Sobo Swobodnik Ahoi Polaroid

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ahoi Polaroid“ von Sobo Swobodnik

Klar Schiff – Land unter! Urlaub machen, Seele baumeln lassen. So haben sich Plotek und Vinzi das vorgestellt, als sie zu ihrer Reise mit dem Hurtigruten-Schiff in Richtung Nordkap aufbrechen. Aber nichts da. Schon bei der Anreise im Nachtzug werden beide mit einer Leiche im Zugabteil konfrontiert, und kaum haben sie den Hafen verlassen, verschwinden auf mysteriöse Art und Weise mehrere Mitreisende. Der Urlaub scheint dahin, die beiden fortan mit Nachforschungen beschäftigt. Und dann tauchen auch noch diese Polaroidfotos auf...

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ahoi Polaroid" von Sobo Swobodnik

    Ahoi Polaroid
    Senfkorn

    Senfkorn

    05. October 2011 um 11:51

    Was für ein Krimi :) ! Paul Plotek, seineszeichens erfolgloser Schauspieler mit einem Hang zu Weißbier und schwarzen Afgahnen, und sein Kumpel Vinzi, sympathischer Kautz der die Vorlieben Ploteks teilt, sind durch einen zwielichtigen Verkauf zu Geld gekommen und wollen Vinzis Traum, eine Reise zum Nordkap mit dem Hurtigrutenschiff wahr machen. Bereits im Zug auf der Reise geht es los : eine Leiche. In Norwegen angekommen treffen sie auf mehr oder weniger Skurile Reisebegleiter welche nach und nach verschwinden. Dass Buch war irgendwie total kurios zu lesen. Meine Nerven waren nicht bis zum zerreißen gespannt, dafür waren meine Lachmuskeln sehr aktiv. Es war mitreisend aber nicht spannend, was aber garnicht negativ gemeint ist.

    Mehr