Snorri Sturluson Prosa-Edda

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prosa-Edda“ von Snorri Sturluson

Das unschätzbare Verdienst von Snorri Sturlusons «Prosa-Edda» besteht darin, die altgermanische Tradition mit ihren Göttergeschichten dem drohenden Vergessenwerden entrissen und der Nachwelt die feinsinnige Vorstellung von Welt und Jenseits als Dichtung bewahrt zu haben.

Snorri Sturluson (1179-1241), Gelehrter, Politiker und Versvirtuose, wollte mit seiner Prosa-Edda die jüngeren Dichter mit der altnordischen Mythologie, den Gesetzen der Dichtkunst und der Beredsamkeit vertraut machen.

Die vorliegende Ausgabe entspricht dem Bedürfnis, einem heutigen Publikum das Lesbare anzubieten. Im ersten Teil, der «Gylgaginning», begibt sich der legendäre schwedische König Gylfi zur Götterburg. Er fordert Auskunft über Anfang und Ende der Welt und und stellt mit seinen Fragen die Weisheit der Götter auf die Probe. Snorri breitet hier Göttersagen aus, die wir teilweise auch aus der Vers-Edda kennen. Das folgende «Skáldskaparmál» hat die Skaldenkunst zum Gegenstand.

Snorri Sturluson versetzt uns in die fabelhafte Welt der Götter, der Riesen und Zwerge, der Zauberer und Trolle. Seiner «Prosa-Edda» ist es zu verdanken, dass das reiche Kulturerbe der heidnischen Mythen und Göttergeschichten die christliche Missionierung Islands überdauert hat.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Prosa-Edda" von Snorri Sturluson

    Prosa-Edda

    Gospelsinger

    04. December 2011 um 00:06

    Der Schwedenkönig Gylfi lässt sich mit den Göttern Hoch, Gleichhoch und Der Dritte auf ein Fragespiel über den Ursprung der Welt und die Entstehung der Menschen ein. Wenn er es schafft, ihnen eine Frage zu stellen, die sie nicht beantworten können, hat er gewonnen. Aber die Götter (wenn es denn wirklich Götter sind) legen ihn herein. Es geht ganz schön zur Sache in diesen Sagen. Da wird gekämpft, was das Zeug hält. Und Kämpfe zwischen Riesen, Göttern und Berserkern sind wirklich furchterregend. Ihr Verhalten ist dabei nicht weit von dem der Menschen entfernt, nur dass die Protagonisten dieser Mythen übermenschliche Kräfte haben und anderen etwas vortäuschen können. In der „Sprache der Dichtkunst“ finden sich weitere Geschichten, und das Buch schließt mit den Erörterungen von Snorri Sturluson über die altisländischen Göttersagen. Dabei wird deutlich, dass Snorri Sturluson versucht hat, diese Mythen mit dem Christentum in Einklang zu bringen, um sich nicht dem Vorwurf, heidnisch zu sein, auszusetzen. Diese schöne Ausgabe ist ein idealer Einstieg in die isländische Sagenwelt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks