Solomonica de Winter

 4.1 Sterne bei 135 Bewertungen

Alle Bücher von Solomonica de Winter

Die Geschichte von Blue

Die Geschichte von Blue

 (135)
Erschienen am 27.01.2016

Neue Rezensionen zu Solomonica de Winter

Neu
Kat_Von_Is avatar

Rezension zu "Die Geschichte von Blue" von Solomonica de Winter

Schwer in Worte zu fassen.....
Kat_Von_Ivor 5 Monaten

Nach langer Zeit tue ich mich schwer ein Buch zu bewerten und kann das gelesene gar nicht in Worte fassen 😳 Noch nie habe ich so ein Buch gelesen. Ich bin sprachlos. Ich bin geschockt. Mir fehlen die Worte. Es ist definitiv kein Gute-Laune-Buch, ich hatte beim lesen ein sehr beklemmendes Gefühl. Ein seltsames und spezielles Buch, das Einblicke in eine kaputte, melancholische, verrückte, dunkle und zutiefst traumatisierte Seele gibt. Es ist so aufgebaut das man Blue’s Briefe an ihren Arzt liest und sie da ihre Geschichte erzählt. Denn Blue spricht seit dem Tod ihres Vaters nicht mehr und liest nur noch in ihrem vergötterten Buch „Der Zauberer von Oz“. In diese und viele anderen Welten flüchtet sie sich...... Der Autorin ist eine düstere und traurige Atmosphäre gelungen, aus der man sich während des Lesens nicht befreien kann 😫 Der Schreibstil ist sehr flüssig und er zieht den Leser in einen Bann des nicht-aufhören-könnens 😄 Besonders erwähnenswert finde ich das junge Alter der Autorin. Mit gerade mal 16/17 Jahren so wortgewandt und ausdrucksvoll und detailreich schreiben zu können finde ich wahnsinnig toll. Aber dennoch bin ich geschockt über 2 so junge Menschen (Protagonistin und Autorin) und so viel „kranke“ Phantasie 😳 Mir zerreißt es das Herz so etwas zu lesen. Die Geschichte von Blue hat mir definitiv vor Augen geführt das es logischerweise auch solche schlimm kranken Menschen auf unserer Erde gibt und wie diese denken und handeln. Es macht mich traurig aber auch flößt es mir Angst ein. Man fühlt sich hilflos, auch beim lesen. Das Buch stimmte mich sehr traurig und ich frage mich ernsthaft, wo nimmt die Autorin so krasse Phantasien her in ihrem jungen Alter. Darüber bin ich mehr geschockt als die Story an sich 😕 Es ist schon irgendwo Lesenswert und eine wirklich fesselnde Story aber definitiv nicht für jedermann. Solltet ihr es lesen und euch ist nach aufgeben zumute, haltet durch, es klärt sich alles auf. Es wird zwar nur teilweise „besser“ was Blue’s Zustand betrifft aber es wird „besser“.

Kommentieren0
1
Teilen
Nadl17835s avatar

Rezension zu "Die Geschichte von Blue" von Solomonica de Winter

Was ist Realität und was Illusion?
Nadl17835vor 6 Monaten

Blue hatte bisher ein tragisches Leben. Nachdem ihr Vater bei einem Raubüberfall ums Leben kommt, zieht sie mit ihrer drogensüchtigen Mutter in ein kleines Appartement in einer verwahrloste Gegend. Seit dem Tod hat Blue aufgehört zu sprechen und entwickelt eine fast fanatische Obsession zu dem Buch Der Zauberer von Oz, welches ihr Vater ihr kurz vor seinem Tod geschenkt hatte. Dabei gerät sie immer mehr in den Strudel ihrer Fantasie und vermischt die Realität mit den Ereignissen des Buches, sodass sie zuletzt selbst glaubt sie sei Dorothy aus der Geschichte und die nächste sich öffnende Tür führe sie ins zauberhafte Oz. Neben ihrem Desinteresse an allem außerhalb ihres Buches und des netten Verkäufers eines kleinen Ladens in ihrer Nähe, sinnt sie auf Vergeltung und ist fest entschlossen den Mann, der ihren Vater zu der Tat trieb, umzubringen. Doch am Ende kommt es doch ganz anders...

Ich habe mir dieses Buch vor allem deswegen gekauft, weil mich die Vermischung zwischen Realität und Wunschdenken ziemlich fasziniert, welches hier auf außergewöhnliche Art und Weise verarbeitet wurde. Einerseits würde ich Blues Verhalten als Ausweg aus ihren recht prekären Lebensumständen beschreiben. Sie flüchtet sich in die Welt von Oz um ihrer unzufriedenen Mutter, den an ihr rummeckernden Lehrern,den verspottenden Mitschüler und der Armut zu entkommen. Jeder hat etwas an ihr auszusetzen und keiner merkt wirklich wie es ihr geht, sodass sie sich eine Fantasiewelt erschafft als einzigen Zufluchtsort, um dieser grauen Welt zu entkommen. Die Sprache, welche die Autorin benutzt, ist sehr wortgewaltig und erschafft wunderschöne und genauso verwirrende Bilder und Atmosphären, die kaum greifbar und schwer nachzuvollziehen sind, aber dennoch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Für das zarte Alter der damals schreibenden Autorin ist das bewundernswert, ein so ausdrucksstarkes Buch zu schreiben und dafür zolle ich ihr meinen Respekt. Während des Lesens schleicht sich leise eine unglückliche Ahnung an, die auf ein unheilvolles Ende hindeutet. Und trotz aller Erwartungen und Vermutungen kommt es dann doch ganz anders und es überrascht einen, weil der Leser, auch wenn er es teilweise durchaus ahnt, ziemlich hinters Licht geführt wird.

Ein ausdrucksstarkes, verwirrendes Buch mit einer undurchschaubaren und bemitleidenswerten Protagonistin, die in einer tristen und grauen Welt aufwächst, die am Ende vielleicht doch mehr Fantasie als Realität ist.

Kommentieren0
3
Teilen
monerls avatar

Rezension zu "Die Geschichte von Blue" von Solomonica de Winter

Speziell, seltsam, düster, skurril!
monerlvor 9 Monaten

(3,5 Sterne)
Nach langer Zeit tue ich mir wieder etwas schwer, ein Buch in Worte zu fassen und es zu bewerten. Es passt in kaum eine Schublade. Ich musste nach dem Lesen eine Weile über die Geschichte nachdenken, ob sie mir gefallen hat oder nicht.

Fest steht, es ist kein Gute-Laune-Buch, das man schnell runterliest und sich während des Lesens freut. Eigentlich löst es während des Lesens ein beklemmendes Gefühl aus. Immer wieder musste ich mir in Erinnerung rufen, dass es hier um ein 13jähriges Mädchen geht! Es ist schwerst traumatiesiert, hat den Tod des Vaters nicht verarbeitet und hat auch keine Hilfe bekommen, um über diesen Tod hinwegzukommen. Aus einer früher wohl glücklichen Familie, bestehen auch aus einer fröhlichen, aufmerksamen und liebevollen Mutter, ist ein unglückliches, sich gegenseitig hassendes Zweiergespann geworden. Daisy, die Mutter, ist scheinbar nicht mehr in der Lage ihre Mutterrolle auszufüllen, nimmt Drogen und kann mit ihrer traumatisierten, verstummten und psychisch zerrütteten Tochter nichts mehr anfangen.

"Heilen Sie mich! Geben Sie mir Pillen, damit ich wieder normal werde! Schicken Sie mich ins Krankenhaus, und lassen Sie mich erst wieder raus, wenn ich zurechnungfähig bin! Bitte! Tun Sie es für meine Mutter! Tun Sie es, damit sie mich wieder so liebt wie früher!" (Seite 89)

Blue sucht Rettung, auch außerhalb ihrer "Manie" zum Buch "Der Zauberer von Oz", das ihr ihr Vater geschenkt hat. Es ist das Einzige, das ihr von Olli geblieben ist und sie hat es zu ihrer zweiten Haut gemacht. Ohne das Buch und ohne ihr Leben mit der Geschichte von Dorothy zu verzweigen, macht sie keinen Schritt in den Tag. Blue kann ihren Hilfeschrei nicht verbal formulieren und flüchtet sich in den Gegensatz und vestummt. Doch dieser stumme Hilfeschrei wird nicht gehört und nicht erkannt. Und so wird Blue zu einem morbiden Mädchen, das anfängt zu zerfallen, bis sie keiner mehr sieht.

"Ich machte den Mund auf, und ich flehte den Himmel an, mich sprechen zu lassen, mich wüten und brüllen zu lassen wie die Löwen im Zoo, mich vor Zorn toben zu lassen. Aber dann klingelte es. Und ohne mich eines weiteren Blickes zu würdigen, standen die Mädchen auf und gingen. Wenn sie nur den Sturm in meinem Inneren hätten sehen können. Er hätte ihnen Blätter und Sand in die Augen geweht." (Seite 65)

Der Autorin ist dem Thema entsprechend eine düstere und traurige Atmosphäre gelungen, aus der man sich während des Lesens nicht befreien kann. Ihr Schreibstil ist flüssig. Und beachtet man das Alter, mit dem sie das Buch geschrieben hat, ist sogar der Sprachstil erwähnenswert. Es gibt nicht so viele 16/17jährige, die in der Lage sind, sich auf diesem Niveau auszudrücken.

Der Prolog deutet darauf hin, dass Blue sich in einer Psychiatrischen Klinik befindet. Sie erzählt, bzw. schreibt für ihren behandelnden Artz die Geschichte auf, wie es dazu kam, dass sie einen Mann und eine Frau getötet hat. Doch was ist passiert? Wie ist es geschehen? Wer waren die beiden? Und letztendlich: Hat sie es wirklich getan? Hat dieses 13jährige Mädchen, das von allen Gleichaltrigen gemieden und ausgelacht wird, sich getraut zwei Menschen zu töten?

"Ich war dreizehn Jahre alt, fing schon an zu heulen, wenn ich mich an Papier schnitt oder mir das Knie aufschürfte, aber jetzt war ich davon überzeugt, ich könnte töten." (Seite 73)

Obwohl die Geschichte mit ihren 277 Seiten nicht allzu dick ist, hatte ich hin und wieder mit Längen zu kämpfen, die ich am liebsten überblättert hätte. Der Schluss überrascht und deshalb finde ich ihn sehr gelungen! Im Teil 2 und 3 wird der Leser aufgeklärt. Doch leider sind das, im Vergleich zum ersten Teil, nur knapp 20 Seiten, auf denen das Buch ins -richtige Bild- gerückt wird. Ein paar wenige Fragen um Daisy bleiben auch offen, die ich gerne beantwortet bekommen hätte.

Fazit:
Ein seltsames und spezielles Buch, von einer zur Erstveröffentlichung noch sehr jungen Autorin, das Einblicke in eine traumatisierte, dunkle und kaputte Seele eines Teenagers gibt. Es gibt Denkanstöße und eine kleine Vorstellung, wie es vielen Jungendlichen gehen mag und wie sie von ihrer Umwelt teilweise alleingelassen und nicht wirklich wahrgenommen werden. Und irgendwie ist es auch eine skurrile "Liebeserklärung" an den Klassiker "Der Zauberer von Oz". Ein interessantes Buch, ein etwas verrücktes Buch und keinesfalls ein Buch für jedermann! Empfehlenswert für Leser, die immer wieder auf der Suche nach etwas Neuem und Ungewöhnlichem sind, die permanent düstere Stimmung ertragen können und sich nach dem Lesen verwundert die Frage stellen wollen, was denn das jetzt eigentlich war...
_____________________________
http://bit.ly/2p0V0xv

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ganz spontan haben wir bei booknerds.de uns überlegt, doch einfach mal so, ohne besonderen Anlass, ein Gewinnspiel zu veranstalten. Ab sofort und bis zum 3. Juli 2015 habt ihr die Möglichkeit, eines von drei Exemplaren des Buches "Die Geschichte von Blue" von Solomonica de Winter​ zu gewinnen. Hier geht es zum Gewinnspiel:

http://www.booknerds.de/2015/06/das-gewinnspiel-von-blue/

An dieser Stelle möchten wir dem Diogenes Verlag​, der uns die Bücher zur Verfügung gestellt hat, herzlich danken!
Drachenbabys avatar
Letzter Beitrag von  Drachenbabyvor 3 Jahren
Hi! Ich würde gerne das Buch gewinnen :) Lg
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 233 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks