Siri Pettersen

 4.6 Sterne bei 37 Bewertungen
Autorin von Die Rabenringe - Odinskind, Die Rabenringe - Odinskind und weiteren Büchern.
Siri Pettersen

Lebenslauf von Siri Pettersen

Beeindruckende Phantasie: Die norwegische Autorin wurde geboren 1971 in Finnsnes und konnte sich bis heute den Einflüssen der Realität entziehen und ihre Imagination vor dem Verfall bewahren. Als gelernte Designerin, schöpft sie ihr Talent in vielen künstlerischen Bereichen aus. Sie gewann 2002 für ihr "Anticlimax"- Comic nicht nur einen nationalen Comic-Contest, sondern auch ihre Rabenringe- Trilogie eroberte die Bestsellerlisten und wurde mit renommierten Preisen ausgezeichnet. Siri Pettersen lebt aktuell in Oslo.

Alle Bücher von Siri Pettersen

Siri PettersenDie Rabenringe - Odinskind
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Rabenringe - Odinskind
Die Rabenringe - Odinskind
 (36)
Erschienen am 20.07.2018
Siri PettersenDie Rabenringe - Fäulnis (Band 2)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Rabenringe - Fäulnis (Band 2)
Die Rabenringe - Fäulnis (Band 2)
 (0)
Erschienen am 31.01.2019
Siri PettersenDie Rabenringe - Gabe (Band 3)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Rabenringe - Gabe (Band 3)
Die Rabenringe - Gabe (Band 3)
 (0)
Erschienen am 26.07.2019
Siri PettersenDie Rabenringe - Odinskind
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Rabenringe - Odinskind
Die Rabenringe - Odinskind
 (1)
Erschienen am 10.07.2018

Neue Rezensionen zu Siri Pettersen

Neu
shnarphlas avatar

Rezension zu "Die Rabenringe - Odinskind" von Siri Pettersen

Zu Recht ein Bestseller
shnarphlavor einem Monat

Klapptext

Hirka ist in Ymsland aufgewachsen. Mit fünfzehn findet sie heraus, dass sie ein Odinskind ist – ein schwanzloses Wesen aus einer anderen Welt. Von nun an ändert sich alles: Sie weiß weder, wer sie ist, noch, wohin sie gehört. Sie weiß nur, dass ihr Leben auf dem Spiel steht. Aber das ist nur der Anfang, denn Hirka ist nicht die einzige Fremde, die es durch die Steintore nach Ym verschlagen hat...

Cover

Das Cover hat eine leicht raue Oberfläche und dadurch eine tolle Haptik. Die Farben sind schlicht gehalten und in sich stimmig. Der Schwanz mit dem Ring und den vereinzelten Blutspritzern ist das einzige Motiv und setzt sich auf der Innenseite fort. Dort kann man sehen, dass er abgeschnitten wurde. Das Motiv ist gut gewählt, einmal stellt es einen Bezug zu dem Thema "schwanzloses Wesen" her, aber auch zu einem Ereignis in der Geschichte.

Schreibstil

Der Schreibstil ist leicht verständlich, stellenweise auch umgangssprachlich und derb in den Unterhaltungen. Es wird zwar sehr detailiert be- und geschrieben, dennoch wird es nie langatmig und man bekommt dadurch eine sehr bildhafte Vorstellung von der Welt, den Ymlingen und dem Leben dort.

(Haupt-)Charaktere

Die große Hauptrolle in dem Buch spielt Hirka, die in dem Glauben aufwächst, dass sie ihren Schwanz bei einem Unfall verloren hat. Sie wächst als relativ normaler Ymling, nur eben durch ihren fehlenden Schwanz als andersartig gesehen, auf und hilft ihrem Vater bei seiner Arbeit. So erlernt sie ein enormes Wissen in der Pflanzenheilkunde und dieser Aspekt findet sich immer wieder in dem Buch. Sie ist ein dickköpfiges, sehr direktes und impulsives Mädchen, das Bedürftigen und Schwächeren hilft.
Rime ist ihr bester Freund, der einer sehr berühmten und blaublütigen Familie entspringt. Die beiden messen seit Kindheit ihre Kräfte miteinander und haben daraus ein Spiel um die Kerben (Strichliste) entwickelt. Doch er kommt verändert aus der Stadt wieder und hat sich für einen Weg entschieden, den keiner erwartet hätte. Ob er Hirka trotzdem durch die schwere Zeit helfen wird?
Bald taucht auch Urd auf, der einen eigenen Handlungsstrang hat und durch Intrigen an die Macht will. Lange bleibt er undurchschaubar und man erfährt seine Rolle in dem Geschehen, sowie seine Verbindung zu Hirka erst spät.
Dazu kommen noch andere, wie z.B. Ilume, Ratsmitglied und Rime's Großmutter, Hirka's Vater, ihre beste Freundin Sylia, usw..

Persönliche Meinung

Allein das Cover und der Klapptext haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und als ich dann noch gesehen habe, dass es aus Norwegen kommt, musste ich mich für die LR bewerben. Ich hatte tatsächlich große Erwartungen an das Buch, da es als nordischer Bestseller gilt und ich kann vorab schon sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.
Am Anfang empfindet man die detailreiche Beschreibung von allem vielleicht als zu viel, aber die Autorin schafft es so bildhaft zu schreiben, dass es trotz der Ausführlichkeit nie langatmig wird.
Man steigt gleich mitten in das Leben von Hirka, einem 15-jährigen Mädchen ein, das als Ymling aufwächst und bald zu dem Ritual der Gabe muss. Doch ihr fehlt nicht nur der Schwanz, den alle Ymlinge haben, sie hat auch keine Gabe, ist also erdblind. Sie hofft lange, dass sie noch erwachen wird, bis ihr Vater ihr die wahre Geschichte erzählt und dass sie kein Ymling ist. Trotz allem will sie nicht aufgeben und so begleitet man Hirka auf ihrer Flucht, durch ihre Ängste und Hoffnungen. Schnell muss sie lernen, wer Freund und wer Feind ist.
Aber auch der Handlungsstrang von Urd, über dessen wahren Absichten und Geheimnisse man erst im Laufe der Geschichte mehr erfährt, ist gut ausgearbeitet, ohne überladen zu werden. Durch den steten Wechsel der beiden Stränge erfährt man mehr über diese Welt, ihre Bewohner und ihren Glauben und welche Rolle Urd bei allem spielt.
Ob Hirka die Flucht gelingt? Oder kann sie doch noch die Ymlinge von ihrer Unschuld überzeugen?

Fazit

Trägt zu Recht den Titel Bestseller und ich bin schon mehr als gespannt auf die Folgebände.

Kommentieren0
1
Teilen
Rabentochters avatar

Rezension zu "Die Rabenringe - Odinskind" von Siri Pettersen

Erst gegen Ende überzeugend
Rabentochtervor einem Monat

Hirka Schwanzlos. So wird sie im Dorf genannt. Als Baby haben Wölfe ihr den Schwanz abgebissen, so wurde es allen erzählt. Doch Hirka kam bereits ohne Schwanz auf die Welt. Sie ist ein Odinskind und gehört eigentlich gar nicht nach Ymsland. Ehe Hirka sich versieht steht ihre Welt Kopf und zusammen mit alten und neuen Freunden nimmt sie den Kampf auf gegen eine große Lüge und sehr reale Feinde.

 

Die Handlung, das Konzept der Welt und der dortigen Gesellschaft gefällt mir sehr gut und ist schön ausgearbeitet. Allerdings haben sich die Zusammenhänge bezüglich des Glaubens und des Lebens mit diesem Glauben für mich erst recht spät erschlossen. Da hätte früher mehr Information gut getan. Aus diesem Grund war das Buch auch erst ab dem letzten Drittel wirklich fesselnd für mich. Ich empfand es gerade zu Beginn sehr zäh zu lesen. Die Handlung wollte nicht so recht in Schwung kommen.

 

Die Figuren gewannen aber von Anfang an mein Herz. Sie sind abwechslungsreich und sehr überzeugend gestaltet. Besonders Hirka als Protagonistin gefiel mir gut. Ihre Entwicklung über die Handlung hinweg war toll mitanzusehen. Zudem hat sie eine schnelle Auffassungsgabe und ist sehr reflektiert was ihr eigenes Verhalten betrifft. Ihren Reife- und Verstehensprozess mitzuerleben hat mir am Roman mit am besten gefallen.

 

Fazit: lesenswert obwohl zu Beginn etwas zäh.

Kommentieren0
1
Teilen
Letannas avatar

Rezension zu "Die Rabenringe - Odinskind" von Siri Pettersen

absolut genial
Letannavor 2 Monaten

Hirka ist anders als die anderen Bewohnern des Ymlandes, denn sie hat keinen Schwanz. Laut ihrem Vater wurde sie als Säugling von Wölfen angegriffen und hat bei diesem Angriff ihren Schwanz verloren. Jetzt mit 15 Jahren erfährt sie die Wahrheit, sie ist ohne Schwanz zur Welt gekommen, sie ist somit ein Odinskind aus einer anderen Welt. Ihr Vater hat sie am Steinkreis gefunden und mitgekommen. Nur darf dies niemand erfahren, man würde sie töten, denn die Odinskinder verbreiten die Fäulnis über die Ymlinge. Außerdem fehlt es ihr völlig an der Gabe, sie kann nicht umarmen, was sie ebenfalls verbergen muss. Ausgerechnet Rime, ihr Freund aus ihrer Kindheit, bietet ihr seine Hilfe an. Aber die Gefahr ist große für beiden, nicht nur die Ymlinge sind hinter ihnen her, auch die Schwanzlosen sind nicht weit.

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer High Fantasy Trilogie. Vorgelesen wird das Hörbuch von  Konstantin Graudus, der seine Sache wirklich sehr gut macht. Seine Stimme passt sehr gut und er verfügt über genügend schauspielerisches Talent um den Figuren Leben einzuhauchen.
Mit über 23 Stunden ist das Hörbuch wirklich extrem lang und ich war wirklich unsicher, ob der Spannungsbogen so lange anhält. Am Anfang ist die Geschichte etwas verwirrend und ich musste immer wieder in das Zusatzmaterial nachschauen, wer wer ist. Man wird direkt in die Handlung geworfen und muss sich erst einmal zurecht finden. Je länger man hört, um so verständlicher wird dann irgendwann alles.  

Die Autorin entführt den Leser in einer mittelalterliche Welt und mischt ihren Fantasy-Elementen nordische Sagen unter, was mir persönlich unheimlich gut gefallen hat. Auch wenn die weibliche Hauptfigur erst 15 Jahre ist, ist dies kein typisches Jugendfantasybuch. Dafür ist die Handlung teilweise einfach zu brutal und zu komplex. Hirka ist ein richtige Wildfang. Sie lässt sich nichts gefallen und trotz ihrer Andersartigkeit weiß sie sich durchzusetzen. Sie lebt im Ymsland, hier hat jeder Bewohner einen Schwanz, außer ihr. Die Handlung wechselt zwischen Hirka, Rime und Urd hin und her. Urd ist ein richtige fieser Bösewicht, der es auf Hirka abgesehen.  Es gibt übrigens auch eine Liebesgeschichte, wobei diese zwar eine wichtige Rolle in der Handlung spielt, aber trotzdem eher eine Nebengeschichte ist. 

Meine Zweifel wurde letztendlich nicht bestätigt, denn diese Geschichte konnte mich die ganze Zeit über fesseln. Das lag vor allem daran, dass ich oft überhaupt keine Ahnung hatte, wie sich das Ganze entwickeln wird. Das macht dieses Hörbuch zu einem wirklichen Hörgenuss und ich kann eine klare Hörempfehlung aussprechen. 

Das Ende ist sehr offen und ich freue mich jetzt schon auf den 2. Teil, der im Januar 2019 erscheinen wird. Ich hoffe, dann wieder als Hörbuch

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Die Rabenringe - Der Sensationsbestseller von Siri Pettersen

Habt ihr Lust auf eine nordische Trilogie mit mythischen Anklängen?
Oder reizt euch ein ausgeklügeltes Weltenkonzept?
»Odinskind« ist der furiose Auftakt der Rabenringe-Trilogie , dem großen nordischen Epos über eine Welt voller Vorurteile, Machtkämpfe und Liebe.

Autoren oder Titel-Cover
Hirka ist in Ymsland aufgewachsen. Mit fünfzehn findet sie heraus, dass sie ein Odinskind ist – ein schwanzloses Wesen aus einer anderen Welt. Von nun an ändert sich alles: Sie weiß weder, wer sie ist, noch, wohin sie gehört. Sie weiß nur, dass ihr Leben auf dem Spiel steht. Aber das ist nur der Anfang, denn Hirka ist nicht die einzige Fremde, die es durch die Steintore nach Ym verschlagen hat ... 





Siri Pettersen , geboren 1971, wurde 2013 mit dem Erscheinen des ersten Bands der RABENRINGE-Trilogie schlagartig bekannt. Sie eroberte auch mit den beiden Folgebänden die Bestsellerlisten und wurde mehrfach ausgezeichnet. Die gelernte Designerin lebt heute in Oslo.

Wir suchen insgesamt 15 Leser, die Lust haben, diesen Fantasy-Auftakt von Siri Pettersen »Odinskind« zu lesen. Wir vergeben dafür 15 Bücher in Print.

Aufgabe: Erkläre uns in 2-3 Sätzen warum du mitlesen möchtest!

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks       
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Siri Pettersen wurde am 28. Oktober 1971 in Finnsnes (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 117 Bibliotheken

auf 72 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks