Slov ant Gali , Gunda Jaron Liebe m.b.H.

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe m.b.H.“ von Slov ant Gali

Liebesgedichte. heiter, nachdenklich, gereimt, ungereimt. Über jugendliches Begehren und Begehren im Alter. Zusammenleben und sich Auseinanderleben, Glück und Enttäuschung. klassisch und modern

alle Stationen von Liebesbeziehungen feinfühlig oder hintergründig bedichtet

— RogerSuffo

Stöbern in Gedichte & Drama

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Egal was für eine "Krankheit" man auch hat, Erich Kästner kuriert einen schneller als man denkt :P

Vanii

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Quarter Life Poetry

Lustige Erzählungen und nette Unterhaltung! Tiefgründigkeit hat gefehlt.

Bambisusuu

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

Frühlingsregen

Eine psychedelische Reise in die Welt des Magischen. Aufgefangen durch die surreale Tradition.

Fritz_Nitzsch

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gedichte für jede Liebeslage

    Liebe m.b.H.

    RogerSuffo

    16. November 2013 um 09:17

    Klar habe ich auch einige Liebesgedichte geschrieben. Das macht doch jeder mal. Aber nicht so verschiedene, nicht solche, die sich ein Paar zum Hochzeitstag schenken kann und kein Schmalz bleibt kleben, eher so ein hintergründiges Schmunzeln der Heineschen Art. Man kann das Buch auch als Lebensgeschichte lesen, angefangen mit nicht immer erfolgreicher Fühlung-Aufnahme, die Phase des Himmehochjauchzens fällt zum Glück nicht zu lang aus. Schon kommt die Zeit nach dem filmischen Happyend, bei dem im Film nach Tucholsky ausgeblend´ wird. Hier nicht. Hier gehen die Helden fremd – und sei es nur in Gedanken – oder sie mischen einander „Wohlriechende Trichterlinge“ (solche Pilze gibt’s wirklich, sollte man meiden) in ihr Zeitgulasch, tun sich weh, bereuen, entfremden sich im Alltag und enden doch in Gefühlen am Rande der Steinernen Hochzeit, es hat sich gelohnt. Schön auch der Wechsel der Stile und „Tonarten“. Der liegt nicht nur daran, dass die drei Autoren sich ständig gegenseitig ablösen. Sie spielen ja auch mit Motiven wie dem Feuer speienden Drachen oder dem Wunsch, ihr Leben wie ein zu eng gewordenes Kleid abzulegen, den sich die Partner nicht erfüllen können. Ich fand genug „moderne Lyrik“, aber eben auch klassisch Gereimtes und Gedichte, bei denen ich über so viel mehr oder weniger schwarzen Humor mir das Grinsen nicht verkneifen konnte. Und das Heulen auch nicht. Das will schon was heißen. Vielleicht zum Abschluss etwas „Theoretisches“. Wenn man über einen Gedichtband schreibt, darf man ja wohl ein Gedicht vorstellen: wir alle sind inseln felsen im ozean manchmal reiten sirenen auf unserem sonnigen punkt dann kuschelt sich strandgut an unsere grindige haut bevor die flut alles fortspült  später nennen wir es liebe „Liebe m.b.H.“ sieht auch Optimistischeres …  

    Mehr
  • Liebeslyrik - garantiert kitschfrei

    Liebe m.b.H.

    corinne1

    07. November 2013 um 13:56

    Wer bislang um Gedichte zum Thema Liebe einen großen Bogen gemacht hat, weil er befürchtete, mit Herz/Schmerz- und Liebe/Triebe-Reimen nur so zugeschüttet zu werden, der wird bei der Lektüre von „Liebe m.b.H.“ angenehm überrascht sein. Der Rückseitentext dieses schön gestalteten Buches verspricht Gedichte über fast alles, was vorkommt zwischen Wiege und Sarg einer Beziehung, und so findet man mit einem Augenzwinkern Gereimtes über die erhoffte Annäherung beim ersten Rendezvous, die dadurch vereitelt wird, dass man sich eigentlich unter einem Regenschirm aneinanderkuscheln wollte – und nun scheint die Sonne … oder es werden ungereimte Betrachtungen über das angestellt, was eine Beziehung ausmacht, die sich bereits in der Phase „Nach der Balzzeit“ befindet. Abschied und Wiederkehr, Himmelhochjauchzen und Tieftraurigkeit, Aufblühen und Verwelken von Gefühlen – alles findet man in diesem Buch, mal aus männlicher Sicht, mal aus weiblicher Sicht geschrieben. Wunderbar hat mir dabei der Bogen gefallen, den die Autoren durch die Zusammenstellung ihrer Gedichte tatsächlich vom Beginn über alle Höhen und Tiefen bis hin zum Ende einer Beziehung schlagen, wie immer diese auch aussehen mag. Wer Liebeslyrik mag, die NICHT im Kitsch ertrinkt, dem wird dieses Buch gefallen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks