Sonia Singh Wecke die Göttin in mir

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(10)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wecke die Göttin in mir“ von Sonia Singh

Maya Mehra ist das schwarze Schaf der Familie: Mit knapp 30 Jahren wohnt sie immer noch zu Hause (ihre Eltern sind schließlich extrem gut situiert), hat nie etwas Richtiges gelernt (außer beim Shoppen die Kreditkarte zu zücken), schenkt den indischen Traditionen kaum Beachtung (schließlich leben sie in den USA) und ist noch nicht mal unter der Haube. Da nehmen ihre Tanten die Sache in die Hand und besorgen ihr einen respektablen Ehemann in Indien den Maya natürlich von vornherein ablehnt. Als plötzlich zwei indische Mönche auftauchen, die sie für die Reinkarnation der Göttin Kali halten, sieht ihre Familie sie mit anderen Augen ...

Stöbern in Fantasy

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wecke die Göttin in mir" von Sonia Singh

    Wecke die Göttin in mir
    Carriecat

    Carriecat

    23. August 2012 um 18:20

    Lustiger Anfang, dann geht die Komik flöten... leider...

  • Rezension zu "Wecke die Göttin in mir" von Sonia Singh

    Wecke die Göttin in mir
    Malibu

    Malibu

    10. January 2010 um 16:50

    Maya Mehra ist das schwarze Schaf ihrer Familie. Mit ihren 30 Jahren hat sie noch immer keinen Mann geheiratet und auch keinen Job. Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind shoppen, zum Friseur gehen, etc. Natürlich zahlen dies ihre Eltern, die wie eigentlich alle außer Maya einen angesehenen Arztberuf ausüben. Ihre Tante nimmt die Sache in die Hand und sucht für Maya einen heiratswilligen Mann, Tahir, aus Indien. Dieser entpuppt sich als totaler Schönling, ist aber so von sich überzeugt, dass er arrogant rüberkommt. Plötzlich tauchen auch noch zwei indische Mönche auf und erzählen Maya, sie sei die Reinkarnation der Göttin Kali.... Das ganze Buch ist mit viel Humor gespickt und man fühlt sofort mit mit der Chaotin Maya und begleitet sie auf ihren chaotischen Streifzügen. Irgendwie erinnert die Geschichte an teilweise Bollywood, was die Sache noch liebenswerter macht. Man ist hin- und hergerissen der Geschichte der Göttin Kali, die Maya verkörpern soll und ob sich etwas zwischen ihr und Tahir entwickelt oder nicht. Auf jeden Fall ein gelungenes Werk der Autorin, in das man sofort abtauchen und entspannen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Wecke die Göttin in mir" von Sonia Singh

    Wecke die Göttin in mir
    Lorelai

    Lorelai

    28. October 2008 um 13:36

    Ein schönes und kurzweiliges Buch, von dem man aber nicht zuviel erwarten darf.