Sonia Marmen Schwert und Laute

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(18)
(18)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schwert und Laute“ von Sonia Marmen

Die schottischen Highlands, im Jahre 1695: Die junge Irin Caitlin Dunn fristet auf Lord Dunnings Burg ein trostloses Dasein als Hausmädchen. Täglich ist sie den Erniedrigungen und dem Jähzorn ihres Herrn ausgesetzt. Als er sich ihr jedoch eines Tages unsittlich nähert, wehrt sie sich – und ersticht ihn. Auf der Flucht trifft sie auf den stolzen Highlander Liam MacDonald, der wegen Waffenschmuggels gefangen genommen wurde. Sie folgt ihm in sein Heimatdorf, wo sie die Gastfreundschaft und den Mut der Highlander kennen lernt – aber auch die blutige Rivalität zwischen den Clans. Und Eifersucht und Intrigen, die ihre Schatten über die junge Liebe werfen … Der erste Roman einer opulenten historischen Saga um das Liebespaar Caitlin und Liam, die in den schottischen Highlands ihren Anfang nimmt.

Drum Wishky, einige Schicksale und das pure Lesevergnügen!

— Eonaramar
Eonaramar

irgendie ähnelt das Buch stark der Highland-Saga von Diana Gabaldon. Allerdings ist die viel besser als dieser Abklatsch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

Heldenflucht

Fesselnd geschrieben und historisch perfekt nachvollzogen ist dieser wirklich lesenswerte Roman.

Sigismund

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Herz wurde mir gestohlen!

    Schwert und Laute
    Eonaramar

    Eonaramar

    05. August 2017 um 08:07

    Sehr kurze Zusammenfassung ohne Spoiler: Schicksale, die sich getroffen haben, um zusammen gegen die Welt zu kämpfen.Mein Herz wurde mir gestohlen! War mehr als Überrascht wie mich das Buch in die Highlands vom 17. Jahrhundert einlud. Es nahm mich glatt in Besitz.. Es .. fesselte mich mit seinen Worten! Ich musste einfach immer weiter lesen, ich musste wissen was jetzt passiert! Langweilig gibt es da nicht! Nur gedanken, die sich versuchen auf den zweiten Teil zu wapmen!

    Mehr
  • Bin positiv überrascht

    Schwert und Laute
    Chiawen

    Chiawen

    13. July 2013 um 16:33

    Über dieses Buch bin ich echt überrascht. Die Befürchtung lag nahe, dass es sich um einen billigen Abklatsch von Diana Gabaldons Reihe handeln könnte. Was es definitiv nicht ist. Beides hat mich zwar nach Schottland entrückt. Sonst unterscheiden sich die Bücher einfach von der Story, auf Aufbau vom Schreibstil ect.  Es ist einfach super geschrieben, spannend und hat mich nicht wirklich losgelassen. Bis auf das mich die Fußnoten etwas genervt haben, weil ich sie ja nicht ohne weiteres nachlesen konnte, habe ich nichts zu meckern. Zwischen drin dachte ich schon Sonia Maren hätte den kleinen Welpen vergessen, den Caitlin bekommen sollte. Er kam dann noch in ihren Besitz. Ich kann dieses Buch einfach nur weiter empfehlen. Es gibt 5 Sterne dafür. Ich bin mal auf die Fortsetzungen gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwert und Laute" von Sonia Marmen

    Schwert und Laute
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    31. May 2012 um 07:42

    Als ihr Vater es sich nicht mehr schafft, alle satt zu bekommen, hat er Caitlin als Haushaltshilfe auf die Burg Dunnings gebracht. Dort verbrachte sie einige Jahre nicht nur zur Gesellschaft von Lady Dunnings, sondern wurde auch vom Burgherrn sexuell belästigt und ausgenutzt. Als sie es eines Tages nicht mehr ertrug, erstach sie ihn. Auf der Flucht aus der Burg traf sie auf den Highlander Liam MacDonald, der sich eben selbst aus dem Kerker der Burg befreit hatte und sich nun auch auf der Flucht befindet. Er nimmt Caitlin mit und obwohl sie erst protestiert, sieht sie ein, dass sie erst mal aus der Burg verschwinden muss. Liam, der durch einen Überfall auf seinen Clan seine Frau und seinen Sohn verloren hat, glaubte, nie wieder lieben zu können, bis er Caitlin traf. Auch Caitlin verliebt sich in den großen Hünen, sieht aber keine Zukunft für sich mit ihm, nachdem sie Meghan begegnet ist, die behauptet, sie wäre von Liam schwanger. Sie versucht Liam und seiner Liebe zu entkommen, wird aber von ihm gesucht und gefunden. Sie heiraten, aber werden sie eine gemeinsame Zukunft haben? Caitlin scheint immer von einem Trouble in den nächsten zu kommen und dann scheint sie von jemandem verhext worden zu sein, denn es geschehen Dinge und verschwinden Sachen ... Ein schön geschriebener Highland-Liebesroman. Es gibt einige Parallelen zu den Figuren von Diana Gabaldons Highlandsaga, die aber das Vergnügen an diesem Buch nicht schmälern. Das Buch ist in der Ich-Form aus der Sicht von Caitlin geschrieben in einem Schreibstil, den man leicht und flüssig nennen kann. Die Protagonisten Caitlin und Liam haben viel Schweres erlebt und es ist mehr als einmal nötig, dass Liam Caitlin aus einer Bedrängnis befreien muss, in die sie sich selbst gebracht hat. Erstaunlich ist ihr immer wieder vorkommendes Mitgefühl zu Menschen, die ihr Böses wollen. Sie ist eine sympathische junge Frau, die auch an dem Schicksal anderer teil nimmt. Mit diesem Roman werden dem Leser auch einige Kenntnisse der schottischen Geschichte vermittelt, damit man den Zusammenhang der Kämpfe der Clans und der Besetzung der Briten in Schottland nachvollziehen kann. Gleich zu Beginn erfährt man einen kurzen Abriss der historischen Geschichte, die dazu führte, warum der Clan der MacDonalds ausgerottet werden sollte. Ein ganz klein wenig erfährt der Leser auch aus der keltischen Sagenwelt, die im Buch zur Sprache gebracht wird. Das Buch ist ein Wälzer mit über 760 Seiten und auch wenn man es etwas kürzer hätte fassen können, indem Caitlin vielleicht einmal weniger gerettet werden müsste, hat es Spaß gemacht, mit den beiden Protagonisten und all den anderen interessanten Randfiguren, wie beispielsweise Liams Geschwister Colin und Sara, durch die Highland zu gehen und an ihrem Leben Anteil zu nehmen. Was sich mir leider nicht erschlossen hat, war, warum es im Titel "... und Laute" heißt. Denn von singen und tanzen oder dem spielen auf der Laute war im Buch keine Rede. Alles in allem ein schöner Liebesroman, der in den schottischen Highlands spielt. Wen es nicht stört, dass es in ein paar Punkten wie bei Claire und James daherkommt, dem kann ich diesen Roman ans Herz legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwert und Laute" von Sonia Marmen

    Schwert und Laute
    Caledonia03

    Caledonia03

    14. March 2011 um 17:30

    der erste der viertiligen highlandsaga von sonia marmen. gut erzählt und spannend geschrieben. hab es innerhalb von 4 tagen gelesen, war ja kaum aus der hand zu legen. sicherlich kommt es nicht an diana gabaldon's saga ran, trotzdem für jeden schottland-fan ein muss... :)

  • Rezension zu "Schwert und Laute" von Sonia Marmen

    Schwert und Laute
    Evelyn

    Evelyn

    17. August 2008 um 16:38

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Liam und Caitlin. Man fiebert richtig mit in dem Chaos zwischen deren Liebe.

  • Rezension zu "Schwert und Laute" von Sonia Marmen

    Schwert und Laute
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. July 2008 um 21:52

    Obwohl einem die Hauptperson Caitlin leicht auf den Wecker geht trotzdem noch ein sehr gutes Buch. Soll ja immerhin Emotionen wecken, oder? ;)