Siobhan Curham Lieber Dylan

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(1)
(13)
(8)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lieber Dylan“ von Siobhan Curham

Das Leben der 14-jährigen Georgie ist ein einziges Chaos. Sie ist überzeugt, dass nur der Soapstar Dylan Curtland ihre Probleme verstehen kann. Also schreibt sie ihm eine E-Mail - und bekommt tatsächlich eine Antwort! Es entwickelt sich eine virtuelle Freundschaft, doch bald muss Georgie feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint -

Wow, klingt echt interessant :)

— dabby-Vv
dabby-Vv

Für mich ist "Lieber Dylan" ein sympathischer Jungend-Roman, mit viel Herz, der hoffentlich auch anderen Lesern viel Freude bereiten wird.

— LESETANTE_CARO
LESETANTE_CARO

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Viel zu oberflächlich, gefiel mir leider gar nicht.

hi-speedsoul

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Konnte mich nicht ganz überzeugen!

hi-speedsoul

Mondfunken (Sternenmeer)

Eher Enttäuschend und ein irreführender Klappentext -.-

ausz3it

Im Zweifel tue nichts

Ergreifendes Buch zu einer sehr wichtigen Thematik... Sprachlich konnte es nicht ganz mit der Wucht der Handlung mithalten.

Pippo121

Snow

Leider eine sehr distanzierte Protagonistin und eine Story, die stark anfängt und dann abflacht.

Buchbahnhof

Almost a Fairy Tale

Düsteres, spannendes Märchen mit Suchtfaktor.

LadyMay

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschmäcker sind verschieden

    Lieber Dylan
    xpurpledawn

    xpurpledawn

    15. November 2013 um 12:36

    "Lieber Dylan" von Siobhan Curham hat mich leider nicht mitreissen können. Bevor ich begonnen habe, dieses Buch zu lesen, dachte ich, die Idee eine Geschichte nur anhand von E-Mails zu erzählen könnte mal was ganz neues, sehr spannendes sein. Doch leider hat mir die Aufmachung überhaupt nicht gefallen. Durch den fehlenden Erzähler kam bei mir keine Spannung oder Neugierde auf. Außerdem würde ich dieses Buch eher bei der jüngeren Generation empfehlen. Teilweise habe ich mich doch schon zu alt für die Schwärmereien für einen Soap-Star gefühlt. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch bei manch einem sehr gut angekommen ist. Der Schreibstil ist durchaus angebracht, jedoch hat dieser und das Thema meinen Geschmack leider nicht treffen können.

    Mehr
  • Lieber Dylan...

    Lieber Dylan
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. October 2013 um 13:23

    Inhalt: Das Leben der 14-jährigen Georgie ist ein einziges Chaos. Sie ist überzeugt, dass nur der Soapstar Dylan Curtland ihre Probleme verstehen kann. Also schreibt sie ihm eine E-Mail – und bekommt tatsächlich eine Antwort! Es entwickelt sich eine virtuelle Freundschaft, doch bald muss Georgie feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint … Zuerst einmal beginne ich mit den Positiven Dingen dieses Buches! Das Buch hat ein wunderschönes Cover.Auf ihm sieht man Georgie und ihren über alles geliebten Labtop:-)Das buch wurde gedruckt vom Baumhaus Verlag!Es ist mal eine kleine Abwechslung zu normalen Büchern!Denn dieses Exemplar ist eine Arte E-Mail Tagebuch. Es ist leicht und verständlich geschrieben! Und auch interessant verpackt! Leider habe ich aber auch, ein Paar negative Punkte gefunden! Ich denke es ist Ansichtssache und es sollte jeder für sich entscheiden aber da das hier meine persönliche Rezension und damit auch Meinung ist, finde ich es wichtig das ich ehrlich bin! Mir hat einfach an manchen Stellen im Buch die Spannung gefehlt! Ich finde es zieht sich so dahin irgendwie!Es geht immer wieder hin und her!Eine E-mail von Georgie und eine von Dylan...Und manchmal war es einfach aus zu viel text auf einer Seite! Die einzigste Spannungsstelle war für mich die, an der herausgekommen ist das hinter den Vielen Mails die Mutter von Dylan steckte! Trotz allem war das Buch auf keinen Fall schlecht!Es war mal etwas anderes nur eben mit ein paar kleinen Ecken und Kannten! Mir hat das Buch aber auch an einigen Stellen gut gefallen! Deswegen gibt es von mir: 3 von 5 Sternen! L.G. Eure Emily

    Mehr
  • Ein Sommer voller E-Mails

    Lieber Dylan
    _Buecherdiebin_

    _Buecherdiebin_

    18. October 2013 um 20:58

    Georgie ist 14 Jahre alt und hat es nicht leicht ihn ihrem Leben. Ihr tyrannischer Stiefvater hat sie dazu verdonnert in den Sommerferien auf ihre vierjährige Halbschwester Michaela aufzupassen. Viel lieber würde Georgie zu einem Theater-Workshop für Jugendliche gehen. Da sie keine richtigen Freunde hat, mit denen sie darüber reden könnte, beginnt Georgie ihrem Idol, dem Soapdarsteller Dylan Curtland, ihren Kummer zu berichten. Als sie sogar Antworten bekommt kann sie ihr Glück kaum fassen, doch es stellt sich heraus, dass nicht Dylan ihr geantwortet hat, sondern dessen Mutter Nancy. Georgie ist zuerst verärgert, aber als sie erkennt, dass beide eine große Vorliebe für das Theater verbindet, gibt sie dem ganzen eine Chance. Mit Nancy kann sie über den Tod ihres Vaters vor vier Jahren sprechen. Diese kann gut verstehen, was Georgie durchgemacht hat, da sie erst vor Kurzem ihren krebskranken Mann verloren hat. So entwickelt sich eine ungewöhnliche und spannende E-Mailfreundschaft, die diese Sommerferien zu Georgies schönsten werden lässt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lieber Dylan" von Siobhan Curham

    Lieber Dylan
    SiobhanCurham

    SiobhanCurham

    Hello, I'm Siobhan, author of Dear Dylan. Fourteen year old Georgie Harris feels as if the summer holidays are over before they have even begun. Banned from going to the local drama workshop by her bully of a step-dad and her increasingly fragile mum, she is consigned to six long weeks of looking after her tooth-fairy obsessed kid sister. Sick of feeling like the outsider at home and at school, she starts emailing the one person she thinks might understand; Dylan Curtland, star of the popular soap opera Jessop Close. And when Dylan starts emailing back, Georgie finally feels a spark of hope. At last she has someone who really understands her, someone who really wants to help. But in the faceless world of email all is not as it seems… Dear Dylan is a celebration of friendship, love and never giving up on your dreams. I hope you enjoy reading it! all best, Siobhan Mehr zum Buch:  Das Leben der 14-jährigen Georgie ist ein einziges Chaos. Sie ist überzeugt, dass nur der Soapstar Dylan Curtland ihre Probleme verstehen kann. Also schreibt sie ihm eine E-Mail – und bekommt tatsächlich eine Antwort! Es entwickelt sich eine virtuelle Freundschaft, doch bald muss Georgie feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint … Leseprobe Zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Siobhan Curham mitzumachen. Siobhan kommt aus London und spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch. Dabei kommt es nicht auf die perfekte Formulierung an, sie ist sehr nett und wird euch auf jeden Fall verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen, da sie sehr interessiert an euren Eindrücken ist! Der Bastei Lübbe Verlag vergibt unter allen Bewerbern 15 Exemplare, für die ihr euch bis einschließlich 29. August 2013 bewerben könnt! Dafür müsst ihr nur folgende Frage beantworten und es wäre toll, wenn ihr es auch auf Englisch versuchen könntet:  Welchem Soap-Darsteller oder Schauspieler würdet ihr gerne mal eine Email schreiben und euch mit ihm oder ihr austauschen?

    Mehr
    • 231
  • Ein schönes Jugendbuch mit überraschenden Wendungen

    Lieber Dylan
    ChrissiH

    ChrissiH

    29. September 2013 um 19:25

    **Kurzmeinung** Ein interessanter Jugendroman, der durch eine moderne Schreibform den Spagat zwischen jugendlichen Witz und Naivität sowie tiefgründigen Lebenserfahrungen schafft. **Inhalt** Die 14jährige Georgie ist ein riesiger Fan der Fernsehserie "Jessop Close" und beginnt daher dem Hauptdarsteller Mails zu schreiben. Anfangs ist der Schriftverkehr einseitig, doch irgendwann erhält sie sogar Antwort. Sie ist total begeistert, doch dann merkt sie, dass im Netz nicht alles so ist, wie es scheint und was folgt, verändert ihr ganzes Leben. **Meine Meinung** Das Buch ist anders geschrieben, als man es von den "normalen" Büchern kennt. Hier baut sich die Geschichte allein aus dem Mailverkehr auf, den Georgie führt. Dies ist mal etwas Neues und schön zu lesen. Man erfährt direkt, wie sich die Hauptfiguren bei bestimmten Situationen gefühlt haben, welche Fehler sie im Nachhinein bereuen und wie sie ihr eigenes Handeln beurteilen. Gleichzeitig können tolle Spannungsbögen aufgebaut werden, denn wie es im Leben so ist, muss man zum Essen, das Telefon klingelt oder es steht plötzlich jemand in der Tür, bevor man die Nachricht zu Ende schreiben konnte. Auf diese Weise wird sowohl der Leser als auch der Mailpartner der Geschichte im Ungewissen gelassen, so dass die eigene Fantasie schon wahre Horrorgeschichten zusammenspinnen kann. Die Hauptfigur ist eine sehr liebenswerte Person, die eine jugendlich freche Schreibweise hat, die man einfach mögen muss. Sie schweift ab, redet über Gott und die Welt und hat dabei einen ganz eigenen Humor. Anfangs ist sie sehr naiv, doch im Lauf der Geschichte reift ihr Charakter (was sie sogar selbst mitbekommt, während sie ihre Handlungen Revue passieren lässt), sie beginnt ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und verändert es, auch mithilfe der vielen Ratschläge aus den Mails. Zu ihrer Mailpartnerin entwickelt sich eine tiefe Freundschaft und letztlich stellen sie fest, dass diese Mailfreundschaft genau das wahr, was die beiden brauchten. Diese Tiefgründigkeit bildete einen schönen Ausgleich zu der anfänglichen Naivität Georgies und zeigt einen die wahren Werte des Lebens. **Fazit** Ein modernes Buch, das uns lehrt, dass wahre Freundschaft überall herkommen und viel verändern kann.

    Mehr
  • Anders als erwartet.

    Lieber Dylan
    Liss

    Liss

    29. September 2013 um 13:11

    Dieser kurze Roman ist ein Buch über das Leben, die Liebe, das Erwachsenwerden und den Kampf um Akzeptanz, geschrieben in E-Mail-Nachrichten. Mein 2. Buch, welches ich in dieser Art gelesen habe. Hier allerdings treffen zwei unterschiedliche Welten aufeinander: die eines Mädchen im Alter von 14 Jahren, welches einem Star eine Mail schreibt und die einer 40-jährigen Frau, auf der Suche nach Glück und Zufriedenheit. Das wohl Erstaunlichste ist, dass sich bei der Kurzbeschreibung jeder erhofft und denkt, dass es um den Email-Kontakt zwischen einem jungen Mädchen und einem TV-Star geht, welche sich nach langem Hin und Her schlussendlich ineinander verlieben. Dies ist aber NICHT so. Und jeder Leser wird enttäuscht werden, wenn er sich genau das vom Buch erhofft und solch eine Geschichte lesen möchte. Deswegen ACHTUNG und Finger weg, wenn man genau das vor hat. Georgie ist ein junges, gutgläubiges, freudiges, aber auch ziemlich naives Mädchen, was sich in ihren Mails widerspiegelt. Sie sieht viel, viel Gutes in den Menschen und hofft immer eine Erklärung für ein Verhalten zu finden, wobei sie vieles übersieht oder einfach nicht wahrhaben will. Allerdings kann ich sie auch verstehen, dass sie sich vielleicht unbewusst vor schlimmen Sachen verschließt, da ihr Vater gestorben ist und ihr Stiefvater nicht das Gelbe vom Ei ist. Sie hat keine schöne Kindheit und ich wünsche wirklich niemandem das, was sie durchlebt. Denn auch ihre scheinbar beste Freundin dreht ihr den Rücken zu und wendet sich aus Gründen der Eifersucht gegen sie. Ich gönne Georgie viele kleine Höhepunkte, die sie in ihrem sonst nicht so prallen Leben sehr. Der Schreibstil bzw. Georgies Mails waren manchmal ziemlich anstrengend zu lesen. Zu Beginn gab es viele Wortneuschöpfungen bzw. 2 Wörter die sie sich irgendwie zu einem neuen zusammenbastelte. Nach den ersten paar Kapiteln fand ich das echt noch lustig, wie z.B. frostfrei oder ihren Stiefvater, den sie Ton-Zerstörer nennt. Mit steigender Seitenanzahl nahmen diese aber Überhand und wurden mir irgendwann zu viel. Des Weiteren geht es hier um Chat bzw. Email-Kontakt und in vielen, vielen Nachrichten, Foren, was auch immer wird immer wieder gewarnt, sich mit den Personen zu treffen, wenn man sie nicht kennt und dann auch noch mit einer 3-mal so alten Frau. Dass sich Georgie darauf so schnell einlässt und gar keine Angst hat, fand ich im Nachhinein betrachtet echt erstaunlich und sollte Teenagers so nicht vorgelegt werden. Fazit                                                                                                                      Nichtsdestotrotz ist es Buch über Liebe und über die Höhen und Tiefen des Lebens & was man daraus alles machen kann. Ich mag Happy Ends und ich mochte auch dieses Ende und wenn man sich darauf einlässt, dass das mit dem TV-Star nichts wird und das Buch eine andere Richtung einschlägt, ist es für junge (!) Leser geeignet. Von mir gibt es 3/5 Punkte, da ich schon 23 bin. ;

    Mehr
  • Nervig und zu viel gewollt!

    Lieber Dylan
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    18. September 2013 um 18:26

    Äußeres Erscheinungsbild: Ich finde das Cover richtig schön. Georgie ist zeichnerische in Schwarz/Weiß beim Email schreiben  zu sehen. Die bunten Symbole an den Seiten beziehen sich mehr oder weniger auf Georgies Leben. Auch der Titel, der wortgenau übersetzt worden ist, passt hervorragend zum Inhalt. Eigene Meinung: Dieses Buch ist verdammt schwer zu rezensieren, denn der große Plot-Twist passiert recht früh im Buch und eine Rezi ohne spoilern ist eigentlich fast nicht möglich. Ich mache es dennoch nicht, auch wenn die Rezension vielleicht etwas kürzer raten wird. Die Idee fand ich sehr süß und ich habe mir einen wunderschönen Emailroman voller Humor und Liebe vorgestellt. Tja, leider war es nicht ganz so pralle wie erhofft. Die Handlung an sich ist recht easy und leicht zu überblicken. Der oben erwähnte Plot-Twist passiert recht früh im Buch und macht die bis dato sehr nervige Geschichte nicht mehr ganz so nervig. Eine ungewöhnliche Wendung, die mir zunehmend jedoch immer merkwürdiger wird und mir ein Stirnrunzeln nach dem anderen hervorlockt. Man könnte meinen, dass die Autorin ernste Themen in ihren Emailroman einbindet, doch das war einfach viel zu viel. Es wirkte deshalb schnell oberflächlich und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin einfach ganz viel in der Geschichte unterbringen wollte. Das beste war der Schreibstil, der war war sehr unterhaltsam und recht einfach gestrickt. Er hat das Buch zu einem passenden Sommerbuch gemacht. Ich mag die Hauptcharakterin Georgie nicht. Punkt, das ist so. Sie ist naiv und nervig und einfach so leichtgläubig. Zu dem anderen Charakter kann ich nichts sagen, doch ich mag das Zusammenspiel zwischen diesem und Georgie nicht. Alle anderen Charaktere blieben blass und machten sich durchweg bei mir unbeliebt. Das Ende war in Ordnung, aber sehr vorhersehbar. Das Beste war, dass es vorbei war. xD Fazit: Ein Buch von dem ich mir viel Spaß und Freude erwartet habe und ein klopfendes Herzen. Habe ich alles nicht bekommen. Eine nervige Prota, unglaubwürdig viele Probleme und eine Mailunterhaltung, die mich nicht packen konnte haben mir das Buch vermiest. Auch der einigermaßen gute Schreibstil konnte da nicht mehr viel retten.

    Mehr
  • Liebenswerte und starke Charaktere in einer toll konstruierten Story

    Lieber Dylan
    IraWira

    IraWira

    18. September 2013 um 18:10

    "Lieber Dylan" hat mir sehr gefallen. Die Geschichte entwickelt sich ganz langsam, ebenso wie die Charaktere. Erst nach und nach versteht man als Leser, dass hinter all dem auf den ersten Blick oberflächlich erscheinenden "Teenagerkram", über den Georgie schreibt, noch viel mehr steckt. Langsam aber sicher entpuppt sich Georgie, die anfangs ein wenig naiv und sehr kindlich erscheint, als ein starkes junges Mädchen, das dem Leben mit unwahrscheinlich viel Mut und Optimismus begegnet. Auch der Austausch mit "Dylan" entwickelt sich und wird zu einer Konstante in Georgies Leben, die ihr viel Kraft gibt. Doch auch Georgie hat durch ihre Art, wie sie das Leben nimmt, viel zu geben. Im Laufe dieses Mailwechsels erfährt der Leser viel über Georgie und ihre Freunde, ihr Leben und auch über ihre erste Liebe und natürlich hofft man auch als Leser mit, wenn die Frage nach einem ersten Date im Raum steht. Das Buch ist durchgehend in Form von Mails geschrieben, so dass man die Handlung nur aus dem erschließt, was sich die Mailpartner gegenseitig mitteilen. Diese Form könnte anstrengend sein, in manchen Büchern hat es mich auch schon gestört, aber das war hier nicht der Fall, im Gegenteil. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und empfehle es sehr gerne weiter!

    Mehr
  • Sehr schönes Buch, wenn auch etwas holpriger Start

    Lieber Dylan
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    16. September 2013 um 09:36

    Das Leben der 14-jährigen Georgie läuft alles andere als rund. Sie wird von ihrem Stiefvater terrorisiert und ihrer Mutter scheint es egal zu sein. Die beiden haben nur Augen für Georgies Halbschwester Michaela um die sie sich die ganze Zeit kümmern muss. Dabei möchte die Teenagerin nichts lieber als an dem Schauspielkurs in ihrer Stadt teilnehmen. Und obwohl dieser kostenlos ist lautet die Antwort ihres Stiefvaters nein. Völlig aufgelöst schreibt sie Dylan, dem Star einer Fernsehserie, eine E-Mail in der sie ihm ihr Leid klagt. Sie ist völlig überrascht, als dieser ihr antwortet, doch leider muss sie bald erkennen, dass nicht alles so ist wie es scheint... Mein Fazit: Das Cover ist ganz ok und ich denke, dass das Buch definitiv für jüngere Leser geschrieben wurde, als ich es bin. Von daher werde ich da nicht meckern. Ich finde das schwarz-weiße mit den Farbtupfern sogar recht schön, da es dezent ist. Nun gut, wenn man das Buch aufschlägt bekommt man Georgies E-Mail zu lesen, die sie an Dylan schreibt. Ich muss gestehen, als ich das gelesen hatte wollte ich das Buch wieder zuklappen und mich bedanken..., mein Gott, das Mädchen ist naiv... Aber geht ja schlecht bei nem Leserundenbuch... zum Glück. Denn nachdem sie 2-3 Standart-Mails bekommen hatte (was sie gar nicht bemerkt hat...) bekommt die Geschichte eine neue, unvorhersehbare, Wendung. Und ab da hat es mir richtig gefallen. Man erlebt förmlich, wie das naive Mädchen von Seite zu Seite erwachsener wird und das Buch seinen ganz eigenen Charme entwickelt. Dadurch, dass das Buch wirklich nur aus E-Mails besteht liest es sich sehr schnell und flüssig. Auch Georgies Familienprobleme wirken bei genauerer Betrachtung auch nicht mehr kindisch sondern wirklich ernst! Es wird gegen Ende sogar richtig spannend! Also ganz klar Daumen hoch! Tolles Buch aber eher für eine jüngere Zielgruppe!

    Mehr
  • Lieber Dylan - Wenn Emails an einen Star das Leben verändern können....

    Lieber Dylan
    LESETANTE_CARO

    LESETANTE_CARO

    14. September 2013 um 12:15

    Georgie ist 14 Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter, dem Stiefvater und ihrer Halbschwester in einen Vorort von London. Aus einer Laune heraus schreibt sie Dyland Curtland, einem Soapstar, von dem sie ein Riesen-Fan ist. Was sie nicht für möglich gehalten hat, geschieht: Sie erhält tatsächlich eine Antwort. Zwar ist es nur eine Standard-Email, aber Georgie scheint dies nicht zu interessieren und sie schreibt immer mehr Emails an Dyland. Auch als sich herausstellt, dass es sich gar nicht um Dylan sondern um seine Mutter handelt, hört der Email-Verkehr nicht auf. Eher im Gegenteil: Zwischen Nancy Curtland und Georgie entwickelt sich eine tolle Freundschaft und diese kann die 14-jährige momentan gut gebrauchen. In ihren jungen Leben geht es nämlich gerade drunter und drüber....   Mir gefiel der Stil des "Email-Romans" von Anfang an. Die Schreibweise der Autorin fand bei mir sofort Anklang und ich konnte schnell in die Geschichte reinfinden. Georgie und Nancy sind zwei sehr sympathische Charaktere. Nancy entwickelt sich mit der Zeit zu Georgies beste Freundin, die ihr aufgrund ihrer Lebenserfahrung mit vielen Ratschlägen zur Seite steht. Ich konnte das Buch ratz fatz durchlesen, was auch der Spannung und den tollen Menschen im Buch zu zuschreiben ist.   Für mich ist "Lieber Dylan" ein sympathischer Jungend-Roman, mit viel Herz, der hoffentlich auch anderen Lesern viel Freude bereiten wird. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Lieber Dylan

    Lieber Dylan
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    14. September 2013 um 02:01

    Zusammenfassung: Georgie ist in den Soapstar Dylan Curtland verliebt. Aus einem Effekt heraus, beschließt sie, ihm eine E-Mail zu schreiben und ihm ihr Herz auszuschütten. Als sie tatsächlich eine Antwort bekommt, kann sie ihr Glück kaum fassen. Auch ihre beste Freundin Jessica ist eher skeptisch und sagt, dass das alles nur Standart E-Mails sind. Nach einiger Zeit bekommt sie dann doch Post von Dylan, der, wie es sich später heraus stellt, nicht er sondern seine Mutter Nancy ist. Am Anfang ist Georgie sauer, weil sie auf diese Fake E-Mails hereingefallen ist, doch Nancy entwickelt sich immer mehr zu einer guten Freundin. Und die kann sie im Moment wirklich gut gebrauchen. Meine Meinung: Das war der erste E-Mail Roman den ich in meinem Leben gelesen habe. Ich dachte bis jetzt immer, dass dies total langweilig sei und auch keinen Sinn hätte. Falsch gedacht! Ich fand es wundervoll wie sich Nancy um Georgie kümmert und ihr bei ihren Problemen hilft. Sehr gerne wieder!

    Mehr
  • Lieber Dylan- Bist du es?

    Lieber Dylan
    Fina

    Fina

    11. September 2013 um 21:32

    Kurzbeschreibung: Das Leben der 14-jährigen Georgie ist ein einziges Chaos. Sie ist überzeugt, dass nur der Soapstar Dylan Curtland ihre Probleme verstehen kann. Also schreibt sie ihm eine E-Mail - und bekommt tatsächlich eine Antwort! Es entwickelt sich eine virtuelle Freundschaft, doch bald muss Georgie feststellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint - (Quelle: Amazon.de) Cover: Das Cover ist einfach nur wunderschön! Durch die schlichte, schwarz-weiße Gestaltung wirkt es nicht zu aufdringlich und die kleinen Symbole setzen passende Farbakzente, die dem von Hand gemalt erscheinenden Cover den letzten Schliff geben. Ich liebe es! Schreibstil: Siobhan Curham hat einen leichten, flüssigen Schreibstil, wie man ihn gerne hat bei Jugendbüchern. Man kann an einigen Stellen schmunzeln und durch den fluffigleichten Stil schnell in Georgies Leben eintauchen. Mal so süß wie Zuckerwatte, aber zwischendurch auch wirklich spannend und mit wunderschönen Metaphern schafft es die Autorin, die manchmal so schnöde E- Mail- Form zu etwas besonders Lebendigen zu machen. Thema/ Inhalt: Georgie möchte sich am liebsten im Bett verkriechen und nie wieder aufstehen. Der Theater- Workshop, den sie in den Sommerferien so gerne besuchen wollte, ist für sie gestrichen. Ihr Stiefvater verlang, dass sie auf seine kleine "Prinzessin" aufpassen muss. Seit ihre Mutter wieder geheiratet hat, muss Georgie immer zurückstecken. Ihre Mutter arbeitet nur noch und im Gegensatz zu ihrer kleinen Halbschwester Michaela wird sie von dem neuen "Dad" wie Dreck behandelt. Doch dann schreibt Georgie eine E- Mail an ihr Idol Dylan, den bekannten Teenie- Schauspieler, und ihr Leben nimmt die ein oder andere Wendung... Idee/ Umsetzung: Liest man sich die Kurzbeschreibung durch, so kann man schnell von der 0815- Mädchen verliebt sich in Popstar- Story ausgehen, aber hier sollte man einen zweiten Blick riskieren. Eine Wendung bringt relativ früh frischen Wind hinein und macht die Geschichte zu etwas ganz Neuem. Weder die Liebesgeschichte zwischen zwei Schreiberlingen, noch eine versehentlich fehlgeleitet Mail lässt hier die Klischees aufleben. Es gibt viel Neues zu entdecken und schon bald kann man sich den E- Mail- Kontakt gar nicht mehr anders vorstellen. Die Idee klingt vielleicht verbraucht, ist aber ganz und gar nicht 0815 und begeistert mit genau dem richtigen Grad zwischen ernsthaften, nachdenklichen und fast schon poetischen Themen und lustigem Teenie- Alltag. Überraschenderweise spielt auch die Theaterkunst eine sehr tragende Rolle und ich konnte wunderbar darin versinken. Ein wirklich schönes Thema, um der Geschichte mehrere Facetten zu geben und es von vielen Kinder-und Jugendbüchern abzugrenzen. Charaktere: Anfangs erschien mir Georgie ein wenig zu naiv, aber schon bald schließt man dieses Mädchen ganz tief ins Herz. Mit ihrer leicht chaotischen, witzigen und wirklich ziemlich naiven Art möchte man sie vor allem Übel auf der Welt beschützen. Aber im Laufe der Geschichte reift sie ungemein und diese Entwicklung habe ich mit großem Vergnügen beobachtet. Es gibt noch viele weitere Figuren, die vielleicht ein wenig die Klischees bedienen, aber trotzdem sympathisch sind. Da gibt es den süßen Jungen, der unerreichbar scheint, die kleine, zuckersüße Schwester und natürlich den Stiefvater, zu dem mir die Worte fehlen. Was es mit Georgies Mail-Kontakt auf sich hat, müsst ihr natürlich ganz alleine herausfinden. Ich für meinen Teil war auf jeden Fall überrascht und auch, wenn ich zuerst dachte >>Kann es auch so wirklich spannend werden?<<, so wurde ich positiv überrascht. Wirklich süße, liebenswerte Charaktere mit Persönlichkeit und ab und an auch ein wenig Tiefsinn. Ende: Schade, dass Georgies Geschichte nun am Ende angekommen ist, aber es war wirklich schön. Die kleine naive Georgie ist doch tatsächlich erwachsener geworden und wir konnten hautnah dabei sein. Fazit: Lieber Dylan, ich bin sehr froh, dass du Georgie zurückgeschrieben hast, denn nur so konnte ich ihre Geschichte miterleben und einige spannende Stunden in London verbringen. Auch, wenn ich das Buch eher jüngeren Lesern empfehlen würde, so ist es doch eine nette Geschichte für zwischendurch, die auch mit Tiefsinn und Ernsthaftigkeit glänzt und viele Themen verbindet, die im jugendlichen Alter eine Rolle spielen. Die knapp 240 Seiten sind schnell gelesen und es lohnt sich, einen Blick ins Postfach zu werfen, gerade, wenn man gerne E- Mail- Romane liest!

    Mehr
  • Super

    Lieber Dylan
    Emily2000

    Emily2000

    10. September 2013 um 17:04

    Ich habe dieses Buch mit vielen gemischten Gefühlen gelesen!

    Auf der einen Seite fand ich die Geschichte sehr schön geschrieben!

    Das Cover ist übrigens auch sehr schön!

    Was ich nicht so schön fand war das es ab und zu etwas langweilig wurde!

    Aber der Sinn der Geschichte ist wirklich schön!

    L.G.Emily

  • Es ist nicht alles, wie es scheint...

    Lieber Dylan
    Muffin02

    Muffin02

    30. July 2013 um 13:26

    Lieber Dylan, mein Gott, es fühlt sich wirklich verrückt an, dir eine Mail zu schreiben, als ob ich dich kennen würde oder so!..... Inhalt: Die 14-jährige Georgie hat es nicht leicht mit ihren tyrannischen Stiefvater. Statt in den Ferien gemeinsam mit ihren Freunden den Theater-Workshop besuchen zu dürfen, muss Georgie auf ihre jüngere Halbschwester aufpassen. Der einzige Lichtblick für sie ist die Mailfreundschaft mit dem berühmten Soap-Darsteller Dylan Curtland. Doch dann stellt sich heraus, das nicht alles so ist, wie es scheint... Meine Meinung: "Lieber Dylan" ist ein Buch, dass im E-Mail Format angelegt ist. Seit Büchern wie "Gut gegen Nordwind" liebe ich Bücher, die auf diese Weise geschrieben wurden. Auch hier hat mich diese Art zu schreiben wieder völlig überzeugt. Die Mails zwischen Georgie und ihrem E-Mail Freund waren manchmal nachdenklich, oft ziemlich witzig, dann wieder ein wenig traurig, und immer sehr einfühlsam. Jede E-Mail im steckte voller Gefühl. Der Roman erzählt die Geschichte von Georgie, die gerade eine schwierige Phase ihres Lebens durchmacht. Georgie als Person hat es geschafft, mein Herz zu berühren. Sie kam mir so wunderbar "echt" vor und ich fand sie richtig süß. Sie hat es wirklich nicht leicht zuhause, mit diesem Stiefvater. Und trotzdem hat sie sich immer ihren Humor behalten und sich nie unterkriegen lassen. Dabei half ihr auch ihre E-Mail Freundschaft. Es war so schön über diese wunderbare Freundschaft zu lesen, die sich zwischen den beiden aufgebaut hat. Normalerweise hört man immer diese Warnungen über Fremde, die im Internet keine guten Absichten haben. Aber hier hat sich der Kontakt in eine sehr positive Richtung gewendet. Siobhan Curtham hat es geschafft, ein schwieriges Thema, häusliche Gewalt, sehr angemessen zu behandeln. Sie schreibt vorsichtig und taktvoll, eben genau richtig darüber. Auch das Ende war für mich wunderbar gelöst. Ich kann nicht wirklich einschätzen, ob es realistisch war oder nicht, aber es hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Als ich begonnen habe, dieses Buch zu lesen, hatte ich die Erwartung auf eine locker-leichte Teenie-Komödie. Und ich wurde überrascht, mit einer Geschichte die sehr viel tiefgründiger und "anders" war, als erwartet.   Fazit: Eine herzerwärmende Geschichte, die Mut macht und die mich auf weitere Bücher von einer so begabten Schriftstellerin hoffen lässt. Das Buch ist einfach toll! :)  

    Mehr