Soman Chainani The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

(201)

Lovelybooks Bewertung

  • 212 Bibliotheken
  • 38 Follower
  • 18 Leser
  • 83 Rezensionen
(80)
(62)
(38)
(15)
(6)

Inhaltsangabe zu „The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben“ von Soman Chainani

Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe.

Ganz tolle Geschichte. Schön erzählt. Für Märchenfans ein Muss :)

— Becky1999
Becky1999

Ein sehr unterhaltsames Buch mit einigen kleinen Schwächen, über die man aber gut hinwegsehen kann.

— Vivi300
Vivi300

Leider sehr Klischeehaft aber für junge Leserinnen besser geeignet. Nette Grundidee. Habe allerdings früh abgebrochen.

— Ruff04
Ruff04

Märchen meets Hogwarts. Leider mit ungenutztem Potenzial.

— Katzenkind
Katzenkind

So ein super cooles Buch mit so vielen Ideen hinter. Einfach Genial

— gizem0602
gizem0602

Toller Reihenauftakt!

— MarcyBookNerd
MarcyBookNerd

Zauberhaftes Buch!

— Tanasya
Tanasya

Ein schönes Märchen, dass den Leser komplett neu auf Gut und Böse blicken lässt!

— Meritamun
Meritamun

Hat mir gut gefallen. Mal was anderes. Gerne mehr in diese Richtung für mich :)

— felitiffy
felitiffy

Tolle Fantasy-Märchen Mischung!

— Sxndy_03
Sxndy_03

Stöbern in Jugendbücher

Stormheart - Die Rebellin

Stormheart: Die Rebellin ist ein spannender Auftakt, bei dem mich vor allem die Protagonistin Aurora überzeugen konnte.

JennyChris

Ich und die Heartbreakers

So ein tolles Buch!

buecher_love

Nemesis - Geliebter Feind

[4/5] Viel weniger klischeebehaftet als der Klappentext sagt. Schöne, langsame Liebesgeschichte. Spannende Handlung. Starke Charaktere.

JenniferKrieger

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

eine fantasievolle neue Idee mit enormem Potential

his_and_her_books

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Wer ist Freund oder Feind? wem gehört mein Herz dem Prinz oder Wächter? Fragen denen sich Twyla mehr als einmal stellen muss.

Rajet

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Fantasiereich, magische Welt gespickt mit grosser sehnsüchtiger Liebe. Das Ende war leider etwas abgeflacht.

Hortensia13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine sehr unterhaltsame Geschichte

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Vivi300

    Vivi300

    18. June 2017 um 22:45

    Ein sehr unterhaltsames Buch mit einigen kleinen Schwächen, über die man gut hinwegsehen kann.Story:Sehnlich erwartet Sophie ihre Entführung in die Welt der Märchen, denn ihr Ziel ist gewiss: Sie will Prinzessin an der Schule für Gut und Böse werden. Agatha hält diese Schule für Humbug und fristet ihr Dasein als sogenannte Friedhofshexe. Wie kann es anders kommen, als das beide Mädchen entführt werden. Doch Agatha wird in die Schule für Prinzessinnen gesteckt und Sophie muss die Ausbildung zu einer Hexe über sich ergehen lassen. Klar ist das alles nur ein Missverständnis - oder etwa nicht?Ein wenig erinnert die Geschichte an eine märchenhafte Version von Harry Potter. Eine magische Schule, wundersame Zauber und fabelhafte Geschöpfe. Die Schulen (Gut und Böse) sind strikt getrennt und so folgt der Erzähler meist beiden Protagonisten abwechselnd. Die Idee an sich finde ich sehr gut und amüsant. Die Geschichte spielt mit den Märchen-Klischees über schöne, aber hilflose Prinzessinnen, die unbedingt zu ihrer Rettung einen bewaffneten, mutigen Prinzen brauchen. Alles, sowohl die Umgebung als auch die Charaktere sind alle ein wenig überspitzt skizziert. Manchmal wirkt es beinahe schon wie eine Parodie, was mir persönlich sehr gefallen hat. Zum Ende hin hatte die Geschichte natürlich eine Message die einem Märchen würdig ist: Urteile nicht nach dem Äußeren; Schön ist nicht immer gleich Gut; Nur weil da Gut drauf steht, ist noch lange nicht gut drin.Im Großen und Ganzen hat das Buch meinen Erwartungen entsprochen.Charaktere:Sophie ist eine Tussi wie sie im Buche steht. Sie ist absolut oberflächlich und macht sich am Tag mehr Gedanken um ihre Poren als ich vermutlich im ganzen Leben. Und obwohl das einen unsympathischen Charakter kennzeichnen würde, mochte ich sie total gern, weil sie eben so überspitzt prinzessinnenhaft war und total davon überzeugt, gut zu sein, obwohl das nur heillose Selbstüberschätzung war. Agatha mochte ich ebenso gern und obwohl sie vor allem am Anfang sehr düster und misanthropisch wirkte, macht sie im Buch einen beeindruckenden Wandel durch. Allerdings gibt es hier ein paar kleine Kritikpunkte. Denn manchmal sind die Charaktere geradezu extrem wankelmütig und manchmal wirkt es nicht zum Charakter der jeweiligen Person sondern nur zur Geschichte passend. Zudem hätte ich mir bei den Nebenfiguren manchmal ein wenig mehr Individualität gewünscht. Schreib-/Erzählstil:Den Schreibstil finde ich der Geschichte auf jeden Fall angemessen. Das Lesetempo ist auch dementsprechend hoch. Für mich persönlich ist der Erzählstil die größte Schwäche des Buches, denn dieser erzielt durch zu flottes voranschreiten eine falsche Wirkung, welche nicht immer zur Atmosphäre passt. Das passiert leider relativ häufig im Buch. Für prägnante Punkte in der Geschichte wird manchmal nur ein Nebensatz eingeräumt und solche Dinge. Auch wenn es dem Buch einen gewissen Schwung gibt, hat es mich sehr gestört. Spannung konnte so nicht ausgereizt werden und bedeutende Geschehnisse haben nicht ihre Plattform bekommen, die sie verdient gehabt hätten. Mein Fazit: Das Cover betrübt mich ein wenig, denn es schreckt vermutlich ältere Leser ab, die vielleicht ihren Spaß mit dem Buch haben könnten. Ich persönlich als Märchenliebhaberin hatte ihn auf jeden Fall.Natürlich ist die eigentliche Zielgruppe vermutlich 13, aber wenn man es als hübsche Anekdote oder auch als huldvolle Verbeugung der alten und bewährten Märchen versteht, ist es auch für ältere Leser geeignet. Mir hat alles im Gesamtbild sehr gut gefallen und ich empfehle es Märchenliebhabern gerne weiter. Leider muss ich einen Stern abziehen, weil mir die Charaktere manchmal zu sprunghaft sind und der Erzählstil zu hastig. 4 von 5 Sternen 

    Mehr
  • Märchen meets Hogwarts, leider kommt nicht ganz rüber, was hätte rüber kommen können

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Katzenkind

    Katzenkind

    22. April 2017 um 20:44

    Vorweg: Ich bereue nicht, dieses Buch gelesen zu haben. Es ist ein nettes Buch. Es geht um Agatha und Sophie, die scheinbar bei der Einschulung verwechselt werden: Die "hässliche" (?) Agatha kommt in die Schule für Gute (Immer), die schöne, blonde Sophie, die nichts lieber werden will als Prinzessin, kommt in die Schule für Böse (Nimmer).Was nun folgt ist ein langes Hin und Her: Wie kommen wir in die richtige Schule? Welches Interesse verfolgt der Schulleiter, den man im Gegensatz zu Dumbledore leider nicht zu Gesicht bekommt? Was ist mit den fiesen Zimmernachbarn? Unterrichtsfächer? Wer bekommt Prince Charming? Naja, und wie kommen wir wieder nach Hause?Die Charaktere machen eine deutliche Entwicklung durch, was spannend zu beobachten ist. Es fehlte mir hier aber Deutlichkeit in den entscheidenen Momenten, die Erklärung einer Wendung: Warum tut sie das jetzt, was hat sich gerade warum verändert?Und das Buch lässt ganz viele Chancen ungenutzt: Hier hätte man so gut zeigen können, dass gut nicht unbedingt schön sein muss und hässlich nicht böse. Scheinbar ist es das aber doch, denn die Hexe wird Warzen und weiße, ausfallende Haare haben. Die Bösen essen Schweinefüße aus Eimern. Die guten Mädchen sind alle oberflächlich und rennen ständig in schuleigene SPA. Irgendwie dann also doch recht flach und klischeehaft. Das Ende hat mich doch tatsächlich noch mal überrascht und gefreut. Aber trotzdem, bei so vielen vergebenen Chancen... kann ich nur drei Sterne geben. Und davon ist ein halber allein für das hübsche Cover.

    Mehr
  • Es war einmal...

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Meritamun

    Meritamun

    04. March 2017 um 18:58

    Inhalt:Alle 4 Jahre werden aus dem Dorf Gavaldon zwei Kinder entführt. Der mysteriöse Schulmeister bringt sie an die Schule für Gut und Böse. Dort werden sie zu Prinzessinnen, Hexen und anderen Märchenwesen ausgebildet, um später in ihrem eigenen Märchen zu leben. Sophie kann es kaum erwarten auserwählt zu werden und endlich ihre Karriere als Prinzessin zu starten. Schließlich ist sie das schönste und hilfsbereiteste Mädchen im Dorf. Ihre Freundin Agatha hingegen wäre die perfekte Hexe. Sie lebt zurückgezogen mit ihrer kratzbürstigen Katze auf einem Friedhof. Als die Nacht der Auswahl kommt, werden tatsächlich beide Mädchen vom Schulmeister entführt. Doch an der Schule angekommen, geschieht alles anders als gedacht.Cover:Ich liebe die Cover der gesamten Reihe! Es gefällt mir sehr gut, dass das Schullogo einen großen Teil des Covers einnimmt. Außerdem bekommen wir hier schon einen ersten Eindruck von der düsteren Agatha und der typischen Prinzessin Sophie. Im Hintergrund sehen wir die Schultürme von Gut und Böse. Besonders hervorheben möchte ich noch die tolle Darstellung der Schule im Buchdeckel. So hat man direkt einen Überblick über den gesamten Handlungsort.Meinung:Ich weiß gar nicht, wie lange dieses Buch schon auf meinem SuB dahindümpelte. Schon als die englische Ausgabe gehypt wurde, landete „The School for Good and Evil“ auf meiner Wunschliste. Und ich bin so froh, dass ich es endlich gelesen habe!Soman Chainani schafft eine komplett neue und doch altbekannte Märchenwelt. Denn es hat sich doch noch nie jemand gefragt, wie aus Schneewittchen, Cinderella und Co. Prinzessinnen geworden sind. Hierfür gibt es eben jene Schule, die Jungen und Mädchen für ihr Leben in einem Märchen ausbildet.Hier kommen unsere Protagonistinnen Sophie und Agatha ins Spiel. Eine scheint die perfekte Prinzessin, die andere die perfekte Hexe zu sein. Sophie tut alles für ihre Schönheit und ihren guten Ruf. Sie freundet sich sogar mit der eigenbrötlerischen Agatha an, um so ihre Gute-Taten-Liste zu füllen. Sophie kann es kaum erwarten vom Schulmeister auserwählt zu werden und endlich ihr verdientes Happy End zu erleben. Agatha steht dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber. Sie glaubt nicht an die Geschichten über den Schulmeister und ganz sicher nicht an ein Happy End. Was soll sie auch erwarten? Im Vergleich zu Sophie ist sie hässlich, tollpatschig und schüchtern. Als beide dann tatsächlich an der Schule landen, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn Agatha soll Prinzessin werden und Sophie eine Hexe!Mir hat es sehr gefallen, wie mit den Eigenschaften Gut und Böse gespielt wurde. Schließlich dachte man als Leser zuerst auch, dass Agatha die Hexe sein muss und nur Sophie eine Prinzessin werden kann. Doch es kommt alles anders und beide finden sich in genau der anderen Rolle wieder. Zunächst glauben alle an eine Verwechslung, doch dann merkt man, dass die Zuordnung vielleicht doch nicht so falsch war. Denn Aussehen und Verhalten zeigen oft eben nicht, wer man wirklich ist. So lernt man beide Figuren plötzlich auf eine ganz andere Art und Weise kennen. Obwohl die Protagonistinnen verschiedener nicht sein könnten, waren mir beide sehr sympathisch und ich konnte mich auch in jede hineinversetzen.Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung wird abwechselnd aus der Perspektive von Agatha und Sophie erzählt. So erhält man einen sehr genauen Einblick in die Gefühlswelt der beiden Mädchen. Das Setting märchenhaft, düster und magisch. Man kommt als Leser sofort im Geschehen an und fühlt sich so als Teil der Geschichte. Der Anfang zieht sich etwas in die Länge, aber dann entwickeln die Ereignisse eine schöne Eigendynamik. Manches hätte meiner Meinung nach etwas gekürzt werden können. Nichtsdestotrotz ist es ein wundervolles Märchen mit einer ganz tollen Botschaft. Liebe und Freundschaft triumphieren über Hass und Missgunst.Bei „The School for Good and Evil“ handelt es sich um eine Trilogie. Alle Bände sind auf Deutsch schon erschienen. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Agatha und Sophie weitergeht.Fazit:Ich habe ein Märchen erwartet und ich habe auch ein Märchen bekommen. Durch den Klappentext konnte man schon erahnen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Leider zog sich die Handlung manchmal etwas zu sehr und die Sprünge in der Sichtweise zwischen den beiden Protagonistinnen nahmen mir den Lesefluss. Gesamt ist es aber ein wundervolles, teilweise auch sehr humorvolles Buch, welches dem Leser einen komplett neuen Blick auf Märchen ermöglicht. Ich freue mich auf die Fortsetzungen und vergebe 4 Ananas.

    Mehr
  • Toller Reihenauftakt!

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    MarcyBookNerd

    MarcyBookNerd

    15. February 2017 um 16:28

    Ich hatte schon vor dem Lesen viele positive Meinungen zu diesem Buch gehört und ich selber lese sehr gerne solche Schulgeschichten. Von daher bin ich mit hohen Erwartungen an diese Geschichte herangegangen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir dann auch gleich schon sehr leicht, denn der Schreibstil ist sehr flüssig und hatte für mich gleich schon einen magischen Unterton, der mich hoffen lies, dass da noch einiges auf mich zukommt. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn der Schreibstil macht für mich immer mit das Meiste aus. Auch vom Inhalt wurde ich dann nicht enttäuscht. Am Anfang brauchte ich zwar noch etwas Zeit, um mich an die Welt, also das ganze Drumherum, zu gewöhnen, aber sobald ich da einmal richtig drin war, konnte mich die Geschichte einfach nur begeistern. Zuerst einmal finde ich, dass die Protagonisten und alle anderen Charaktere hier super beschrieben waren. Ich hatte einfach das Gefühl, selber mitten in diesen Schulen zu stehen und die ganzen Schüler und Lehrer kennenzulernen. Selbst die Nebencharaktere habe einfach sehr viel Persönlichkeit bekommen und nach einer Weile sind mir davon manche sehr ans Herz gewachsen. Sehr gut finde ich auch die Wandlungen, die man hier bei einigen Charakteren mitverfolgen kann. Auch die Atmosphäre in der diese Geschichte spielt fand ich sehr gut dargestellt. Es war einfach alles da - von Glück und Freundschaft und dem Guten bis hin zum Düsteren und Bösen. Gerade dieser Kontrast zwischen den beiden Seiten und Schülern der Schule hat viel Abwechslung gebracht. Außerdem hat sich die Geschichte auch dauernd verändert. Immer wieder hat sich mein Bild von den Guten und Bösen geändert. Immer wieder wurde jemand unsympathisches für mich plötzlich sehr sympathisch. Und immer wieder hat mich die Geschichte mit Spannung und Schnelligkeit überrumpelt ( Im guten Sinne). Ich fand diese Geschichte einfach allgemein sehr abwechslungsreich und verrückt. Es war einfach mal was Anderes als die anderen Fantasy-Geschichten die man so kennt und das fand ich einfach sehr schön, da ich das Gefühl hatte, mal wieder in eine völlig neue Welt eintauchen zu können. Auch das Ende fand ich sehr gelungen und es hat mir Lust auf den nächsten Teil gemacht, den ich dann bestimmt auch bald verschlingen werde.   Fazit: Dieses Buch hat mich mit einer völlig neuen Welt sehr überrascht und ich kann es jedem Fantasy-Leser, der es auch gerne mal etwas verrückt mag, nur sehr ans Herz legen!     http://marcysbuecherecke.blogspot.de/2017/01/the-school-for-good-and-evil-es-kann.html

    Mehr
  • The School for Good and Evil von Soman Chainani

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Tanasya

    Tanasya

    12. February 2017 um 22:13

    Klappentext: Alle Jugendlichen in Gavaldon liegen angsterfüllt in ihren Betten, nur Sophie fiebert der Nacht entgegen. Denn heute wird der dämonische Schulmeister die Auserwählten für die "School for Good and Evil" holen. Jeder Schüler wird dort für seine Rolle in einem Märchen ausgebildet, Sophie rechnet mit einer Traumkarriere als Prinzessin. Schließlich hatte sie schon immer einen Hang zu coolen Glasschuhen und guten Taten. Ihrer Freundin Agatha mit den schwarzen Goth-Outfits traut sie hingegen nur ein tristes Hexendasein zu. Doch beide haben sich getäuscht: Sophie muss sich auf der Schule der Bösen mit Zauberflüchen und Märchen-Überlebenstraining herumschlagen, während Agatha auf der Schule der Guten Schönheitsrezepte und Prinzessinnenetikette studiert. Bald werden die Freundinnen zu erbitterten Feindinnen. Zu spät merken sie, dass den Schülern eine große Gefahr droht... Beurteilung: Dieses Buch habe ich in der Buchhandlung gesehen und mich spontan in das Cover verliebt. Ich las den Klappentext und war auch von der Idee der Geschichte hellauf begeistert. Die Protagonistinnen Sophie und Agatha könnten unterschiedlicher kaum sein. Während Sophie die Schöne ist und auf äußeren Schein oder Oberflächlichkeiten fixiert, ist Agatha die (im direkten Vergleich) Hässliche und wirkt eher ungehobelt. Doch trotzdem sind sie Freundinnen, die durch dick und dünn gehen. Aber diese Freundschaft gerät ins Straucheln aufgrund ihrer Schulwahl: "School for Good and Evil" Während Sophie voller Tatendrang und Euphorie auf den Schulmeister wartet, der für sie ihren persönlichen Heiligen Gral darstellt, ist Agatha eher skeptisch und tut das Ganze als Humbug ab, doch unter ihrer harten Schale macht sie sich heimlich Sorgen um ihre Freundin. Unter Einsatz ihres Lebens und gegen den Widerstand ihrer Freundin versucht Agatha Sophie vor dem Schulmeister zu retten. Dies sorgt dafür, dass man den Eindruck gewinnt, dass in Agatha ein gutes Herz steckt, während dieses bei Sophie noch durch wohltrainierte Güte und Oberflächlichkeit etwas verschleiert wird. Trotz aller Bemühungen Agathas landen die Freundinnen dennoch in der Schule für Gute und Böse, jedoch in anderer Konstellation als erwartet. Alle glauben an eine Verwechslung. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Mädchen sich eher unwohl in der Schule fühlen. Dies wird noch verstärkt als der „Traumprinz“ auf den Plan tritt und weiteren Unmut zwischen den Freundinnen sät… Das erste Drittel des Buches las sich für mich etwas zäh. Die Perspektiven wechselten absatzmäßig zwischen Sophie und Agatha. Quasi mitten im Satz... Die Intention des Autors mag das Erzeugen von Geschwindigkeit, Abwechslung und Spannung gewesen sein. Vielleicht auch das direkte Vergleichen der beiden Mädchen in der jeweils ähnlichen Situation, aber mich hat dieses extreme Tempo aus dem Lesefluss gerissen und mehr verwirrt als unterhalten. Erstaunlicherweise habe ich mich dennoch jedes Mal auf das Lesen des Buches gefreut und mochte es nicht aus der Hand legen. Die Idee ist einfach zauberhaft und auch die Figuren sind derart plastisch dargestellt, dass sie einem direkt ans Herz wachsen und man mit ihnen leidet und sich freut. Der Schluss war schlichtweg fulminant, spannend, unerwartet und in sich schlüssig. Insgesamt verbindet mich ein tiefes Gefühl der Geborgenheit mit diesem Buch. Es hat mir gegeben, was ich mir gewünscht habe. Abtauchen in eine wunderschöne Welt mit märchenhafter Kulisse, zauberhaften Wesen, viel Magie, Liebe und Spannung und einer wunderschönen Geschichte zweier Freundinnen, die gegen und mit Gut und Böse kämpfen. 4 von 5 Punkten für dieses Werk! Eure Melo

    Mehr
  • The School for Good and Evil

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Sxndy_03

    Sxndy_03

    15. January 2017 um 19:34

    Inhalt:Alle vier Jahre entführt der Schulmeister zwei Kinder aus Gavalon-Ein gutes und ein böses-welche dann in entweder der guten schule zu Prinzessinen und Prinzen ausgebildet werden oder in der bösen zu furchterrregenden Schurken werden um danach in ihr eigenes Märchen in den Endloswald geschickt zu werden..Dieses Mal trifft es die einsame Agatha die mit vorliebe schwarz trägt und bei ihrer Mutter auf dem Friedhof lebt, doch eine Freundin hat sie :Die schöne Sophie die ihre Zeit am liebsten mit Schöhnheitsprogrammen verbringt. Doch komischer weise landet Sophie nicht bei den prinzessinen sondern in der Schule des bösen und Agatha landet in der völlig fremden Schule des Guten. Während Agatha völlig verzweifelt einen Weg  zurück nach Hause sucht will Sophie nur eines : die Schule wechseln.Werden sie sich einig? Wird es ihnen gelingen wieder nach Hause zurückzukehren?...Eigene Meinung :Da ich Märchen schin immer sehr mochte musste ich dieses Buch  natürlich lesen und es hat mich komplett überzeugt. Man sieht das echte Prinzessinen nicht immer blond und blauaügig sein müssen ,denn wahre schöhnheit kommt von innen.Der Schreibstil war spannend und locker.Man hat  die Bindung zwischen Sophie und Agatha richtig gespürt.Fazit: Tolle Fantasy-Märchen Mischung!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4495
  • Gibt es eine Grenze zwischen Gut und Böse?

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    EmmyL

    EmmyL

    15. December 2016 um 10:07

    Aller vier Jahre werden aus Gavalon zwei Kinder von einem dämonischen Schulmeister entführt. Er wählt immer ein gutes und ein böses Kind für seine Schule aus. Diese Schule befindet sich mitten im Endloswald. Sie besteht aus zwei Teilen. Es gibt eine dunkle Schule für die Bösen und eine helle Schule für die Guten. In der Schule für Gut werden aus Mädchen liebliche Prinzessinnen und aus Jungen tapfere Prinzen. Auf der dunklen Seite dagegen lernt man Unheil, Bosheit und Laster. Jeder Schüler wird für seine Rolle in einem Märchen ausgebildet. Sophie freut sich auf diesen Tag. Endlich kann sie Gavalon verlassen. Während alle im Dorf ihre Kinder verstecken, träumt Sophie von ihrem Märchenprinzen und sieht sich als Prinzessin. Ihre beste Freundin Agatha ist nicht überzeugt von den Märchen. Sie möchte Sophie vor einem folgenschweren Fehler abhalten und die Entführung verhindern. Leider geht das so richtig schief, beide Mädchen landen in der Schule des Schulmeisters. Allerdings sind ihre Plätze vertauscht. Die schöne Sophie soll zu einer bösen Hexe werden und aus der plumpen Agatha eine liebliche Prinzessin. Während Agatha darum kämpft mit ihrer Freundin wieder nach Hause zu kommen, hält Sophie an ihrem Traum vom Prinzen fest. Fast zu spät bemerken sie den perfiden Plan des Schulmeisters. Dieses Buch ist eine großartige Mischung aus Märchen und Fantasyroman. Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Mädchen. Agatha wird selbstbewusster, mutiger und attraktiver. Am Anfang der Geschichte achtet sie überhaupt nicht auf ihr Äußeres. Ihr Ziel besteht darin, einen Weg nach Hause zu finden. Gegen Ende ist ihre größte Veränderung äußerlicher Natur. Sophie will nicht nach Hause, sondern nur die Schule wechseln. Sie setzt alles daran, sich als wahre Prinzessin zu beweisen. Dabei geht sie so skrupellos vor, dass niemand am Urteil des Schulmeisters zweifelt. Sie nutzt ihre Freundin Agatha schamlos für dieses Ziel aus, bis die Freundschaft fast zerbricht. Ihre größte Veränderung besteht darin, dass sie die Fähigkeit zur Selbsteinsicht gewinnt. Am Anfang fand ich keines der Mädchen richtig sympathisch, doch schon nach wenigen Seiten habe ich Agatha in mein Herz geschlossen. Mit Sophie hatte ich eigentlich nur Mitleid. Sie hat es nie geschafft, meine volle Sympathie zu erhalten. Ein besonders schöner Satz am Ende bringt die ganze Geschichte genau auf den Punkt. Agatha sagt zu Sophie: „Du bist nicht böse. Du bist nur ein Mensch.“ Diese Erkenntnis ist die Moral, welche der Leser aus dem Märchen ziehen kann. Niemand ist perfekt. Eifersucht, Neid, Gier und Schadenfreude gehören zu jedem Menschen einfach dazu. Sie sind nur unterschiedlich stark ausgeprägt. Das Buch wurde mit einem schwarzen Hardcover gebunden. Zwei silberne Schwäne mit dem Siegel der Schule zieren den Buchdeckel. Auf dem farbigen Umschlag sieht man zwei Mädchen über einer tiefen Schlucht. Im Hintergrund sind die schlossartigen Schulteile zu erkennen. Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches, weckt die Neugier und verspricht Spannung. Die Geschichte beginnt schon im Spiegel. Hier sieht man eine detaillierte Abbildung des gesamten Schulgeländes mit Beschriftung. So kann man sich währen der Lektüre problemlos orientieren. Dieses Buch ist für Mädchen ab zwölf sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Ist gut wirklich gut und böse wirklich böse?

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    zessi79

    zessi79

    26. October 2016 um 07:53

    Inhaltsangabe: Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe.   Meinung: Der Schreibstil ist ziemlich locker und hat mir gut gefallen. Das Buch liest sich sehr flüssig. Sophie und Agatha wurden super gut beschrieben und man konnte sie sich beim Lesen genau vorstellen. Beide waren auf ihre Art super sympathisch. Sophie bedient das typische Prinzessinnen-Klischee, während Agatha mehr einer Hexe gleicht. Sophie ist wunderschön, hat blonde lange Haare und wünscht sich nichts sehnlicher als einen Prinzen, Agatha ist schwarzhaarig, eher hässlich und mag Friedhöfe. Trotzdem kommt Sophie auf die Schule für die Bösen und Agatha auf die Schule für die Guten. Selbstverständlich sind die beiden Mädchen damit nicht einverstanden und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Ich muss sagen, dass ich aufgrund der Inhaltsangabe eine andere Geschichte erwartet hatte, aber die, die ich jetzt gelesen hatte fand ich trotzdem großartig. Ich habe mehrfach beim Lesen laut auflachen müssen. Die Geschichte ist sehr ironisch geschrieben und hat nichts mit den typischen Prinzessinnen-Büchern zu tun, wie man sie aus Grimms Märchen kennt. Trotzdem hat das Buch auch eine starke Message, nämlich die, dass es wichtig ist, nicht nur auf Äußerlichkeiten zu achten, sondern auch hinter die Fassade zu blicken und zu schauen, was sich dahinter verbirgt. Ich freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe, es handelt sich hierbei um eine Trilogie.   Fazit: Ich fand das Buch großartig. Total anders als ich es erwartet habe, aber toll. Achtung: Keine typische Prinzessinnen-Geschichte, sondern sehr ironisch geschrieben.

    Mehr
  • Echt Genial<3

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    gizem0602

    gizem0602

    25. October 2016 um 21:21


    das Buch hat eine echt tolle Geschichte :)) und die Charaktere waren soo toll<3 einfach genial!!!

  • Die schöne Botschaft ist mir hier in dem etwas wirren Chaos leider untergegangen ...

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Aleshanee

    Aleshanee

    25. September 2016 um 12:42

    Die Aussage der Geschichte wird ziemlich schnell klar: die hübsche Sophie, die vom Leben als Prinzessin und ihrem Traumprinzen träumt hat eine schwarze Seele und die hässliche Agatha, die motzig und am liebsten alleine ist, hat ein blütenreines Herz. Ein toller Ansatz und eine schöne Botschaft, nicht nach dem Äußeren zu beurteilen sondern tiefer zu gehen und hinter die Fassade zu blicken. Gleichzeitig wird aber auch gezeigt, dass innere Schönheit nach außen scheint und jeder, der eine positive und gute Ausstrahlung hat, auf andere gleich viel "schöner" und sympathischer wirkt. Ja, tolle Ansätze, aber die Umsetzung. Ich war öfters nahe daran abzubrechen, weil alles so chaotisch war. Der Anfang war okay, erinnert natürlich an ein Kinderbuch, das es ja auch ist, aber ich hab mich noch ganz wohl gefühlt. Als Sophie und Agatha dann aber auf die Schule kommen wirds hektisch. Ich hab mich wirklich durch die Geschichte gehetzt gefühlt, denn vieles wurde so sprunghaft unterbrochen, von einem Unterricht zum nächsten, schnell mal hier ein bisschen was, dann dort - es hat mir ehrlich keinen Spaß gemacht. Durch diese oberflächlichen Schnelldurchlauf hab ich auch gar kein Gespür für diese Schule, die Lehrer, die anderen Schüler oder auch die Handlung bekommen. Zwischendurch gab es zwar sehr anschauliche Details zu bestimmten Szenen, aber im großen und ganzen verschaffte es mir nur einen Überblick.Nur Tedros, "Prinz Charming", der ritterliche Held ist etwas greifbarer gewesen. Allerdings auch suspekt, denn er kam mir in seiner ganzen Art sehr schwankend vor. Einerseits will er nicht nur angehimmelt werden, schaut aber selbst auch nur auf Oberflächlichkeiten. Im nächsten Moment achtet er auf die Eigenschaften anderer, im nächsten Moment verurteilt er wieder anhand des Aussehens.Sowas konfuses und wirres hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich weiß auch nicht, ich konnte mich einfach nicht darauf einstellen, als würde ich einen Spurt durch diese Geschichte machen.Auch gab es von der Logik her auch einiges, was nicht zusammen gepasst hat und ja, ich erwarte auch in Märchen und Fantasiegeschichten eine gewisse Konsequenz im Verlauf und keine sinnlosen Widersprüche.Sophie und Agatha haben eine große Wandlung durchgemacht. Das war auch der rote Faden, der mich irgendwie hier durchgeleitet hat und es waren auch ein paar nette Momente dabei, aber mir ist das leider zwischen dem rosa Plüsch und schwarzen Spinnweben Chaos zu sehr untergegangen. Es war einfach zu viel und zu voll gepackt, wobei da wirklich gute Ideen dabei waren.Die reine Aufteilung in "nur gut" und "nur böse" war hier noch etwas sehr im Vordergrund, obwohl hier gegen Ende dann schon eine Richtung eingeschlagen wurde die zeigt, dass es auch noch andere Schattierungen gibt. Vielleicht geht der Autor ja in den Fortsetzungen noch besser darauf ein.Positiv erwähnen möchte ich allerdings noch das Cover, das ich sehr gelungen finde und auch ohne Umschlag ist es ein Hingucker. Ebenfalls die Karte, die man innen findet. FazitEine schöne Idee und eine wichtige Botschaft, die mir aber in zu hektischen und wirren Handlungsverläufen leider unterging und ich dadurch nicht in die Atmosphäre eintauchen konnte. © AleshaneeWeltenwandererSchool for good and evil1 - Es kann nur eine geben2 - Eine Welt ohne Prinzen3 - (orig. The Last Ever After)

    Mehr
  • The School for Good and Evil

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    07. September 2016 um 12:11

    Klappentext:Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe ...Meine Meinung:Ich muss ehrlich gesagt zugeben dass mir beide - Sophie UND Agatha - manchmal richtig auf die Nerven gingen. Beide gehen von "du bist doch meine Freundin" zu "ach vergiss die doch" über. Permanent. Alles in allem war es ein 5 Sterne Buch. Ich mochte die Fantasy Elemente sehr gerne und auch die Rache an verschiedenen Personen. Allerdings denke ich nicht, dass das Buch so dick hätte sein müssen. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die nächsten zwei Bücher! :)

    Mehr
  • Sehr gute Story mit kleinem Schönheitsfehler

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    mullemaus7584

    mullemaus7584

    22. August 2016 um 08:01

    Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und bildhaft. Soman Chainani verstand es auch, mir die Örtlichkeiten detailiert zu beschreiben. Die Idee des Buches fand ich einfach nur toll. Eine Schule für Gut und Böse, Schüler, die auf ihr eigenes Märchen vorbereitet werden sollen, Kinder bekannter Märchenfiguren und dann natürlich noch Agatha und Sophie, zwei ganz normale "Leserinnen" aus Gavaldon. Die Umsetzung war gut gelungen, jedoch nervte mich dieser nahtlose Übergang von Sophie's Szenen zu Agatha's und wieder zurück. Die meisten Protagonisten waren sehr authentisch, einige blieben leider etwas blass...Charaktere, von denen ich denke, dass sie eventuell im nächsten Band eine wichtige Rolle spielen könnten. Die Handlung im Buch war sehr spannend. Teilweise ging es wirklich rasant zur Sache und man konnte die Spannung regelrecht greifen. Der fiese Cliffhanger war genial. Ich bin jedenfalls auf den nächsten Teil gespannt. "The School For Good And Evil - Es kann nur eine geben" ist der erste Teil. Der bildhafte Schreibstil des Autors entführt den/die Leser/in direkt in die Welt der Märchenfiguren. Die spannende Handlung verleitet einem dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Eine gelungene und gut ausgearbeitete Story von deren Idee ich immer noch begeistert bin. Lediglich die nahtlosen Übergänge der Szenen zwischen Agatha und Sophie nervten mich. Wer gerne Märchen und Fantasy liest, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen.

    Mehr
  • Ein Wahnsinns-Auftakt der Trilogie, der mich vollkommen gefesselt und fasziniert hat

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    aly53

    aly53

    14. August 2016 um 22:47

    Mit "The School for Good and Evil " ist dem Autor eine Märchenadaption der ganz besonderen Art gelungen.Bereits der Einstieg hat mir gut gefallen.Ich habe Agatha und Sophie kennengelernt und sie beide ins Herz geschlossen.Ihre Emotionen die sie verströmt haben, haben mich mitgerissen und richtig in den Bann gezogen.Beide landen auf der Schule der Guten und der Bösen.Sophie die sich im Herzen rein sieht und immer davon träumt Prinzessin zu werden, ist entsetzt, daß sie bei den Bösen landet.Agatha geht es derweil genau andersherum, sie ist eher düster vom Wesen her, landet jedoch bei den Guten.Was zum Teufel ist das schiefgelaufen?Warum landen beide auf der falschen Seite?Beide sind Freundinnen aus tiefstem Herzen.Doch kann Gut mit Böse überhaupt befreundet sein?Ich fand die beiden und ihre Wege überaus interessant. Im Laufe des Geschehen erfährt man immer mehr von den beiden. Ich war sowohl fasziniert, als auch geschockt über den Verlauf den alles genommen hat.Und vor allem wie komplex das Ganze doch geworden ist.Beide haben hier viele Prüfungen zu absolvieren und Gefahren zu bestehen.Vor allem sind sie hier aber auf der Suche nach sich selbst und dem was sie ausmacht.Dabei haben sie eine enorme Entwicklung durchgemacht, die mehr als spürbar ist.Ich war so gefesselt und gebannt, das ich einfach dem Ganzen nicht entfliehen konnte. Die Geschehnisse haben mich mitten ins Herz getroffen.Sie haben mich wütend und traurig gemacht.Ich konnte die Verzweiflung, die Wut und die Hoffnung der beiden spüren. Sie kamen mir die ganze Zeit so lebendig vor, daß ich einfach nur unsagbar mit ihnen mitgelitten habe.Sie haben mich in einen Gefühlssturm geschickt, der es wahrlich in sich hatte.Auf sehr beeindruckende aber auch schreckliche und gleichzeitig bezaubernde Art und Weise, zeigt uns der Autor auf, worin Gut und Böse besteht.Was sie ausmacht, was sie sind und was sie sein können. Es ist mitunter ziemlich erschreckend, was einem hier geboten wird. Aber ich konnte es jederzeit sehr gut nachvollziehen und einfach in mich aufnehmen.Die Magie die über allem schwebt ist nahezu greifbar und hat mich durch das riesige Geschehen getragen.Man erhält Erkenntnisse, die kaum zu glauben sind.Charaktere die sich immer wieder neuentdecken.Prüfungen , die ihnen alles abverlangen und noch mehr. Die Wendungen die hier eingebaut wurden, sind wirklich atemberaubend und haben mir wirklich alles abverlangt. Die Spannung war die ganze Zeit elektrisierend und man kam keine Minute zum ausruhen.Besonders das letzte Drittel empfand ich als ziemlich gewaltig und emotionsgeladen.So wie das Ganze geendet hat, damit hätte ich nie im Leben gerechnet.Aber der Autor gibt uns hier auch wichtige Dinge mit auf den Weg, die doch auch etwas nachdenklich stimmen.Auch die Hintergründe über die Schule haben mir sehr gut gefallen, da man so nochmal alles völlig anders betrachten konnte.Man bekommt so viel schönes sowie auch grauenvolles zu sehen, das es förmlich umhaut.Märchenfans kommen hier wahrlich auf ihre Kosten, aber es bietet noch so viel mehr, als man am Anfang denkt.Ich konnte lachen, leiden und mitzittern.Eine mehr als gelungene Mischung, da gerade durch den Schmunzelfaktor vieles aufgelockert wurde.Für mich ein richtiges Highlight und ein absolut gelungener Auftakt dieser Reihe.Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Agatha und Sofie. Das verschafft ihnen mehr Raum und Tiefe. Sie schleichen sich einfach ins Leserherz und sind nicht mehr wegzudenken.Die Nebencharaktere sind sehr ausdrucksstark und nehmen völlig für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.Die Atmosphäre ist sehr magisch und .geheimnisvoll.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge, die Gestaltung im inneren des Buches hat mir sehr gut gefallen.Der Schreibstil des Autors ist fließend und leicht verständlich, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein Wahnsinns-Auftakt der Trilogie, der mich vollkommen gefesselt und fasziniert hat.Es ist rasant, magisch und emotional.Die Wendungen haben mich umgehauen und vollkommen entfesselt.Märchenfans kommen hier voll auf ihre Kosten, aber darüberhinaus bietet das Buch noch so viel mehr.Unbedingt lesen.Für mich ist es ein klares Highlight.Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Lass dich verzaubern...

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben
    Emma.Woodhouse

    Emma.Woodhouse

    14. August 2016 um 18:49

    Inhalt:Die Schule von Gut und Böse bildet zukünftige Märchengestalten aus. Von Prinz über Prinzessin bis hin zur bösen Hexe, sie alle gehen auf diese Schule um auf ihre Rolle vorbereitet zu werden. Jedoch werden auch jedes Jahr 2 Jugendliche aus einem -Menschendorf geholt um zu einer Märchengestalt zu werden.Und in diesem Jahr ist sich Sophie sicher, geholt zu werden denn wer wäre nicht geeigneter eine Prinzessin zu sein, genauso sicher ist sie das ihre Freundin Agathe, die böse Hexe in dem Märchen spielen wird. Doch es kommt ganz anders...Meinung:Das Cover ist einfach märchenhaft. Zwei Mädchen, die nicht unterschiedlicher sein könnten und dazu dieser perfekte Titel. Einfach perfekt. Es bringt die Geschichte auf den Punkt, untermalt sie und macht einfach neugierig. Wirklich gelungen.Nun zur Geschichte. Sie liest sich unglaublich flüssig und man merkt gar nicht wie schnell 500 Seiten vergehen. Im Gegenteil, man wünscht sich einfach mehr.Die Geschichte ist nämlich wirklich gut. Das fängt schon mit den beiden Hauptpersonen an, Sophie und Agatha. Unterschiedlicher hätten die beiden nicht sein können und dennoch sind sie befreundet wobei man zwischendurch einfach nicht verstehen kann, wieso.Was ein bisschen schade ist, das man gleich zu Anfang erfährt wer die "Gute" und wer die "Böse" ist. Das nimmt ein wenig den Aha-Effekt. Letztendlich merkt man es aber auch an der Art und Weise wie die beiden sich verhalten. Es ist einfach unglaublich erfrischend, keine perfekte, wunderschöne Prinzessin präsentiert zu bekommen und es übermittelt eine Botschaft, die allzu oft vergessen wird: Ein hübsches Gesicht, macht noch kein gutes Herz. Man muss hinter die Fassade sehen um das wahre Ich und damit die Schönheit oder Hässlichkeit eines Menschen zu erblicken.Doch trotzdem halten die beiden zusammen. Sie kennen sich und akzeptieren den anderen auch wenn sie das erst im Laufe der Zeit verstehen. Denn ihre Freundschaft und ihre Charaktere entwickeln sich während der Geschichte.Es gibt in der Geschichte so vieles zu lernen und zu erleben für die beiden. Was macht eine Prinzessin aus? Muss das Böse immer hässlich sein? Müssen Gut und Böse, Feinde sein? Und was wäre wenn ein Prinz sich in eine böse Hexe verliebt?Es ist kein klassisches Märchen aber die märchenhaften Figuren machen es einfach zu etwas besonderen.Agatha zum Beispiel ist einfach herrlich. Sie ist so düster und weiter weg von einer Prinzessin kann man gar nicht sein aber gleichzeitig hat sie ein unsagbar gutes Herz. Und so ist es auch immer wieder zu komisch das sie der Prinz zu ihr hingezogen fühlt weil er von ihrem guten Herz angezogen wird. Anderseits ist aber auch Sophies Einfallsreichtum bewundernswert und auf ihre spezielle Art, kann man das wohl auch als gut bezeichnen. Sie gibt der Geschichte immer wieder den Pepp weil man sich fragt, was sie wohl als nächstes tun wird. Und dann liegt über der ganzen Schule noch der Hauch eines Geheimnisses. Es scheint etwas viel größeres im Spiel zu sein. Doch das Rätsel und die gesamte Geschichte kann nur durch den mysteriösen Schulmeister gelöst werden. Wirklich gelungen.Was mit nicht gefallen hat war das abrupte Ende. Das kam so unvermittelt und plötzlich war alles zu Ende. Das war irgendwie traurig und unbefriedigend.Beruhigt hat mich allein die Tatsache, das es einen weiteren Teil geben wird und ich bin schon ganz gespannt wie es mit Sophie, Agatha und der Schule weiter gehen wird, denn jetzt ist wirklich alles anders!

    Mehr
  • weitere