Sofia Lundberg

 4.4 Sterne bei 186 Bewertungen
Autorin von Das rote Adressbuch, Das rote Adressbuch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sofia Lundberg

Minz-Schokoladeneis und Stille- das Erfolgsrezept: Im Jahr 1974 erblickte Sofia Lundberg in Våterås das Licht der Welt. Die schwedische Kleinstadt nordwestlich von Stockholm bot ihr das, was heute den Grundstein ihrer Karriere bildet: einen Lehrer, der sie zum Lesen und Schreiben inspirierte. Es waren die spannenden Geschichten von jungen Frauen, die Sofia Lundberg fesselten und mit denen sie ihre Einsamkeit überwand. Mit dem Bachelor in Journalistik, den sie im Jahr 2000 erhielt, erfüllte sich ihr Wunsch, selber zu schreiben. Sie arbeitete fortan als Redakteurin für unterschiedliche Magazine und als Kommunikationslehrerin. Nebenbei blieb das Verfassen eigener Geschichten eine Selbstverständlichkeit. Heute in Lidingö nahe Stockholm wohnend, kam ihr beim Joggen die Idee zu ihrem ersten Buch. „Den röda Adressboken“ (2017; dt.: „Das rote Adressbuch“, 2018) ist eine spannende, einfühlsam geschriebene Liebesgeschichte zwischen Paris, New York und Stockholm. Minz-Schokoladeneis und Stille sind ihr Elixier zum Schreiben. Zusammen mit Freund und Sohn genießt sie die Ruhe der Wälder rings um Lidingö und liebt es, Ski, Rad und Mountainbike zu fahren.

Alle Bücher von Sofia Lundberg

Das rote Adressbuch

Das rote Adressbuch

 (149)
Erschienen am 20.08.2018
Ein halbes Herz

Ein halbes Herz

 (0)
Erschienen am 08.07.2019
Das rote Adressbuch

Das rote Adressbuch

 (36)
Erschienen am 20.08.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sofia Lundberg

Neu
Klene123s avatar

Rezension zu "Das rote Adressbuch" von Sofia Lundberg

Liebe und Zusammenhalt
Klene123vor 6 Tagen

Das Hörbuch ist in zwei Zeiten geteilt und wird deshalb auch von zwei Sprecherinnen vorgetragen, was ich super fand. Einmal durchlebt man mit der jungen Doris die Zeit ab den 1920ern und dann wechselt man immer mal wieder zu Doris im Jetzt mit 97, die so einiges zu kritisieren hat.
Doris schreibt ihre Geschichte für ihre Großnichte Jenny und wir reisen als Zuhörer mit ihr - das gelingt der Autorin wirklich super. Man kann sich alles sehr gut vorstellen und wird von ihrer Erzählweise bewegt. Die Schicksalsschläge die Doris mit macht berühren einen und man ist einfach gefesselt wie sie diese ganzen Situationen hinnimmt. Eine sehr starke Frau wird gezeichnet, die wirklich niemals aufgibt. Und hier auch ihre große Liebe im Herzen behält.

Die jetzige Doris nimmt auch nicht einfach alles so hin, sie lebt noch allein mit Unterstüztung, obwohl hier kein sehr gutes Bild des Pflegedienstes beschrieben wird. Man merkt sehr schnell, dass sie einsam ist, was sie jedoch nie zugeben würde. Sie hält alles eisern aus und lässt sich nichts anmerken. Auch im Krankenhaus erfährt sie nicht wirklich viel Hilfe sondern es gibt auch hier viel für sie zu kritisieren - wenn auch nur im Stillen.

Die letzen beiden CD spielen mehr im Jetzt als in der Vergangenheit, was ich ein bisschen schade finde, denn wir befinden uns hier erst in der Nachkriegszeit. Ab da zieht sich die Geschichte in meinen Augen ein klein wenig, ich wollte unbedingt noch wissen wie es ausgeht, war aber zunehmend weniger gefesselt. Deshalb gibt es nur 4 von 5 Sternen.

Fazit:
Es wird eindeutig aufgezeigt wie wichtig die Liebe und das Zusammenhalten im Leben ist, dass man nie die Hoffnung aufgeben soll. Und natürlich auch, dass man so viel Zeit wie möglich mit geliebten Menschen verbringen sollte - den der Tod ist sicher, wie nur allzu oft gezeigt neben den Namen in Doris rotem Adressbuch...

Kommentieren0
2
Teilen
wandablues avatar

Rezension zu "Das rote Adressbuch" von Sofia Lundberg

Es sollte tragisch sein.
wandabluevor 8 Tagen

Es sollte tragisch sein.
Schon früh hat Doris ein Trauma erlitten, denn nach dem Tod des Vaters, muss sie sich quasi noch als Kind als Dienstmädchen bei fremden Menschen verdingen und wird sogar aus ihrer Heimat, Schweden, gerissen und nach Paris verfrachtet. Allein anhand eines Wörterbuchs bringt sich das sehr junge Mädchen in kürzester Zeit französisch bei und liest sich trotz harter Tagesmüh, nachts durch die Bibliothek der Hausherrin. Die Sterne fallen, denn im weiteren Romanverlauf zeichnet sich Doris nicht gerade als Intelligenzbestie aus. Dumm ist sie auch nicht, Durchschnitt eben.

Doris wird wundersamerweise als Mannequin entdeckt und entsprechend ausgebeutet. Sie lernt die Liebe ihres Lebens kennen und flieht bei Kriegsausbruch nach New York. Am Ende blickt sie, 96jährig, auf ein bewegtes Leben mit vielen Höhen und Tiefen zurück. Erzählt wird auf zwei Zeitebenen und man kann sich nicht entscheiden, welche die schlechtere von beiden ist.

Die Protagonistin muss auf Geheiß des Drehbuchs ein Leben leben, das für mehrere Protagonistinnen ausgereicht hätte. Pragmatismus besitzt sie nicht für fünf Cent und erhält die Illusion der verlorenen Jugendliebe, der ewigen, unerfüllten Liebe aufrecht. Hätten sie sich gefunden, wer weiß, möglicherweise, hätte sich die große Liebe abgeschliffen. Wäre sie pragmatisch gewesen, wäre sie, möglicherweise, sogar glücklich geworden. Aber der Plot befand: es sollte tragisch sein.

Fazit: Es sollte tragisch sein.

Kategorie: Unterhaltung
Verlag: Goldmann, 2018

Kommentare: 2
9
Teilen
brauneye29s avatar

Rezension zu "Das rote Adressbuch" von Sofia Lundberg

Nicht mein Buch
brauneye29vor 24 Tagen

Zum Inhalt:
Doris bekommt als 10 jährige ein rotes Adressbuch von ihrem Vater geschenkt, in dem sie alle Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Irgendwann beschließt sie anhand der Einträge ihre bewegtes Leben niederzuschreiben. 
Meine Meinung:
Vom Klappentext her habe ich mich echt auf das Buch gefreut. Leider konnte ich mich so gar nicht in die Geschichte einfinden. Ich kam mit dem Schreibstil nicht so richtig klar, auch die Personen, die in den Einträgen auftauchen, blieben mir seltsam fremd. Ich habe auch die ganze Zeit kein richtiges Geschichtengefühl, sondern für mich blieb es irgendwie eine Aneinanderreihung von einzelnen Abschnitten. Vom Grundsatz finde ich nach wie die Buchidee sehr gut, kam aber mit der Umsetzung nicht klar.
Fazit:
Nicht mein Buch.

Kommentieren0
28
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

"So viele Namen, die einem im Laufe eines Lebens begegnen."

Könnt ihr euch an alle Menschen erinnern, die eine wichtige Rolle in eurem Leben gespielt haben? Könnt ihr euch vorstellen, diesen Menschen wieder zu begegnen, egal, wie weit sie von euch leben, egal, wieviel ihr dafür opfern oder investieren müsstet, um ihnen zu sagen, wie wichtig sie für euch sind? Diese unglaubliche Erfahrung hat Doris gemacht. Sie ist die Heldin des Debütromans "Das rote Adressbuch" der schwedischen Schriftstellerin Sofia Lundberg.
Geht mit Doris auf eine Reise in die Vergangenheit. Als Reiseführer: ihr rotes Adressbuch.

Zum Inhalt
Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.

Bereit für eine wunderbare Leseprobe?

Zur Autorin
Sofia Lundberg wurde 1974 geboren und arbeitet als Journalistin in Stockholm. In Lidingö, nahe Stockholm wohnend, kam ihr beim Joggen die Idee zu ihrem ersten Buch. Mit ihrem Debütroman "Das rote Adressbuch" eroberte sie die schwedische Literatur- und Bloggerszene im Sturm.

Wusstet ihr, dass es Doris wirklich gegeben hat? Und dass sie ein Adressbuch hatte, das die Autorin zu dieser Geschichte inspiriert hat?
Wenn ihr mehr über die Geschichte hinter "Das rote Adressbuch" erfahren möchtet, dürft ihr das Special zum Buch nicht verpassen!

Und das sagen begeisterte LovelyBooks-Leserinnen über "Das rote Adressbuch":

"Die Autorin hat liebenswerte und charmante Figuren erschaffen, die man am Ende nicht verlassen möchte." - miss_mesmerized

"Ein überzeugendes und fast schon poetisches Plädoyer für das Leben und die Liebe, welches mich gedanklich noch lange verfolgen wird." - Jess_Ne

"Ein echtes Highlight, im allerbesten Sinne ein Schmöker & durchaus starker Tobak. Eine Lektüre für mutige und starke Leser!" - TochterAlice

"Unbedingt lesen - das ist eines meiner Lese-Highlights dieses Jahr, ein Anwärter auf den 1. Platz." - vormi

Zusammen mit Goldmann verlosen wir 25 Exemplare von "Das rote Adressbuch" unter allen, die Doris auf ein Abenteuer in ihre eigene Vergangenheit begleiten möchten.
Was ihr dafür tun müsst, um eins der Bücher zu gewinnen? Beantwortet über den "Jetzt Bewerben"-Button* bis zum 26.08.2018 folgende Frage:

Geht euer Adressbuch durch. Ist da jemand, der vielleicht in Vergessenheit geraten ist und den ihr unbedingt wieder sehen möchtet? Was würdet ihr dieser Person sagen?

Auf eure Antworten bin ich sehr gespannt.

Viel Glück bei der Verlosung!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Zur Buchverlosung
Daniliesings avatar

Bewegende Erinnerungen beim Sound der Bücher


Eine fesselnde Hommage an das Leben und die Liebe erwartet euch im Hörbuch "Das rote Adressbuch" von Sofia Lundberg beim Sound der Bücher im August.

Gemeinsam wollen wir uns im Rahmen eines Hörwochenendes vom 31. August bis zum 2. September auf eine bewegende Hörreise durch ein Meer von Erinnerungen begeben. Wer ist mit dabei? Der Hörverlag und LovelyBooks vergeben 30 Hörbuchexemplare!

Mehr zum Inhalt:
Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der 1920er Jahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.

Gelesen von Beate Himmelstoß und Susanne Schroeder.

>> Jetzt reinhören!

Wir freuen uns sehr auf das Hörwochenende, denn dieses Hörbuch ist mindestens genauso spannend, wie das Leben selbst - mit allem, was dazu gehört! Wenn ihr am Wochenende vom 31.8.-2.9. Zeit für dieses großartige Hörbuch habt und euch mit anderen Hörern dazu austauschen möchtet, habt ihr jetzt die Chance! Bewerbt euch einfach bis 19. August 2018 zum mit Klick auf “Jetzt bewerben” für eins der 30 Hörbücher und beantwortet folgende Frage:

Was ist euch beim Hören einer Lebensgeschichte besonders wichtig? Welche Arten von Geschichten berühren euch und bringen euch zum Nachdenken?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen.

Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten (bitte beachtet, dass es im Vergleich zum letzten Jahr keine Sonderhörminuten für die Rezension eines Aktions-Hörbuches gibt). Für eure aktive Teilnahme an allen Aufgaben zu eurem Buch, erhaltet ihr noch einmal 20 Hörminuten oben drauf!
Zur Leserunde
Daniliesings avatar

Eine Hommage an das Leben und die Liebe


Die Autorin Sofia Lundberg eroberte mit ihrem Debüt "Das rote Adressbuch" bereits die schwedische Literatur- und Bloggerszene. Am 20. August erscheint ihr bewegender Roman nun auch in Deutschland im Goldmann Verlag. Hier habt ihr bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin die Chance, das Buch im Rahmen einer Leserunde zu lesen und euch zu dieser mitreißenden Geschichte über ein außergewöhnliches Frauenleben auszutauschen.

Mehr zum Buch:
Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.


Lasst euch von Doris mit auf eine Reise in ihre Vergangenheit nehmen und lernt zugleich die Doris kennen, die sie heute ist. Euch erwartet ein einfühlsamer Roman über ein Leben mit all seinen Besonderheiten und Schwierigkeiten.

Ihr möchtet eins von 25 Leseexemplaren von "Das rote Adressbuch" gewinnen und bei dieser Leserunde dabei sein? Dann klickt auf "Jetzt bewerben" und beantwortet bitte die folgende Frage bis zum 22. Juli 2018:

Habt ihr von eurer Mutter, eurem Vater oder einer anderen für euch wichtigen Person schon einmal so einen bedeutsamen Gegenstand bekommen, wie Doris von ihrem Vater? Erzählt uns davon!

Ich bin schon ganz gespannt auf eure Antworten und Geschichten!

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 285 Bibliotheken

auf 62 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks