Sofie Cramer Der Himmel über der Heide

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 43 Rezensionen
(9)
(20)
(35)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Himmel über der Heide“ von Sofie Cramer

Schicksalssommer in der Heide. Seit zehn Jahren meidet Kati ihre alte Heimat. Seit zehn Jahren quälen sie schmerzhafte Erinnerungen. Jetzt hat erneut eine Tragödie ihre Familie heimgesucht. Der Vater liegt im Koma, und die Großmutter kann den kleinen Gasthof nicht allein führen, den die Weidemanns seit Generationen mitten in der Lüneburger Heide betreiben. Und die Saison hat gerade erst begonnen. Schweren Herzens beschließt Kati, ihren Hamburger Agenturjob aufzugeben und für einige Zeit auf dem 'Heidehof' auszuhelfen. Überrascht stellt sie fest, wie sehr sie die Stille und Schönheit der Heidelandschaft vermisst hat: Kati blüht auf, ihre Wunden beginnen endlich zu heilen. Bis auf einmal der Mann vor ihr steht, dessen Schicksal mit ihrem für immer verbunden ist und den sie niemals wiedersehen wollte.

Nette leichte Frauenliteratur

— kathwie
kathwie

Nette Geschichte, nichts aufregendes - einfach mal was für zwischendurch. Weder besondes gut, noch besonders schlecht.

— MellieS
MellieS

Stöbern in Romane

Töte mich

Opernhaftes Märchen mit viel Witz und Charme

jewi

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Himmel über der Heide

    Der Himmel über der Heide
    Leseglueck

    Leseglueck

    25. May 2013 um 15:53

    Erster Satz: In sanften Wellen bewegt sich das Meer aus lila Blüten bis zum Horizont. Cover: Das Cover zeigt die schöne Landschaft der Lüneburger Heide, in der die Geschichte auch spielt. Das Ganze sieht aus, als würde man gerade selbst aus einem Fenster darauf gucken. Das finde ich wirklich eine tolle Idee. Meinung: Der Himmel über Heide ist der zweite Roman den ich von Sofie Cramer gelesen habe und irgendwie kam es mir diesmal so vor als hätte ich ein Buch von Rosamunde Pilcher gelesen. Auch der Schreibstil ist diesmal etwas anders. Sofie Cramer legt in dem Buch viel Wert darauf dem Leser die Lüneburger Heide sehr facettenreich zu beschreiben. Zum Einstimmen auf die Geschichte fand ich das auch noch ganz schön, aber leider wurde mir das schnell zu viel. Etwas weniger Ausschmückungen was das betrifft, hätte dem Buch sicherlich gut getan. In Der Himmel über Heide gibt es eine zerrüttete Familie, eine Frau die in den falschen Mann verliebt ist und einen Schicksalsschlag, der die Familie wieder zusammenbringen soll. Viele Geschehnisse waren voraussehbar, was an und für sich nicht immer schlimm ist, denn in vielen Lieberomanen ahnt man schon vorher mit wem die Hauptprotagonistin zusammen kommen wird, aber diesmal hat mich das etwas gestört. Kati ist die Hauptprotagonistin in Der Himmel über der Heide und war mir am Anfang auch sympathisch. Sie schien eine Frau zu sein, die mit beiden Beinen im Leben steht. Man hat sofort gemerkt dass sie den falschen Mann an ihrer Seite hat, aber man ahnt auch gleich dass die beiden schon bald getrennte Wege gehen werden. In ihrem Job geht sie schon lange nicht mehr auf und das Einzige was ihr auf Arbeit noch Freude bereitet, ist ihre beste Freundin und Kollegin Flo. Als sie erfährt dass ihr Vater im Krankenhaus liegt macht sie sich sofort auf den Weg in ihre alte Heimat. Ich fand es schön, dass sie sich so zu ihrer Familie verbunden fühlt und habe in den ersten Kapiteln auch gerne mehr über ihre Erinnerungen aus alten Zeiten erfahren. Das es dann aber ein riesen Geheimnis über ihre Schwester gibt, von der man zwar erfährt das sie tot ist, aber erst sehr spät erfährt was damals passiert, hat mir nicht gefallen. Wegen diesem Ereignis wollte Kati eigentlich nie mehr nach Hause zurückkehren. Dass sie das so oft erwähnt und auch das sie ewig nicht mit der Sprache herausrückt was mit ihrer Schwester passiert ist, hat mich leider nicht neugieriger gemacht, sondern ich empfand das Ganze als störend. Kati entwickelt sich aber im Laufe der Buches weiter, wenn auch etwas schleppend. Immer wieder fällt sie in alte Muster zurück und am meisten hat mich zum Schluss gestört, dass sie viel zu nachtragend den Leuten gegenüber war, die selbst genauso viel wie sie verloren haben und genauso wenig etwas für die Situation konnten. Zum Schluss gibt es aber ein Happy End, was mir persönlich ja immer am besten gefällt. In Der Himmel über der Heide gibt es noch viele andere Charaktere. Einer davon und der, der mir dabei am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist Katis Oma Elli. Für ihr Alter ist sie noch sehr gut in Form um schmeißt zusammen mit den anderen Frauen aus der Familie den Heidehof solange Katis Vater im Krankenhaus liegt. Sie ist eine herzensgute Dame und lässt sich von nichts so schnell unterkriegen. Der Einzige der sie so richtig auf die Palme bringen kann ist ihr Nachbar und was die Beiden in Wirklichkeit verbindet erfährt man zum Ende der Geschichte auch noch. Etwas das zwar keine neue Idee ist, aber immer wieder gut bei mir ankommt, sind die Rezepte am Ende des Buches. In Der Himmel über Heide ist das Kochen in der Küche vom Heidehof ein großes Thema und so bietet sich diese kleine Rezeptsammlung sehr gut an.  Von Buchweizenblinsis über Ratatouille bis zu Zitronencreme und Holunderblütensirup ist so einiges dabei. Eine ganz tolle Idee wie ich finde. Außerdem fand ich es schön über die Umbauten und die vielen neuen Gestaltungideen auf dem Heidehof zu lesen. Fazit: Der Himmel über der Heide konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, ist aber trotzdem ein gelungener Roman. Die Idee ist gut und das Buch konnte mich unterhalten. Ich vergeben 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Wir befinden uns bereits im achten Monat und starten damit unsere Lesechallenge August mit dem Titel "Himmel über der Heide" von Sofie Cramer aus dem Rowohlt Verlag: Seit zehn Jahren meidet Kati ihre alte Heimat. Seit zehn Jahren quälen sie schmerzhafte Erinnerungen. Jetzt hat erneut eine Tragödie ihre Familie heimgesucht. Der Vater liegt im Koma, und die Großmutter kann den kleinen Gasthof nicht allein führen, den die Weidemanns seit Generationen mitten in der Lüneburger Heide betreiben. Und die Saison hat gerade erst begonnen.  Schweren Herzens beschließt Kati, ihren Hamburger Agentur-Job aufzugeben und für einige Zeit auf dem «Heidehof» auszuhelfen. Überraschend stellt sie fest, wie sehr sie die Stille und Schönheit der Heidelandschaft vermisst hat: Kati blüht auf, ihre Wunden beginnen endlich zu heilen. Bis auf einmal der Mann vor ihr steht, dessen Schicksal mit ihrem für immer verbunden ist und den sie niemals wiedersehen wollte … Leseprobe & weitere Informationen zum Roman von Sofia Cramer bei Rowohlt Hast Du Lust mit vielen weiteren Lesern den Wettbewerb zu starten, tolle Aufgaben zu lösen, das Buch in der Leserunde zu entdecken und am Ende tolle Gewinne wie einen Kindle und große Buchpakete zu erhalten? Jeden Monat starten wir mit einem neuen Buch und somit auch mit neuen Chancen - einfach jederzeit anmelden, einsteigen und für spannende Leseerfahrungen auch noch Punkte kassieren! Wir vergeben wie immer unter allen, die sich in diesem Unterthema zur Lesechallenge anmelden, 50 Leseexemplare des Buches. Ihr habt Zeit für die Bewerbung bis einschliesslich 08. August 2012 - die Teilnahme an der Challenge ist bis zum 29. August möglich! Wie immer gilt: Eure Beiträge zählen nur, wenn sie im jeweils passenden Unterthema geschrieben wurden! Wenn ihr seht, dass einer Eurer Beiträge im falschen Unterthema steht, verschiebt ihn bitte nicht, sondern löscht ihn und schreibt ihn neu!

    Mehr
    • 1421
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Nin

    Nin

    11. September 2012 um 12:27

    Kati hat viele Jahre ihre alte Heimat gemieden, doch als ihr Vater plötzlich im Koma liegt kehrt sie zurück in die Heide. Die Saison hat gerade erst begonnen, und Kati beschließt, vorerst ihre Familie auf dem Hof zu helfen. Sie nimmt unbezahlten Urlaub, doch es hatte einen Grund, warum Kati die Lüneburger Heide so lange mied. Nun wird es Zeit, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und ihre Ängste aufzuarbeiten. Plötzlich steht Katis ganzes Leben auf dem Kopf, und nichts ist, wie es einmal war. Das Buch ist habe ich als eine Art Liebeserklärung an die Lüneburger Heide empfunden. Sofie Cramer ist selber in der Heide aufgewachsen und beschreibt die Gegend sehr ausführlich. Dennoch ist dieser Roman vor allem ein Roman über den Zusammenhalt in einer Familie und die Verarbeitungen von vergangenen Schicksalsschlägen. Besonders gefallen mir die Personen, die in dem Buch vorkommen. Flo, die beste Freundin von Kati, ist genau so beschrieben, wie man sich eine beste Freundin vorstellt, und Elli, Katis Großmutter, ist genau die Oma, die man sich wünscht. Außerdem hat der Leser die Change, Kati und ihr Schicksalsschlag nach und nach besser kenne zu lernen. Auch die Beschreibungen des Hofes machen die Geschichte lebendig. Nebenbei erfährt man etwas über die Lüneburger Heide, was mir sehr gut gefiel. Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen und zum Schluss findet man sogar einige Rezepte, die typisch für die Heide sind. So kann man sich den Hof der Weidemanns auch kulinarisch nach Hause holen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. September 2012 um 12:48

    Vor 10 Jahren hat Kati, inzwischen 31, ihre Heimat, den Heidehof in der Lüneburger Heide, verlassen. Sie lebt in Hamburg mit Simon zusammen, von dem sie jedoch mehr erwartet, als er zu geben bereit ist. Auch ihr Chef ist nicht gerade der beste. Nur ihre treue Freundin Flo steht wirklich zu ihr. Als ihr Vater erkrankt und ihre Hilfe auf dem Heidehof gebraucht wird, entsinnt Kati sich ihrer Tochterpflichten und kehrt nach Hause zurück. Doch dort wird sie nicht nur von viel Arbeit, sondern auch von einer düsteren Vergangenheit empfangen. Das Buch ist recht flüssig geschrieben. Wenn es auch nicht gerade spannend und fesselnd ist, will man doch wissen, was aus den Protagonisten und dem Heidehof wird. Viele Handlungsweisen und Gefühle konnte ich allerdings leider nicht nachvollziehen, mit den meisten Charakteren bin ich nicht recht warmgeworden. Vieles war leicht vorherzusehen, es gab nur wenige überraschende Wendungen. Ganz nett fand ich die Rezepte im Anhang, auch wenn mir einige doch zu abgehoben sind. Heidschnuckenbraten z.B. werde ich wohl nie zubereiten. Aber die Zitronencreme hört sich lecker an ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Lilli33

    Lilli33

    05. September 2012 um 08:40

    Inhalt: Kati lebt als Grafikdesignerin in Hamburg. Dorthin ist sie vor zehn Jahren aus ihrer Heimat, der Lüneburger Heide, geflüchtet. Doch wirklich glücklich ist sie auch in Hamburg nicht. Ihr Job macht ihr keinen Spaß, in der Beziehung zu Simon kriselt es. Als dann ihr Vater, der Besitzer und Koch des „Heidehofs“ zusammenbricht und ins Krankenhaus muss, fährt Kati in die Heimat, um im Familienbetrieb mitzuhelfen. Dabei muss sie auch ihre Vergangenheit aufarbeiten. Meine Meinung: Das Buch hat mich leider nicht wirklich vom Hocker gerissen. Es ist allerdings auch nicht gerade das Genre, das ich normalerweise lese. Davon abgesehen waren mir die Charaktere zu klischeehaft und zu sprunghaft. Dadurch waren sie mir auch nicht besonders sympathisch, außer Oma Elli, die habe ich gleich ins Herz geschlossen. Aber die Protagonistin Kati ist mir doch recht fremd geblieben. Sie hat mich mehr genervt als interessiert. Schön waren die Beschreibungen und Informationen zur Lüneburger Heide, wenn auch an manchen Stellen für meinen Geschmack etwas zu viel. Insgesamt hätte der Handlung etwas mehr Tempo nicht geschadet. Das Buch ließ sich ganz gut lesen, ist sprachlich nicht besonders anspruchsvoll und recht einfach geschrieben.

    Mehr
  • Leserkommentare zu Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Gisela-Glocke

    Gisela-Glocke

    03. September 2012 um 16:55 via eBook 'Der Himmel über der Heide'

    Auch wenn die Handlung doch ziemlich vorhersehrbar war, hat mir der Roman einige Schöne Lesestunden beschert. Sofie Cramer hat eben einen typischen Frauenroman geschrieben, aber mit einem wirklich netten Erzählstil. und die Rezepte am Ende des Buches sind super!

  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Bluueemchen

    Bluueemchen

    03. September 2012 um 13:01

    Der Klappentext dieses Buches klingt sehr spannend und so gespannt war ich auch auf die Geschichte. Leider entpuppte sich die ganze Geschichte als nicht ganz so spannend, wie der Klappentext es versprach. Ich jedenfalls empfand es nicht als so sehr spannend. Komischerweise konnte ich das Buch jedoch sehr zügig durchlesen - durch die in meinen Augen fehlende Spannung ist für mich trotzdem kein Leseeinbruch entstanden. Der Schreibstil ist sehr gut, sodass man einfach entspannt lesen konnte und sich auf die Geschichte einlassen konnte. Zu Beginn des Buches fand ich alles sehr vorhersehbar: Kati holt spontan ihren Freund Simon vom Flughafen ab. Was passiert? Sie erwischt ihn mit einer anderen! Das waren so typische Stellen, an denen ich mir dachte ist ja nichts Neues. Erst in der Mitte des Buches, als dann endlich zur Sprache kam, dass Katis Zwillingsschwester Jule vor 10 Jahren ums Leben gekommen ist, wurde es etwas spannender. Die Ereignisse auf dem Heidehof umschlugen sich. Aber trotzdem konnte Kati ihre Vergangenheit noch ein Bisschen aufarbeiten und sich nun auch Andi gegenüber versöhnlich verhalten. Am Ende des Buches ist natürlich "Ende gut, alles gut" und natürlich haben sich Kati und Andi noch ineinander verliebt - auch irgendwie das typische Muster. Ich hatte mir von dem Buch etwas mehr erhofft - etwas mehr Spannung, etwas mehr verzwicktes vielleicht. Ich bin ein bisschen hin und her gerissen... denn auf der einen Seite fand ich es schön, dass sich die Geschichte so gut und einfach hat lesen lassen und auf der anderen Seite bin ich aber enttäuscht, dass sich das typische Muster von Tragik/Liebes-Romanen so durchgezogen hat. Es fehlt doch irgendwie das gewisse Etwas an der Geschichte. Deshalb auch nur 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. September 2012 um 22:59

    Nachdem Kati erfährt, dass ihr Vater im Koma liegt, beschließt sie sofort in ihre alte Heimat – die Lüneburger Heide – zu fahren und ihrer dortigen Familie beizustehen. Die Tragödie erschüttert nicht nur ihr Leben: Auch der Hof der Familie steht vor vielen Problemen, die sich mit dem Ausfall des Hofherren ergeben. Doch Kati selbst wird zunehmend mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und muss zudem einigen unangenehmen Wahrheiten in ihrer Beziehung ins Auge blicken. Wie wird es mit dem Heidehof weitergehen? Und wie ergeht es dabei Kati? Eine schicksalshafte Geschichte, die flüssig und leicht zu lesen ist. Der Schreibstil ist positiv angenehm und perfekt für ein paar unterhaltsame Stunden. Die Protagonistin Kati wird während des Verlaufes mit einigen Problemen der Gegenwart, als auch der Vergangenheit konfrontiert und der Leser wird dabei mit vielen Fragen im Kopf auf die Spuren ihrer Jugend geleitet. Kati ist sehr sympathisch, so wie viele der abwechslungsreichen Charaktere der Handlung. Diese vielseitigen Charaktere lockern den etwas lahmen, nicht wirklich fortschreitenden Prozess der Handlung auf. Landschaft und Orte werden ausführlich und bildhaft beschrieben, für Heidenliebhaber ein Leckerlie, auf Dauer jedoch etwas ernüchternd und langweilig. Alles in allem aber eine sehr unterhaltsame Story, die einige schöne Lesestunden beschert. Ein kleines Extra ist noch im Anhang zu finden: Dort gibt es alle Rezepte der im Roman vorkommenden Gerichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    seemann

    seemann

    29. August 2012 um 21:43

    Vor 10 Jahren ist Katis Zwillingsschwester Jule bei einem Brand gestorben. Seit dieser Zeit befindet sie sich auf der Flucht vor ihrer Heimat und ihrer Familie. Als ihr Vater nach einer Notoperation im Koma liegt, endet ihr Verstecken und sie eilt an sein Krankenbett. Von ihrer Oma und ihrer unterkühlten Stiefmutter erfährt sie, wie schlecht es um den familiengeführten Heidehof steht, so dass sie kurzerhand mitanpackt. Mühevoll versuchen die Frauen den Betrieb aufrechtzuerhalten; dabei kommt es zu diversen Verwicklungen mit einem Investor und anderen Personen aus Katis Vergangenheit. Die Zukunft des Hofes steht auf der Kippe und die drei Frauen versuchen jede auf ihre Art ihr Bestes zu geben. Gleichzeitig geht Katis Berufs- und Privatleben bergab, doch auch hier läuft es nach dem Motto: "Wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich bekanntlich woanders ein Fenster." "Der Himmel über der Heide" ist ein kurzweiliger Frauenroman, der keine Langeweile aufkommen lässt. Sympathische Charaktere und ausführliche Landschaftsbeschreibungen bilden hier ein schönes Paket, das für angenehme Stunden sorgt. Am besten hat mir der Charakter des Pit gefallen, der stets optimistisch und gut gelaunt war und die allgemeine Stimmung auf dem Hof oftmals aufgeheitert hat. Schön fand ich auch, dass ich beim Lesen nicht nur viele Dinge über die örtlichen Besonderheiten der Lüneburger Heide gelernt habe, sondern auch handwerkliche und kulinarische Aspekte vermittelt bekommen habe. Am Ende des Buches befindet sich sogar eine Rezepteliste mit Köstlichkeiten des Heidehofes. Ein unterhaltsames Buch für einen schönen Sommertag im Gartenstuhl.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    mithrandir

    mithrandir

    29. August 2012 um 21:36

    Es ist schon 10 Jahre her, dass Kati zuletzt in ihrem alten Zuhause war. Doch ihr Vater ist zusammengebrochen und wird im ansässigen Krankenhaus notoperiert. Aus diesem Grunde versucht sie gerade dorthin zu gelangen, an den Ort, an dem die Vergangenheit sie wiedereinholt und alles die schmerzenden Erinnerungen heraufbeschwört. Ihre Familie führt einen Hof, zu dem nicht nur ein Hotelbetrieb gehört, sondern auch Gastronomie. Durch den akuten Ausfall ihres Vaters, der stets für die Küche zuständig war, herrscht dort arge Verzweiflung und so springt Kati in die Bresche und versucht gemeinsam mit ihrer Oma und ihrer Stiefmutter, mit der sie bisher nie richtig warm geworden ist, den Betrieb zu retten, der seit Jahren arg überholungsbedürftig ist. Durch Zufall gelangen sie an einen fähigen und unterhaltsamen Aushilfskoch und zum Glück gibt es da ja auch noch ihre Freundin Flo, die ihr stetig zur Seite steht. Ihre Beziehung zu ihrem Langzeitfreund Simon befindet sich kurz vor dem Aus und auch die Arbeit erfüllt sie schon lange nicht mehr. Während ihres Aufenthalts in der Heide begegnen ihr wie erwartet die Schatten der Vergangenheit und Kati muss nun überlegen, wohin ihr Lebensweg in Zukunft führen soll. Wird sie ihr Glück finden? Und werden sie den Heidehof retten können? Sofie Cramers Roman "Der Himmel über Heide" lässt sich leicht und flüssig lesen und ist ununterbrochen unterhaltsam. Die Geschichte wird in der dritten Form aus der Sicht von Kati geschildert, die mir sofort sympathisch war. Sie ist ein hübsche, hilfsbereite und liebenswerte Frau, die noch nicht im Leben das gefunden hat, wonach sie sucht. Das liegt natürlich auch daran, dass sie bisher stets vor ihrer Vergangenheit geflohen ist, ohne sich ernsthaft mit den damaligen Geschehnissen und den daraus resultierenden Gefühlen auseinanderzusetzten. Durch den Zusammenbruch ihres Vaters wird sie hierzu jedoch quasi gezwungen, auch wenn sie sich vehement dagegen wehrt. Es war sehr schön, die Entwicklung ihres Charakters im Laufe der Geschichte zu betrachten, von der ich mich ausgeprochen gut unterhalten fühlte. Auch die anderen Charaktere kommen sehr authentisch ´rüber und die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen gaben mir das Gefühl, mich direkt in der Heide zu befinden. Ein schöner Roman, der sicherlich nicht der letzte sein wird, den ich von der Autorin lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    any572

    any572

    28. August 2012 um 23:03

    Vorweg: Liebes- und Familienromane sind nun so gar nicht "mein" Genre. Aber das Buch fand ich gar nicht so schlecht (und in Niederbeyern ist das schon ein Lob). Natürlich ist es rosa.....seeeeeehr rosa.....und am Ende ist alles in Butter(kuchen) - aber man erwartet so ein Happy End ja auch von einem solchen Buch. Und hier werden diese Erwartungen erfüllt. Toll fand ich die Landschaftsbeschreibungen und auch die Art und Weise, wie die Kochrezepte (hinten sind sogar viele der Rezepte genau aufgeführt) in die Handlung eingebaut werden. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung ist logisch nachvollziehbar - auch wenn alles etwas zuuuu glatt läuft.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Nele75

    Nele75

    28. August 2012 um 20:44

    Kati arbeitet in einer Hamburger Agentur und meidet schon länger ihre alte Heimat Uhlendorf in der Lüneburger Heide. Etwas Schreckliches muss damals passiert sein, denn die junge Frau plagen mehrmals die Woche schlimme Alpträume. Und doch lässt es sich nicht vermeiden, wieder dorthin zurückzukehren. Denn Katis Vater liegt schwerkrank im Krankenhaus und die Familie braucht dringend die Unterstützung der jungen Frau. Im Landgasthof der Familie Weidemann hat gerade erst die Saison begonnen und jede helfende Hand wird dringend gebraucht. Kati entschliesst sich, erstmal ein paar Tage zu bleiben und zu helfen. Doch der Aufenthalt wird länger, als geplant, und Kati muss sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen.......... Mir hat der Roman gut gefallen, einzig Kati fand ich öfter anstrengend und in ihrer Art übertrieben aufbrausend. Die Landschaftsbeschreibungen der Lüneburger Heide sind wunderschön, man kommt richtig in Ferienstimmung. Katis Freundin Flo aus Hamburg, die öfter auf den Landgasthof zu Besuch kommt, ist eine Freundin, die sich jeder wünschen würde und auch Oma Elli, die Seele des Heidehofes, ist ein sehr liebenswerter Charakter. Man erfährt nach und nach, weshalb Kati Alpträume plagen und was in der Vergangenheit Schreckliches passiert ist. Manches, wie das Ende des Buches, ist schon fast vorhersehbar, stört aber meiner Meinung nach nicht. Wer noch auf der Suche ist nach einem schönen Roman für den bald beginnenden Spätsommer (mit Happy End? - vielleicht....), noch dazu einer sehr schönen Familiengeschichte, in der sogar eine Stiefmutter (böse?) wie im Märchen nicht fehlt, ist mit "Sommer in der Heide" gut beraten, schon das Cover verbreitet eine gewisse Urlaubsstimmung.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    bookgirl

    bookgirl

    28. August 2012 um 13:04

    Inhalt Kati muss zurück in die Lüneburger Heide, da ihr Vater ins Krankenhaus eingeliefert worden ist. Die Sorge ist groß, liegt er doch auf der Intensivstation. Dann muss sie auch noch von ihrer Großmutter erfahren, dass es um den Heidehof, der schon seit über 300 Jahren im Familienbesitz ist, schlecht bestellt ist und feststellen, dass ihre Stiefmutter diesen nun sogar verkaufen möchte. Zu allem Unglück geht auch noch die Beziehung zu ihrem Freund Simon in die Brüche. Nun beginnt nicht nur der Kampf um das Überleben des Vaters, sondern auch des Heidehofs und eine Zeit, die Kati alles abverlangt und auch eine starke Person aus ihr macht. Meine Meinung Das Buch zu lesen, ist wie sonntags im ZDF einen dieser Herz-Schmerz-Filme von Rosamunde Pilcher & Co. zu gucken. Ich konnte mir die einzelnen Charaktere und auch den Heidehof durch die detaillierte Schilderung sehr gut vorstellen. Auch zeichnet die Autorin Sofie Cramer ein wunderschönes Bild der Lüneburger Heide, die ich noch nicht kenne, nun aber gerne kennen lernen würde. Hier passt das Cover auch hervorragend. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Fenster zu einem der Zimmer des Heidehofs gehört und finde die Aussicht wirklich schön. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, allerdings auch keine hohe Literatur. Es ist ein nettes Buch für Zwischendurch. Unterhaltsam und warmherzig, wenn auch in mancher Hinsicht zu vorhersehbar. Eine nette Idee sind die Rezepte, die am Ende des Buches aufgeführt sind. So kann man selber ausprobieren, was in der Lüdeburger Heide kredenzt wird. Fazit Wer Filme und Geschichten, wie die von Rosamunde Pilcher & Co. mag, wird "Der Himmel über der Heide" lieben. Für mich ist es ein nettes Buch, dass ich Zwischendurch gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Dreamworx

    Dreamworx

    28. August 2012 um 11:57

    In „Der Himmel über der Heide“ gelingt es der Autorin Sofie Cramer, die malerische Heidelandschaft für den Leser so gut zu beschreiben, dass man fast glaubt, dort zu sein. Ihre Liebe zum Detail lässt schon schnell vermuten, dass die Autorin in der Gegend aufgewachsen ist. Mir persönlich waren die Beschreibungen innerhalb des Romans schon fast zuviel. Bei dem Roman handelt es sich um die Familiengeschichte der Weidemanns, hauptsächlich aber um Tochter Kati, die nach 10 Jahren Abwesenheit durch die Krankheit ihres Vaters wieder in die Heide zurückkehrt. Im Verlauf des Buches lernt man die verschiedenen Protagonisten (Eltern, Freunde, Ex-Liebhaber) kennen und die lange gehüteten Geheimnisse der Familie werden offenbart. Durch den sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil der Autorin Sofie Cramer kommt man schnell in den Roman rein und kann sich die einzelnen Personen und Charaktere lebhaft vorstellen. Die Protagonisten wirken fast alle sympathisch und man hat das Gefühl, mit zur Familie zu gehören. Die Handlung um die Familie Weidmann ist angenehm zu lesen, allerdings kommt im ganzen Buch keine Spannung auf, alles plätschert leise vor sich hin. Bis zum Schluss habe ich auf einen richtigen Knall gewartet, der aber leider nicht gekommen ist. Dadurch werde mich auch spätestens in zwei Wochen kaum noch an die Geschichte erinnern können. Schade! Trotzdem: der Roman eignet sich gut für den Strand oder die Ferien, wenn man leichte Lektüre bevorzugt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Himmel über der Heide" von Sofie Cramer

    Der Himmel über der Heide
    Labradoria

    Labradoria

    28. August 2012 um 08:39

    Zum Buch: Das Cover passt hervorragend zu dem Inhalt des Buches. Zudem ist der Sprachstil der Autorin sehr angenehm und man kann das Buch problemlos durchlesen. Zum Inhalt: In diesem Buch geht es um Kati, Ihre Familie und Ihre Freunde. Als Sie erfährt das Ihr Vater einen Magendurchbruch hatte bzw im Krankenhaus liegt, fährt Sie zurück in Ihre Heimat die Lüneburger Heide. Das weitere Buch dreht sich rund um die Heide und Katis Leben. Es ist sehr schön geschrieben das Buch und man hofft und bangt mit Kati mit das sich alles zum guten wenden wird. Dieses Buch ist für jeden zu empfehlen der gerne Familiengeschichten liest oder einfach einen schönen Roman. Die Rezepte zum Schluss sind teilweise wirklich sehr gut (vor allem der Eierlikör) und eine schöne Abrundung des Buches. Fazit: empfehlenswert!

    Mehr
  • weitere