Alaska Heart

von Skye Leech 
4,0 Sterne bei14 Bewertungen
Alaska Heart
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (9):
T

Es handelt sich um eine leichte, emotionale und unterhaltsame Lektüre, die mich von Beginn an begeistert und gefesselt hat.

Kritisch (1):
emmayas avatar

Nervtötend eindimensional. Keine Empfehlung!

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Alaska Heart"

Teil 1 der Alaska-Romance-Reihe Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen. Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren. Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinanderbringt. Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht? Jeder Band kann für sich gelesen werden und ist in sich abgeschlossen. Liebesroman, enthält explizite Szenen. Reihenplanung: Alaska Heart – Alex Frost Alaska Beat – Jean Frost

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01N27SLUW
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:201 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:29.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    T
    tanlin_11vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es handelt sich um eine leichte, emotionale und unterhaltsame Lektüre, die mich von Beginn an begeistert und gefesselt hat.
    Eine Berg- und Talfahrt der Gefühle


    In Teil 1 der Alaska-Romance-Reihe „Alaska Heart“ transportiert Skye Leech die Gefühle der Protagonisten gekonnt an den Leser weiter und fesselt ihn so ans Buch.


    Die liebenswerte Diana Hunter hat ihre Heimat Alaska verlassen, um in der Ferne zu studieren und Karriere zu machen. Aufgrund eines schweren Unfalls ihrer Mutter, kehrt sie allerdings nach Alaska zurück, um ihrer Mutter etwas unter die Arme zu greifen. Dabei bleibt es allerdings nicht, denn ihr Vater benötigt im Geschäft dringend ihre Hilfe um sich gegen seinen größten Konkurrenten, der zugleich der Vater ihres Ex-Freundes ist, durchzusetzen. Leider lebt ihre große Jugendliebe Alex immer noch in der Stadt, ist zwischenzeitlich in das Geschäft seines Vaters eingestiegen und Diana fühlt sich immer noch von ihm angezogen. Beide treffen immer öfters aufeinander und das bleibt nicht ohne Folgen. Und dann sollen beide auch noch zusammen ein Konzept erarbeiten…
    Wenn ihr mehr über die Geschichte von Diana und Alex erfahren möchtet, er euch interessiert was in ihrer Vergangenheit vorgefallen ist, wie es zu der Feindschaft ihrer Väter gekommen ist und wie diese das Leben der beiden Protagonisten bestimmt, dann müsst ihr dieses Buch unbedingt selber lesen.


    Die Autorin hat einen sehr angenehmen und fesselnden Schreibstil, wodurch sich das Buch sehr gut lesen lässt. Die Geschichte hat mich von Beginn an begeistert und in ihren Bann gezogen. 


    Die Charaktere sind sehr gut und liebevoll ausgearbeitet und die Gedankengänge werden anschaulich beschrieben. Dies führt dazu, dass ich mich sofort in Diana hineinversetzen konnte und mit ihr gelacht, geweint, gehofft und gelitten habe. Besonders gut haben mir die ausführlichen Beschreibungen der Gefühle gefallen. Durch diese Ausführungen konnte ich Dianas Situation wirklich sehr gut verstehen und habe ihre Emotionen beim Lesen selber miterlebt. 


    Die Handlungen und Umgebungen sind sehr gut durchdacht und werden anschaulich beschrieben. Die Autorin hat die Beschreibungen mit sehr viel Liebe zum Detail vorgenommen, sodass man sehr genaue Bilder vor Augen hat.


    Das Ende des Romans hat mich überzeugt und die rundet die Geschichte sehr gut ab. Ich freue mich schon auf den 2. Teil und bin sehr gespannt wie es weitergehen wird.


    Fazit:
    Es handelt sich um eine leichte, emotionale und unterhaltsame Lektüre, die mich von Beginn an begeistert und gefesselt hat. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nancyhetts avatar
    nancyhettvor 2 Jahren
    „Alaska Heart“ von Skye Leech

    Der 1. Teil der Alaska-Romance-Reihe von der deutschen Autorin Skye Leech, erschienen im Januar 2017.


    Klappentext:

    Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen. Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren. Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinanderbringt. Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht?


    Meine Meinung:

    Das Cover und der Klappentext hatten mich magisch angezogen und ich kann sagen, dass ich mich gut vom Buch unterhalten gefühlt hatte.

    Der Schreibstil der Autorin war flüssig und angenehm zu lesen. Auch die Charaktere empfand ich als recht sympathisch und gut ausgearbeitet.

    Die Handlung war unterhaltsam, wenn auch für mich nicht immer so ganz nachvollziehbar, da die Hauptprotagonistin noch etwas unreif und naiv in ihrem Verhalten auf mich wirkte.

    Alles in allem, ein gelungener Auftakt zu einer neuen Liebesromanreihe und ich bin schon gespannt, wie es im 2. Teil weitergehen wird.


    Mein Fazit:

    Lesenswert!


    Kommentieren0
    16
    Teilen
    dailythoughtsofbookss avatar
    dailythoughtsofbooksvor 2 Jahren
    Ganz spannend, tolles Setting, aber ein wenig unrealistisch...

    Inhalt
    Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen. Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren. Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinander bringt. Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht?


    Meine Meinung

    Ich möchte mich ganz herzlich bei Skye Leech für das Rezensionsexemplar bedanken, was ich im Rahmen der Leserunde auf LovelyBooks bekommen habe! Von der Autorin hatte ich nie etwas gehört, bis ich dieses Buch entdeckt habe. Das Cover hat einen total angezogen und mir gefiel das Setting unfassbar gut.

    „Alaska Heart“ ist ein Roman, der wie der Titel schon sagt in Alaska spielt und um eine Jugendliebe handelt. Diana muss dank des Unfalls ihrer Mutter nach Alaska zurück, wo sie seit Jahren nicht mehr gewesen ist. Denn dort lebt Alex, der Junge, der sie einfach an ihrem Abschlussball stehengelassen hat. Dann trifft sie auch noch auf ihre alten Freunde, was das alles auch nicht gerade besser macht und die Sahne obendrauf ist, dass ihr und Alex' Vater schon jahrelang Feinde sind und sich immer noch nicht ausstehen können.

    Also das Setting ist ja mal der Hammer! Ich habe noch nie ein Buch gelesen, welches in Alaska gespielt hat und da habe ich mich hier natürlich sehr darauf gefreut. Fairbanks wurde gut dargestellt, hatte eine kleine Anzahl an Einwohnern und war ein wirklich toller Ort. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, noch mehr Bücher zu lesen, die in Alaska spielen, denn das hat so etwas „außergewöhnliches“ an sich. Skye Leech konnte die Umgebung sehr gut beschreiben und man konnte sich so gut dahin versetzen lassen.

    Auch das Cover fand ich wunder, wunderschön! Schaut euch doch mal bitte den Titel an! Ich finde, dass das sehr besonders ist und wirklich toll heraussticht. Menschen auf Covern mag ich ja nicht, aber man hat sie vom Gesicht her ja nicht gesehen und somit konnte man der Fantasie freien Lauf lassen.

    Der Schreibstil war gut und sehr einfach zu lesen, er war locker und schön flüssig.

    Von der Idee her kann man ja eigentlich sagen, dass es solche Bücher oft gibt, aber trotzdem hat sie mir gefallen. Diana und Alex sind interessante Charaktere und ich wollte dringend wissen, ob sie die Familiengeschichten ausblenden können. Die Umsetzung war zwar gut, aber ein, zwei Fehler sind mir doch aufgefallen. Ich fand es gut, dass Diana nach langer Zeit wieder nach Fairbanks zurückgekommen ist und sich auch erst mal nicht mit allen verstanden hat, denn das hat es viel realistischer gemacht, aber bei manchen Situationen musste ich doch die Stirn runzeln, aber dazu gleich mehr.

    Diana, die Protagonistin fand ich toll! Sie hat viel durchgemacht wegen Alex und hat trotzdem den Mut und die Kraft zurückzukommen. Mir war sie abgesehen von einem Abend sehr sympathisch und ich mochte ihre Art. Sie ist eine Mischung aus frech, klug und süß und mit ihr konnte man sich gut identifizieren, auch, wenn ich mich nicht immer getraut hätte, den Mund aufzumachen, wie sie das getan hat. Manchmal gab es Situationen, in denen wirklich ich den Kopf schütteln musste, weil ich ihre Handlungen nicht verstanden habe, aber gut. Sie hat einige Fehler, wie das Beleidigen alter Freunde, aber das macht sie nun mal irgendwie menschlich. Man hat gemerkt, wie sie bei Alex weich wird und es war schön, auch mal hinter ihre "böse Fassade" blicken zu können, auch, wenn das selten vorkam. Mir persönlich wäre es lieber gewesen, wenn sie ein Stück mehr das „Reh“ gewesen wäre, als die Löwin.

    Alex mochte ich ein wenig lieber. Ich habe ihn mit den Seiten immer weiter ins Herz geschlossen und mochte seine freche und leidenschaftliche Art. Außerdem hat man gemerkt, wie es zwischen den beiden knisterte wie sonst was. Für mich waren seine Handlungen vollkommen verständlich und wäre ich er gewesen, hätte ich genauso gehandelt. Zwar kam er mir nicht immer wie eine erwachsende Person vor, aber ich glaube er hatte große Probleme mit seinen Gefühlen für Diana, weil er sie seit Jahren nicht gesehen hatte.

    Die Geschichte wurde außerdem von Feindlichkeiten zwischen zwei Familien begleitet, was zwar ganz spannend war, aber doch auch recht... übertrieben? Mir hat die Idee zwar gefallen, aber es war mir zu oberflächlich. Mit den Vätern konnte ich nichts anfangen und für mich haben sie sich wie zwei Kleinkindern aufgeführt und gemocht habe ich sie auch nicht. Das Ende war mir leider auch zu vorhersehbar und die beiden Väter waren mir so gar nicht sympathisch und manche Gespräche haben mich wirklich gestört, ich meine, wie alt sind sie denn?

    Die Spannung war die ganze Zeit vorhanden. Alex hat Diana im Prolog sitzenlassen und das große Geheimnis warum er das getan hat, wird erst am Ende aufgelöst, was mich so sehr interessiert hat. Es belastete „ganz“ Fairbanks anscheinend sehr, weil alle Bescheid wussten und seit Diana wieder da ist, benehmen sich manche anders. Natürlich wollte ich unbedingt wissen, was dahinter steckte, aber wie auch bei den beiden Vätern, war mir die Auflösung 1. zu übertrieben und 2. dann doch gar nicht so krass. Klingt jetzt erst mal komisch, was? Also ich persönlich war von dieser Auflösung ein wenig enttäuscht, denn ich hätte dafür nicht gleich die Stadt verlassen, wäre nicht mal zu den Feiertagen gekommen und hätte mich bei niemandem gemeldet. Immerhin waren doch auch gute Freunde von ihr in Fairbanks? Und dafür, dass sie zu dieser Zeit auch noch relativ jung war, hat mich das ein wenig gewundert.


    Fazit
    Ich vergebe 3,5 Lesesterne für den 1. Band der Alaska-Reihe! Die Protagonisten waren mir sympathisch, aber sie haben mich auch nicht vollkommen umgehauen. Dafür mochte ich das Setting und das drumherum seeehr gerne und konnte mich gut dorthin versetzen. Die Spannung, die Handlung und so manche Nebenprotagonisten waren toll, aber das Ende und auch ein paar Situationen waren mir zu unrealistisch.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Twin_Katis avatar
    Twin_Kativor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöne Liebesgeschichte mit Unterhaltungswert...
    Liebesgeschichte mit Unterhaltungswert

    Das Liebespaar auf dem Cover und die Inhaltsangabe haben mir sehr gefallen, das ich einfach wissen wollte, was es damit auf sich hat...

    Von der Art her recht unterschiedlich waren die handelnden Personen.
    Oftmals sehr zickig war Diana, aber für mich nicht wirklich unsympathisch. Alex hat zwar ab und zu ein wenig aggressives Verhalten an den Tag gelegt, aber im Grunde macht er ein recht guten Eindruck.
    Die Nebencharaktere hatten auf mich eine gemischte Wirkung - grad Cassy war mir recht unsympathisch und die Väter von Alex und auch Diana hatten scheinbar ein großes Problem miteinander, wo lange nicht klar war warum.

    Warum manche Dinge so gelaufen sind und was genau passiert war, hat sich dann am Ende rausgestellt und stückweise haben mich da einige Sachen echt überrascht.

    Insgesamt hat mich das Buch, echt gut unterhalten, auch der Schreibstiel war gut und flüssig zu lesen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle die gern Liebesromane lesen.

    Kommentieren0
    134
    Teilen
    _zeilenspringerin_s avatar
    _zeilenspringerin_vor 2 Jahren
    Grundidee und Setting toll, aber Protagonistin nervig

    Vor ein paar Jahren hatte Diana Hunter ihre Heimat Fairbanks in Alaska fluchtartig verlassen, nachdem ihre Jugendliebe Alex Frost sie versetzt hatte. Nun hatte ihre Mutter einen Unfall und sie muss nach Hause zurück kehren um ihre Mutter zu unterstützen. Diana wird gezwungen sich nicht nur ihrer Vergangenheit sondern auch Alex zu stellen, zu dem sie sich zu ihrem Leidwesen immer noch wie magisch angezogen fühlt.

    Mit Diana hatte ich leider ein paar Schwierigkeiten. Sie wurde damals von Alex versetzt und hat daraufhin fluchtartig das Land verlassen und hat ihre Eltern über Jahre kaum bis gar nicht besucht. Das erscheint mir doch etwas sehr unrealistisch. Klar fühlte sie sich verletzt und enttäuscht und hatte ein gebrochenes Herz, doch dies erscheint mir trotzdem etwas zu drastisch. Dann kehrt sie gezwungenermaßen wieder nach Hause zurück und muss sich endlich mit Alex auseinandersetzen. Doch sie geht dieser Konfrontation dennoch aus dem Weg und verhält sich ihm und auch ihren ehemaligen Freunden gegenüber (zu denen sie natürlich auch den Kontakt abgebrochen hat) nicht nur abweisend sondern regelrecht hochmütig und arrogant. Immer wenn sie gerade anfängt Neues zu erfahren und Missverständnisse auszuräumen fällt sie wieder zurück in die Rolle der überheblichen Verletzten und läuft davon. Iregendwie musste ich immer wieder den Kopf über Diana und ihr kindisches Verhalten schütteln und konnte mich erst gegen Ende der Geschichte etwas mit ihr anfreunden, wenn sie endlich anfängt sich wie eine erwachsene Frau zu verhalten.

    Alex hingegen mochte ich im Großen und Ganzen gerne. Er ist schockiert Diana nach so langer Zeit wieder zu sehen und möchte direkt die Chance ergreifen, mit ihr über die gemeinsame Vergangenheit zu reden. Er startet immer wieder neue Versuche Missverständnisse auszuräumen und man merkt, dass ihm viel an Diana liegt. Was mich aber an ihm doch gestört hat, ist dass er zu Aggressionen neigt und regelmäßig richtige Ausraster bekommt, bei denen dann auch mal was zu Bruch gehen kann. Ich finde dass dies in dem Buch etwas runter gespielt wurde, denn dies ist definitiv kein akzeptables Verhalten und sollte eher sogar therapeutisch behandelt werden.

    Das ist aber auch das einzige was in dem Buch runtergespielt wurde. Ansonsten wurden Kleinigekiten vor allem von Diana extrem dramatisiert.

    Zusätzlich zu der Liebesgeschichte zwischen Diana und Alex, herrscht zwischen den beiden Familien von Alex und Diana ein bereits lange andauernder Streit und die beiden Väter bekriegen sich geradezu. Dieser Umstand hat mir gut gefallen und ich war regelmäßg schockiert darüber wie kindisch und auch skrupellos sich erwachsene Männer verhalten können. Doch dieser Familienzwist mit all seinen Facetten und Intrigen, der mich ein wenig an Romeo und Julia erinnert hat, hat der Geschichte einen schönen Rahmen gegeben.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen und allgemein lässt sich die Geschichte schnell weglesen. Es gibt ein paar sexuelle Szenen, die gut in die Geschichte eingebunden sind und diese komplettieren. Das Setting von Alaska hat mir super gefallen und die Nebencharaktere haben für mich die gesamte Hanldung etwas aufgelockert und bereichert, auch wenn sie etwas blass geblieben sind. Über den ein oder anderen würde ich sehr gerne noch merh erfahren.


    Fazit:
    Alles in Allem fand ich die Grundidee und vor allem das Setting gelungen, konnte aber mit der Protagonistin leider wenig anfangen. Da ich Dianas Handlungen häufig nicht nachvollziehen konnte, hat diese mir die eigentlich schöne Geschichte etwas vermiest, da ich mich einfach zu oft über sie aufgeregt habe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Suma2s avatar
    Suma2vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderschöner Liebesroman❤
    Alaska Heart




    Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen. 
    Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren. 
    Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinanderbringt.
    Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht?


    Meine Meinung zum Roman:
    Skye Leech hat einen wie ich finde wunderschönen und turbolenten Liebesroman in der winterlichen Kulisse Alaskas vorgelegt. Die Geschichte um die beiden wie ich finde extrem sympathischen Protagonisten Alex und Diana hat mich von Beginn an überzeugt und ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen. Mir hat die Idee mit den verfeindeten Familien und die daraus entstehenden Turbolenzen super gefallen. Der Spannungsbogen hielt über die gesamte Länge des Romans an und Langeweile kam bei mir zu keinem Zeitpunkt auf. Ein toller Schreibstil und die richtige Dosis Gefühl, Spannung und Erotik sorgen für sehr gute Unterhaltung und ein paar vergnügliche Lesestunden.
    Ich jedenfalls freue mich schon darauf mehr aus Alaska zu lesen und vergebe 5 Sterne für Alaska Heart.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Thalas avatar
    Thalavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne Liebesgeschichte vor winterlicher Kulisse, aber so richtig gepackt hat mich die Geschichte nicht.
    Solide Liebesgeschichte


    Zur Geschichte: Da ihre Mutter ihre Hilfe dringend benötigt, macht sich Diana wieder auf den Weg in ihre Heimat, nach Alaska. Eigentlich wollte sie in Kalifornien bleiben und hat hatte bereits ein Jobangebot erhalten. Fairbanks hatte sie bereits vor einigen Jahren hinter sich gelassen, als ihr Herz von Alex gebrochen wurde und sie sich schwor, nie wieder dorthin zurück zu kehren. Nun ist sie wieder am Ort ihrer Jugend und nicht nur alte Erinnerungen steigen in ihr auf, auch Alex ist plötzlich wieder in einer Nähe. Wie es der Zufall so will, müssen Diana und Alex für ein Projekt zusammen arbeiten. Denn ihre beiden Väter sind miteinander verfeindet und kämpfen um den Titel des erfolgreichsten Kaufmannes von Fairbanks. Bei dem Projekt kommen Diana und Alex sich wieder näher..Doch ihre Liebe ist ihren verfeindeten Vätern ein Dorn im Auge.
    Meine Meinung: Ich habe das Buch gerne gelesen, jedoch hat es mich nicht von den Socken gehauen. Sicherlich eine schöne Liebesgeschichte vor winterlicher Kulisse, aber ohne unerwartete Wendungen. Leider fiel mir auch hier und da ein Rechtschreibfehler auf, was natürlich den Lesefluss stört. Was jedoch gut beschrieben wurde, ist die Anziehungskraft zwischen Diana und Alex. Auch die beiden Protagonisten wirken auf mich sympathisch. Nur wirkte die komplette Story etwas zu konstruiert für mich. Ich kann es leider nicht so recht in Worte fassen, aber mich hat das Buch einfach nicht gepackt. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    britss avatar
    britsvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wenn mich jemand suchen sollte.... Ich bin in Alaska 😉♥♥♥
    Auf nach Alaska ♥

    Inhalt
    Teil 1 der Alaska-Romance-Reihe

    Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen. 
    Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren. 
    Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinanderbringt.

    Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht?

    Jeder Band kann für sich gelesen werden und ist in sich abgeschlossen. Liebesroman, enthält explizite Szenen. (Quelle: Amazon)



    Meine Meinung
    Fesselnd und berührend von Anfang bis Ende. Ich musste zwischendurch ein paar mal schlucken, weil alles so toll beschrieben war und ich mich leicht in die Protagonisten versetzen konnte. Man macht beim lesen wirklich alle Höhen und Tiefen mit...
    Die Charaktere sind authentisch und sehr sympathisch. Jeder versucht den perfekten Weg zu gehen und verletzt dabei schon mal jemand anderen. Aber was, wenn man an all dem Gefühlschaos gar nicht selbst schuld ist? Und dann noch die ungeklärte Frage, was für dich selbst am wichtigsten ist... In Alaska Heart macht und fragt man sich all diese Dinge. Und du als Leser mittendrin. Skye Leech ist in diesem Buch gelungen als diese Sachen zu klären, und hat die Protagonisten wieder auf den rechten Weg geschubst. Ich habe beim lesen gar nicht gemerkt wie die Seiten vergingen. Der Schreibstil ist klasse. Ich bin ein Stück mehr Fan geworden und freue mich auf viel mehr von Skye.

    Mein Fazit: UNBEDINGT LESEN!! 
        

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Liebesgeschichte die ich wirklich sehr weiter empfehlen kann.
    Eine herzerwärmende Liebesgeschichte im kalten Alaska

    Inhalt:
    Diana Hunter muss, auf Grund eines Unfalles ihrer Mutter, zurück in ihre Heimatstadt Fairbanks, Alaska. Dort wird sie vor einigen Herausforderungen gestellt. Sie trifft alte Freunde wieder, sowie ihre Jugendliebe Alex Frost. Diana ist nicht sonderlich gut auf Alex zu sprechen. Was passiert nun, wenn die beiden zusammenarbeiten müssen?

    Mein Kommentar:
    Das Buch ist sehr schön geschrieben, auch wenn ich mir gewünscht hätte, es wäre ein wenig länger. Dann hätte ich länger und vorallem noch mehr von Diana und Alex lesen können. :) Gott sei Dank gibt es einen zweiten Band auf den ich mich bereits jetzt schon freue. Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und fesselnd. Ich wollte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen, ohne viel nachdenken zu müssen.

    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Alex und Diana geschrieben. Es ist nicht extra gekennzeichnet, wer gerade "an der Reihe" ist, dennoch weiß man intuitv wessen Sicht gerade ist. Ansonsten wird dies innerhalb der ersten Paar Sätze klar.

    Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr stimmig und einladend. Am liebsten würde ich selbst einmal nach Fairbanks (Alaska) fahren, um die Gegend selbst erkunden zu können. Ich hätte mir gewünscht, noch ein bisschen mehr über die Landschaft zu erfahren.

    Die Charaktere sind sehr liebevoll und individuell beschrieben.
    Diana Hunter kommt ursprünglich aus Fairbanks. Nach einem Zwischenfall reist sie überstürtzt ab und beginnt ihr Studium an der Berkeley, Kalifornien. Als ihre Mutter einen Unfall hat, drängt ihr Vater sie zurück nach Hause zu kommen. Diana wirkte auf mich unsicher und sehr verletzlich. Dies versucht sie unter ihrer großen Klappe und der selbstbewussten Art zu verstecken. Am Anfang des Buches verlässt sie sich sehr und ausschließlich auf ihren Kopf und ihren Verstand. Dies ändert sich im Laufe des Buches, wo sie dann auch beginnt auf ihr Herz und ihre Bauchgefühle zu hören.

    Alex Frost kann sich nicht wirklich gut gegen seinen Vater behaupten. Erst als Diana wieder in sein Leben tritt, beginnt er darüber nachzudenken, was er wirklich will. Alex wird als sehr aufbrausend und leicht auf die Palme zu bringend dargestellt. Er hat einige Probleme seine Wut unter Kontrolle zu bringen. Seine Gefühle werden sehr gut rüber gebracht.

    Die Handlung basiert auf einer sehr schönen, aber bekannten Idee - ein Wiedersehen der Jugendliebe, einige Probleme, Neustart mit ebendieser Liebe. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, dass ich die Geschichte bereits kenne, was bei mir leider schon öfters der Fall war.

    Mein Fazit:
    Eine wirklich sehr gelungene und schöne Liebesgeschichte. Wirklich lesenswert! Ein Buch zum genießen, entspannen und verlieben.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Christina_Kurzmanns avatar
    Christina_Kurzmannvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch, das man unbedingt im Liebesroman-Regal stehen haben muss!
    Mitreißend, packend, fesselnd...

    Das Cover des Buches hat direkt angesprochen. Ich lese Liebesromane richtig gerne und für mich sahen die zwei, sich küssenden Menschen mit dem interessanten Buchtitel, einfach vielversprechend aus. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht!

    Lange braune Haare, schlanke Figur und Marken-Klamotten, erinnert dich an das typische Bild einer Super-Zicke. Anfangs verspricht Diana auch genau so zu sein, mit der Zeit aber, legt sie ihre Hülle ab und es kommt ihr wahres Ich zum Vorschein.
    Eben solche Vorurteile hat man auch von Alex: Bad-Boy, Herzensbrecher, Arschloch. All diese Begriffe kommen einem in den Sinn, nach den ersten Kapiteln, aber mit der Zeit bemerkt man, dass er das komplette Gegenteil ist.
    Durch ein Missverständnis ist Diana eines Tages abrupt abgereist, kommt nun aber Jahre später zurück. Erschrocken bemerkt sie, wie ihre Pläne ins wanken geraten, als sie ihren Ex, Alex, wiedersieht. Schafft es dieser, ihr Herz erneut zu erobern?
    Man erwischt sich, wie man sich immer mehr in die Geschichte verliert.

    Der Schreibstil, der Autorin Skye Leech, ist flüssig, leicht zu lesen und so hat man das Buch schnell durch. Man kann durch die Erzähl-Perspektive abwechselnd, einmal von Diana und einmal von Alex, die Situationen miterleben. Die Charaktere sind zudem sehr gut beschrieben, wodurch man sie sich gut vorstellen kann und sich sofort mit ihnen verbunden fühlt.
    Perfekt für alle, die auf Liebesromane genauso stehen wie ich, sich von der Vergangenheit schon mal eingeholt gefühlt haben und schon immer in die kalte Welt Alaskas eintauchen wollten. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SkyeLeechs avatar

    Liebe, Drama und das kalte Alaska warten auf euch!


    Teil 1 der Alaska-Romance-Reihe


    Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen.
    Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren.
    Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinanderbringt.

    Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht?

    Jeder Band kann für sich gelesen werden und ist in sich abgeschlossen. Liebesroman, enthält wenige explizite Szenen.






    Hiermit möchte ich euch herzlich zur Leserunde von „Alaska Heart“ einladen!



    Es handelt sich um einen Liebesroman mit einem kleinen erotischen Anteil, der im kalten Alaska spielt. Ihr könnt Diana in ihre Heimatstadt begleiten und dabei sein, wenn sie sich ihrer Vergangenheit stellt. 



    Meinst du, das ist etwas für dich? Dann bewirb dich für eines von 15 Ebooks im Wunschformat!




    Bewerbungsfrage: Wäre ein Trip nach Alaska etwas für dich oder zieht es dich eher in die wärmeren Regionen?




    Ich wünsche mir für die Leserunde, Rezensionen auf Amazon und Lovelybooks. Die Verlosung endet am 17.02.2017, kurz danach gehen die Ebooks an die Gewinner raus. Du solltest, um teilnehmen zu können, die Möglichkeit haben das Buch bis zum 05.03.2017 zu lesen und anschließend deine Rezension auf den genannten Plattformen einstellen. (Leseumfang: etwa 290 Taschenbuchseiten)



    Ich freue mich über regen Austausch innerhalb der Leserunde und über jede Bewerbung!
    T
    Letzter Beitrag von  tanlin_11vor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks