Sir Arthur Quiller-Couch , Anne-Claude-Philippe Comte de Caylus Ioannes und die Geister

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ioannes und die Geister“ von Sir Arthur Quiller-Couch

Das vorliegende wunderschöne Buch ist die erste deutsche Ausgabe des kostbaren Erstlingswerks Kay Nielsens (1886–1957), dem wohl originellsten und zugleich genialsten Illustrator und Künstler des Goldenen Zeitalters der Kinderbuchillustration, das bis dato nur als rares, äußerst wertvolles Liebhaberstück in englischer Sprache einigen wenigen Menschen zugänglich war. Das exklusive Buch vereint das Schönste, was an englischen und französischen Kunstmärchen im Genre der Geister- und Feenmärchen existiert, von Ulrich Taschow erstmalig ins Deutsche übersetzt und einfühlsam nacherzählt. Die Illustrationen wurden aufwendig restauriert und erstrahlen in diesem Buch nun in neuem Glanz. Wenn zwei Genies kreativ miteinander verschmelzen, nennt man dies eine Sternstunde der Menschheit. So geschah es, als der geniale, gleichwohl noch völlig unbekannte dänische Illustrator Kay Nielsen und der bereits weltberühmte englische Schriftsteller Sir Arthur Quiller-Couch (1863–1944) im Jahr 1912 zusammentrafen, um die vorliegende Sammlung von Geister- und Feenmärchen zu kreieren. Dazu verwendeten beide eine ungewöhnliche wie einzigartige Methode: Nielsen gab, seinem visionären Instinkt für das Feenhafte folgend, das Rahmenthema für seine Illustrationen vor und Quiller-Couch suchte mit seinem außergewöhnlichen Gespür für das Besondere die passenden Märchen zusammen. Dabei wählte er bis dato eher wenig bekannte bis unbekannte, historische und zeitgenössische, englische und französische Geister- und Feenmärchen bedeutender Schriftsteller und fügte mit „Ioannis und die Geister“ überdies auch noch eine wunderschöne eigene Geistergeschichte hinzu. Mit Werken von Anne-Claude-Philippe, Comte de Caylus, Andrew Lang, Marie-Catherine d’Aulnoy, John Tibbitts, Arthur Quiller-Couch und Francis Money-Coutts, Baron Lord Latymer kam nicht nur das Beste an Literatur zusammen, was in dem Genre der Kunstmärchen existiert. Mit seiner äußerst fantasievollen, markanten wie abwechslungsreichen Sammlung lieferte Quiller-Couch dem jungen Nielsen auch die ideale Inspirationsquelle, um sein illustratorisches Können erstmalig einer breiten Öffentlichkeit voll unter Beweis zu stellen. Im Ergebnis entstand eine der schönsten Sammlungen von Illustrationen und Geister- und Feenmärchen der Literaturgeschichte sowohl aufgrund der Originalität und bezaubernden Anmut der genialen Zeichnungen des großen Meisters Kay Nielsen als auch der hohen Qualität der Kunstmärchen selbst. Mehr siehe: http://www.avox-verlag.de/index.php/ioannes-und-die-geister
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen