Sonia Dilg

 4 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Sonia Dilg

Cover des Buches BOOKii® Mein erstes Kinderliederbuch (ISBN: 9783788640859)

BOOKii® Mein erstes Kinderliederbuch

 (1)
Erschienen am 29.03.2019
Cover des Buches Mein Uhrenbuch (ISBN: 9783788620103)

Mein Uhrenbuch

 (1)
Erschienen am 01.01.2017
Cover des Buches BOOKii® Alle meine Weihnachtslieder (ISBN: 9783788641221)

BOOKii® Alle meine Weihnachtslieder

 (0)
Erschienen am 30.09.2019

Neue Rezensionen zu Sonia Dilg

Cover des Buches BOOKii® Mein erstes Kinderliederbuch (ISBN: 9783788640859)C

Rezension zu "BOOKii® Mein erstes Kinderliederbuch" von Sonia Dilg

toll, wenn Kleinkinder bereits selbst Lieder abspielen können
Claudias-Buecherregalvor einem Jahr

Dieses Buch beinhaltet 18 bekannte Kinderlieder – tatsächlich war uns nur ein einziges nicht geläufig. Die Seiten sind alle gleich aufgebaut: der Titel des Liedes, das Lied nebst Noten und Gitarrenakkorden, dazu die Lyrics und eine bunte Illustration. Teilweise gibt es auch eine zweite Strophe (nur Text) und man hat die Möglichkeit jedes Lied in der bekannten Version oder einer Pop-Version abzuspielen. 

 

Einige Doppelseiten sind sogar Aktivitätsseiten. Auf denen gibt es ein Xylophon, das man mit dem BOOKii-Hörstift spielen kann und um dieses zu erleichtern sind auf den Seiten die Noten in den Farben dargestellt, die die entsprechenden Töne des bunten Xylophons haben. Die Idee finde ich gut, aber die Umsetzung ist schwierig, da es stets etwas dauert bis der Hörstift den Ton abspielt und dadurch die Melodie verzerrt wird. Unser Kind klimpert trotzdem gerne darauf herum und da wir das Buch nicht wegen des Xylophons gekauft haben, fällt meine Bewertung dadurch nicht negativer aus.

 

Das Buch wird ab 3 Jahren empfohlen, das Abspielen der Musik macht aber bereits meinem Sohn (knapp unter 2 Jahren) Spaß. Da das Buch abgerundete Ecken und stabile Pappseiten besitzt, gebe ich es ihm auch bereits jetzt gerne in die Hand und er liebt es sich damit zu beschäftigen.

 

Fazit: Mittels des Hörstiftes können Kinder selbständig Lieder abspielen. Beim Antippen der Illustrationen gibt es weitere Hörerlebnisse und integrierte Xylophone-Illustrationen können ebenfalls über den BOOKii-Hörstift zum Leben erweckt werden. Mein Sohn hat bereits mit seinen knapp zwei Jahren Spaß daran, zumal wir die Lieder fast alle kannten und er sich darüber freut diese nun selbst abspielen zu können.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mein Uhrenbuch (ISBN: 9783788620103)F

Rezension zu "Mein Uhrenbuch" von Martin Stiefenhofer

für den Anfang o.k.
Fernweh_nach_Zamonienvor 3 Jahren

Inhalt:


Begleite Ida und Tom in ihrem Alltag und lerne die Uhrzeiten.


Wann stehen die beiden Kinder auf? Um wie viel Uhr beginnt das Fußballtraining? Wann ist Schlafenszeit?




Illustrationen:


Die Illustrationen erstrecken sich über die komplette Doppelseite. Für jede Uhrzeit ist eine Seite vorgesehen umd die Uhr mit den verstellbaren Zeigern ist in das jeweilige Bild integriert.




Die Gestaltung der Personen und Tiere ist farbenfroh, ansprechend und detailreich, jedoch nicht überladen.




Altersempfehlung:


ab 3 Jahre




Meine Eindruck:


Wichtig: zuerst muss der TING-Stift von einem Erwachsenen mit Informationen "gefüttert" werden. Ist das jeweilige Buch erst einmal darauf gespeichert, kann es vom Kind beliebig oft "gelesen" werden.


Der identische Aufbau zu Beginn aller Bücher erleichtert es dem jungen Leser, von einem Buch zum nächsten zu wechseln. Damit der Stift weiß, welches Buch er vor sich hat, muss nämlich zuallererst der Kreis im Buch bzw. auf dessen Rückseite angetippt werden.


Die Lautstärke kann man am Stift selbst regeln und die Erzählstimme ist angenehm. Auch Geräusche z.B. der Staubsauger oder der Krankenwagen sind nicht zu laut oder schrill.


Die Seiten sind in diesem Buch alle durchgehend identisch zu benutzen:


Oben ist die Uhrzeit auf einer kleinen Uhr abgebildet und daneben steht ein kurzer Text, z.B. Es ist 2 Uhr nachmittags. Jetzt haben Tom und Ida Zeit zum Spielen ...


Tippt man mit dem TING-Stift auf die Uhr, wird die Zeit gesagt und die Stellung der Zeiger erklärt, tippt man auf den Text, so wird dieser vorgelesen.


Darunter kann auf der Illustration nach Lust und Laune mit dem Stift abgesucht werden, was noch alles Geräusche erzeugt. Beispielsweise erklingt Toms Spielzeug-Eisenbahn.


Es gibt auch unten links einen Kasten, um ein Spiel (z.B. ich sehe was, was du nicht siehst oder zähle alle Uhren auf dem Bild) zu starten. Diese haben wir jedoch kaum genutzt.


Bei diesem Buch die Zielgenauigkeit nicht ganz so wichtig. Sobald der TING-Stift auf das Bild oder den Text trifft erklingt ein Geräusch, egal wo das Bild getroffen wurde. Beispielsweise beim Kühlschrank ist es ganz gleich, ob man mitten rein, auf die Türe oder sogar nur die Ecke des Kühlschrankes trifft: es ertönt jedes Mal das Surren des Kühlschrankes.




Uns hat am besten gefallen, dass man Ida und Tom durch ihren Tag begleitet: vom Frühstück um 8 Uhr über Omas Besuch um 3 Uhr nachmittags bis zur Schlafenszeit um 7 Uhr abends.


Zum ersten Erlernen der Uhrzeiten ist dieses Buch gut geeignet und unterhaltsam.


Jedoch wird nur die volle Stunde und nur von 8 bis 19 Uhr thematisiert. Es gibt zwar abschließend noch ein paar zusätzliche Hinweise u.a. der dass ein Tag 24 Stunden hat und in Morgen, Mittag usw. aufgeteilt ist, aber man hätte noch etwas mehr daraus machen können.


Außerdem geht es nach 12 Uhr Mittags mit 1 Uhr Nachmittags weiter. Bei uns daheim wäre es jedoch 13 Uhr.


Positiv zu bewerten ist, dass die Kinder viele Situationen aus ihrem eigenen Alltag bereits kennen und übertragen können.


Die Pappseiten sind dick und stabil, so dass kleine Hände sie bereits sehr gut greifen und umblättern können. So kann das Buch auch ohne Hilfe der Eltern zur Hand genommen und "gelesen" werden.


Ohne den TING-Stift (der Akku ist natürlich oft genau dann leer, wenn man das Buch zur Hand nimmt) kann man das Buch natürlich wie jedes andere Bilderbuch anschauen und lesen bzw. die beweglichen Zeiger an der großen Uhr verstellen, aber es wird nach kurzer Zeit eintönig. Es gibt nicht viel weiteres zu Entdecken.




Fazit:


Kindgerechte und einfache Handhabung des Stiftes, farbenfrohe Illustrationen, verstellbare Uhrzeiger und kurze Texte helfen beim Erlernen der Uhrzeiten.


Jedoch nur von 8 Uhr morgens bis 7 Uhr Abends und auch nur die volle Stunde.


Für erste Schritte bzw. Erkundungen der Uhr ganz in Ordnung.




 
...
Rezensiertes Buch: „TING - Mein Uhrenbuch" aus dem Jahr 2014

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Worüber schreibt Sonia Dilg?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks