Lies ein Buch mit Kurzgeschichten HIER GEHT ES ZU DEN REGELN (Link zu meinem Blog) HIER GEHT ES ZU DEN REGELN (Link zur Gruppe auf LB) Ihr könnt auch über Facebook teilnehmen Ihr könnt jederzeit einsteigen ... kein Problem!

    Mehr
    • 87
  • Unter falscher Regie

    Hypnose

    dicketilla

    02. March 2014 um 11:13

    Inka, freie Journalistin hatte vor einem halben Jahr ihren Sohn Jonas tot geboren. Jetzt schien es ihr endlich besser zu gehen. Sie und ihr Mann Peter, Kriminaltechniker, luden nach einer groß angelegten Renovierung ihre Freunde zu einer Einweihungsparty ein. Freudig berichtete ihre Freundin Annabel, dass sie Jannis heiraten und nach Kreta ausreisen wollte. So traf die Nachricht, dass Annabel Jannis in der Nacht nach der Party umgebracht hätte, wie ein Schlag auf Inka ein. Peter ist mit der Klärung der Umstände betraut, und Inka versucht selbst hinter die Gründe zu stoßen. Sie ist bei dem Therapeut Doktor Brinkhaus in Behandlung, ebenso wie seine Schwägerin Annabel war. Sie wird von ihm immer wieder in Hypnose versetzt, bei der ihr immer wieder andere Versionen erscheinen. Und bald beginnt sie diesem zu misstrauen, und kommt zu der Erkenntnis, dass ihr Sohn Jonas am Leben ist. Es beginnt ein Spiel mit dem Unterbewusstsein, und Inka fühlt sich nicht mehr sicher, bedroht und von ihrem Mann missverstanden. Laufend muss sie sich von Halluzinationen geplagt, fragen was der Wirklichkeit entsprach, mit Angst um der eigenen Angst. Ein Spiel um Leben und Tod beginnt. Sina Beerwald hat ein interessantes Thema mit ihrem Buch angesprochen. Die Beeinflussung eines Menschen unter Hypnose, ihn gefügig machen, zu seinem eigenem Vorteil. Ein erschreckendes Szenarium , dass das Blut in den Adern erfrieren lässt, wenn man sich dessen Ausmaß vor Augen hält. Ein Verbrechen unblutig, aber mit einem höllischen Ergebnis. Die Figur Inka Mayer gefiel mir sehr, und ihre Kämpfernatur, ihr Freiheitsdrang wurden in ihrem Spitznamen Igelchen , den ihr Mann ihr gab, auch durch ihre Einzelgänge sichtbar. Ich bin gespannt wie sich ihr Leben noch weiter entwickelt. Die Handlung hatte mich gedanklich etwas an “ Rosemaries Baby” von Ira Levin erinnert. Sinnestäuschung und Beeinflussung spielten auch dort eine entscheidende Rolle.  

    Mehr
  • Was ist wirklich machbar?

    Hypnose

    joleta

    26. February 2014 um 20:17

    Klappentext: Traue niemandem Ein eiskalter Mord im Freundeskreis. Die Journalistin Inka Mayer hat Zweifel am Geständnis ihrer Freundin Annabel. Inka hegt den Verdacht, dass Annabel das Opfer eines Klinikleiters ist, der unter Hypnose Experimente an ahnungslosen Patienten durchführt – und bei dem sie beide in Behandlung sind. Oder ist Hypnose so harmlos, wie er sie glauben machen will? Irgendwer hat es auch auf die Journalistin abgesehen. Ein Spiel um freien Willen, Wirklichkeit und Paranoia beginnt. Ein Spiel auf Leben und Tod. Ich meine dazu: Superspannend. Hypnose – ein Mysterium, das nicht die meisten erleben dürfen und darum Platz für Spekulationen offen läßt. Welche Manipulationen sind wirklich möglich und wie weit würde man gehen unter Hypnose? Sina Berwald ist es gelungen, einen spannenden, völlig verzwickten Thriller zu konstruieren und ihn dennoch vorstellbar und somit glaubwürdig rüber zu bringen. Ihr einfach zu lesender, flüssiger Schreibstil zog mich sofort in ihren Bann, die Story scheint mir sehr gut recherchiert. Fast spielerisch werden viele Informationen zum Thema vermittelt, ohne dabei zu sehr auf medizinische Fachbegriffe zurückzugreifen. Nach ca. 100 Seiten hatte war ich der Meinung zu wissen, wie die Geschichte ausgehen würde, wollte aber weiterlesen, um dieses Gefühl bestätigen zu sehen. Schließlich war das Buch ja auch auf keiner Seite langweilig. Allerdings durfte ich dann feststellen, daß doch alles mal wieder ganz anders kommt, als man immer so denkt. Super.

    Mehr
  • Rezension zu "Hypnose" von Sina Beerwald

    Hypnose

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was würdest du tun, wenn man dich ohne dein Wissen als Leihmutter missbraucht. Dir dein Baby nimmt, und am Ende vor dem Aus stehst. Wird Inka am Ende ihren Sohn Jonas wieder zurückbekommen.

    • 2

    wandablue

    23. February 2014 um 21:01
  • Hypnose

    Hypnose

    BeaSwissgirl

    09. February 2014 um 16:51

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Der Klappentext tönt schon mal ganz nach meinem Geschmack... Ich habe noch nie ein Buch mit diesem Grundthema gelesen und fand es daher sehr interessant, aber ehrlich gesagt auch irgendwie beängstigend. Die Geschichte ist spannend aber nicht durchwegs, es ergaben sich teilweise doch einige Längen, die nicht nötig gewesen wären. Dies lag sicher auch an dem doch etwas detaillierten Schreibstil der Autorin. Ich wurde immer wieder auf falsche Fährten gelockt und war auch sehr oft verwirrt, aber gerade das mochte ich! Zwei Punkte waren für mich am Schluss nicht ganz geklärt worden und das fand ich etwas schade, da hätte ich mir noch mehr Informationen erhofft. Ich vergebe deshalb vier Sterne!

    Mehr
  • hynotisch gut

    Hypnose

    PinkBookLady

    20. November 2013 um 13:34

    Die Journalistin Inka Mayer hat bei der Geburt ihr Kind verloren. Um dieses schreckliche Trauma zu überwinden, begibt sie sich in Hypnosetherapie. Allerdings hat Inka Zweifel an der Aussage ihrer Freundin Annabell. Sie hat den bösen Verdacht, das Annabell Opfer des skrupellosen Klinikleiters geworden ist, der mit seinen ahnungslosen Opfern Hypnoseexperimente durchführt.Sind diese wirklich so harmlos wie dargestellt wird? Wenn ihr es wissen wollt, was noch so aufregendes und spannendes passieren wird, dann lasst euch doch von der Autorin hypnotisieren und lest dieses Buch selber. Dieses Buch war jetzt mein erstes welches ich von der sympatischen Autorin gelesen habe und es wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein, da bin ich mir ganz sicher. Die Autorin hält von Anfang an die Spannung in ihrem Thriller und zieht das auch konsequent durch bis zum Schluss. Auch schaffte sie es immer und immer wieder mich komplett in die Irre zu führen. Denn man wußte wirklich vorher nie was passieren würde, hatte man einen Verdacht, konnte man diesen doch sehr schnell wieder verwerfen. Sina Beerwald versteht es ihre Leser 400 Seiten lang richtig gut zu unterhalten und nimmt uns mit an die Menschlichen Abgründe. Klappentext und Buchcover haben mich sehr schnell neugierig gemacht, denn das Thema finde ich wirklich sehr gut gewählt.  Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker und die kurzen Sätze bringen alles sofort auf den Punkt, so wie ich es gerne mag. Allerdings fand ich das Ende ein wenig zu sehr in die Länge gezogen, es wirkte bei den ganzen Geständnissen einfach für mich persönlich etwas zu überladen, aber ich denke das ist ja zum Glück Geschmackssache, oder? Was zu guter Letzt auch noch zu einem Punktabzug führte, war das ich nicht immer so ganz das Verhalten der Charaktere so ganz nachvollziehen konnte in so ein paar bestimmten Momenten und Situationen. Das war dann ein klein wenig verwirrend für mich. Ein wunderbarer Thriller wie er anders nicht sein sollte, ist der Autorin sehr gut gelungen. Wer noch ein tolles Weihnachtsgeschenk sucht oder das Buch gern selber lesen möchte, den kann ich es sehr gerne empfehlen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks