Neondunkel

von Solveig Engel 
4,5 Sterne bei6 Bewertungen
Neondunkel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

StillerStillers avatar

Ein waschechter Psychokrimi zum Mitfiebern, Gruselstimmung und Spannung bis zur letzten Seite!

Jashrins avatar

Ein spannender Wissenschaftsthriller

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Neondunkel"

Als innerhalb kurzer Zeit zwei ihrer Mentoren sterben und der dritte nur knapp dem Tod entgeht, stößt die Physikerin Dr. Melanie Glanz auf verwirrende Indizien. War es Mord? Aber wer außer ihr hätte ein Motiv? Mel gerät in einen Strudel aus Leistungsdruck, Schuldgefühlen und Angst. Die Schatten einer längst verdrängten Vergangenheit kriechen empor. Sie lauern im flackernden Neonlicht des unterirdischen Labors, durchdringen schwere Stahltüren und meterdicke Betonwände, bis sie niemandem mehr traut, am allerwenigsten sich selbst.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783745079784
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:524 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:10.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    StillerStillers avatar
    StillerStillervor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein waschechter Psychokrimi zum Mitfiebern, Gruselstimmung und Spannung bis zur letzten Seite!
    Ein waschechter Psychokrimi zum Mitfiebern

    „NEONDUNKEL – Jeder bekommt, was er verdient hat.“ ist ein sehr spannender Krimi, dessen Handlung sich zu großen Teilen im Kopf der Protagonistin Dr. Melanie Glanz abspielt. Schnell bemerkt man, dass mit der Hauptdarstellerin irgendetwas nicht stimmt. Nur was? Lange rätselt man mit, was wohl wirklich passiert, was Einbildung ist, was ein Déjà-Vu. Am Ende glaubt man, sich als aufmerksamer Leser ein schlüssiges Bild zusammengebaut zu haben – trotzdem bekommt man noch „einen übergebraten“.

    Für die „äußere“ Handlung lese man den Klappentext. Entgegen einiger anderer Rezensionen möchte ich anmerken, dass NEONDUNKEL in keiner Weise ein Wissenschaftskrimi ist. Wissenschaft, Labor, Teilchenbeschleuniger und schweres Wasser bilden hier nur das (hervorragend recherchierte) Bühnenbild – und das ist gut so! Solveig Engel hätte die Geschichte der Melanie Glanz auch in jedem anderen Setting (Politik, Krankenhaus etc.) unterbringen können, und es hätte funktioniert… wie bei jeder wirklich guten Geschichte eben.

    Die Autorin kommt erfreulicherweise ohne langweilige Gewaltorgien, alberne Splattereffekte und unglaubwürdige Psychospezialabartigkeiten aus. Dafür erschafft sie umso mehr Gruselstimmung und Unbehagen. Melanie Glanz steckt sicherlich nicht in jedem von uns, aber ganz bestimmt kennt fast jeder eine Melanie Glanz...

    Spannung und unerwartete Wendungen buchstäblich bis zur letzten Seite. Deshalb eine klare Empfehlung und fünf Sterne. Solveig Engel hat mit NEONDUNKEL nicht zu Unrecht den Indie-Autor-Preis der Jury 2018 gewonnen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jashrins avatar
    Jashrinvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Wissenschaftsthriller
    Spannender Wissenschaftsthriller

    Dr. Melanie Glanz ist Astrophysikerin mit Leib und Seele. Als solche hat sie maßgeblich zu den Ergebnissen beigetragen, die nun drei ihrer Mentoren den Nobelpreis eingebracht haben. So sehr sie sich für sie freut, am liebsten wäre es ihr, wenn sie einfach nur weiter im Labor forschen könnte, denn öffentliche Auftritte mag sie nicht. Unversehens jedoch muss sie sich mit Vorträgen und Vorlesungen arrangieren, denn kurze Zeit nach der Preisverleihung stirbt einer ihrer Mentoren. Als wenig später der zweite stirbt und auch auf den dritten ein Anschlag verübt wird, kommt Melanie nicht umhin, sich Fragen zu stellen.


    Kann das wirklich Zufall sein oder steckt Mord dahinter? Wer außer ihr selbst könnte ein Motiv und zugleich die Gelegenheit gehabt haben?

    Auch wenn Physik nie meine Lieblingsdisziplin war - genaugenommen habe ich Physik bei der ersten Gelegenheit abgewählt - hat mich dieser Wissenschaftsthriller sehr neugierig gemacht.

    Dr. Melanie Glanz, kurz Mel, ist eine interessante Protagonistin. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich sie wirklich mochte, aber in ihre Welt einzutauchen, hat mir viel Spaß gemacht. Sie ist eine brilliante Wissenschaftlerin, in vielen anderen Bereichen ist sie allerdings nicht so selbstsicher. Insbesondere von ihrem Vater lässt sie sich wiederholt enorm unter Druck setzen. Diffuse Flashbacks, die ihr Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit vorspielen, versetzen sie zusätzlich in Angst und lassen Schuldgefühle zurück. Immer wieder muss sie an ihrem Verstand zweifeln, denn die Richtung, in die die wenigen Indizien, die sie findet weisen, kann unmöglich stimmen.

    Ebenso wie Mel habe ich versucht alle Hinweise zu interpretieren (als Leser ist man Mel gegenüber im Vorteil) und meine Schlüsse daraus zu ziehen. Mehr als einmal habe ich an meiner Theorie gezweifelt, denn Solveig Engel bringt gekonnt unerwartete Wendungen und führt nicht nur den Leser in die Irre. Einen Großteil des Thrillers habe ich regelrecht verschlungen: es war spannend, teils beklemmend und das wissenschaftliche Umfeld hat mir sehr gefallen, da es authentisch ist. Man merkt, dass die Autorin selbst Physik studiert und in einem Labor gearbeitet hat. So, wie sie sie beschreibt, habe ich die Forschung auch kennengelernt (statt Physik habe ich es zwar lieber mit der Biologie gehalten, aber ich arbeite selbst in einem Labor).

    Alle, die mit den Naturwissenschaften seit der Schule kaum noch etwas zu tun haben, kann ich aber beruhigen. Solveig Engel wirft nicht reihenweise mit Fachbegriffen um sich, so dass es auch ohne physikalische Vorkenntnisse keine Verständnisschwierigkeiten geben dürfte.

    Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir der Thriller wirklich gut gefallen hat und ich hoffe, dass es nicht der letzte Wissenschaftsthriller aus Solveig Engels Feder bleiben wird.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Seehase1977s avatar
    Seehase1977vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Wissenschaftsthriller der ohne unaussprechliche Fachbegriffe auskommt. Tolles Setting, spannender Plot, lesenswert und gelungen!
    Packender und eindrucksvoller Wissenschaftsthriller

    Dr. Melanie Glanz ist Physikerin aus Leidenschaft, Forschung ist ihr Leben und so macht es ihr auch nichts aus, dass andere die Lorbeeren für ihre Arbeit ernten, denn der Nobelpreis bekommt nicht sie, sondern wird an ihre drei Mentoren verliehen. Kurz nach der Verleihung sterben zwei der Männer plötzlich und unerwartet. Als der dritte Mentor nur knapp dem Tod entrinnt, kommt Melanie nicht umhin, sich unangenehme Fragen zu stellen, denn sie entdeckt eine Reihe verwirrender Indizien. Wurden die Männer Opfer unglücklicher Zufälle, oder wurden sie vorsätzlich getötet? Umstände, die in Melanie eine längst verdrängte Vergangenheit zum Leben erwecken. Die junge Frau weiß bald nicht mehr wem sie trauen kann, wer ist Freund, wer ist Feind und vor allem, wer ist sie selbst?….

    Meine Meinung:

    „Neondunkel“ ist der erste Thriller der Autorin Solveig Engel. Auf der Leipziger Buchmesse wurde sie dafür mit dem Indie Autor-Preis 2018 ausgezeichnet und hat unter anderem dadurch mein Interesse geweckt. Doch „Neondunkel“ ist ein Wissenschaftsthriller, kann man hier nur trockene Theorie und unaussprechliche Fachbegriffe erwarten? Weit gefehlt, denn die Forschung und die wissenschaftlichen Hintergründe bilden in diesem Thriller nur die Kulisse für einen wirklich spannenden und gelungenen Plot.

    Bei diesem Buch gibt es keine einleitenden Sätze oder gar einen Prolog, man ist sofort mitten im Geschehen und verfolgt gebannt den Vorkommnissen. Die Handlung wird in verschiedenen Ebenen und aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt, was anfangs etwas für Verwirrung sorgt, die sich rasch auflöst, je weiter man in die Story eintaucht.

    Die Autorin ist selbst Physikerin, kennt die Arbeit in einem Labor und man merkt, dass Solveig Engel weiß, wovon sie schreibt, denn die Schilderungen über die Forschungs- und Laborarbeiten sind eingängig und verständlich, ohne langweilig zu werden, sie bieten einen gelungenen Rahmen und eine authentische Hintergrundkulisse für Mels Suche nach einem Mörder. Auch als Leser kommt man nicht umhin, Theorien zu entwickeln und Hinweise zu interpretieren, nur um dann einige Seiten später festzustellen, dass die Autorin eine falsche Fährte gelegt hat. Auch bei den abstrusen Erinnerungsfetzen und Gedächtnislücken, die Mel immer wieder heim suchen weiß man nicht einzuschätzen, was ist Realität und was ist Erinnerung? Das verleiht der Story eine ganz besondere, schattenhafte, fast schon düstere Stimmung und sorgt immer wieder für Gänsehautmomente. Wer ist Dr. Melanie Glanz wirklich? Ist sie wirklich so nichtsahnend und unschuldig wie sie sich nach außen hin gibt?

    Dr. Melanie Glanz und ihre Mitprotagonisten wirken natürlich und lebensnah. Ihre Handlungen sind nicht überzogen. Auch wenn mir Mel nur mäßig sympathisch war, ist sie eine interessant gezeichnete, vielschichtige Figur und ein starker Charakter.

    Mein Fazit:
    „Neondunkel“ von Solveig Engel ist ein spannender und eindrucksvoller Wissenschaftsthriller der mit einem interessanten Plot besticht und trotz Physik, Forschung und Labor nicht mit unverständlichen wissenschaftlichen Fachbegriffen langweilt. Angenehm menschliche Charaktere und eine knisternde, diffuse Stimmung runden das Ganze ab und machen den Thriller zu einem echten Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    95
    Teilen
    angeltearzs avatar
    angeltearzvor 3 Monaten
    Neondunkel

    Die Autorin Solveig Engel hat mit ihrem Buch “Neondunkel” den “Indie Autor Preis 2018” gewonnen. Und ich möchte behaupten, dass sie den Preis zurecht bekommen hat, denn das Buch ist einfach krass. Man merkt beim Lesen, dass die Autorin vom Fach ist. Man merkt, dass in diesem Buch unglaublich viel Herzblut steckt. Ich mag es wie sie schreibt, auch wenn ich manchmal bei einigen Fachbegriffen oder Erklärungen nicht mitkomme. Ich hätte mir hier etwas leichteres gewünscht oder vielleicht eine kleine Erklärung. Wissenschaft an sich ist schon sehr genial, aber wenn ich nicht mal verstehe, was die da überhaupt erforschen, ist es unschön.
    Es ist auch großartig gemacht, dass das Buch aus mindestens zwei Perspektiven erzählt wird. Auch hier war ich zuerst leicht verwirrt, aber es wurde nach und nach immer klarer. Und irgendwann war es so genial, dass ich die Verwirrtheit schon wieder vergessen hatte. Ich finde es großartig, wie die Autorin erst viel Verwirrung stiftet, um es dann nach und nach wieder aufzuklären, um dann wieder zu verwirren.

    Die Geschichte an sich gefällt mir sehr gut. Es ist mal was anderes. Ein Wissenschaftsthriller habe ich bisher noch nicht so oft in den Händen gehalten. Wahrscheinlich auch, weil es schnell in die entsprechende Fachrichtung gehen kann. Und ein Begleitheft mit den Erklärungen mag ja keiner. Die Geschichte um Mel, die viel arbeitet und nebenbei noch eine Familie hat, die alles andere als einfach ist. Das kann schon zu viel werden… Ich kann hier gar nicht so viel zur Geschichte schreiben ohne zu spoilern. Bis zum Schluss war ich unsicher, wer denn jetzt für alles verantwortlich ist. In der Regel habe ich meistens einen Favoriten, aber hier wurde ich immer wieder auf einen anderen Charakter geschubst, der es vielleicht sein könnte. Der vielleicht mit allem zu tun hat. Und irgendwie habe ich mit dem Ende nicht gerechnet.

    Die Charaktere finde ich großartig gemacht. Gerade diesen Zwiespalt, den Mel hat, finde ich sehr gut ausgebaut. Ich weiß allerdings nicht, was ich von Mel halten soll. Ein weiterer Charakter ging mir wahnsinnig auf die Nerven, aber ich glaube, dass das von der Autorin beabsichtigt ist. Auch hier würde ich gerne mehr erzählen, würde aber sehr spoilern. Hier musst du dir unbedingt selber ein Bild machen.
    Hier ist die Sache einfach rund. Das Setting und die Charaktere passen einfach perfekt zusammen.

    Ich würde diesen Wissenschaftsthriller auch direkt als Psychothriller einstufen, denn das ist er absolut.
    Wer Lust hat auf einen Thriller, der den Leser immer wieder verwirrt, aber trotzdem echt gut ist, der muss diese Buch einfach lesen.

    Das Cover: Auf dem Cover gibt es was zu entdecken. Etwas, was man erst versteht, wenn man das Buch gelesen hat. Ich mag auch das Neongrün sehr gerne. Es passt ganz gut zusammen.

    Fazit: Teilweise fachbezogen, so dass ich nicht alles verstanden habe. Verwirrung, Auflösung, erneute Verwirrung. Sehr genial gemacht!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Anjaxxxs avatar
    Anjaxxxvor 4 Monaten
    Nicht nur spannend, auch noch mega interessant!

    Ich bin eigentlich nicht so der Fan von Wissenschaftskrimis/thrillern, allerdings haben sich hier Leseprobe und Klappentext so gut gelesen, dass ich richtig Lust auf das Buch bekommen habe und mich gern vom Gegenteil überzeugen lassen wollte. Enttäuscht wurde ich nicht!

    Der Einstieg in das Buch gelang mir auch sofort völlig Problemlos, eigentlich gab es auch gar keinen Einstieg, denn ich war sofort in der Geschichte drin und absolut fasziniert von Melanie Glanz als Hauptprotagonistin. Sofort war bei lesen auch etwas geheimnisvolles und spannendes spürbar....ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber die Geschichte ist von vorn bis hinten von einer ganz speziellen Atmosphäre umgeben. Außerdem liest man aus mehreren Erzählweisen, was hier perfekt gepasst hat.

    Auch die anderen Protagonisten sind absolut lebensecht und glaubhaft dargestellt und es war eine wahre Freude über jeden mehr zu erfahren. Allerdings spart dieses Buch auch nicht an Schockern und unerwarteten Wendungen, Gänsehaut und Luft anhalten ist hier auf jeden Fall garantiert. Die Wissenschaftsthematik wurde hier ganz toll eingebaut...ich langweile mich sehr schnell wenn in Büchern in dieser Richtung irgendetwas ins Spiel kommt....aber in diesem Buch hat es sogar Spaß gemacht und das ganze nicht so trocken erscheinen lassen, auch wenn diese Thematik nur im Hintergrund stattgefunden hat. Man merkt, dass die Autorin absolut weiß wovon sie spricht.

    Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, anders geht es auch fast gar nicht, denn dieser hohe und fesselnde Spannungsbogen lässt nichts anderes zu. Zum Ende hin gibt es dann noch einige überraschende Wendungen, die ich ja sowieso immer haben muss. Zum Ende schreib ich jetzt nichts mehr, sonst würde ich zuviel verraten, ABER...nichts ist so wie es scheint. Unbedingt lesen, mich hat das Buch komplett überzeugt!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Franzis2110s avatar
    Franzis2110vor 16 Tagen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks