Sonja Schiff 10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte“ von Sonja Schiff

Arschputzen und Demenz-Patienten betreuen? Das trifft es nicht, findet Sonja Schiff, die aus Überzeugung Altenpflegerin ist. Denn alte Menschen haben schon immer über einen Schatz an Lebenserfahrung und Weisheit verfügt, der das Leben der nachkommenden Generationen bereichern könnte. Bloß hört ihnen keiner zu. Sie tut es. Sonja Schiff redet jeden Tag mit Menschen, die den Holocaust überlebt haben, die in ihrer Jugend Opernstars waren oder die ihr Schicksal rund um die Welt geführt hat. Jetzt gibt sie weiter, was sie dabei gelernt hat und erzählt, wie manches davon ihr eigenes Leben verändert hat. Unversehens lindert sie dabei die Angst vor dem eigenen Ende als „Pflegefall“.

Ein berührendes Buch über Leben und Sterben für junge und alte Leser.

— rogra
rogra

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mehr als 10 Dinge, die Mut machen.

    10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte
    rogra

    rogra

    12. November 2015 um 10:53

    Ich habe dieses Buch Seite für Seite gelesen. Für einen Vielleser für mich, der oft zum hastigen Überspringen neigt, etwas ganz Besonderes. Ich habe gelacht und geweint. Habe mein eigenes Leben und Altern in und zwischen den Zeilen entdeckt. War beeindruckt von der Offenheit, mit der die Autorin nahezu autobiografisch Einsichten in ihr Leben gibt, die Leserinnen und Leser daran teilhaben lässt, die dabei offensichtliche eigene Verwundbarkeit in den Dienst der Hoffnung stellt. Hoffnung. Mut. Das Altern mit all seinen Facetten schon frühzeitig zur Kenntnis nehmen. Sich darauf einstellen. Auch auf das Ende dieses Prozesses, der mit unserer Geburt beginnt. Auf das Sterben. Für mich gehört dieses Buch in jeden Haushalt. Und sollte auch jungen Menschen nicht vorenthalten werden. Hier ein Blick in das Inhaltsverzeichnis: Einsichten - Das Leben ist unberechenbar - Die Seele hat kein Alter - Weisheit gibt es nicht geschenkt - Mit sich selbst Frieden zu schließen macht frei - Die eigenen Talente wollen gelebt werden - Das Ziel des Lebens ist das Leben selbst - Man erntet, was man gesät hat - Der Rucksack Deines Lebens ist immer dabei - Die Sehnsucht nach Liebe endet nie - Am Ende wird alles gut  

    Mehr