Sonja Silberhorn Herzstich

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzstich“ von Sonja Silberhorn

Unerträgliche Hitze über der Stadt und ein erstochener halb nackter Pharmaforscher: Den Sommer hat sich die Regensburger Kriminalkommissarin Sarah Sonnenberg wahrlich anders vorgestellt. Zusammen mit ihrem neuen Kollegen Raphael Jordan nimmt sie die Ermittlungen auf, doch bevor die beiden erste Erfolge vorweisen können, geschieht ein zweiter Mord, der die gleiche Handschrift trägt. Eine Spur führt ins Rotlichtmilieu, aber immer wieder stoßen die Kommissare auf eine undurchdringliche Mauer des Schweigens. Bis es ihnen gelingt, dahinter zu blicken.

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungenes Debüt

    Herzstich
    Heike_Denzau

    Heike_Denzau

    22. March 2014 um 14:40

    Zwei halbnackte Männer werden innerhalb kurzer Zeit tot in Regensburg aufgefunden, verblutet nach einem Stich in die Brust. Die Tatumstände deuten auf eine Frau als Täter hin. Sarah Sonnenberg und Raphael Jordan von der Kripo Regensburg recherchieren in verschiedene Richtungen und kämpfen mit der Frage: Wo sind die Parallelen in den beiden Fällen? Weiß die Prostituierte Sylwia mehr, als sie preisgibt? Und welches Geheimnis umgibt Hotelbesitzerin Elvira Laurenz und ihre beiden Töchter? Sonja Silberhorns Erstling besticht durch Wortwitz und ungekünstelte Dialoge. Als äußerst angenehm habe ich die nicht zu starke Prise Lokalkolorit empfunden. Ein Krimi, den ich nur ungern aus der Hand gelegt habe - irgendwann muss der Mensch ja mal schlafen -, insbesondere weil ich wissen wollte, wie es mit Sarah und Raphael weitergeht. Allein das prickelnde Privatleben der Protagonisten schreit schon nach einem Nachfolge-Krimi. Einen halben Stern Abzug, gern nach oben aufgerundet, gebe ich für die eingestreuten Passagen, in denen Sarah Sonnenbergs Gedanken dem Leser deutlich mitgeteilt werden und sie den Leser direkt anspricht. Geschmackssache. Ich fühlte mich im Lesefluss gestört. Insbesondere weil die Autorin es auch ohne diese Passagen gekonnt und durch Perspektivwechsel verstanden hat, die Emotionen ihrer Protagonisten rüberzubringen. Auf jeden Fall bin ich dabei, wenn Sarah und Raphael ihren - hoffentlich bald - nächsten Fall lösen. Bitte dranbleiben, liebe Sonja Silberhorn!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzstich" von Sonja Silberhorn

    Herzstich
    Akiragirl

    Akiragirl

    29. August 2012 um 11:07

    Das Buch Herzstich handelt von der Kriminalkommissarin Sarah Sonnenberg, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Raphael Jordan den Mordfall an einem Pharmaforscher untersuchen soll. Die Suche nach Spuren gestaltet sich als überaus schwierig und die beiden Ermittler stoßen auf eine Sackgasse nach der anderen. Kurz darauf ereignet sich ein weiterer Mord. Beide Opfer starben durch einen Stich nahe dem Herzen ... Was mir an diesem Buch besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass hier nicht mit anderen Krimis und Thrillern um die ekelhaftesten Tötungsszenen und Mordszenarien gerungen wird (das nimmt in den letzten Jahren in meinen Augen immer extremere Züge an), sondern stattdessen der Fokus auf frischen, sympathischen Charakteren und einer großen Portion Humor liegt. Die Hauptfigur Sarah wächst einem in ihrer Menschlichkeit schon nach wenigen Seiten ans Herz. Dabei bleibt die eigentliche Ermittlungsarbeit - die Zeugenvernehmungen, Tatortbegehungen und Recherchen - natürlich nicht auf der Strecke. Somit handelt es sich um einen klassischen" Krimi im besten Sinne, der durchweg spannend bleibt und sich sehr angenehm lesen lässt. Ich hatte ihn innerhalb von zwei Tagen durch.

    Mehr