Sobo , null null Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(8)
(4)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert“ von Sobo

Der Nussknacker, im Jahre 1900 geschnitzt, ist nicht nur ein hölzener Nussknacker - er ist auch Talisman, Geschenk, Trostpreis, Spielzeug, Kunstobjekt, Überbringer von Spionagenachrichten, Trophäe. und vor allem ein leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Er erzählt seine Geschichte und die eines ganzen Jahrhunderts. Er fliegt Zeppelin, fährt auf der Titanic, erlebt die Weltkriege und die Gründung der DDR. Er wandert immer wieder von Kinderhand zu Jugendhand und erzählt auch die einzelnen Geschichten seiner Besitzer.

Eine schöne und ausführliche Geschichte, der man teilweise aber aufgrund von etlichen Charakterwechseln recht schwer folgen kann

— milkshakee
milkshakee

Ein wunderbares Buch.

— danaa_01
danaa_01

Wahnsinn! Eines meiner absoluten Lieblingsbücher, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen und berührt,sehr empfehlenswert!

— deepbooklove
deepbooklove

Man lernt in diesem Buch so viel grundlegendes Wissen über Geschichte! Relativ spannend geschrieben, zieht sich leider manchmal etwas hin.

— Ellifee
Ellifee

Sehr spannend und lesenswert! Eine Reise in die Vergangenheit...

— LeseratteXXL
LeseratteXXL

dieses Buch ist soooo toll =)

— lesekruemel
lesekruemel

Stöbern in Kinderbücher

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Was für eine Geschichte, mit Drachen und Trollen, Finsterflinken und Einhörnern. Spannung pur

Naturchind

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert

    Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert
    lesekruemel

    lesekruemel

    23. June 2013 um 15:57

    Dieses Buch ist einfach genial =)  Dieses Buch ist für alle die gern etwas über Geschichte wissen wollen.  Aber dieses Buch spult die Geschichte des 20. Jahrhunderts nicht einfach herunter, dieses Buch ist der "Reisebericht" eines Nussknackers, der mal als Mutmacher oder Talisman oder Spielzeug mit den verschiedensten Personen die verschiedensten Abenteuer erlebt.  Greift zu diesem 793 Seiten starken Buch, wenn euch Geschichte interessiert und ihr gerne einen schönen Nussknacker durch das 20. Jahrhundert begleiten wollt  PS: es bekommt nur 4 Sterne, weil es zum Schluss in der DDR etwas langatmig wird. Das fand ich etwas schade ... aber trotzdem ist es sehr lesenswert =) 

    Mehr
  • Rezension zu "Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert" von Sobo

    Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert
    Kristin84

    Kristin84

    27. February 2013 um 20:15

    Idee gut, Umsetzung naja Zum Inhalt: Das Leben eines Nussknackers oder die Reise durch ein Jahrhundert: Wie man es auch sehen will, es ist alles dabei. Der Nussknacker erblickt im Jahr 1900 das Licht der Welt und wird im Laufe seines Lebens durch viele Hände gereicht. Er bekommt viele neue Besitzer und reist so über den gesamten Globus: sei es Deutschland, die DDR, Amerika oder Vietnam – es gibt nichts, was der Nussknacker nicht gesehen hat. Zu allen wichtigen Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts kann der Nussknacker etwas erzählen; sei es nur von Hören-Sagen oder weil er selbst das Ereignis miterlebt hat. Und so kommt es, dass ein kleiner Nussknacker einiges zu berichten hat… Meine Meinung: Bei diesen Buch bin ich davon ausgegangen, dass es sich eher um ein Kinder- und Jugendbuch handelt, da die Aufmachung und der Buchrückentext das irgendwie vermuten lies. Zu Beginn des Buches wurde ich in meiner Meinung bestätigt, da der Anfang doch recht einfach geschrieben war. Aber gerade deswegen wurde mir der Einstieg in das Buch ein wenig erschwert, denn für mich war der Text irgendwie nicht richtig fließend; er hat eher ein wenig „geruckelt“. Daher hat es auch ein paar Seiten gedauert, bis ich richtig in der Geschichte drin war. Was mich dann jedoch von der Meinung ein wenig abgebracht hat, dass es ein Kinder- und Jugendbuch ist, waren die Szenen die in der Zeit des ersten und zweiten Weltkriegs geschildert wurden. Da wurden meiner Meinung nach Dinge beschrieben, die ich ein Kind nicht wirklich lesen lassen will. Für uns Erwachsene ist es kein Problem, mit solchen Dingen umzugehen, aber ein 11- oder 12-Jähriger? Meiner Meinung nach eher nicht. Und hier liegt auch der große Fehler an diesem Buch: Es ist nicht eindeutig, ob es sich um ein Kinder- und Jugendbuch oder doch eher um ein Buch für Erwachsene handelt. Der Schreibstil des Autors ist einfach, so dass auch Kinder und Jugendliche gut mit dem Buch klar kommen. Für uns Erwachsene ist er an machen stellen schon zu „einfach“. Dann kommen aber Szenen und Themen in diesem Buch vor, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob sie wirklich etwas für Kinder und Jugendliche sind. Nicht nur, dass sie schwer verdaulich sind, auch finde ich, dass viele Themen die Jugend von heute gar nicht oder kaum interessieren. Für uns, die vielleicht das eine oder andere mit erlebt haben, sind diese „Erinnerungen“ etwas ganz anderes, als für die Jugend von heute. Viele Ereignisse werden in dem Buch nicht erwähnt, die wohl erwähnenswert wären. Andere werden über zig Seiten ausgeschmückt, wo selbst ich als Erwachsener langsam das Interesse verliere. Wie ist das dann für einen Jugendlichen, der z.B. mit dem Thema „DDR“ nichts anfangen kann? Für ihn ist es vielleicht erst recht uninteressant. Also alles in allem, muss man sagen, dass die Idee, die hinter dem Buch steckt, nicht verkehrt ist. Jedoch hätte sich der Autor meiner Meinung nach entscheiden müssen, was er will: Ein Buch für Erwachsene oder für Kinder bzw. Jugendliche. Und wenn es für die jüngere Generation sein sollte, hätte ein wenig mehr Würze und bei manchen Themen die eine oder andere Seite weniger echt nicht geschadet. Fazit: Die Idee ist wirklich gut, aber die Umsetzung lässt ein wenig zu wünschen übrig. Bewertung: 3 1/2 von 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert" von Sobo

    Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert
    jasminka_bunoza

    jasminka_bunoza

    30. December 2012 um 17:28

    Liebe zukünftige Leser von "der Nussknacker", diese Buch sollte jeder lesen egal welchen alters,...es ist zugleich schön, liebevoll, interessant, traurig, klassisch, edel und bezaubernd. Ich habe dieses Buch in der Adventszeit gelesen und kann es nur wärmstens empfehlen. Ein Buch das man haben sollte für jung und alt,........Danke Schriftsteller,.........habe meinen Nussknacker auch wieder gefunden............

    Mehr
  • Rezension zu "Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert" von Sobo

    Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert
    Aleena

    Aleena

    21. December 2012 um 15:06

    Ein Nussknacker erzählt 1900 in Oberammergau Bayern in einer Holzschnitzer Werkstatt entsteht ein Nussknacker, den der Meister persönlich schnitzt. Er soll verkauft werden damit es der Familie besser geht, doch leider ist er in diesen schweren Zeiten unverkäuflich. So verbringt er seine Zeit beim Zusehen der Passanten die am Schaufenster vorbeigehen. Die Kinder werden immer verlotterter und ärmlicher und auch eine Inflation bekommt der Nussknacker im Schaufenster mit. Doch seine Reise beginnt erst als er aus dem Schaufenster mit auf eine Reise genommen wird. Dies ist eine Reise die sich immer weiter durch ein Jahrhundert zieht. Der Nussknacker erlebt wie die Titanic sinkt, sieht den ersten Weltkrieg und erlebt den Mauerbau, der Ost von West teilt. Immer wieder trifft er auf Kinder und Jugendliche die ihn mit durch die Weltgeschichte ziehen, auch von Land zu Land. Dies ist die Geschichte vom Nussknacker… Fazit Die Geschichte wird nur aus der Sicht des Nussknackers erzählt was dem Ganzen eine gewisse Würze verleiht. Mal steht er nur rum sieht nur Menschen und hört diesen zu, mal erlebt er auch richtig Abenteuer wo er mitten drin dabei ist. Leider kann man den Geschichten der Kinder nicht mehr folgen, wenn der Nussknacker in eine andere Hand weitergewandert ist , so dass man sich viele Male fragt, was aus diesen wohl geschehen ist. Die Geschichte ist trotz den Längen sehr unterhaltsam geschrieben und man lernt noch nebenbei einige Geschichtsträchtige Fakten. Wer Spaß hat mal eine Reise aus der Sicht eines Nussknackers, durch die Geschichte zu reisen ,ist mit diesen Buch bestens bedient. Auf jeden Fall mal was ganz besonderes mit fast 800 Seiten Geschichte. lesenswert und pädagogisch wertvoll

    Mehr
  • Rezension zu "Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert" von Sobo

    Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert
    sk_bookworm

    sk_bookworm

    02. April 2012 um 22:29

    Die Idee ist grandios: Ein Roman, der durch das 20. Jahrhundert führt, für Kinder und Jugendliche gut verständlich. Die Umsetzung ist leider nur halbwegs gelungen. Das Jahrhundert wird aus Sicht eines Nussknackers erzählt, der um 1900 in Bayern geschnitz wird. Danach reist er durch Raum und Zeit, lernt Länder und Städte kennen und die Geschichten seiner jeweiligen Besitzer. Der Leser erfährt wirklich sehr viel über die einzelnen wichtigen Ereignisse des Jahrhunderts - vom Untergang der Titanic, der beiden Weltkriege bis hin zum Mauerfall und dem Amoklauf in Littleton 1999 - auch sind diese in einer einfachen und verständlichen Sprache erzählt. Soweit so gut. Die Reise des Nussknackers verläuft aber (zu) oft sehr zufällig und konstruiert, die Übergänge sind oft zu wenig fliessend, so wird teilweise Ereignis an Ereignis gereiht. Sanftere Übergänge wären sicherlich angenehmer gewesen, auch wenn das Buch dadurch sicherlich noch umfangreicher geworden wäre. Es hätte sich aber gelohnt! Das Lesen hat aber trotz allem sehr viel Spass gemacht. Auf knapp 800 Seiten wird ein ganzes Jahrhundert umrissen. Man lernt eine ganze Menge dabei und kann sich auch selbst testen, was man alles gewusst hätte. Es wurde mir als Leser nie langweilig, obwohl ich einige Ereignisse vielleicht anders gewichtet hätte. Es lohnt sich auf jeden Fall sich durch diesen Schmöker zu lesen.

    Mehr