Siobhan Dowd Der Junge, der sich in Luft auflöste

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(22)
(20)
(7)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Junge, der sich in Luft auflöste“ von Siobhan Dowd

Menschen lösen sich nicht einfach so in Luft auf, oder? Doch genau das scheint mit Teds Cousin passiert zu sein - Salim ist nämlich in eine Gondel des Londoner Riesenrades gestiegen und nicht wieder unten angekommen.

Ist Salim in eine Zeitschleife geraten und sitzt in einem Paralleluniversum fest?
(Eine von Teds acht Theorien)
Oder ist er entführt worden?
(Das glaubt Tante Gloria)
Und ist er überhaupt noch am Leben?
(Aber das sagt keiner)

Diese Geschichte handelt davon, wie Teds seltsames Gehirn versucht den Fall zu lösen. Wie Ted und seine große Schwester Kat jede Spur verfolgen, um Salim zu finden. Und dabei spielen der Dodo, das Wetter, 18 Fotos von einer Wäscheleine und die erste Lüge nach 12 Jahren und 188 Tagen auch eine Rolle.

Spannender Krimi und zwischendurch auch höchst amüsant. Lesenswert!

— Regenblumen

Siobhan Dowd ist immer Lesezeit wert!

— Cambion

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Ein unglaublich spannender dritter Teil. Viele unerwartete Wendungen und Geschehnisse. Aber ist das wirklich das Ende?

Sternchenschnuppe

Bitterfrost

gut, aber der Frostreihe zu ähnlich

Inoc

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Spannender Auftakt, bei dem für meinen Geschmack die Drachenthematik etwas zu sehr auf der Strecke blieb.

saras_bookwonderland

Nur noch ein einziges Mal

Jeder Mensch sollte dieses Buch lesen.

symphonie_forever

Und ich hab dich doch vermisst

Ein wunderschönes Buch, dass man gar nicht aus der Hand legen kann!

RaccoonBooks

Krönchen, Chucks und sieben Zwerge

Voller Witz und Humor. Eine wirklich süße, kleine Geschichte. Sehr gut für zwischendurch, wenn man etwas zum Schmunzeln brauchst

Buecherwurm22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 16 austauschen!

    • 63
  • Wenn Kinder klüger sind als die Erwachsenen ...

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    Wortwelten

    24. March 2014 um 15:51

    Winkend steigt Salim in das Londoner Riesenrad, doch eine halbe Stunde später, als er eigentlich wieder unten hätte ankommen müssen, ist er verschwunden. Und taucht nicht wieder auf. Da die Erwachsenen nun ganz andere Sorgen haben, übernehmen der zwölfjährige Ted und seine ältere Schwester Kat die Aufgabe, das Rätsel zu lösen und ihren Cousin zu finden. Doch das ist gar nicht so einfach und erfordert neben achtzehn Fotos von einer Wäscheleine und dem abendlichen Seewetterbericht auch jede Menge Mut, Intelligenz und mitunter sogar Lügen. Mit Der Junge, der sich in Luft auflöste ist Siobhan Dowd ein wunderbarer Jugendroman mit hervorragend gezeichneten Figuren und einer zurückhaltenden Erzählweise gelungen. Der Schreibstil passt zu dem jungen Protagonisten, ohne allzu umgangssprachlich zu werden, und sorgt für ein einfaches, aber nicht anspruchsloses Lesevergnügen. Der junge Ted leidet unter dem Asberger-Sydrom, kann also Emotionen anderer nur schwer deuten, meidet Körperkontakt, denkt aber dafür weiter und ungewöhnlicher als die Menschen in seiner Umgebung. So stellt er kurz nach Salims Verschwinden auch schon neun Theorien auf, was mit ihm geschehen sein könnte, auch wenn seine Schwester Theorie 5, spontane Selbstentzündung, und Theorie 7, Salim ist in einem Paralleluniversum gelandet, gleich wieder ausschließt. Ted hat jede Menge Macken. Er schlackert mit der Hand, wenn er sich unwohl fühlt, er zählt die Honigpops, die er zum Frühstück isst, und er liebt alles, was mit Klima und Wetter zu tun hat, besonders Stürme und Hurrikans. Dadurch, dass er die Äußerungen anderer immer wörtlich nimmt, wird das eigentlich ernste Thema des Romans durch den daraus entstehenden feinsinnigen Humor immer wieder aufgelockert. Doch auch die anderen Figuren werden durch Details sehr lebendig, ebenso ist die Beziehung zwischen ihnen und Ted gut dargestellt. Die Suche des Geschwisterpaares nach ihrem Cousin Salim sorgt für eine spannende Handlung, bei der man als Leser mitfiebern und mitraten kann. London malt zudem eine tolle Kulisse für diesen Roman, den man gut in einem Stück durchlesen kann und der mit Spannung, Humor und liebevoll gezeichneten Figuren unterhaltsame Lesestunden bietet.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • "... Nordwest 7 bis 9 ... schwere Sturmböen ..."

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2013 um 21:10

    Unter den aufmerksamen Augen seiner älteren Cousine Kat und ihrem kleinen Bruder Ted, steigt der dreizehnjährige Salim in die Gondel der berühmten Touristenattraktion "London Eye". Nach der halbstündigen Umdrehung dieses größten Riesenrades, das je gebaut wurde, steigt er jedoch nicht mehr aus - er ist spurlos verschwunden! Der Familienbesuch, ein Wiedersehen nach fünf Jahren, beginnt mit dieser unglaublichen Katastrophe und jedes Familienmitglied hat seine ganz eigene Art, damit umzugehen. Siobhan Dowd zeichnet ein liebevolles Bild von Ted, dem Jungen mit dem "Syndromdings", dessen medizinische Fachbezeichnung man ahnt, die aber definitiv belanglos ist! Ted erzählt aus seiner Sicht und hält uns den Spiegel vor, mit unserer Eigenart Mitmenschen auf ihre Schwächen, Fehler und Handicaps zu reduzieren, festzulegen, zu sezieren, wie sie sich negativ von uns unterscheiden, statt nach Gemeinsamkeiten oder positiven Merkmalen zu schauen. Dieser Junge mit dem Faible für Meteorologie und Seewetterberichte, der von sich behauptet, er habe ein "seltsames Hirn, dessen Betriebssystem sich von dem anderer Menschen unterscheidet, findet ungewöhnliche, doch sehr effektive, analytische Wege, Puzzleteile richtig zu ordnen und das Rätsel lösen zu helfen. So wie dieses Buch, ein Kinderkrimi, ein Abenteuer, müssen Stories für Kinder (in diesem Fall stimme ich mit der Verlagsempfehlung 11-13 Jahre überein) sein: Unterhaltsam, kurzweilig, humorvoll, spannend, philosophisch und zudem "intellektuell förderlich" (im Sinne von neugierig auf das Leben machen, Dinge nebenbei entdecken, wie z.B. den Coriolis-Effekt). Dennoch dabei immer leicht, frisch erzählt und so unangestrengt, als sei schreiben leichter als atmen! Nun können wir Leser einerseits traurig darüber sein, dass es aus der Feder dieser außergewöhnlichen Autorin kein weiteres Buch mehr geben wird, andererseits erheben sich in meinen Augen die 4,5 erschienenen Werke zu einem wundervollen Nachlass-Schatz, den Leser aller Altersstufen entdecken und bewahren können und sollten. Auch wenn ich erst spät auf sie aufmerksam wurde, ist Siobhan Dowd MEIN persönliches Autoren-"Hochdruckgebiet" der vergangenen Monate geworden! (T)

    Mehr
  • Leserunde zu "Wunder" von R.J. Palacio

    Wunder Sieh mich nicht an

    Daniliesing

    Heute möchte ich euch zu einer Leserunde einladen, in der es um ein absolutes Lesehighlight von mir geht. Am 28. Januar erscheint im Hanser Verlag der Jugendroman "Wunder" von R.J. Palacio und ich kann euch schon verraten, dass dieses Buch einfach nur WUNDER-voll ist! Es erzählt eine Geschichte, die zu Herzen geht und sowohl ein Lächeln aufs Gesicht zaubert als auch zu Tränen rührt! Mehr zum Inhalt: August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August. --> Leseprobe zum Buch Möchtet ihr euch von diesem tollen Roman genauso verzaubern lassen wie ich und damit ein paar wunderbare Lesestunden verbringen? Dann habt ihr jetzt die Chance Testleser zu werden! Insgesamt vergeben wir zusammen mit dem Hanser Verlag 35 Testleseexemplare des Buches! Davon sind 10 Bücher für Blogger reserviert, die weiteren 25 werden unter allen Bewerbern vergeben. Falls ihr einen Blog habt, gebt bitte bei eurer Bewerbung den Link mit an. Habt ihr Lust dabei zu sein, euch zeitnah nach Erhalt des Buches am Austausch in der Leserunde zu beteiligen und abschließend eine Rezension zu schreiben? Dann bewerbt euch gleich und beantwortet bis spätestens 27. Januar 2013 die folgende Frage: Was ist euch schon wirklich Wunderbares im Leben passiert? Erzählt uns von euren persönlichen Wundern!

    Mehr
    • 896
  • Rezension zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    Moena

    20. January 2013 um 14:57

    Ted ist zehn und hat das Asperger-Syndrom. Deshalb kann er sich große Dinge gut merken, wie zum Beispiel das komplexe Wettersystem, vergisst aber häufig die kleinen Dinge, wie seine Sporttasche. Andere Menschen zu verstehen und ihre Gesichter zu lesen, fällt Ted schwer, und die meisten machen sich deshalb über ihn lustig. Aber Salim ist anders. Salim ist der dreizehnjährige Cousin von Ted und seiner Schwester Kat. Weil seine Mutter, Tante Gloria, einen Job in New York angenommen hat, muss er mit ihr dorthin ziehen, was Salim gar nicht passt. Vorher steht aber erst noch ein Besuch bei der Verwandtschaft an und Ted muss sein Zimmer mit ihm teilen. Eigentlich mag er so etwas gar nicht, aber mit Salim ist das gar nicht mal so schlimm. Alles ist toll, bis Salim unbedingt mit dem Londoner Riesenrad fahren will - denn dort verschwindet Salim spurlos. Ted und Kat sehen wie er in die Gondel einsteigt, aber nie wieder herauskommt! Salim scheint sich in Luft aufgelöst zu haben. Aber wie ist das möglich? Ted stellt dazu acht Theorien auf (seine Lieblingstheorie ist die mit der spontanen Selbstentzündung). Gemeinsam mit Kat geht er dem Geheimnis auf die Spur und es entwickelt sich eine spannende Ermittlungsaktion. Doch Spannung ist nicht alles, was mich an dem Buch begeistern konnte. Siobhan Dowd hat mit Ted einen Hauptcharakter und Erzähler geschaffen, den man einfach liebhaben muss. Ted ist nicht ganz normal, doch genau das macht ihn aus. Es ist immer wieder unterhaltsam, zu lesen, wie Ted beim Frühstück seine Honigpops zählt oder wie er abends den Seewetterbericht im Radio anhört, wenn er nicht einschlafen kann. Ted kann nicht akzeptieren, dass manche Dinge einfach so sind, wie sie sind. Er muss alles ganz genau wissen und stellt immer wieder Fragen. So analysiert er beispielsweise häufig Redensarten und Worte, die nicht das meinen, was sie sagen - und plötzlich ertappt man sich als Leser schon mal selbst dabei. Der Erzählstil ist einfach und liest sich sehr flüssig weg. Dadurch wird das Buch zu einem sehr unterhaltsamen und kurzweiligen Lesespaß. Das Ende des Romans ist schlüssig und sehr gut aufgelöst. Als Leser kommt man kaum selbst darauf, obwohl die Hinweise im Buch gegeben werden. Auf des Rätsels Lösung kommt aber wohl nur jemand wie Ted. Fazit Ein Leseabenteuer, das gleichzeitig spannend, humorvoll und berührend ist und das man gar nicht mehr zur Seite legen möchte.

    Mehr
  • geschlossen ------------>Wanderbuch zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd<---------------

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    Annelchen

    Wanderbuch zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd Hallo ihr Lieben, leider habe ich dieses Buch noch nicht gelesen. Betonung steht auf "noch" ;o) Aber es muss ja hier nicht jungfräulich im Regal stehen. Aus diesem Grund wird es nun hier zum Wanderbuch befördert. *täterätähh* Es wäre toll, wenn ihr anschließend eine Rezension dazu schreiben würdet, weil ich neugierig bin, wie es bei anderen Lesern ankommt. Inhalt des Buches: Menschen lösen sich nicht einfach so in Luft auf, oder? Doch genau das scheint mit Teds Cousin passiert zu sein - Salim ist nämlich in eine Gondel des Londoner Riesenrades gestiegen und nicht wieder unten angekommen. Ist Salim in eine Zeitschleife geraten und sitzt in einem Paralleluniversum fest? (Eine von Teds acht Theorien) Oder ist er entführt worden? (Das glaubt Tante Gloria) Und ist er überhaupt noch am Leben? (Aber das sagt keiner) Diese Geschichte handelt davon, wie Teds seltsames Gehirn versucht den Fall zu lösen. Wie Ted und seine große Schwester Kat jede Spur verfolgen, um Salim zu finden. Und dabei spielen der Dodo, das Wetter, 18 Fotos von einer Wäscheleine und die erste Lüge nach 12 Jahren und 188 Tagen auch eine Rolle .... (Quelle: amazon.de) *** Wie das Wanderbuch funktioniert *** Wenn ihr interessiert seid, dann schreibt einfach hier in den Thread. Ich nehme euch dann in die Liste auf. Ich schicke es an den ersten los. Jeder hat dann zwei Wochen Zeit, um es zu lesen und weiterzuschicken. Erfragt bei eurem Nachfolger bitte die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist - das hat sich bewährt. Schreibt hier bitte kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen bzw. weitergeschickt worden ist. Und bitte, bitte behandelt es gut. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen: http://www.lovelybooks.de/thema/Welche-Wanderb%C3%BCcher-w%C3%BCnscht-Ihr-Euch-Wunschliste-zum-Eintragen-753415628/ Annelchen verschickt am 03.02.2012 an: 01.) fabulanta (gelesen vom 07.02.2012 bis 22.02.12 ) 02.) The iron butterfly (gelesen vom 28.02.12 bis ) 03.) Convallaria (gelesen vom 11.03.12 bis ) 04.) Bücherwurm (gelesen vom 19.04.2012 bis 07.05.2012) 05.) melanie_reichert (gelesen vom 19.05.2012 bis 28.06.2012) 06.) Cambion (gelesen vom 30.06.2012 bis 20.07.2012) 07.) Morgoth666 (gelesen) 08.) zitrosch (gelesen) 09.) Deli <<--- liest seit Ende September 2012 ---> zurück zu Annelchen

    Mehr
    • 69
  • Leserunde zu "Spiel des Lebens" von Veit Etzold

    Spiel des Lebens

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe LovelyBooker und Nächtedurchleser, herzlich willkommen zur neuen Leserunde von EGMONT INK! Wir suchen 25 Testleser, die Veit Etzolds neuestes Buch Spiel des Lebens vorab Erscheinen lesen und auch rezensieren möchten. Beim neuen Roman des Bestsellerautors Veit Etzold kommen alle Thriller-Fans voll auf ihre Kosten, allerdings auch alle Fans der wunderschönen Stadt London, denn in ihr spielt der Roman. Diese wunderschöne Stadt kann Emily, die Protagonistin, allerdings nicht wirklich genießen – vielmehr muss sie in ihr um ihr Leben bangen:   Eigentlich sollte für Emily Waters jetzt die schönste Zeit im Leben anfangen: Ihr Studium am King’s College in London. Endlich kann sie von zu Hause ausziehen und ein eigenes Leben beginnen, etwas Abstand zwischen sich und ihre überängstliche Mutter bringen. Doch dann kommt alles anders: Ein Serienmörder tritt auf den Plan. Er tötet Menschen und hinterlässt am Tatort kleine Notizen für Emily, in denen er sie zum „Spiel des Lebens“ auffordert. Wer ist dieser Irre, der Emily schon seit Jahren zu kennen scheint und sie auf Schritt und Tritt beobachtet? Wieso hat er sich ausgerechnet sie ausgesucht? Habt ihr Lust, herauszufinden, was es mit dem „Spiel des Lebens“ auf sich hat? Dann bewerbt euch hier bis einschließlich 4.9. um 12 Uhr für die Teilnahme an der Leserunde. Beantwortet uns dazu einfach folgende Frage: Welche Sehenswürdigkeit in London wolltet ihr euch schon immer mal ansehen? Wir freuen uns auf euren Input! Euer INK-Team 

    Mehr
    • 732
  • Rezension zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    melanie_reichert

    29. June 2012 um 10:58

    Meine Meinung: Dieses Buch lässt sich eigentlich schon mit einem Satz zusammenfassen: Eine spannende Geschichte mit äußerst sympathischen Charakteren! Es handelt sich hierbei um ein typisches Jugendbuch was in einer eher einfachen Sprache verfasst ist, aber trotzdem auch für die “großen Leser” geeignet ist ;) Am besten hat mir der Charakter Ted gefallen. Er lebt in seiner eigenen Welt und sein Gehirn funktioniert mit einem anderen Betriebssystem wie er selber sagt. Er setzt alles daran seinen Cousin Selim zu finden und macht dabei einige wichtige Entdeckungen. Er ist ein wirklich starker Charakter, der leider durch seine Krankheit nicht so ernstgenommen wird, wie er es verdient. Ein paar Mal hätte ich am liebsten die Eltern am Kragen gepackt und sie geschüttelt. Auch seine Schwester ist ein klassischer Charakter: Teenager, zickig und oberflächlich. Generell kann man die Charaktere in die dafür typischen Schubladen stecken: Besorgte Mutter, arbeitender Vater und die schrille Tante. Im Gesamtbild war das Charakterkonstrukt aber stimmig und hat so einen positiven Eindruck hinterlassen. Da das Buch nicht besonders dick ist, ist auch die Handlung nicht in die Länge gezogen und somit sehr spannend. Eine Entdeckung folgt auf die Nächste und so entsteht ein kleiner Sherlock-Holmes-Charakter, der aber absolut liebenswert ist. Die Schlussfolgerungen und auch die Auflösung des ganzen Rätsels sind für mich nachvollziehbar und stimmig, sodass mich das Buch absolut überzeugen konnte. Da es für mich nichts auszusetzen gibt, möchte ich abschließend noch eine Leseempfehlung für alle London-Liebhaber und Leser ab ca. 11 Jahren aussprechen. Bewertung: 5/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    Bücherwurm

    07. May 2012 um 00:10

    Ein Kinderbuch! Diese nur 288 Seiten starke Buch hat mich wunderbar unterhalten, dabei ist es so einfach geschrieben und trotzdem informativ und auch humorvoll, dass es zu Herzen geht. Das Buch der Autorin Siobhan Dowd, die 2007 im Alter von 47 Jahren an Krebs verstarb, schreibt aus der sicht des Ich-Erzählers Ted. Ted leidet an einem "Syndrom", er kann Körpersprache nicht deuten, hat keinerlei Orientierungssinn, kann nicht einfach denken, sondern braucht klare, fundierte, logische Eckdaten, um per Vergleich mit ähnlichen Symptomen (meist aus der Meteorologie, denn er möchte Wetterforscher werden) zu einem logischen Schluss zu kommen. Sobald Situationene neu oder unbekannt sind, beginnt siene Hand zu schlackern und er muss den Kopf schief legen. In der Schule hänselt man ihn als "Strinner", einer Mischnung aus Streber und Spinner, Freunde findet er sehr schwer. Teds Tante mit Sohn Salim kommen zu Besuch, sie wollen vor der Ausreise nach den staaten noch eben wenige Tage in London verbringen. Natürlich möchte man den beiden möglichst vie London zeigen, was wäre da naheliegender als eine Fahrt mit dem Riesenrad! Leider sind am Ausflugstag sehr viele Touristen unterwegs, die Schlange zum Eingang scheint endlos, da geschieht das Unerwartete: Ein Mann schenkt Salim eine Karte und schnell ist beschlossen, dass Salim alleine einsteigen soll. Eine Faht dauert 30 Minuten, doch nachdem Salims Gondel wieder auf der Erde ankommt, ist von Salim selbst nichts mehr zu sehen! Er ist verschwunden! Nach dem ersten Schrecken und dem Klarwerden, dass es sich offensichtlich nicht um ein Versehen handelt, beginnen dei Ermittlungen. Polizei, Presse, Ermittlungen und natürlich hat auch Ted einige Theorien, wie ein Junge im Londoner Riesenrad spurlos verschwinden kann, aber welche dieser Theorien mag stimmen? Neben Paralleluniversen, Zeitschleifen, spontane Selbstentzündung, kommen auch Entführung, Irrtum und Tod in Frage. Das Buch ist ein sehr einfach geschriebener Kinder-Krimi. Humorvoll durch die Denkweise Teds, informativ, weil der Leser eine Reise in die Physik und Meteorologie geboten bekommt: Ob Coriolis-Kraft, Sturmtief oder Cumulonimbuswolken, alles wird kindgerecht und einfach erklärt. Ich hatte grossen Spass mit dem Buch, auch wenn meine Kindheit schon einige Jahre vorbei ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    The iron butterfly

    „Der Junge, der sich in Luft auflöste“ von Siobhan Dowd ist wieder ein ganz besonderes Buch der englischen Autorin. Nach der Lektüre von „Sieben Minuten nach Mitternacht“, welchem das Manuskript der mittlerweile verstorbenen Autorin zugrunde liegt, war mir schon bewusst, dass mich ein außergewöhnliches Buch erwarten wird. Salim besucht zusammen mit seiner Mutter Gloria seine Tante Faith und deren Kinder Ted und Katrina. Der Abstecher in London ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach New York, ihrem neuen Zuhause. Welch Kontrastprogramm zum bisherigen Wohnort Manchester. Eine Fahrt im London Eye, dem Riesenrad im Zentrum der Metropole Englands bringt diese Pläne durcheinander, denn Salim ist zwar in die Gondel eingestiegen, aber unten kommt er nicht mehr an. Was ist während der Fahrt nur passiert? Die verzweifelte Suche nach Salim beginnt… Diese Geschichte wird von Ted erzählt, dem Jungen mit dem "anderen Betriebssystem". Ted ist Autist. Er hat eine sehr faktische Wahrnehmung, ist blitzgescheit und findet Sicherheit in der Zahlenwelt und bei Wettervorhersagen. Aber er ist sich seiner Außenseiterstellung auch bewusst und bemüht sich in den Gesichtern um ihn herum Stimmungen zu deuten, die Körpersprache anderer zu verstehen um besser darauf reagieren zu können. Ted ist einzigartig und wundervoll. Dowd hat sehr viel Herz und Wärme in Ihre Charaktere und ganz besonders in den von Ted gelegt. Sie zeigt damit wieder einmal, dass es nicht der großen und übermächtigen Helden bedarf, es genügt Mensch zu sein und sich wieder zuzuhören und in die Augen zu blicken. Mit Teds klarer Sichtweise und seinem hartnäckigen Bestreben Fakten zu sammeln und zu ordnen verleiht er dieser verzweifelten Situation, in der sich die Familie befindet eine echte Konstante. Der Leser hat die Gelegenheit sich auf ganz besondere Weise in die Denkweise dieses kleinen Jungen zu versetzen, der die Dinge um sich herum mit so ganz anderen Augen betrachtet. Viele Selbstverständlichkeiten geraten ins Wanken und ich musste oft schmunzeln, weil wir vorallem in unserer Ausdrucksweise doch oft sehr verwirrend auf einen so strukturiert denkenden Menschen wirken mögen. Der ständige Einsatz von Floskeln (…“die hat aber Haare auf den Zähnen“, „ich zieh dir die Hammelbeine lang“) lässt ihn mit Recht verwundert stutzen. Außergewöhnlich wird die Geschichte um die Suche nach Salim natürlich gerade durch diese, für uns „Normaldenkende“, so gänzlich andere Herangehensweise von Ted. Eine sehr spannende, herzerwärmende und auch irgendwie ruhige, in sich ruhende Detektivgeschichte für alt und jung! Schade, dass im Buch so viele Schreibfehler vorkommen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Ein Kuss ist ein ferner Stern" von Alexander Rösler

    Ein Kuss ist ein ferner Stern

    van-rijn

    Kann man noch Liebengeschichten schreiben? Dachte ich eigentlich nicht. Aber wenn einer beteiligt ist, der autistische Zügen trägt, Gesichter nicht lesen kann, Anspielungen nicht versteht und ganz anders, um die Ecke denkt und die Frau dazu aus einem Viertel kommt, in dem vor jedem Haus drei Garagen stehen und sehr charakterstark ist, dann wird es vielleicht doch spannend. Ich möchte gern eine Leserunde zu meinem Buch "Ein Kuss ist ein ferner Stern" starten. Es gibt auch 5 Freiexemplare, für die ihr euch unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" melden könnt. Erzählt dort einfach, was euch neugierig auf das Buch macht. Bewerbungsschluss ist der 18. September - danach darf, wenn die Bücher angekommen sind - fleißig diskutiert werden.

    Mehr
    • 126
  • Rezension zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    Cadiz

    24. August 2011 um 18:03

    „Wir warteten die nächste Gondel ab und auch die übernächste und die danach. Aber er kam nicht. Irgendwo, irgendwie war er, eingeschlossen in seiner Gondel, während der dreißigminütigen Fahrt mit dem Riesenrad verschwunden.“ (Seite 9) Inhalt: Bei Familie Spark kündigt sich Besuch an: Tante Gloria und ihr Sohn Salim wollen ein paar Tage bleiben und ein klein wenig Londoner Luft schnuppern, bevor sie nach New York fliegen. Zusammen mit Ted und Kat besucht Salim das Londoner Riesenrad. Weil ein Fremder ihnen eine Karte schenkt, steigt Salim alleine ein und fährt los- doch als seine Gondel unten wieder ankommt, ist er verschwunden. Spurlos! Ted und seine Schwester beginnen sofort, sich Gedanken zu machen und Erklärungen zu finden, während die Erwachsenen verzweifeln. Wie konnte Salim verschwinden? Und wo ist er jetzt? Zum Buch: Diese Geschichte ist genial! Sie steckt voller verrückter Einfälle, ist kaum vorhersehbar, aber dabei so einfach und locker geschrieben, das sie von der ersten bis zur letzten Seite unterhält. Die Szenen werden durch tolle Dialoge, einer bildhaften Sprache und einem auf den Punkt gebrachten Humor sehr lebendig, und wirken zu keiner Zeit an den Haaren herbeigezogen oder überzogen. Irgendwie könnte das alles wirklich passiert sein, was man im ersten Moment ja gar nicht glauben mag: wie ist es möglich, dass sich ein junger Mann, der sich in etlichen Metern Höhe, in einem Riesenrad, befindet, in Luft auflöst? Das geht doch gar nicht, oder? Und ob! Und damit fängt diese verquere und klug durchdachte Geschichte erst an. Ein ganz großes Lob gebührt der Autorin für ihre Charaktere, die ich als Leser schon nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen habe, weil sie einfach herrlich gestaltet sind. Da ist Kat, die Schwester von Ted, die kratzbürstig und genervt von ihrem Bruder ist und dabei ein sehr gutes Herz hat, Tante Gloria und Teds Mutter, die beide „wie ein Wasserfall reden können“ und irgendwie stinknormale Mütter sind, nett, aber besorgt. Auch die Väter und Nebenfiguren werden mit wenigen Worten zu individuellen Charakteren. Und dann natürlich der Protagonist Ted, der ein wenig autistisch ist und eine ganz besondere Sicht der Dinge hat, die um ihn herum geschehen. Er sagt von sich selbst, dass sein Gehirn einfach anders tickt, aber dieses „Andersticken“ hilft ihm und Kat ungemein dabei, des Rätsels Lösung zu finden. Weil die Geschichte aus Teds´ Sicht geschrieben wurde, bekommt der Leser mehr als einen Schmunzelmoment geboten, vor allem, wenn Ted sich mit dem, was er hört und sieht, auseinandersetzt. Zum Beispiel weiß er oft nicht, wie die Sprichwörter gemeint sind, die einem „normalen“ Menschen so geläufig sind, dass er sie gar nicht mehr als komischen Ausdruck wahrnimmt. Zum Beispiel: „Ich habe Mum mal irgendwann sagen hören, Kat hätte Dad um ihren kleinen Finger gewickelt. Ich hatte keine Ahnung, was sie damit meinte, hatte Kats kleinen Finger betrachtet und mir vorgestellt, wie Dad sich um ihn herumwickelte, als Miniaturausgabe, langgezogen, und plattgehauen wie ein seltsam aussehender, lebendiger Ring.“ (Seite 116/117) Diese Äußerungen von Ted, die sich durch ganze Buch zogen, waren nicht nur amüsant, sondern auch interessant, weil man als Leser nicht anders kann, als nachdenklich zu werden, über so manche Selbstverständlichkeit, die von Ted hinterfragt wird und dadurch als Etwas entlarvt wird, das meistens eigentlich ziemlich komisch ist, aber Dinge sind, mit denen man eben lebt. Dazu gehören nicht nur Sprichwörter, sondern zudem zum Beispiel die Fähigkeit, „Körpersprache“ zu deuten, womit Ted auch große Probleme hat. Also, ich mochte Ted sehr und mir hat seine Entwicklung unheimlich gut gefallen. Ich kann an „Der Junge, der sich in Luft auflöste“ nichts, aber auch gar nichts, bemängeln. Die Geschichte ist rund, lustig, traurig, komisch und (leider) rasch gelesen. Sie handelt von Mut und Gewissen und Zusammenhalt, alles davon besonders viel und dabei alles gleichzeitig. Eine wunderschöne Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann!

    Mehr
  • Leserunde zu "Jockels Schweigen"

    Jockels Schweigen

    Adriana

    Bald startet eine neue Leserunde mit dem Jugendroman "Jockels Schweigen" von der Autorin Adriana Stern, die die Leserunde auch moderieren wird. Und die jetzt selbst zu Wort kommt: Auf die Leserunde zu meinem neuen Roman mit Euch freue ich mich und ich bin gespannt darauf. "Jockels Schweigen" gehört am ehesten in das Genre Krimi, in dem natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen darf. Ich möchte Euch den Inhalt nur kurz vorstellen, damit Ihr eine Ahnung davon bekommt, um was es in diesem Krimi geht: Als der 16-jährige David hinter dem Rücken seiner Eltern den Agenturvertrag für seinen kleinen Bruder Jockel unterschreibt, nimmt eine ungeahnte Katastrophe ihren Lauf. Schon kurze Zeit später bemerken David und seine Eltern schlimme Veränderungen an Jockel. Gemeinsam mit seiner ersten Liebe Julie kommt David einem Verbrechen auf die Spur… Und das sagt der Verlag: Adriana Stern hat sich in diesem Roman auf ausgesprochen sensible Weise einem sehr wichtigen Thema angenommen. Herausgekommen ist ein spannender Roman, der nicht nur von einem Verbrechen handelt, sondern auch eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt. Ihr Roman orientiert sich an einer wahren Straftat, die im November 2008 in Berlin aufgedeckt wurde. Hiermit lade ich Euch herzlich ein, "Jockels Schweigen" mit mir zu diskutieren. Wenn ihr gerne mitlesen möchtet, schreibt einfach einen kurzen Kommentar. Für die Leserunde stellt der Verlag bis zu 20 Bücher zur Verfügung!

    Mehr
    • 692
  • Rezension zu "Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

    kirara

    28. December 2010 um 21:39

    Habe das Buch zu Weihnachten bekommen und muss den Schenker beglückwünschen, es hat voll meinen Geschmack getroffen! Eine einfache Geschichte süß und spannend verpackt. Dazu liebevoll gestalltete Charaktere, die sich durch starke Eigenheiten und eine ausgeprägte Persönlichkeit auszeichnen, besonders der Protagonist (ein schwach autistischer Junge), aus dessen Sicht erzählt wird. Sprachlich und Stilistisch eine Meisterleistung! Ein besonderer Genuss ist die Geschichte für diejenigen, die schon einmal in London waren und sich in der Metropole auskennen, denn es kommt nicht nur das London Eye vor, sondern auch noch andere Orte und natürlich die berühmte Londoner U-bahn. Meine absolute Empfehlung! Auch für Kinder. PS: Bin sogar am Überlegen ob ich mir auch das englische Original (the London Eye mystery) besorge.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks