Neuer Beitrag

Seelensplitter

vor 2 Monaten

(17)

Meine Meinung zum Buch:
Der Himmel kann warten

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog. Wo ihr den Original Beitrag findet.

Inhalt in meinen Worten:
Lilly ist schwer krank, ihr Herz macht nicht mehr so mit, wie es eigentlich sollte, dabei ist sie erst 17 Jahre alt, somit wird sie von ihrer Familie in Watte gepackt. Als es ihr zu bunt wird, meldet sich sich auf einer Exit Seite im Netz an, wo sie Len kennen lernt. Beide haben etwas gemeinsames und doch sind sie doch so unterschiedlich in ihrem Leben.
Doch der gemeinsame Weg schweißt die beiden für eine gewisse Zeit zusammen.
Wird Lilly überleben und wird Len seinen alten Schmerz loslassen können, und können die Wunden bei beiden heilen?

Wie ich das Buch empfand:
Die ersten 100 Seiten tat ich mir schwer, ich musste mich auf Len und Lilly wirklich einlassen. Irgendwann wuchsen mir aber beide Charaktere sehr an mein Herz. Weswegen der Abschied aus diesem Buch nicht so ganz leicht ist, gerade nicht, weil das Ende doch ein bisschen anders ist, als viele anderen Enden.

Schreibstil:
Die Autorin lässt abwechselnd Lilly und Len zu Wort kommen. Beide erzählen, wie das alles, was in ihrem Leben ist, ihr Leben bestimmt, und zugleich wie beide etwas neues wagen wollen. Es entsteht eine kostbare Freundschaft, weswegen ich es gerade hier spannend finde, dass die Autorin den Weg eingeschlagen hat, mit zwei verschiedenen Handlungssträngen, die doch zusammen führen zu arbeiten.

Charaktere:
Lilly und Len sind zwei besondere und kostbare Charaktere, neben ihnen verblassen jedoch ein klein wenig die anderen Figuren. Bis auf Lilly´s Schwester, diese erfährt gerade ganz am Ende ihre Wichtigkeit.

Handlungen:
Nicht alles ist einwandfrei nachvollziehbar, das muss aber gar nicht sein. Es ist dafür ein Buch das an mein Herz gegangen ist. Ein Buch das mir eine Geschichte erzählt die an Tragik und Gefühl sehr tief verwoben ist, aber auch wie eine Familie leiden kann, wenn eines ihrer Kinder krank ist, und diese Krankheit irgendwie mehr Raum einnimmt, als das Leben selbst. Die Sehnsucht nach dem Spenderorgan und zugleich die Angst vor dem Ende, beides ist greifbar, und gerade deswegen kann ich Lillys Wunsch so tief nachempfinden und freute mich einerseits über diese Tour, die sie auch zugleich reife lies, andererseits war diese Tour vielleicht das, was zu viel gewesen ist, um wirklich gesund zu werden.
Doch was ist wichtiger sich selbst zu finden, und ein erfülltes Leben zu leben, oder ein Leben leben, das jedoch nicht erfüllt ist und nur zum dahinvegetieren gedacht ist?
Genau das möchte das Buch - Leben erwecken und Lust auf das Leben machen.

Spannung:
Dieses Buch baut die Spannung stückweise auf, dafür ebbt sie aber auch genauso schnell am Ende ab. Dennoch lässt das Buch einen nicht los, wenn am Ende angekommen ist, sondern es bewegt das Herz und das ist genau das was ich mir von Büchern wünsche.

Empfehlung:
Wer gerne Tanz auf Glas, ein ganzes halbes Jahr oder ähnliche Titel gerne gelesen hat, der wird sich in diesem Roman auch gut aufgehoben fühlen.
Übrigens die Autorin hat das Filmbuch zu: SMS für Dich geschrieben, und wer diesen Film mag, sollte auf jeden Fall auch dieses Buch, was ich nun lesen durfte, lesen.

Bewertung:
Lillys und Lens Geschichte sind so tief in mein Herz gefallen, dass ich beiden nur fünf Sterne geben kann, wenn ich mehr zur Verfügung hätte, würden sie mehr bekommen.
Einfach total schöne Geschichte, vielleicht aber nicht mit dem klassischen Happy End.

Autor: Sofie Cramer
Buch: Der Himmel kann warten
Neuer Beitrag