Will ich aber nicht!: Ein pädagogisches Arbeitsbuch für Eltern und Kinder

von Sixtina von Proff-Kesseler 
4,5 Sterne bei8 Bewertungen
Will ich aber nicht!: Ein pädagogisches Arbeitsbuch für Eltern und Kinder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Family_goes_Ostsees avatar

Ein tolles Buch, um über sich als Elternteil und seine Erziehung nachzudenken und daran zu arbeiten!

Linda-Maries avatar

Das Buch gibt viele Anregungen an Hand von Beispielen und Fragebögen über sich selbst nachzudenken und unsere Kinder zu sehen und nicht unse

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Will ich aber nicht!: Ein pädagogisches Arbeitsbuch für Eltern und Kinder"

Kommt Ihnen der Satz bekannt vor? Nervt er Sie? Was tun Sie, wenn Sie ihn von Ihrem Kind hören? Es unter Druck setzen? Bestrafen? Grenzen setzen? Oder es einfach machen lassen?
Es gibt viele Alternativen! Aktiv zuhören zum Beispiel. Authentisch sein, sich Zeit lassen und ohne Druck antworten, oder Ich-Botschaften, statt Du-Botschaften nutzen. Man könnte natürlich sich auch fragen, warum verhält mein Kind sich so und warum verhalte ich mich so?
Eltern liefern sich heute einen gnadenlosen Wettbewerb. Die Angst, dass ihr Kind später im Leben nicht mithalten kann, lässt viele über das Ziel hinausschießen. So haben ihre Kinder heute oft einen Terminkalender, den kein Erwachsener auf die Dauer durchsteht. Als Eltern bemühen Sie sich den ganzen Tag sich gut um Ihre Familie zu kümmern, doch abends bleibt das Gefühl, nur die Hälfte geschafft zu haben.
Sie möchten etwas verändern, wissen aber nicht wie? Sie möchten besser mit Ihrem Kind zurecht kommen? Dieses Buch will Ihnen helfen, die Dinge anzupacken. Viele Beispiele zeigen Ihnen Wege auf, die zu Ihnen und Ihrer Situation passen. Sie werden merken, es sind oft nur kleine Veränderungen, die eine große Wirkung haben.
Packen Sie es an!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961240135
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:276 Seiten
Verlag:Greatlife.Books
Erscheinungsdatum:08.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Family_goes_Ostsees avatar
    Family_goes_Ostseevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, um über sich als Elternteil und seine Erziehung nachzudenken und daran zu arbeiten!
    Die eigene Erziehung hinterfragen und ggf. überarbeiten

    Das Buch "Will ich aber nicht!" von Sixtina von Proff-Kesseler ist ein Arbeitsbuch für Eltern und Kinder.

    In dem Buch geht es um verschiedene Elterntypen und ihre Art, mit ihren Kindern umzugehen. Dabei wird aufgezeigt, wie sich die Kinder dabei fühlen und wie die Situationen vermutlich ausgehen werden.

    Dabei wird schnell deutlich, dass es sich um ein Arbeitsbuch handelt:
    Es gibt viele Fragen, Listen und Kästchen zum Ausfüllen und Nachdenken.
    Viele Situationen werden auch gar nicht zuende beschrieben, da soll man sich selber Gedanken machen. Und die macht man sich auch.
    Es werden auch keine Wertungen abgegeben. Man kann selber entscheiden, ob man den geschilderten Weg jetzt sinnvoll findet oder ob es den eigenen Anforderungen nicht entspricht.
    Dennoch werden häufig ein paar Alternativen angeboten. Wie kann man eine Strafe umgehen? Wie kann man die Sätze formulieren, dass man dem Kind nicht sofort einen Vorwurf macht?

    In dem Buch lernt man viel über sich selbst und findet, wenn man sich drauf einlässt, schnell heraus, welche Werte einem in der Erziehung wichtig sind und was man sich wünscht. Sobald man das herausgefunden hat, kann man daran arbeiten und sich verbessern. Daher ist dies auch kein Ratgeber, sondern ein Arbeitsbuch.

    Insgesamt finde ich das Buch richtig toll!
    Es lässt einen drüber nachdenken, was man tut und was dies für Folgen hat. Und es lässt einen feststellen, was einem wirklich wichtig ist und gibt Tipps, wie man das auch erreichen kann.

    Eine klare Leseempfehlung an alle Eltern!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Cupcakes2s avatar
    Cupcakes2vor einem Jahr
    Was geht in meinem Kind vor

    Dr. Michael Hauch ist seit über 20 Jahren Kinder-und Jugendarzt und erlebt wie verunsichert Eltern, Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen sind. Oft stehen sie unter Druck, alles richtig zu machen und nichts zu versäumen. Durch ihre Liebe und den vielen Erfahrungen mit Pferden stellte die Autorin Sixtina von Proff-Kesseler viele Ähnlichkeiten fest. Sie rät uns Eltern, uns selbst mit dem Blick des Pferdes zu betrachten. So lernen wir ein besseres Vorbild für unsere Kinder zu werden und eine tiefere Beziehung zu ihnen zu entwickeln. Denn Pferde spiegeln den Menschen. Das Buch soll Eltern zum Nachdenken anregen. Es gibt kein richtig oder falsch und auch keine Universallösung.

    Das Buch der Autorin kann Eltern ein hilfreicher Ratgeber sein. Ich bin darüber sehr positiv überrascht. Im Buch gibt es viele Beispiele mit unterschiedlichen Handlungen. Auf Grund der Reaktionen der Eltern wird dem Leser aufgelistet, warum das Kind auf den geschilderten Einwand so reagieren könnte. Mit diesen Fallbeispielen lernt man viel zu überdenken und es bewegt einem zum Nachdenken. Mit den richtigen Formulierungen und Worten kann man bei einem Konflikt sehr viel bewirken. Es ist nicht ein Buch, welches man schnell durchliest, sondern mann kann damit richtig arbeiten. Es gibt sogar einige Seiten zum Ankreuzen, um die dargestellte Situation aus eigener Sicht zu sehen.  


    Ein empfehlenswertes pädagogisches Arbeitsbuch mit Ideen und Anregungen zum Nachdenken und Nachahmen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Linda-Maries avatar
    Linda-Marievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch gibt viele Anregungen an Hand von Beispielen und Fragebögen über sich selbst nachzudenken und unsere Kinder zu sehen und nicht unse
    Will ich aber nicht

    Ich habe dieses Buch als Ebook gelesen und das erste Mal für mich festgestellt - ich hätte es lieber als gebundenes Buch gehabt!

    In dem Sachbuch mit dem Schwerpunkt Erziehung geht es ganz viel darum in sich selbst hineinzuschauen, Vergleiche zu stellen, es geht  um das Leben unserer heranwachsen Kinder in deren Umwelt.

    Kinderseelen sind zerbrechlich aber stark, es gibt keine Patentlösungen - wichtige Aussagen, die das gelesene glaubhaft machen.
    Glaubenssätze, Machspiele, Schuldfragen-In vielen Kapiteln wird aufgearbeitet was unser Leben, unsere Kindheit und unsere Persönlichkeit ausmacht und formt. Wir können an Hand von Fragebogen einiges über uns und unsere Erziehungsformen herausfinden und aufarbeiten.
    Gewaltfreie Erziehung - was ist das eigentlich.
    Es war sehr interessant dieses Buch zu lesen und damit seine eigenen Standpunkte zu überdenken. Vieles war mir bekannt, aber trotzdem tat es gut noch einmal in diese Themen einzusteigen und andere Aspekte zu erkennen!
    Sehr lesenswert!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Franzip86s avatar
    Franzip86vor einem Jahr
    Will ich aber nicht!

    Inhalt: Kommt Ihnen der Satz bekannt vor? Nervt er Sie? Was tun Sie, wenn Sie ihn von Ihrem Kind hören? Es unter Druck setzen? Bestrafen? Grenzen setzen? Oder es einfach machen lassen? Es gibt viele Alternativen! Aktiv zuhören zum Beispiel. Authentisch sein, sich Zeit lassen und ohne Druck antworten, oder Ich-Botschaften, statt Du-Botschaften nutzen. Man könnte natürlich sich auch fragen, warum verhält mein Kind sich so und warum verhalte ich mich so? Eltern liefern sich heute einen gnadenlosen Wettbewerb. Die Angst, dass ihr Kind später im Leben nicht mithalten kann, lässt viele über das Ziel hinausschießen. So haben ihre Kinder heute oft einen Terminkalender, den kein Erwachsener auf die Dauer durchsteht. Als Eltern bemühen Sie sich den ganzen Tag sich gut um Ihre Familie zu kümmern, doch abends bleibt das Gefühl, nur die Hälfte geschafft zu haben. Sie möchten etwas verändern, wissen aber nicht wie? Sie möchten besser mit Ihrem Kind zurecht kommen? Dieses Buch will Ihnen helfen, die Dinge anzupacken. Viele Beispiele zeigen Ihnen Wege auf, die zu Ihnen und Ihrer Situation passen. Sie werden merken, es sind oft nur kleine Veränderungen, die eine große Wirkung haben. Packen Sie es an!

    Das Buch ist vom Ansatz nicht schlecht, was mir persönlich nicht so gefallen hat, waren die vielen Tabellen (vielleicht lag es auch am ebook). Zum Teil die Wiederholungen der Beispiele, sie haben mich zum Teil sehr gelangweilt.

    Was mich noch sehr gestört hat, ist das der Autor die Antiautoritäre Erziehung so in eine Schublade packt, dass den Eltern alles egal wäre, was ihre Kinder machen. Da ich selber in diese Rcihtung erziehe, kann ich nicht sagen das mir alles egal ist, ich schaue persönlich über viele Dinge hinweg, einfach weil man das Wort NEIN nicht immer wieder benutzen muss, sondern nur bei den wirklich wichtigen Dingen...

    Ansonsten finde ich das Buch toll, es verfolgt den Ansatz den ich gegenüber meinem Kind anwende und ich finde es immer toll, wenn diese Ansätze in Erziehungsbüchern wiedergegeben werden.


    Kommentieren0
    17
    Teilen
    F
    frenzelchen90vor einem Jahr
    Geht Erziehung auch anders?

    Meine Meinung: Ein Erziehungsratgeber, der einem nicht die perfekte Lösung für gewisse Probleme aufzeigt, sondern nur zum Nachdenken und Reflektieren anregen möchte. Die Autorin hat dieses Buch für 4 Erziehungsstile geschrieben. Leider konnte ich mich mit keinem Erziehungsstil identifizieren. Es war eher die Mischung aus allen 4, die bei uns zur Anwendung kommt. Daraus ergab sich für mich aber ein Problem bei der Beantwortung der Fallfragen. Sehr oft habe ich mich nicht in den vorgegebenen Antwortmöglichkeiten wiedergefunden. Auch kannte ich viele Situationen, wie z.B. Betteln um Süßigkeiten oder Spielsachen im Supermarkt noch nicht, weil unser Kleiner mit 16 Monaten zu jung ist. Nichtsdestotrotz konnte ich ein paar Dinge mitnehmen. 

    Mein Fazit: Ein gutes Buch für alle Eltern, die ihren eigenen Erziehungsstil reflektieren wollen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kellerbandewordpresscoms avatar
    Kellerbandewordpresscomvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Weniger Pädagogik und mehr Beziehung"
    Arbeitsbuch "Ich will aber nicht"

    Meine Buchbewertung:

    Jede Mama und jeder Papa hat das schon von seinem Kind gehört - Ich will aber nicht!

    Wie wir unseren Kinder besser begegnen können, sollen wir im Buch "erarbeiten".

    Es geht vielmehr darum, eine tragfähige Beziehung aufzubauen, Vorbild sein zu können und klare Signale zu senden.


    Wettbewerbe mit anderen Eltern oder zu viel sinnloses Spielzeug stehen in der Erziehung eher im Weg.

    Kinder brauchen weniger Pädagogik aber mehr Beziehung.


    Meiner Meinung nach braucht es ein gesundes Mischverhältnis aus beidem.

    Pädagogik tut sich leichter, wenn die Beziehung untereinander stimmt.

     

    Sixtina stellt Thesen auf und will auch absichtlich etwas provoziert argumentieren. So könne man sich eher eine Meinung - seine persönliche Meinung zu bestimmten Themen neu hinterfragen.

    Also hier wieder frei nach Friedmann Schulz von Thun: „Und möchtet ihr gute Eltern sein, dann hört zuerst einmal tief in euch selbst hinein!“

    Das gefällt mir gut.

    Ebenso hält das Buch jede Menge Fragen bereit, die der Leser sich selbst beantworten soll und somit in sich selbst hineinhören kann.

     

    Sixtina arbeitet weder wissenschaftlich noch therapeutisch und Sie gibt an  auch nicht für alles einen wissenschaftlichen Beleg zu suchen. Sie arbeite daran, wie sie den Eltern helfen könne, die aus ihrem Verhalten resultierenden Probleme zu verändern.

    Einige Fallbeispiele aus dem Alltag mit Kindern findet man im Buch. So kann jeder Leser überlegen wie man selbst sich in dieser konkreten Situation verhalten würde.

    Es gibt so viele Persönlichkeiten, wie es Menschen gibt und ebenso viele Erziehungsstile.

     

    Das Buch zeigt viele Verhaltenweisen auf, die sich im Alltag einfach einschleichen oder eingeschlichen haben. Toll, dass man jetzt die Möglichkeit dazu hat sich selbst zu reflektieren und neu darüber nachzudenken.

    Zum Beispiel die berühmten "Wenn-Dann" Sätze.

    Das wenn - dann funktioniert nur deshalb, weil die Eltern die Macht haben, dieses Dann auch umzusetzen.

     

    Fazit:

    Das Buch ist keine Sommeruralubslektüre, sondern ein echtes Nachdenkbuch für sich und die ganze Familie.

    Vielen Dank für die Leserunde bei Lovelybooks.de und den Gewinn dieses Buches.

    Mehr Buchtipps auch bei www.kellerbande.wordpress.com

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor einem Jahr
    Erziehungsstil reflektieren und Handeln überdenken

    Das pädagogische Arbeitsbuch „Will ich aber nicht!“ von Sixtina von Proff-Kesseler ist 2015 für Eltern und Kinder im GreatLife.Books Verlag erschienen.

    Sobald ein Kind geboren wird stellen sich Eltern die Frage, wie sie ihr Kind stark für die Zukunft machen können. Dieses Buch beschäftigt sich mit der Frage, was Kinder brauchen, damit sie ein glückliches, erfülltes Leben führen können.

    Beim Lesen des Buches habe ich meine Familie und mich selbst reflektiert, die im Buch vorgegebenen Fragebögen haben mir dabei eine gute Stütze gegeben. Aber auch die kleinen Übungen im Buch haben mich immer wieder dazu bewegt meinen eigenen Erziehungsstil zu hinterfragen. Was mir dabei sehr gut gefallen hat ist, dass die Autorin bei ihren Beobachtungen und Situationsbeschreibungen nie eine Wertung abgibt. Sie stellt die verschiedenen Erziehungstypen vor, nimmt aber Abstand diese als richtig oder falsch darzustellen.

    Die Autorin hat in diesem Buch die Erziehungsstile auf vier unterschiedliche Stile beschränkt, weshalb mir die Beantwortung der einzelnen Fragen teilweise sehr schwer gefallen ist, da ich mich mit keinen der vier Erziehungsstilen zu hundert Prozent identifizieren konnte und somit auch die Antwortmöglichkeiten nicht immer zu mir und meiner Familiensituation gepasst haben.

    Wer sich von „Will ich aber nicht!“ einen klassischen Erziehungsratgeber erwartet, wird enttäuscht sein. Vielmehr wird den LeserInnen beim Lesen ein Spiegel vorgehalten. Man beginnt sich selbst und seine Reaktionen zu reflektieren: Was löst meine Erziehung bei meinem Kind aus? Wie fühlt es sich dabei und warum reagiert es so, wie es reagiert?

    Alles in allem ein schönes Arbeitsbuch, bei dem sicher jeder Elternteil etwas Wertvolles für sich selbst mitnehmen kann. Ich möchte aber noch einmal betonen, dass sich das Buch nicht eins zu eins in jeder Familie umsetzen lässt, was auch sicher nicht die Intention der Autorin war.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Xynovias avatar
    Xynoviavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mit diesem Buch kann man seinen eigenen Erziehungstil gut reflektieren und hinter fragen.
    Reflektieren der eigenen Erziehung

    Sixtina von Proff-Kesseler ist die Autorin von „ Will ich aber nicht - Ein Arbeitsbuch für Eltern und Kinder“ erschienen im Greatlifebooks – Verlag.


    Klappentext:

    Kommt Ihnen der Satz bekannt vor? Nervt er Sie? Was tun Sie, wenn Sie ihn von Ihrem Kind hören? Es unter Druck setzen? Bestrafen? Grenzen setzen? Oder es einfach machen lassen? Es gibt viele Alternativen! Aktiv zuhören zum Beispiel. Authentisch sein, sich Zeit lassen und ohne Druck antworten, oder Ich-Botschaften, statt Du-Botschaften nutzen. Man könnte natürlich sich auch fragen, warum verhält mein Kind sich so und warum verhalte ich mich so? Eltern liefern sich heute einen gnadenlosen Wettbewerb. Die Angst, dass ihr Kind später im Leben nicht mithalten kann, lässt viele über das Ziel hinausschießen. So haben ihre Kinder heute oft einen Terminkalender, den kein Erwachsener auf die Dauer durchsteht. Als Eltern bemühen Sie sich den ganzen Tag sich gut um Ihre Familie zu kümmern, doch abends bleibt das Gefühl, nur die Hälfte geschafft zu haben. Sie möchten etwas verändern, wissen aber nicht wie? Sie möchten besser mit Ihrem Kind zurecht kommen? Dieses Buch will Ihnen helfen, die Dinge anzupacken. Viele Beispiele zeigen Ihnen Wege auf, die zu Ihnen und Ihrer Situation passen. Sie werden merken, es sind oft nur kleine Veränderungen, die eine große Wirkung haben. Packen Sie es an!


    Meine Meinung:

    Die Autorin hat mit ihrem Buch „ Will ich aber nicht“ ein Arbeitsbuch geschaffen, welches ihr Buch „Eltern sind Führungskräfte“ ergänzen soll. Ob das so ist kann ich nicht bewerten, da ich dieses Buch nicht kenne.

    Sixtina Proff-Kesseler ist Reitlehrerin und hat viele Eltern mit ihren Kindern beobachtet und dieses ausgewertet und beschrieben. Ich fand es toll das sie in ihrem Buch keine Wertung vornimmt, sondern mit vielen Beispielen zum Nachdenken und Reflektieren anregt, ich muss allerdings gestehen das ich dieses erst verstanden habe, als ich schon ca. 1/3 des Buches gelesen habe. Dann ergab aber vieles Sinn für mich.

    Mir gefällt die Schreibweise und der Aufbau des gesamten Buches, aber auch der einzelnen Kapitel sehr gut. In den Kapitel werden Wissen und/oder Beobachtungen beschrieben, dazu gibt es praktische Beispiele und kleine Fragebögen. Bei der Beantwortung der Fragen geht es nicht um richtig oder falsch – sondern vielmehr darum den eigenen Erziehungsstil, die eigenen Reaktionen zu hinterfragen und gegebenen falls zu überlegen wie man hätte anders reagieren können. Ich fand es persönlich schön und die ein oder andere Situation die im Buch beschrieben sind kannte ich von meinen eigenen Kindern auch.

    Aus Platzgründen und wahrscheinlich auch damit es leichter zu verstehen ist hat sich Sixtina Proff-Kesseler auf nur 4 „Erziehungsstile“ beschränkt, leider konnte ich mich persönlich nicht mit einem identifizieren, was mir auch teilweise die Beantwortung der Fragen erschwert hat, mich auf eine von 4 Antwortmöglichkeiten festzulegen, da ich selber komplett anders reagiert hätte.

    Im Großen und Ganzen finde ich das Buch gut. Man muss allerdings dazu sahen das es kein Erziehungsratgeber im herkömmlichen Sinne ist, sondern vielmehr eine Art Spiegel, der verdeutlichen soll was meine Erziehung bei meinem Kind bewirkt und auslöst und vor allem auch wie das Kind sich dabei fühlt.


    Für mich ist das Buch recht gut gelungen und ich vergebe 4 Sterne. Weiter empfehlen kann ich es eigentlich allen Eltern, unabhängig wie alt die Kinder sind.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    navajo54s avatar

    Erziehung ist ein spannendes Thema - jeder kennt sie, jeder hat sie am eigenen Leib erfahren, aber keiner weiß so richtig, was es ist.



    Erziehung ohne Umwege,
    klar und deutlich - offen und direkt.



    Erziehung ist eine Gratwanderung, die viel mit der eigenen Persönlichkeit zu tun hat.

    In diesem Buch liegt der Schwerpunkt bei dem blinden Fleck der Eltern. So können sie herausfinden, warum sie sich so und nicht anders verhalten.


    Wichtiger als das, was die Eltern tun, ist die innere Haltung, die sie zu dem haben, was sie dem Kind vermitteln wollen.


    Sie brauchen eine Vision, was aus dem Kind werden soll. Nicht die Vision Bundeskanzler, Chefarzt oder Topmanagerin, nein, die Vision eines glücklichen, zufriedenen Erwachsenen, der seinen Lebensweg selbst gestalten kann und will und hierfür das Handwerkszeug in der Familie bekommt.

     

    Viele Eltern versuchen aus Angst vor der späteren Benachteiligung des Kindes, in dessen Entwicklung einzugreifen und sie zu beschleunigen. Damit erhoffen sie dem Kind einen Vorteil in der späteren Arbeitswelt zu verschaffen.
    Vielen Eltern ist aber gar nicht bewußt, wie ihre Erziehung auf das Kind wirkt. Damit sie das erfahren können, dürfen sie bei mir mit einem Pferd als Co Trainer üben und selbst erfahren, wie fühlt sich das an, wenn sie bei sich sind und eine klare Führung geben können.

    Erziehung ist aber ein Teil unserer Persönlichkeit, nämlich das, was wir als Kind erfahren haben. Das hat uns geprägt und beeinflusst unbewusst jede Entscheidung mit.



    Du hast auch eine Idee, was Erziehung ist und du hast bestimmt eine Menge dazu zu sagen!

    Dann bewirb dich jetzt bis zum 03. 07. 2015 um eines der 15 Leseexemplare. Es werden 8 gedruckte Bücher verschickt und es gibt weitere 7 Ebooks. Schreib bitte dazu,  welches Buch du möchtest. Ich bin gespannt auf dich, deine Fragen, deine Meinung und deine Leseeindrücke und freue mich, wenn du deine Rezension dann auf Amazon, facebook und Co teilst.

    Viel Glück und eine spannende Reise durch das Thema Erziehung wünscht dir

    Sixtina


    Family_goes_Ostsees avatar
    Letzter Beitrag von  Family_goes_Ostseevor einem Jahr
    Hallo ihr Lieben! :) So, die Rezension ist jetzt auch bereits fertig: https://www.lovelybooks.de/autor/Sixtina-von-Proff--Kesseler-/Will-ich-aber-nicht-Ein-p%C3%A4dagogisches-Arbeitsbuch-f%C3%BCr-Eltern-und-Kinder-1438135258-w/rezension/1490049954/1490051457/ Nochmal vielen, vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte! Mir hat das Buch sehr gefallen und ich werde es sicher oft wieder aus dem Regal holen, um noch einmal drin nachzulesen! :) Jetzt werde ich es aber erstmal an die Schwester meines Freundes weiterreichen, die von meinen Erzählungen und einem ersten Reinlesen direkt so begeistert war, dass sie das Buch auch lesen möchte! ♥ Liebe Grüße, Mandy :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks