Sissi Kaipurgay One Night Stand - Gemüsediebe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „One Night Stand - Gemüsediebe“ von Sissi Kaipurgay

Drei Diebe vergreifen sich an fremdem Gemüse, wobei sie auch vor Blumen nicht halt machen. Ist schon schlimm, wie wenig Hemmungen so manche Leute haben. Dabei gehen natürlich Herzen verloren. Der Tomatendieb: Gabriel hat sich mit seinem Leben in einem Provinznest abgefunden. Für Spaß sucht er die nächste größere Stadt auf und ansonsten ist er eben der Dorfschwule. Eine Art Vorzeigeschwuchtel, die jedoch weitgehend in Ruhe gelassen wird. In dem Schrebergarten, den ihm sein Großvater vererbt hat, findet er zu seiner inneren Mitte, insbesondere dank der Tomatenzucht. Als genau diese in den Fokus eines Diebes gerät, wird er zum Tier. ~ * ~ Der Tulpendieb: Cord hasste Familienfeiern, dennoch erschien er regelmäßig bei diesen Festen, schon um den Schein zu wahren. Er liebte seine Neffen und am Ende hatte er doch sonst niemanden, dem er nahe stand. Für ihn zählte ein Elternhaus immer noch als Hafen, obwohl seines inzwischen eher einem Kühlschrank glich. Genau aus diesem Grund wurde er zum Dieb. Die Folgen waren schrecklicher, als er sich je erträumt hatte. Ein paar Tulpen kosteten ihn nicht nur Nerven, sondern auch seine Ehrbarkeit. ~ * ~ Der Zucchinidieb: Timos Nachbar ist ein alter Zausel, der gern Streit sucht, daher macht er sich keine großen Gedanken, als der Kerl plötzlich nicht mehr im Garten auftaucht. Bisher war Meisenstamm jeden Tag dort zu sehen, doch nun liegt alles verwaist da. Wunderschöne Zucchini und anderes Gemüse reift auf den Beeten. Da kann man doch wirklich auf dumme Gedanken kommen. ~ * ~ 52.000 Worte - Mann mit Mann. Es sind explizite Bettsportszenen enthalten, also nicht für Erotik-Allergiker geeignet.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen