Sissi Flegel Unterwegs im Viertelestakt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unterwegs im Viertelestakt“ von Sissi Flegel

Was für ein Eherettungsplan! Eine Pilgerreise soll die Beziehung von Nina und Alex kitten. Doch anstatt nach Santiago de Compostela soll es sieben Tage durch Hohenlohe gehen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sonnenstiche oder überfüllte Matratzenlager sind undenkbar, in jedem Wirtschäftle gibt’s Spätzle mit Soß und sogar das Hahnenwasser kann man trinken, ohne Dünnpfiff zu bekommen. Ganz klar - damit kann der spanische Jakobsweg nicht mithalten. Die gemeinsame Wanderung erweist sich dennoch als ungeahnter Härtetest. Denn Blasen an den Füßen und launisches Aprilwetter sind nicht die einzigen Schwierigkeiten, mit denen die beiden zu kämpfen haben. Ein 'Roadmovie' durch die Provinz und eine Geschichte über das Wiederfinden der Liebe.

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

einzigartig (gut)!

bri114

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Eine Bucht voller Geheimnisse - sehr spannend und überraschend!

ConnyKathsBooks

Sonntags in Trondheim

Faszinierend ungewöhnliche Geschichte der Familie Neshows. Spannend und toll geschrieben

isabellepf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wundervolles Buch über Freundschaft, Vertrauen, Liebe und das Leben allgemein - ein Highlight!

Annafrieda

Der große Wahn

Ein spannendes Buch darüber, was unsere Vergangenheit für unsere Gegenwart bedeutet.

leserattebremen

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wir sind dann mal weg....

    Unterwegs im Viertelestakt
    abuelita

    abuelita

    27. June 2013 um 12:41

    Alex ist an den heimischen Herd zurückgekehrt – die Gefahr namens Marie wurde von Nina erfolgreich verbannt. Erfolgreich? Sicher ist sie sich nicht, trauert er ihr noch hinterher? Oder liegt es an ihr, kann sie nicht vergeben und vergessen? Ein normaler Urlaub half nicht viel weiter, also soll nun gepilgert bzw. gewandert werden. Und zwar nicht nach Santiago de Compostelo, sondern einfach auf dem schwäbischen Jakobsweg… Nicht nur die Geschichte von Alex und Nina , sondern gleichzeitig dazu der weitere Lebensweg von Penny, die nach dem Abitur nicht so recht weiss was sie tun soll und auch noch die Story um eine jahrzehntelange zurückliegende heimliche Liebe von Ida- der Mutter von Alex-sind hier miteinander verwoben. Und das war mir etwas zu viel. Sicher, der Hauptmerk liegt auf Nina und Alex und hier dachte ich mir oft, dass die Autorin sich nicht so recht entscheiden konnte – soll es ein locker-leichter, witziger Roman sein oder doch etwas mit mehr „Hintergrund“? Es sind viele, sehr viele kluge Erkenntnisse in diesem Büchlein zu finden, was die Liebe und das Leben, das Verzeihen können, das Loslassen und Festhalten betrifft….. andererseits aber wieder wird das überlagert durch eher sinnfreie Dialoge und Ereignisse… Und so kann ich mich auch nicht so recht entscheiden…….weniger wäre mehr gewesen, sag ich einfach mal .....

    Mehr
  • Very "Schwäbisch"

    Unterwegs im Viertelestakt
    Dataha

    Dataha

    09. June 2013 um 19:07

    Nina und Alex haben eine Ehekrise (Seitensprung von Alex). Ein Eheberater empfiehlt eine gemeinsame Aktion, die man sonst nicht machen würde. Sie entscheiden sich für eine Woche Jakobsweg in Hohenlohe. Zeitgleich  wird die Geschichte von Nichte Penny erzählt, die als Praktikantin in einer alten Burg beim Restaurieren helfen soll. Die Woche wird turbulent, es passieren viele unerwartete Dinge und auch Erinnerungen an die Besatzungszeit werden aufgearbeitet. Ein nettes, witziges Buch, gut geschrieben, am Schluss bleiben aber einige Fragen offen.

    Mehr