Sofia Caspari Im Tal der Zitronenbäume

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(10)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Tal der Zitronenbäume“ von Sofia Caspari

Italien, 1859: Die neunzehnjährige Pauline muss mit ihrem Vater Hals über Kopf aus Sizilien fliehen, nachdem dieser den Patron der Region betrogen hat. Sie schiffen sich nach Brasilien ein und lernen auf der Überfahrt die Familie Hartung kennen, die ihrem bescheidenen Leben im Hunsrück den Rücken gekehrt hat. Pauline und Jonas Hartung fühlen sich zueinander hingezogen, doch das Schicksal und Paulines Vater haben andere Pläne ...

enttäuschend

— Gartenkobold
Gartenkobold

Sehr schönes Buch

— Karatespace
Karatespace

interessant geschrieben,mal nicht amerika sonder Brasilien

— Goldammer
Goldammer

Ein typischer Love & Landscape Roman mit kleinen Schwächen. Von mir knappe 4 Sterne.

— Gelinde
Gelinde

Eine sehr schöne Geschichte, jedoch habe ich mir die Liebesgeschichte darin etwas anders vorgestellt.

— faanie
faanie

Die Geschichte ist spannend und emotional. Sie hat mich wundervoll unterhalten. Ich kann das Buch nur empfehlen.

— buecherwurm1310
buecherwurm1310

herrlicher Schmöker...

— nicigirl85
nicigirl85

Interessant, spannend und gefühlvoll, die ideale Sommerlektüre.

— DarkReader
DarkReader

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hat mich enttäuscht

    Im Tal der Zitronenbäume
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    12. February 2017 um 17:56

    Klappentext: Italien, 1859: Die neunzehnjährige Pauline muss mit ihrem Vater Hals über Kopf aus Sizilien fliehen, nachdem dieser den Patron der Region betrogen hat. Sie schiffen sich nach Brasilien ein und lernen auf der Überfahrt die Familie Hartung kennen, die ihrem bescheidenen Leben im Hunsrück den Rücken gekehrt hat. Pauline und Jonas Hartung fühlen sich zueinander hingezogen, doch das Schicksal und Paulines Vater haben andere Pläne ... Mich hat das Cover des Buches mit den frei Zitronen inspiriert, dass Buch zu kaufen. Leider konnte mich Im Tal der Zitronenbäume leider nicht so ganz überzeugen, ich war ein wenig enttäuscht, hatte ich von Sofia Caspari den Roman Im Land des Korallenbaums gelesen, den ich sehr gut gelungen fand. Die Protagonistin des Buches Pauline, war mir persönlich zu naiv und zu angepasst. Ihre Gegenspielerin Greta wiederum, das ganz komplette Gegenteil, fast schon zu überspitzt in ihrer Art gegen die Menschen zu integrieren. Ich habe den Charme vermisst, einige Ereignisse klangen eher nur so daher geschrieben, irgendwie unglaubwürdig und die damals herrschenden Konflikte besonders zwischen der weißen Bevölkerung, den Kolonisten und der der schwarzen Bevölkerung und auch den Sklaven wird nur sehr oberflächlich gestreift. Im letzten Drittel des Buches war ich manchmal wegen der großen Zeitsprünge doch sehr enttäuscht, die Geschichte wirkt nicht echt und das Ende konnte mich leider auch nicht überzeugen. Insgesamt ist meine Meinung zu dem Buch, dass ich es leider nicht so überzeugend fand, denn Pauline hat schon auf dem Schiff ihre große Liebe Gregorio vergessen? Insgesamt wirkt dieser Roman auf mich nicht stimmig, weil einige Fäden der Handlung zu verwoben und zu unklar sind.

    Mehr
  • Im Tal der Zitornenbäume

    Im Tal der Zitronenbäume
    Karatespace

    Karatespace

    16. November 2016 um 11:31

    sehr schönes Buch
    mir hat es sehr gut gefallen

  • Anspruchslose Urlaubslektüre mit Brasilienflair

    Im Tal der Zitronenbäume
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    07. May 2016 um 22:56

    1859, Sizilien: Hals über Kopf müssen Pauline Jordan und ihr Vater Valentin aus Messina flüchten, denn dieser hat seinem Auftraggeber eine gefälschte Skulptur verkauft. Schließlich landen beide auf einem Schiff nach Brasilien, doch auch die Schiffspassage wurde von Valentin ergaunert und Pauline soll plötzlich einen wildfremden brasilianischen Plantagenbesitzer heiraten. Doch dann lernt sie auf dem Schiff den jungen Jonas Hartung kennen, aber das Schicksal hat zunächst noch andere Pläne mit den beiden Verliebten. "Im Tal der Zitronenbäume" ist bereits die vierte Liebes- und Auswanderergeschichte von Sofia Caspari. Seit dem wundervollen "Im Land des Korallenbaums" lese ich die Romane der Autorin recht gern, doch das hier vorliegende Buch ist eher eine Enttäuschung. Zwar versprüht die Story viel brasilianisches Flair und die Beschreibung von Land und Leuten ist auch sehr anschaulich, aber Handlung und Charaktere konnten mich leider nicht überzeugen. Viele unglaubwürdige Ereignisse sowie eine von Anfang an vorhersehbare und wenig berührende Liebesgeschichte lassen anstatt Spannung meist nur Langeweile beim Lesen aufkommen. Zudem sind mir die meisten Figuren, wie z.B. die naive und gehorsame Pauline oder ihre intrigante Gegenspielerin Greta, eher unsympathisch und gerade die interessanten Konflikte zwischen schwarzer und weißer Bevölkerung werden nur oberflächlich gestreift. Dann sind auch die Zeitsprünge im letzten Drittel einfach zu groß. Wichtige und auch traurige Ereignisse werden viel zu schnell abgehandelt und man kommt kaum hinterher. Vieles wirkt hier einfach zu konstruiert, nur um das gewünschte kitschige Happy-End doch noch zu ermöglichen. Und schließlich passt auch der Titel des Buches nicht richtig, denn die Zitronenbäume gibt es nur auf Sizilien, was aber als Schauplatz nur am Anfang eine kurze Rolle spielt. Da hätte es vielleicht eher heißen sollen: Im Tal der Kaffeeplantagen. Insgesamt ist "Im Tal der Zitronenbäume" jetzt kein wirklich schlechtes Buch und für zwischendurch am Strand oder im Urlaub ganz gut geeignet, aber es gibt bedeutend bessere und anspruchsvollere Liebes- und Auswanderergeschichten. Daher nur knappe 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Im Tal der Zitronenbäume

    Im Tal der Zitronenbäume
    Gelinde

    Gelinde

    31. January 2016 um 11:42

    Im Tal der Zitronenbäume, von Sofia Caspari Cover: Ein sehr romantisches Cover, das in mir Fernweh weckt. Inhalt: Von 1858 -1863 wird das Leben und die Auswanderung von Pauline erzählt. Alles beginnt mit einer überstürzten Flucht, von der 19jährigen Paulina und ihrem Vater, von Messina nach Frankreich. Wir erfahren wie sie schon aus Deutschland geflohen sind und wie sie nach Brasilien kommen. Auf der Überfahrt dorthin, lernen sie die Familie Hartung kennen. Pauline und Jonas Hartung fühlen sich zueinander hingezogen. Doch das Schicksal stellt sich ihnen mehr als einmal in den Weg. Meine Meinung: Der Einstig mit der überstürzten Flucht ist sehr dramatisch und aber auch sehr emotional. Sofort war ich in der Geschichte drin und Pauline ist mir durch ihr liebenswertes, offenes und menschliches Wesen, sofort ans Herz gewachsen. So nach und nach lernen wir die anderen Personen kennen, die sich in ihrer Anzahl begrenzt halten und so kann man leicht den Überblick behalten auch wenn einige manchmal für einige Zeit unerwähnt bleiben. Den Handlungsorten und der Handlung selber kann man immer gut folgen. Wenn auch einiges, vor allem dann in Brasilien doch konstruiert und für mich ein bisschen unlogisch und unglaubwürdig klingt. Es wird herausgearbeitet wie es dazu kam, dass ganze Familien ausgewandert sind, und auch wie man sich so eine Überfahrt vorstellen kann und wie der Neubeginn in einem fremden Land sich anders gestaltete als es sich viele vorgestellt haben. Eine große Portion Glück war immer nötig. Auf den letzten Seiten überschlagen sich dann die Ereignisse, und alles strebt sehr gezielt auf ein Happy End zu. Ein schönes Buch für zwischendurch, aber es konnte mich nicht so fesseln wie zum Beispiel die Argentinien-Trilogie (Im Land des Korallenbaums, Die Lagune der Flamingos, Das Lied des Wasserfalls) der Autorin. Autorin: Sofia Caspari, geb. 1972, hat schon mehrere Reisen nach Mittel- und Südamerika unternommen. Dort lebt auch ein Teil ihrer Verwandtschaft. Heute lebt sie – nach Stationen in Irland und Frankreich – mit ihrer Familie in einem Dorf im Nahetal. Mein Fazit: Ein typischer Love & Landscape Roman mit kleinen Schwächen. Von mir knappe 4 Sterne.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Ein neues Leben in Brasilien

    Im Tal der Zitronenbäume
    Heimfinderin

    Heimfinderin

    16. July 2015 um 18:19

    Inhalt: Sizilien/Brasilien 1859: Die neunzehnjährige Pauline findet keine Ruhe. Nachdem ihr Vater erst mit ihr aus Deutschland nach Sizilien gereist ist, um dem Einfluss ihrer Großeltern zu entgehen, zwingen den Vater bald unsaubere Geschäfte dazu, schon wieder zu fliehen. Fortgerissen von ihrem Freund Gregorio findet sie sich auf einem Schiff nach Brasilien wieder, wo der Vater ganz besondere Pläne mit seiner Tochter hat, die ihnen ein reiches Auskommen bieten sollen. Auf der Schiffsreise macht Pauline Bekanntschaft mit der Familie Hartung, die in der Neuen Welt ein neues Leben beginnen will und damit hofft, der Armut zu entgehen. Besonders zu deren Sohn Jonas fühlt Pauline sich gleich hingezogen und auch Jonas möchte sich nur ungern von Pauline trennen. Doch in Brasilien angekommen, trennen sich erst einmal ihre Wege ... Meine Meinung: Sofia Caspari entführt den Leser in ein spannendes und dramatisches Auswanderer-Abenteuer. Ihre bildreichen und intensiven Beschreibungen lassen dabei das Land mit seiner Pflanzen- und Tierwelt deutlich vor den Augen entstehen und gibt den Figuren viel Lebendigkeit und Ausstrahlung. Dramatische Szenen auf dem Auswandererschiff ließen mich das Meer und die Hitze fast spüren und ich konnte besonders gut mit den Passagieren, die beengt und verängstigt die Reise durchmachten, mitfühlen. Auch die Ankunft in Brasilien mit den vielen neuen Eindrücken von Land und Leuten wirkte sehr atmosphärisch. Die Figuren haben mir auch gut gefallen. Pauline und Jonas waren mir schnell sympathisch. Beide wirkten neugierig und offen und entwickelten sich im Laufe der Geschichte weiter. Jonas lernte, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und während Pauline anfangs noch sehr den Vorgaben ihres selbstsüchtigen Vaters folgte, zeigte sie im Laufe der Geschehnisse mehr und mehr ihren eigenen Willen. Und gerade Pauline hatte einiges durchzustehen, bis sie sich aus den Fängen des ihr aufgedrängten Lebens lösen konnte. Sehr sympathisch war auch ihre gefühlvolle und ehrliche Art, die sich z. B. immer wieder in ihrem Entsetzen über die Haltung von Sklaven, ihrer freundlichen Art gegenüber den Sklaven auf ihrem Anwesen und natürlich ihrer Hilfsbereitschaft gegenüber der Familie Hartung zeigte. Ich habe sie schnell ins Herz geschlossen und mit ihr gelitten und gehofft, dass sie aus dem vom Vater erzwungenen Schicksal wieder herausfindet. Ganz anders wirkte die Familie Hartung. Hier hatte ich Mühe, jemanden außer Jonas sympathisch zu finden. Auch wenn Herr Hartung die Auswanderung lange plante, so reiste er doch mit völlig anderen Erwartungen in das fremde Land, als es sich dann zeigte und seine Unzufriedenheit und ständigen Schuldzuweisungen machten ihn nicht gerade liebenswert. Auch seine Frau erschreckte mich mit ihrem Hass auf Land und Leute, auch wenn es durch Angst vor dem Neuen zu erklären ist und sie mir im Grunde auch leidtat, da sie sehr darunter litt, ihre Heimat zu verlassen, auch wenn es ihnen dort nicht so gut ging. Unheimlich war mir Greta, eine Cousine von Jonas, die als Kind von der Familie aufgenommen wurde und ihre ganzen Gefühle auf Jonas fixiert hatte. Es war schon Besessenheit, was sie ausstrahlte und sie versuchte entsprechend alles, um zu verhindern, dass Jonas sich Pauline zuwenden könnte. Ihre Intrigen und ihre Gedanken sorgten für eine ganz besondere Spannung. Am Ende überschlugen sich dann zwar etwas die Ereignisse und ich hätte gerne ein paar mehr Seiten für die letzten Geschehnisse gehabt, aber auch so war das Ende sehr spannend und dramatisch, bevor ich es dann mit einem Lächeln zuschlagen konnte. 

    Mehr
  • Liebe und Leid in Brasilien

    Im Tal der Zitronenbäume
    nirak03

    nirak03

    12. July 2015 um 19:30

    1859, die junge Pauline flieht gemeinsam mit ihrem Vater aus Deutschland. Zunächst führt ihre Flucht sie nach Italien. Auf Sizilien bauen sie sich scheinbar ein neues Leben auf. Aber dann gerät der Vater wieder in Schwierigkeiten. Sie müssen erneut die neue Heimat verlassen. Nun geht es weiter nach Brasilien, in der Hoffnung dort sicher zu sein. Schon auf der Überfahrt lernen sie dann die Familie Hartung kennen. Vor allem Jonas hat es Pauline angetan. Zunächst ist es nur Freundschaft, die die Zwei verbindet, aber haben die Zwei überhaupt eine Chance? In Brasilien sollen sich ihre Wege erst einmal wieder trennen. Der Vater hat viel vor mit seiner Tochter. Sofia Caspari nimmt den Leser mit auf eine aufregende Reise an das andere Ende der Welt. Mit ihrem bildreichen Erzählstil schildert sie eindrucksvoll die Landschaften und die Menschen die Pauline auf ihrem langen Weg begleiten. Es macht Spaß dem Mädchen bei ihrem Leben zuzuschauen. Pauline macht im Laufe der Geschichte eine Veränderung durch, sie wird nicht nur vom jungen Mädchen zu einer erwachsenen Frau, sondern auch zu einem Menschen mit eigenem Willen und Verstand. Am Anfang befolgt sie noch brav die Anweisungen des Vaters, sie vertraut im blind. Erst im Laufe der Jahre merkt sie, dass nicht alles richtig ist, so wie es scheint und das Vertrauen zum Vater nimmt ab. Diese Wandlung hat die Autorin gut und glaubwürdig beschrieben. Überhaupt sind die Protagonisten gut dargestellt. Paulines Vater Valentin wirkt am Anfang sympathisch, büßt aber so nach und nach seine Sympathien ein. Vielleicht sind es auch einfach die Lebensumstände der Zeit, die dafür sorgen, dass er nicht immer den richtigen Weg nimmt. Dann die Familie Hartung. Zum einen Jonas Hartung, ein junger Bursche, der sich auch dem Vater fügen muss und zunächst gegen seinen Willen mit nach Brasilien gefahren ist. Auch er wächst mit den Jahren und findet seinen Weg. Sein Vater Kasimir Hartung war als Bauer in der alten Heimat wenig erfolgreich und hofft einfach hier auf ein besseres Leben. Leider muss er erkennen, dass es auch hier nicht ohne die Hilfe anderer geht. So ist er schnell wieder genauso abhängig von Reichen und Mächtigen wie daheim. Dann gibt es noch die Greta, sie ist eine Cousine, die früh die eigene Familie verloren hat und bei den Hartungs lebt. Greta versucht verzweifelt Halt im Leben zu finden. Sie fügt sich wunderbar ein als arme Verwandte. Macht alles mit und versucht eben auch in Brasilien die Familie zusammen zuhalten. Nicht immer mit den richtigen Mitteln. Ihr Schicksal geht ans Herz, auch wenn ihr handeln nicht immer richtig ist. Am Ende kann sie einem nur leidtun. In Brasilien kommt dann noch Augusto dazu. Er ist Plantagenbesitzer und ein reicher Mann. Ab hier beginnt für Pauline ein Leben in Wohlstand. Caspari schildert die Lebensumstände auf solch einer Plantage gut. Für Pauline ist es nicht einfach, zumal es Sklaven bisher in ihrem Leben nicht gegeben hat. Mit ihrer liebenswürdigen Art schafft sie aber auch hier zu Recht zu kommen. Auch den Unterschied zwischen Arm und Reich hat die Autorin authentisch wieder gegeben. „Im Tal der Zitronenbäume“ ist ein herrlicher Auswanderungsroman mit Protagonisten, die wachsen und dabei liebenswert sind. Es macht Spaß mit ihnen zu gehen, sie die Fremde entdecken zu sehen und an ihrem Leben teilzuhaben. Die letzte Seite war viel zu schnell gelesen, aber vielleicht geht es ja auch hier weiter und die Autorin entführt ihre Leser noch einmal in das ferne Brasilien. 

    Mehr
  • Auswandererschicksale

    Im Tal der Zitronenbäume
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    10. July 2015 um 11:34

    Paulines Vater hat den Patron betrogen. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als mit seiner Tochter von Sizilien zu fliehen. Auf dem Schiff nach Brasilien lernen sie die Familie Hartung kennen. Die entfliehen dem sehr bescheidenen Leben, das sie im Hundsrück geführt haben. Jonas und Pauline hegen Sympathie füreinander, doch Paulines Vater hat Pläne mit seiner Tochter. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive geschildert. Der Schreibstil von Sofia Caspari lässt sich wunderbar flüssig lesen und ist sehr lebendig. Die bildhafte Sprache sorgt dafür, dass man alles sehr schön und plastisch vor Augen hat. Die Charaktere sind gut und authentisch beschrieben, so dass ich mir alle vorstellen konnte. Mir gefällt die junge und sympathische Pauline und ich konnte sehr gut mit ihr fühlen. Für ihren Vater Valentin habe ich jedoch überhaupt kein Verständnis. Ihm muss vorher bewusst gewesen sein, dass er mit seinen Betrügereien nicht durchkommen kann. Ich hatte das Gefühl, dass es ihm nicht nur ums Geld ging, sondern dass auch seine Interessen ihn zu seinem Vorgehen brachten. Er liebt seine Tochter, doch er nimmt wenig Rücksicht auf ihre Gefühle. Augusto ist ein wirklich fieser Mensch und ich kann gut nachvollziehen, dass Pauline diese Ehe nicht will. Kasimir Hartung war als Bauer nicht so erfolgreich und nun hofft er, dass es in der Fremde besser wird. Wie es zur damaligen Zeit war, bestimmt er und seine Familie hat zu folgen. Obwohl Greta eigentlich nur eine Nebenrolle hat und mir wirklich nicht sympathisch ist., bereichert sie die Geschichte. Die Reise nach Brasilien, auf der sich die beiden Familien treffen, war zu damaliger Zeit noch recht abenteuerlich. Man hoffte auf ein besseres Leben durch die Auswanderung und musste doch feststellen, dass auch in Südamerika das Leben nicht einfach ist. Auch hier ist das schreckliche und berührende Schicksal der Sklaven wieder Thema. Die Geschichte ist spannend und emotional. Sie hat mich wundervoll unterhalten. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Auf der Suche nach dem Glück...

    Im Tal der Zitronenbäume
    nicigirl85

    nicigirl85

    03. July 2015 um 17:27

    Ich lese unheimlich gern Romane, mit denen ich mich in ein anderes Land und in eine andere Zeit träumen kann und genauso einer ist das vorliegende Buch. Die Autorin Sofia Caspari entführt uns in das Jahr 1859. Hier erleben wir zwei Familien, die den Neuanfang in Brasilien wagen wollen. Zum Einen wären da die neunzehnjährige Pauline und ihr Vater, der aus Sizilien fliehen muss, zum Anderen die Familie Hartung. Auf dem Schiff begegnen sich Pauline und Jonas Hartung, doch werden sie wirklich ihr Glück im Ungewissen finden? Die Handlung wird uns durch einen beobachtenden Erzähler näher gebracht. Zunächst erleben wir die beiden Familien getrennt voneinander, die dann erst auf ihrer Reise zueinander finden. Sofia Caspari kann eins besonders gut: Detailliert beschreiben, so dass man sich sowohl die Figuren als auch die Umgebung sehr gut vorstellen kann. Beinahe roch ich die salzige Meeresbrise und fühlte auf dem Schiff den Wind durch mein Haar wehen. Zudem gelingt es ihr hier gut die Stimmung der damaligen Zeit einzufangen, denn Auswandern war zu der Zeit noch alles andere als leicht. Die Charaktere sind gut gezeichnet, da ist für jeden Leser etwas dabei. Pauline als Hauptakteurin ist ein Mädel mit dem Herzen am rechten Fleck. Auch wenn ihr Vater Valentin ein Hallodri ist, so tut sie doch alles für ihn. Augusto als böser Ehemann ist auch sehr schön charakterisiert. Man fühlt mit seiner Braut regelrecht mit, dass es ihr ein Graus ist so jemanden wie ihn zu ehelichen. Besonders eindringlich die Schilderungen zur Behandlung der Sklaven. Greta ist als Person zwar für mich niemand, die man besonders sympathisch findet, aber sie brachte das gewisse Etwas mit in die Geschichte. Gretas Verhalten lässt sich durchaus nachvollziehen, auch wenn man es letztendlich nicht gutheißt. Das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Unliebsame Charaktere durch deren Ableben zu Entsorgen ist nicht so meins. Hier hätte ich mir etwas mehr Ideenreichtum gewünscht, aber vielleicht ist das auch einfach nur Geschmackssache. Fazit: Ein toller Schmöker für die Urlaubszeit, gern empfehle ich das Buch weiter!

    Mehr
  • Von Italien nach Brasilien

    Im Tal der Zitronenbäume
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    Italien 1859: Pauline und ihr Vater Valentin müssen fliehen und gelangen so mit dem Schiff nach Brasilien. Auf dem Schiff lernt Pauline die Familie Hartung kennen, die in Brasilien ein neues Leben beginnen möchte. Mit Jonas, dem Sohn der Hartungs, versteht sie sich von Beginn an sehr gut und es könnte sich zwischen den beiden mehr entwickeln, doch Paulines Vater hat andere Pläne mit seiner Tochter... Mein Leseeindruck: Mich hat dieses Buch von Anfang bis Ende fesseln können. Ich war gleich mittendrin in der Geschichte und habe mich Pauline sehr verbunden gefühlt. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die man einfach gerne haben muss, und mit der man in diesem Buch wirklich viel erleben kann. Pauline und ihr Vater reisen in die Neue Welt und hoffen dort auf ein besseres Leben. Gleiches gilt für die Familie Hartung. Die Schicksale der beiden Familien werden miteinander verknüpft, was Sofia Caspari sehr schön beschrieben hat. Sie hat einen angenehmen Schreibstil. Das Buch lässt sich sehr leicht und flüssig lesen, und trotzdem ist die Geschichte fesselnd und packend erzählt. Der Großteil der Geschichte spielt in Brasilien, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe direkt ein wenig Fernweh verspürt beim Lesen. Ich habe es sehr genossen, dieses schöne Buch zu lesen und freue mich auf weitere Bücher der Autorin.  

    Mehr
    • 2
  • Ein lesenswertes Buch für entspannte Frühlings- und Sommerabende.

    Im Tal der Zitronenbäume
    DarkReader

    DarkReader

    04. May 2015 um 18:17

    Dieses Buch zieht einen von der ersten Seite an sofort in seinen Bann. Der Schreibsti der Autorin ist flüssig und lässt sich wunderbar leicht lesen. Mit ihrer bildhaften Sprache schafft sie es, die Personen, Orte und Begebenheiten vor dem geistigen Auge des Lesers erstehen zu lassen und man bekommt Kopfkino vom Feinsten. Ich als Leserin habe mit ihren Protagonisten mitgelitten, geliebt, mich gefreut und war mit ihnen traurig. Es war mein erstes Buch von Sofia Caspari, aber es wird sicherlich nicht mein letztes gewesen sein. Eine klare Leseempfehlung von mir für alle, die große Gefühle und eine spannende Story mögen.

    Mehr
  • Im Tal der Zitronenbäume

    Im Tal der Zitronenbäume
    Pixibuch

    Pixibuch

    04. January 2015 um 20:35

    Das Cover ist wunderschön gestaltet. Ein Zweig mit Zitronenen und Zitronenblüten ragt in die Buchecke. In der Ferne Strombolli, Bäume, das Meer und ein Hang mit Wein bepflanzt. So stellt sich doch jeder Sizilien vor. Man schreibt das Jahr 1959. Paulina lebt mit ihrem Vater in Messina. ihre Mutter ist schon lange verstorben. Und die Großeltern mögen Valentin, Paulinas Vater nicht, weil er ein Spieler ist und auch noch betrügt. In Messina leben beide mehr recht als schlecht vom Antiquitätenhandel.Paulina ist 18 Jahre alt und in Gregorio verliebt, der bei seinem Onkel lebt. Valentin verkauft an dessen Onkel auch Antiquitäten. Eines Tages schiebt erihm Fälschungen unter und Valentin und Pauline müssen bei Nacht und Nebel Messina verlassen und kommen per Zufall mit enen Fischkutter nach Genua. Dort lernt Valentin zwei Frauen kennen. Sie haben Schiffskarten für eine Fahrt nach Brasilien. Dort ssll die jüngere der Frauen den reichen Plantagenbesitzer Augusto heiraten. Wieder mal mit Betrügereien nimmt er den Frauen die Karten ab und reist mit seinern Tochter nach Brasilien. Auf dem gleichen Schiff reist auch die Bauersfamilie Hartmut. Die Armut hat sie aus dem Hunsrück vertrieben. Der Vater Kasimir wollte unbedingt auswandern, Mutter Rosina, Sohn Jonas und Nichte Greta mußten mit. Greta ist unsterblich in ihren Cousin Jonas verliebt. Die beiden Familien knüpfen miteinander Kontakte. In Brasilien angekommen wird Paulina vom Verwalter abgeholt und auf eine riesege Fazenda gebracht. Sie heiratet Augusto, obwohl sie sich in Jonas unsterblich verliebt hat. Aber ihr Ehemann scheint ein dunkles Geheimnis zu haben und auch Greta, mit der sie sich angefreundet hat, scheint irgendetwas zu verbergen. Bei den Hartmuts klappt die Auswandcrung trotz Paulinas Hilfe nicht. Jonas verläßt sein kleines Gehöft und geht nach Niccaragua. Alles endet in einem schlimmen Chaos. Das Buch umfasst 477 Seiten. Ich habe es in zwei Tagen ausgelesen.Jedes Kapitel war voller Spannung, man konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Sofia Caspari versteht es wunderbar, im Leser ein großes Fernweh zu erwecken. Gerade dieses Zeit 1850/1900 war das große Auswanderzeitalter. Man konnte in der alten Welt nicht weiterkommen und war arm. Da lockte die neue Welt mit großen unbenutzten Flächen und schöner Natur. Die Menschen meinten, sie kommen ins Paradies und waren danach noch ärmer als zuvor, zumal es in diesen Ländern keine Unterstützung vom Staat gab. Ich bin noch immer gefangen von dieser Saga.

    Mehr