Sofia Caspari Im Land des Korallenbaums

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 110 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 21 Rezensionen
(17)
(34)
(12)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Land des Korallenbaums“ von Sofia Caspari

In ihrem Frauenroman "Im Land des Korallenbaums" schildert die Schriftstellerin Sofia Caspari das Schicksal zweier deutscher Frauen, die im 19. Jahrhundert nach Argentinien auswandern. Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die ihnen vorausgereist sind. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia im Norden Argentiniens geführt. Annas Familie hingegen konnte die Kosten für die gemeinsame Überfahrt von Deutschland nach Buenos Aires nicht aufbringen. Alles kommt anders als erhofft In dem fernen Land, das für die Reisenden mit großen Hoffnungen verbunden ist, trennen sich ihre Wege zunächst. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft, und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht. Beide Frauen müssen ihr Schicksal nun selbst in die Hand nehmen, um zu ihrem Glück zu finden.

bin nicht so richtig warm geworden mit der Story und den Protas

— CorneliaP
CorneliaP

Schöner Roman über die europäische Auswanderungswelle nach Südamerika

— Pachi10
Pachi10

Einfach ein wunderschöner Roman zum Träumen.

— Heleflo
Heleflo

Das Buch ist nett, mit ein bisschen Spannung ... Aber das ist auch dann alles ...

— Aleksandra
Aleksandra

Schöne Geschichte, jedoch recht langatmig

— Orchidee1991
Orchidee1991

Nahezu komplett familientaugliche, fesselnd geschriebene Abenteuerromanze, angesiedelt im Auswanderer Milieu Mitte des vorigen Jahrhunderts.

— Daninsky
Daninsky

Schönes Buch ist an manchen Stellen zu ,,modern'' geschrieben Alles in Allem gut gelungen

— deutz1966
deutz1966

Schöner Roman, zieht sich aber zwischendurch ziemlich

— Jenny1900
Jenny1900

Ein locker lesbares Buch mit schönen Landschaftsbeschreibungen, mir hat es gut gefallen

— Buchdaisy
Buchdaisy

Hat mir wirklich gut gefallen :) Dabei hätte ich das am Anfang gar nicht so vermutet. Nur den Teil auf dem Schiff fand ich etwas zu kurz geraten. Da hätte ich gerne noch mehr gelesen ;)

— MerlinundPaula
MerlinundPaula

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner Roman über die europäische Auswanderungswelle nach Südamerika

    Im Land des Korallenbaums
    Pachi10

    Pachi10

    04. June 2017 um 10:25

    Mit Beendigung der Sklaverei und des Sklavenhandels Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts, begannen die Einwanderungswellen in Südamerika durch verarmte Europäer. Genau zu dieser Zeit spielt dieser Roman und behandelt die Geschichte zwei deutscher Frauen die in Argentinien versuchen ihr Glück zu finden. Viktoria kommt aus reichem Haus - Anna ist völlig verarmt und trotzdem verläuft das Leben der beiden Frauen recht ähnlich. Denn beide finden nicht das erhoffte Glück und Leben im fernen Argentinien. Die Geschichte behandelt einen Zeitraum von mehreren Jahren, aber das Buch ist sehr gut aufgegliedert. Man hat immer einen Überblick wie viele Jahre vergangen sind bzw. welchen Zeitraum die Geschichte gerade behandelt und der Schreibstil sehr schön. Ich habe von Anfang an sofort in die Geschichte gefunden. Auch die Beschreibungen der damaligen Umstände, der Schifffahrt und des Lebens in Südamerika mit dem heißen, feuchten Klima finde ich sehr gut und sicherlich gut recherchiert. Man kann sich das Leben der damaligen Einwanderer gut vorstellen, mit welchen Versprechungen die armen Familien in die Ferne gelockt wurden. Für die meisten von ihnen blieb das Leben wohl genauso wie daheim. Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Wegen ein paar vereinzelten unlogischen bzw. unerklärten Kleinigkeiten habe ich nur 4 Sterne vergeben, aber im gesamten ein sehr schöner Roman.

    Mehr
  • Ein neues Leben in Argentinien!

    Im Land des Korallenbaums
    YvetteH

    YvetteH

    29. August 2016 um 10:55

    Klappentext:In ihrem Frauenroman "Im Land des Korallenbaums" schildert die Schriftstellerin Sofia Caspari das Schicksal zweier deutscher Frauen, die im 19. Jahrhundert nach Argentinien auswandern. Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die ihnen vorausgereist sind. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia im Norden Argentiniens geführt. Annas Familie hingegen konnte die Kosten für die gemeinsame Überfahrt von Deutschland nach Buenos Aires nicht aufbringen. Alles kommt anders als erhofft In dem fernen Land, das für die Reisenden mit großen Hoffnungen verbunden ist, trennen sich ihre Wege zunächst. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft, und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht. Beide Frauen müssen ihr Schicksal nun selbst in die Hand nehmen, um zu ihrem Glück zu finden. Meine Meinung:Ein Buch, das mich von Anfang an gefangen nahm und mich gut unterhalten hat.Mit einem leichten und flüssig zu lesendem Schreibstil zieht die Autorin den Leser schnell in ihren Bann.Gut recherchierte Details der Landschaft und der Geschichte Argentiniens, aber auch tolle Protagonisten machen das Lesen zum Vergnügen. Die Charaktere sind mit ihren Ecken und Kanten gefühlvoll beschrieben, sodass man ein gutes Bild von ihnen bekommt. Ich konnte mit ihnen fühlen, bangen, hoffen, leiden und lieben.Die Handlung selbst passt sich sehr gut in die damaligen Verhältnisse ein und ist so spannend beschrieben, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte.Mein Fazit:Mit hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es gern weiter.4 Sterne

    Mehr
  • Als Lückenfüller recht gut

    Im Land des Korallenbaums
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    Anna, Viktoria und Lucius wandern auf demselben Schiff von Hamburg nach Argentinien aus: Doch die Bedingungen sind völlig unterschiedlich. Für Annas Passage hatte das Geld nicht gereicht, deshalb ist ihre Familie vorausgefahren; Viktoria reist zu ihrem frisch angetrauten Ehemann, der in Argentinien eine große Estanzia besitzt, und Lucius will Geschäfte machen. So unterschiedlich wie die Voraussetzungen sind auch die Menschen und ebenso ihr Ergehen in der neuen Heimat. Wie es im Leben nun mal so ist, es ist nicht alles Gold, was glänzt. Jeder erlebt seine Enttäuschungen und schwierige Zeiten.So plätschert das Leben vor sich hin - und dabei zeigt sich, wer aus welchem Holz geschnitzt ist und wer sich wie entwickelt. Das ist soweit ganz nett erzählt und in den meisten Punkten auch nachvollziehbar. Man kann sich das Argentinien vor beinah 200 Jahren gut vorstellen, auch die gesellschaftliche Situation wird schön deutlich. Was mich allerdings massiv gestört hat: Ehebruch an allen Ecken. Man hat fast den Eindruck, das sei normal. Auch wenn jeder vor sich selbst andere Entschuldigungen hat - das ist schlimm, und ich muß sagen, das hat mir das Buch verdorben.Eigentlich wollte ich dieses Buch lesen, weil ich eine Leseprobe des Folgebands gelesen hatte, die mir ganz ausgesprochen gut gefallen hatte. Und da muß ich vorher den Vorgängerband lesen. Dachte ich. Aber dieses Buch hätte ich nicht lesen müssen, es war keine Freude. Die Zu- und Umstände in Südamerika kannte ich im Wesentlichen, da habe ich nichts dazugelernt. Und die persönlichen Umstände der Protagonisten hätte ich nicht gebraucht.

    Mehr
    • 3
  • Ein Schmöker - weniger seicht als erwartet

    Im Land des Korallenbaums
    Corsicana

    Corsicana

    14. September 2015 um 13:03

    Dieses Buch war schon auf meinem TOLINO installiert, als ich diesen gekauft habe. Aufgrund des Titels habe ich das Buch als belanglosen Liebesroman abgetan und erst einmal nicht gelesen. Irgendwann habe ich doch einmal einen Blick hineingeworfen - und war sofort gebannt. Natürlich ist es ein Schmöker, immerhin 700 Seiten. Es kommen natürlich Liebe, Leid, Herzschmerz und viele Verwicklungen darin vor. Und es wird zusätzlich zwischendurch richtig spannend. Was mir aber besonders gefallen hat, waren die Beschreibung der sozialen Verhältnisse und  die sehr gut gemachten Beschreibungen der einzelnen Personen. Diese waren vielschichtig, interessant und nie nur  gut oder böse. Die Protagonisten machen Fehler und leiden darunter - finden aber auch immer wieder Mut für einen Neuanfang. Für das Genre also ein echter Lichtblick. Und nebenher lernt man viel über die Geschichte von Argentinien - darüber wusste ich bisher noch nicht so viel, da es recht wenige Bücher auf dem Deutschen Markt gibt, die dieses Thema behandeln. Erzählt wird die Geschichte von Anna, Veronika und Julius. Sie lernen sich Ende des 19 Jahrhunderts auf einem Auswandererschiff nach Argentinien kennen. Julius und Veronika kommen aus wohlhabenden Verhältnissen, Anna kommt aus einer armen Bauernfamilie. Als sie in Buenos Aires ankommen, trennen sich ihre Wege - und sie selbst gehen davon aus, dass sie sich nicht mehr wiedersehen - zu verschieden sind ihre geplanten Lebenswege und ihre sozialen Stellungen. Aber es kommt sehr vieles anders, als gedacht. Wie? Das kann man geruhsam bei vielen Tassen Kaffee auf dem Sofa erlesen. Denn man wird das Buch kaum aus der Hand legen können. Ein Schmöker mit mehr Tiefgang als erwartet - und unerwartet gut geschrieben. 

    Mehr
  • Buenos Aires

    Im Land des Korallenbaums
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. May 2014 um 10:59

    Eine farbige und lebendige Geschichte im fernen Argentinien. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die einzelnen Personen sind vielseitig und interessant. Anna Weinbrenner und ihre Familie hat alles andere als einen einfachen Start im neuen Leben, aber die junge Frau vermag mit viel Kraft das beste aus ihrer Situation zu machen. Eine Geschichte die sich sehr angenehm liest, keine übernötigen Längen aufweist und einfach schön zu lesen ist. Man erfährt als Leser auch viel über Argentinien zu der Zeit. Einzig für den Schluss muss ich einen Punkt abziehen, das ging mir dann doch zu überzogen, weit hergeholt und schnell vor.

    Mehr
  • Inhalt:

    Im Land des Korallenbaums
    skyqueen

    skyqueen

    20. December 2013 um 16:12

    Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die ihnen vorausgereist sind. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia im Norden Argentiniens gerufen. Annas Familie hingegen konnte die Kosten für die gemeinsame Überfahrt nicht aufbringen. In dem fernen Land, das für die Reisenden mit großen Hoffnungen verbunden ist, trennen sich ihre Wege zunächst. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft, und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht ...

    Mehr
  • Super Sommerbuch!

    Im Land des Korallenbaums
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. September 2013 um 13:47

    Nachdem ich mir den ganzen Sommer lang gewünscht habe, eine Mischung aus der Teerosen-Trilogie von Jennifer Donnelly und etwas exotisches zu lesen, konnte ich mir diesen Wunsch endlich erfüllen. „Im Land des Korallenbaums“ von Sofia Caspari ist ein perfektes Sommerbuch.  Die Geschichte beginnt mit der Überfahrt von Deutschland nach Argentinien. Auf der Kosmos lernen wir Anna und Victoria, zwei Protagonistinnen die unterschiedlicher nicht ein können, kennen. Anna kommt aus einer einfachen Familie, die gerade so um die Runden kommt und reist dieser nun endlich hinterher um in Argentinien ein besseres Leben führen zu können. Victoria hingegen stammt aus der Oberschicht und hat auch reich geheiratet. Ihr Mann führt mit seiner Familie eine Estancia im Norden von Argentinien. Beide Frauen haben Hoffnungen, welche sie mit dem neuen Land verbinden und Träume, die sie sich gern erfüllt wissen möchten. Allerdings kommt alles ganz anders als geplant.  Dies ist Sofia Caspari‘s Debütroman und dieser ist wirklich sehr gut ausgefallen. Caspari‘s Schreibstil ist flüssig, sodass man förmlich durch das Buch fliegt. Ich habe für die knapp 700 Seiten gerade einmal vier Tage gebraucht. Allerdings kommen an manchen Stellen ein wenig zu viele Wiederholungen vor, gerade im Bezug auf Ofelia und Humberto ist mir dies aufgefallen. (Ich möchte nicht sagen, was es ist, denn dies könnte einiges vorweg nehmen.) Dafür sind anderen Stellen einige Erklärungen und Ereignisse zu kurz gekommen, z.B. was mit der Anklage gegen Anna auf sich hat. Im nächsten Abschnitt wurde diese einfach abgehandelt abgetan. Das war ein wenig schade. Nichtsdestotrotz bringt das Buch eine Atmosphäre, dass man förmlich Argentinien spürt. Auch die Charaktere waren gut getroffen. Ok, am Anfang habe ich mich etwas über Anna aufgeregt, weil sie sich aufgeregt, dass andere zu viel jammern. Das kam mir selbst schon wie Gejammer vor. Ein weiteres Beispiel ist, dass die beiden Frauen so zickig miteinander umgingen. Als Leser habe ich selbst also eine Menge Emotionen gezeigt. Für mich bedeutet das, dass das Buch gelungen ist, denn ich habe mitgefiebert, Gefühle investiert. Das kann nicht jedes Buch von sich behaupten. Natürlich war es an einigen Stellen vorhersehbar, aber ich bin ja auch mit gewissen Erwartungen an das Buch heran gegangen. „Im Land des Korallenbaums“ hat mich bestens unterhalten, mich das Argentinien des 19. Jahrhunderts entführt und mich das Schicksal von Anna und Victoria teilen lassen. Das Gefühl der Langeweile kam nicht auf. Deswegen freue ich mich schon auf „Die Lagune der Flamingos“. Dieses Buch erhält gute vier Sterne, dass er meine Erwartungen erfüllt aber nicht übertroffen hat!

    Mehr
  • Einfach ein tolles Buch

    Im Land des Korallenbaums
    Just_Sue

    Just_Sue

    04. September 2013 um 11:11

    Ich bin ohne wirkliche Erwartungen an dieses Buch herangegangen und ich bin mehr als begeistert davon. Eine tolle Geschichte, die immer wieder neue kleine Geschichten aufdeckt und mehr als eine Überraschung birgt. Und immer wieder sind die Geschichte mit einander verbunden und auch nicht wirklich vorhersehbar (wie in vielen anderen Büchern). Ich kann dieses Buch schwer empfehlen und viel Spaß dabei wünschen. Man bekommt hier auch einfach mal einen neuen Blick auf die vergangene Zeit. Einfach toll

    Mehr
  • Vorhersehbarer Auswandererroman

    Im Land des Korallenbaums
    nic

    nic

    06. June 2013 um 22:37

    Anna wandert allein nach Argentinien aus und ist monatelang mit einem Schiff auf dem Meer unterwegs. Dort lernt sie Julius und Viktoria kennen. Annas Mann, ihre Eltern und Geschwister sind schon vor einiger Zeit in Argentinien eingetroffen, um sich ein neues Leben aufzubauen. Das Leben im fremden Land ist hart und lange nicht so, wie die deutsche Familie es sich vorgestellt hat. Annas, Viktorias und Julius' Leben sind auch in Argentinien weiter miteinander verwoben. (Überraschung! Nicht...). Irrungen und Wirrungen machen ihnen das Leben nicht leicht. Aber alle sind schön, klug, ehrgeizig. Und wenn sie nicht gestorben sind... Eigentlich mag ich Auswandererromane gern. Mag sein, dass ich schon zu viele gelesen habe und diese Geschichten deshalb langsam satt habe, jedenfalls hat mir das Lesen von "im Land des Korallenbaums" nicht überdurchschnittlich viel Spaß gemacht. Die Charaktere bleiben trotz der vielen Seiten relativ flach, die Geschichte hat einige Längen und ist recht vorhersehbar. Als Urlauslektüre, oder wenn man nicht nicht sonderlich viele Geschichten aus diesem Genre gelesen hat, vielleicht ganz nett, aber mehr auch nicht.

    Mehr
  • Ein Muß für jeden Argentinienfan

    Im Land des Korallenbaums
    Maerchenfee

    Maerchenfee

    12. April 2013 um 11:43

    Anna und ihre Familie wandern nach Argentinien aus, um sich ein besseres Leben zu ermöglichen. Ihr Ehemann, ihr Vater und ihre Brüder reisen mit Annas Mutter und deren Schwester voraus um sich bereits nach einem geeigneten Land umzusehen. Ein paar Wochen später, als Anna das benötigte Geld für die Überfahrt gespart hat, reist sie voller Hoffnung zu ihrer Familie. Auf dem Schiff lernt sie Julius und Viktoria kennen. Trotz der großen Standesunterschiede freunden sich die drei an. Anna macht aber auch die Bekanntschaft mit Piet und Michel zwei zwielichtigen Charakteren. Endlich nach strapaziösen Monaten auf See kommt auch Anna in Argentinien an und macht sich auf den Weg zu ihrer Familie. Doch als ihr Vater ihr die Tür öffnet ist der Schock groß..... Das Buch sticht schon alleine durch das wunderschöne Cover ins Auge. Voller Vorfreude begann ich mit dem Lesen und wurde auch nicht enttäuscht. Vielfältige Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte positiv aber auch negativ entwickeln, sorgen für anhaltende Spannung bis zum Schluß. Ein aufregendes Ereignis jagt das nächste und für mich war die Geschichte bis zum Schluß nicht vorhersehbar. Weiteren Lesegenuß bereitete mir der angenehme, bildhafte Schreibstil der Autorin. Keine einzige Zeile des 700 Seiten dicken Buches langweilte mich. In meiner Fantasie konnte ich mir die wunderbare Landschaft mit ihren Einwohnern, Tieren und wunscherschönen Pflanzen vorstellen. Ich kann und werde dieses Buch gerne weiterempfehlen und hoffe sehr, daß wir bald wieder mit einer neuen Geschichte von Sofia Caspari verwöhnt werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Korallenbaums" von Sofia Caspari

    Im Land des Korallenbaums
    Ellilein

    Ellilein

    01. March 2013 um 19:49

    Anna Weinbrenner ist auf dem Weg nach Amerika, um ihrer Familie zu folgen, die schon einige Monate vorher ausgewandert ist. Nach der beschwerlichen Reise hofft Anna, dass sie in Amerika ein besseres Leben beginnen kann und ihr Mann bereits den Grundstein dafür gelegt hat. Auf dem Schiff macht sie die Bekanntschaften von Viktoria und Julius, die wohlhabend sind und eigene Kabinen auf dem Schiff bewohnen, und nicht wie Anna unter Deck mit vielen anderen Menschen die Fahrt überdauern muss. Viktoria ist ebenfalls auf dem Weg zu ihrem Mann. Julius hingegen sucht noch immer die Frau fürs Leben und Anna gefällt ihm besonders gut. Als Anna nach den vielen Wochen der Reise endlich an Land geht, muss sie sich von einigen Träumen und Wünschen schnell verabschieden und erkennt, dass Amerika nicht jedem das bietet, was es verspricht. Die folgenden Jahre werden hart und beschwerlich und Anna wird nicht nur einmal auf die Hilfe ihrer Schiffsbekanntschaften angewiesen sein. Fazit: Im Land des Korallenbaums von Sofia Caspari ist ein gut durchdachter Roman, wobei mehrere Handlungsstränge ineinander laufen. Dadurch wird die Geschichte interessant und lässt den Leser regelrecht mitfiebern. Es ist ein Roman, den man flüssig lesen kann und der besonders für Abende gemacht ist, wo man einfach nur leichte Lektüre lesen und so dahin träumen möchte. Leider fehlte mir das gewisse Etwas und etwas mehr Tiefe im Roman. Die Geschichte wabert so vor sich hin, ohne anspruchsvoll zu werden. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, habe ich es ins Regal gestellt und auch nicht weiter darüber nachgedacht. Wegen diesem Mangel vergebe ich drei Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "An den Ufern des goldenen Flusses" von Isabel Beto

    An den Ufern des goldenen Flusses
    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits im letzten Jahr hat uns die Autorin Isabel Beto mit ihrem Roman "Die Bucht des grünen Mondes" in die Ferne entführt und mit ihrer exotischen Geschichte unser Fernweh gestillt. Jetzt erscheint ihr neuer Roman "An den Ufern des goldenen Flusses" im Rowohlt Verlag und nimmt uns mit auf eine Reise ins Venezuela des beginnenden 19. Jahrhunderts. Mehr zum Inhalt: Fluss der Sehnsucht.  1815: Ein Sturm tobt vor der Küste Venezuelas. Auf der Seuten Deern bangen Janna Sievers und ihr Verlobter Reinmar um ihr Leben. Ihr Ziel: die Stadt Angostura, wo sie mit einer Pferdezucht ihr Glück machen wollen. Zu Hause in Hamburg hat Janna immer mit wohligem Schaudern von den Abenteuern des schiffbrüchigen Robinson Crusoe gelesen. Dass sie sein Schicksal einmal teilen würde, hätte sie nie gedacht – bis sie allein an der Küste des fremden Kontinents strandet. Sie ist auf die Hilfe des wortkargen Halb-Indios Arturo angewiesen, um nach Angostura zu gelangen. Dort hofft sie, Reinmar wiederzufinden. Doch Arturo hat sein eigenes Ziel: den Goldschatz eines sagenumwobenen Inkakönigs an den Quellen des Orinocos. Auf einer schicksalhaften Flussfahrt wird sich Jannas Leben für immer verändern ... --> Leseprobe zum Buch Wenn ihr nicht nur Lust auf einen spannenden und farbenfrohen Roman vor exotischer Kulisse habt, sondern "An den Ufern des goldenen Flusses" auch mit anderen Lesern und der Autorin hier besprechen möchtet, dann bewerbt euch jetzt gleich als Testleser! Zusammen mit dem Rowohlt Verlag vergeben wir 25 Testleseexemplare unter all jenen, die uns die folgende Frage bis einschließlich 12. Dezember 2012 beantworten: Stellt euch vor, dass ihr allein an der Küste einer fremden Insel oder eines fremden Kontinents strandet. Was würdet ihr in dieser Situation wohl als erstes tun? Die 25 Testleser, die vom Verlag ein Buch erhalten, nehmen dann selbstverständlich zeitnah nach Erhalt an der Leserunde teil und schreiben abschließend eine Rezension!

    Mehr
    • 454
  • Rezension zu "Im Land des Korallenbaums" von Sofia Caspari

    Im Land des Korallenbaums
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. October 2012 um 07:38

    Inhalt: Anna Weinbrenner, ein junges Mädchen aus Deutschland vermisst ihre Familie schon seit dem Tag, an dem ihr Mann, ihr Vater, ihre Mutter und ihre drei Geschwister vom Norden aus nach Argentinien ausgewandert sind. Das Geld war knapp, deshalb kann sie erst nach langer Zeit nachreisen. Von Bremerhafen aus macht sie sich 1863 auf den Weg, um ihren Liebsten zu folgen. Doch schon auf dem Schiff macht sie erste Bekanntschaften, die später für sie noch eine große Role spielen werden. Zum einen Julius, der schon nach den ersten Tagen auf dem Schiff erstes Interesse an Anna zeigt, und zum anderen die wohlhabende Victoria, die in Anna vorerst eine Konkurrentin sieht, dennoch sagt, dass beide gute Freundinnen sein werden. In Argentinien angekommen, wird für Anna sofort klar, dass es in ihrer neuen Wahlheimat kein leichtes Leben zu führen gibt. Ein komplett anderes Klima, an das sich gewöhnt werden muss, zudem noch ganz andere Lebensverhältnisse und eine nicht mehr komptelle Familie, denn die ihre beiden Brüder haben sich von der Familie abgewandt, aber was ist passiert? Und was machen sie so ganz alleine? Die Familie lebt in Armut. Um ihrem Schicksal etwas entgegen zu wirken, macht sich Anna auf den Weg zu Victoria, bei der sie sich finanzielle Hilfe verspricht. Und hier wieder die Frage: Wird sie die bekommen und ist Victoria somit wirklich eine Freundin, oder führt sie etwas ganz anderes im Schilde? Nach einem Streit kehrt Anna enttäuscht nach Hause und versucht das beste aus ihren erzielten Ergebnissen zu machen. Auch Victoria hat es nicht leicht. Eine hasserfüllte Familie, in die sie eingeheiratet hat, und als es dann zu einer für die Familie großen Katastrophe kommt, muss Victoria flüchten und braucht Hilfe von außerhalb. Wird sie alleine klar kommen müssen oder wird Anna ihr, nach allem was passiert ist, helfen? Für Anna und Victoria beginnt in diesem Buch eine turbulente und aufregende Zeit, die sie ohne Unterstützung durch Nahestehende wohl kaum durchstehen könnten. Aber werden sie beide am Ende ihr Glück finden? Geschäftlich als auch in der großen Liebe? Meine Meinung: Mit "Im Land des Korallenbaums" hat Sofia Caspari ein großartiges Werk geschaffen! Es fehlt weder an Leidenschaft, Abwechslung oder Spannung. Bei diesem Buch fiel es mir so leicht, mich in die Geschichte hinein zuversetzen und mit den Charakteren mitzufühlen. Anna ist ein sehr sympathisches, freundliches und tolles Mädchen, sodass man sie gleich nach der ersten Seite lieb gewonnen hat, und weiß, man wird sie nie wieder hassen können. Genau ging es mir bei Julius. Ein so aufmerksamer und einfühlsamer Mann, für so ein Buch kann es nichts besseres geben. Und für Anna sowieso nicht. Anders verhält es sich bei Victoria. An diese Frau muss man sich erst langsam heran tasten, da sie nicht so leicht zu durchschauen ist. Führt sie nun etwas im Schilde und nutzt andere Menschen aus oder ist sie wirklich ein netter Mensch und versucht eine gute Freundin zu sein? Das ist eine Frage, die sich erst spät im Buch beantworten lässt. Dadurch bleibt aber eine konstante Spannung bestehen, die unbedingt animiert, diesen Roman weiterzulesen und ihn nicht mehr aus der Hand zu geben. Wie oben schon gesagt, taucht man bei diesem Buch einfach in die Zeit um 1865-1875 ab und mag am liebsten gar nicht mehr auftauchen. Außerdem gibt es "Im Land des Korallenbaums" eine angenehme Abwechslung, die das Lesen nicht langweilig bzw. langwierig macht. Es wird in regelmäßigen abständen ein Ortswechsel vollzogen, sodass ungefähr das erste Fünftel von Anna erzählt, das Nächste dann von Victoria usw. So erfährt man von zwei interessanten und unterhaltsamen Handlungssträngen, die später dann zu Einem werden und teilweise Licht ins Dunkel bringen. Das einzig nicht so tolle Detail, das ich dennoch anmerken möchte, sind die häufigen Zufälle in diesem Roman. Besonders in der Mitte und zum Ende hin, ist mir dies aufgefallen. Hier tauchen dann plötzlich wichtige Personen für die Hauptcharaktere auf, die ihnen aus einer Notsituation heraus helfen. Vielleicht wäre das ein oder andere Unglück gar nicht so uninteressant für den Leser gewesen und es hätte der Geschichte den allerletzten Schliff gegeben. Zur Sprache kann man hier wieder wie sonst fast auch nur Positives sagen. Sofia Caspari erzählt hier in einer sehr klaren und schönen Sprache, die es ermöglicht, sehr flüssig und schnell zu lesen. Dies ist sehr angenehm und ich habe oft gar nicht bemerkt, wie schnell man dann doch umblättert. Ganz schnell waren es dann wieder 100 Seiten weniger zu lesen. Zum Schluss sollte man aber auch die Aufmachung des Buches nicht vergessen. Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt hervorragend zu der Geschichte. Es spiegelt die schönen detaillierten Beschreibungen wider, die in dem Roman zu finden sind und das Buch nocheinmal lesenswerter machen. Man kann dieses Buch, das Sofia Caspari hier geschaffen hat, wirklich ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen. Ein wunderschöner Roman vor der atemberaubenden Kulisse Argentiniens!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Korallenbaums" von Sofia Caspari

    Im Land des Korallenbaums
    stephi

    stephi

    25. February 2012 um 17:53

    Fesselnd von Anfang bis zum Ende. Ein richtig netter Schmöker für kalte Winterabende. Auf die Inhaltsangabe verzichte ich wie immer, kann man ja nur genüge hier nachlesen. Der Roman hat mich gut unterhalten und Argentinien als Handlungsort ist sicher auch mal eine nette Abwechslung zu den üblichen Orten wie England, in denen sonst diese Art von Geschichten meistens spielen. Einziges Manko: Die Existenz von Jenny ist für den Plot vollkommen unwichtig und daher verstehe ich nicht so ganz, was sie in dem Roman zu suchen hat. Dennoch eine gelungene Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Korallenbaums" von Sofia Caspari

    Im Land des Korallenbaums
    Tria

    Tria

    17. January 2012 um 09:27

    Kurzbeschreibung Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die ihnen vorausgereist sind. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia im Norden Argentiniens gerufen. Annas Familie hingegen konnte die Kosten für die gemeinsame Überfahrt nicht aufbringen. In dem fernen Land, das für die Reisenden mit großen Hoffnungen verbunden ist, trennen sich ihre Wege zunächst. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft, und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht ... Meine Meinung: Alleine die wunderschöne Aufmachung des Buches hätte mich bestimmt irgendwann mal dieses Buch in die Hand nehmen lassen, obwohl mir der Name Sofia Caspari ja völlig unbekannt war. Aber nachdem ich dann erfahren hatte wer sich hinter diesem Namen verbirgt, war das Lesen des Buches natürlich sofort geplant. Und ich bin auch wieder einmal nicht enttäuscht worden, ganz im Gegenteil. Sofia Caspari entführt ihre Leser nach Argentinien des 19. Jahrhunderts. Viele Auswanderer aus Europa bevölkern inzwischen das Land. Unsere Protagonisten kommen aus Deutschland und alleine schon die Übefahrt war ein Abenteuer. Hier treffen das erste Mal zwei Welten aufeinander, die eins gemeinsam haben: Den Traum von einem besseren Leben in einer neuen Heimat. Aber weder bei Anna ( die aus ärmlichen Verhältnissen kommt,) noch bei Victoria (aus guter vermögender Familie) trifft das erstmal ein. Beide müssen um ihr Glück und ums Überleben kämpfen. Die Charactere sind alle wunderbar herausgearbeitet worden und wurden mir beim Lesen absolut vertraut. Das man nicht alle mag, passt gut, denn so ist es im realen Leben ja auch. Aber alle wurde sehr überzeugend dargestellt. Die ganze Geschichte war flüssig zu lesen und nachvollziehbar. So hätte es wohl gewesen sein können. Sehr schön war auch die Beschreibung der Einheimischen Bevölkerung, ihre Lebensart und ihre Heimat

    Mehr
  • weitere