Siobhan Dowd A Swift Pure Cry

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Swift Pure Cry“ von Siobhan Dowd

After Shell's mother dies, her father descends into alcoholic mourning and she is left to care for her younger brother and sister. She develops relationship with Declan. But he leaves to America. Shell finds herself pregnant and the centre of a scandal. This book features a story of love and loss, religious belief and spirituality.

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "A Swift Pure Cry" von Siobhan Dowd

    A Swift Pure Cry
    vielleserin

    vielleserin

    31. July 2012 um 20:05

    Zum Inhalt Südirland, 1984 - Als Shells Mutter stirbt, wird ihr Vater zum religiösen Fanatiker. Da er meistens auf Sauftour geht, muss Shell sich um ihre kleinen Geschwister kümmern. Und eigentlich auch um sich selbst. Die zarte Freundschaft mit dem neuen jungen und idealistischen Pater Rose bringt Licht in ihren harten Alltag. Doch der Klatsch der Gemeinde erstickt diese Beziehung bald und Shell vertreibt sich nun die Zeit mit ihrem Schulkamerad Declan ... Zur Autorin Siobhan (sprich Schyvonne) Dowd wurde 1960 in London geboren. Ihre Eltern stammten aus Irland, wo sie auch einen großen Teil ihrer Kindheit verbrachte. Sie ging in London auf eine katholische Schule und studierte in Oxford, wo sie bis zu ihrem Tod lebte. Sie arbeitete als Redakteurin bei PEN International und als freischaffende Autorin. 2006 veröffentlichte sie ihren Debütroman "Ein reiner Schrei" ("A Swift Pure Cry") Im August 2007 verstarb sie an Brustkrebs. Meine Meinung Ich habe das Buch in zwei Abenden/Nächten auf Englisch gelesen und muss sagen, dass es mich unheimlich berührt hat. Dowd hatte eine unglaubliche Erzählkunst, wobei das Buch auch in einem irischen Dialekt geschrieben ist, so dass ich über viele Satzstrukturen stolpern musste. Zum Glück hat die englische Ausgabe eine sehr knappe Inhaltsbeschreibung, so dass wirklich nicht wusste, was passieren würde. Wer das Buch auch Deutsch lesen möchte, dem rate ich nicht den ganzen deutschen Klappentext zu lesen, da er schon ziemlich viel von der Handlung verrät. Das sehr anrührende Drama entführt den Leser an einen rauen, trostlosen. düsterschöne irischen Ort und thematisiert viele für mich interessante Themen: Fanatismus, Erwachsenwerden, Irland, Kleinstadt Skandale, Trauer, die Erste Liebe etc.. Ich kann dieses Jugendbuch sehr, sehr empfehlen!

    Mehr