Sonja Rüther Blinde Sekunden

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 31 Rezensionen
(14)
(17)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blinde Sekunden“ von Sonja Rüther

Wer ist dein Freund – wer ist dein Feind? Das Grauen lauert nicht nur in dunklen Gassen. Gerade noch ging die attraktive Silvia durch eine gut besuchte Hotellobby – im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden. Ein Täter scheint schnell festzustehen. Aber wurde Silvia wirklich das jüngste Opfer jenes Serienmörders, der die Öffentlichkeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt? Für Kommissar Rieckers soll dies der letzte Fall vor seiner Pensionierung werden. Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat ihn nicht auf das vorbereitet, was er herausfinden wird … 'Ein Thriller mit Abgründen, wo sie keiner erwartet.' Markus Heitz

Spannend bis zum Ende ...

— MissNorge
MissNorge

Etwas langatmig, einige logische Fehler.....alles in allem: Ein Buch, dass bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

— hans-bubi
hans-bubi

Ein an sich guter Thriller, der jedoch etwas langgezogen ist. Dadurch geht ein wenig Spannung flöten, aber an sich lässt er sich gut lesen.

— tuesdayblind
tuesdayblind

gute Idee, aber die Umsetzung nicht so gut; teilweise langatmig; ohne Überraschungen

— SaintGermain
SaintGermain

Spannender und ereignis- und ideenreicher Thriller mit sympathischen Protagonisten.

— antonmaria
antonmaria

Spannend!

— tardy
tardy

Frankenstein läßt grüßen!

— twentytwo
twentytwo

Eine Story mit vielen Überraschungen und Wendungen und einem sympathischen Ermittler, der niemals aufgibt! Hat mir super gefallen!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Blinde Sekunden
    MissNorge

    MissNorge

    21. December 2016 um 10:27

    Kurz zur Geschichte Silvia verschwindet spurlos aus einer Hotellobby und wird seitdem nicht mehr gesehen. Schnell scheint die Polizei davon auszugehen, das sie den Täter haben, aber ist Silvia wirklich dem 5-Sterne-Killer in die Hände gefallen? Kommissar Rieckers lässt dieser Fall keine Ruhe. Er steht zwar kurz vor der Pensionierung, aber diesen mysteriösen Fall möchte er unbedingt gelöst zu den Akten legen können, bevor er seinen Hut zieht. Meine Meinung Das Debüt von Sonja Rüther hat mir gut gefallen, wenn auch Titel und Cover extrem wenig mit der eigentlichen Story zutun haben. Klar, übersichtlich und sehr gut beschrieben lernt man die vielen Charaktere kennen, die in diesem Buch eine wichtige Rolle spielen. Den sympathischen Kommissar Eberhard Rieckers und seine Frau Marianne habe ich sofort ins Herz geschlossen, einfach niedlich wie die Beiden miteinander umgehen und wie sie soviel Verständnis für seinen Beruf aufbringt. Den Verlauf der Geschichte an sich fand ich ganz spannend, zwar mit einigen Längen zwischendurch, aber das hat meinen Lesefluss nicht gestört. Mal etwas anders und ungewöhnlich dagegen fand ich, das man so gar nichts mehr über Silvia gelesen hat, seit sie einfach aus dem Hotel spurlos verschwunden war. Bis zur den allerletzten Seiten bibberte man mit, lebt sie noch oder ... Wer allerdings Action, viel Blut und Grausamkeiten erwartet, der wird hier enttäuscht sein, denn in diesem Buch geht es eher um die un-menschlichen Seiten, um das Verhalten in extrem Situationen, um medizinische Abhängigkeit und um das Bild des perfekten Menschen. Zum Ende hin hat mich die Autorin wieder ins Unklare getrieben, ich dachte erst, aha so ist das nun also und ein Kapitel später, dachte ich wieder, ach ne kann doch nicht sein. Also das Ende hat mich hin und her schwanken lassen und es war dann recht ungewöhnlich. Gut gelungen, diese Ungewissheit. Wer nicht den x-ten Roman über einen blutrünstig mordenden Serienkiller will, wie wir ihn alle schon ewig kennen, dem kann ich dieses Debüt empfehlen. Einige kleine unlogische Schwächen kommen in der Story zwar vor, weswegen ich nicht die vollen 5-Sterne vergeben habe, aber trotzdem ist es ein lesenswertes Buch.

    Mehr
  • gute Idee, Umsetzung nicht ganz geglückt

    Blinde Sekunden
    SaintGermain

    SaintGermain

    11. November 2016 um 12:59

    Das Grauen lauert nicht nur in dunklen Gassen. Gerade noch ging die attraktive Silvia durch eine gutbesuchte Hotellobby – im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden. Ein Täter scheint schnell festzustehen. Aber wurde Silvia wirklich das jüngste Opfer jenes Serienmörders, der die Öffentlichkeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt? Für Kommissar Rieckers soll dies der letzte Fall vor seiner Pensionierung werden. Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat ihn nicht auf das vorbereitet, was er herausfinden wird …Das Cover mit der blutigen, zerbrochenen Glühbirne ist sehr gut gelungen, allerdings passt es nicht wirklich zum vorliegendem Roman. Ebenso finde ich auch den Titel nicht sehr passend.Der Schreibstil der Autorin ist gut, die Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt. Vor allem Kommissar Rieckers und seine Frau sind sehr gut gelungen.Im Gegensatz dazu finde ich einige Taten nicht immer logisch; vor allem die lange Zeitspanne bis Rieckers oder die anderen Ermittler etwas überprüfen finde ich sehr unrealistisch (Blut auf Hemd, Holgers Geliebte, ...)Zudem wird aus Kolberg auf einmal Kogler.Und das Auffälligste: Am 8. September bekommt Sven die Nummer von Helga, der Psychiaterin; am 9. September des gleichen Jahres steht geschrieben: "Seitdem besuchte er einmal die Woche ihre Praxis." (!)Auch die Spannung hielt sich für mich in Grenzen, das Buch hielt keine Überraschungen für mich bereit. die Lösung des Falles war für mich schon relativ schnell klar.Was mich nicht störte, war, dass es in diesem Thriller eigentlich relativ unblutig zur Sache ging.Fazit: Gute Idee, aber leider ohne Überraschungen, daher vorhersehbar; einige Logikfehler.

    Mehr
  • Wer bin ich?

    Blinde Sekunden
    Maddinliest

    Maddinliest

    31. July 2016 um 23:26

    Ein fesselnder Thriller über Liebe und Bessenheit, sowie den Grenzen, an die Menschen bereit sind zu gehen. Ein Serientäter treibt in HAmburg sein Unwesen. Er entführt gutaussehende Frauen aus 5-Sterne Hotels, welche dann 119 Tage später tot aufgefunden werden. Kommissar Rieckers, der nicht offiziell an dem Fall arbeitet, sieht hier seine Berufung und stellt eigene Untersuchungen an. Seine langjährigen Erfahrungen schützen ihn jedoch nicht davor, immer wieder in Sackgassen zu landen und der Fall scheint ungeklärt in den Akten zu verschwinden. Die unermüdliche Suche des Liebhabers des letzten Opfers führt den Kommissar aber immer wieder zurück zum Fall, der ihn auch persönlich zunehmend in Beschlag nimmt. Sonja Rüther hat mit dem Thriller "Blinde Sekunden" eine vielschichtige und komplexe Geschichte geschrieben, die mich als Leser an das Buch gefesselt hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Sie arbeitet mit vielen kurzen Kapiteln, was der Story mit den damit verbundenen Perspektivwechseln zusätzliches Tempo verleiht. Kommissar Rieckers strahlt eine große Ruhe und Besonnenheit aus, was ihm bei mir direkt viele Symathiepunkte einbrachte. Die Spannung wird im Verlauf des Buches zunemend aufgebaut und ich wusste nachher nicht mehr, wer nun auf der Seite des Gesetzes stand und wer nicht. Diese Ungewißheit und Spannung wird bis zum überraschenden Finale aufrechtgehalten und ließ mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Insgesamt war ich gut unterhalten und möchte "Blinde Sekunden" gerne weiterempfehlen. Ich bewerte das Buch mit vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Blinde Sekunden

    Blinde Sekunden
    tardy

    tardy

    31. July 2016 um 17:35

    Inhalt:Wer ist dein Freund – wer ist dein Feind? Das Grauen lauert nicht nur in dunklen Gassen. Gerade noch ging die attraktive Silvia durch eine gut besuchte Hotellobby – im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden. Ein Täter scheint schnell festzustehen. Aber wurde Silvia wirklich das jüngste Opfer jenes Serienmörders, der die Öffentlichkeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt? Für Kommissar Rieckers soll dies der letzte Fall vor seiner Pensionierung werden. Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat ihn nicht auf das vorbereitet, was er herausfinden wird …Meinung:Sonja Rüthers Erstling ist ein faszinierendes Werk. Obwohl mir ziemlich schnell klar, wer der Mörder dieser jungen Frauen ist, liest sich das Buch spannend und atemlos. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Atemzug regelrecht verschlungen. Die Charaktere sind dermaßen realistisch gezeichnet, dass man meint, man steht mitten unter ihnen. Zahlreiche Wendungen sorgen dafür, dass der Leser in immer neue Sackgassen geführt und immer wieder neu überrascht wird. Meint man, den Fall gelöst zu haben, treten sofort neue Anhaltspunkte auf, die in eine andere Richtung gehen. Das furiose Finale hat mich zwar nicht überrascht, aber doch sehr erstaunt. Denn der Plot ist wirklich ungewöhnlich, auf diese Gedankengänge muss man erst einmal kommen. Das Außergewöhnliche an diesem Buch ist, dass man recht schnell wusste, wer die Täter sind. Die Spannung wurde dadurch nicht geringer, nein, ich hatte das Gefühl, sie hat sich dadurch erst noch gesteigert. Wenn das von der Autorin beachsichtigt wurde, dann Hut ab, es ist ihr perfekt gelungen. 

    Mehr
  • Es naht der Unruhestand

    Blinde Sekunden
    walli007

    walli007

    30. July 2016 um 21:18

    Sie sind beste Freunde, die beiden Paare Kathrin und Sven und Tom und Silvia. Doch irgendwann ist zwischen Silvia und Sven mehr als nur Freundschaft und es kommt der Zeitpunkt, an dem sie mehr wollen. Endlich soll es soweit sein, Sven hat ein Zimmer ein einem noblen Hamburger Hotel besorgt und Silvia eilt zu ihm. Sie treffen sich kurz, Sven will im Zimmer nur kurz etwas vorbereiten. Doch Silvia kommt nie im Zimmer an. Als Sven sie im Hotel nicht finden kann, geht er sofort zur Polizei. Doch die Beamten versuchen erstmal nur, ihn zu beruhigen. Wie aber soll man ruhig bleiben, wenn in Hamburg der 5 Sterne Mörder umgeht, der seine Opfer aus hochklassigen Hotels entführt. Knapp zwei Jahre vor seiner Pensionierung beginnt Kommissar Eberhard Rieckers mit den Ermittlungen um Silvias Verschwinden. Mit den Mordermittlungen sind jüngere Kollegen betraut, von deren Kompetenz der Kommissar nicht viel hält. Und so mischt er sich ein. Zum Glück hat seine Frau ihm immer den Rücken gestärkt, wenn er mal wieder einen nervenaufreibenden Fall hatte, hatte Verständnis, wenn es wieder einmal später wurde. Und so ist es auch jetzt. Doch die Untersuchung zieht sich hin. Die junge Frau bleibt verschwunden und im Gegensatz zu den anderen Fällen taucht nicht mal ihre Leiche auf. Ein Fall, an dem ein gestandener Kommissar verzweifeln könnte. Fast wie ein Ermittlungstagebuch könnte man diesen Roman lesen. Kommissar Rieckers, ein sympathischer Polizist, der keine großen unerledigten Fälle hinterlassen möchte. Ein Mensch, dem das Schicksal Svens nahegeht, der glaubte, die Liebe seines Lebens gefunden zu haben, nur um sie gleich darauf zu verlieren. Auch wirkt es durchaus sehr realitätsnah, dass eben nicht sofort oder innerhalb einiger Tage alles aufgeklärt werden kann. Meist dauert die Ermittlung und damit dauert auch das Leiden der Beteiligten. Wie verschieden Menschen damit umgehen, wie zerstört das normale Leben ist. Gerade das ist sehr authentisch geschildert. Schließlich kommen manche Erleuchtungen etwas plötzlich und möglicherweise versetzt einen manche Entwicklung in Erstaunen, nichtsdestotrotz versteht Sonja Rüther mit ihren Figuren und ihren Ideen zu fesseln, so dass man hat man erstmal begonnen das Buch kaum mehr aus der Hand zu legen vermag.

    Mehr
  • Von Beginn an fesselnd

    Blinde Sekunden
    Natalie77

    Natalie77

    27. July 2016 um 09:14

    Inhalt:Sven und Silvia freuen sich auf einen Nachmittag zu zweit in einem 5-Sterne-Hotel. Doch dazu wird es nicht kommen, denn Silvia verschwindet spurlos aus der gut besuchten Hottellobby. Alles sieht danach aus als ob ein Serienkiller wieder zugeschlagen hat. Kommissar Riekers setzt alles daran diesen letzten Fall vor seiner Pensionierung zu lösen...Meine Meinung:Das Cover war Schuld das ich mich anfing für diesen Thriller zu interessieren und die Tatsache das die Entführung nicht Nachts in irgendeiner dunklen Ecke statt fand sondern mitten in einer vollen Hotellobby.Fesselnd war das Buch von Beginn an. Erst war es das kribbeln was Sven und Silvia auslösten, die Vorfreude auf diesen Nachmittag, später dann der Verlauf der Tat bzw. die Ermittlungen. Spannung ist hier garantiert. Allerdings empfand ich manch eine Szene zu langatmig, vielleicht war ich aber auch einfach zu ungeduldig.Die Kapitel sind recht kurz und jedes Mal mit Zeit und Ort versehen. Zusätzlich wurde auch geschrieben wenn es einen großen Zeitsprung gab. Als Leser begleitet man Kommissar Riekers, Sven und einen Schönheitschirurgen. Außerdem auch seine Frau und zu Beginn auch Silvia. Ab dem Moment in dem Silvia entführt wurde ist sie auch für den Leser verschwunden. So weiß man bis zum Ende hin nicht was mit ihr geschieht und hat auch keine Ahnung ob sie noch lebt oder nicht. Diese Art zu erzählen hat mir gut gefallen auch weil es die Spannung anheizt.Wir haben es hier schon mit vielen kaputten Typen zu tun.Ich möchte mit Sven anfangen. Er der sich die Schuld am Verschwinden von Silvia gibt und eigentlich kaum noch Lebensfähig ist, ein für mich sehr bemitleidenswerter Mensch, aber irgendwie auch jemand bei dem ich das Gefühl habe das er sich zu sehr im Selbstmitleid verliert.Dr. Freiberger, der Schönheitschirurg, der seine Frau abgöttisch liebt, aber irgendwas im Schilde führt. Er wird irgendwann zur Hauptfigur und als Leser ahnt man das da mehr sein könnte.Kommissar Riekers. Der Mann der Job nicht Job sein lassen kann und sich gerade mit kleinen Fällen nicht zufrieden geben mag. Ich mag seine ruhige überlegte Art. Er muss nicht den Helden spielen um irgendwie aus der Masse heraus zu stechen.Alle Figuren haben ihren Sinn in der Geschichte auch wenn man das zeitweise nicht gleich erkennen kann.Schon etwas vor dem Ende ahnte ich das hinter manch einer Szene mehr steckt und etwa hundert Seiten vorher blitzte auch die Idee auf wie das Buch endet. Dabei ist es, wie ich finde, ein Ende das man nicht unbedingt vorhersehen kann und das für mich dieses Buch schon besonderes macht. Allerdings würde mich interessieren ob es so überhaupt möglich wäre, auch wenn alles gut aufgeklärt wird.

    Mehr
  • Ein tolles Buch für Thriller - Liebhaber!

    Blinde Sekunden
    Bookilicious

    Bookilicious

    24. July 2016 um 15:57

    *Inhalt*Wer ist dein Freund – wer ist dein Feind?  Das Grauen lauert nicht nur in dunklen Gassen. Gerade noch ging die attraktive Silvia durch eine gutbesuchte Hotellobby – im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden. Ein Täter scheint schnell festzustehen. Aber wurde Silvia wirklich das jüngste Opfer jenes Serienmörders, der die Öffentlichkeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt? Für Kommissar Rieckers soll dies der letzte Fall vor seiner Pensionierung werden. Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat ihn nicht auf das vorbereitet, was er herausfinden wird … (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)*Infos zum Buch*Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch VerlagPreis:  10,99 € (Taschenbuch) / 5,99 € (Ebook)ISBN-13: 978-3746632261*Infos zur Autorin*Sonja Rüther, geboren 1975 in Hamburg, betreibt in Buchholz/Nordheide einen Kreativhof (Ideenreich – der Kreativhof) und den Verlag Briefgestöber. Blinde Sekunden ist ihr erster Thriller. Als E-Book liegt ihr Thriller „Tödlicher Fokus“ vor. Mehr zur Autorin unter www.briefgestoeber.de (Quelle: www.amazon.de)*Erster Satz des Buches*"Die meisten Gäste dieser Charity - Veranstaltungen kannte Dr. Karl Freiberger ungeschminkt, narkotisiert, mit schlaffen Gesichtszügen und unkaschierten Makeln von seinem OP-Tisch."*Fazit*"Blinde Sekunden" ist ein Roman der Autorin Sonja Rüther. Da ich bereits von ihren Kurzgeschichten gelesen habe, war ich natürlich sehr gespannt darauf, wie mir ein ganzer Roman gefallen würde.In letzter Zeit lese ich ganz gerne mal wieder einen Thriller und mit "Blinde Sekunden" flatterte mir ein ganz besonderes Schätzchen ins Regal. Direkt zu Beginn der Romanes lernen wir einen Schönheitschirurgen und dessen Frau kennen, die ganz offensichtlich so einige Probleme mit sich und der Welt haben. Kurz darauf begegnen uns auch zwei befreundete Pärchen, nämlich Kathrin und Sven sowie Thomas und Silvia. Wie sich in kürzester Zeit herausstellt, fühlen sich Sven und Silvia zueinander hingezogen und wollen sich in einem 5-Sterne-Hotel treffen, um endlich ihre Lust auszuleben, doch dann verschwindet Silvia unter mysteriösen Umständen... und auch der Leser steht vor einem Rätsel. Während bei manchen Thrillern schon recht schnell klar ist, wer sich da einem Verbrechen hingegeben hat, bleibt bis kurz vor Ende unklar, wer an Silvias Verschwinden Schuld ist und der Leser dreht sich im Kreis. Jeglicher Versuch, hinter die Fassade zu blicken scheitert kläglich und so bleibt einem nichts anderes übrig, als Seite um Seite zu verschlingen und der Auflösung entgegenzufiebern. Die verschiedenen Handlungsstränge, die zu Beginn des Buches parallel verlaufen, verstricken sich nach und nach zu einem einzigen und peppen das Buch nochmal erheblich auf! Sonja Rüther schafft es, uns in ihren Bann zu ziehen, menschliche Abgründe aufzutun, die man sich nicht vorstellen möchte und uns in den Fängen eines vermeintlichen Serienmörders zu wissen, der regelmäßig Frauen aus 5-Sterne-Hotels entführt und diese nach 4 Monaten vergewaltigt und ermordet wieder auftauchen lässt. Alles deutet darauf hin, dass Silvia das Opfer des Mörders ist, doch auch nach 4 Monaten bleibt sie verschwunden... was ist wirklich mit Silvia passiert?Silvias Geliebter in Spe (Sven) macht sich die größten Vorwürfe, denn ohne das Treffen im Hotel wäre Silvia nicht verschwunden und auch ihr Ehemann Thomas und ihre Freundin Kathrin machen sich größte Gedanken. Svens Verhalten ist auffällig und schon bald beginnen sich Thomas und Kathrin zu fragen, wieso ihm Silvias Verschwinden so sehr zusetzt. Insgesamt kann ich euch diesen Thriller nur wärmstens empfehlen, denn auch, wenn die Auflösung am Ende ein wenig unrealistisch scheint, so erwartet man wohl alles - aber nicht das. Genau dies macht dieses Buch jedoch zu einem Vergnügen, denn es ist überhaupt nicht vorhersehbar. Die vielen kleinen Kapitel empfand ich als äußerst angenehm, da man auch mal vor dem Aufstehen oder vor der Arbeit noch schnell 1 oder 2 Kapitel lesen konnte, ohne Angst haben zu müssen, mittendrin wieder aufhören zu müssen. Wer gute Thriller mag, der wird dieses Buch lieben! Wertung: 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Eine Entscheidung mit Dominoeffekt

    Blinde Sekunden
    twentytwo

    twentytwo

    22. July 2016 um 18:49

    Silvia hat sich mit Sven zu einem heimlichen Treffen in einem Hamburger Nobelhotel verabredet. Auf ihrem Weg in das gebuchte Zimmer, verliert sich ihre Spur. Sven der nach Silvias Verschwinden kurz vorm Durchdrehen ist, meldet sie umgehend als vermisst. Seine Anzeige landet bei Kommissar Eberhard Rieckers, einem überaus erfahrenen und fähigen Ermittler. Der mysteriöse Fall geht dem Kommissar selbst unter die Haut und er verspricht alles daran zu setzen ihn zu lösen.Sven, der die alleinige Schuld bei sich sieht, versinkt immer tiefer in Selbstvorwürfen. Für ihn dreht sich alles nur noch um die verschwundene Freundin, so dass er keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Er steht völlig neben sich und nur seine Bereitschaft, sich einer Therapie zu unterziehen, rettet ihn davor in die Psychiatrie eingewiesen zu werden. Während für Sven nach und nach sein ganzes Leben zerbricht, versucht zur gleichen Zeit in Göttingen ein Arzt, mit allen Mitteln das durch psychische Labilität und Wahnvorstellungen entstandene Leiden seiner Frau, mit allem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, zu beenden.Beide Fälle, scheinbar vollkommen unabhängig voneinander, entwickeln sich in beängstigender Art und Weise aufeinander zu. Die detailreich ausgearbeitete Beschreibung der einzelnen Charaktere und ihr Verhalten sind psychologisch glaubhaft und nachvollziehbar. Eine beeindruckende Geschichte, voller Emotionalität, die unter die Haut geht.FazitEin (Psycho)Thriller, dessen unglaubliches Szenario für spannendste Unterhaltung mit reichlich Gruseleffekt sorgt.

    Mehr
    • 2
  • Ein Ende mit Überraschungen ...

    Blinde Sekunden
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    13. July 2016 um 14:17

    Die Geschichte: Ein Entführer und Mörder geht in Hamburg um und er holt sich seine weiblichen Opfer ausgerechnet in gut überwachten 5-Sterne-Hotels. Die Frauen verschwinden spurlos und tauchen erst nach vielen Wochen tot wieder auf. Auch Silvia besucht solch ein Hotel, um sich dort mit Sven zu treffen. Das Pikante daran: die beiden sind kein Paar, sondern auf dem besten Weg, eine Affäre zu beginnen. Doch so weit kommt es nicht, denn auch Silvia ist plötzlich nicht mehr auffindbar. Die Vermisstenmeldung landet auf dem Schreibtisch des kurz vor der Pensionierung stehenden Kommissars Eberhard Rieckers und er schwört sich, diesen Fall unbedingt noch aufzuklären. Dank seiner Hartnäckigkeit hat er auch bald eine heiße Spur, doch was er dann herausfindet, übersteigt seine Vorstellungskraft … Meine Meinung: In weiten Teilen hätte dieser Thriller auch sehr gut das Prädikat “Psychothriller” tragen dürfen, denn es sind hier nicht so oft die actionreichen, blutigen Szenen, die für Gänsehaut sorgen. Viel mehr sind es die Situationen, in denen Menschen einem Gegenüber hilflos ausgeliefert sind und vor allem die Tatsache, dass im Grunde genommen nichts wirklich so ist, wie es im ersten Moment erscheint. Daraus strickt die Autorin eine meisterhaft durchdachte Story, die mit sehr vielen Überraschungen und Wendungen durchgehend für fesselnde Unterhaltung sorgt. Einen Teil der Lösung kann man als geübter Krimi- / Thrillerleser zwar recht früh erkennen, aber es bleiben noch genügend Aspekte übrig, auf die man nicht so leicht kommt. Vor allem das Ende fand ich sehr gelungen und unvorhersehbar. Die Charaktere sind ganz prima gestaltet mit glaubhaften Emotionen und vielen Facetten, die sie realistisch wirken lassen. Die Autorin lässt uns auch sehr viel am Privatleben der Menschen teilhaben, so dass einem die Figuren schnell nahe sind und man wirklich mit ihnen mitfühlen kann. Eberhard und Sven stehen im Mittelpunkt der Erzählung und Eberhard war mir gleich sympathisch, genau wie seine Frau Marianne, die eine absolut umgängliche, freundliche Person ist. Die Story weist ein recht hohes Tempo auf, was nicht zuletzt auch daran liegt, dass hier die Ereignisse von Mai 2009 bis Februar 2011 geschildert werden. Es handelt sich also nicht um einen Kriminalfall, der mal eben in wenigen Tagen gelöst werden kann. Der Leser darf viel mehr an den Ermittlungen teilhaben, die auch einmal weniger erfolgreich verlaufen können oder in einer Sackgasse enden. Dabei wird die Arbeit der Polizei meist recht glaubwürdig geschildert und erst zum Ende hin gibt es Szenen, die thrillertypisch etwas überzogen wirken können. Aber das ist für einen spannenden Showdown einfach nötig und ich fand das ganze Buch von der ersten bis zur letzten Seite absolut gelungen. Fazit: Eine super durchdachte Geschichte, die beim Lesen oft für Gänsehaut sorgen kann. Der sympathische Ermittler Eberhard gibt nicht eher auf, bis er alle schrecklichen Geheimnisse aufgedeckt hat – und er sorgt am Ende noch für einige Überraschungen. Ein wirklich empfehlenswerter (Psycho-)Thriller!

    Mehr
    • 2
  • Tolles Debüt!

    Blinde Sekunden
    Carmen_ILWB

    Carmen_ILWB

    06. May 2016 um 12:26

    Obwohl auf dem Cover „Thriller“ steht, mag diese Klassierung für den einen oder anderen irreführend sein.. Erst am Schluss fliesst ein bisschen Blut und auch sonst werden die Gräueltaten sehr weit umschrieben, so dass eigentlich nie dieser übliche „Thrill“ aufkommt, welchen man von anderen Vertretern dieses Genres gewohnt ist.ABER… all das spielt bei diesem Buch überhaupt keine Rolle! Denn das Buch überzeugt durch eine extrem gut durchdachte Geschichte, einen sehr detaillierten Schreibstil und ist spannend bis zur letzten Seite. Die Geschichte nimmt sehr viele Wendungen, man wird als Leser in viele Sackgassen geführt und auch nach der Auflösung am Schluss war ich erstmal verblüfft.Das verblüffende daran ist eigentlich, dass man schon ziemlich schnell merkt, wer hinter dem Verschwinden von Silvia stecken könnte/müsste (bedingt durch den Aufbau des Buches). Aber dies tut dem Lesevergnügen überhaupt keinen Abbruch, schlicht und einfach deshalb, weil man keine Ahnung hat, wie und warum das Ganze denn überhaupt zusammen hängen sollte. Dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen und es am Ende des Buches halb vier in der Nacht war, spricht wohl auch für sich…Habe schon lange keinen Thriller mit einem so mitreissenden Plot mehr gelesen. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Charaktere aus, welche sehr gut gezeichnet sind. Auch wenn mir nicht alle Protagonisten gleich sympathisch waren, sind doch alle realistisch und überzeugend dargestellt. FAZITMit diesem Buch ist der Autorin ein tolles Debüt gelungen, welche ich nur absolut empfehlen kann! Gibt 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • Spannung bis zum überraschenden Ende...

    Blinde Sekunden
    unclethom

    unclethom

    03. March 2016 um 13:01

    Ich habe die Autorin bzw ihren Schreibstil kennen gelernt mit ihrer Story „Eine Spur aus Frost und Blut“, einer Variation von Frau Holle. War ich damals schon sehr angetan von der Geschichte, so bin ich diesmal recht begeistert. Die Figuren und Schauplätze sind sehr plastisch beschrieben und damit schafft sie es das Kopfkino des Lesers anzustoßen und es hört nicht auf bis zur letzten Seite. Auf den ersten Seiten war es etwas anstrengen die vielen Figuren zu verarbeiten und sie so einzuordnen wie von der Autorin gedacht. Wenn man diese ersten Seiten aber erst einmal hinter sich gebracht hat kommt die große Spannung auf die den Leser durch das gesamte Buch begleitet und die sich dann zum grandiosen Finale hin noch steigert. Neben der tollen Story sind es auch die Wendungen, mit denen man so nicht wirklich rechnet die dem Buch die Fahrt mitgeben, die es braucht um einen wirklich tollen Thriller zu schreiben. Sonja Rüther ist dies Bestens gelungen und so fühlte ich mich vom Anfang bis zum Ende wirklich aufs Beste unterhalten. Ich bin schon jetzt sehr gespannt, was neben ihren Anthologien, die bereits erschienen sind, noch auf den Leser zukommt in Zukunft. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf das was da kommt. Hochverdiente 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Freund und Feind liegen so eng beieinander...

    Blinde Sekunden
    Der-Lesefuchs

    Der-Lesefuchs

    15. June 2015 um 16:48

    Zum Inhalt: Wer ist dein Freund, wer dein Feind – und worin liegt der Unterschied? Das Grauen lauert nicht nur in dunklen Gassen. Gerade noch ging die attraktive Silvia durch eine gutbesuchte Hotellobby – im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden. Ein Täter scheint schnell festzustehen. Aber wurde Silvia wirklich das jüngste Opfer jenes Serienmörders, der die Öffentlichkeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt? Für Kommissar Rieckers soll dies der letzte Fall vor seiner Pensionierung werden. Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat ihn nicht auf das vorbereitet, was er herausfinden wird … Meine Meinung: Sonja Rüther schafft, es, alltägliche Probleme (Umgang mit dem Verlust eines Liebsten;  krankhafte Sorge um den Partner; Angst vor dem Dasein in der Rente, ... ) real werden zu lassen. Diese alltäglichen, realen Herausforderungen werden von ihr aber so genial umgesetzt, dass man auch die (teils) krankhaften Abgründe hinter der Fassade sieht. Protagonisten, die scheinbar eine glückliche Ehe führen, zeigen ihre wahren Gedanken, wenn sie sich allein glauben. Der Thriller beginnt prickelnd, denn man ahnt, dass etwas passieren wird - doch als es dann wirklich geschieht, ging es so schnell, dass man es kaum realisieren kann. Überhaupt liest sich das Buch extrem aufregend und fesselnd. Nachdem ich (zeitlich bedingt) nur langsam in die Story einsteigen konnte, habe ich das Buch nach etwa einem Drittel in einem Rutsch durchgelesen. Eine Weile habe ich geglaubt zu wissen, wie es weiter geht, wurde jedoch immer wieder neu überrascht, welche Wendung die Geschichte nimmt. Neu auftauchende Personen werden eingeführt und verwirren, so dass man nie weiß, was als nächstes passiert. Die Protagonisten (und da mache ich keine Ausnahme) sind allesamt einzigartig und jeder für sich einfach gut getroffen. Ich hatte keine Probleme, mich in einen der Hauptpersonen hineinzuversetzen und musste erkennen, dass "das Böse" nicht immer böse ist, sondern oftmals keinen anderen Weg weiß, um mit dem Leben umzugehen. Fazit: Ein tolles Buch, was mich bestens unterhalten hat. Ich hoffe, dass Sonja Rüther noch mehr solche fantastischer Literatur schreibt und ich mich wieder überraschen lassen kann! Von mir gibt es 4,5 von 5 möglichen Punkten.

    Mehr
  • Ungelöste Rätsel...

    Blinde Sekunden
    parden

    parden

    UNGELÖSTE RÄTSEL... Silvia und Sven - ein Liebespaar. Fast. Denn verheiratet sind sie mit anderen Partnern, und lange haben sie sich gewehrt gegen ihre Anziehung zueinander. Doch nun ist es soweit, ein Zimmer in einem 5-Sterne-Hotel ist gebucht, Sven trifft nur noch die allerletzten Vorbereitungen, bittet Silvia deshalb, noch ein paar Minuten in der Hotellobby zu warten. Minuten, die reichen, damit Silvia verschwindet. Spurlos. Sven ist außer sich, sucht sie überall. Doch niemand hat sie gesehen, niemand ihr Verschwinden beobachtet. Und das Handy ist tot. Verzweifelt rennt Sven zur Polizei, und schnell ist klar: Silvia ist das nächste Opfer des Serienmörders, der immer wieder Frauen aus 5-Sterne-Hotels entführt. Für Kommissar Riekers beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wie lange wird es dauern, bis auch Silvia tot aufgefunden wird? Und wird die Zeit reichen, bevor er selbst in Rente geht? Seine Berufserfahrung und sein Instinkt lassen Kommissar Riekers in mehr als eine Richtung ermitteln. Ist es wirklich der Serienmörder, dem Silvia in die Hände gefallen ist? Weshalb benimmt sich Silvias Ehemann so scheinbar gleichgültig? Steckt Sven womöglich selbst hinter der Tat? Und was ist mit Holger, dem merkwürdigen Kollegen Silvias? Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat Riekers nicht auf das vorbereiten können, was sich schließlich noch ereignen wird... Ich mag es, wenn sich eine Geschichte Zeit mit dem Erzählen lässt, verschiedene Handlungsstränge beginnen und man sich fragt, wie die denn wohl zusammengehören könnten. So ist es auch in diesem Thriller. Immer wieder wechselt die Perspektive zwischen den verschiedenen Charakteren, und lange ist nicht klar, wehalb es diese alle überhaupt gibt. Leise aber subtil brodelnd, bleibt der Thriller konstant spannend, wobei die Spannung zum Ende hin immens zunimmt und die letzten Rätsel wirklich erst am Ende gelöst werden. Sonja Rüther schafft hier neben einem interessanten Plot auch Charaktere, die ich mir bildhaft vorstellen konnte. Mit Sven kann man nur Mitleid haben, die Verzweiflung über Silvias Verschwinden auch über Monate hinweg ist nahezu greifbar, die Schuldgefühle, die widersinnig scheinende Hoffnung gegen alle Vernunft, die wie ein letzter Strohhalm wirkt - man wünscht ihm nur das Beste. Ein Schönheitschirurg, vom Wunsch besessen, seiner psychisch labilen Frau zu helfen - ein faszinierender aber auch gruseliger Charakter. Der Kollege der verschwundenen Silvia, ein verklemmter Typ, der noch bei 'Mutti' wohnt, eine Mischung aus Ödipussi und Norman Bates. Und nicht zu vergessen Eberhard Riekers, endlich einmal ein Kommissar, der kein psychisches Wrack ist und keine zerrüttete Ehe hat - ganz im Gegenteil. Ihn und seine liebenswerte Frau Marianne kann man einfach nur ins Herz schließen, und mir persönlich haben seine Entscheidungen in dem Fall, gerade gegen Ende, ausgesprochen gut gefallen. Und was mich auch sehr angesprochen hat, war der Humor, teilweise schwarz und böse, für den neben der Spannung auch immer noch Zeit blieb. Manche Szenen fand ich überaus amüsant, und ihnen war auch anzumerken, wie viel Spaß die Autorin beim Schreiben gehabt haben muss. Genau das richtige Maß, um nicht überzogen zu wirken. Ich persönlich hatte schon früh eine Idee, wer oder was hinter dem Verschwinden Silvias stecken könnte, und wie sich zeigte, traf diese Idee dann auch zu. Das störte mich aber in keiner Weise, denn die Spannung wurde dadurch nicht verringert. Und auch wenn für mich nicht immer alles logisch war und ich manche Reaktionen oder Handlungen als etwas überzogen empfand, hat mich das Gesamtkonzept doch überzeugt. Gerade der Fokus auf den Emotionen konnte mich begeistern - Menschlichkeit vs. Grausamkeit, das hat mir gut gefallen. Ein spannender Plot, interessante Charaktere, ein tolles Spiel mit den Emotionen - ein wirklich unterhaltsamer Thriller... Empfehlenswert! © Parden

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Blinde Sekunden" von Sonja Rüther

    Blinde Sekunden
    SonjaRuether

    SonjaRuether

    Liebe LeserInnen,  BLINDE SEKUNDEN hat mein Autorenleben komplett verändert. Es sollte eine Fingerübung werden, eine Liebesgeschichte, zu der ich von einer Freundin inspiriert wurde. Doch dann wurde daraus ein Thriller, den ich erst ruhen lassen konnte, als er fertiggeschrieben war. Ich habe vorher nie erlebt, wie eine Geschichte sich so verselbstständigt, und das war für mich als Autorin eine wichtige Erfahrung. Außerdem ist BLINDE SEKUNDEN mein erstes Buch, mit dem ich einen professionellen Verlag begeistern konnte und der noch dazu von einer der größten deutschen Buchhandelsketten für eine hervorgehobene Werbeaktion ausgewählt wurde. Umso mehr freue ich mich, euch nun einladen zu können, meinen Thriller kennenzulernen. In BLINDE SEKUNDEN werdet ihr gleich zu Beginn mehreren Figuren begegnen. Dr. Karl Freiberger muss hilflos mit ansehen, wie seine Frau von Depressionen und Schönheitswahn innerlich aufgefressen wird. Währenddessen müssen sich Sven und Silvia die Frage stellen, ob das, was es zwischen ihnen gibt, Liebe sein kann – und darf, denn sie sind beide mit anderen verheiratet. Schließlich treffen sie sich in einem Hotel für einen Seitensprung – doch das hat Folgen, mit denen sie nie gerechnet hätten. Der letzte im Bunde der Hauptfiguren ist Kommissar Rieckers, der entgegen all meiner Erwartungen beim Schreiben zu meinem absoluten Liebling geworden ist. Kurz vor der Pensionierung juckt es ihm in den Fingern, bei den Ermittlungen der SOKO „Fünf-Sterne-Killer“ mitzumischen. Er kann nicht verstehen, dass die Kollegen in diesem Fall nicht vorankommen, aber leider liegt er nicht in seinem Zuständigkeitsbereich. Als ein vollkommen verzweifelter Mann das Polizeirevier betritt und sagt, dass seine Freundin in einem Luxushotel verschwunden wäre, scheint der Wunsch des Kommissars doch noch in Erfüllung zu gehen … aber was anschließend folgt, bringt die Leben aller Beteiligten unwiderruflich durcheinander. BLINDE SEKUNDEN ist ein Thriller, in dem es viele potentielle Verdächtige gibt – und doch geht es nicht nur darum herauszufinden, wer der Täter ist. In der Geschichte wird auch die Frage gestellt, ob unter den entsprechenden Umständen jeder von uns ein Verbrechen begehen würde – und was wir bereit sind, dem Kampf um unser Glück zu opfern. Diese Fragen sind für mich der Motor der Geschichten … und sie laden dazu ein, einen Blick in die psychischen Abgründe zu werfen, die vielleicht in uns allen lauern. Habt ihr Lust, diesen Blick gemeinsam mit mir zu riskieren? Dann macht bei der Leserunde mit und bewerbt euch jetzt! dotbooks stellt 20 eBook-Freiexemplare zur Verfügung und verlost sie unter denjenigen, die bis zum ­­­17.12.2014 die folgende Frage beantworten: „Weißt du in einem Thriller immer gleich, wer der Mörder ist?“  Mehr Infos findet ihr unter:  http://www.dotbooks.de/e-book/276742/blinde-sekunden Eure Sonja

    Mehr
    • 317
  • Sven und Silvia

    Blinde Sekunden
    Rheinmaingirl

    Rheinmaingirl

    29. March 2015 um 21:31

    Mir hat das Ebook „Blinde Sekunde" von Sonja Rüther gut gefallen. Alleine schon das Cover wirkt auf mich sehr interessant mit der Frau, die dunkele rote Lippen hat und versucht mit den Fingern Ihre Augen aufzubekommen und scheint Ihr nicht komplett zu gelingen. In 5-Sterne Hotels in Hamburg ist man zurzeit nicht sicher, denn dort sucht ein Serienmörder nach schönen Frauen, die er alleine antrifft. Beim aktuellen Opfer handelt es sich um Silvia, die sich dort für einen Seitensprung mit Sven verabredet hat. Einfach fällt es besonders Sven nicht, da es sich bei Silvia um die Frau seines besten Freundes handelt. In der Lobby trifft Silvia auf den Schönheitschirurgen Dr. Karl Freiberger und unterhält sich mit Ihm. Kurz darauf ist Silvia spurlos verschwunden. Sven sucht verzweifelt nach seiner Geliebten und lässt hierfür nichts unversucht. Unterstützung erhält er vom Kommissar, der Ihm aber nicht viel Neues erzählen kann. Vom Schönheitschirurgen bekommen wir mit, dass seine Frau sehr krank ist und er diese mit Medikamenten am Leben erhält und noch eine Krankenpflegerin für sie eingestellt hat. Insgesamt fand ich es sehr angenehm viel von den Gefühlen und Gedanken der Charaktere zu lesen um diese besser zu verstehen. Die Psyche der Charaktere nimmt hier eine wichtige Rolle ein und führt auch dazu, dass die Spannung beibehalten wird. Mir gefällt gut mitzubekommen, dass der Kommissar von seiner Frau sehr unterstützt wird und sie es Ihm auch nicht übel nimmt, wenn er kurzfristig ein Familienessen verlassen muss. Interessante Wendungen und dadurch verschiedene Sichtweisen machen das Buch zu einem spannenden Thriller. Zusammenfassend ein spannendes unterhaltsames Buch, das erst ganz zum Ende viele Rätsel auflöst.

    Mehr
  • weitere