Sofi Oksanen

 4 Sterne bei 265 Bewertungen
Autor*in von Fegefeuer, Hundepark und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Sofi Oksanen, geboren 1977, Tochter einer estnischen Mutter und eines finnischen Vaters, studierte Dramaturgie an der Theaterakademie von Helsinki. Ihr dritter Roman, »Fegefeuer«, war monatelang Nummer eins der finnischen Bestsellerliste und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. dem Finlandia-Preis, dem Literaturpreis des Nordischen Rates und dem Prix Femina. Der Roman erschien in über vierzig Ländern und machte die Autorin auch in Deutschland zu einer der wichtigsten Vertreterinnen der internationalen Gegenwartsliteratur. Sofi Oksanen lebt in Helsinki.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Sofi Oksanen

Cover des Buches Fegefeuer (ISBN: 9783442713042)

Fegefeuer

 (115)
Erschienen am 08.11.2015
Cover des Buches Hundepark (ISBN: 9783462000115)

Hundepark

 (55)
Erschienen am 12.01.2022
Cover des Buches Als die Tauben verschwanden (ISBN: 9783442749126)

Als die Tauben verschwanden

 (28)
Erschienen am 07.03.2016
Cover des Buches Stalins Kühe (ISBN: 9783442743643)

Stalins Kühe

 (26)
Erschienen am 09.02.2014
Cover des Buches Baby Jane (ISBN: 9783462004090)

Baby Jane

 (9)
Erschienen am 12.01.2023
Cover des Buches Die Sache mit Norma (ISBN: 9783442715039)

Die Sache mit Norma

 (8)
Erschienen am 13.01.2019
Cover des Buches Putins Krieg gegen die Frauen (ISBN: 9783462006919)

Putins Krieg gegen die Frauen

 (4)
Erschienen am 08.02.2024
Cover des Buches Hundepark (ISBN: 9783442773152)

Hundepark

 (1)
Erschienen am 13.02.2024

Neue Rezensionen zu Sofi Oksanen

Cover des Buches Putins Krieg gegen die Frauen (ISBN: 9783462006919)
B

Rezension zu "Putins Krieg gegen die Frauen" von Sofi Oksanen

Sexualisierte Gewalt führt zum Genozid
belanaherminevor 13 Tagen

Inhalt

Nach einem Vorwort teilt Frau Oksanen ihren Stoff in fünf Kapitel ein. Im ersten erklärt sie, wie sexuelle Gewalt (nicht nur gegen Frauen) als Waffe eingesetzt wird. Im zweiten Kapitel zeigt sie auf, wie aus Soldaten Kriegsverbrecher werden. Diese beiden Kapitel argumentieren sehr klar, wie durch Gewalt ganz allgemein, aber insbesondere durch sexualisierte Gewalt gegen Frauen, Männer und Kinder Völkermord betrieben wird. In Kapitel 3 widmet sich Frau Oksanen den Entwicklungen in Russland und wie die dortige Atmosphäre Bürger drängt, sich im Sinne von Putin zu entwickeln. Das vierte Kapitel schließt mit der Erläuterung der russischen kolonialen Bestrebungen an. Danach zeigt das fünfte Kapitel auf, wie dieses Gedankengut in andere Länder übertragen wird.

Am Ende des Buches finden sich 39 Seiten Anmerkungen und Literaturhinweise.

Subjektive Eindrücke

Frau Oksanen schreibt aus einer Familiengeschichte heraus, die in der Sowjetunion ihren Anfang nahm und dort entsprechenden Repressalien ausgesetzt war.

Die Texte sind plausibel und gut verständlich geschrieben. Die Argumente lassen sich gut nachvollziehen. Teilweise ist es so grausam, dass man aufhören möchte zu lesen. Natürlich darf man nicht wegsehen, was Frau Oksanen auch in ihrem Buch thematisiert. Jedoch könnte es bei Menschen mit starken (sexuellen) Gewalterfahrungen zu Flashbacks kommen.

Ansonsten kann ich der Autorin nur zustimmen, dass wir uns mit diesen Taten auseinandersetzen müssen, dass sie nicht ungesehen geschehen dürfen, dass sie nicht ungeahndet bleiben dürfen.

Allerdings wäre vielleicht ein Titel, der stärker auf den Genozidanteil verweist, treffender gewesen.

Fazit

Ein erschreckendes und erschreckend augenöffnendes Buch!

Weitere Rezensionen von mir gibt es unter https://belanahermine.wordpress.com/category/rezension/

Cover des Buches Hundepark (ISBN: 9783442773152)
culejules avatar

Rezension zu "Hundepark" von Sofi Oksanen

Hundepark
culejulevor 3 Monaten

Olenka sitzt auf einer Parkbank in Helsinki und beobachtet eine Familie. Als sich eine Frau neben sie setzt, erschrickt sie. Diese Frau würde Olenka überall wiedererkennen, denn dank dieser Frau wurde das Leben von Olenka zerstört. Doch was ist vorgefallen?

Die Leserschaft taucht in eine Art Thriller ein, in dem es um Macht und Machenschaften in Bezug auf das Geschäft der Leihmütter in Osteuropa geht. Olenka ist eine von ihnen. Außerdem dreht sich die Geschichte um Opium, Geld sowie Rache und Verrat. 

Ich persönlich habe irgendwie nicht so wirklich in die Geschichte eintauchen können, da mich die Sprünge der Zeitebenen gestört haben. Im Vorfeld habe ich mir etwas anderes von der Thematik erhofft und wurde enttäuscht. Auch fehlte mir ein Spannungsbogen, sodass der Roman stellenweise vor sich hin plätscherte: Vlt ging es aber auch nur mir so?!

Positiv ist definitiv die Wichtigkeit der Thematik und die gründliche Recherche der Autorin.

Ein Roman, der seine Leserschaft finden wird. 

Cover des Buches Putins Krieg gegen die Frauen (ISBN: 9783462006919)
RenaMs avatar

Rezension zu "Putins Krieg gegen die Frauen" von Sofi Oksanen

Sofi Oksanen - Putins Krieg gegen die Frauen
RenaMvor 3 Monaten

Beim Lesen dieses Buches friert man, so gruselig, so beängstigend ist das, was die finnische Autorin hier schildert. Wenn auch der Titel des Buchs ein wenig in die Irre führt, geht es doch nicht nur um das, was Frauen geschieht, so ist es trotzdem ein wichtiges Buch.

Sofi Oksanen, in Finnland aufgewachsene Tochter einer Estin und eines Finnen, hat tiefen Einblick in die tragischen und erschreckenden Vorgänge in Russland und der früheren Sowjetunion. Was sie beschreibt, jagt einem beim Lesen Schauer über den Rücken und lässt umso mehr darauf hoffen, dass es der Ukraine gelingt, den Aggressor zu besiegen.

Die Schilderungen der Gräueltaten russischer Soldaten an ukrainischen Frauen und Männern, die diese bei voller Kenntnis und Zustimmung sowohl ihrer Vorgesetzen wie auch ihrer Ehefrauen und Mütter begehen, sind kaum zu ertragen. Man spürt die Wut und die Verzweiflung der Autorin in jedem ihrer Worte. An mancher Stelle ist es dann fast etwas zu subjektiv, wünschte man sich etwas mehr Distanziertheit.   

Es scheint unfassbar, dass diese russischen Soldaten in der Tat von den eigenen Frauen motiviert werden, die Ukrainerinnen zu vergewaltigen, ihnen ihre Würde zu nehmen, sie zu bestehlen und zu töten. Sofi Oksanen gelingt es, begreiflich zu machen, wie dieses für uns unverständliche Handeln begründet ist, was die russische Propaganda, die Erziehung und vor allem die Geschichte damit zu hat.

Doch auch wenn man erkennt, was diese Menschen zu ihrem Handeln führt, macht es diese unbegreiflichen Taten nicht begreifbarer. Dass Russen auch ihre eigenen Frauen nicht mit Samthandschuhen anfassen, dass sich ihre Männlichkeit darin manifestiert, dass sie Frauen schlagen und misshandeln, das kann man einfach nicht verstehen.

Sofi Oksanen beschreibt all das anschaulich, ohne irgendetwas zu beschönigen. Sie führt viele Beispiele an, sie verweist auf die geschichtlichen Zusammenhänge, beispielsweise bezüglich der Situation der Krim. Man bekommt beim Lesen den Eindruck, sie drückt sich an mancher Stelle besonders drastisch aus, weil sie will, dass man sie versteht. Als hätte sie Sorge, dass gerade wir hier im Westen alles immer noch durch eine zu rosa gefärbte Brille sehen. Als wolle sie uns nun endlich die Augen öffnen.

Hoffen wir, dass es ihr und anderen endlich gelingt.

Ein Buch, das nicht einfach ist, aber gelesen werden sollte.

Sofi Oksanen - Putins Krieg gegen die Frauen

aus dem Finnischen von Angela Plöger und Maximilian Murmann

Kiepenheuer & Witsch, Februar 2024

Gebundene Ausgabe, 326 Seiten, 24,00 €

 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks