Siri Mitchell Der Duft von Karamell

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft von Karamell“ von Siri Mitchell

Eine böse Überraschung für Lucy: Die Bonbonfabrik ihres Vaters steht vor dem Aus. Doch Lucy weiß die
Lösung: Sie wird eine neue Süßigkeit erfinden. Allerdings hat die Konkurrenz einen sehr charmanten
neuen Chef. Was passiert, wenn Gefühle ins Spiel kommen?

Eine nette Geschichte ohne Spannung. Einzig die Herstellung von Süßem ist interessant. Nichts für anspruchsvolle Leserinnen.

— Tonia

Schöne Liebesgeschichte, etwas vorhersehbar und nicht immer ganz nachvollziehbare Handlung. Für Zwischendurch sehr gut geeignet! :)

— Kirschbluetensommer

große Gefühle und sehr beeindruckend

— hoonili

Eine tolle Geschichte, nur leider kommt der christliche Glaube zu kurz

— Curin

... eine außergewöhnliche, humorvolle und spannende Geschichte mit einem Schuss Romantik...

— Danny

Stöbern in Klassiker

Mutter Courage und ihre Kinder

EIne kurze Lektüre über den Dreißigjährigen Krieg, sowie um die Notwendigkeit von Krieg und Frieden. Kurzweilig und doch eindrucksvoll.

SaSu13

Michael Kohlhaas

Novelle über Recht, Gerechtigkeit, Selbstjustiz, Auflehnung gegen Willkühr der Obrigkeit

Stubenpuma

Anna Karenina

Unglaublich gutes Buch, in dem die Zeit Russlands um die Hauptperson Anna Karenina wie lebendig erscheint.

HiasL

Die unendliche Geschichte

Kann man in jedem Alter lesen und immer wieder etwas Neues darin entdecken.

LumiBooks

Stolz und Vorurteil

Schon mehrfach in englisch und deutsch verschlungen - simply timeless.

LumiBooks

Frankenstein

Die Sprache und Erzählkunst von Mary Shelley haben einen zeitlosen Klassiker erschaffen.

Belladonna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein unterhaltsamer und teils romantischer Roman für zwischendurch

    Der Duft von Karamell

    Buchbloggerin

    17. May 2016 um 18:13

    Die letzten Tage bin ich kaum zum Lesen gekommen, weshalb ich für Der Duft von Karamell von Siri Mitchell länger gebraucht habe als geplant. Heute konnte ich aber wieder etwas mehr Zeit zum Lesen einplanen, so dass ich das Buch beenden konnte. Anfangs habe ich ganz und gar nicht damit gerechnet, doch jetzt, wo das Buch ausgelesen ist, stimmt es mich etwas traurig, dass meine Zeit, die ich mit den Protagonisten Lucy und Charlie verbracht habe, vorbei ist. Inhalt: Lucy Kendall kehrt nach einer Europareise nach Hause zurück und erlebt eine böse Überraschung: Ihr Vater ist erkrankt und mit der Bonbonfabrik ihrer Familie ging es während ihrer Abwesenheit bergab. Lucy hat nur noch ein Ziel: Sie wird eine neue Süßigkeit erfinden und den Betrieb wieder zum Erfolg führen. Doch die Konkurrenz hat mit dem charmanten Charlie Clark einen sehr zielstrebigen Mitarbeiter eingstellt. Und was passiert, wenn plötzlich Gefühle ins Spiel kommen? Meinung: Um ehrlich zu sein konnte ich mir anfangs gar nicht vorstellen, dass mir dieses Buch gefallen könnte. Die ersten hundert Seiten etwa machten mir den Einstieg in die Geschichte nicht besonders leicht, doch vor mir lagen noch fast dreihundert Seiten – ich wusste nicht, ob ich auf Besserung hoffen sollte oder nicht. Doch plötzlich fing es dann an, spannender und spannender zu werden und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die Kapitel werden abwechselnd aus den Perspektiven von Lucy Kendall und Charlie Clarke geschrieben, somit kennt man beide Charaktere schon bevor sie sich zum ersten Mal begegnen. Man erhält Hintergrundinformationen, was einem die gegenwärtigen Situationen der beiden klarer gemacht hat. Dies machte einem auch die Beziehung zwischen den Clarkes und den Kendalls nachvollziehbar, somit war es sehr interessant mitzuverfolgen, wie die Begegnungen zwischen Lucy und Charlie ablaufen würden, da diese entweder von Ab- oder Zuneigung geprägt waren. Interessant war jedoch auch zu beobachten, wie sich Charlie, der an ein armes Leben gewohnt war, in ein Leben voller Reichtum eingelebt hat. Man hat außerdem eine Wandlung seines Charakters bemerken können und mit der Zeit wurde er einem immer sympathischer. Lucy hingegen ist sorglos und glücklich aufgewachsen – zu einer ungewöhnlichen Dame. Anstatt einfach zu heiraten, wie es von ihr erwartet wurde, und ein angenehmes Leben zu führen, war sie bereit, die Firma ihres Vaters zu übernehmen und war zu allem bereit, diese vor dem Ruin zu retten. Auch sie ist mir mit der Zeit immer mehr ans Herz gewachsen. Eine besondere Eigenschaft an ihr war, dass sie eigene Fehler einsehen konnte und auch versucht hat, diese wiedergutzumachen. Im Nachwort erwähnt die Autorin, dass das Süßigkeitengeschäft früher tatsächlich ein sehr ernstes war und oft Feindschaften zwischen den Konkurrenten herrschten. Außerdem beruht auch die Tatsache, dass Charlies Mutter sich von seinem Vater hat scheiden lassen und mit ihren Kindern kaum über die Runden gekommen ist, auf wahren Begebenheiten. Zwar denkt man heutzutage, dass Scheidung in der Vergangenheit nur selten der Fall war, doch dies stimmt scheinbar nicht ganz. Ich fand es sehr gut, dass Siri Mitchell aus wahren Tatsachen eine eigene Geschichte ausgedacht hat – dies gibt dem Leser eine Vorstellung davon, wie es damals gewesen sein könnte. Beide Protagonisten sind keine besonders gläubigen Menschen. Zum Ende hin wenden die beiden sich jedoch an Gott, denn sie sehen ein, dass ein Mensch Gott in seinem Leben braucht. Insgesamt ist der Glaube an Gott während der gesamten Handlung (leider) nur Nebensache. Fazit: Zusammenfassend finde ich, dass Der Duft von Karamell ein gelungener Roman ist, der einen zum Lachen, aber auch etwas zum Nachdenken bringt. Er ist sehr unterhaltsam und weist zwischendurch auch überraschende Wendungen auf, die die Spannung steigen lassen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und ich empfehle ihn euch gerne weiter!

    Mehr
  • Weder spannend noch tiefgründig

    Der Duft von Karamell

    Tonia

    15. November 2015 um 22:36

    Eine nette Geschichte ohne Spannung. Einzig die Herstellung von Süßem ist interessant. Nach Siri Mitchells Debütroman "Der erste Ball der Clara Carter", der mich mit Sprache und Stil begeisterte, konnte mich die Geschichte um Lucy und Charlie nicht wirklich packen. Der christliche Glaube wird mit wenigen Sätzen abgehakt. Alles in allem kommt dieses Buch nicht an Mitchells "Clara Carter" heran. Nicht empfehlenswert für anspruchsvolle Leserinnen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Charlotte und die Sprache der Blumen" von Siri Mitchell

    Charlotte und die Sprache der Blumen

    Arwen10

    Gerade frisch erschienen ist dieser historische Roman im SCM Verlag Charlotte und die Sprache der Blumen von Siri Mitchell Ihr Vater ist an allem schuld: Jahrelang durfte sich Charlotte ungestört ihrer Liebe für Pflanzen widmen – bis sich ein Onkel einmischt. Er überzeugt ihren Vater, dass Charlotte heiraten und Kinder bekommen muss. Charlotte beugt sich und tritt in die feine Gesellschaft ein. Eine Welt voller ungeschriebener Gesetze. Sie ist überzeugt, dass ihr Vater ohne sie verloren ist. Doch was, wenn der Assistent, der ihre Forschungsarbeit übernimmt, ihre einzige Hoffnung ist? Kann sie ihr Herz wirklich für den Mann öffnen, der ihren Platz eingenommen hat? Der SCM Verlag stellt 3 Exemplare des Romans zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.scm-haenssler.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/395669000_Leseprobe.pdf Infos zur Autorin Siri Mitchell ist erfolgreiche Autorin und hat mittlerweile fast ein Dutzend Romane veröffentlicht. Bevor sie ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf machen konnte, studierte Mitchell BWL und arbeitete anschließend in der Verwaltung. Mit ihrem Mann ist sie viel in der Welt herumgekommen und hat schon in Paris und Tokio gelebt. Zurzeit ist Washington ihr Zuhause. Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 05.August  2015, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Was interessiert euch an diesem Buch ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 75

    Smilla507

    24. August 2015 um 09:41
    Beitrag einblenden
    Cellissima schreibt Schon nach diesem ersten Abschnitt muss ich sagen: ich liebe dieses Buch! Es erinnert mich sehr an die Romane von Julie Klassen, die ich ebenfalls liebe. Und es steht Siri Mitchells erstem Buch ...

    Da stimme ich Dir in allem zu. An Julie Klassen erinnerte es mich auch, wobei ich dieses Buch besser fand als die meisten Bücher von ihr. Erinnert an die ersten Romane von ihr. Der erste Ball hat ...

  • Fancy Crunch vs. Royal Taffy

    Der Duft von Karamell

    Smilla507

    St. Louis im Jahre 1910: Nach ihrer einjährigen Europareise kehrt Lucy Kendall zurück in ihre Heimat. Daheim angekommen wird sie mit der Nachricht konfrontiert, dass ihr Vater einen Herzinfarkt hatte und nun bettlägerig ist. Die Geschäfte in der familieneigenen Süßwarenfabrik City Confectionery laufen schlecht. Lucy beschließt eine bessere Süßigkeit als ihr bisheriges Produkt „Fancy Crunch“ zu kreieren. Das mag ihr allerdings nicht so recht gelingen. Ungefähr zur gleichen Zeit steigt Charlie bei seinem Vater im Unternehmen ein. Es ist ebenfalls eine Süßwarenfabrik, die sehr erfolgreich „Royal Taffy“ herstellt und verkauft. Bei gesellschaftlichen Ereignissen begegnen sich Lucy und Charlie. Natürlich fühlen sich beide zueinander hingezogen – bis Lucy herausfindet, dass Charlie der Sohn des Konkurrenten ist. Sie legt nun alles darauf an, ihren Rivalen Standard Manufacturing aus dem Rennen zu stoßen. Siri Mitchells zweiter Roman entführt den Leser in die Welt der Süßigkeiten und siedelt dort eine Liebesgeschichte à la Romeo und Julia an. Eine Liebe, die nicht sein darf. Lucy und Charlie erzählen beide abwechselnd aus ihrer eigenen Perspektive. So erfährt man, welche Pläne und Trick Lucy gegen Standard Manufacturing ausheckt. Doch ihre Pläne scheinen immer von den Gegnern übertrumpft zu werden. Trotz ein paar slapstickhaften, humorvollen Einlagen konnte ich das Buch nicht richtig flüssig lesen. In der Erzählweise kommen immer wieder kleine Sprünge vor. So rennt Lucy z.B. weinend aus der Kirche und im nächsten Satz erzählt Charlie, dass er sich vom Chauffeur zur Kirche fahren ließ. Das wirkte auf mich sehr unlogisch und ich dachte, ich hätte etwas überlesen und musste dann einen Abschnitt zwei- oder dreimal lesen, um mich zu vergewissern, ob ich etwas verpasst hatte. Mit Lucy und Charlie, den beiden Hauptakteuren, wurde ich nicht richtig warm. Sie sind nett. Lucy etwas verwöhnt, aus gutem Hause. Und irgendwie noch recht kindlich. Charlie hat dagegen eine bewegte Vergangenheit und war mir noch am Sympathischsten. Er versucht sich in der Welt der Reichen einzuleben, verarbeitet ein wenig die getrübte Vater-Sohn-Beziehung und muss sich erst einmal als Handlanger seines Vaters qualifizieren. Alle weiteren Personen blieben Randfiguren und sehr schemenhaft. Das Cover und der Titel passen wunderbar zum Inhalt. Der Duft von Karamell zieht sich quasi durch das ganze Buch. Ich fand die Hintergründe über das Herstellen von Süßigkeiten zu Beginn des 20. Jahrhunderts interessant, allerdings hätte die Autorin das noch ein kleines Bisschen weiter ausbauen können. Weiter ausbaufähig sind auch die christlichen Bezüge. Leider hat Siri Mitchell es nicht geschafft mich in der Hinsicht zu überzeugen. Es gibt 2 bedeutende Szenen, in denen der Glaube an Gott ausgebreitet wird – aber dann versickert dies wieder im Sande. Natürlich ist das auch im richtigen Leben so, aber ein Resümee hat das Buch leider nicht. „Der erste Ball der Clara Carter“ war Siri Mitchells grandioses Debüt, mit dem sie mich zum Immerweiterlesen verführte. „Der Duft von Karamell“ verblasst dagegen und wirkt nicht so überzeugend. Auch wenn ich Bücher ungern bestimmten Altersgruppen empfehle würde ich diesen Roman eher jüngeren Frauen ans Herz legen, die dem Alter der Protagonisten (um die 20 Jahre) nahe sind. 

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Der Duft von Karamell" von Siri Mitchell

    Der Duft von Karamell

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde einladen: Der SCM-Hänssler-Verlag stellt fünf Exemplare des Buches "Der Duft von Karamell“ von Siri Mitchell zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! "Lucy Kendall kehrt nach einer Europareise nach Hause zurück und erlebt eine böse Überraschung: Ihr Vater ist erkrankt und mit der Bonbonfabrik ihrer Familie ging es während ihrer Abwesenheit bergab. Lucy hat nur noch ein Ziel: Sie wird eine neue Süßigkeit erfinden und den Betrieb wieder zum Erfolg führen. Doch die Konkurrenz hat mit dem charmanten Charlie Clark einen sehr zielstrebigen Mitarbeiter eingstellt. Und was passiert, wenn plötzlich Gefühle ins Spiel kommen?"                                               Den Link zur Leseprobe findet ihr hier. Bitte bewerbt euch bis zum 07. August 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, welche Süßigkeit ihr am liebsten esst.  Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 94
  • Eine süße Liebesgeschichte!

    Der Duft von Karamell

    Dominika

    17. September 2014 um 14:28

    Mit diesem Buch Der Duft von Karamell von der Autorin Siri Mitchell habe ich das Lesen so richtig genossen. Die Geschichte las sich so leicht und unbeschwert, dass ich schon nach einer kurzen Zeit ein Kapitel fertig gelesen habe. Dann noch einen und noch einen. Der Schreibstil der Autorin ist so einfach und verständlich, dass es mir angenehm war die Geschichte zweier Menschen zu lesen. Sie schreibt auch noch in der Ich-Form, sowohl als Lucy und auch Charlie. Das habe ich vorher noch nie in einem Buch gelesen. Und muss sagen, dass das das Buch sehr interessant macht. So kannst du die Figur besser verstehen und ihr nachempfinden. Zu meinen Lieblingsfiguren wurden Lucy, Charlie und auch später (gegen Ende) Lucys Mutter, Mrs. Kendall. Ich liebe Mädchen, die im Laufe der Zeit zu starken Frauen werden, selbstbewusst und fest im Leben stehen. So eine möchte auch Lucy werden. Jetzt, da ihr kranker Vater nicht kann, möchte sie seine Firma übernehmen. Sie noch besser zum Laufen bringen und den Lebensunterhalt verdienen. Ihrer Mutter die finanzielle Sicherheit geben, die der eigene Ehemann nicht geben konnte. Aber Lucy schafft das nicht. Und das kann sie sehr schwer eingestehen. Sie versucht mit allen Mitteln der Konkurrenz zu schaden, ob es ihr gelingt? Charlie hat eine dunkle Vergangenheit und trotzdem gibt ihm sein Vater eine Chance, von vorne anzufangen. Charlie nutzt die Gelegenheit und hilft seinem Vater in der Firma. Bald lernt er auch schon die junge, schöne Tochter seines Konkurrenten kennen. Beide merken im Laufe der Zeit, dass sie sich lieben, aber hat ihre Liebe eine Chance? Immerhin sind sie Konkurrenten. Und Charlies Vergangenheit ist gar nicht so weiß wie Schnee. Wird sich Lucy trotzdem für ihn entscheiden? Mrs. Kendall war für mich fast die ganze Zeit sehr unsympathisch. So kalt und gefühlslos. Aber sie war auch die Erste, die der Tatsache ins Auge sah. Ihre Firma hatte keine Zukunft. Und deshalb war sie die ganze Zeit bemüht sie rechtzeitig zu verkaufen. Sie findet für ihre Tochter einen passenden Bräutigam, der genug Geld hat, um Lucy ein schönes Leben zu bieten, aber nicht die Liebe. Erst später verstand ich die Frau. Sie wollte für ihre Tochter nur das Gute und Beste, was sie selbst nicht bekommen hat. Die Geschichte ist echt toll. So spannend und wunderschön zugleich. Das Buchcover ist echt umwerfend. Die blonde, junge Frau im hellblauen Kleid passt wunderbar zu der Hauptfigur, Lucy Kendall, und der junge Mann hinter ihr, im hellen Anzug, passt ausgezeichnet zu Charlie Clarke, dem Mann, den Lucy über alles liebt. Es ist ein wunderschönes Bild. So voller Liebe und Herzlichkeit. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, es selbst zu lesen. Es ist ein Buch, dass man nicht weggeben möchte.

    Mehr
  • Der Duft von Karamell

    Der Duft von Karamell

    Blaustern

    10. September 2014 um 16:35

    Lucy Kendall kehrt nach ihrer einjährigen Tour nach Europa zurück nach St. Louis und muss erfahren, dass ihr Vater einen Herzinfarkt erlitten hat. Dazu steht seine Süßwarenfabrik kurz vor dem Konkurs. Lucy macht sich daran, das Geschäft ihres Vaters zu retten und beschließt eine Süßigkeit zu kreieren, die auf dem Markt der größte Renner wird. Doch ihr größter Konkurrent setzt alles daran, sie vom Markt zu vertreiben und endgültig zu zerstören. Dazu holt er seinen bei sich aufgetauchten Sohn Charlie ins Boot und setzt ihn darauf an, die Kendalls zu vernichten. Doch der verliebt sich in Lucy und als sie erkennt, wessen Sohn Charlie ist, hat der kein leichtes Los mehr, und der Kampf beginnt. Der Roman spielt in Amerika Anfang des 20. Jahrhunderts und dreht sich rund um das Arbeitsgebiet der Süßigkeiten und einer sich entwickelnden Liebe zwischen den beiden Konkurrenten. Hier erzählen Lucy und Charlie abwechselnd aus ihrer Perspektive, wodurch man einen tieferen Einblick ins Geschehen und in ihre Gedanken und Gefühle erhält. Die beiden sind sympathisch, auch wenn sie in ganz unterschiedlichen Verhältnissen aufgewachsen sind. Während Lucy aus einem gutsituierten Hause kam, musste Charlie schon als Kind für die ganze Familie die Verantwortung übernehmen. Trotzdem schlägt sich Lucy nun tapfer und kämpft zielstrebig um den Erhalt der Firma. Der Roman lässt sich gut lesen, ist spannend geschrieben, die Liebesfunken sprühen, und auch der Humor fehlt nicht. Unerwartete Wendungen und ein überraschendes Ende überzeugen.

    Mehr
  • Eine schwierige Liebe in einer früheren Zeit

    Der Duft von Karamell

    hoonili

    31. August 2014 um 11:07

    Lucy kehrt von ihrer Europareise zurück und ist erschüttert, als sie erfährt, dass die Süßwarenfabrik ihres Vaters im Konkurs steht. Sie möchte alles dafür tun, um sie zu retten. Aber das erscheint nicht gerade einfach, denn es gibt einen großen Konkurrenten. Dieser schickt seinen Sohn, um die Fabrik zu zerstören. Lucy findet ihn ausgesprochen sympathisch und verliebt sich in ihn, was die Sache nicht gerade einfach macht. Denn die Fabrik ist ihr sehr wichtig und sie möchte sie nicht aufgeben. Das Leben zu Beginn des 20. Jahrhunderts war ein anderes als heute. Dies zeigt dieses Buch sehr deutlich. Die Schwierigkeiten von damals sind heute andere und auch die Traditionen haben sich verändert. Ich konnte mit diesem wunderbaren Buch in die damalige Zeit eintauchen und für die Lesezeit die Gegenwart vergessen. Ich mochte Lucys Wesen sehr, sie ist eine sehr sympathische Frau, die in jungen Jahren schon einiges erreicht hat. Außerdem wird in diesem Buch ganz viel Liebe versprüht und durch die flüssige Schreibweise konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

    Mehr
  • Eine spannende und unterhaltsame Geschichte

    Der Duft von Karamell

    Curin

    22. August 2014 um 11:40

    Nachdem Lucy Kendall nach ihrer Europareise nach St. Louis heimkehrt und die Süßigkeitenfabrik ihres Vaters fast pleite vorfindet, versucht sie alles, um diese vor dem Aus zu retten. Der größte Konkurrent möchte die Kendall´s endgültig vom Markt drängen und beauftragt seinen Sohn Charlie mit dieser Aufgabe. Jedoch wird alles problematisch, da Lucy und Charlie sich sehr sympathisch finden... . Mit diesem Buch zeigt die Autorin Siri Mitchell, wie hart es in der Süßigkeitenbranche Anfang des 20. Jhd.zuging. Mit viel Liebe zum Detail und Humor hat sie eine spannende Handlung erzeugt, die mich ab der ersten Seite begeistert hat. Die beiden Protagonisten Charlie und Lucy werden gut charakterisiert und wirken in ihrem Handeln sehr glaubwürdig. Lucy ist eine starke junge Frau, die für Ziele lebt und kämpft und Charlie ist jemand der schon früh gelernt hat für andere Verantwortung zu übernehmen. Mit beiden bin ich schnell warm geworden. Mir hat auch gefallen, dass die Geschichte abwechselnd aus Lucys und Charlies Sicht erzählt wird. In dem Buch kommen auch viele gesellschaftliche Ereignisse von St.Louis vor, wie z. der ,,Veiled -Prophet -ball", für den zuvor eine Königin gewählt wird. Was mir allerdings zu kurz kam, ist der christliche Glaube, der eher unterschwellig und am Rand angesprochen wird. Ansonsten ist ,, Der Duft von Karamell" ein tolles und unterhaltsames Buch, dass sowohl Spannung als auch eine Liebesgeschichte enthält.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Duft von Karamell" von Siri Mitchell

    Der Duft von Karamell

    Danny

    17. August 2014 um 12:07

    "Glaub mir, Lucy. Alles, was ich getan habe, habe ich für dich getan." Ich stand auf. "Aber du hast uns verraten. Uns beide." "Euch verraten! Ich habe nur versucht, für dich und deinen Vater zu sorgen. Du hast nicht einen Funken Verstand! Bonbons bringen dir auf Dauer weder Kleidung noch Nahrung." "Du hast uns nie verstanden." Sie warf erschöpft die Hände hoch. "Nein, das habe ich nicht. ich habe nie vertanden worum es eigentlich geht." "Es geht um Geld." sagte Charlies Vater mit fester Stimme. Charlie und ich drehten uns zu ihm um. "Nein, das stimmt nicht!" "Es geht um ... um Träume", widersprach Charlie seinem Vater beinahe aggressiv. "Und um eine Welt, die für einen kurzen Moment vollkommen ist." Als die junge Lucy Kendall nach einer einjährigen Europareise zurückkehrt ist nichts mehr wie es einst war. Ihr Vater hat einen Herzanfall erlitten und ist sichtlich geschwächt, die Süßwarenfabrik der Kendalls steht vor dem Ruin und soll an den Konkurrenten Mr Clarke verkauft werdem, der einst Lucys Vater die Firma wegnahm und mit ihr die Rechte an der beliebtesten Süßigkeit Amerikas - Royal Taffy. Doch Lucy weigert sich aufzugeben und versucht ihrerseits selbst eine Süßigkeit zu entwickeln, die Royal Taffy in den Schatten stellt. Doch Mr Clarke setzt alles daran die Kendall-Firma endgültig zu zerstören und hat dafür seinen heimgekehrten Sohn Charlie engagiert. Die Arbeit für seinen Vater bedeutet für Charlie die Chance seines Lebens. Doch dann verliebt er sich in die schöne und eigensinnige Lucy und ein erbitterter Kampf entbrennt... *** "Der Duft von Karamell" sticht mit seiner originellen Idee die Handlung rund um die amerikanische Süßwarenindustrie zu beginn des 20. Jahhunderts anzusetzen, angenehm heraus. Spannend und humorvoll entwickelt sich eine Geschichte um zwei wundervolle Protagonisten, die beide einen unerbitterlichen Kampf ausfechten und dabei gegen eine scheinbar unmögliche Liebe ankämpfen. Mitchell bedient sich hier des uralten Romeo-und-Julia-Motivs, setzt dies aber gekonnt spannend und neu um. Als Leser fiebert man mit den beiden Protagonsiten bei ihrem Kampf um die Vorherrschaft auf dem Süßigkeitenmarkt und dem Kampf um die Liebe mit. Immer wieder unerwartete Wendungen der Handlung lassen den Leser nur so durch das Buch rasen und es fällt einem unsagbar schwer die Geschichte wieder aus der Hand zu legen, wenn man erst einmal angefangen hat. Und das Ende hält so einige Überraschungen parat. Der Glaube an Gott spielt eine dezente Rolle in der Geschichte und die Thematik ist gekonnt eingeflochten. Schwerpunkt liegt jedoch auf der Liebesgeschichte. Dies wird sicher nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks