Soman Chainani The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 5 Leser
  • 19 Rezensionen
(21)
(20)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen“ von Soman Chainani

Agatha und Sophie kehren an die Schule der Guten und Bösen zurück, doch dort ist nichts mehr, wie es war. Statt Gut gegen Böse heißt es nun: Mädchen gegen Jungen! Prinzessinnen aller Märchenkönigreiche haben ihre Prinzen vor die Tür gesetzt und regieren allein. Das wollen sich die Prinzen natürlich nicht bieten lassen - und greifen an! Was die Mädchen nicht ahnen: Die größte Gefahr lauert mitten unter ihnen ...

Gute Freunsachaften sind nichts mehr wert. Dies verdeutlicht diese Geschichte in einer Dauerschleife.

— Casri

Eine gelungene Fortsetzung

— Lovelybookworm98

Ein spannender zweiter Teil mit einem überraschenden Ende.

— Mese

Eine spannende Fortsetzung mit leider ein paar Längen zu Beginn. Macht richtig Lust auf das Finale der Schuljahre von Sophie und Aggie!

— Meritamun

Unglaublich unterhaltsam, spannend und witzig. Ich mag die Geschichte um die Schule für Gute und Böse :)

— Vivi300

Viel besser als der erste Band!

— SelinaBooks

Der zweite Band dieser Reihe, anfangs ein paar Längen, dann aber wieder fesselnd und märchenhaft verzaubert zu lesen.

— Buchraettin

eine super Fortsetzung <3 freu mich auf Teil 3

— gizem0602

Eine tolle Fortsetzung die ich auch weder verschlungen habe.

— Kugeni

Märchenhaft und bildgewaltig – reicht aber durch einige Schwächen nicht an Band 1 heran

— SelectionBooks

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die große Entscheidung zwischen einer Freundin und einem Prinzen beginnt..

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    Casri

    02. October 2017 um 15:58

    Eine Geschichte ohne Prinzen klingt nach einem guten Abenteuer, oder nicht? Agatha und Sophie haben ihr Happy End erhalten. Sie sind wieder in ihrem Dorf zurück und die Geschichte geht weiter mit der Hochzeit von Sophies Vater, dabei wird Sophie aus dem Hinterhalt angegriffen. Da denkt man sich, dass eine gute Freundschaft nun in Vordergrund steht und die Geschichte nun endlich richtig beginnt, aber leider wird man enttäuscht. Eine gute Freundschaft ist wohl nichts mehr wert. Während der Hochhzeit wünscht sich Agatha wieder zurück  zu sein und Tredos zu haben. Dieser Wunsch führt dazu, dass Sophies Leben in Gefahr ist. Um Sophie zu retten finden die Mädchen einen weg zurück zu den Schulen, dabei stellen sie fest, dass ihr Happy End eine starke Auswirkung hatte. Es gibt keine Schule für Gut und Böse, nun gibt es eine Schule für Mädchen und eine für Jungen. Während Agatha versucht Tredos zurück zubekommen, versucht sie gleichzeitig Sophie loszuwerden. Dies zieht sich durch das gesamte Buch. Agatha ist hinterhältig, eine Lügnerin und macht Sophie für alles negative verantwortlich zu machen und begründet es damit, dass sie alles für das Gute tut. Sophie auf der anderen Seite versucht Agatha auf ihre Weise zu schützen und freundet sich mit Tredos an, wobei dies nicht lange anhält, nachdem Agatha wieder hinzukommt. "Wahre Freunde lassen einen wachsen". "Wahre Freunde halten einen vor der Liebe nicht zurück". "Wahre Freunde lügen nicht ". Und Agatha hat gegen all diese Punkte zuvor selber verstoßen. So eine Heuchelei.  Da kann einem nur schlecht werden. Dies hält sich bis zum Ende. Als Sophie wieder mit ihrem Schicksalgefährten vereint wird, führt dies dazu, dass Aghata diese Welt verlassen muss und sie Sophie anfleht sich unzuentscheiden. Dabei hatte Agatha nur einen Augenblick zuvor versucht Sophie in das Dorf zurückzusenden, ohne sie um ihre Gefühle zu scheren. In dieser Geschichte kann man "Gut" nur mit "Heuchelei" gleichsetzen.

    Mehr
  • Durch Dick und Dünn, bis fast zum bitteren Ende.

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    Mese

    29. July 2017 um 18:45

    Die Schule von Gut und Böse ist wieder da und ich hab mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Die beiden Mädchen haben beide einen sehnsüchtigen Wunsch. Ein Wunsch bringt sie zurück an die Schule von Gut und Böse. Doch die Schule hat sich verändert. Sie finden heraus,dass ihre Geschichte noch nicht zu Ende ist und das Ende neu geschrieben werden muss. Doch es stellen sich den beiden grosse Hindernisse in den Weg. Das Ende ist sehr überraschend. Die beiden Hauptfiguren sind mir ans Herz gewachsen. Besonders Sophie muss in diesem Teil Stärke zeigen und versucht ihrer besten Freundin treu zu sein. Wie im wahren Leben kommt ihr dabei allerhand dazwischen. Agatha versucht verzweifelt Unheil von Sophie fern zu halten. Zur Seite stehen ihr die drei Hexenfreundinnen Hester, Anadil und Dot. Die drei finde ich toll. Das Ende ist weiterhin offen und ich bin mega gespannt auf Teil 3.

    Mehr
  • Eine veränderte Märchenwelt, Mädchen gegen Jungs, und mittendrin Agatha und Sophie ...

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    franzi303

    22. April 2017 um 10:43

    Das Cover:Zu sehen sind auf diesem wunderschönen Cover Sophie, Tedros und Agatha als Comicfiguren. Sophie sieht man ihre Wut schon an, Agatha schaut auch leicht wütend und hat ihre Arme verschränkt. Tedros steht zwischen ihnen. In der oberen Hälfte ist die Schule des Guten zu sehen, in der unteren eine Schlucht mit roten Wellen. Die Schwäne der Schule sind außerdem zu sehen, dazu noch beim dunklen Schwan Schlangen und beim weißen Schmetterlinge. Ein traumhaftes Cover.Die Geschichte:Agatha und Sophie sind wieder zu Hause in der normalen Welt. Eigentlich könnten sie froh und glücklich sein, doch insgeheim wünscht sich Agatha ein anderes Happy End. Kurz darauf kommt es zu Pfeilangriffen auf Sophie, die dann entführt wird. So landen Agatha und Sophie wieder in der Schule für Gut und Böse, die nun völlig verändert ist: Durch das gemeinsame, nicht geplante Happy End der beiden besten Freundinnen hat sich die Schule in Mädchen und Prinzen aufgeteilt. So leben die Mädchen (u.a. Prinzessinnen, aber auch Hexen) im Turm des Guten und die Prinzen im Turm des Bösen. Und das alles nur, weil Agatha sich ein anderes Happy End mit Tedros, ihrem Prinzen gewünscht hat. Der hat nun vor, den Grund dieses Fehler zu töten, also Sophie ...Meine Meinung:Ich war so gespannt, wie es nach dem Ende von Band 1 wohl weitergehen würde. Nun, ich war sehr überrascht, dass der Einstieg in diesen zweiten Band sehr schleppend voranging. Der Anfang war für mich langweilig, ich wollte wieder die Märchenwelt und die Schule als Schauplatz haben. Aber mein Wunsch wurde ja erhört, nur etwas anders als erwartet. Die Schule hat sich verändert, sie ist eine Schule aufgeteilt in Mädchen und Jungen (Prinzen) geworden. Nach Agathas und Sophies Happy End ohne Prinzen streiken diese und wollen auch endlich ihr Happy End. Und Tedros will sogar noch mehr: er will Sophie tot sehen. So kommt es zu einem Wettlauf mit der Zeit, unerwarteten Verwandlungen und Geheimnissen. In diesem Band habe ich sehr deutlich gemerkt, dass Sophie die Böse ist, denn sie zeigt ihre böse Seite immer häufiger. Sie gönnt Agatha nicht ihr Happy End mit Tedros und wird immer gehässiger und gemeiner. Das mitanzusehen (bzw. eher mitzulesen) war schon sehr traurig und mir hat Agatha sehr leid getan, dass sie so eine 'Freundin' hat. Sophie merkt aber auch, dass sie immer fiesere Gedanken hat und fieses tut und will sich bessern, um doch zu den Guten zu gehören. Agatha hat immer noch einen festen Glauben an ihre beste Freundin und hat ein gutes Herz. Sie unterdrückt ihren Wunsch nach einem glücklichen Ende, um bei Sophie zu sein, doch für welchen Preis? Mir hat dieser zweite Band mit seiner Geschichte gut gefallen, doch es war nicht so berauschend wie Band 1. Es gab schon hier und da eine etwas uninteressantere Stelle, die ich gerne übersprungen hätte, es aber nicht getan habe, wodurch das mit dem Lesen dann doch etwas gedauert hat. Das Ende ist ... überraschend, aber kein grausamer Cliffhanger, doch nun bin ich gespannt auf Band 3, 'The school for good and evil 3 - Und wenn sie nicht gestorben sind', das am 14.02.2017 (Valentinstag) erschienen ist. Meine Bewertung:Agatha und Sophie kommen in die Märchenwelt zurück, die sich nach ihrem Happy End ziemlich verändert hat. Es wird sehr spannend, denn es gibt ein unerwartetes Wiedersehen mit einem alten Bekannten, eine Märchenprüfung, eine Verwandlung und eine damit einhergehende, überraschende Freundschaft, die alles auf den Kopf stellt. Überraschungen sind vorprogrammiert, doch auch ein paar uninteressantere, langgezogene Szenen sind dabei, die ich gerne übersprungen hätte. Von mir gibt es vier Sterne.

    Mehr
  • Eine Welt ohne Prinzen

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    butterflyinthesky

    06. March 2017 um 17:44

    Zusammenfassung:Kaum sind Agatha und Sophie in ihren Heimatort zurückgekehrt, wird Sophie entführt. Agatha ist die Einzige, die sie retten kann. Doch dafür muss sie in die Schule für Gut und Böse zurückkehren, die sich in der Zwischenzeit ziemlich verändert hat …Agatha und Sophie kehren an die Schule der Guten und Bösen zurück, doch dort ist nichts mehr, wie es war. Statt Gut gegen Böse heißt es nun: Mädchen gegen Jungen! Prinzessinnen aller Märchenkönigreiche haben ihre Prinzen vor die Tür gesetzt und regieren allein. Das wollen sich die Prinzen natürlich nicht bieten lassen - und greifen an! Was die Mädchen nicht ahnen: Die größte Gefahr lauert mitten unter ihnen ...Meine Meinung:Das Ende hat es dann doch noch rausgezogen :D Ich muss ehrlich sagen dass mir keine der beiden Hauptdarstellerinnen sympathisch sind. Die Story von Agatha und Sophie soll neu geschrieben werden. Weil sich beide tief im Inneren ein anderes Ende gewünscht haben. Für mich war es ein langes hin und her. Viele Intrigen, viel Hass, Verwirrungen. Von allem ein bisschen. Und von allem zu viel. Dennoch freue ich mich auf das dritte Buch!

    Mehr
  • Der zweite Band dieser Reihe, anfangs ein paar Längen, dann aber wieder fesselnd zu lesen

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    Buchraettin

    17. January 2017 um 07:52

    Bei mir waren die Erwartungen an diesen zweiten Band sehr hoch, da ich Band 1 wirklich toll fand und gefesselt gelesen hatte. Ich muss leider sagen, dass dieser zweite Band doch einige Längen hatte. Es geht wieder um Gut und Böse, diesmal auch um Jungen und Mädchen, Prinzen und Prinzessinnen. Diesen Konflikt, das war mir gerade zu Beginn  ein wenig zu lang erzählt, es konnte mich nicht fesseln und ich habe das Buch nach dem ersten Lesen auch ein paar Tage beiseitegelegt. Ich muss aber sagen, so ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann wieder Fahrt auf, es wird spannender und ich konnte nun auch gefesselt zu Ende lesen. Es lohnt sich also wirklich durchzuhalten. Sehr gelungen und wirklich wunderschön ist auch wieder die Innenbandgestaltung des Buches, da sind die Türme abgebildet und voller kleiner Details lädt die Betrachtung zum Träumen ein. Ich musste beim Lesen auch ein wenig schmunzeln. Die Klischee über Jungen und Mädchen, Prinzen und Prinzessinnen, das war schon auch humorvoll zu lesen. Was mir bei der Dicke des Buches fehlte, ist ein kleines Lesebändchen, das hätte es noch perfekt abgerundet. Die Figuren, nicht ganz gut und nicht ganz böse, wie man es aus Märchen eigentlich kennt, das hat mir gut gefallen. Die Schrift ist relativ groß gehalten. Die Geschichte lässt sich locker und leicht lesen, hat wie geschrieben für mich anfangs ein paar Längen, aber dennoch wollte ich wissen, wie das Märchen um die beiden Mädchen weitergeht.  Gut gefallen hat mir auch das Inhaltsverzeichnis zu Beginn des Buches, das bietet einen guten Überblick. Auch hier wird wie in den Märchen nach dem glücklichen Ende gesucht, aber der Weg dahin ist steinig. Es ist mal das Gegenteil von märchenhaften Erzählungen, die ich so kenne. Das hat schon was Besonderes und ich freue mich nun auf das Finale um zu erfahren, wie wird das Märchen und die Geschichte wohl enden? Der zweite Band dieser Reihe, anfangs ein paar Längen, dann aber wieder fesselnd und  märchenhaft verzaubert zu lesen.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    Sxndy_03

    15. January 2017 um 19:15

    Inhalt:Agatha und Sophie kehren an die Schule der Guten und Bösen zurück, doch dort ist nichts mehr, wie es war. Statt Gut gegen Böse heißt es nun: Mädchen gegen Jungen! Prinzessinnen aller Märchenkönigreiche haben ihre Prinzen vor die Tür gesetzt und regieren allein. Das wollen sich die Prinzen natürlich nicht bieten lassen - und greifen an! Was die Mädchen nicht ahnen: Die größte Gefahr lauert mitten unter ihnen ... Meine Meinung:Da mir Band 1 super gefallen hat musste ich natürlich auch den 2.Teil der Trilogie lesen und konnte ihn nicht aus der Hand legen. Die Geschichte war fesselnd und wie auch Band 1 flüssig und spannend geschrieben. Man merkt wie tief die Freundschaft zwischen Agatha und Sophie ist , allerdings will man nach diesem Ende näturlich auch wie in Band 1 sofort wissen wie es weitergeht...Fazit: Spannende Fortsetzung ! freue mich auf Band 3!

    Mehr
  • super fortsetzung

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    gizem0602

    06. January 2017 um 23:18

    eine super Fortsetzung, freu mich auf teil 3 ... <3

  • anders ist als der Vorgänger, jedoch mich genauso in den Bann ziehen und fesseln konnte

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    aly53

    30. December 2016 um 01:09

    Von Band 1 war ich bereits total begeistert, so daß für mich klar war, das ich auch den Nachfolger lesen musste.Wider Erwarten kam ich auch sofort gut hinein in die Geschichte. Sofort war alles wieder präsent, ohne das man allzu viele Rückblicke erfährt.Band 1 konnte mich ja vollkommen mit der Wandelbarkeit Sophies beeindrucken, diesen Band empfand ich jedoch völlig anders. Aber deshalb nicht weniger gut.Besonders Sophies Entwicklung sticht hier deutlich heraus. Eine Entwicklung, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.Ich war wie eh und je an die Zeilen gefesselt und konnte mich der Magie und auch Agatha und Sophie nicht entziehen.Auch hier haben sie mir wieder unheimlich gut gefallen. Sie wirken reifer und entschlossener und vor allem, sie wissen worauf es ankommt.Oder doch nicht?Während mich die ersten Zeilen mit purem Glück durchströmten, sollte sich das schon bald ändern.Plöztlich war ich vor den Kopf gestoßen, fühlte Panik und dachte, das kann doch jetzt nicht sein.Denn da gab es die erste gezielte Wendung, die alles anders, abgründiger und facettenreicher macht.Man fühlt Dinge, versucht sie zu greifen und doch sind sie unerreichbar in die Ferne gerückt.Währenddessen zittert und fiebert man so unheimlich mit den beiden Mädchen mit, das es mich völlig von den Füßen gehoben hat.Man möchte das gut Ende haben, sehnt es verzweifelt herbei und wünscht sich einfach das Beste für alle Beteiligten.Besonders Sophie konnte mich mit ihrer verletzlichen Seele, ihrer spürbaren Verzweiflung und vor allem ihrer tiefen Sehnsucht berühren.Die beiden haben hier einiges zu überstehen, das sie im Notfall alles kosten könnte.Sie wagen es, gehen Risiken ein und sind dabei einigen Hürden entgegenzutreten.Doch werden sie es schaffen?Die Grenzen sind neu gesteckt, alles verschwimmt und macht neuem, anderem Platz.Sie kämpfen bis zur Erschöpfung, lernen sich selbst dabei neu kennen und erfahren mehr über sich selbst und auch über ihre Sehnsüchte. Ihre innere Kraft und Stärke ist deutlich spürbar und macht das ganze intensiver, facettenreicher und gibt ihm eine neue Dimension.Man lernt noch mehr kennen, liebt es und entdeckt auf jeder Seite neue Dinge.Die Spannung ist dabei auf hohem Level, so das man sich keine Minute davon lösen kann.Man spürt Wut , Verzweiflung, ein Sehnen und es geht dabei die ganze Zeit sehr ans Herz.Gut und Böse werden sehr gut herübergebracht und auch die Ängste die das alles heraufbeschwört, kommen immer mehr zum Vorschein.Wer wird hier das Rennen machen?Gut oder Böse?Mir hat dieser Band unheimlich gut gefallen. Er ist ruhiger, aber doch auch intensiver und nervenaufreibender als Band 1. Er ist mit Überraschungen gespickt, die alles dagewesene in den Schatten stellen. Man lernt noch mehr kennen und gibt sich dem ganzen Geschehen einfach hin.Besonders das Ende hat mich nochmal völlig geschockt. Es war unheimlich adrenalingeladen und jagt Schockwellen durch den Körper. Man bekommt eine Ahnung wie es im finalen Band weitergehen könnte.Ich bin schon wahnsinnig gespannt darauf was dieser letztendlich für uns bereithalten wird.Dieses Buch erzählt von Freundschaft, Liebe und der Kampf zwischen Gut und Böse. Es geht um Loyalität, sich selbst nie zu verlieren und auch darum andere Perspektiven zu entwickeln, um das zu sehen , was wirklich wichtig im Leben ist.Der Autor hat es auch hier geschafft, mir mit seinen tollen Beschreibungen ein wahres Kopfkino zu offenbaren, das es in sich hatte.Bitte mehr davon.Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, zumeist jedoch die von Sophie und Agatha, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen mit jeder Zeile mehr für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die Atmosphäre ist düster, magisch, geheimnisvoll und zieht einfach völlig in den Bann.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge, besonders die Gestaltung im inneren des Buches hat mir gefallen. Es gibt dem ganzen mehr Ausdruckskraft und macht es lebendiger.Der Schreibstil ist fließend und intensiv, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein Nachfolger, der zwar anders ist als der Vorgänger, jedoch mich genauso in den Bann ziehen und fesseln konnte.Die Magie ist spürbar und Sophie und Agatha haben mich einfach vollkommen begeistert und nicht mehr losgelassen.Es berührt, zeigt neue Grenzen auf und man hat so einiges zu bestehen.Nervenaufreibend, facettenreich und unheimlich spannend.Eine klare Leseempfehlung.Für mich gehört diese märchenhafte Trilogie zu den besten überhaupt.

    Mehr
  • anders ist als der Vorgänger, jedoch mich genauso in den Bann ziehen und fesseln konnte

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    aly53

    30. December 2016 um 01:09

    Von Band 1 war ich bereits total begeistert, so daß für mich klar war, das ich auch den Nachfolger lesen musste.Wider Erwarten kam ich auch sofort gut hinein in die Geschichte. Sofort war alles wieder präsent, ohne das man allzu viele Rückblicke erfährt.Band 1 konnte mich ja vollkommen mit der Wandelbarkeit Sophies beeindrucken, diesen Band empfand ich jedoch völlig anders. Aber deshalb nicht weniger gut.Besonders Sophies Entwicklung sticht hier deutlich heraus. Eine Entwicklung, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.Ich war wie eh und je an die Zeilen gefesselt und konnte mich der Magie und auch Agatha und Sophie nicht entziehen.Auch hier haben sie mir wieder unheimlich gut gefallen. Sie wirken reifer und entschlossener und vor allem, sie wissen worauf es ankommt.Oder doch nicht?Während mich die ersten Zeilen mit purem Glück durchströmten, sollte sich das schon bald ändern.Plöztlich war ich vor den Kopf gestoßen, fühlte Panik und dachte, das kann doch jetzt nicht sein.Denn da gab es die erste gezielte Wendung, die alles anders, abgründiger und facettenreicher macht.Man fühlt Dinge, versucht sie zu greifen und doch sind sie unerreichbar in die Ferne gerückt.Währenddessen zittert und fiebert man so unheimlich mit den beiden Mädchen mit, das es mich völlig von den Füßen gehoben hat.Man möchte das gut Ende haben, sehnt es verzweifelt herbei und wünscht sich einfach das Beste für alle Beteiligten.Besonders Sophie konnte mich mit ihrer verletzlichen Seele, ihrer spürbaren Verzweiflung und vor allem ihrer tiefen Sehnsucht berühren.Die beiden haben hier einiges zu überstehen, das sie im Notfall alles kosten könnte.Sie wagen es, gehen Risiken ein und sind dabei einigen Hürden entgegenzutreten.Doch werden sie es schaffen?Die Grenzen sind neu gesteckt, alles verschwimmt und macht neuem, anderem Platz.Sie kämpfen bis zur Erschöpfung, lernen sich selbst dabei neu kennen und erfahren mehr über sich selbst und auch über ihre Sehnsüchte. Ihre innere Kraft und Stärke ist deutlich spürbar und macht das ganze intensiver, facettenreicher und gibt ihm eine neue Dimension.Man lernt noch mehr kennen, liebt es und entdeckt auf jeder Seite neue Dinge.Die Spannung ist dabei auf hohem Level, so das man sich keine Minute davon lösen kann.Man spürt Wut , Verzweiflung, ein Sehnen und es geht dabei die ganze Zeit sehr ans Herz.Gut und Böse werden sehr gut herübergebracht und auch die Ängste die das alles heraufbeschwört, kommen immer mehr zum Vorschein.Wer wird hier das Rennen machen?Gut oder Böse?Mir hat dieser Band unheimlich gut gefallen. Er ist ruhiger, aber doch auch intensiver und nervenaufreibender als Band 1. Er ist mit Überraschungen gespickt, die alles dagewesene in den Schatten stellen. Man lernt noch mehr kennen und gibt sich dem ganzen Geschehen einfach hin.Besonders das Ende hat mich nochmal völlig geschockt. Es war unheimlich adrenalingeladen und jagt Schockwellen durch den Körper. Man bekommt eine Ahnung wie es im finalen Band weitergehen könnte.Ich bin schon wahnsinnig gespannt darauf was dieser letztendlich für uns bereithalten wird.Dieses Buch erzählt von Freundschaft, Liebe und der Kampf zwischen Gut und Böse. Es geht um Loyalität, sich selbst nie zu verlieren und auch darum andere Perspektiven zu entwickeln, um das zu sehen , was wirklich wichtig im Leben ist.Der Autor hat es auch hier geschafft, mir mit seinen tollen Beschreibungen ein wahres Kopfkino zu offenbaren, das es in sich hatte.Bitte mehr davon.Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, zumeist jedoch die von Sophie und Agatha, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen mit jeder Zeile mehr für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die Atmosphäre ist düster, magisch, geheimnisvoll und zieht einfach völlig in den Bann.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge, besonders die Gestaltung im inneren des Buches hat mir gefallen. Es gibt dem ganzen mehr Ausdruckskraft und macht es lebendiger.Der Schreibstil ist fließend und intensiv, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein Nachfolger, der zwar anders ist als der Vorgänger, jedoch mich genauso in den Bann ziehen und fesseln konnte.Die Magie ist spürbar und Sophie und Agatha haben mich einfach vollkommen begeistert und nicht mehr losgelassen.Es berührt, zeigt neue Grenzen auf und man hat so einiges zu bestehen.Nervenaufreibend, facettenreich und unheimlich spannend.Eine klare Leseempfehlung.Für mich gehört diese märchenhafte Trilogie zu den besten überhaupt.

    Mehr
  • Märchenhaft und bildgewaltig – reicht aber durch einige Schwächen nicht an Band 1 heran

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    SelectionBooks

    08. October 2016 um 17:22

    Der erste Band von „The School for Good and Evil“ hatte mir richtig gut gefallen und ich konnte es kaum erwarten, die Fortsetzung endlich in den Händen zu halten. Leider konnte mich der Mittelteil nicht überzeugen. Viele Wiederholungen ziehen die Story unnötig in die Länge und die Handlung war insgesamt eher flach. Nachdem Agatha sich gegen ein Happy End mit ihrem Prinzen entschieden hat, können sie und ihre beste Freundin Sophie in ihr Heimatdorf zurückkehren. Doch ihr Aufenthalt in Gavaldon ist nicht von langer Dauer. Als Sophie entführt wird, muss Agatha in die Schule für Gut und Böse zurückkehren, um ihre Freundin zu retten. Dort angekommen wartet eine böse Überraschung auf sie. Sophie und Agatha sind zu großen Vorbildern geworden, als Agatha sich gegen den Prinzen und für Sophie entschieden hat. Prinzessinnen im ganzen Reich folgen ihrem Beispiel und setzten ihre Prinzen vor die Tür. Die Schule für Gut und Böse ist nicht länger unterteilt in Immer und Nimmer. Gute und böse Mädchen leben Seite an Seite im Schloß, während die Prinzen ausgeschlossen vor den Toren kampieren. Ihr Hass wächst ins Unermessliche und schon bald steht eine Schlacht Mädchen gegen Jungen an. Doch die größte Gefahr lauert im Verborgenen und wartet auf den richtigen Augenblick. Der Einstieg in das Buch ist mir dank des bildhaften und detaillierten Schreibstils sehr leicht gefallen. Es war einfach wunderbar, wieder in die märchenhafte Welt von Soman Chainani einzutauchen. Man hat sofort Bilder im Kopf und möchte immer mehr von dieser fabelhaften Welt entdecken. Leider zieht sich gerade der erste Teil des Buches sehr. Die Geschichte plätschert zu Beginn sehr langsam vor sich hin und durch einige Wiederholungen kommt einfach keine Spannung auf. Im Mittelteil nimmt das Erzähltempo deutlich an Fahrt auf und es wird spannender. Doch durch die ewigen Streitereien wirkt die Fortsetzung der einst so märchenhaften Reihe düster und leider auch etwas anstrengend. Besonders schade fand ich, dass es fast nichts Neues zu entdecken gab, wo der Autor doch gerade mit seinen zauberhaften Ideen im Reihen-Auftakt begeistern konnte. Mir ist nur die Flowerpower-Bahn als besonderes Leseerlebnis in Erinnerung geblieben. Diese ist einfach wundervoll beschrieben und das Kopfkino überschlägt sich fast schon. Ich hätte mir deutlich mehr märchenhafte und zauberhafte Ideen gewünscht, die dann vielleicht die relativ flache Handlung etwas wettgemacht hätten. Inhaltlich passiert nicht sonderlich viel. Nur der Kampf Jungen gegen Mädchen war mir persönlich zu wenig. Am Ende hingegen wird das Steuer nochmal herumgerissen, denn zum Schluß wird es richtig spannend und der Cliffhanger ist wirklich fies. Trotz vieler Schwächen freue ich mich schon auf den dritten Band und hoffe, dass dieser mich genauso begeistern kann, wie der Reihen-Auftakt. „The School for Good and Evil – Eine Welt ohne Prinzen“ von Soman Chainani konnte mich leider nicht so richtig überzeugen. Durch störende Wiederholungen und eine relativ flache Handlung kommt der Mittelband leider nicht an den zauberhaften Reihen-Auftakt heran.

    Mehr
  • Wieder wunderbar märchenhaft!

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    krissysch

    02. October 2016 um 17:46

    Agatha und Sophie haben es geschafft und sind wieder glücklich und zufrieden in ihrem Dorf angekommen und haben die Schule für Gut und Böse hinter sich gelassen. Doch sind die beiden wirklich glücklich? Denn während Sophie von Albträumen gequält wird und sich selbst als böse Hexe sieht, kann Agatha ihren Prinzen nicht vergessen, den sie in der Schule zurückgelassen hat..  Als Sophie plötzlich angegriffen wird und die beiden Mädchen auf der Flucht wieder in der Schule landen, stellen sie fest, dass auch hier nicht alles so toll ist, wie sie dachten. Denn aus der Schule für Gut und Böse ist mittlerweile die Schule für Mädchen und Jungen geworden und zwischen den beiden Gruppen ist ein erbitterter Kampf ausgebrochen..   Der zweite Teil der" The School for Good and Evil" Trilogie nimmt uns wieder mit in eine Welt voller Märchen und Abenteuer. Während ich schon vom ersten Band total begeistert war, so konnte mich auch der zweite Teil von sich überzeugen. Der Schreibstil ist wieder richtig schön märchenhaft, toll zu lesen und voller Fantasie. Es fiel mir super leicht, wieder in diese Welt einzutauchen und mit Sophie und Agatha Abenteuer zu erleben. Besonders schön finde ich, dass auch in diesem Buch wieder ein wichtiges Thema behandelt wird. Während es im ersten Band noch darum ging, dass niemand komplett Gut oder komplett Böse, dass nichts schwarz und weiß ist, stehen diesmal die Unterschiede zwischen den Mädchen und Jungen im Vordergrund und auch die Frage, ob Freundschaften genauso viel wert sind wie die Liebe. Das hat mir unheimlich gut gefallen, denn besonders jüngere Leser können unglaublich viel aus dieser Geschichte mitnehmen und gleichzeitig ein tolles Leseerlebnis genießen. Toll fand ich auch die neuen Probleme, mit denen sich unsere beiden Protagonistinnen diesmal umher schlagen müssen. Denn beide verheimlichen der jeweils anderen etwas. Sophie hat schlimme Albträume, in denen sie sich als böse Hexe sieht und schlimme Dinge tut. Umso mehr versucht sie, gut zu sein, und alle anderen davon zu überzeugen, dass man ihr vertrauen kann. Doch natürlich begeht sie ausgerechnet dabei den Fehler, nicht ehrlich zu sein.. Und Agatha hat ein schlechtes Gewissen, dass sie sich für Sophie und deren Freundschaft entschieden hat, ihr diese aber plötzlich nicht mehr genug erscheint. Während Sophie früher das wichtigste in ihrem Leben war, muss sie sich eingestehen, dass nun auch Tedros eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielt und Sophie nicht mehr an erster Stelle steht. Gleichzeitig gibt es natürlich auch noch das Problem der Jungen und Mädchen, die sich plötzlich an der Schule bekriegen und denen Sophie und Agatha unter die Arme greifen müssen, bevor noch Schlimmeres passiert.. Dadurch wird die Handlung wieder sehr actionreich und an vielen Stellen wimmelt es von kleinen Geheimnissen und Intrigen, die das Buch so spannend machen. Zwar gab es diesmal für mich auch einige wenige Szenen, in denen sich die Handlung für meinen Geschmack zu sehr in die Länge zog, insgesamt mochte ich die Story aber sehr. Wer schon "Es kann nur eine geben" mochte, der wird auch "Eine Welt ohne Prinzen" mögen, denn das Buch hat wieder diesen unglaublich schönen Charme, viel Fantasie und jede Menge zu Entdecken. Für alle Märchenfans - und alle, die es noch werden wollen!

    Mehr
  • Wer bekommt sein Happy End?

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    Angel1607

    28. September 2016 um 19:25

    Worum geht's?Erstmals möchte ich darauf hinweisen, dass es Teil 2 einer Trilogie ist!!!!! Somit sind in dieser Rezension Spoiler bezüglich des ersten Teils möglich!!!!Agatha und Sophie sind wieder zurück in ihrer Welt! Glücklicher als jemals zuvor?? Wers glaubt! In einem unbedachten Moment wünscht sich Agatha einen anderes Ende. Sie wünscht sich ihr Happy End und die Ereignisse überschlagen sich bis Sophie und Agatha schließlich an die Schule von Gut und Böse zurückkehren! Doch alles hat sich verändert! Anstatt Gut gegen Böse heißt es jetzt Mädchen gegen Jungs. In der ganzen Märchenwelt ist das Chaos ausgebrochen seit Sophie und Agatha sie verlassen haben und das Böse hat ein neues Gesicht.....doch welches?Wie empfand ich das Buch?Das Cover hat mich - genau wie schon beim ersten Band - umgehauen! Die Farbgebung, die Effekte....echt toll <3 Und passend zum ersten Band!!!!! Und erst das Innenleben des Buches!!! Einfach mega gigantisch!!! Es gibt einen Überblick über das Schulgelände.....Ich muss sagen, dadurch, dass der erste Band noch nicht so lange her ist, stand ich gleich wieder voll drinnen in der Story. Sophie und Agatha sind wieder zurück in Galvand und leben ihr Leben. Jedoch haben sie sich verändert. Sie sind nicht mir die, die sie waren! Die Schule und die Geschehnisse in der Märchenwelt haben sie gezeichnet.....auch wenn sie es im ersten Moment nicht glauben wollen, erkennen sie es selbst mehr und mehr!Auch dass ihre Freundschaft vielleicht doch nicht mehr so stark ist wie zuvor sehen unsere Heldinnen. Sie haben tief verborgene Geheimnisse vor einander! Sophie kämpft im Inneren immer noch mit den Nachwirkungen und versucht sich selbst und allen anderen zu beweisen, dass sie keine Hexe ist. Dass sie eigentlich eine Prinzessin ist und im Herzen gut ist. Doch lügt sie sich selbst in die Tasche? Oder kann man Menschen gar nicht wirklich einteilen in Gut und Böse, da es auch viel mit dem äußeren Einflüssen zu tun hat? Verhält sich nicht jeder Mensch in jeder Situation anders?Als dann alles aus dem Ruder gerät und sie wieder zurückgezogen werden in die Welt von Gut und Böse, trauen sie ihren Augen nicht! Alles ist anders! Jungs und Mädchen sind jetzt gegeneinander! Prinzessinnen weltweit versuchen zu beweisen, dass sie auch ohne ihre Prinzen leben können und die Prinzen widerrum verstehen die Welt nicht mehr! Werden Agatha und Sophie alles wieder in ihre natürliche Ordnung bringen können? Werden sie es mit dem neuen Bösen aufnehmen können und kommen sie hinter dessen fiesen Plan?Wie wird es enden? Wird der Stoiker die Geschichte von Agatha und Sophie abschließen können? Oder wird er eine große Kluft zwischen ihnen schaffen? Wer hat das Anrecht auf ein Happy End? Sophie? Agatha? Oder Beide? Getrennt? Gemeinsam?Einziges Manko muss ich diesmal ganz klar sagen, dass ein Teil des Buches unspektakulär und langatmig ist, was ich sehr schade fand! Hat doch die Story ansich sehr viel Potential, Potential für ein Highlight, jedoch hat es das für mich nicht ganz geschafft und wird vom ersten Teil in den Schatten gestellt! Trotzallem freue ich mich schon auf das große Finale, leider erst 2017!!!! Vorallem ist der Schluss super genial und wie zu erwarten war, ein Cliffhanger!!!! Ich hoffe, dass der dritte Teil wieder grandios wird und das weg macht, was der zweite Teil hier etwas verabsäumt hat!

    Mehr
  • Statt Gut gegen Böse heißt es jetzt Mädchen gegen Jungs

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    his_and_her_books

    26. September 2016 um 15:05

    Inhalt:Einige Monate haben Agatha und Sophie in Gavaldon verbracht und der Ruhm, aus dem Wald zurückgekehrt zu sein, verblasst langsam.Während Agatha immer wieder an ihren Prinzen und ihr gewünschtes Happy End denkt, läuft für Sophie privat alles schief.Dann wird ein Wunsch ausgesprochen, der die Mädchen wieder zurück in die Schule bringt - doch dort hat sich einiges verändert.Die Schule von Gut und Böse existiert nicht mehr - nun heißt es Mädchen gegen Jungs, weil Erstere ihr Happy End ohne Prinz und männlichen Helden wollen. Ganz so, wie Agatha und Sophie es vorgemacht haben.Meinung:Ich mochte den Auftakt der Reihe wirklich sehr und war gespannt, wie es nach dem vermeintlichen Happy End der Mädchen weitergehen wird.Schon nach einem kurzen Aufenthalt im Dorf Gavaldon fand ich mich zurück im Märchenwald, in dem sich einfach alles verändert hat. Sophie und Agatha werden auf die Mädchenschule aufgenommen, über der eine bislang unbekannte Frau als Schulleiterin herrscht. Sie stachelt die Mädchen auf, will den Kampf gegen die Männer und die Prinzen. Alle Märchen haben nun ein emanzipiertes Ende und die meisten Mädchen - Prinzessinnen wie Hexen - wollen eine Welt ohne Prinzen.Doch die Gegner sind nicht tatenlos und ein Krieg steht kurz bevor. Nur Agatha könnte alles herumreißen, indem sie für ihr Happy End mit ihrem Prinzen Tedros sorgt - ein Kuss und alles wäre, wie es war und Sophie würde nach Gavaldon zurückkehren. Doch Sophie will ihre Freundin nicht verlieren und mischt sich ein.Soman Chainani hat seinen Weltenentwurf der Märchen weiterentwickelt und anstatt Gut und Böse nun einen neuen Kampf erschaffen. Es gibt neue Unterrichtsfächer und eine gewisse Grundspannung ist stets vorhanden.Leider wirken die Hürden für die Charaktere teils zu erzwungen, stetige unnötige Streitereien hemmten meinen Lesespaß genauso wie die teils seltsamen Satzkonstrukte, von denen ich nicht weiß, ob sie von der Übersetzung herrühren.Die Geschichte wird erneut von einer dritten Person erzählt. Der Erzähler springt jedoch so schnell von verschiedenen Figuren und Szenen hin und her, dass ich des Öfteren zurückblättern und nachsehen musste, ob ich alles mitbekommen habe. Das störte meinen Lesefluss immens und ich bin mir nicht sicher, ob ich am Ende alles für logisch halten soll.Abgesehen von den Kritikpunkten gefielen mir die (übertriebene) Emanzipation und die gut durchdachten Intrigen, sowie Sophies stetiger Zwiespalt zwischen Gut und Böse, ein besonderer Aufenthalt in der Schule der Jungen und eine besondere Jungenfreundschaft.Das Ende wirft nach einem nach Happy End anmutenden Showdown dann erneut einfach alles um und ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte von Agatha und Sophie ausgehen wird.Urteil:Mit "Eine Welt ohne Prinzen" setzt Soman Chainani seine märchenhafte Welt auf unerwartete Weise fort. Statt Gut gegen Böse heißt es jetzt Mädchen gegen Jungs. Leider bleibt aufgrund der teils seltsamen Satzkonstruktionen und des sehr sprunghaften Erzählstils viel Lesespaß auf der Strecke und auch zahlreiche zu gewollt wirkende Streitereien verderben ein wenig die Lust am Weiterlesen. Ich hoffe auf ein Happy End im dritten Teil. Sehr sehr gute 3 Bücher für "The School for Good and Evil 2".Die Reihe:1. The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben (Rezension)2. The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen3. Originaltitel: The Last Ever After©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Würdiger Nachfolger

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    TinaHagel

    22. September 2016 um 13:42

    Wer nicht mehr weiß worum es in Band 1 ging, der kann sich >>hier<< nochmal genau Informieren. Es handelt sich um eine Zusammenfassung mit fetten Spoilern zu Band 1.  Beginnen wir wie immer mit dem Cover. Dich mag die Bunten Cover ja sehr. Man sieht Agatha und Sophie und den Prinzen der die beiden Mädchen fast auseinander gebracht hätte. Dieses mal sind die Farben ein wenig kräftiger und den stiel der Illustrationen mag ich besonders gern.   Band 1 lag bei mir schon in ferner Vergangenheit und da ich Band 1 an einem tag verschlungen habe und so nicht so lange mit dem Buch zutun hatte waren mir viele Sachen nicht mehr geläufig. Dennoch war ich schnell wieder in der Geschichte drin, auch wenn einige Einzelheiten nicht neu Aufgerollt wurden. So befand ich mich schnell wieder in der Welt von den beiden Mädchen und mit ihnen zusammen in der Welt er Märchen. Wie der Klappentext schon erahnen lässt hat sich die Schule in 2 neue Lager gespaltet. Von Gut und Böse hinzu Mädchen und Jungen. Das Märchen von Agatha und Sophie hat den Mädchen soviel kraft geschenkt, dass sie davon ausgehen sie brauchen keinen Prinzen und so haben sie diese einfach verbannt.   Viele der liebenswerten Charaktere tauchen in Band 2 wieder auf und einige haben sich stark verändert. Die Immer-Mädchen lassen sich gehen und die Nimmer-Mädchen schminken sich was das zeug hält, weil sie es endlich dürfen. Doch auch ein paar neue Charaktere tauchen auf. So z.B. die neue Schulleiterin. Mit Bildlichen Beschreibungen zaubert mir Soman Chainani die Bilder in den Kopf und ich sehe jede Person im Detail vor mir. Man sollte meinen das Agatha und Sophie sich weiter entwickelt haben, doch leider treten sie immer noch auf der stelle. Sophie die behauptet doch gut zu sein Agatha die an sich, Sophie und an Tedros zweifelt.     Zur Mitte hin hat sich das Buch ziemlich gezogen. Doch ich sage euch durchhalten Lohnt sich. Ab ca. Seite 320 finde ich nimmt die Geschichte wieder richtig fahrt auf und das Ende ist sehr überraschend und ich habe nicht damit gerechnet. Die Geschichte ist nicht so abgeschlossen wie sie es nach Band 1 war und wir können uns sicher auf einen starken dritten Teil freuen, der es in sich haben muss.   Alles in allem konnte mich The School for Good and Evil- eine Welt ohne Prinzen überzeugen, trotz einigen kleinen Durststrecken und ich freue mich sehr auf Band 3. Doch die Erwartungen sind sehr hoch ich hoffe ich werde nicht enttäuscht.

    Mehr
  • Mädchen vs. Jungs - Freundin oder Freund - Happy End oder Krieg?

    The School for Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen

    Findabhair

    20. September 2016 um 13:53

    Inhalt: Agatha und Sophie kehren an die Schule der Guten und Bösen zurück, doch dort ist nichts mehr, wie es war. Statt Gut gegen Böse heißt es nun: Mädchen gegen Jungen! Prinzessinnen aller Märchenkönigreiche haben ihre Prinzen vor die Tür gesetzt und regieren allein. Das wollen sich die Prinzen natürlich nicht bieten lassen - und greifen an! Was die Mädchen nicht ahnen: Die größte Gefahr lauert mitten unter ihnen ...Meinung und Lesefeeling: Tada, sie sind wieder da. Nach einem ziemlich beeindruckenden Ende bei Band 1, finden sich Agatha und Sophie wieder in ihrem Heimatdorf wieder. Dort versuchen sich beide wieder in ihr altes Leben einzufügen. Doch das will nicht so recht gelingen. Beide haben Schwierigkeiten sich in ihren "gesehenen Rollen" zurecht zu finden. Sophie ist darauf bedacht ihre "gute Seite" zu zeigen und Agatha schleicht wieder auf dem Friedhof rum. Ihr Happy End? So wie sie es sich gewünscht haben?! Doch Vorsicht, in dieser Welt sollte man aufpassen, WAS man sich wünscht.Zack stecken die beiden wieder in einem fantastischen Abenteuer, mit einem anderen Gegner & einem anderen Kampf. Doch wird sich ihr Happy End diesmal wirklich finden? ...   Der Schreibstil des Autors ist wieder sehr detailliert und bildhaft. Doch diese Art, ist wieder eine ganz andere wie im 1. Band. Am Anfang zieht sich die Handlung etwas. Immer wieder werden Szenen wiederholt oder Konflikte aufgeführt. Vor allem aber hadern diesmal die Charaktere mit sich. So als ob sie nicht wissen, für welche Seite sie kämpfen.Gerade das hat mir aber irgendwie gefallen, nämlich das man Gut und Böse nicht immer direkt ausmachen konnte. Immer wenn man denkt man weiß es kommt es doch wieder anders.Das Ende ist ganz gemein. Die Handlung endet hier in einem absolut bösen/gemeinen Cliffhanger. (Zum Glück war der Verlag aber so nett  und hat den Erscheinungstermin von Band 3 auf die letzte Seite des Buches geschrieben!) *hierbei vielen Dank* Schließlich will man als Leser unbedingt wissen wie es im band 3 weiter geht. Ob hier ein Happy End zu finden ist?! Lest es selber und stellt euch diese Frage selbst: Wollt ihr ein klassisches Happy End oder wirklich eines was alle Rahmen sprengt. FazitEin gutes Buch, welchem es am Anfang etwas an Schwung fehlt.Jede Seite offenbart etwas neues. Ein empfehlenswertes Buch, was einen Hunger auf Band 3 macht.   Reinlesen und selbst entscheiden. :-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks